Act of Aggression Test

Akt der Echtzeit-Nostalgie

Rüdiger Steidle / 4. September 2015 - 15:36 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PC
Strategie
Echtzeit-Strategie
ab 12 freigegeben
16
Eugen Systems
Focus Home Interactive
02.09.2015
Link
Amazon (€): 24,99 (PC)
Gamesrocket (€): 35.95 (Download) 32.36 (GG-Premium)
Reise in die Zukunft und Nostalgietrip in die Vergangenheit – dieses RTS schafft beides zugleich. Mit Science-Fiction-Technologie wie Magnetkanonen und Tarnhubschraubern lässt es die gute alte Zeit von Command & Conquer wiederaufleben. Zum Glück mit genügend neuen Spielelementen, so dass auch Veteranen kein bloßes Déjà-vu erleben.
Act of Aggression ab 24,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Den Vergleich mit dem Urvater Command & Conquer muss sich Act of Aggression zweifellos gefallen lassen, auch wenn die Macher von Eugen Systems selbst keine Unbekannten im Genre sind. Mit der Wargame-Serie, RUSE und dem geistigen Vorgänger Act of War können die Franzosen selbst auf ein respektables Portfolio von Echtzeit-Strategiespielen verweisen.

Und doch: Act of Aggression kommt dem Westwood-Klassiker und vor allem dem Ableger Generals viel näher als den Wargame-Titeln aus dem eigenen Studio. Vielleicht sind es die drei Fraktionen – US-Armee, UN-Eingreiftruppe und die Söldnerorganisation Kartell. Vielleicht ist es das Kriegsgerät – größtenteils Science-Fiction, aber mit realistischem Hintergrund. Ganz bestimmt aber ist es das klassische Prinzip aus Ressourcengewinnung, Basisbau, Forschung, Truppenproduktion und temporeichen Gefechten, das Erinnerungen an die Glanzzeit der Echtzeit-Strategie wach werden lässt.

Verworrene Geschichte

Es gibt viele Videosequenzen, Nachrichtenbeiträge und Briefings.
Die Story von Act of Aggression ist etwas verworren, obwohl sich die Entwickler alle Mühe geben, uns die Handlung im Verlauf der 15 Missionen umfassenden Solokampagne näherzubringen. Die zahlreichen Zwischensequenzen im Stil von Nachrichtensendungen und Videokonferenzen sind zwar gut gemacht, mangels Identifikationsfiguren und glaubhafter Fieslinge berührt uns die Geschichte um die Abspaltung der Republik Kalifornien im Jahr 2025 und den folgenden Terrorfeldzug des Kartells aber kaum. Wichtig ist nur: Die Bösen sind die Söldner, die Guten die offenbar von Europäern dominierte UN-Truppe „Chimera“ und die Amis sind irgendwo dazwischen zu verorten. Wir folgen im Spielverlauf allen Parteien und metzeln uns über den halben Globus – von Mexiko bis in die Niederlande.

Atomraketen gegen Satellitenkanonen

Die drei Armeen haben alle charakteristische Stärken und Schwächen. Die US Army ist nur noch ein Schatten ihres früheren Selbst, verfügt aber immer noch über schlagkräftige Einheiten wie Tarnkappenbomber und schnelle Radpanzer. Sie kann sich durch vorgeschobene Stützpunkte relativ schnell ausbreiten, allerdings nur schwer einigeln. Das Kartell setzt primär auf Helikopter – sogar zum Basisbau und zur Rohstoffgewinnung – und starke, aber teure High-Tech-Söldner. Die Chimera-Gruppe zeigt sich besonders vielseitig: Ihre Einheiten lassen sich je nach Lage auf verschiedene Aufgaben spezialisieren. So können Radpanzer beispielsweise für Einsatz gegen Infanterie aufgerüstet oder mit Anti-Tank-Raketen ausgestattet werden.

Aus nächster Nähe betrachtet, lassen sich viele liebevolle Details erkennen.
Insgesamt stehen rund 70 Truppentypen zur Wahl, wobei ein großer Teil davon nur bekannte Muster abwandelt oder Einheiten der Nachbarfraktionen spiegelt. Die schiere Menge erschwert es uns dennoch, uns mit allen Plus- und Minuspunkten vertraut zu machen und die Balance auszuloten, zumal manche Vehikel und Soldaten über Spezialfähigkeiten verfügen. Fußtruppen können beispielsweise Gebäude besetzen und von dort aus geschützt auf anrückende Gegner feuern. Schützenpanzer dürfen wir mit Passagieren beladen.

Jagdflugzeuge und Bomber steuern wir nicht direkt, sondern setzen sie auf bestimmte Ziele an, die sie dann von außerhalb des Kampfgebiets anfliegen. Wir sollten die Route vorher tunlichst von Flugabwehrstellungen säubern. Dann wären da noch die Superwaffen. Die Amerikaner bekommen Atomraketen, die Chimera extrem weitreichende Railguns und die Kartellstreitkräfte eine Orbitalkanone. Cool: Es gibt für alle Parteien Abwehrstellungen, welche die Endschläge kontern. Ob das vernünftig austariert ist, konnten wir im Testzeitraum allerdings nicht feststellen, da fast alle Multiplayer-Matches schon vorher entschieden waren.
Die minimale Zoomstufe ist eine Satellitenansicht, in der wichtige Kartenelemente farbig markiert werden – klasse!


Wirres Warenkonglomerat

Ähnlich komplex präsentiert sich das Wirtschaftssystem. Es gibt gleich drei Hauptressourcen: Geld, Aluminium und "Seltene Erden", dazu kommt Strom zum Betrieb der diversen Einrichtungen. Geld brauchen wir für fast alle Bauvorhaben, das Aluminiumerz primär für Vehikel und die exotischen Rohstoffe für die späteren, teuren Spezialeinheiten und Superwaffen, die wir allerdings erst erforschen müssen. Geld nehmen wir mittels Raffinerien über Ölquellen ein, indem wir Banken besetzen („Occupy Wall Street“ ist anno 2025 offenbar offizielle Regierungspolitik) oder indem wir Verwundete gefangen nehmen. Mitunter können wir abgeschossene Piloten oder Panzerbesatzungen aufgreifen, in Lager verfrachten und so unser Einkommen erhöhen. Das wirkt erstens arg aufgesetzt, erfordert zweitens zeitraubendes Micro-Management und bringt drittens ohnehin nur minimal Gewinn. Wobei wir die Gefangenen später gegen andere Rohstoffe eintauschen dürfen. Wir hätten dennoch ein etwas simpleres Ressourcensystem vorgezogen.
Anzeige
Jäger und Bomber setzen wir auf ein Ziel unserer Wahl an, das sie dann selbständig attackieren.
Benjamin Braun Redakteur - 281803 - 4. September 2015 - 15:37 #

Viel Spaß beim Lesen!

Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1635 - 4. September 2015 - 16:34 #

Also ist es mehr was für MP oder kann man die SP-Kampagne gerade noch okay..?

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 4. September 2015 - 17:08 #

Der Fokus liegt schon eher auf Multiplayer, aber die Kampagne ist nicht schlecht. Nicht auf Starcraft-Niveau, aber einigermaßen unterhaltsam. Wenn die Story nicht so müde wäre und es mehr Skripts gäbe, könnte sie noch deutlich spannender sein. Die Skirmish-Matches halten auch eine Weile bei Laune, auch wenn die KI cheatet (sieht offenbar auch unaufgeklärte Gebiete).

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 4. September 2015 - 17:04 #

Anhand der Bilder musste ich sofort an World in Conflict denken. Müsste ich mal wieder spielen.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 4. September 2015 - 18:02 #

Bei solchen Militär-RTS wünsche ich mir jedes mal ein neues World In Conflict. Leider ist der MP nach all den Jahren halt tot.

Red Dox 16 Übertalent - 4119 - 4. September 2015 - 19:57 #

Hatte das Spiel nicht LAN Support und sollte damit via Hamachi und co. nutzbar sein?

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 4. September 2015 - 20:08 #

Ich meine eher, dass es niemand mehr spielt. Als ich letztes mal reingeschaut habe, gab es auch noch zwei, drei Server. Auf einem spielt aber wohl eine recht eingesessene "hardcore" Community unter sich und die anderen sind leer ;-)

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 4. September 2015 - 20:34 #

Allerdings werden die Server ja jetzt abgeschaltet.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. September 2015 - 9:51 #

WiC War für mich immer eher ein Singleplayer spiel. Allerdings will mich derzeit ein Kumpel dafür mal für den Multiplayer begeiestern, wenn du magst kannst du mich ja mal anschreiben. Hab momentan aber nicht nicht so viel Zeit: Klausuren, PRojekte, ein großer Pile of Shame...

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 5. September 2015 - 10:06 #

Sputet euch:

http://www.gamestar.de/spiele/world-in-conflict/news/world_in_conflict,43504,3235582.html

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. September 2015 - 12:57 #

Ist eigentlich ne ziemliche Sauerei (ich wusste das aber auch schon seit ein paar Tagen), in anbetracht der Tatsache das sie es vor nicht mal einer Woche auf Gog.com Realesed haben. Ich hoffe ja, das der Multiplayer dann von Game Ranger oder Gog übernommen wird... Bis jetzt gabs aber immer ne Möglichkeit die Server irgendwie zu ersetzen, und wenn es per direkter IP eingabe war...

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 5. September 2015 - 13:16 #

Das ist ja dreist. Hoffentlich wird was gehen.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. September 2015 - 21:41 #

Game Ranger unterstützt bereits World in Conflict :). Also ist MP weiter möglich :).

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 6. September 2015 - 8:56 #

Klasse! Noch nie von gehört. Muss ich mal googlen.

startup 09 Triple-Talent - 299 - 4. September 2015 - 18:08 #

Ich hab mir jetzt erstmal Act of War gegönnt. Ist ganz nett gemacht. Aber nicht sehr gut gealtert, wie ich finde. Deswegen werde ich mir bald mal Act of Aggression anschauen.

Talakos 14 Komm-Experte - P - 2026 - 4. September 2015 - 19:02 #

Der Button zum einblenden der Wertung ist nicht da oder bin ich blind? xD

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 4. September 2015 - 20:07 #

Hatte ich auch nicht, habe sie im Profil wieder umgeschalten, dann kommt die Wertung.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 4. September 2015 - 23:57 #

Ach, braucht man nicht: einfach ein bisschen warten und weiter runter scrollen, irgendwer schreibt die Wertung immer im Klartext.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 5. September 2015 - 1:02 #

Wollte ich sowieso schon lange mal wieder umschalten, denn ich klicke irgendwie sowieso immer auf Wertung anzeigen. Dann kann ichs auch gleich ohne Klick machen. ;)

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 4. September 2015 - 19:49 #

Hat ganz gut bei C&C Generals abgekupfert (sogar der Startscreen sieht fast 1:1 gleich aus mit dem Gittermuster). Endlich ein neues RTS. Seit 2005 gabs überhaupt kein neues im Stile von Age of Empires/EmpireEarth/C&C - nur RTS mit Aliens (StarCraft2 und dessen schlechte Clone-Spiele).

Erster Eindruck vom selber spielen:

Die Maussteuerung kann man nicht auf die C&C-übliche Steuerung wo Linke- u Rechte-Maustaste vertauscht sind umschalten :( Bei C&C Generals ging das.

Die Präsentation (nicht die Spielgrafik) und Einführung sind lieblos gestaltet, ähnlich wie bei Codemaster spielen.

Der Basenbau mit der Limitierung der Gebäudeplatzierung hätte besser sein können: freie Wahl und ohne Grid frei drehbare Gebäude wie bei C&C Generals

Ansonsten sehr gut.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6680 - 4. September 2015 - 20:37 #

Hmm, vom Text und der Meinung hätte ich irgendwie mehr als [SPOILER] erwartet.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33797 - 19. September 2015 - 0:22 #

Bei der Aufzählung der zahlreichen Kritikpunkte dachte ich eher, es wird weniger. ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 4. September 2015 - 20:47 #

Es erinnert mich leider doch zu sehr an die Wargame-Reihe. Nicht, dass ich die nicht auch gerne spielen würde. Aber eben nur ich und keiner meiner Freunde.

Act of Aggressionen könnte man auch entschlacken. 1-2 Ressourcen weniger, die Hälfte der Upgrades rausschmeißen, das Gefangenensystem entfernen (wie im Test geschrieben). Dann wäre es schon wesentlich näher an Generals und vor allem zugänglicher. Denn sonst ist das Spiel überaus solide. Gute Einheiten, sogar mit Originalname auf US-Seite, guter Basisbau, super Action.

Aktuell wird man erstmal schön von Einheiten und Upgrades erschlagen. Für mich ist es deswegen von der Komplexität wesentlich näher an Wargame. Und deswegen sitzt es irgendwie zwischen den Stühlen. Spielgefühl erinnert schon an Generals. Meinen Freunden, die Generals gemocht haben, würde ich das Spiel aber nicht empfehlen.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. September 2015 - 9:53 #

Wargame spieler such ich auch xD. Für den Public modus bin ich zu schlecht...

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 5. September 2015 - 10:05 #

Ich bin auch schlecht, habe wenig Zeit, aber würde gerne MP spielen.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. September 2015 - 17:58 #

Vllt kann man ja mal was auf die Ketten stellen?

vangoth 10 Kommunikator - 371 - 5. September 2015 - 11:08 #

Was genau erinnert Dich da an Wargame? o0 Ich persönlich hätte mir ein neues Wargame eher gewünscht als das hier, da ich Wargame liebe^^ Der Deckbau fehlt völlig soweit ich weiss, und Basisbau wirst Du in Wargame nicht finden, von daher frage ich mich wo Du da echte Parallelen siehst.

Allgemein wollte ich noch loswerden dass der C&C-Vergleich meiner Meinung nach vollkommen hinkt. Komplett anderer Ansatz, warum vergleicht man es nicht einfach mit dem Titel der tatsächlich die DNA gespendet hat, nämlich Act of War? Man weiss es nicht...

Bin an sich froh dass es nun am Start ist auch wenn es mich so rein garnicht anspricht. Eugen hat in der Vergangenheit bewiesen dass sie auf die Spieler hören und ihnen auch entgegen kommen, sehr löblich. Hoffe sie kommen da finanziell positiv raus und können sich endlich auf ein neues, echtes Wargame konzentrieren.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 5. September 2015 - 12:51 #

Act of War kennt aber so gut wie keine Sau mehr... Die Singleplayer Kampagne war aber abgesehen von der KI mit eine der besten die ich im RTS kenne... spiel ich ab und an auch heute gerne noch.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 5. September 2015 - 12:57 #

Act of War hingegen eiferte ganz stark C&C nach. Der Vergleich zu C&C passt meines Erachtens hervorragend.

vangoth 10 Kommunikator - 371 - 5. September 2015 - 13:06 #

Vergleichen wird man es wohl irgendwie können, ja. Act of War war aber C&C in wesentlichen Punkten deutlich voraus meiner Meinung nach, Infanterie Micro zB. Für mich hatte AoW durchaus eigene, interessante Ansätze.

ElCativo 14 Komm-Experte - 1882 - 6. September 2015 - 1:14 #

Also C&C Generals war es schon sehr ähnlich.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 5. September 2015 - 13:11 #

Komplexität. Steht doch da. Es ist eben eine Mischung.

Ole122 12 Trollwächter - 925 - 4. September 2015 - 22:20 #

Klingt für mich jetzt wie Act of War 2. Lieg ich da richtig?

RoT 17 Shapeshifter - 8565 - 5. September 2015 - 6:40 #

klingt erstmal janz spannend, und nach der zeit wird man denke ich besser mit den vielen einheiten und ressourcenmanagement zurechtkommen denk ich...

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 6. September 2015 - 12:03 #

Ist sicherlich nicht perfekt, aber macht schon ziemlich Laune - einfach in Ermangelung eines solchen Spiels. Mit StarCraft II bin ich nicht warm geworden.

Bisher bin ich ziemlich zufrieden mit Act of Aggression, auch wenn mich manches noch nervt.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1423 - 6. September 2015 - 19:07 #

Danke für den schönen Test. Ich denke, ich werde dennoch passen. Mir ist irgendwie ne ordentliche Solokampagne + Story wichtig. Die scheint es hier nicht zu geben

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 15. September 2015 - 17:23 #

Wieso stehen die seltenen Erden denn in Anführungszeichen? Das ist doch ein etablierter Begriff (und weltpolitisches Thema).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)