DLC-Test: Kampf im Kopf

Alan Wake: Der Schriftsteller Test

Über sieben Episoden hinweg baute Remedy Spannung und Dramatik auf: Die Erwartungshaltung an die letzte Folge ist dementsprechend hoch. Wird Alan sich im großen Finale aus der Dunkelheit befreien können, die seinen Geist umgibt oder im Wahn versinken? Wir haben für euch zur Taschenlampe gegriffen…
Jörg Langer 17. Oktober 2010 - 16:19
360
von Florian Pfeffer

  
Licht ist gut, Dunkelheit ist böse. Auf diese simple Formel könnte man das Konzept hinter Alan Wake herunter brechen, doch das würde dem Thriller mit psychologischem Touch nicht gerecht. Alan Wake ist vielmehr als nur ein Third-Person-Shooter, bei dem man "Bessessene" jagt -- es erzählt eine Geschichte. Eine Geschichte mit authentischen Figuren, realistischen Schauplätzen und vor allem vielen Andeutungen: Bis zur letzten der acht Episoden -- sechs gab es im Hauptprogramm (GG-Test: 8.5), die siebte wurde als DLC Das Signal (GG-Test: Gut) veröffentlicht -- blieb das eigentliche Ende der Geschichte offen. Was ist nun eigentlich los mit Alan Wake, seiner entführten Frau, dem Wahnsinn, dem er immer mehr anheim zu fallen scheint? Und so waren wir sehr gespannt, ob die achte Episode den hohen Erwartungen gerecht werden und die ziemlich verworrenen Handlungsstränge zum verdienten großen Finale führen würde.
 
Klasse statt Masse

Wie Entwickler Remedy bereits klar gemacht hat, ist Der Schriftsteller die vorerst letzte Folge von Alan Wake. Angesichts der Verkaufszahlen des Hauptspiels, die hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, steht eine Fortsetzung noch in den Sternen. Ob es eine Game of the Year- oder ähnliche Ausgabe geben wird, in der die Folgen 7 und 8 bereits enthalten sein werden, ist ebenso noch offen; vorerst erhaltet ihr „Der Schriftsteller“ also nur zum Download über Xbox Live zum Preis von 560 MS-Points, was etwa sechs Euro entspricht. Der Umfang der letzten Episode beträgt ungefähr zwei bis maximal drei Stunden, je nachdem wie gründlich ihr die Umgebung durchforstet, unter anderem nach den überall verstreuten „Night Springs“-Videospielen. Sammelt ihr alle dieser Spielpackungen ein, ist euch einer der neuen Erfolge im Gesamtwert von 250 Gamerscore sicher. Soweit zu den nackten Daten, doch wie sieht Episode 8 (Englisch: The Writer) spielerisch aus?
 
So nah' und doch so fern: Auf dem Weg zum Leuchtturm.
Der Schwierigkeitsgrad wurde im Vergleich zur siebten Episode glücklicherweise wieder etwas zurückgenommen. Nur gleich zu Beginn und ganz am Ende attackieren die Besessenen Alan hordenweise. Durch die gelungene Inszenierung der beiden Massenanstürme machen diese beiden Szenen aber richtig Spaß: Einmal wird ein buchstäbliches Feuerwerk um die Schießerei herum inszeniert, kurz vor Schluss wird es nochmal extrem spannend. Alan muss dann einen Hügel erklimmen, wobei ständig Dutzende von Besessenen von allen Seiten gegen den armen Autoren anrennen. Diese werden zwar vom Licht eines nahen Leuchtturms regelmäßig weggebrutzelt (wann immer der Leuchtkegel eben seine 360-Grad-Runde gedreht hat). Doch dummerweise dreht sich der Leuchtturmspiegel sehr langsam, und zwischen den Lichtintervallen erheben sich nur noch mehr feindliche Kreaturen aus der Dunkelheit. Derartige Szenen verdeutlichen ganz plastisch den Konflikt zwischen Licht und Dunkelheit, der das Spiel im Grundsatz ausmacht. Wir fanden sie mitreißend.
 
Folge dem Licht
 
Apropos Leuchtturm: In der vorherigen Episode noch das Funksignal des Schriftstellers und Besitzers der ominösen Blockhütte auf Divers Isle, Thomas Zane, als Leitfaden durch die Dunkelheit. In Alan Wake: Der Schriftsteller gilt es nun, den rettenden Leuchtturm am Episodenende zu erreichen. Wie gewohnt, seht ihr das Ziel schon fast von Beginn an irgendwo in der Ferne und kämpft euch dann langsam diesem rettenden Licht entgegen. Wieder hetzt ihr nicht durch eine reale Welt, sondern bewegt euch gewissermaßen durch Alans langsam in den Wahnsinn abdriftenden Geist. Passend dazu werdet ihr im Verlauf der Handlung mit zahlreichen Auswüchsen seines Unterbewusstseins konfrontiert. Die Spielwelt ist aus Versatzstücken seiner Erinnerungen und Erfahrungen zusammengesetzt, die euch sowohl in Form von Figuren wie Barry (der aber weniger oft vorkommt als noch in Das Signal) als auch in Form von Schauplätzen aus vergangenen Episoden begegnen. Trotzdem wird die achte Folge nie langweilig, da diese Elemente nicht einfach nur recycelt werden, sondern stets in einem neuen, irrealen und überraschendem Kontext stehen. So werdet ihr unter anderem ein befremdliches Wiedersehen mit der Cauldron Lake Lodge und Stuckys Tankstelle haben.

Hilfreiche Begriffe sind fast überall zu finden. Sie helfen oft,Wege zu erschließen und manchmal, Feinde zu erledigen.
Janno 15 Kenner - 3450 - 17. Oktober 2010 - 17:46 #

Alan Wake ist das einzige Spiel, weswegen ich etwas neidisch zu den xBoxlern hinüberschiele. Finde die Story wahnsinnig interessant.
Doch leider werd ich die Hoffnungen wohl begraben können, das jemals eine PS3- oder PC-Version erscheinen wird.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18997 - 17. Oktober 2010 - 17:49 #

Scheint ja wirklich gut geworden zu sein.
Hoffentlich gibts bald eine GotY-Edition...

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 17. Oktober 2010 - 19:11 #

Ist das denn zu erwarten? Ich meine, für mich ist das Spiel definitiv mein Highlight des Jahres, aber sehen das auch Industrie etc. so? Wonach geht das denn? Verkaufszahlen? Wertungen?

Besen 10 Kommunikator - 503 - 17. Oktober 2010 - 19:25 #

Jede Zeitschrift/Website/Internet Community wählt ihr eigenes Spiel des Jahres. Praktisch jedes zweite Spiel kriegt heutzutage eine GotY Edition. Von 2009 waren da unter anderem Uncharted 2, Borderlands, Dragon Age, Risen(!), Assassins Creed 2 und Batman Arkham Asylum.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18997 - 17. Oktober 2010 - 20:25 #

Keine Ahnung, wenn nicht wirds halt nicht gekauft.
Ich kauf nur komplette Spiele...

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 18. Oktober 2010 - 0:55 #

Dito. Warte auch ganz ungeduldig auf die GotY.

Anonymous (unregistriert) 18. Oktober 2010 - 10:10 #

Hatte das Glück, das Spiel für kleines Geld in England zu kaufen (ca. 22€). Der erste DLC war als DL-Code bereits enthalten. Den zweiten dann für ca. 6€ zu kaufen war dann nicht wirklich Abzocke :)

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 24. Oktober 2010 - 22:11 #

wenn du das ende von "the writer" gesehen hast, dann wirst du merken, dass das spiel (mit beiden DLCs) alles andere als "komplett" ist...

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70306 - 17. Oktober 2010 - 18:52 #

Hm. wenn ich etwas hasse, dann wenn ein Spiel kein befriedigendes Ende hat, wie es ja hier zu sein scheint.

Nebenbei: Ich finde ein DLC Test zu Bioshock 2: Minerva's Den
wäre auch mal angebracht. Der wird leider überall ziemlich stiefmütterlich behandelt.

Besen 10 Kommunikator - 503 - 17. Oktober 2010 - 18:55 #

Das Ende ist aber mal richtig frech. Dabei sollte dieser DLC die Story doch abschliessen.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 17. Oktober 2010 - 19:10 #

Ich denke, man hat sich hier die eventuelle Möglichkeit eines Nachfolgers offen gehalten, der dann z. B. die endgültige Befreiung Wake´s in die reale Welt als Mission hat.

In den DLC´s ging es primär ja darum, dass er nach der Rettung seiner Frau die Geschichte weiterschreiben muss, gleichzeitig aber selber ins Delirium verfällt und so wieder zur Marionette des Dunklen hätte werden können.

Und diese Stimmung kommt gerade in "Der Schriftsteller" rüber. Ein Paradebeispiel an gutem DLC welcher Monate nach Release des Spiels noch erscheint. Super Remedy!

Besonders die im Test erwähnten Passagen des "Rad der Erinnerung" und die Erklimmung des Berges in Richtung Leuchtturm waren grandios inszeniert.

Ebenfalls der Schlusskampf/die Schlusskämpfe waren toll dargestellt. Gerade für Leute wie mich, die das Hauptspiel und dessen Story und die Charaktere mochten.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 17. Oktober 2010 - 19:34 #

Cooler Test zu interessantem Spiel. Jetzt muss es nur noch auf PC rauskommen ;-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 17. Oktober 2010 - 20:34 #

ACHTUNG SPOILER
-
Ich fand das Ende jetzt nicht so prickelnd. So richtig schade finde ich allerdings, dass aus der Quasi-Ankündigung der Fortsetzung nichts werden wird bei den ernüchternden Verkaufszahlen...
-
Ein Spiel mit so einem Namen muss doch damit enden, dass der Hauptdarsteller am Ende aufwacht. Es steuert doch alles auf diesen Klimax zu.
.
ACHTUNG SPOILER

Prismendrache 11 Forenversteher - 755 - 17. Oktober 2010 - 21:49 #

Für alle die denken, nur GotY wäre das Maß der Dinge, muss ich in diesem Fall widersprechen. Ich bevorzuge auch komplette Titel. Aber Alan Wake ist eine besondere Erfahrung. Hier bereuhe ich nicht, Vollpreis bezahlt zu haben und noch das DLC. Denn das erste DLC liegt als Code beiden Editionen des Spiels bei. Und da gerade wieder die Preise purzeln empehle ich nur jedem, der sich dafür interessiert, zuzuschlagen.
Fortsetzung und GotY halte ich nämlich für unwahrscheinlich, da Remedy und Microsoft ziemlich enttäuscht von den Verkäufen waren. Und wenn das Spiel nun auch schon im 360-Weihnachts-Bundle steckt (http://www.gamersglobal.de/news/28481/xbox-360-holiday-bundle-veroeffentlicht), denke ich, haben sie ihre Hoffnungen aufgegeben, mit dem Spiel noch Geld zu verdienen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 17. Oktober 2010 - 23:46 #

Genau, das Spiel günstig zu kaufen und für 560 MS Points "Der Schriftsteller" zu erwerben kommt einem höchstwahrscheinlich günstiger als eine etwaige GOTY Edition.
Mir hat das Spiel gut gefallen, nur die unfairen Kämpfe sind nix für wenig frustresistente Spieler wie mich.^^
Wobei die meisten Kämpfe eher leicht sind, wirklich nervig ist eigentlich nur das letzte (sprich 6.) Kapitel. Dieses wirkt auch ziemlich ideenlos, ganz im Gegensatz zu den beiden DLC.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 18. Oktober 2010 - 12:57 #

Spätestens jetzt sollte jeder Zweifler Alan Wake kaufen und sogar den Kauf einer 360 in Betracht ziehen, für dieses Spiel lohnt sich's.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 20. Oktober 2010 - 18:24 #

Naja wer das nötige Kleingeld hat solls tun ;). Mir reicht die PS3 bis jetzt, wenn dann spare ich eher auf den 3DS :D!

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 20. Oktober 2010 - 18:47 #

Für mich war Alan Wake vor einem Vierteljahr tatsächlich DER Kaufgrund für die 360. Und ich habs nicht bereut.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 21. Oktober 2010 - 5:12 #

Guter Mann! :D!

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 21. Oktober 2010 - 7:10 #

Schön.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)