Test: Meister Lampe

Alan Wake Test

Playstation-3-Fans preisen God of War 3, beten Heavy Rain an und huldigen Uncharted 2. Xbox-360-Jünger warten indes lange schon auf ihren Messias Alan Wake. Ob dessen Schöpfungsgeschichte ins spielerische Himmelreich oder geradewegs in die Hype-Finsternis führt, verrät unser Test.
Harald Fränkel 12. Mai 2010 - 14:21 — vor 6 Jahren aktualisiert
360
Test-Special: Alan Wake
Alan Wake ab 15,00 € bei Amazon.de kaufen.
Eine tiefdunkle menschliche Silhouette steht im fahlen Mondlicht, zwischen knochigen Zweigen. Aus dem leicht flackernden, unwirklichen Umriss scheint tintenschwarzes Blut zu strömen. Es umflort die Gestalt wie eine düstere Korona, wie ein Schleier aus negativer Energie. „Sie werden nie wieder eine Ihrer miesen Geschichten veröffentlichen. Ich befördere Sie ins Grab!“, tönt der unendlich bösartige Bass des Unbekannten. Breitbeinig hat er sich vor Schriftsteller Alan Wake aufgebaut, mit einer Axt in der Rechten. Das Beil, das sicher nicht nur Holz mühelos spaltet, ist im Dunkel lediglich zu erahnen, was die Situation noch bedrückender macht. Andeutungen sind oft grausamer als Gewissheit.

„Wie fühlt es sich an, durch die eigene Schöpfung umzukommen?“, brüllt der schwarze Mann jetzt höhnisch. Auf einmal weiß Wake, dass diese Kreatur der Finsternis eine seiner Romanfiguren ist. Und jene geht jetzt in einem aus dem Nichts entstehenden Tornado auf, um den Autor wie ein Tier durch den Wald zu hetzen, bis zu einer nur vermeintlich sicheren Hütte. Dort beginnt nämlich ein Psychokrieg: In dem Holzhaus stehen mehrere Fernseher, die sich plötzlich wie von Geisterhand anschalten. Riesenhafte Pupillen auf den Schirmen verfolgen ihn mit ihrem Blick. Aus dem anfänglichen Störrauschen formt sich eine Stimme, die stakkatoartig nur zwei Worte krächzt – dafür immer und immer wieder, in erbarmungsloser Monotonie: „Sterben Sie! Sterben Sie! Sterben Sie! Sterben Sie ...“

Manch besessener Holzfäller wirft Äxte nach uns. Indes setzt der Koloss in der Mitte auf eine mächtig mörderische Kettensäge. So hatte sich Bestsellerautor Alan Wake das Schriftstellerdasein nun wirklich nicht vorgestellt.


Ewige Dunkelheit

Passagen bei Tageslicht sind selten. Hier legen wir ein Stück des bei Tag malerischen Weges im Auto zurück.
Remedy, die geistigen Väter von Max Payne, haben mit ihrem neuen Baby einen interaktiven Grusel-Roman geschaffen, sich bei den Großmeistern Alfred Hitchcock, Edgar Allan Poe oder Howard Phillips Lovecraft bedient und die Stimmung diverser TV-Serien eingefangen. Twin Peaks, Akte X und Lost lassen nicht nur ob der in sechs Episoden gestückelten Handlung inklusive Cliffhanger grüßen. Irgendwo ist sogar ein Matrix'scher roter Faden erkennbar, weil die Story immer wieder damit jongliert, was Realität ist und was nicht. Mehr sei nicht verraten, um der verdienten Kreuzigung durch etwaige Spoiler-Hasser unter unseren werten Lesern zu entgehen.   

Wer nach spielerischen Parallelen sucht: Ihr seid natürlich sehr viel alone in the Dark unterwegs und erklimmt den einen oder anderen silent Hill. Lehnen wir uns darüber hinaus ein bisschen aus dem Fenster, könnten wir behaupten, Alan Wake sei das Heavy Rain für die Xbox 360, gepaart mit den Schockelementen von Resident Evil und der Action aus Uncharted 2. Sind wir tatsächlich so wahnsinnig, derartige Vergleiche zu ziehen, oder haben wir das nur geschrieben, um euch bei der Stange zu halten? Lasst uns erst später darauf zurückkommen, inwieweit sich Remedys Werk eierlegende Wollmilchsau und King des Gruselgenres nennen darf. Ein bisschen Spannung muss sein.  Eines verraten wir aber gerne: Wir testeten die deutsche Version, die ungeschnitten ist.   

Spielbarer King-Roman

Apropos King: Alan Wake ist förmlich mit Anspielungen auf Stephen Kings Werke gespickt. Zu notieren wären die obligatorische verschlafene Kleinstadt à la Needful Things, geistesgestörte Axtmörder (Shining) und bösartige Fahrzeuge jedweder Art (Christine und Trucks). Als Held der Geschichte muss ein Schriftsteller wie in Stark und anderen Storys herhalten, der unter einer Schreibblockade (Sara), Schlafstörungen (Insomnia) sowie durchgeknallten, gefährlichen Fans leidet und mit Vorliebe Autounfälle hat (Sie).

Die Liste ließe sich beliebig verlängern, wir wollen aber nicht das ganze Internet vollschreiben. Herr Stephan König aus dem US-Bundesstaat Maine wird sogar mehrfach namentlich zitiert. Stellt sich die Frage: Finden wir das gut? Wann geraten Reminiszenzen zur Hommage, wann zum Ideenklau? Das darf gern im Kommentarbereich  diskutiert werden, wie diverse andere Klischees der Marke „Es gibt keinen Wald ohne gespenstischen Bodennebel“, die das Spiel erfüllt. Dem Verfasser dieser Zeilen jedenfalls hat diese vor Referenzen nur so strotzende Art, in der das Abenteuer von Alan Wake angelegt ist, gut gefallen. Denn eines muss man King und Co. lassen: Sie wissen, wie man beim Rezipienten erst ein ungutes Gefühl, dann beginnende Angst und irgendwann blanken Horror erzeugt -- und diese Tugend leiht sich Alan Wake gekonnt.

Ob mit handelsüblicher Taschenlampe oder mit extradickem Suchscheinwerfer: in Alan Wake kämpfen wir, wenn auch sehr stimmungsvoll inszeniert, letzten Endes fast ausschließlich gegen wenig abwechslungsreiche Besessene.
Junkfoot 13 Koop-Gamer - 1524 - 12. Mai 2010 - 14:30 #

Tja, was soll ich sagen? Seit der unsäglichen Entscheidung, Alan Wake nicht für den PC umzusetzen ist das Ding für mich gestorben. Folglich ist es mir auch wurscht, dass es nicht der erhoffte Kracher geworden ist.

Anonymous (unregistriert) 12. Mai 2010 - 18:24 #

Verglichen mit den PC-Fanboys hier auf GamersGlobal, sind die PS3-Fanboys bei Consolewars alles Mensa Mitglieder. ;-)
-
Du verpasst jedenfalls ein denkwürdiges Stück Software. Dein Pech.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1436 - 13. Mai 2010 - 8:08 #

oder auch eben nicht.

Hat wohl eben nicht jeder eine Xbox zu Hause rumstehen. Einen PC dürften die meisten aber wohl haben. Mal ganz einfach ausgedrückt.
Verstehen ?

monokit 14 Komm-Experte - 2157 - 15. Mai 2010 - 6:15 #

Das ist Blödsinn.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2428 - 15. Mai 2010 - 19:07 #

klar, mein pc würde alan wake locker schaffen. der ist doch erst 6 jahre alt....

monokit 14 Komm-Experte - 2157 - 15. Mai 2010 - 6:15 #

Ja, nee is klar...weil man´s dann nicht raubkopieren kann, oder?
Herr, laß Hirn....

Blaine 12 Trollwächter - 1121 - 12. Mai 2010 - 14:31 #

uih suoper artikel!
da ich stephen king fan bin und auch zu thriller nicht nein sage,
freue ich mich doch schon nen bisschen auf das spiel!:)

M___K 10 Kommunikator - 458 - 12. Mai 2010 - 14:33 #

Täuscht der Eindruck oder sieht das Spiel tatsächlich nicht halb so gut aus wie in den ersten Trailern?

Nunja, es gibt eh kein PC Release - deshalb macht's dann auch nix :D

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 12. Mai 2010 - 17:50 #

Na vor 5 Jahren sah es ja auch noch göttlich aus, nun ist es nur noch gehobener Durchschnitt...

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6449 - 12. Mai 2010 - 15:08 #

Xbox-Shots täuschen immer ein bisschen, in Bewegung sieht das Ganze deutlich besser aus. Nein, Alan Wake ist kein Grafik-Hammer wie Uncharted 2. Es bewegt sich aber im guten bis sehr guten Bereich. Ist schon schön anzusehen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 333003 - 12. Mai 2010 - 15:27 #

Es sieht schon sehr gut aus, das wird morgen im Video noch klarer.

Gormi 10 Kommunikator - 402 - 12. Mai 2010 - 16:36 #

Die Grafik sieht nachts einfach nur genial aus, kann man aber anhand von Screenshot nicht sehen, da im Grunde öfters das komplette Bild "animiert" ist. So eine Optik hab ich selbst in Filmen noch nie gesehen. Die Grafik am Tage ist sicherlich nur durchschnitt, liegt aber auch daran das es im Grunde eine Open World Engine ist.

Syuss 13 Koop-Gamer - P - 1296 - 12. Mai 2010 - 14:44 #

2. Seite, vorletzer Absatz:
"Alans Taschenlampe lädt sich langsam wieder automatisch wieder auf"
Ein doppelt gemoppeltes wieder ;)

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6449 - 12. Mai 2010 - 15:27 #

Thanks for Hinweis! ;)

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 12. Mai 2010 - 15:00 #

Toller Artikel voller Sarkasmus und Wortspielen! Mehr davon! Zu Alan Wake: Bringt es für den PC raus Remedy... Wird aber nicht geschehen, da Microsoft auf die Art und Weise schön die eigene Konsole unterstützt.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 12. Mai 2010 - 15:04 #

Wen es um Grafik only geht hat bei solchen Titel eh irgendwas verpasst denke ich mal O_O und Grafisch siehts trotzdem klasse aus weils immer noch einwenig von dem Open World Zeugsel hat was sie ja nicht durch gezogen haben um den Spannungsbogen hoch zu halten. Ichwerde es mir sobald ich kann aufjedenfall kaufen.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 12. Mai 2010 - 15:30 #

Gottseidank kein Überflieger. Da verpass ich nicht allzuviel als PC-only User.

Anonymous (unregistriert) 12. Mai 2010 - 18:22 #

Ziemlich bornierte Einstellung.
Ich freu mich jedenfalls nicht, wenn ein PC-Spiel kein Überflieger wird, obwohl ich meinen PC nur zum Arbeiten nutze.
Schließlich könnte man die Spiele ja trotzdem irgendwann ein Mal spielen, wenn man in diesem Fall irgendwann eine Xbox 360 bzw. in meinem Fall einen Highend-PC kaufen würde. Die Spiele laufen einem ja nicht davon.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2686 - 12. Mai 2010 - 20:33 #

Es gibt ja auch so viele PC-Only Spiele, abgesehen von manchen Strategiespielen ;)

Anonymous (unregistriert) 12. Mai 2010 - 15:38 #

Ich frage mich, wie das Spiel jetzt im Test auf einmal zu "riesigen Erwartungen" kommt, die es "nicht erfüllen kann". Das ist im Fall von Alan Wake bestenfalls eine unpassende Floskel, die einfach nicht stimmt.

Wer in den letzten Monaten die Presse und privaten Blogs dazu verfolgt hat, der weiß um die vorsichtigen und zurückhaltenden Aussagen, die in Bezug auf Alan Wake gemacht wurden.

Ich persönlich habe mich sehr auf Alan Wake gefreut, und meine hohen Erwartungen sind voll erfüllt worden. Ähnliches gilt übrigens auch für Heavy Rain.
In den letzten Monaten habe ich mich aber sehr geärgert darüber, dass Heavy Rain in der Presse und im Web nur so mit Vorschusslorbeeren zugeschüttet wurde, während über Alan Wake bestenfalls vorsichtig abwartend geschrieben wurde.

Von daher würde ich eher von gebremsten Erwartungen sprechen, die das fertige Spiel locker übertrifft.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6449 - 12. Mai 2010 - 15:45 #

Danke für deine Kritik.

Du hast in einem Punkt sicher Recht: Wer tagesaktuell informiert ist, KÖNNTE mittlerweile wissen, was ihn erwartet. Insgesamt hat sich über die Jahre trotzdem ein Hype aufgebaut, und wenn du dir einige aktuelle Wertungen auf der Welt anschaust, liegen da einige im Bereich > 90. Insofern muss man vor allzu großen Erwartungen warnen, damit die Leute nicht enttäuscht sind und wissen, dass sie ein sehr gutes, aber nicht überragendes Spiel kriegen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13809 - 12. Mai 2010 - 23:58 #

Wie kann das Spiel deine Erwartungen bereits gestern erfüllt haben, kommt ja erst morgen raus?

J4N 08 Versteher - 220 - 13. Mai 2010 - 15:04 #

Versandhandel. Wird schon seit vorgestern verschickt. Und da heut Feiertag ist schätze ich mal man konnte es gestern schon bei Saturn & Co. kriegen, muss ja morgen früh im Regal liegen.

Arno Nühm 15 Kenner - - 2792 - 12. Mai 2010 - 16:57 #

Schöner, rundum gelungener Test zu einem schaurig schönen Spiel :-)
Ich werde es mir auf jeden Fall (als UK-Version) zulegen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23799 - 12. Mai 2010 - 18:17 #

Hab heute meine Limited Edition bekommen, diese macht wirklich einen sehr hochwertigen Eindruck, das gibts selten. :)
-
Das Geheule in manchen Foren über die Wertungen kann ich nicht ganz nachvollziehen, hatte mir schon im Vorfeld gedacht, dass das Spiel nicht in die Metacritic Regionen eines Uncharted 2 aufsteigen wird.
Remedy ist jedenfalls zufrieden mit den Wertungen.

Martin Woger (unregistriert) 12. Mai 2010 - 18:26 #

"„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ (Oscar Wilde)
*
Mit Alan Wake wurde die Welt gerade ein ganzes Stück reicher.
*
Aber was macht einen Horror-Thriller-Shooter, eine reine Single-Spieler-Erfahrung - und nichts anderes ist oberflächlich betrachtet Alan Wake - zu etwas so besonderem? Es ist die Liebe zum Detail, möglicherweise der nicht gerade kurzen Entwicklungszeit geschuldet, die jeden Aspekt dieses Spiels einen außergewöhnlichen Feinschliff gibt. Es ist dieser Unterschied, der ein in acht Monaten entwickeltes Sequel einer großen Serie aus einem großen Haus von etwas trennt, das eine Persönlichkeit mitbringt, die allein schon so ziemlich jeden kleineren Mangel aufwiegen würde. Nicht, dass Alan Wake davon viele hätte."
*
eurogamer.de/articles/alan-wake-test

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59241 - 12. Mai 2010 - 20:47 #

Na, machen wir hier ein wenig Eigenwerbung, Herr Woger? Dass Redakteure so was nötig haben... *kopfschüttel*

Jörg Langer Chefredakteur - P - 333003 - 12. Mai 2010 - 22:53 #

Wenn er es ist, wegen mir. Aber weißt du, ob er es ist oder nur ein Fan?

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6449 - 13. Mai 2010 - 7:13 #

Mir war klar, dass er's nicht wirklich ist, ich kenn den Martin. Der echte hat sich ja mittlerweile auch zu Wort gemeldet, siehe weiter unten.

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 12. Mai 2010 - 19:30 #

Erste Episode durch, gefällt mir alles in allem sehr gut.
Leider rauben einem die wirklich miesen deutschen Sprecher sehr viel Athmosphäre:(
Ich hoffe nur die englische ist um Längen besser

DevilDice 11 Forenversteher - 822 - 12. Mai 2010 - 20:32 #

Dann stell doch bitte mal deine Xbox auf Ensglisch um und berichte, ob Sie besser sind, das ist für mich ein KO-Kriterium....

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 12. Mai 2010 - 20:49 #

Viel besser :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23799 - 12. Mai 2010 - 21:47 #

Selber Schuld, ein derart cineastisches Spiel muss man selbstverständlich in Englisch zocken. Zumindest wenn die englische Version mit auf der Disc ist.
Was sich Microsoft bei den Synchros seiner AAA Titel leistet (siehe Halo) geht trotzdem auf keine Kuhhaut.

Blaine 12 Trollwächter - 1121 - 12. Mai 2010 - 22:54 #

aber auf 2 hehe :D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7763 - 12. Mai 2010 - 23:38 #

Mir fehlt im Test eine Beschreibung bzw. eine Angabe zum Umfang des Spiels, zur Spielzeit, zur Wiederspielbarkeit, kurz: Wie lange kann man maximal damit Spaß haben, wie lange wird man ca. im Durchschnitt damit Spaß haben und warum? Wenn man vorab oder anderswo etwas über das Spiel gelesen hat, bietet doch gerade der Spielumfang einen Ansatzpunkt zu Kritik. Warum findet sich dazu im Test kein einziges Wort? Auch nicht im Fazit und bei den Pros/Contras.

Insgesamt finde ich den Test auch etwas kurz, 2,5 Seiten für einen Titel auf den zumindest eine zeitlang doch sicher recht viele gewartet haben und der immer noch eine gewisse Größe besitzt, ist mMn. etwas wenig. Zur Spielmechanik steht auch sehr wenig, also was man im Spiel denn nun eigentlich alles macht. Dafür sind die Wortspiele im Text super.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23799 - 13. Mai 2010 - 0:15 #

Wenn man alle anderen Tests zusammenmatscht, kommt man auf einen Umfang von 8-12 Stunden.^^
Danach kann man es noch in einem höheren Schwierigkeitsgrad durchspielen.
Außerdem bekommen alle Neukäufer die erste DLC-Episode, die im Sommer erscheint, gratis.

Makariel 19 Megatalent - P - 13809 - 13. Mai 2010 - 0:14 #

Seit wann korreliert die Länge eines Tests mit der Qualität des Spiels das getestet wird? Mir ist ein kürzerer Text lieber der mich ausreichend informiert, als einer über fünf Seiten, der auf jedes auch noch so unwichtige Detail eingeht.

Die Spielmechanik ist finde ich auch genügend erklärt. Lineares spiel mit wenigen Rätseln, man kämpft großteils gegen dieselben Gegner die mit Lampe geschwächt und mit Feuerwaffe erschossen werden. Daneben gibts noch Collectibles. Steht ja alles im Text ;-)

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6449 - 13. Mai 2010 - 7:18 #

@Tassadar

Yep, da haste Recht, Spielzeit sollte drinstehen. Hat sie auch, ist mir dann vermutlich bei der letzten Überarbeitung irgendwie abhanden gekommen - ich bin schon alt.

Ich würde die Spielzeit auf zehn bis 15 Stunden beziffern, was jetzt aus meiner Sicht weder eine besondere Belobigung noch eine harsche Kritik verdient. Du kannst natürlich durchrennen ... oder allerhand Klimbim sammeln, z.B. Thermosflaschen. Oder Dosenburgen umwerfen. Für mich eher albern. Ein typischer Wiederspieler isses is es aus meiner Sicht nicht, weil du z.B. keine verschiedenen Enden hast. Es ist aber spaßig genug, um es irgendwann mal wieder ausm Schrank zu kramen.

Zur Spielmechanik steht aus meiner Sicht genug drin, weil du (leider) wirklich nicht viel anderes machst. Die Stärken liegen halt woanders, deshalb hab ich mich darauf konzentriert.

Danke für Lob und Kritik!

Tassadar 17 Shapeshifter - 7763 - 14. Mai 2010 - 1:19 #

Super, vielen Dank für Deine Antwort. Das ist echt das tolle hier, dass die Artikelschreiber auch auf Kommentare reagieren :-).

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6449 - 14. Mai 2010 - 9:01 #

Immer wieder gern!

Martin Woger 07 Dual-Talent - 149 - 13. Mai 2010 - 1:57 #

Hallo zusammen,

keine Ahnung, was für ein Troop mit meinem Namen eine seltame Art von Werbung für einen Text von mir macht. Lest hier, lest eurogamer, das ist erst mal nicht so wichtig, solange ihr nur lest ;) Außerdem bietet Kollege Fränkel hier einen fantastischen Text. Wir liegen jetzt mit unseren Meinungen über Alan Wake auch nicht zu weit auseinader.

Also, wenn "Martin Woger", dann mit dem Rang "Authentifizierter Benutzer" - Mann, bin ich da stolz drauf - und nicht anonym.

Grüße

Martin Woger

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59241 - 13. Mai 2010 - 7:32 #

Okay, sorry für die Unterstellung, Martin. Wollte dir nicht zu nahe treten. Hätte mich auch wirklich gewundert, da Journalisten eher selten Schleichwerbung für ihr eigenes Produkt betreiben.

Martin Woger 07 Dual-Talent - 149 - 13. Mai 2010 - 8:33 #

Keine Entschuldigung nötig :) Wie gesagt, seltsame Leute gibt es...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23799 - 13. Mai 2010 - 16:59 #

Am 28. Juli erscheint übrigens die erste DLC-Episode zu Alan Wake.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 13. Mai 2010 - 21:32 #

Sehr schöner Test, der dem entspricht was ich erwartet habe und auch von anderen Quellen her gelesen oder was auch immer habe. STellt die Schwächen und Stärken klar heraus und der Schreibstil weiß mir auch sehr zu gefallen, Lob an den Tester :).
Werd mir das Spiel zwar holen, aber nicht gleich zum Erscheinen sondern erst später, was aber nicht dem Titel selbst geschuldet ist, sondern der Tatsache, dass ich noch so viele andere erstklassige Spiele hier rumliegen hab, die gespielt werden wollen (Assassin's Creed 2 sei als Beispiel genannt).

Noch eine Frage: Im Wertungskasten steht bei "Sound/Sprache" als Malus: "Nicht alle deutschen Sprecher können auf ganzer Linie überzeugen".
Da wollte ich mal fragen wie es so allgemein mit der deutschen Synchro (Betonung etc.) und Übersetzung aussieht? Ich meine gerade bei einem solchen Spiel ist doch das von enormer Wichtigkeit für die Atmosphäre.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6449 - 14. Mai 2010 - 6:48 #

Ich finde die Synchronisierung ok. Kritik, die von einer Katastrophe sprechen, kann ich null nachvollziehen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es einfach hip ist, deutsche Lokalisierungen doof zu finden. Ich empfehle dann immer gern mal eine Runde Baldur's Gate auf Deutsch, dann weiß man wieder, was schlecht ist ;)

Es gibt kleinere Aussetzer (Alice sagt z.B. am Anfang mal so was wie "Lass uns zum Dinner gehen", wobei aber das "Diner" gemeint ist) und Alan selbst kommt mir nicht wie ein Hollywood-A-Klasse-Sprecher vor, ist aber immer noch sehr ordentlich. Barry fand ich klasse und der Psychiater hat wohl eine der Stimmen von Robert de Niro. Als Schulnote würde ich ne 3+ geben. Einfach mal ins Video gucken/hören, das jetzt ja online ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 333003 - 14. Mai 2010 - 9:32 #

Stimmt, an das "Dinner" kann ich mich auch erinnern. Und an eine Szene, in der die deutsche Stimme schon fertig ist, die Gesichtsanimation aber noch 1 Sekunde weiterplappert.

Dennoch: Ich gebe der Synchro persönlich eine 1,5 (in Schul-, nicht in GG-Noten...). Dabei beziehe ich mich vor allem auf die Stimmen, die mir durchweg gut zu passen scheinen; inklusive Alan.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 14. Mai 2010 - 13:16 #

Vielen Dank für die zwei schnellen Antworten und das Video werde ich mir selbstverständlich anschauen (hatte ja gehofft, es würde wie angekündigt noch gestern erscheinen, aber das ist jetzt auch egal)!

DoktorTom (unregistriert) 13. Mai 2010 - 22:40 #

Alan Wake habe ich jetzt durchgespielt.

Zu Beginn war ich etwas enttäuscht, da die Grafik leicht flimmert und es teilweise nicht lippensynchron ist. Die Gesichter in Spielgrafik sind zudem sehr grob und Details in den Gesichtern gibt es nur in den Videosequenzen- ein ganz klarer Bruch von Ingame- und Cutscene-Grafik.
Als ich schon bald auf die ersten Bessenen getroffen bin, kam es mir vor wie ein belangloser Actiontitel. Das verstärkte Anleuchten mit Hilfe von Batterien der Gegner ist im Prinzip nur eine Lock-On-Funktion.
Die Spielmechanik ist meistens gleich:
Es kommen Gegner auf mich zu, die ich zur Strecke bringe. Ich laufe ein paar Meter zum nächsten Generator und nach wenigen Metern erscheinen erneut Bessesene. Das Erledigen der Burschen ist nicht schwer, da genug Blendgranaten und später auch viel Leuchtmunition im Wald herumliegt.
In den ruhigen Momenten beschränkt sich das Spiel darauf, dass ich einer Person folgen muss.

Trotzdem hat mir Alan Wake gefallen, da das Szenario frisch ist und deshalb ergab sich bei mir ein neues Spielgefühl. Die spielerische Belanglosigkeit ist zwar schade, denn ich hätte mir Rätsel gewünscht, aber die tollen Landschaften entschädigen dafür. Nach etwa 7 Stunden ist es allerdings vorbei und es gibt eigentlich keinen Grund es nochmal zu spielen (keine neuen Waffen werden freigeschaltet, alternative Enden usw.).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 333003 - 14. Mai 2010 - 13:38 #

7 Stunden? Dann hast du es auf "Normal" gespielt und/oder die Fernseh- und Radiosendungen nicht verfolgt...

ronnymiller 12 Trollwächter - 871 - 14. Mai 2010 - 8:39 #

Mittelmässige bis schlechte Synchros sind mittlerweile fast schon wieder Standard. Selbst Top Studios wie UBI Soft und EA beauftragen nur noch Billig Studios wie "Ton in Ton" mit ihren Lokalisierungen. Dort arbeiten zwar teilweise Schauspieler als Sprecher, allerdings sind es keine bekannten Hollywood Synchronschauspieler aus Berlin oder München. Diese teuren Berliner Studios werden selten bis nie beauftragt, im besten Fall geht der Job nach Hamburg.
Heavy Rain war ordentlich lokalisiert, aber trotzdem weit weg von den Möglichkeiten, die eine Top "Hollywood" Synchro diesem atmosphärischen Thriller geboten hätte. Ich hab da schnell auf englischen Ton umgeschaltet. Demnächst bekommt auch das neue Prince of Persia Spiele eine von diesen "Ton in Ton" Billigsynchros - das war bei den Vorgängern noch anders. Auch Alan Wake hätte eine Top Synchro verdient gehabt.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 14. Mai 2010 - 13:19 #

Ich finde nicht, dass man diesen Sachverhalt so sehr verallgemeinern kann. So finde ich persönlich die Synchro vom neuesten Splinter Cell: Conviction wirklich sehr gut und die von Assassin's Creed 2 war einfach klasse! Wobei es leider immer noch zu viele Spiele gibt (da stimme ich dir zu), bei denen durch eine bessere Synchro noch mehr drin gewesen wäre.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 14. Mai 2010 - 9:15 #

Hmm, heute morgen das Video geguckt und jetzt den wirklich guten Test gelesen... Argh, ich will das Teil auch spielen. Aber nur deshalb ne XBox holen kommt wohl leider dann doch nicht in Frage. Schade, dass es vermutlich nicht für den PC kommt.

DoktorTom (unregistriert) 14. Mai 2010 - 10:16 #

Leih dir doch das Spiel samt 360-Konsole aus der Videothek aus !

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 14. Mai 2010 - 11:48 #

Das überlege ich, aber dazu müsste ich dann mal wirklich einen längeren Zeitraum am Stück Zeit haben. Vielleicht klappts ja in meinem Urlaub.

SolidSnake 12 Trollwächter - 948 - 14. Mai 2010 - 10:30 #

Alan Wake ist richtig gut geworden. Find zwar auch das rumgefuchtel mit der Funzel irgendwann albern, aber es ist ein wichtiges Spielelement. Davon abgesehen tolles Game.

DoktorTom (unregistriert) 14. Mai 2010 - 17:29 #

Scheinbar sind hier Links nicht erwünscht ! Hauptsache man bleibt auf Gamersglobal.de- sehr global !

Jörg Langer Chefredakteur - P - 333003 - 14. Mai 2010 - 18:01 #

Also hör mal: Du setzt in unserem Diskussionsthread zu unserem Test von Alan Wake einen Link zu einem anderen Diskussionsthread -- natürlich löschen wir den. Wir wollen, dass hier über das Spiel diskutiert wird von denen, die den Test lesen. Außerdem hast du nicht verlinkt, um irgendeinen Standpunkt zu untermauern, sondern einfach geschrieben:

"Diskussion Alan Wake: Link"

Wie sollen wir das anders interpretieren denn als Schleichwerbung?

Dass wir keine generellen Probleme mit Links haben, sondern ganz im Gegenteil sehr viel linken, siehst du z.B. unter jeder News, die nicht von uns direkt stammt oder aus einer PM generiert wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen Spiele-Sites linken wir nämlich namentlich auf die Konkurrenz, statt einfach abzuschreiben.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11046 - 14. Mai 2010 - 22:26 #

Danke, Harald. :)
So ist mir das Spiel, auf das ich so lange gewartet habe doch keine 50-60€ wert. Da warte ich lieber, die Geduldigen spielen eh günstiger^^

DoktorTom (unregistriert) 15. Mai 2010 - 12:12 #

Dann schreibe ich eben noch was zu diesem Test hier und kopiere den Text, den ich in einem anderen Forum bereits geschrieben habe am Ende dazu.

Ich finde es schon sehr weit hergeholt, wenn man Alan Wake als indirekten Konkurrenten zu Heavy Rain betrachtet nur weil man dort mal eine Taste drückt, um die Kaffeemaschine zu betätigen. Bei Heavy Rain sind es ausufernde Quicktime-Events für banale Dinge. Das mit dem Kaffeeholen ist in Alan Wake auch die einzige Vergleichbare Szene, eventuell nach das Plattenauflegen im Diner.

Zitat Fränkel: "Er (Heavy Rain) liefert unter anderem die eindrucksvolleren Storywendungen und einen mehr als befriedigenden Schluss."

In Heavy Rain kommen ja auch viel mehr Charaktere vor, also gibt es mehr Möglichkeiten zur Entfaltung der Handlung, Nebenhandlungen.
Dass der Schluss bei Alan Wake nicht befriedigt, ist auf die kommenden DLC's zurückzuführen. Dazu habe ich hier schon was geschrieben:

Ich habe jetzt gelesen, dass die beiden DLC-Episoden 7 und 8 nahtlos die Haupthandlung fortsetzen und nicht als Nebenmissionen zu sehen sind.
Käufer der normalen und der Collector's Edition bekommen einen Code beigelegt, wo sie Episode 7 kostenlos laden können, nicht aber Ep 8.
Die Episoden kosten jeweils 15 Euro.
Die bisherigen Spieletests von Alan Wake sind im Prinzip nutzlos, da sie oft die kurze Spielzeit und das unfertige Ende bemängeln. Im Grunde bewerten die Tester aber auch nur 75 % des Spiels und erst nach dem Erscheinen von Ep 7 und 8 wäre eine finale Wertung möglich.
Bei Resident Evil 5 oder Assassins Creed 2 sind die DLC's nur Nebenmissionen mit Nebenhandlung, die nicht wirklich die Haupthandlung bereichern. Bei Alan Wake aber sind die DLC's enorm wichtig für die Hauptstory.
Ich denke, dass die zukünftigen Spieletests in Zeitschriften und im Internet sowieso deshalb veraltet sind. Nicht nur weil sie immer noch an Zahlenwertungen festhalten, sondern weil die Spiele eben unfertig auf Disk veröffentlicht werden und somit ein Test gar nicht möglich ist.
Schade, wie sich die Spiele entwickeln. Bei einem Buch wäre es undenkbar, dass ich nach dem Kauf eines Buches später noch dünne Heftchen mit den letzten Kapiteln nachkaufe.

An Jörg Langer:

Nur den Link mit der Diskussion hier zu posten, sah ich als beste Lösung an, denn hätte ich mehr dazu geschrieben, wäre es ja Werbung gewesen. Ich will ja auch nicht alles doppelt schreiben.

DoktorTom (unregistriert) 15. Mai 2010 - 15:36 #

Ach ja:

Was mir bei Alan Wake noch gefehlt hat, ist eine Tierwelt im Wald. In den Hütten und Häusern waren oft ausgestopfte Bären und Hirschgeweihe zu sehen. Ich dachte eigentlich, dass ich mal einen Grizzlybären zu Gesicht bekomme im Wald, aber das war leider nicht so. Es hätte ja auch nicht so sein müssen, dass ich dann auf Bären schieße, aber das ich vielleicht vor ihnen wegrennen muss. Wenigstens Füchse und Biber hätte man einbauen müssen.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2010 - 9:45 #

@ganz oben: ja, es gibt hunderte.. wenn nicht tausende pc-only spiele.

Dan Sky 12 Trollwächter - P - 1051 - 17. Mai 2010 - 15:00 #

Ich habe mir den Artikel mehrmals durchgelesen und finde ihn sehr gelungen. Da mich der Titel wirklich sehr gereizt hat, habe ich ihn mir mittlerweile selbst zugelegt und muss sagen, dass ich ganz ehrlich begeistert bin!
Ich persönlich finde die Dichte des Spiels absolut beeindruckend. Nie habe ich das Gefühl sinnlos meine Zeit zu vergeuden oder mir langatmige Dialoge anhören zu müssen. Abseits der Handlung passiert so viel - die Radiosendungen samt Moderator, die seitens der Präsentation und der Inhalte, 1 zu 1 aus einer echten Amerikanischen Kleinstadt stammen könnten (man lernt den Moderator sogar "persönlich" kennen - TOP!), dann die Fernsehsendungen (inklusive intelligent plazierter Verbraucherhinweise...) und das Verhalten der Bevölkerung sind einfach unglaublich. Wie schon gesagt, das ganze erscheint SO echt, dass man meinen könnte, diese Nebenhandlungen wurden irgendwo aufgenommen und ins Spiel importiert. Das Charakterdesign ist auch wie aus dem Leben genommen. Kleinstadt-archetypische Persönlichkeiten würden in das Spiel aufgenommen und auf einem so hohen Glaubwürdigkeits-Niveau integriert, dass ein GTA nur den Hut ziehen kann.
Die Spielwelt an sich funktioniert auch wunderbar. Alle Schauplätze erscheinen total real, nichts wirkt in meinen Augen aufgesetzt oder fehl am Platze. Das überträgt sich dann auch irgendwo auf die Gegnervielfalt. Ich persönlich finde nicht, dass diese zu gering ausfällt, oder dass epische Boss-Kämpfe fehlen. So wie ich die Geschichte im Moment verstehe wird die ganze Bevölkerung von der Dunkelheit befallen und somit sind die Gegner eben Otto-Normal, Hillbilly Joe und nicht der große, grünlich-schleimige Moloch aus dem Atommeiler. So gliedert sich auch das zumindest in meinen Augen in die Stimmigkeit und Glaubhaftigkeit der Welt absolut ein.
Die Präsentation der Handlung an sich finde ich auch sehr gelungen. Besonders die Rückblenden zu Beginn einer neuen Episode tragen sehr zur Atmosphäre bei und die Cliff-Hanger am Ende einer solchen sind so genial, dass ich einfach weiterspielen musste um zu erfahren was nun weiter mit Alan Wake und Co passiert. Besonders gelungen fand ich auch den Erzähler, der einem irgendwo die Gefühle und die Befindlichkeit Alan Wakes absolut näher gebracht hat.
Ich merke schon, ich überschütte das Spiel mit Lob... Aber es ist in meinen Augen wirklich eines der besten Spiele, die in der letzten Zeit auf den Markt gekommen ist und wirklich jeden einzelnen Cent wert. Die 5 Jahre Entwicklung haben sich wirklich gelohnt - würden sich doch nur mehr Entwickler daran ein Beispiel nehmen und so dichte, packende und glaubwürdige Spiele auf den Markt bringen!

Darkim 06 Bewerter - 88 - 18. Mai 2010 - 12:16 #

Erstmal muss ich Herrn Langer ein kompliment für das hervorragende Testvideo (nicht Spiele-Wertung) machen. Ich finde Du hast die Athmosphäre exakt eingefangen und wiedergegeben.

Zur Sprachausgabe. Sie wirkt sicherlich stellenweise (vorallem im erzählerischen mono/dialogen) aufgesetzt und abgelesen.
Andererseits finde ich die Sprüche der protagonisten im Spiel durchaus gelungen und passend.

Zum Test: Alles richtig erläutert.
@Dan Sky. Kann es sein dass Du das Spiel noch nicht zuende gespielt hast?
Wie der Test schon erläutert hat, lässt Alan Wake zu anfangs die Kinnlade des Spielers nach unten klappen. Gegen Ende wird es leider eintönig und langatmig.
Grüße

Dan Sky 12 Trollwächter - P - 1051 - 18. Mai 2010 - 15:18 #

Doch, habs durch und finde das Ende auch sehr gelungen. Finde, dass es irgendwo die Machtlosigkeit der "Dunkelheit" ausdrückt. Nichts kann Alan Wake aufhalten - nicht mal ein ausgewachsenes Fischerboot ;-) Der Abspann ist halt im Stile von Silent Hill gehalten, es wird nicht alles zu 100 % aufgeklärt, aber das ist in diesem Genre doch eigentlich ein relativ weit verbreitetes Stilmittel, oder?
Muss dir aber schon zustimmen, dass man das letzte Level an einigen Stellen hätte etwas kürzen können!

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2073 - 19. Mai 2010 - 12:07 #

Habe das Spiel jetzt durch und bin einfach nur baff. Die 5 Jahre Entwicklung haben sich echt ausgezahlt. Die Story hat mich gepackt wie in kaum einem anderem Spiel, die Liebe zum Detail und zu den Charakteren ist einfach der Hammer, da merkt man dass Remedy am Werk war. Die Grafik fand ich auch recht hübsch, könnte natürlich im Detail besser sein. Dafür ist die gesamte Soundkulisse inkl. der Musik sehr gelungen. Und das Gameplay fand ich auch stets spaßig, das Kapfsystem mit Taschenlampe + Ausweichen war neu und macht die Kämpfe spannend und für einen "Schlauchshooter" boten die Level doch mehr Freiheit als gewohnt. Ich kam sogar, jetzt bei meinem ersten Durchgang auf eine respektable Spielzeit von 22 Std., muss aber dazu sagen das ich versucht hab alles zu suchen und des öfteren gestorben bin. So ist Alan Wake für mich schon jetzt ein moderner Klassiker, den man haben muss und für mich das perfekte Equivalent zu Heavy Rain auf der PS3 ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)