Kein einfacher Klon

Runes of Magic

Runes of Magic orientiert sich auf den ersten Blick stark an World of WarCraft und muss sich auch auf den zweiten an diesem messen lassen. Im Gegensatz zu anderen großen Online-RPGs gibt es in Runes of Magic aber keine monatlichen Gebühren, obwohl es deutlich über typische „Free MMOs“ hinaus geht.
Marco Büttinghausen 17. Mai 2009 - 10:20 — vor 4 Jahren aktualisiert
PC
Jeder, der schon einmal ein Online-Rollenspiel gespielt hat in den letzten Jahren, wird sich auch in Runes of Magic direkt zurechtfinden. Nicht nur das Interface, auch der Grafikstil ist hier deutlich an World of Warcraft angelehnt. Auf den ersten Blick wirkt Runes of Magic daher erst mal wie eine freche Kopie: Alles hat man schon mal gesehen, die meisten Hotkeys kennt man schon, die Klassen fühlen sich vertraut an. Und spätestens, wenn man den ersten Nichtspielercharakter mit einem Ausrufezeichen über dem Kopf sieht, ist man überzeugt das in Runes of Magic kein Fünkchen Originalität steckt. Doch erste Blicke können täuschen.

Das Questlog bietet neben der üblichen Zusammenfassung auch die Möglichkeit, Namen und Orte anzuklicken um den Charakter direkt dorthin laufen zu lassen.

GPS-Autopilot – das tat Not!


Diejenigen, die Runes of Magic weiter spielen, stellen dann aber nach kurzer Zeit fest, dass es sehr wohl eigene Ideen hat, gleichzeitig viele sinnvolle Genre-Standards aufgreift und zum Teil weiter denkt. Immerhin hat World of Warcraft auch nichts anderes gemacht, und einfach die besten Ideen aus dem Genre mit einem einsteigerfreundlichem Paket kombiniert. So machte es WoW etwa dem Spieler einfacher, die passenden Charaktere in der aktuellen Gegend auch zu finden. Runes of Magic geht hier noch einen Schritt weiter und bietet weitere Komfortfunktionen, um Leute, Gegenstände oder bestimmte Punkte auf der Karte zu finden. Nicht nur, dass euch die Questgeber und wichtige Questpunkte auf der Minimap angezeigt werden: Auf Wunsch könnt ihr auch direkt einen Pfeil zum Ziel anzeigen lassen, oder dank automatischer Wegfindung eure Figur direkt zum Ziel laufen lassen. Nach nur kurzer Spielzeit wollten wir das nicht mehr missen, vergessen sind die Zeiten, in denen man stundenlang verloren über die Karte stolperte! In Runes of Magic öffnet ihr einfach das Questlog, klickt rechts auf die Person oder den Gegenstand im Text und wählt die passende Option (siehe Screenshot oben). Das komplette System um die Wegfindung herum ist dem taiwanesischen Entwickler Runewaker Entertainment wirklich hervorragend gelungen.

Ausblick auf den Harf Trading Post, eine verschneite Siedlung die Spielern zwischen Level 30 und 40 viele Quests bietet.

Duale Klassen, viele Kombis


Neben eurer Hauptklasse dürft ihr ab Level 10 eine Zweitklasse wählen. Im Pen&Paper-Rollenspielbereich oder auch aus Solo-Rollenspielen kennt man Dualklassen schon seit über 20 Jahren, im MMO-Sektor ist die Idee noch relativ frisch. Erst kürzlich wurde sie ja indirekt auch bei WoW eingeführt, durch die dualen Skill-Sets. In Runes of Magic könnt ihr jederzeit zwischen den beiden Klassen wechseln, und ihr müsst auch nicht unbedingt zwei Klassen wählen, die sehr ähnlich sind.  Denn beide Klassen werden eng verzahnt und bilden eine neue Einheit. Jede Klasse hat einen Satz von Skills, auf den man nur zugreifen kann wenn man diese Klasse gerade als Primärklasse spielt, doch diverse andere stehen immer zur Verfügung. Egal, ob ihr also euren Nahkämpfer mit einem Fernkampfprofi kombiniert, um im Zweifelsfall zum Bogen greifen zu können, oder ob ihr euren Krieger mit der Ritterklasse zur ultimativen Kampfmaschine vereint: alle Kombis haben ihre Vor- und Nachteile und finden ihren Platz in der Welt.

Natürlich habt ihr auch in Runes of Magic mehr Skills zur Verfügung als ihr wirklich trainieren könntet; ihr könnt also einen Magier Richtung Feuer oder Blitz oder einen Krieger eher defensiv oder aggressiv ausrichten. Als wäre dies nicht genug, gibt es noch eine weitere Möglichkeit der Individualisierung: Aktuell bei den Stufen 15, 20, 25, 30 und 35 dürft ihr einen weiteren Skill erlernen, welcher sich aus der eigenen Kombination der zwei Klassen heraus ergibt. Getestet wurde von uns vor allem die Kombination eines Magiers mit einem Priester. So erhält der Magier tendenziell Skills, die sein Überleben im Kampf sichern, der Priester (in dieser Kombination) eher solche, die ihn mehr Schaden anrichten lassen. Am Ende hat man dann einen Grad der Personalisierung erreicht, der weit über die sonst üblichen fünf bis zehn Archetypen hinausgeht, wodurch man tatsächlich einen Spielcharakter hat, der perfekt zum eigenen Stil passt.

TECC (unregistriert) 17. Mai 2009 - 23:13 #

Hässlicher, mit weniger Inhalt und umständlicher als WoW... Ich Spiele
kein WoW mehr, aber als ich mir dieses "kostenlose" Stück Software angetan habe, verschwand es auch schon wieder nach 5min...

Für Umsonst bestimmt ganz lustig, allerdings gibt es imho bessere-kostenlose-mmorpgs als RoM.

Flopper 15 Kenner - 3426 EXP - 17. Mai 2009 - 23:50 #

Guter Test, wo ich aber nicht zustimme: Das Wegfindungssystem ist mittelmäßig. Zwar finde man nach etwas suchen den NPC oder Gegner und ein Pfeil zeigt auch den direkten Weg an, aber beim automatisch Laufen hört es dann auf. Da kann der kleinste Stein zur großen Blockade werden und Treppen sind ein unüberwindbares Hindernis. Generell aber schon ganz ordentlich, wobei es in der WoW Beta soetwas auch mit der gleichen Funktionsweise gab.

Was leider gar nicht erwähnt wurde: Highenddungeons. Im späteren Spiel ist es fast zwingend notwendig Upgrades für Waffen und Rüstungen für echtes Geld zu kaufen. Ansonsten sind andere Mitspieler stärker und werden bei Raids bevorzugt. Genauso lohnt sich Crafting nur für Leute, die auch echtes Geld investieren wollen und nicht allzu gute Ergebnisse dafür erwarten. Ohne Investiotion von Echtgeld ist Craftig viel zu zeitraubend!

Nicht erwähnt wurden auch die nur für Spieler mit starken Nerven geeigneten PvP Server. Mit dem Itemverlieren erinnert es stark an Ultima Online zu früheren Zeiten.

Abschließend stimme ich aber mit der Wertung einigermaßen überein.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - Abo - 16231 EXP - 18. Mai 2009 - 0:00 #

@TECC Ich finde deine Aussage sehr allgemein. Ich habe recht viel von dem gespielt was es so auf dem MMO Markt gibt und ich finde RoM ist gerade für jüngere Spieler ohne festes Einkommen die beste Alternative zu WoW.

@Flopper Das was du zum Crafting sagst deckt sich doch mit dem Artikel, die einen haben viel Zeit und wenig Geld und bei anderen ist es umgekehrt, ich finde mit einem Mehraufwand an Zeit kann man alles erreichen. Ich z.B. zahle bei dem Spiel für die ein oder andere Annehmlichkeit, ein Freund mit dem ich regelmäßh in RoM unterwegs bin zahlt nichts, ich kann aber nicht sagen das ich ihm wirklich überlegen bin.

Eidolon 09 Triple-Talent - 249 EXP - 18. Mai 2009 - 0:22 #

Naja, mag ja alles sein aber ich persönlich(!) bin da gnadenloser Sozialist was MMORPG's angeht - Alles und jedes soll die gleichen Vorraussetzungen haben. Was im Alltagsleben bekanntermaßen so nicht gelingt, gehört für mich zum guten Ton in Onlinerollenspielen. Ich bezahle eine Monatsgebühr und verfüge damit potenziell über sämtlichen Content und alle Spielfunktionen wie jeder andere Spieler auch.

Die "Free" MMO's empfinde ich immer so, dass sie, wenn ich denn kein Geld hineinstecke für mich unkomplett und unzulänglich designt sind, was natürlich auch so die Absicht der Entwickler ist. Man hat zwar anscheinend alles was man braucht, aber ständig wird einem vor Augen gehalten, dass es mit dem und dem Bezahlitem/Funktionserweiterung doch so viel angenehmer wäre.

Beispiel Inventar: Beim antesten von RoM habe ich schnell festgestellt, wie rasend schnell der Rucksack mit Müll und Items vollgestopft ist. Bedeutet für mich somit unterbrochenen Spielspass, weil ich ständig zwischen Questmob und Händler hin und her eilen darf. Ich finde, bei solchen Kleinigkeiten entdeckt man dann sehr schnell, dass die absichtlich so designt sind, irgendwoher muss das Geld ja kommen. Da siegt dann schnell die Bequemlichkeit über den Geiz, und solche Dinge erstrecken sich dann über das ganze Spiel. Ständig ist man unzufrieden mit dem Standart und hat die Lösung dazu ständig vor Augen. Wenn man dann so wie ich ist, der prinzipiell für solche Dinge nicht ständig bezahlen will, ist man zu ständiger Unzufriedenheit in dem Spiel verdonnert.

Wie gesagt, ich will einmal im Monat für ein Spiel blechen, habe dafür dann aber auch vollen Zugriff auf sämtliche Aspekte des Spiels inklusive aller Bequemlichkeiten. Sicher, in WoW (welches ich btw nicht mehr spiele) muss ich mühsam sparen um an ein Epic Flugmount zu kommen, aber ist das nicht auch ein Reiz in solchen Spielen, entfernte Ziele zu haben, die aber irgendwann als Belohnung greifbar sind für all die Mühen?

So, und nun nehmt mich auseinander :)

Explizit 04 Talent - 19 EXP - 18. Mai 2009 - 8:51 #

Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen.
Wenn man versucht es einigermaßen so zu betrachten wie er, dann denkt man sich wenn man einen sehr gut ausgestatteten Char sieht eher "Joa, toll. Da hat jmd aber die Moneten springen lassen." anstatt ihn zu bewundern.
Und das mit dem Auktionshaus kann man bald auch vergessen. Ich sehe jetzt schon die Schriften, die besagen dass man Items nur für Diamanten überlasst. Und somit wird die Wirtschaft im Spiel zerstört.
Man sollte lieber im Auktionshaus noch die Option anbieten für Ingamewährung auch Diamanten kaufen zu können. Natürlich zu einem ordentlichen Preis/Leistungs Verhältnis. Denn es ist ja quasi echtes Geld.
Meine persönliche Meinung zu dem Spiel ist diese:
Solange man die Sache nicht zu ernst nimmt und auch nicht grade der Hardcoregamer ist, wird man bestimmt ein paar schöne Wochen in Taboeraverbringen können.Wenn man jedoch das Hobby sehr intensiv auslebt wird man schon bald die Grenze der künstlerischen Freiheit erreichen und (wie im echten Leben) für mehr Individualität bezahlen müssen.Und das System ist gut überlegt. Denn der Mensch strebt immer nach Individualität.
Außerdem stehen ja zwei Faktoren bei der Sache mit. Die erste wäre,das das Spiel scheinbar kostenlos ist.
Die zweite das man sich denkt, das man ja eh nichts für das Spiel ausgibt und sich hier und da dann einfach mal en Item kaufen kann.
Und somit greift das Konzept.Hier mal en bisschen Geld für Mount, da mal en paar XP-Verdopplungstränke für den Twink.
Somit,
jedem Das Seine.

Bartuc41 10 Kommunikator - 424 EXP - 18. Mai 2009 - 9:14 #

habe RoM auch schon angespielt. ich finde der einzige faire Kritikpunkt ist, dass es einfach keine so bekannte welt hat wie WoW. und dadurch das es "so viel" kopiert wird es halt schnell damit gemessen. dennoch finde ich es nicht gerechtfertigt darauf rumzureiten, das man lieber einmal geld im monat zahlt um, als (wahrscheinlich) günstiger für einzelne inhalte zu zahlen, die man auch wirklich haben will. ich kann nur sagen, es macht für den anfang (und es steht hoffentlich erst am anfang) einen soliden eindruck. wenn ich mal wieder zeit habe um so intensiv ein spiel zu spielen, werde ich es mir mal wieder runterladen, kostenlos versteht sich.

Kyzz 04 Talent - 21 EXP - 18. Mai 2009 - 9:56 #

Leider erkennt dieses Spiel die Linkshänder-Einstellungen meiner Maus nicht- damit kommt Runes of Magic für mich nicht in Frage...

Loco 17 Shapeshifter - 7188 EXP - 18. Mai 2009 - 13:40 #

Also das schlimmste in meinen Augen, ist das das Spiel bis heute keinen richtgen Sound hat. Im Forum verspricht man das ein eigener Soundtrack kommt etc. doch auch Soundeffekte fehlen gänzlich.

Soundeffekte misst man bei fast jeder Aktion
Musik kommt einmal in 30 Minuten.

Aska Light 04 Talent - 39 EXP - 18. Mai 2009 - 14:38 #

Nunja ich hatte mal die Open-Beta gestestet (bin durch Gamestar draufgekommen).
Also Musik fehlte (klar Open-Beta halt XD)
Aber ein Fehlen von Soundeffekten hat sich bei mir nicht bemerkbar gemacht. (gut ich bin auch jemand der keine soundeffekte beim trinken von Tränken braucht^^)
Vielleicht denke ich auch nur an ein anders Spiel.

Aber eins stimmt, das Spiel fesselt nicht!
Mir war nach 10 min. klar, dass ich das nicht mehr spielen werde und habs wieder gelöscht...

Es hatte einfach keinen Handlungsverlauf:
Am Anfang, natürlich, Tutorial und dann deine ersten quests: "Töte X Monster und komme dann zurück" oder "Sammle X [Monster-Drop einfügen] und komme zurück".

Ist zwar schön, dass das kostenlos ist, aber da kann ich mir WoW tatsächlich spannender vorstellen.

TECC (unregistriert) 18. Mai 2009 - 17:05 #

@Starkiller: Klar, wer kein richtiges Geld verdient, für den ist dieser
Titel bestimmt eine nette Spielerei. Allerdings spielen ja nicht nur
U16er ;)

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2173 EXP - 18. Mai 2009 - 20:14 #

RoM ist nen gutes spiel aber nicht mehr. Nen relativ standart mässiges MMO mit veralteter grafik und nem nicht wirklich prikelndem sound.

Aber es ist f2p und man kann alle gegenstände die man im shop kaufen kann auch ingame finden (anders als bei cash cows wie metin ) und deshalb ist es einfach vom preis leistungs verhältniss top.

DarkVamp 11 Forenversteher - 628 EXP - 19. Mai 2009 - 15:35 #

Ich war auch erst wenig angetan wegen der miesen Optik und der krassen Ähnlichkeit zum Vorbild WOW.
Allerdings sollte man dem Spiel eine Chance geben denn die hat es auf jeden Fall verdient.

Stefan Schmitt 12 Trollwächter - 984 EXP - 19. Mai 2009 - 18:10 #

Klingt interessant, habe aber eher keine Zeit für sowas.

floxyz 16 Übertalent - Abo - 4562 EXP - 21. Mai 2009 - 11:34 #

Ich hab ein wenig WOW zuvor gespielt und dann RoM, aber ich muss sagen RoM hat mir viel besser gefallen. Die Leute waren netter, jedoch is das Spiel so langweilig geworden weil irgendwie nix neues gekommen is, weder graphisch noch questmäßig. Die Wertung geht in Ordnung, wer MMORPG's mag für den is es was, andere sollten die Finger davon lassen.

Name 21. Mai 2009 - 13:29 #

Ein guter Artikel (vorallem finde ich es toll, dass endlich mal das System mit dem Micro-transactions anhand eines Beispieles erklärt wurde)

Allerdings bleibt noch eine kleine Anmerkung.

Runewaker kommt nicht aus Korea, sondern aus Taichung in TAIWAN. Nicht jedes Free to Play MMO kommt aus Korea...ich bitte das zu berichtigen ;)

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 255316 EXP - 22. Mai 2009 - 12:43 #

Korrigiert, danke für den Hinweis.

Machiavelli 12 Trollwächter - 1083 EXP - 22. Mai 2009 - 21:38 #

Guild Wars kennt auch das 2 Klassensystem und zwar nicht wie bei World of Warcraft durch duale Talentverteilung sondern komplett umgesetzt.Die spielmechanisch große Neuerung sind die für Klassenkombinationen einzigartigen Fähigkeiten

organspender 09 Triple-Talent - 288 EXP - 26. Mai 2009 - 0:23 #

das mag ja sein, dennoch begrüßte mich auch dieses spiel gleich mit stupiden sammel und haudrauf aufträgen, sicher net ganz so ausgeprägt wie in wow, aber es kommt sehr schnell langeweile auf,

sind andere mmo´s auch so oder bilden hier rom und wow die ausnahme?

Christa (unregistriert) 24. Juni 2009 - 14:05 #

Das Spiel bietet aktuell drei verschiedene Währungen an: Das Genre-typische Gold, welches man meist als Questbelohnung bekommt, Tokens welche man für wiederholbare Questen bekommt (max. 10 Questen pro 24 Stunden sind erlaubt) und schließlich Diamanten.

Das heisst nicht Tokens sondern Phiriusmarken und es sei auch erwähnt das sich mit diesen Marken, die meissten Cashshop items kaufen lassen wie zB upgrade items usw. permanente reittiere bekommt man dafür nicht. leider.

Man schreibt hier es sei ein Spiel für Kinder. Es hat aber mehr Erwachsene als ihr denkt! Wahrscheinlich aus folgenden Gründen: Man hat keinen Spielzwang und kann gut ein bis zweimal in der Woche am Feierabend rein. Bei Gebührenpflichtigen Games, entsteht automatisch der Zwang möglichst viel für seine 13€ rauszuholen, was hier nicht so ist.

Was ich auch gelesen habe, viele haben das Game wieder gelöscht weil es eintönig war. Ihr seid bestimmt nicht über die Beginnermap hinausgekommen geschweige denn in die erste Instanz. Denn ab da ist immer wieder Teamwork gefragt sonst packt man das nicht. Früher oder später tritt man einer Gilde bei und ab da lebt das Spiel wie jedes MMO zusätzlich von der Community und einer Gruppenabhängigkeit.

Eintönig wird es erst wenn man wie ich einen Char auf lvl 50/50 hat. Dann gehen einem die Aufgaben aus. Deshalb kann ich die Erweiterung auf Chapter 2 und der damit verbundenen lvl steigerung auf 55 im September kaum erwarten.

Grafisch, kommt es nicht ganz an andere MMOs heran aber bis September wird auch das neu überarbeitet. Und das alles in einem Free to Play Game. Wo kriegt man sowas sonst noch? Einfach super!!

Loco 17 Shapeshifter - 7188 EXP - 9. November 2009 - 13:54 #

Grafisch kommt es "nicht ganz" an andere MMO's heran ist aber sehr nett ausgedrückt... es ist schon hässlich von den Texturen bis zu den Effekten und was am ärgelichsten ist das kaum büsche und Bäume rumstehen bzw. zu wenig. Als Beispiel mal: Age of Conan mit Direct x10 läuft mit allem auf anschlag hochgedreht flüssig bei mir... jetzt ratet?! Genau, Runes of Magic ruckelt wie sau. Trotz alledem bin ich dem Spiel verfallen denn man kann zwischendurch mal zocken ohne ein Abo und somit den Gedanken man muss jede sekunde nutzen... außerdem sind wir eine nette Gilde und auch sonst passt alles ganz gut. Leider tut sich zu wenig bei RoM Bugfixing, NEues, Performance... da kommt nicht viel und das ist ärgerlich.

Anonymous (unregistriert) 21. Oktober 2010 - 13:34 #

Finger weg von diesem Spiel!

Kostenlos ist nur zum Anfixen. Später, mit Lvl 55 oder darüber, wenn man schon viel Zeit und Aufwand in das Spiel gesteckt hat, kommt man um den Item-Shop nicht herum, wenn man wirklich weiter kommen will. Und da reden wir nicht von Kleinigkeiten. Ein paar hundert Euro sind schnell ausgegeben.

Was noch so an der Tagesordnung ist:

Accounthacks - der Anbieter hat irgendwo eine Sicherheitslücke - seit vielen Monaten werden täglich die teilweise teuer (echtes Geld) gekauften Gegenstände von Spielern gestohlen.

schlechter Support - man bekommt nur Textkonserven retour

Goldseller und Goldfarmer zwingen die Server in die Knie und niemand ist in der Lage sie vom Server zu entfernen.

Bugs - soviel man finden will. Sie werden teilweise monatelang nicht behoben.

Weiterentwicklung nur für 'Premium-Kunden'. Es wird ausschließlich auf eine Handvoll gut bezahlender Kunden eingegangen.

GMs (GameMaster) sind ein Witz. Ihre Standard-Antwort: "Wende Dich an den Support."

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - Abo - 16231 EXP - 21. Oktober 2010 - 14:08 #

"später, mit Level55" ist ja nun deutlich am Ende des Spiels, die Aussage "es wäre nur zum anfixen" ist damit ja nicht korrekt, um auf Level55 zu kommen braucht man ja Wochen.

Und natürlich kann man vom Itemshop profitieren und besser werden, ansonsten würd da ja auch keiner was kaufen, der Punkt ist aber das man das Spiel locker ohne das spielen kann wenn man einfach nur mit 2-3 Freunden zusammen spielen will und Questen macht und nicht Raiden gehen will.

Der Rest ist Geflame, daher gehe ich darauf nicht ein.

Coolekleenemaus 15 Kenner - 3045 EXP - 7. Oktober 2012 - 20:33 #

Schönes Spiel

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang