Die Würfel sind gefallen

Unsere Top Ten 2011 Report

Finanzkrise, Europa am Scheideweg, Umweltkatastrophen, gefälschte Wahlzettel in Russland, Abschied von Gottschalk. Ach wie gut, dass wir bei GamersGlobal zum Jahreswechsel nur auf die schönen Dinge im Leben, die Computer- und Videospiele, zurückblicken. Hier erfahrt ihr, welches die subjektiven Favoriten der Redaktion 2011 sind.
Benjamin Braun 2. Januar 2012 - 6:11 — vor 5 Jahren aktualisiert
Wieder ist ein Spielejahr zu Ende gegangen, und erneut waren zahlreiche Toptitel darunter, die wie üblich gehäuft im letzten Jahresdrittel auf den Markt gekommen sind. Da ist ein bereits im Januar erschienenes Spiel Bulletstorm schon längst aus dem kollektiven Gedächtnis der Spieler verschwunden, wenn es um die Wahl der besten Spiele der vergangenen zwölf Monate geht. Aber nicht bei einigen GamersGlobal-Redakteuren!

2011 war erneut ein Jahr der Fortsetzungen: Dead Space 2, Forza 4, der nunmehr vierte Teil der Assassin's Creed-Serie, ein Sequel zu Batman – Arkham Asylum, dazu die üblichen FIFA und Co. 2011 waren es übrigens auffällig viele dritte Teile. Uncharted 3 oder Gears of War 3 toppten dabei nochmals ihre schon hervorragenden Vorgänger, während Battlefield 3 zeigte, dass ein auf den Mehrspielermodus ausgelegtes Spiel keine herausragende Kampagne braucht. Oder schafft. Modern Warfare 3, auch wenn es eigentlich bereits der achte Teil der Call of Duty-Reihe ist, bewies, dass ein innovationsfreies Spielprinzip und konservierte Technik auch im Jahr 2011 über genügend Knalleffekt verfügt, um erneut zum meistverkauften zu avancieren. Killzone 3 und Crysis 2 wiederum zeigten einmal mehr, dass die Entwickler auf dem europäischen Festland in den vergangenen Jahren aufgeholt haben und in der Lage sind, Triple-A-Produktionen zu stemmen. Besonders erfreut waren viele Fans von Deus Ex, dass Eidos-Nachlassverwalter Square Enix (nach dem enttäuschenden zweiten Teil) mit einem neuen Protagonisten in Human Revolution die Serie wieder in die Spur zurückgeführt hat.

Philipp Spilkers Geheimtipps 2011
To The Moon (GG-Test) ist mein Herzens-Spiel des Jahres. Es hat mich mit seiner klug konstruierten und beizeiten tieftraurigen Geschichte gepackt und nicht mehr losgelassen. Die traurige Piano-Titelmelodie hatte ich noch Tage später im Kopf und überhaupt: Während ich bei vielen anderen Spielen nach dem Abspann einfach alles abhake und mir das Spiel nicht mehr lange in Gedanken nachgeht, begleitete mich To The Moon noch tagelang. Und Tag für Tag wurden mir neue Nuancen der Geschichte klar, neue Theorien wurden gesponnen. So sehr zum Nachdenken hat mich zuletzt nur ein Kinofilm gebracht, und der hieß Inception. Kurzum: Lest unseren Test, spielt die ausführliche Demo, kauft euch das Spiel. Eine schönere Überraschung hätte es 2011 im Indie-Sektor nicht für mich geben können.



Aber auch mit Magicka (GG-Test: 8.0) hatte ich in diesem Jahr großen Spaß. Fantasy-Parodie meets Schadenfreude durch Friendly-Fire-Zaubereien meets lustige Kampagne meets Koop-Spaß. Selbst die zahlreichen Bugs ertrug ich.

Last, but not least sollte aber auch El Shaddai: Ascension of the Metatron (GG-Test: 7.5) Erwähnung finden. Die Grafik ist mindestens so schön wie der Name des Spiels lang, die Story verrückt und das Kampfsystem angenehm anders. In fünf Jahren sagen alle: „Wow, das ist immer noch zeitlos schön!“
Einige großartige Spiele des vergangenen Jahres haben wir damit bereits genannt, aber bei weitem nicht alle. In diesem Special möchten wir euch aber nicht stur die zehn bestbewerteten Spiele à la GamersGlobal herunterbeten, der Mehrwert wäre nahe null. Vielmehr haben wir in einem aufwändigen und heiß diskutierten Verfahren die subjektiven Favoriten der GamersGlobal-Redakteure in die Waagschale geworfen: Jeder konnte seine Favoriten nennen, aus der entstehenden Gesamtliste wurden dann von jedem zehn Spiele herausgepickt und nach persönlicher Wertigkeit geordnet. Platz 1 erhielt zehn Punkte, Platz 2 neun und so weiter. Am Schluss wurden alle Punkte aller Redakteure zusammengezählt und ergaben eine Top-25-Liste, die wir euch im folgenden vorstellen wollen. Klar ist bei so einem Verfahren, dass auch mal ein wichtiges Spiel durchs Raster fallen kann, und natürlich finden sich dadurch vor allem Spiele aus den konsenstauglichen "spielt jeder gerne"-Genres Action und Rollenspiele auf den vorderen Plätzen. Aber genau diese Gruppendynamik ist der Reiz des Verfahrens, denn wie gesagt: Einfach nochmal alle 9.5er aufzulisten und den einen oder anderen 9er dazu zu wählen, das könntet ihr auch selbst anhand unserer Test-Übersichtsseite machen.

Weil durch dieses System die kleinen, feinen Spiele kaum eine Chance haben, nennt zudem wie in den Vorjahren jeder Redakteur einen oder mehrere Geheimtipps: Spiele, die vielleicht nicht jeder kennt, die ihm aber besonders viel Spaß gemacht haben. Den Anfang macht unser Indie-Spezialist Philipp, siehe Kasten rechts.

Und zur Abrundung stellen wir euch auch die wichtigsten Spiele-Genres im Kurzrückblick vor, nämlich mit der Zahl der Tests und dem Wertungsdurchschnitt sowie den drei aus offizieller Redaktionssicht besten drei Genre-Vertretern 2011.

Verpasst auch nicht unseren komplementären Report Unsere Flop Ten 2011 – zumal mancher von euch sicher zumindest ein Spiel aus jener Liste bei den Top Ten sehen würde, und mindestens ein anderes von hier nach dorthin verbannen würde. Die Gedanken sind frei!



Rollenspiel-Genre 2011
Skyrim ist nicht nur bei den persönlichen Favoriten der GamersGlobal-Redaktion auf Platz 1 geklettert, sondern war auch das höchstbewertete Rollenspiel des Jahres. Insgesamt testeten wir 15 Rollenspiele (inklusive drei MMOs) mit dem Wertungsschnitt 7.3. Die geringe Zahl an Spielen täuscht etwas, da mittlerweile viele Spiele RPG-Elemente verwenden, man denke nur an Deus Ex H.R. oder Zelda -  Skyward Sword oder auch Assassin's Creed Revelations. Hier die Top 3 der RPGs nach offiziellem  Redaktionsurteil:

Platz 1:
Skyrim
Getestet: 11/2011
Testseiten: 8
GamersGlobal-Testnote: 9.5
User-Wertung (am 1.1.12): 9.5
Entwickler: Bethesda
Publisher: Bethesda


Platz 2:
The Witcher 2
Getestet: 5/2011
Testseiten: 6
GamersGlobal-Testnote: 8.5
User-Wertung (am 1.1.12): 8.8
Entwickler: CD Projekt
Publisher: Namco Bandai


Platz 3:

Xenoblade Chronicles
Getestet: 8/2011
Testseiten: 3
GamersGlobal-Testnote: 8.5
User-Wertung (am 1.1.12): 8.6
Entwickler: Monolith Soft
Publisher: Nintendo
1. Platz: The Elder Scrolls 5 – SkyrimPlattformen: PC, Xbox 360, Playstation 3
GG-Test: 9.5 // User-Wertung (am 1.1.12): 9.5

Viel eindeutiger hätte das Rennen um Platz 1 bei unserer Redaktionswahl nicht ausgehen können: Mit knappen Vorsprung vor Platz 2 und großem Abstand zu den weiteren Verfolgern setzte sich das Rollenspiel-Epos Skyrim durch.

Bernd: Wow, ist das riesig! Jeder, der auch nur ein Fünkchen Interesse an Rollenspielen hat, dürfte Gefahr laufen, sich in der Welt von Skyrim zu verlieren. Ja, das Inventar ist nicht der Hit und auch sonst gibt es hin und wieder Probleme mit kleineren Bugs. Wer sich darauf konzentriert, wird sicher eine Menge Kleinigkeiten zu bemängeln haben. Leute, die im Boden feststecken, sind wahrlich kein schöner Anblick.  Aber für mich verblassen die Ungeschliffenheiten im Vergleich zur dichten Atmosphäre, der schier unendlichen Weite und den vielen kleinen und großen Geschichten, die ihr in diesem rauen und doch oft enorm schönen Land erleben könnt. Ja, viel mehr noch: Ihr schreibt förmlich eure eigene Geschichte. Die Hauptquests habe ich bislang größtenteils ignoriert und dennoch schon etliche Stunden in Himmelsrand verbracht. Ich muss gestehen, dass Skyrim meine erste ernstzunehmende Spielerfahrung im Elder-Scrolls-Universum ist. Aber die hat es dafür in sich. Ich hoffe, ich bin bis zur Veröffentlichung eines eventuellen sechsten Teils auch nur halbwegs mit der Erkundung von Skyrim fertig.
Jonas: Oblivion gehört zu meinen absoluten Lieblingsspielen und genau das gilt nun auch für Skyrim. Nachdem mich weder Fallout 3 noch Fallout - New Vegas für das postapokalyptische Setting begeistern konnten, bin ich heilfroh, endlich wieder in das Fantasy-Universum eintauchen zu können. Im Vergleich zu anderen Rollenspielen wie The Witcher 2 oder Deus Ex – Human Revolution schätze ich vor allem die Freiheiten, die Skyrim mir gewährt. Trotzdem fühle ich mich nie überfordert oder orientierungslos. Skyrim bietet, wie auch schon die Vorgänger, eine sehr lebendige Spielwelt. Und Neuerungen wie zum Beispiel die Drachen lassen mich noch ein ganzes Stück tiefer ins Universum eintauchen. Auch die überarbeitete Charakterentwicklung, in der sich der Held je nach Einsatz der unterschiedlichen Fähigkeiten anpasst, macht mir sehr viel Spaß. Skyrim ist ein verdientes Spiel des Jahres, mit dem ich in Zukunft noch einige Zeit mehr verbringen werde.

Philipp: Als ich auf dem Weg zum ersten größeren Dungeon (Bleak Falls Barrow) in den hohen Bergen von einer Sekunde auf die andere in einen Schneesturm geriet, kurz innehielt, die Klippen hinunterschaute und ganz weit unten, durch das Schneegestöber hindurch, die kleine Siedlung Riverwood erspähte, von der ich gerade eben erst aufgebrochen war und die nun wirkte wie eine andere Welt: Spätestens da hatte mich Skyrim. Ein derart lebendiges, raues und echt wirkendes Fantasy-Setting habe ich lange nicht mehr erkunden dürfen. Und wie schön ich das finde, dass ich quasi nie dazu komme, das zu tun, was ich eigentlich tun wollte, weil eben doch wieder dieser eine Questgeber dazwischen kam, oder dieser eine neue, mitten in der Wildnis entdeckte Ort, oder dieses eine Buch, das ich unbedingt lesen will. 2012 darf sich mit den hochkarätigen Neuerscheinungen meinetwegen gerne noch ein bisschen Zeit lassen. Ich habe von meinen Abenteuern in Skyrim nämlich noch lange nicht genug.


Benjamin: Was hatte ich mich damals auf Oblivion gefreut und mir gleich die schmucke Sammlerausgabe mit Karte und Septim-Münze vorbestellt. Aber die euphorische Vorberichterstattung in sämtlichen Magazinen (und auch so mancher Test) hatten aus meiner Sicht zu viel versprochen: Die Städte wirkten leer, die Dungeons sahen immer gleich aus und selbst die Landschaft war aufgrund der Baukastengenerierung viel zu schnell langweilig. Da half es wenig, dass hier und dort auch mal eine sehr kreative Quest zu finden war. Aber das Schlimmste war natürlich das mangelhaft designte Charakterlevelsystem, und von der deutschen Lokalisierung wollen wir erst gar nicht sprechen. Umso erfreulicher ist, dass Skyrim quasi mit all diesen Macken aufräumte. In Skyrim habe ich selbst jetzt, nach deutlich mehr als 100 Spielstunden, immer noch Lust drauf, auch den letzten Winkel von Himmelsrand nach Geheimnissen und Quests zu durchforsten. Großartig!

Mick: Irgendwie scheine ich der einzige zu sein, der derzeit nicht Skyrim spielt. Das liegt zum einen an einer nach wie vor nicht auskurierten und recht schmerzhaften Sehnenentzündung. Aber auch an den Elder-Scrolls-Spielen generell. Mir ist die freie Welt für ein Solospiel viel zu frei. Lieber lasse ich mich an der Nase durchs Spiel geleiten, habe immer nur ein einziges klares Ziel vor Augen, statt dass mein Questlog aus allen Nähten quillt. Denn dabei habe ich immer das Gefühl, etwas zu verpassen. Andererseits sehen die Landschaften teilweise derart phantastisch aus, dass ich dort gern mal meinen echten Urlaub verbringen würde. Vielleicht ohne Drachen, dafür mit einem kühlen Ferdoker… oops, falsches Spiel.

Fabian: Ganz GamersGlobal ist von Skyrim begeistert! Ganz GamersGlobal? Nein! Ein einzelner Techniker... Spaß beiseite: mich konnten Bethesdas Story- und Dialogschreiber noch nie so wirklich überzeugen, weder Morrowind noch Oblivion habe ich lange gespielt oder die Hauptquest beendet. Ich kann Skyrim seine Stärken natürlich nicht abstr
Anzeige
eiten, die Exploration und Questvielfalt motivieren auch mich immer mal wieder. Trotzdem: not my cup of tea.

Jörg: Ich habe zum Test gut 20 Stunden und einige Wochen später noch mal gut 20 Stunden gespielt – und habe das ehrliche Gefühl, noch ziemlich am Anfang zu stehen. Für mich ist Skyrim Eskapismus pur, ich kann machen, was ich will, wann ich es will, wo ich es will und (in Maßen) wie ich es will. Besonders gefällt mir das neue Talentsystem, bei dem echte Könner am Werk waren: Man beherrscht von Beginn an alles ein bisschen (etwa Zaubern oder Schmieden), und entscheidet sich nach und nach von allein für die Talente, die einem wirklich Spaß machen – statt wie in anderen Rollenspielen erst gar nicht als Zauberer oder Schmied (oder Bogenschütze oder Dieb oder ...) zu spielen. Nachteil der ganzen Freiheit: Um nicht den Story- oder Quest-Faden zu verlieren, sollte man in größeren Blöcken spielen. Mal eben kurz eine Stunde nach Feierabend spielen ist kaum drin bei Skyrim.
Knapper Sieger der subjektiven Redakteursliste ist in diesem Jahr Bethesdas fünfter Teil der Elder-Scrolls-Serie. Skyrim bietet nicht nur eine gigantische Spielwelt und unzählige Quests, sondern vermeidet auch die meisten Fehler Oblivions.
Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 2. Januar 2012 - 6:21 #

Skyrim auf Platz 1. So würde ich es auch sehen ;) Wirklich ein Moloch von einem Spiel.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 2. Januar 2012 - 8:32 #

Ich halte Skyrim auf der 1 für sehr Klischee. Zu viele Lücken und Verbesserungsmöglichkeiten fallen einem auf. Ein gutes RPG, aber mit irgendwie einfach zu sehr entschlackt und vercasualisiert.

1000dinge 15 Kenner - P - 3008 - 2. Januar 2012 - 10:48 #

Vercasualisiert ist ein bisschen hart, aber dein Grundproblem verstehe ich. ABER gerade das fesselt mich als eigentlich nicht-RPG-Spieler so unglaublich an Skyrim.

Es ist zugänglich, erzählt eine tolle Gesichte, ist GROß, ich muss mich nicht um hunderte von Details (Zaubersprüche, Partymanagement, ...) kümmern, wenn ich das nicht will. Ich finde es ist das was man bei den Civ's oder Siedlern der letzten Dekade so toll fand: Automatisierung des Mikromanagements.

Und dazu kommt bei mir das mich dieses Diablo-like "Jäger und Sammler"-Ding total packt :-)

Skyrim ist sicher nicht perfekt, aber ich finde es großartig!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 2. Januar 2012 - 11:02 #

Ich hätte es falsch gefunden, Skyrim nicht zum Spiel des Jahres zu machen, nur weil es so naheliegend und vorhersehbar war, daß es das wird. Es *ist* halt einfach Spiel des Jahres, was die Qualität und die Bedeutung angeht... ;) (SW:TOR erschien zu spät).

OtaQ 16 Übertalent - 4368 - 3. Januar 2012 - 11:34 #

Blödsinn. Also wie man bei einem Spiel wie Skyrim noch irgendwas zu meckern finden kann und ernsthaft glauben kann, es wäre ein bedeutender Unterschied zwischen Spiel des Jahres und Klischee-Platzierung, ist mir völlig schleierhaft. Oder es ist einfach typisch Deutsch. Meckern um des Meckerns Willen.

- Es gibt Crafting
- Eine Welt die glaubwürdig ist und das Gefühl vermittelt, es hat sie schon vor dem Spieler gegeben
- Quests in Hülle und Fülle die sich stets nach mehr als "töte 10 Wildschweine" anfühlen
- Atmosphäre an jeder Ecke und Kante der Spielwelt
- Die Sprachausgabe ist auch in Deutsch super
- Der Sound sowieso
- Die Welt ist riesig und wirkt "handgemacht"
- Trotz leicht verkorksten Inventar ist die Bedienung ob mit Pad oder Maus top
- Der Schwierigkeitsgrad ist nicht zu leicht und nicht zu schwer
- Man wird nicht wie bei manchen anderen RPGs mit Items zugeschüttet (Two Worlds 2 z.B.)
- Die technischen Ansprüche sind genügsam
- Open World in Perfektion

Natürlich gibt es zahlreiche Verbesserungsmöglichkeiten. Aber zeig mir ein Top-Spiel bei dem dies nicht der Fall ist? Und noch wichtiger, zeig mir ein anderes Spiel bei dem man 40 Stunden unterwegs war, stets was anderes als der Kollege erlebt hat und Dinge anders angegangen ist und sich immer noch am kompletten Anfang der Hauptstory befindet!? Zeig mir ein Spiel dass derartig dynamisch spielbar ist und den Fantasy-Fan derartig intensiv aufsaugt in einer Spielwelt die derartig liebevoll und atmosphärisch wirkt?

Skyrim ist ein modernes RPG, wenn auch ein RPG-Leichtgewicht welches ohne Zahlenwüsten und Fantasie-Trockenfutter auskommt und dennoch funktioniert. Klares Spiel des Jahres. Mit Geschmacksverirrung gerne TOP 10. Doch wer glaubt eine 1 wäre pures Klischee und nicht berechtigt, der sollte lieber ganz persönlich das ganze Hobby in Frage stellen, vielleicht passt irgendwas nicht mehr so ganz ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9235 - 3. Januar 2012 - 20:53 #

Absolut agree. Aber was meinst du mit Kante der Spielwelt?

zum 2ten Absatz Nenn mir ein Spiel etc. :
Oblivion !^^ Ich schwanke noch welches bei mir den ersten Platz macht. Oblivion war im vergleich zu Morrowind auch schon etwas lighter.

Ein Skyrim mit allen features die es bietet + Reparieren + Crafting der Zauber(mit mehreren Magieklassen, ich erinnere an Levitation) wäre für mich noch einen Hauch besser gewesen. Aber wie du schon sagst, wenn man chillig auf der Couch sitzt in seinem warmen Zuhause und sich das spiel süffisant anguckt findet man immer etwas das man hätte verbessern können ^^

Elder Scrolls 6 wird uns hart bashen ;D

Sorji (unregistriert) 6. Januar 2012 - 14:37 #

Ich kenne Skyrim nicht, dafür kenne ich oblivion und morrowind. Wenn das Kampfsystem bei Skyrim auch nur ansatzweise das selbe geblieben ist, dann ist Skyrim für mich persönlich eine Schlaftablette.Und wenn die Mobs sich immer noch der Stärke des Spielers anpassen fehlt mir eigentlich direkt schonmal die Hauptmotivation groß und stark zu werden.

Unsinn ist über Geschmack diskutieren zu wollen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 6:21 #

Guten Morgen und viel Spaß beim Lesen! Sollten sich in den Textmassen dieser Zusammenarbeit quasi aller GamersGlobal-Redakteure völlig wider Erwarten ein oder anderthalb Fehler eingeschlichen haben, so nennt sie uns doch bitte per Reply auf diesen Comment (nur die Fehler schreiben, ohne Positionsangaben oder Erläuterungen). Danke!

[Edit]

Vielen Dank an Old Lion, DELK, Zaunpfahl, Olphas, crux, McGressive, Maximilian John und vor allem Anym für die Fehlerdenunziationen!

Major_Panno 15 Kenner - 2969 - 2. Januar 2012 - 16:02 #

Mir ist ein Fehler aufgefallen, der sich aber nicht im Artikel, sondern in der Laufschrift auf der Hauptseite über dem Bild des Artikels befindet: < Samstag: Flops 2001 – unsere Spiel-Enttäuschungen des Jahres (Report) >
Flops 2001 wäre sicher auch mal noch Retro, aber ich denke da habt ihr einen Tippfehler :-)

partykiller 17 Shapeshifter - 6140 - 5. Januar 2012 - 1:39 #

Fehler: Starsky & Hutsch -> Hutch

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 13. Januar 2012 - 11:12 #

5:21 h? Hast Du noch Säuglinge daheim? ;-)

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14800 - 2. Januar 2012 - 7:36 #

Mich hätte noch interessiert wie viele Punkte die Spiele in eurer Zusammenzählerei jetzt jeweils erzielt haben, sprich wie groß die Konsensmeinung in der Redaktion war.
Ansonsten kann ich mich persönlich kaum in der Liste wieder finden, was aber auch daran liegt das mich viele der Titel von vorne herein nur wenig interessiert haben. Wobei der Witcher immer noch darauf wartet gespielt zu werden, aber dafür müsste ich erstmal den ersten Teil zu Ende bringen...
Naja gut, dafür sind Platz 2 und 3 bei mir auch mit Begeisterung absolviert worden *g*

anonymer Onkel (unregistriert) 2. Januar 2012 - 13:17 #

Das Interesse (Satz 1) teile ich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 16:51 #

Sooo genau wollen wir uns dann doch nicht in die Karten schauen lassen. Ich kann aus der Erinnerung sagen, dass es zwischen Skyrim und Portal knapp war, dann ein merklicher Abstand auf Platz 3, und so ab Platz 8 oder 9 haben wenige Punkte den Ausschlag gegeben über Top Ten oder Top 25. Und am Ende von Top 25 trennt die Spiele nicht viel von den rund doppelt so vielen anderen, die es auf die Liste geschafft hatten.

volcatius (unregistriert) 2. Januar 2012 - 7:57 #

Eigentlich waren die Rollen und Plätze für die RPGs klar verteilt:
1. Der Nachfolger des besten Rollenspiels 2009, von den bisherigen Rollenspiel-Göttern.
2. Der zweite Teil eines erwachsenen, buggeplagten RPGs aus Osteuropa.
3. Ein weiterer Titel aus der Elder-Scrolls-Reihe mit sterilen, leeren Welten.

Und dann veröffentlicht Bioware überhastet ein peinliches Blut-und-Titten-Schauspiel, während ausgerechnet Bethesda ein Rollenspiel-Epos mit Atmosphäre und Seele erschafft.

Glückwunsch an Skyrim.
Und die Moral von der Geschicht: Multiplayer braucht man nicht.

Claython 16 Übertalent - 4696 - 2. Januar 2012 - 9:29 #

Also Bulletstorm auf der 7 hat mich doch überrascht umso erfreulicher ist das sich der Duke unter den Top Ten befindet. Natürlich wird es dazu die Üblichen Blabla Kommentare geben: Warum? Sieht doch mies aus, man heilt sich nicht selber u.s.w..

Aber in den 2. Sätzen die dabei stehen und die man vielleicht auch lesen sollte steht es doch überdeutlich:

Ein Fest für Old-School-Shooterfans, voller Ideen und Aberwitz. Aber nichts für Spieler, die nur moderne Shooter kennen.

Außerdem ist auch diese Top Ten rein subjektiv, das sollte man immer im Hinterkopf behalten.
Und bei den Komments nie die 3 Schritte vergessen: 1. Denken 2. Tippen 3. Senden Punkt 1 bedarf besonderer Aufmerksamkeit ;-=

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 2. Januar 2012 - 11:12 #

Die Grafik ist das geringste Problem von Duke Nukem Forever. Und leider heilt man sich doch selber.
Das Spiel ist weder Fisch noch Fleisch. Um als Oldschool-Shooter durchzugehen, fehlen einfach einige wichtige Elemente. Es ist ein Kultgame, weil es seit 1997 in den Schlagzeilen ist und ich hab die 10€ die ich für das Spiel berappt habe nicht bereut, aber es ist kein besonders gutes Spiel, mehr als eine 7.5 hat es imo selbst mit dem Duke-Bonus nicht verdient.
Meiner bescheidenen Meinung nach ist selbst das zehn Jahre alte No One Lives Forever klar besser als DNF.

Claython 16 Übertalent - 4696 - 2. Januar 2012 - 13:28 #

Verdammt du hast recht, sein Ego lädt sich ja wirklich wieder selber auf....hmm hab ich wohl mit Singularity verwechselt, da wars aber noch so. ;-)

Ach was solls mir gefällt DNF trotzdem, schon alleine der Halo-Spruch göttlich. ^^

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5467 - 2. Januar 2012 - 21:00 #

Wieso leider? Ich finde das Autohealing viel besser als nerviges Backtracking nach Medipacks. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum das Autohealing immer so niedergemacht wird, für mich war es eine der besten Shooter-Neuerungen überhaupt als es mit King Kong und Call of Duty 2 eingeführt wurde. Und ich spiele Egoshooter seit dem ersten Doom.

Mich nerven bei aktuellen Shootern eher Deckungssysteme und Waffenlimits. Letzteres war auch beim Duke blöd.

Und dass NOLF besser als der Duke ist, ist keine Kunst, da NOLF bis heute der beste Egoshooter überhaupt ist! ;-)

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20886 - 2. Januar 2012 - 21:20 #

Ich bin auch Mitglied der "Leider"-Fraktion...
Früher war das ganze noch "ein Spiel" und man mußte sich die Heilung etc selber einteilen. Heute sind es nur noch aneinander gereihte Kämpfe. Nicht nur in Ego-Shooter btw. Imho ist auch das Tomb Raider Prinzip besser als das von Uncharted (auch wenn letzteres natürlich das bessere und spaßigere Spiel ist)!

Claython 16 Übertalent - 4696 - 2. Januar 2012 - 21:50 #

Halo hatte doch auch schon so etwas in der Art, auch wenn es nur das Schild betraf, war es da doch schon der Anfang der "Selbstheilung".

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 3. Januar 2012 - 1:10 #

Das Problem an Autoheal ist, dass der Spieler nichtmehr gezwungen ist möglich wenig Damage zu nehmen, sondern "nur" die jeweilige Situation zu überstehen und ich Deckung zu warten. Das sorgt dafür, dass der Spieler Kugelfang ohne Reue spielen muss und weniger vorsichtig vorrücken muss. Es erspart dem Entwickler durch kluges Leveldesign den Spieler angemessen zu fordern und führt dazu, dass ein hoher Schwierigkeitsgrad nur durch eine absurde Anzahl von Feinden geschaffen werden kann.
Es ist ja auch nix dagegen zu sagen, dass manche Spiele mit Autoheal arbeiten. Je realistischer das Szenario, desto störender aber Autoheal.
Ich habe auch viel lieber Healthpackages, die den Spieler zu vorsicht zwingen und dem Entwickler die Möglichkeit durch verstecken der Healthpackager Erkundungsanreize zu schaffen.
Ohne Deckungssysteme wäre es vielleicht noch ok. Gerade die Kombo mit Deckungssystem macht Spiele aber recht schnell sehr einfach. Das stört mich persöhnlich dann sehr.

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 2. Januar 2012 - 9:43 #

Huch, da haben sich Bulletstorm und der Duke wohl verlaufen, oder bin ich hier in der Flop Ten? ^__^

Jadiger 16 Übertalent - 5123 - 2. Januar 2012 - 11:53 #

Bulletstorm muss man selber gespielt haben ist wirklich mal was neus und macht mehr spass als die Mohrhuhnshooter

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20886 - 2. Januar 2012 - 10:36 #

Ich halte die Liste für sehr diskutabel: Man merkt (leider sehr deutlich) das in eurer Redaktion primär PC und sekundär PS3/Xbox360 Spieler sind... Kein Xenoblades, Kirby, SM3DL oder MK7 in der Liste dafür sogar Dragon Age 2.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 2. Januar 2012 - 11:39 #

Jo, die Dragon Age 2-Wertungspeinlichkeit hat für mich in diesem starken Jahr in einer systemübergreifenden Top 25 absolut gar nix zu suchen. Wenigstens haben sie sich Fable 3 verkniffen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7013 - 2. Januar 2012 - 13:04 #

Dragon Age 2 war ein gutes Spiel, wenn man sich vorab informierte, dass es kein DA 1,5 ist. Ok, auch die Demo war irreführend, aber unterm Strich machte mir DA 2 richtig viel Spaß, wenn ich es auch nur einmal durchgespielt habe.

Olphas 24 Trolljäger - - 47752 - 2. Januar 2012 - 13:07 #

Ging mir genauso. Ich war zwar sehr skeptisch aber unterm Strich fand ich es wieder sehr gut. Nur das Levelrecycling war wirklich frech.

Cupp (unregistriert) 2. Januar 2012 - 15:22 #

Und würdest du es nochmal spielen? Dragon Age 2 ist der erste Titel von Bioware, bei dem ich persönlich nicht das geringste Interesse habe es noch einmal zu spielen. Dafür wirkte es zu seelenlos und zu halbherzig umgesetzt. Ja, es hatte seine Moment, aber das waren nicht viele. Und ich kenne auch niemandem in meinem Umkreis, der es unbedingt ein zweites Mal spielen wollte, das war beim ersten Teil, Mass Effect oder KotoR ganz anders.
Für mich war Dragon Age 2 die Enttäuschung des Jahres, da es so so viel besser sein könnte und eben kein würdiger Nachfolger ist. Von daher finde ich die Erwähnung hier falsch. Es hat extrem viele Leute enttäuscht und imo auch Bioware etwas Reputation gekostet.

Ach ja, und die einzige Berechtigung für den Duke in dieser Liste aufzutauchen ist die, dass er dieses Jahr erschienen ist und nunja, dass er eben der Duke ist. Das Spiel selbst rechtfertigt die Platzierung nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 16:48 #

Das finde ich jetzt kein Ausschlusskriterium, ein Spiel nur einmal spielen zu wollen, gerade bei storylastigen Spielen wie Dragon Age 2. Ich habe meine Story erlebt, wieso muss ich sie da noch mal leicht anders erleben?

Ansonsten zeige doch mal ein bisschen mehr Toleranz für andere Meinungen: Für dich rechtfertigt die Qualität von DN4E die Platzierung nicht, für mehrere GamersGlobal-Redakteure, die das auch unter Namen und Bild begründen, schon. Ist deine Meinung mehr wert als ihre Meinung?

Cupp (unregistriert) 2. Januar 2012 - 17:22 #

Im Satz zum Duke fehlte dann wohl ein "meiner Meinung nach", sorry. Ich wollte nicht sagen, dass meine Meinung mehr wert ist als die anderer, sondern dass ich persönlich die Platzierung nicht gut nachvollziehen kann. Ich gönne jedem seinen Spaß mit einem Spiel, aber für mich war der Duke nichts, außer dem Hype um das Erscheinen fehlte mir irgendwie das Besondere an dem Spiel. Das hat DeusEx besser hinbekommen oder auch Portal 2.

Und bezüglich Dragon Age 2: Gerade die Bioware-Rollenspiele zeichnen sich meiner Meinung nach durch den extrem hohen Wiederspielwert aus. Seit Baldur's Gate 2 setzt Bioware wie kein anderer auf die Kombination aus einer dichten Atmosphäre, durch eine tolle (etwas lineare) Spielwelt in einem interessanten Universum, und einer spannend erzählten Geschichte, deren Verlauf ich durch meine Entscheidungen und Taten mehr oder weniger beeinflussen kann. Ganz sicher kann ich aber beeinflussen, wie die Spielwelt auf mich reagiert. Dazu kamen die immer komplexer werdenden Gefährten mit eigenen Hintergrundgeschichten, Fähigkeiten und Ansichten. Diese Mischung zusammen mit einem intuitiven, mal mehr mal weniger komplexen Kampf- und Fertigkeitensystem machte für mich jahrelang ein typisches Biowarespiel aus. Und dieses Gesamterlebnis fehlt mir total in Dragon Age 2. Ich habe das Spiel durchgespielt, weil mich schon interessiert hat, wie es weitergeht, allerdings hat mich das Spiel nicht so gepackt, dass ich gerne wissen würde, was noch möglich wäre oder war passiert, wenn ich Person X am Leben lasse, töte oder eine Affäre mit ihr beginne. Das bleibt irgendwie aus, ich habe kein Interesse es noch einmal zu erleben und deshalb ist der mangelnde Wiederspielwert für mich ein großer Kritikpunkt. Puh, ich hoffe man kann die Argumentation einigermaßen nachvollziehen ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 18:46 #

Ja, jetzt verstehe ich besser, was du meinst :-)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 3. Januar 2012 - 10:12 #

Und ich finde, Ihr habt beide recht: Es ist ein "objektiv" sehr gutes Spiel, bei dem man dennoch nachvollziehen kann, weshalb es eine "relative" Enttäuschung für viele ist. Für Lara von Gamers With Jobs ist es das absolute Top-Super-Spiel des Jahres wegen der tollen, unerwartet nicht zwangsläufig USA-politisch-korrekten Charakterentwicklung, mich hat auch eher das Recycling etwas genervt. Allerdings kamen mir auch andere Superspiele dazwischen; mit mehr Flaute am Spielemarkt hätte es mich länger gepackt.

Anonymouse (unregistriert) 2. Januar 2012 - 14:38 #

die top 10 gehen für mich so in ordnung. im verfolgerfeld musste ich bei den plätzen 15 und 25 nicht nur etwas schmunzeln. wäre da noch brink aufgetaucht, wär ich vom stuhl gefallen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 17:17 #

Echt, die Liste wirkt auf dich als primär von PC-Fans erstellt? Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen: Wenn Titel in der Top Ten plattformexklusiv sind, dann für Xbox 360 oder PS3, aber nicht für PC.

Bei Wii/DS muss ich dir schon eher Recht geben, aber immerhin wurde Zelda in der Flop Ten (anderer Artikel) als Verfolger auf Platz 20 genannt und Xenoblade Chronicles in der Top Ten als drittbestes Rollenspiel nach objektivem Redaktionsurteil. Wenn du dir ansiehst, wieviele sehr gute 3DS- und Wii-Titel dieses Jahr rausgekommen sind und wieviele sehr gute Spiele für PS3, Xbox 360 und PC, erklärt sich die Wii-Exklusivtitel-lose Top Ten schon eher.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20886 - 2. Januar 2012 - 19:58 #

Also ich zähl in den Top Ten genau ein Konsolenexklusives Spiel, genau wie für den PC. In den Top25 sind 7 PC exklusiv und 3 Konsolenexklusiv... Ja, das liest sich für mich als "primär von PC Spielern erstellt".

Zu der Quantität guter Spiele PC/PS3/X360 gegenüber Wii/(3)DS:
Klar sind für erstere deutlich mehr gute Spiele rausgekommen, trotzdem hatten letztere einige Highlights. Das von denen keiner in eine Top25 gewählt wird, drängt halt den Verdacht von "und sekundär PS3/Xbox360 Spieler" auf.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 23:39 #

Beim ersten Punkt hast du Recht, ich hatte beim Kommentieren Gears of War 3 in der Top Ten vermutet und Witcher 2 vergessen. Also steht es in der Top Ten 1:1.

Die reinen PC-Titel in den Top 25 kommen von genau zwei Genres: Adventures und Strategiespiele. Wenn du zudem einrechnest, dass wir die meisten Multiplattform-Titel auf Konsole oder zuerst auf Konsole gespielt haben (z.B. Skyrim, Modern Warfare, Batman Arkham City, FIFA 12, Rage, Bulletstorm) und schon deswegen eher die Konsolenfassungen meinen *dürften* bei den persönlichen Präferenzen, möchte ich weiterhin behaupten, dass dein Eindruck trügt.

Zum letzten Punkt: Dass für uns die Hauptspieleplattformen PC, PS3 und Xbox 360 sind, ist kein Geheimnis. Das liegt aber an den Spielen, die rauskommen, an nichts sonst.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20886 - 3. Januar 2012 - 1:13 #

Abgesehen davon, dass Rift oder FM2012 keine (oder nur im entferntestem Sinne) Adventure- oder Strategiespiel sind, war das halt mein subjektiver Eindruck. Ich finds/fänds ja auch nicht schlimm, jeder hat seine bevorzugte Plattform. Nur find ich es halt schade, dass ihr ein Top 2011er Liste erstellt (auch wenn ihr natürlich das subjektiv mehrfach betont) und dann "objektiv" sehr gute Spiele zugunsten von (z.B.) einer "grundsoliden Fortsetzung" (war das nicht der Grund warum Zelda in die Flops gerutscht ist?) fehlen...

Zum letzten Punkt: Genau das ist es ja, an den Spielen kann es eigentlich kaum gelegen haben, denn da waren wirklich einige Highlights dabei...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 4. Januar 2012 - 0:31 #

Ich sehe schon, ich muss meine Worte bei dir wirklich auf die Goldwaage legen, bevor ich sie poste :-)

Ich wollte eigentlich folgendes sagen: Adventures und Strategiespiele finden fast nur auf PC statt, also werden sie zwangsläufig -- sofern wir Adventures und Strategiespiele spielen -- als "Exklusivtitel" auftauchen. Wir würden sie aber genauso gerne, sofern gut gemacht, auf Konsolen spielen. Das Gleiche gilt natürlich für MMOs.

Und klar, hätten wir zwei japanophile Handheld-Junkies unter dem halben Dutzend Teilnehmer gehabt, die kaum auf PC oder Xbox oder PS3 spielen, wäre ein Mario Land 3D bestimmt reingekommen. Haben wir halt nicht. Übrigens habe ich, obwohl ich es gespielt (und früher geliebt habe) auch nicht für Ocarina of Time 3D gestimmt, einfach, weil ich es auf 3DS nicht sooo toll fand wie einige andere 9.0er oder 9.5er auf anderen Plattformen. Ich habe auch nicht für Tactics Ogre (PSP) gestimmt, obowhl ich da im Frühjahr wirklich viel Zeit reingesteckt habe. Aber es gab mindestens zehn andere Spiele, die ich dann doch besser fand.

Vielleicht ändern wir den Modus nächstes Jahr etwas, und unterteilen stärker nach Genres und/oder Plattformen, dann sieht jeder einige seiner Lieblinge im Jahresrückblick. Aber eigentlich ist doch das leicht Anarchische des aktuellen Modus' reizvoll, oder?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 2. Januar 2012 - 21:32 #

Qualitativ sieht das Nintendo-Lineup eigentlich ganz ordentlich aus. Zwei Zeldas, ein Mario und Mario Kart in einem Jahr gabs noch nie.
Auch einige PS3-Highlights wie Little Big Planet 2, infamous 2 und Resistance 3 fehlen in der Liste, der PC-Fokus der Seite zeigt sich auch in den Toplisten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 23:29 #

Wieso zeigt sich denn der "PC-Fokus der Seite auch in den Toplisten"? Wenn, dann zeigt sich eine unterstellte PC-Fokussierung der subjektiv abstimmenden Redakteure in den Toplisten. Aber auch die sehe ich nicht.

GamersGlobal ist von Anfang an multiplattform, und testet mehr Spiele auf Konsolen als auf PC. Wie man sich da eine angebliche PC-Fokussiertheit zusammenfabulieren kann, ist mir ein Rätsel. Nicht, dass das ein Makel wäre, wir lieben PC-Spiele, allein schon wegen der technisch einfachen Erstellung von Screenshots usw. -- aber es entspricht halt nicht der Wirklichkeit.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. Januar 2012 - 2:33 #

Ich mag PC-Spiele auch, unter Anderem weil eines meiner Lieblingsgenres (Adventures) auf Konsolen ein Schattendasein fristet, aber eure Hauptspieleplattformen sind nunmal PC und Xbox 360.
Ein anderer User hatte es schon erwähnt, kein einziges Spiel in den TOP 25 stammt aus Japan. Daher liegt die Vermutung nahe, dass euer Fokus eher auf westlichen Spielen liegt, die es ja wenn keine Exklusivität vereinbart wurde, meist auch auf dem PC gibt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 3. Januar 2012 - 11:10 #

Das ist was anderes: Wir haben sogar ganz sicher einen Hang zu westlichen Spielen. Dennoch bin ich sicher: Wäre Zelda Skyward Sword so toll gewesen wie erhofft, wäre es in unserer Topliste gelandet. Xenoblade hat auch Chancen gehabt. Dieses Jahr würde ich z.B. Final Fantasy 13-2 oben vermuten. Schaun wir mal!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 2. Januar 2012 - 10:51 #

Schade, kein einziges Nintendo Spiel in den TOP 25. Dabei gab es mit Kirbys Epic Yarn, Zelda: Ocarine of Time 3D, Xenoblade Chronicles, Dead or Alive: Dimensions, Super Mario 3D Land, Zelda: Skyward Sword, Pullblox und Mario Kart 7 einige großartige Spiele.

Colt 13 Koop-Gamer - 1671 - 2. Januar 2012 - 15:13 #

Finde ich auch sehr schade weil vor allem Xenoblade mich mehr begeistert hat, wie es Skyrim getan hat.

furzklemmer 15 Kenner - 3144 - 2. Januar 2012 - 11:18 #

Ihr werdet es wohl wieder schaffen, mich dazu zu bringen, den neusten Elder-Scrolls-Teil zu holen. Aber wehe, wehe, ich fliege wieder so auf die F****e wie bei Morrowind und Oblivion …

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 2. Januar 2012 - 11:37 #

Morrowind und Oblivion habe ich beide gespielt und nicht wirklich gemocht, vor allem aufgrund von steriler/uninteressanter Spielwelt(hauptsächlich Oblivion) und dem "scheissesten Charaktersystem wo gibt auf Welt". Die Spiele konnten mich einfach nicht richtig packen. Aber Skyrim hat irgendwie was. Es ist für mich zwar immer noch nicht die absolute Rollenspiel-Offenbarung aber dieses mal haben sie vieles richtig/besser gemacht. Definitiv das beste Open-World-RPG, dass ich seit Gothic 2/DNDR spielen durfte.

furzklemmer 15 Kenner - 3144 - 2. Januar 2012 - 12:26 #

Danke für dein Statement! Hilft.

Glingol 09 Triple-Talent - 250 - 3. Januar 2012 - 13:54 #

Wer Morrowind nicht mochte wird Skyrim nicht mögen punkt aus...

Skyrim nimmt das beste aus Morrowind und macht einiges leichter und lässt den Spieler dann alleine. Es gibt keine tutorials und es gibt auch keine Farmspots, dafür gibt es unendlich Quests und nette Ideen im Spiel.

Wie gesagt wenn du es vorher nicht mochtest lass die Finger davon.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 2. Januar 2012 - 14:48 #

Geht mir ähnlich. Morrowind: überall super bewertet - mir nicht gefallen, Oblivion: überall noch besser bewertet - mir nicht gefallen, Skyrim: überall noch viel besser bewertet - soll ich's nochmal versuchen? Wahrscheinlich werd ich aber wohl einfach warten, bis es ein GOTY-Edition gibt und die auch so auf 10 Euro gefallen ist, dann ist's wieder relativ egal, wenn's mir wieder nicht gefällt.

Hadley (unregistriert) 2. Januar 2012 - 11:43 #

1. Skyrim
2. NBA 2K12
3. SWTOR

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 2. Januar 2012 - 11:49 #

1. Witcher 2
2. Skyrim/NBA 2K12 (Ich kann mich da nicht entscheiden xD)

matthias 13 Koop-Gamer - 1353 - 2. Januar 2012 - 12:07 #

1. Skyrim
...
leere
...
?
;)

Sonyboy 12 Trollwächter - 851 - 2. Januar 2012 - 11:43 #

Was in aller Welt hat so ein Spiel unter den Top 10 (Spiele 2011) verloren ? Platz 9: Duke Nukem Forever
Für ein 08/15 Shooter ? ? ? Das Spiel ist grotten schlecht und hier kommt es unter den Top 10. lol

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68856 - 2. Januar 2012 - 11:51 #

Rofl, Frechgrins! Ja, das nennt man Demokratie und eigene Meinung! Wenn du deine Top Ten aufstellst werden sich wahrscheinlich auch viele fragen warum da einige Spiele vermerkt sind, die für dich zwar da reingehören, aber bei den Anderen nicht mal in die engere Auswahl gekommen wären!

matthias 13 Koop-Gamer - 1353 - 2. Januar 2012 - 12:18 #

find ich auch nicht prall. ist aber auch kaum einer dran vorbeigekommen und war mit sicherheit einer der titel, dem am meisten beachtung gescheckt wurde. fand das spiel aber auch einfach nur schlecht, für retro geballer greif ich dann doch lieber auf quake2 mods wie evolved zurück.

furzklemmer 15 Kenner - 3144 - 2. Januar 2012 - 12:29 #

Habs mir aufgrund dessen gleich bestellt. Ca. 9 Euro bei zavvi für die Xbox. Kann man nicht viel falsch machen. Ich liebe ja subjektive Meinungen.

rastaxx 16 Übertalent - 4666 - 2. Januar 2012 - 13:32 #

echt hey! wo kommen wir denn da hin, wenn jedes spiele-magazin seine eigene meinung sagen darf?! ich wünsche... achwas: ich verlange, ab sofort bei jedem test, jeder topten-liste von der redaktion kontaktiert zu werden, damit ich ihnen sagen kann, welche wertung korrekt ist. dann haben wenigstens auch alle magazine die gleiche wertung. gott sei dank repräsentiere ich die meinung derer die ahnung haben! anarchie hier... pfff

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 2. Januar 2012 - 18:12 #

Denen hat das Spiel halt Spaß gemacht. Und nu?

Anonymous (unregistriert) 4. Januar 2012 - 1:07 #

Ich denke der Fehler ist schon damit gemacht überhaupt eine solche Top Ten aufzustellen. Ich selbst könnte sowas gar nicht. Es gibt klar jedes Jahr diverse Top-Spiele, die besondere Highlights in ihren jeweiligen Genres darstellen, aber den einen Hit über den anderen stellen? Da geht es ja sowieso nur noch pur um den eigenen Geschmack. Darauf, das The Witcher 2 und Skyrim beides gute Rollenspiele sind, werden sich sicherlich die meisten Spieler einigen können. Aber das eine über das andere? Ich finde z.B. The Witcher 2 drastisch besser als Skyrim, weil mir dieser Bethesda Open-World Style aus diversen Gründen noch nie so sonderlich gut gefallen hat. Das macht es jetzt zu keinem schlechten Spiel, aber mir persönlich verschafft ein dichtes Storyspiel wie The Witcher 2 eben doch ein intensiveres, schöneres Spielerlebnis. Zudem mag ich die Charaktere - Charaktere in dieser feinen Ausarbeitung fehlen in Skyrim komplett. Andere Leute stehen aber genau auf dieses ewige Herumlaufen und Erkunden in einer großen, aber dafür IMHO eher seelenlosen Welt.
Genauso ist es bei Duke Nukem Forever und Bulletstorm. Manche freuen sich das der Duke endlich wieder da ist bzw. das Spiel doch noch erschienen ist und ich habe viel mehr Spaß bei Bulletstorm, weil ich fernab davon finde das es das rundum bessere Spiel ist. Wer aber jetzt unbedingt Duke Nukem spielen will, dem wird das egal sein bzw. auch nicht weiterhelfen.

McNapp64 17 Shapeshifter - P - 6431 - 2. Januar 2012 - 11:53 #

Ist Battlefield 3 aus 2010? Spiel ich das schon so lange? ;)

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1240 - 2. Januar 2012 - 12:26 #

Ich hätte natürlich einen anderen Kandidaten für den ersten Platz und Batman würde ich auch weiter vorne sehen, aber alles was unter den ersten sechs Plätzen is, scheint ja ok. Ab Platz 7 wird's allerdings obskur, aber da halt ich mich ma bedeckt, weil ich davon zu wenig gespielt ab.
Eigentlich wollt ich auch nur sagen, dass das mit den Geheimtipps n netter Service is, in solche Sachen guck ich gerne rein.

furzklemmer 15 Kenner - 3144 - 2. Januar 2012 - 12:30 #

/signed

Vor allem To The Moon werde ich ausprobieren.

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 2. Januar 2012 - 12:30 #

Fast jeder nennt Skyrim als sein Top-Spiel des Jahres. Ich könnte mich in den Hintern beißen das es mich einfach nicht reizt. Naja, aber Deus Ex wird aufjedenfall noch gespielt, war immerhin einer der Hauptgründe mir eine Xbox zu kaufen.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 2. Januar 2012 - 14:41 #

Zitat: "Einfach nochmal alle 9.5er aufzulisten und den einen oder anderen 9er dazu zu wählen, das könntet ihr auch selbst anhand unserer Test-Übersichtsseite machen."

Kann man das? Auf der Tests-Seite kann ich, wenn die Spiele chronologisch aufgelistet sind, nicht nach Wertung filtern und wenn sie nach Wertung sortiert sind, kann ich nicht nach Jahren filtern. Und auf der Spiele-Seite kann ich nicht einmal nach Erscheinungsdatum sortieren, sondern nur nach Steckbrief-Erstellungsdatum.

Und stimmt das, was Mick da zu Panzer General erzählt? Ist zwar klar, dass Panzer General stark von (Advanced) Daisenryaku inspiriert wurde, aber ich dachte, dass es immer "nur" ein Klon ohne offizielle Beziehungen zu irgendeinem Zeitpunkt war. Ist zumindest das erste Mal, dass ich es so dargestellt höre.

Zur Liste selbst:

Scheint fast so als gäbe es keine Jump-n-Run-Fans in der Redaktion. Anders kann ich mir kaum erklären, dass im Jahr von (im weitesten Sinne) Little Big Planet 2, Rayman Origins, Sonic Generations, Super Mario 3D Land und Trine 2 es kein einziges in die Top 25 geschafft hat. Aber Geschmäcker sind ja verschieden.

Viel mehr stört mich da, dass Fussball Manager 12 als das Maß aller Fußballsimulationen bezeichnet wird, ohne die internationale Referenz (Football Manager 2012) auch nur zu erwähnen.

Und, nachdem was ich sonst so gelesen habe, war ich etwas erstaunt, dass Bulletstorm, Duke Nukem Forever, Killzone 3 und Modern Warfare 3 allesamt besser gewesen sein sollen als Crysis 2. Selber kann ich das leider nicht beurteilen, da bei weitem nicht alle davon gespielt habe, würde mich aber über andere Meinungen dazu interessieren.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7013 - 2. Januar 2012 - 13:06 #

Kann mir mal jemand sagen, was an Skyrim so toll sein soll? Ich bin ein Fan des Rollenspielgenres, aber solche Open-World-Titel interessieren mich in etwa so viel wie ein neues Pet in WoW oder die Bekanntmachung von Call of Duty 3000 im Jahre 2019. Außerdem sind mir solche Titel mittlerweile zu lang, bei meiner Zockerzeit "müsste" ich ja monatelang zocken, denn ich hab schon für ein eher kurzes Assassins Creed 2 - Brotherhood 2,5 Monate gebraucht.

Meine Spiel des Jahres ist daher auch AC2-Brotherhood, ansonsten war Dragon Age 2 durchaus annehmbar. Und viel guter Retrocharme mit Zelda-OoT & Co. war 2011 vorhanden, das musste letztes Jahr auch wieder sein. Denn so richtige Toptitel hatte mein 2011 nicht, dafür hatte ich eben u.a. Zeit für die 2010er-Titel.

Zum Glück kommen dieses Jahr mehr interessante Spiele für mich, allen voran ein ME3, AC3 sowie hoffentlich Guild Wars 2. Und Diablo 3 könnte auch ganz interessant werden, genau wie WoW-MIST, wenn letzteres wohl auch nach vier Wochen wieder durchgespielt sein wird :/

PS: Deus Ex war meine Enttäuschung 2011. Da hatte ich echt mehr erwartet als alte Cyberpunkfan :(

Phelix (unregistriert) 2. Januar 2012 - 21:19 #

"Kann mir mal jemand sagen, was an Skyrim so toll sein soll?"
Kannst du mir sagen, was hingegen an Guild Wars 2 und WOW besser sein soll? Dort sind die Welten wesentlich weniger atmosphärisch und detailliert und das Gameplay viel formalistischer außerdem muss man sich ständig mit dem oft seltsamen Verhalten von anderen Spielern rumschlagen.

Sorji62 (unregistriert) 12. Januar 2012 - 16:19 #

Einspruch! :-)

WOW hat mir ein ums andere mal den Atem geraubt. Die Architektur und das Design sind gemessen an der Anzahl der Polygone und der veralteten Technik der absolute Hammer. Die Schlucht voller Untoter im Lich King mit Flugmount zu überfliegen hatte etwas episches.

Die Community ist allerdings zum größten Teil nur noch ein schwaches Abbild von dem was sie mal war. Zu Molten Core Zeiten war WOW für mich das beste Spiel der Welt ;-)

Was nützt einem die schönste Technik, wenn man sich vorkommt wie auf einer Theaterbühne? Das Problem hatte ich bei Oblivion.

Anonymous (unregistriert) 4. Januar 2012 - 1:25 #

Es gibt bei Rollenspielen eben 2 grundverschiedene Spielertypen. Der eine steht auf open-world und empfindet das als das wichtigste, solange viel und lange erkundet werden kann, ist die Motivation da solche Leute mögen natürlich Skyrim.
Der andere Typus mag vorwiegend dichte Stories und Charaktere, das findet man eben eher bei Titeln wie The Witcher oder Mass Effect usw...

Ich gehöre auch zur letzteren Gruppe. Ich finde Skyrim zwar nicht direkt schlecht, aber das Spiel gibt mir keinerlei Motivation dort in echt jeden Dungeon reinzulaufen, da frage ich mich nur noch was ich dort noch soll, da sowieso nichts gravierend anderes mehr zu erleben ist, als in den 15 anderen davor. Für mich sind gerade in Rollenspielen die Stories auch sehr wichtig und in Skyrim ist der komplette Mainquest ja mal wieder (wie schon in Oblivion) sehr kurz und eher enttäuschend. Hat man das durch, ist für mich spätestens nach ein paar der weiteren großen Questreihen komplett die Luft raus. Die Bugs, die in einer so großen Welt natürlich unvermeidlich sind, und sofort auftauchen wenn man Skyrim mehr im Detail spielt, tun ihr übriges dabei, jegliche Motivation zu beerdigen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 4. Januar 2012 - 2:39 #

Nicht zu vergessen der dritte Typ, der beide Ausprägungen mag :)

Anonymous (unregistriert) 4. Januar 2012 - 4:16 #

Ja klar, aber man kann ja auch hier wieder in den Kommentaren gut sehen, dass diese Gruppe eher klein ist. Ich habe mich ehrlich gesagt auch noch nie mit jemandem unterhalten, der bei den 2 grundverschiedenen Ansätzen Open-World vs. Story/Charaktere von beiden Prinzipien gleichermaßen begeistert ist. Selbst in der Gruppe die mal beides spielen, gibt es meist trotzdem eine Vorliebe zu einem der beiden Ansätze. Oder siehst du da für dich keinerlei Unterschied?

Damit ich Skyrim so richtig gut finden könnte, müssten darin Geschichten und Charaktere vorkommen, wie in The Witcher. Beides fehlt dort aber. Es muss sich jeder weitere Aspekt des Spiels dem Highlight, der Open-World, unterordnen. Somit wird es fast immer automatisch zu einem Turn-Off, wenn dem Spieler irgendwas anderes wichtiger ist.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 4. Januar 2012 - 12:58 #

Ich kann nur von mir sprechen, und ich mag beides absolut gleich gerne. Ich genieße tolle Geschichten wie in The Witcher oder Mass Effect, kann mich aber genauso gut auch dutzende, sogar hunderte Stunden in einem Skyrim oder Fallout New Vegas verlieren, ohne dass dabei Langeweile aufkommt. Kann aber tatsächlich gut sein, dass ich da zu einer Minderheit gehöre, habe ich noch nie so wirklich darauf geachtet.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 13. Januar 2012 - 11:14 #

Nö, gehörst Du nicht. Beziehungsweise: wir sind jedenfalls mal zu zweit.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11531 - 2. Januar 2012 - 12:53 #

GGs Most Underrated Game Of 2011: Dark Souls

Skyrim auf Platz 1 passt, aber wie ist der Duke an Marcus Fenix vorbeigekommen?^^

Azzi (unregistriert) 2. Januar 2012 - 13:14 #

Skyrim ist imo verdienter Sieger, hat einfach das gewisse Extra. Als zweites RPG natürlich The Witcher 2, auch wenn das, wie in einem Meinungskasten erwähnt, leider Schwächen beim Storytelling und der "Umwelt hat". In Witcher 1 gab es viele Seitenquests die einem einfach das Gefühl gaben wirklich ein Monstertöter zu sein der für Geld so ziemlich alles tut, in Witcher 2 fehlt diese breite der Welt leider etwas.

Das gleiche wieder bei Deus Ex 2, klar das Spiel ist für sich gut. Aber ich hatte vor dem Release den ersten Teil noch einmal durchgespielt, und der war halt trotz all seiner schwächen deutlich besser. Angefangen bei der Entscheidungsfreiheit über die Kämpfe bis zur Story. Vor allem die Bosskämpfe in DE2 haben sich wie ein Fremdkörper angefühlt. Dazu ist die KI extrem dumm sodass der Schwierigkeitsgrad nicht existent ist, da man die KI auf verschiedene Weisen komplett überlisten kann.

Mir fehlt Battlefield 3 in der Liste, als Multiplayer Titel einfach mit extremer Langzeitmotivation und Spieltiefe. Überrascht hat mich auch Gears of War 3 was extrem viel Spass im Koop machte.

Ein Duke Nukem hab ich fürn 10er bei Steam gekauft und selbst das ist noch zu viel. Die lustigen Ideen sind nach ner Stunde im Spiel quasi nicht mehr existent, die Levels und das Ballern extem langweilig und irgendwann kommen auch immer die gleichen Gegner. Einzig die Bosskämpfe hatten ansatzweise sowas wie Spielspass.

Anonymous (unregistriert) 4. Januar 2012 - 1:31 #

Soso, Witcher hat also "Storyschwächen" und Skyrim ist verdienter Sieger. :D Von so einer Story wie der in Witcher 1 oder 2, egal, träumt Skyrim nicht mal. Diese lahme Drachenstory als Mainquest ist ja fast nichts. Witcher hat nicht nur eine gute Geschichte, sondern spielt auch noch in einer komplexen Welt mit komplexen Charakteren. Skyrim lässt sich auf einen Bierdeckel kritzeln.

Das mit den Fetch-Sidequests in Witcher 2 war übrigens Absicht. Sie wollten ganz bewusst nicht so viele simple Fetch-Quests einbauen, weil das ja heute in jedem MMO so abläuft, sondern eben richtige Story-Abenteuer. Das ist ihnen auch gelungen.

Und du meinst Deus Ex 3. Teil 2 erschien vor 8 Jahren.

Azzi (unregistriert) 4. Januar 2012 - 17:31 #

Verdreh mir die Worte im Mund nicht ;) Ich vergleiche gar nicht Skyrim direkt mit Witcher dafür bedienen sie bei mir halt komplett andere Bedürfnisse, beim Einen ist man mehr so der Entdecker, der sich seinen Namen erst erarbeitet, beim anderen ne fertige Figur die schon nen Hintergrund hat und mit der man quasi ein zusammenhängendes Abenteuer erlebt.

Natürlich ist die Hauptstory in Skyrim total banal und passt auf nen Bierdeckel. Witcher 2 hat da natürlich deutlich die Nase vorne, trotzdem wird sie Story nicht so konsistent erzählt wie noch im ersten Teil und teilweise erschien mir Storyentwicklung und Wendungen nen Ticken zu hektisch und wenig nachvollziehbar.

Die Sidequest im ersten Witcher Teil haben imo sehr stark zur Atmosphäre beigetragen und gewisse Spielcharaktere geformt, gleichzeitig entschleunigen sie etwas die Entwicklugn der Hauptsory, die mir wie gesagt im zweiten Teil etwas zu schnell ablief vor allem ab dem 2. Kapitel.

1000dinge 15 Kenner - P - 3008 - 2. Januar 2012 - 13:42 #

"Mal eben kurz eine Stunde nach Feierabend spielen ist kaum drin bei Skyrim."

Wie wahr! *seufz* es ist eine echte Droge :-)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 2. Januar 2012 - 13:51 #

Habe aus eurer Top Ten zwar selbst nur vier Spiele gespielt (selbst aus der Top 25 sind es nur 8...), insgesamt scheinen mir die Platzierungen aber schon gerechtfertigt zu sein. Platz 1 kann ich jedenfalls bedingungslos unterschreiben. Danke für den schönen Rückblick!

derChris (unregistriert) 2. Januar 2012 - 13:55 #

Freudentränen wegen Driver SF!

Schön, dass es dieses Spiel mal in eine Top 10 für 2011 geschafft hat. Ich habe (aufgrund der Vorgänger) nicht viel erwartet, wurde durch die Demo dann sehr positiv überrascht und das komplette Spiel hat mich dann ziemlich umgehauen. Massenweise, nicht zuletzt durch die Shift-Funktion begründete, abwechslungsreiche Missionen, durchweg sehr gute Synchro der Hauptsprecher, größtenteils gute Synchro der restlichen Sprecher, verdammt viel Humor, viel Zeugs zum sammeln, und ein passender Soundtrack haben mich über einen längeren Zeitraum motiviert wie kaum ein anderes Spiel letztes Jahr.

Andere Rennspiele mögen grafisch hübscher sein, die butterweiche Grafik von Driver: SF (auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten und in Kurven) ist mir persönlich wichtiger. Einzig der U-Play-Zwang für Online-Features nervte mich ziemlich.

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 2. Januar 2012 - 14:00 #

Naja....weiß nicht....bisher wirkt mir Skyrim nicht sonderlich überzeugend. Das Kampfsystem ist altbacken und das Spiel strotz doch ziemlich vor Ungereimtheiten. Gerade das Diebstahlsystem ist nicht wirklich gut. Ich werds aufjedenfall weiterspielen kann den Hype aber nach bisher ca 5 Stunden nicht nachvollziehen. Mal sehen was ich am Ende sagen werden.
Schon jetzt kann ich aber sagen, dass sie Skyrim vom hier so geschmähten Dark Souls hinsichtlich des Kampfsystems vieles hätte abschneiden können. Die Kämpfen in Skyrim sind einfach nur schlecht.

Natürlich ist die Welt schon recht genial aufgebaut aber das ist nicht alles. Mir ist Qualität einzelner Elemente wichtiger als epische Größe. Ich bin also kein typischer Bethstha Käufer-.

Ansonsten fehlen mir in euerer Liste Indiespiele. Dass Bastion nicht vertreten ist finde ich doch sehr schwach. Ebenfalls fehlt Dark Souls und den Duke finde ich schon sehr grenzwertig. Ihr seid leider doch ein ziemliches Mainstreammagazin. Ihr berichtet zwar über kleine Spiele und lobt diese zum Teil auch. Die Preise bekommen aber andere...obwohl diese teilweise qualitativ höchst zweifelhaft sind.
Andere Mags haben der mehr Blick für Spiele jenseits des Mainstreams und bewerten diese auch anstatt ihnen wie ihr nur ein Angespielt zu widmen.
Ich mag ja viele eurer Tests aber der Fokus eure Seite geht leider immermehr zu den Hypetiteln.....auch wenn diese unübersehbare Macken haben, wie man es jedenfalls für die hinteren Titel euerer Liste sagen muss.
Man könnte einen Geheimtipp jedenfalls auch mal in die Top Ten nehmen....Bastion hätte das aufjedenfall mehr verdient als vieles andere auf eurer Liste.

Olphas 24 Trolljäger - - 47752 - 2. Januar 2012 - 14:14 #

Ich hätte mich auch gefreut, wenn einige der kleinen, tollen Titel des Jahres in die "große" Liste gekommen wären. Aber immerhin werden Gemini Rue und Bastion in den Geheimtips erwähnt. Auf meiner persönlichen Liste des Jahres sind die beiden gleich hinter Skyrim und Arkham City.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 18:48 #

Gemini Rue ist auch in der Top 25.

Olphas 24 Trolljäger - - 47752 - 2. Januar 2012 - 19:20 #

Oh, Tatsache! Das hab ich übersehen. Na umso besser, das hat es auch verdient. Das hatte zwar seine Ecken und Kanten aber hat mich persönlich weit mehr begeistert als viele moderne Adventures. Story, Charaktere und Atmosphäre waren einfach super.

partykiller 17 Shapeshifter - 6140 - 5. Januar 2012 - 2:00 #

Auf das Adventure habt ihr mich neugierig gemacht, vermutlich während eines Podcasts oder einfach durch den Test selber, das habe ich mir vor kurzem zugelegt. Schön, dass auch solche Titel nicht völlig untergehen.

Anonymous (unregistriert) 4. Januar 2012 - 1:33 #

Skyrim ist halt das typische Mainstream-Spiel. Ich hätte es ja allein deswegen nicht auf Platz 1 gesetzt.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36296 - 2. Januar 2012 - 14:27 #

Schöner Militär-Shooter-Boykott. :D Obwohl, MW3 ist ja da ganz unten doch noch reingerutscht. na ja, da will ich mal nicht so sein.

Ich hab jetzt noch nicht so viel von den 2011er Hits selbst gespielt, aber die Liste liest sich schon sehr gut. Nur dass Philipp Fehlinformationen in Tests bemängelt, nachdem er behauptet, 1997 schon Half-Life gespielt zu haben, kommt etwas komisch. ;-)

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 2. Januar 2012 - 21:49 #

Naja, "so ziemlich genau 1997" ist ja quasi 1998. *hüstel* ;)

Anonymous (unregistriert) 2. Januar 2012 - 14:33 #

Anders als Fallout 3, find ich Skyrim ziemlich enttäuschend. Das Kampfsystem ist zu simpel, das Fantasyszenario ausgelutscht und die Hauptquest langweilig. Die Inszenierung hinkt einem Mass Effect und The Witcher 2 Jahre hinterher. Uncharted 3 und Batman: Arkham City fand ich auch schwächer als die Vorgänger.

Warum fehlt eigentlich Battlefield 3 in der Liste? Das Spiel ist zumindest auf PC die neue Genre-Referenz. Auch das beste JRPG dieser Konsolengeneration, Xenoblade Chronicles, hätte einen Platz in dieser Liste verdient gehabt. Dark Souls ist, wenn man es kapiert, auch nicht besonders schwer und leichter als der Vorgänger.
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ihr Spiele aus Japan nicht besonders mögt, anders ist die Liste nicht zu erklären.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3199 - 2. Januar 2012 - 14:56 #

Ich persönlich habe einige Spiele aus den Top 10 keines Blickes gewürdigt. Vielleicht in 2012 als Budget-Titel...

Aber es stand ja extra "subjektiv" dabei - daher: schöner Rückblick und Zusammenfassung des Jahres 2011!

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 2. Januar 2012 - 15:06 #

Hm, kurioser Zufall oder Absicht?

In der Top-Ten 2010 hat ein Battlefield: Bad Company 2 komplett gefehlt. In der Top-Ten 2010 ist keine Spur von einem Battlefield 3 zu sehen. Die Titel haben es nicht einmal annähernd in die Top 25 gebracht. In beiden Jahren hat es aber ein Call of Duty-Titel irgendwie in diese Liste geschafft.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 16:40 #

Du meinst im zweiten Satz natürlich die 2011er Top Ten. Meine Antwort auf deine vermutlich rhetorische Frage: Weder noch. Battlefield 3 wurde nicht oft genug genannt, um unter die Top 25 einer aus subjektiven Positionierungen hochgerechneten Liste zu kommen, das ist alles. Bei BC2 weiß ich es nicht mehr, dürfte aber genau so gewesen sein.

Bitte akzeptiere die Bedeutung des Wortes "subjektiv". Ich muss es auch, oder glaubst du, ich finde es nicht schade, dass es kein einziger Strategietitel in die Top Ten geschafft hat, und nur zwei oder drei in die Top 25?

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 2. Januar 2012 - 17:10 #

War auch nicht kritisch gemeint, es ist mir nur aufgefallen. ;)

Vor allem, da ich BF3 doch sehr gut finde und um einiges besser als ein CoD. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 18:49 #

Wobei du sicher über den Multiplayer-Modus redest, oder?

Ghost 11 Forenversteher - 721 - 4. Januar 2012 - 14:28 #

Bestimmt. MW3 hat zweifelsohne einen sehr guten SP und MP, allerdings bietet Modern Warfare das auch schon seit MW1. Battlefield 3 hingegen ist nach Battlefield 2 das neue "echte" Battlefield - BFBC2 ist einfach Konsolig - deshalb finde ich es auch enttäuschend, das es in der Liste fehlt, man aber MW3 darauf findet. Naja.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12966 - 2. Januar 2012 - 15:19 #

Bulletstorm, Saints Row 3 und Duke Nukem Forever in den Top 10. Ich persönlich fand alle drei Spiele super. Uncharted 3 empfand ich persönlich aber schlechter als den zweiten Teil, dafür gefiel mir Gears of War 3 deutlich besser muss ich sagen. Und Deus Ex: HR wollte mich auch nicht so richtig überzeugen. Teil 2 ist eigentlich auch nicht so ein schlechtes Spiel und wohl doch besser als der Großteil der Bewertungen, die eben ein echtes Deus Ex 2 erwartet hatten... dies ist Human Revolution aber ebenso wenig.

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 2. Januar 2012 - 15:26 #

Was übrigens sehr nachdenklich stimmt ist dass euer Geheimtipp Panzer Corps euch nichtmal einen Test wert war! Es bringt wenig solche Spiele in einem kleinen Kasten zu nennen, sie aber nichtmal zu testen!
Das machen andere Mags viel besser. Bei 4players finde ich zu jedem erfolgreichen Indie Titel irgentwann einen Test. Warum nicht bei euch? So viel Zeit kann es doch nicht kosten einen Test zu einem Spiel zu verfassen, dass ihr eh gespielt habt.....aber Hauptsache der Test von Hypespiel XY ist direkt am Releasetag da, selbst wenn es sich um Müll handelt....

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 16:33 #

Wir haben den Test von Panzer Corps im Sommer einfach nicht hinbekommen, das war keine böse Absicht, sondern schlicht Zeitmangel. Dein Satz "So viel Zeit kann es doch nicht kosten..." geht am Problem gleich doppelt vorbei. Zum einen kostet es tatsächlich sehr viel Zeit, einen Test zu schreiben, zu bebildern und zu layouten, zumindest, wenn man aufwändige Tests macht wie wir. Und zum anderen muss das Spiel dazu erst einmal ausreichend lange gespielt werden, und das dauert bei einem Panzer Corps mehrere Stunden pro Map. Ich selbst habe Panzer Corps erst spielen können, als es für einen Artikel bereits "durch" war, und dann standen auch schon die ganzen Oktober- und November-Highlights an.

Es stimmt übrigens weder, dass Panzer Corps ein Indie-Titel wäre, noch, dass wir keine Indie-Titel testen. Ganz im Gegenteil, wirklich interessante Indie-Spiele stellen wir groß und gleichberechtigt neben den "Publisher-Spielen" vor, siehe Gemini Rue, To the Moon, diverse Xbox-Live-Arcade-Spiele usw.

Was also ist dein Problem? Statt das Spiel totzuschweigen, haben wir es in Podcasts genannt, und im Jahresrückblick nennen es gleich zwei Leute als Geheimtipp. News dazu gab es sowieso. Klar wäre ein Test im Spätsommer besser gewesen, und gerade mich als alten Rundenstrategen fuchst dessen Fehlen ganz gewaltig. Aber wenn wir ihn nun einmal einfach nicht geschafft haben?

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 3. Januar 2012 - 1:27 #

Bastion wurde nicht getestet. Panzer Corps wurde nicht getestet. Outland wurde nicht getestet.
Gerade solche Spiele brauchen die Aufmerksamkeit durch einen Test mit Wertung. Es ist ja schön, dass ihr die Spiele erwähnt, aber das bringt recht wenig wenn es in einem Kasten unter der Topliste passiert.
Ich denke auch, dass ein nachgereichter Test besser ist als keiner. Eure Kollegen bekommen das ja auch hin.
Ich finde halt, dass die Vielfalt eurer Tests höher sein könnte und gerade klein Spiele darauf angewiesen sind, von den großen Spielseiten beachtet zu werden.
Ich bin durch 4players und Eurogamer Tests schon auf vieles aufmerksam geworden, was ich sonst vielleicht verpasst hätte.
Bei euch ist halt auffällig, dass ihr bei den großen Blockbustern einen ziemlichen Aufwand betreibt (schnelle Tests, Videos, etc.) und viele kleine Spiele entweder komplett durch den Rost fallen lasst oder ohne Wertung lasst.
Das finde ich einfach Schade, da ich euer Layout und die direkte Kommentarfunktion, samt eingehen auf die Kommentare toll finde.
Daher würde ich mir wünschen, dass ihr etwas mehr auf Spiele abseits des Massenmarkts eingeht und zwar gerne auch mal ausführlicher.
Mich würde dabei auch nicht stören, wenn ein Test etwas auf sich warten lässt. Dass ihr auch Geld verdienen müsst und deshalb darauf angewiesen seid große Titel zuerst zu bearbeiten ist klar.
Ich würde mir aber jedenfalls zu den wichtigsten kleinen Spielen (die die Aufmerksamkeit brauchen!) einen Test mit Wertung wünschen. Gerade wenn ihr das Spiel selber offensichtlich als Spielenswert betrachtet.
Für mich gehört dass zu einem kompletten Spielejournalismus dazu! Gerade auch dann wenn ein Genre, wie z.B. die Rundenstrategie eben wenige gute Titel zu bieten hat.
Ich kannte Panzer Corps schon vorher und werde es mir demnächst auch mal zulegen. Aber glaubt ihr, jemand der den Titel nur durch euren kurzen Kasten zum ersten Mal gehört hat, kauft ihn deswegen?
Wenn da ein Test mit ner + 7,5 zugehören würde, wäre die Chance jedenfalls größer.

Und gerade im XBox Live Arcade Bereich kommt es mir so vor, dass eure Berichterstattung sogar noch zurück gefahren wird und keine Tests mehr veröffentlicht werden, sondern nur noch die kurzen angespielt Artikel. Das wird beispielsweise einem Bastion einfach nicht gerecht.

rastaxx 16 Übertalent - 4666 - 3. Januar 2012 - 2:52 #

schreib halt user-artikel drueber....

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 3. Januar 2012 - 10:17 #

Also daß bei GG kleine Spiele durch den Rost fallen, ist aberwitzig. Ich habe den Eindruck, daß durch Seiten wie diese die großen (Print-)Magazine erst auf die Idee gekommen sind, auch mal "Indie" und "klein" zu testen. Gerade von hier habe ich schon einige kleine Perlen empfohlen bekommen, die ich sonst nie gefunden hätte.

Und GG vorzuwerfen, daß sie Panzer Corps nicht getestet haben, *nachdem* Du ausführlich erklärt bekommen hast, weshalb das nicht geschah und daß es ihnen selbst leid tut, ist irgendwie übertrieben draufgehauen, finde ich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 3. Januar 2012 - 14:23 #

Panzer Corps: Siehe oben. Outland: Stimmt. Bastion: Falsch: http://www.gamersglobal.de/news/38898/angespielt-bastion-summer-of-arcade-1

Und da ich schon deinen nächsten wortreichen Post erahne, der mir triumphierend nachweist, dass unter Bastion keine Wertung steht: Die Zeit, die bei uns normalerweise in einem Angespielt/Angetestet oder den Apps der Woche oder den XBLA-Spielen-der-Woche steckt, dürfte sich von der Zeit, die mancher Konkurrent in den "Test" desselben Produkts steckt, nicht groß unterscheiden. Wir hängen einfach die Kategorie "Test" etwas höher.

Darüber hinaus haben wir auch viele "kleine" Spiele (Indie, Download etc.) richtig getestet. Such sie dir bitte einfach selbst raus.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 2. Januar 2012 - 15:51 #

Die nicht opportunistische Duke-Wertung war übrigens einer der Gründe für mich, hier hängenzubleiben. ;) Während bei allen anderen die "Altmodisch! Kann ich nicht gutfinden! Muss verreissen, sonst wirke ich alt!"-Schilder hochgingen, haben einige vielleicht doch noch gemerkt, dass Shooter schon mal abwechslungsreicher und phantasievoller waren als MW... Letzteres darf sich innerhalb weniger Jahre ewig wiederholen und kassiert trotzdem Topwertungen. Das sollen die Duke-Hasser mal erläutern.

Wieso allerdings Dead Space 2 trotz hoher Wertung nur unter ferner liefen zu finden ist, ist mir nicht so ganz klar.

Azzi (unregistriert) 2. Januar 2012 - 16:09 #

MW ist actionlastig und effektreich, auch wenns nur ein Moorhuhn- Ballern ist, dazu will man wissen wie die Story weitergeht.
Duke Nukem ist langweilig und schon nach kurzer Zeit wiederholen sich Gegner und Spielelemente.
Ich fand beides hier total überbewertet, aber immerhin hat MW ein guten MP Modus...

Wenn ich ein oldscooliges Spiel will spiel ich Unreal oder Aliens vs. Predator 2, beides heute noch um Längen besser als ein lahmes DN Forever.

Politician 12 Trollwächter - 1110 - 2. Januar 2012 - 16:30 #

Als Oldschoolshooter kann ich Hard Reset empfehlen! Der spielt sich wirklich wie die alten Dinger und ist grafisch wahrscheinlich hinter Battlefield 3 der zweitschönste Shooter dieses Jahr. Wäre für mich auch ein Kandidat für den Geheimtipp gewesen :)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 2. Januar 2012 - 16:34 #

Ich habe Unreal als wesentlich weniger abwechslungsreich in Erinnerung als DNF. An originelle Ideen wie Schrumpfen, RC-Autos etc. pp. kann ich mich nicht erinnern, an Humor schon gar nicht, auch nicht in Unreal 2.

Bei AVP2 ärgert mich immer noch, damals den MP-Modus nicht richtig ausprobiert zu haben. Dabei fand ich das genial mit den völlig unterschiedlichen Klassen, an der Wand langlaufen etc. Undenkbar kompliziert heutzutage, wie auch der 2-vs.2-Mode von SC Chaos Theory, aber jetzt komme ich vom Thema ab. ;)

Ich sage: Bei alten Spielen gab's in jeder Hinsicht mehr zu beißen, egal ob anspruchsvoll oder "nur" spaßig ausgerichtet. Deswegen ist mit derzeit jedes Oldschool-Release willkommen, egal ob DXHR oder DNF. Bei ersterem wurde übrigens nirgends bemängelt, dass es altmodisch sei - und bei Skyrim schon gar nicht.

Anonymous (unregistriert) 3. Januar 2012 - 23:51 #

Hör auf dich zu ärgern und installier einfach AVP2 wieder. Im Multiplayer ist tatsächlich immer noch ein bisschen was los. Klar, keine 100 Server, aber 2-3 finden sich immer noch.

Sorji62 (unregistriert) 12. Januar 2012 - 17:26 #

Ich denke das Problem beim aktuellen Duke ist die grottige Umsetzung.
Grafik mies, Ladezeiten absolut nervtötend (PS3), Levels künstlich gestreckt - so gibt der Duke für mich persönlich ein Bild des Elends ab.

Dieses Machwerk wird dem Original in keinster Weise gerecht, selbst wenn ich nicht mit einrechne, das der Duke damals absolute Referenz in Sachen Egoshooter war.
Also bitte nicht falsch verstehen, ich hasse den Duke nicht, ich bin nur enttäuscht von ihm.

Bei MW schließe ich mich deiner Meinung an, es ist einfach nur noch öde wenn der xte Militärshooter erscheint, aber die Milchkuh wird einfach immer weiter gemolken.

Würde sagen: "Let´s wait for HL3!" =)

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 2. Januar 2012 - 16:09 #

Komisch, ich kann das großartige Brink gar nicht finden - mit seinem äußerst komplexen Spielprinzip und den vielleicht schlausten Bots des Shooter-Genres müsste es euch doch immer noch zur täglichen Feierabendrunde motivieren?

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 2. Januar 2012 - 16:39 #

Oh ja, das stimmt! Wenn man all den Eyecandy und den Bombast bei BF3 abzieht, ist Brink der MP-Shooter des Jahres. Leider wurde es (oft) aus genau entgegengesetzten Gründen niedergeschrieben wie DNF: Zu anspruchsvoll, zu wenig einsteigerfreundlich, zu innovativ... Tja, so ist es bei opportunistischen Magazinen, wie etwa einer gewissen GS, die damit endgültig für mich gestorben war.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9650 - 2. Januar 2012 - 17:43 #

Ich glaube, der erste Post war Ironie. Denn Brink wurde hier mit einer 9.0 bewertet und ziemlich gefeiert.

Anonymous (unregistriert) 2. Januar 2012 - 18:31 #

Und deshalb muss es automatisch in den Top10 auftauchen? Blödsinn. Sieht man doch an den Genreübersichten, dass auch sonst sehr viele 9.0+ Titel ausgelassen wurden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 18:39 #

Das stimmt, zumal gerade im Action-Genre die Konkurrenz (und die Zahl der 9er...) sehr hoch war.

Und trotzdem hat seine Ironie einen wahren Kern: Hätten mehr Redakteure Brink Punkte gegeben oder einige wenige Redakteure sehr viele Punkte, wäre es auch in der Liste aufgetaucht.

Captain Placeholder (unregistriert) 2. Januar 2012 - 16:37 #

So, hier mal meine eigenen Top 9:

1. Skyrim
Es gibt zwar so einige Bugs und noch viel mehr Logiklücken, aber in der TES-Serie geht es doch seit jeher nur um eines: Das Erkunden einer wahrhaft riesigen Fantasy-Welt und ihrer Geschichten. Dass der eigene Charakter beim Erleben dieser Geschichten übergangslos zwischen strahlendem Helden und Erfüllungsgehilfen des Bösen wechselt, fällt da schon fast gar nicht mehr auf. Ich bin mittlerweile bei 60 Stunden Spielzeit und habe trotzdem nur gefühlt die Hälfte des Spiels hinter mir. Vielleicht nicht einmal das...

2. Rayman Origins
Während der galaktische Klempner im dreidimensionalen Hüpfen weiterhin ungeschlagen ist, zeigt ein alter und fast vergessener Bekannter den "neuen" und trotzdem sehr angestaubten zweidimensionalen Super-Mario-Brüdern mal, was eine Harke ist. So will ich meine 2D-Plattformer haben: Strotzend vor liebevollen Details, mit einem zauberhaften, cartoonesken Artstyle und einem ordentlichen Schwierigkeitsgrad.

3. Uncharted 3
Der spielbare Film, Runde 2. Die Geschichte ist spannend, wenn auch nicht übermäßig clever und die Action wird so gut inszeniert wie nirgendwo sonst in der Spielelandschaft, nimmt aber gerade in der zweiten Spielhälfte etwas überhand. Die Bereiche, in denen das Spiel aber wirklich glänzt sind zum einen natürlich die unglaublich gute Grafik, die die Muskulatur in meinem Unterkiefer oftmals zum entspannen einlud, und die sympathischen Charaktere, deren Schicksal mich tatsächlich interessiert.

4. Assassin's Creed Revelations
Ich mochte Brotherhood nicht so gern wie Assassin's Creed 2, weil mir dort die Charaktere zu kurz kamen. Das ist in Revelations nicht anders, im Gegenteil, hier wird die Isolation von Ezio von seinem bekannten Umfeld sogar zum Mittel der Atmosphärebildung. Der alternde Assassine, der genug von den Fragen seines Lebens hat und endlich antworten will, ist eine schöne Allegorie auf den ähnlich motivierten Spieler, dem seit drei Teilen der Serie auch immer nur neue unglaubliche Wendungen vorgesetzt werden, worauf dann der Abspann folgte. Natürlich bleiben auch hier am Ende wieder viele Fragen unbeantwortet, aber zum ersten Mal in der Serie hat man nach dem Spielende das Gefühl, ein tatsächliches Ende gesehen zu haben. Klar, das Tower-Defense-Minispiel nervt, aber mit dem müssen sich ohnehin nur Komplettisten näher befassen. Mir ging es nur um die Geschichte und die wurde sehr gut erzählt und war - im Rahmen des Szenarios - sogar ziemlich glaubwürdig.

5. Driver San Francisco
Ich habe noch nie zuvor ein Rennspiel durchgespielt. Ich kannte nur das erste Driver und habe dort das Tutorial nicht geschafft, aufgegeben und nie wieder ein Driver-Spiel angefasst. Für beide obigen Sachverhalte gilt: Bis jetzt! Denn das neue Driver ist einfach toll. Es bietet enorm viel Abwechslung, schafft in der Steuerung das für mich richtige Maß von Realismus und Arcadegefühl (mit ziemlich starker Tendenz zu letzterem) und bietet ein wenig hintergründigen und sehr viel situativen Humor.

6. Deus Ex Human Revolution
Tja, von diesem Spiel habe ich mir viel erwartet.
Tiefgründige Fragestellungen mit Antwortversuchen durch den Protagonisten oder dessen Umwelt.
Beeinflussung des Spielverlaufs durch von mir getroffene Entscheidungen.
Absolvieren von Missionen auf verschiedenste Arten.
Bekommen habe ich eigentlich nur letzteres und auch hier gab es meist nur zwei Möglichkeiten: Schleichen oder ballern. Wobei ich als Freund von Stealth-Spielen den Entwicklern alleine dafür schon dankbar bin, weil es sonst fast keine guten Spiele mehr in diesem Segment gibt.
Und zu dem ersten Punkt kam mir nach dem Durchspielen und der damit einhergehenden Enttäuschung, dass selbst die ein oder zwei Fragen, die tatsächlich gestellt wurden, vom Spiel gänzlich unbeantwortet blieben, der Gedanke, dass von mir, dem Spieler, nach den Eindrücken des Spiels vielleicht selbst eine Antwort zu geben erwartet wurde. Jetzt, während ich das schreibe, scheint mir das so offensichtlich zu sein, aber während des Spielens kam ich nie auf diese Idee. Kann man also die Abwesenheit von, tja, Tiefgründigkeit dem Spiel anlasten? Im Grunde nicht. Sollte man es ihm vielleicht sogar positiv anrechnen, dass es dem Spieler dieses Feld überlässt? Irgendwie auch nicht.
Was bleibt: Es ist ein sehr gutes Spiel, aber gerade durch die Abwesenheit des zweiten Punktes ist es in meinen Augen kein richtiges Rollenspiel.

7. Resistance 3
Der Shooter, der gerne mal vergessen wird. Dabei ist er für mich durch das große und interessante Waffenarsenal, den Verzicht auf Auto-Heal und die, sofern man bei einer Quasi-Zombieapokalypse davon sprechen kann, Glaubwürdigkeit seines Protagonisten der Egoshooter des Jahres und steckt locker seelenlosen Bombastkram wie Crysis 2 und Killzone 3 in die Tasche.

8. Portal 2
Es ist ein gutes, stellenweise sogar großartiges Spiel, dessen größtes Problem sein Vorgänger ist. Der war nämlich geschliffener, pointierter und vor allem neu und überraschend. Wheatley, der den Spieler das ganze Spiel über begleitet, mag seine witzigen Sprüche haben und hat auch mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Aber seine Rolle wurde eben einem britischen Plapperkomiker auf den Leib geschrieben und sein andauerndes Gelaber, in dem ein Witzchen vom nächsten erstickt wurde, ging mir recht schnell auf die Nerven. Wie wundervoll pointiert waren dagegen wieder die Sprüche von GlaDOS. Das wahre Highlight des Spiels war für mich aber der dritte Charakter im Bunde, der auch als einziger eine erkennbare Charakterentwicklung durchlief und dabei auch verblüffendes über GlaDOS offenbarte. In den Levels dieses dritten Charakters hatte Portal 2 für mich wieder die Faszination des Erstlings erreicht, aber leider waren diese Abschnitte viel zu schnell vorbei.

9. Outland
Ein wunderhübscher Plattformer, dem es auf Dauer an Abwechslung im Gameplay fehlt, der dafür einen fordernden, aber nie unschaffbar erscheinenden Schwierigkeitsgrad, fantastische Bosskämpfe und einen sehr atmosphärischen Off-Sprecher hat.

Nicht auf der Liste

- weil es micht nicht "geflasht" hat: Batman Arkham City, Crysis 2, Killzone 3, Duke Nukem Forever, Infamous 2, Xenoblade, Shadow Of The Colossus, Zelda Skyward Sword

- weil ich noch nicht genug Zeit damit verbracht habe, um es einschätzen zu können: Radiant Historia, 999, Ghost Trick, Dark Souls, Dead Space 2, L.A. Noire, From Dust, Bastion, Shogun 2

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 17:00 #

Eine schöne Zusammenfassung und nachvollziehbare Begründungen. Ich freue mich auf weitere User-Artikel von dir :-)

Captain Placeholder (unregistriert) 4. Januar 2012 - 20:24 #

Hui, ich fühle mich geehrt, dass der GG-Chefredakteur gerne mehr kostenlose Artikel von mir hätte :P Wenn ich wieder mehr Zeit und ne gute Idee hab, kommt aber bestimmt mal wieder was.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 3. Januar 2012 - 10:51 #

Vor allem das mit Driver San Francisco macht mich neugierig. Ich habe jetzt schon öfter in Podcasts, Spieleseiten etc mitbekommen, daß es vielen Leuten so viel besser gefällt, als es zu erwarten wäre vor dem Hintergrund, daß es nicht so richtig auf dem "Das ist ein Superspiel"-Triple-A-Radar aufgetaucht ist. Mein Glück ist, daß es sowieso nur noch 5 Euro kosten wird, bis mir Star Wars und Skyrim Zeit dafür lassen :)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 2. Januar 2012 - 16:35 #

Schöne Liste natürlich subjektiv. Abr Portal 2 und Deus Ex in den Top 5 sehr schön. Bulletstorm war auch sau gut gut das ihr das berücksichtig machen die großen Ami Seiten alle gar net.

Leider kein Xenoblade das mir besser als Skyrim gefällt. Meine Liste wäre zumindest Top 5 so:

1. Portal 2
2. Xenoblade
3. Skyrim
4. Deus Ex
5. Witcher 2

Dann folgen wohl noch Rayman, Alice, Dark Souls, Bulletstorm, Saints Row

Portal 2 war aber definitiv mein Highlight. Witcher 2 muss ich noch beenden aber es ist genial.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 2. Januar 2012 - 17:54 #

Duke Nukem... Tja so verschieden können geschmäcker sein. Für mich ein Flop und kein Top. Als alter Duke 3d LAN Zocker waren all die guten Sachen weg. Viele Waffen, aber nur wenige zum mitnehmen? Auto-Reg? ... Als "Fan" der Serie hat da der 2011 aufguss nur enttäuscht.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 2. Januar 2012 - 18:11 #

Sehr schöne Lsite, kann man so stehen lassen. Nur hätte ich es spannender gefunden, hätte man "runtergezählt" und nicht rauf ^^

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 18:36 #

Im Nachhinein betrachtet, muss ich dir Recht geben. Können wir ja nächstes Jahr so machen bzw. haben es bei der Flopliste schon so gemacht.

Anonymous (unregistriert) 2. Januar 2012 - 19:04 #

deus ex ist in der liste der "top ten 2011" auf Platz 3 gelandet in der liste der besten actionspiele 2011 liegt es aber auf Platz 2 hinter batman arkham city.
Logik ?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 2. Januar 2012 - 19:19 #

Lesekompetenz?

Z 12 Trollwächter - 1009 - 2. Januar 2012 - 19:52 #

Schalke 04 ist in dieser Saison in der Heimtabelle auf Platz 2, findet sich in der normalen Tabelle aber auf Platz 3. Alles klar? ;)

matthias 13 Koop-Gamer - 1353 - 2. Januar 2012 - 23:26 #

die top games sind extra getroffene entscheidungen der redaktion und in den kategorien wird nach schon vergebenen wertungen durch tests platziert. das kann etwas verwirrend wirken, da batman ja eigentlich deus ex auch beim spiel des jahres schlagen müsste, wenn es das schon in der action kategorie getan hat. haut aber so schon hin wie es ist.

Goh 14 Komm-Experte - P - 2491 - 2. Januar 2012 - 19:15 #

Echt gute Liste, die auch sehr gut nachvolluiehbar ist ;) 3 Spiele davon habe ich bis jetzt zwar noch nicht gespielt (/spielen können), jedoch werde ich sicher was davon nachholen^^
Meine Liste hätte jedoch etwas anders ausgesehen:
Top 5:
1. Skyrim (ach wunder^^)
2. Shogun 2 (gut viel Zeit reingesteckt und der onlinemodus kann sich sehn lassen)
3. Portal 2 (Sehr gut sowohl im SP als auch im Coop mit nem freund, einfach unvergessliche LAN :D)
4. Deus Ex (nachdem ich kurz vorher den ersten Teil förmlich verschlungen hab war er zwar im vergleich schlechter, aber dennoch ein Hammer spiel)
5. Dungeons of Dredmor (zwar noch nich so lange gespielt wie Shogun oder Skyrim, aber endlich wieder unterhaltsame kost für rougelike fans ;) )

Nich vergessen: jedem das seine. Dungeons of Dredmor is sicher nicht wür jeden was ^^

Anonymous (unregistriert) 2. Januar 2012 - 19:51 #

Okay, jetzt hab' ich kein Bock mehr auf "To the Moon" ... das war eine Empfehlung zuviel und mein Hypealarm ist losgegangen ...

Phelix (unregistriert) 2. Januar 2012 - 20:58 #

Hm, ich hab die einstündige Demo gespielt, und tatsächlich, abgesehen von der guten Idee fallen viele Elemente (darunter so Wesentliches wie Dialoge, Musik) doch etwas flach aus. Ähnlich wie Bastion: ich finde zwar dieselben Elemente wie alle anderen gut, aber an und für sich ist das Spiel auch über die Demo hinaus nicht diese tolle Erfahrung von der alle sprechen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 2. Januar 2012 - 21:27 #

Eine weitere Empfehlung von Philipp Spilker, der das Spiel schon mehrfach empfohlen hat, ist Dir zuviel? Lass Dich davon nicht 'abschrecken' und spiel doch die Demo, das ist am Einfachsten :-) .

Anonymous (unregistriert) 2. Januar 2012 - 21:14 #

skyrim auf platz 1 --> AUF JEDEN FALL. das is beinah selbstv.

aber platz 2 wäre für mich witcher 2 xD

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 2. Januar 2012 - 22:03 #

DNF vor Shogun 2 (welches NICHT in der Top 10 ist...?)? Habe ich mich verlesen, etwas falsch verstanden, oder ist es schon April? :)

Für mich das beste aus 2011 (Reihenfolge egal): Shogun 2, Skyrim, Witcher 2, Dragon Age 2 (oh ja!), Deus Ex: HR, und, und, und... das war ein tolles Jahr für Spieler :)

DELK 16 Übertalent - 5488 - 4. Januar 2012 - 4:45 #

Liegt wohl daran, dass die Redaktion nun mal außer Jörg und Mick nicht so viele Strategiespiel-Spieler hat. Da tun sich solche Spiele halt schwer, in die Top-Ten-Listen zu kommen.

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 2. Januar 2012 - 22:09 #

Top 10 imo ohne Reihenfolge:

The Witcher 2
Skyrim
SWTOR
Portal 2
Xenoblade Chronicles
Zelda Skyward Sword
Deus Ex Human Revolution
Gears of War 3
Dragon Age 2 (ja mir hats ebenso wie der 1. Teil gefallen)
Battlefield 3 (habs bisher nur bei nem Kollegen antesten können und werde definitiv zuschlagen sobald es im Preis fällt)

Und das Schlimme ist, ich hab davon die Hälfte bisher nichtmal durchspielen können mangels Zeit aber neue Spiele kauft man sich Depp ja trotzdem immer wieder. >.<

Aber der Duke in den Top 10? Sorry aber das Game hätte in den Top 100 nicht Mal was verloren.

meanbeanmachine 14 Komm-Experte - 2471 - 2. Januar 2012 - 23:42 #

Eine fast durchweg gute Zusammenstellung, wenngleich ich persönlich doch einige Konsolentitel vermisse. Aber egal: Eure Seite = Eure Liste.

Was ich mir fürs nächste Mal dennoch sehr wünschen würde, ist eine häufigere Nennung von Geheimtipps.
Denn was in all dem Wahnsinn der Neuveröffentlichungen 2011 untergegangen ist, hat für mich noch den größten Informationsgehalt als die Listung der ja eigentlich eh bekannnten Blockbuster.

Trotzdem besten Dank! Ihr seid meine neue Nummer Eins.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 3. Januar 2012 - 0:58 #

Dann will ich auch mal :-) :

10. Deus Ex: Human Revolution

Der gesamte Stil des Spiels hat mir sehr gut gefallen, dazu kam eine gute spielerische Freiheit. Leider haben mir die Bosskämpfe (die geschickter weise vom Entwickler an ein anderes Studio abgeben wurden) und die Art, wie das Ende bestimmt wurde, ein wenig von dem Spaß wieder verdorben.

09. Uncharted 3

Ein sehr gutes Spiel, das mich durch gute Charaktere in den Bann gezogen hat. Leider ist es aber gerade die Glaubwürdigkeit der Charaktere, die die Shooter-Abschnitte unglaubwürdig machen. Außerdem ist mir in diesem Teil im Vergleich zum Vorgänger die Art, wie Nathan Drake geht, negativ aufgefallen. Er wirkte auf mich oft wie ein Betrunkener. Besonders schlimm zu sehen in den Rückblenden im Museum.

08. Bastion

Ein wunderschönes Spiel mit dem besten Soundtrack des Jahres. Die Idee mit dem Erzähler ist innovativ und für mich hat sich diese während des gesamten Spiels nicht abgenutzt.

07. Shadows of the damned

Eine Kooperation von Suda 51, Shinji Mikami und Akira Yamaoka? Ja, bitte. Dank Mikami das erste Suda-Spiel, das richtig gut spielbar ist. Die sehr guten englischen Sprecher sorgen dafür, dass der zum Teil derbe Humor gut rübergebracht wird. Allein die Sequenzen, in denen Bücher vorgelesen werden, gehören für mich zu den Highlights des Jahres.

06. Rayman: Origins

Bunt, stilsicher, gute Laune pur. Der Schwierigkeitsgrad ist wunderbar ausbalanciert, die erste Spielhälfte kann man sehr flüssig durchspielen. Wenn man nicht gerade auf der Jagd nach Geheimräumen ist. Oder nach der schnellsten Zeit. Der Multiplayer ist angenehmes Chaos, der einzige Wermutstropfen: Leider nur offline, schade.

05. Dead Space 2

Dead Space 1 war das Paradebeispiel, dass man erfolgreich Emotionen wie Angst oder Horror durch eine packende Atmosphäre auslösen kann. Der Nachfolger werden diese Emotionen durch gnadenlose Anspannung ersetzt. Die großartige Umgebung und die spannenden Ideen wie der freie Weltraumspaziergang tragen ihren Teil zu einem runden Erlebnis bei. Leider wurden mit nicht zu tötenden Gegnern der nervigste Teil aus DS1 übernommen.

04. Batman: Arkham City

Ich bin Batman! Mir ist bewusst, dass das oft zu den Batman-Spielen von Rocksteady geschrieben wurde. Es beschreibt das Spielgefühl aber mit Abstand am Besten. Arkham City ist im Prinzip wie Arkham Asylum, nur deutlich größer. Das erweitere Kampfsystem ist das Beste, das es im Genre gibt. Es gibt mehr von Allem. Mehr Spielwelt, mehr mit sehr guten (englischen) Sprechen vertonte Charaktere, mehr Riddler-Trophäen. Am Ende von Arkham City beschlich mich das Gefühl, dass es vielleicht zuviel 'mehr' war. In Arkham Asylum wollte ich unbedingt jedes Riddler-Rätsel lösen, in Arkham City war bei etwa 250 von 400 kein Motivation mehr vorhanden.

03. Skyrim

Zu Skyrim wurde schon sehr viel geschrieben, fast alles kann ich unterschreiben. Das Spiel ist riesig, ich habe in meinen 50 Stunden bisher noch nicht einmal alle großen Städte gesehen. Es ist ein Spiel des Staunens. Ich habe mit Staunen zugesehen, als mein erster Drache gefallen war und ich die Seele aufgenommen habe. Ich habe mit Staunen beobachtet, wie ein Drache von zwei Riesen zu Boden gebracht wurde. Nur um im nächsten Moment von eben diesen Riesen in den Orbit geprügelt zu werden. Ich bin zum Meisterdieb, Erzmagier und zum Oberassassinen der dunklen Bruderschaft aufgestiegen. Und ich habe das Land Skyrim von der Bedrohung der Drachen befreit.

Leider ist es inzwischen so, dass die Faszination bei mir nachgelassen hat. Das Töten eines Drachens löst nicht mehr den gleichen Adrenalinkick aus, vielleicht, weil es bereits der 15-20 ist. Es mutet merkwürdig an, dass ich in Assassinenkleidung auf der Strasse von Wachen angesprochen werde, die in mir ein Mitglied der Bruderschaft sehen, aber direkt danach ein Gespräch in der Magiergilde führe, in denen einer der Magier mich (seinen Erzmagier) vor der dunklen Bruderschaft warnt.

Ich werde dem Spiel jetzt erstmal ein Pause gönnen und in ein paar Wochen nach Skyrim zurückkehren. Ich hoffe, dass ich die Magie dieser Welt dann wieder spüren kann.

02. Saints Row 3

Ich habe selten ein Spiel gesehen, dass mit derart viel großartigem Unfug vollgestopft ist. Ich mochte den Vorgänger nicht, weil man dort zu sehr zu den Seitenaktivitäten gezwungen wurde, um Story-Missionen freizuschalten. Dies ist hier nicht mehr so, und das Spiel ist dadurch um Längen besser geworden. Die Storymissionen sind sehr kreativ, sehr abgedreht. Die Dialoge sind humorvoll, manchmal infantil, aber haben bei mir nie die Geschmacksgrenze überschritten. Für mich ist SR3 das perfekte 'Videospiel'.

Und nun gibt es zwei Spiele, die auf Platz eins stehen. Warum? Weil beide so grundverschieden sind, dass ich sie einfach nicht vergleichen kann. Ich habe mit beiden in diesem Jahr den meisten Spaß gehabt, deswegen sind sie für mich gemeinsam auf Platz 1.

01. Portal 2

Ich mochte Portal. Ich liebe Portal 2. An diesem Spiel stimmt einfach alles. Die Charaktere, die Valve erschafft, sind auf Pixar-Niveau. GlaDOS und Wheatley sind mit wenigen Mitteln so ausdrucksstark wie keine andere Figur in einem Spiel. Dazu kommt die liebevolle Ausarbeitung der Vergangenheit von Aperture Science, das kreative Gameplay und ein Ende, dass den Namen verdient hat, weil es vor Humor und Ideen fast platzt ("SPACE!").

01. Dark Souls

Es gäbe viele Möglichkeiten zu sagen, warum das Spiel hier steht.
Ein Beispiel, was mir in einer Spielsituation durch den Kopf geht, ist aber besser. Dabei handelt es sich um keinen der Bosskämpfe, weil ich später im ersten Durchgang auf Magie gegangen bin, was bei 80% der späteren Bosse zu einer Art 'Easy Mode' geführt hat (zwei-drei Schuss von mir, Boss tot). Zum Beispiel:

Früh im Spiel findet sich ein schwarzer Ritter, mit einem großen Schild und einer imposanten Rüstung. Ich weiß, dass ich ihn auf meiner Stufe besser in Ruhe lassen sollte. Wenn ich ihn auf mich aufmerksam mache, wird er mich verfolgen, wenn ich Pech habe, durch den ganzen Abschnitt. Aber hinter ihm leuchtet ein Item, das ich haben möchte. Ich nehme meinen Schild hoch und schlage mit meiner Waffe gegen die Wand, um ihn auf mich aufmerksam zu machen. Er dreht sich um und tritt auf mich zu. Ich weiche seinem ersten Angriff erfolgreich aus und schlage selbst zu. Minimaler Schaden. Aber wie sagt man in den 'Souls'-Spielen? Wenn ich dem Gegner Gesundheit abziehen kann, kann ich ihn töten. Es entspinnt sich ein Wechselspiel aus ausweichen, zuschlagen, heilen. Bis ich ihn kurz vor dem Tod habe. Ich werde übermütig und will seinen nächsten Schlag parieren. Die Parade misslingt und ich bin geschlagen. Mein erster Gedanke: Mist, ich hatte ihn fast, nochmal versuchen. Auf dem Weg zurück zu ihm nehme ich die Seelen von ein paar Gegnern mit und sammle meinen Blutfleck und damit meine verlorenen Seelen. Er liegt zum Glück ein Stück weg von dem Ritter. 10 Minuten später habe ich ihn geschlagen und bin glücklich darüber. Als ich das Item aufnehme fällt mir auf, dass ich auch mit einem Sprung von oben hätte drankommen können. Wahrscheinlich hätte mich der Ritter danach getötet, aber das Item hätte ich behalten...

Von diesem Erlebnissen gab und gibt es für mich in Dark Souls so viele, dass es für mich (mit Portal 2) klar mein Spiel des Jahres 2011 ist.

Und jetzt ein 'Danke' an Jeden, der sich mein Geschreibsel angetan hat, ich sehe erst jetzt, wie viel das wirklich geworden ist ;-) .

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 3. Januar 2012 - 14:15 #

Ich hab mir dein Geschreibsel angetan und fand es sehr interessant, vor allem dein Beispiel aus Dark Souls. Das verrät nämlich, wieso es so viele Leute gibt, die für das Spiel sterben würden... :-)

Sciron 19 Megatalent - P - 16797 - 3. Januar 2012 - 3:07 #

Mir sind dieses Jahr wieder einige großartige Titel vor die Linse gekommen. Da ich allerdings nur noch sehr selten Spiele direkt zum Release kaufe, und noch etlichen älteren Kram abzuarbeiten habe, waren nur sehr wenige 2011er-Games mit dabei. Bei den Vollpreis-Titeln waren's mit Batman: Arkham City, Deus Ex: Human Revolution und Skyrim grade mal drei Stück.

Davon war Arkham City (neben dem 2010er Deadly Premonition) auch direkt mein Spiel des Jahres. Ich würde es, im Gegensatz zu vielen Reviews, insgesamt nicht so massiv über Arkham Asylum stellen, allerdings hat es mich gepackt ohne Ende und die Stunden wie nix dahinschmelzen lassen. Selbst nach dem durchzocken war ich noch so scharf drauf, dass ich mich im New Game+ gleich nochmal draufgestürtzt habe und freudigst sämtliche Riddler-Trophies, Quests und Challenges abschließen konnte, bis auch wirklich alles auf 100% stand.

Ironischerweise wurde Deus Ex 3 dann mein persönlicher Flop des Jahres, aber dazu hab ich ja im entsprechenden Report schon was geschrieben.

Von Skyrim hab ich nach der Bugflut erstmal die Finger gelassen und werde mich wohl erst dieses Jahr dranwagen, wenn es ordentlich von Bethesda bepflastert wurde.

Ansonsten war 2011 für mich auch das Jahr der Indie-Spiele.

The Binding of Isaac ist bei mir richtig eingeschlagen und hat mich Stunde um Stunde vor den Schirm gefesselt. Eigentlich furchtbar simpel, aber doch so unfassbar motivierend. Durch die Zufallsgenerierung der Items ist wirklich jeder Durchgang einzigartig und lässt einen die Dungeonhatz jedes mal anders erleben.

Ebenfalls begeistern konnte mich Outland, welches einen tollen Grafikstil, makelloses Gameplay und eine innovative Spielmechanik miteinander verbindet.

Einige der 2011er-Kracher werde ich definitiv bald noch nachholen. Dark Souls ist auf jeden Fall bei der nächsten Preissenkung fällig, Bastion und Renegade Ops lungern nach den letzten Arcade-Deals schon auf der 360-Festplatte, Dead Space 2 steht schon ewig im Regal und auch Driver: San Francisco zieht mich irgendwie an.

Über die ganzen ungespielten Indie-Titel, die ich bei den diversen Bundels ergattert habe, muss ich erstmal noch nen Überblick gewinnen. Da wird auch noch das ein oder andere Highlight dabei sein.

Jadiger 16 Übertalent - 5123 - 3. Januar 2012 - 7:30 #

Meine wer eher so:
Es gab soviele gute Spiele das man auch einige vergessen hat.

Deshalb schreib ich die auf die vieleicht unterschätz wurden.
Im Indi bereich sind dieses Titel angesiedelt weil die grossen kennt ja jeder.

1. Terraria
2. Binding of Isaac
3. Cave Story+
4. Trine 2
5. Bastion

Und das waren nur ein bruchteil der Spiele die sogut wie nichts kosten und es mit AAA Titeln aufnehmen können vom Spass. Natürlich nicht von der Aufmachung ausser Trine2.
Ich finde einfach das jeder doch weiss was 2011 raus gekommen ist und die reihen folge ist für jeden anders. Und zur Zeit kommt sowieso nichts gescheites also mal Indi Titel durchstöbern. Und warten auf die gorssen Titel die oft gar nicht so gross sind.

OtaQ 16 Übertalent - 4368 - 3. Januar 2012 - 12:06 #

Apropo TOP 2011, hier meine TOP 15 ;)

http://www.gamersglobal.de/news/47116/user-video-top-15-best-games-2011

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1845 - 3. Januar 2012 - 12:24 #

Da stimme ich voll zu.

wie wäre es mit einer Indi Top Ten?

Apropo: Panzercorps wurde zweimal als Geheimtipp genannt. Gibt´s auch einen Test?

Ansonsten, sehr tolle und nachvollziehbare Wertungen!

Olphas 24 Trolljäger - - 47752 - 3. Januar 2012 - 12:35 #

Siehe Jörgs Kommentar oben:
http://www.gamersglobal.de/report/unsere-top-ten-2011#comment-447922

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 3. Januar 2012 - 12:51 #

Fehler:

die überraschen tiefgängige Charakterentwicklung

Glingol 09 Triple-Talent - 250 - 3. Januar 2012 - 13:47 #

Interessant SW:TOR trotz fast durch weg guter Kritik hier bei GG nicht mal unter den Top 25 und Rift trotz einiger Tiefschläge dennoch unter den Top 25.

Da verstehe einer diese zusammenstellung ^^

God of War 3 fehlte bspw. komplett in der liste, dafür ist der Fussballmanager drin. Auch wenn ich gerne den FM Spiele, kann man ein SP Epos doch nicht rauslassen bei einer Wirtschaftsimulation die nur marginal Multiplayer hat und gar keine Story O_O

Dennoch stimme Ich euch in vielen Punkten zu.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 3. Januar 2012 - 13:59 #

God of War 3 ist doch von 2010... Oder hast du dich verschrieben und meintest Gears of War 3? Das findet sich immerhin im Verfolgerfeld auf Platz 14.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 3. Januar 2012 - 14:11 #

Das mit SWTOR kann ich dir erklären: Es kam einfach zu spät. Auch wenn wir nichts davon halten, wie 90% aller anderen Magazine (und nicht nur beim Thema Computerspiele...) Anfang Dezember Jahreslisten oder Rückblicke zu veröffentlichen, die Mitte November bis Mitte Dezember entstanden sind, mussten auch wir vorarbeiten. Die Wahldurchgänge fanden bei uns Mitte Dezember statt, der Artikel war am 23.12. fast fertig.

Da war aber SWTOR gerade erst erschienen.

McFareless 16 Übertalent - 5557 - 3. Januar 2012 - 20:01 #

:) Schöne Liste, die PS3 exklusive Seite und auch die meisten Shooter kenne ich zwar nicht, aber solange Rollenspiel-Gigant Skyrim auf Platz eins ist, bin ich glücklich ;)

Ghost 11 Forenversteher - 721 - 4. Januar 2012 - 14:25 #

Das Battlefield 3 garnicht erst im Artikel vor kommt, finde ich falsch. Der beste Multiplayer-Shooter des Jahres, definitiv.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 4. Januar 2012 - 16:20 #

Kannst du ja in deine persönliche Top Ten aufnehmen. Vielleicht spielt die Redaktion einfach groß keine Multiplayer-Shooter? Akzeptiert doch einfach mal die persönliche Meinung der Redaktion.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 4. Januar 2012 - 16:22 #

Als MP-Kriegsshooter sehr gut ja, aber die Solo-Kampagne fand ich zB seeehr Ätzend. Das war wie ein CoD-Light + Moorhuhn. Was es dann in meinen Augen von ner 10er Liste selber streicht.

Olphas 24 Trolljäger - - 47752 - 4. Januar 2012 - 16:23 #

Ich werde wohl nie verstehen wie sich Leute geradezu persönlich angegriffen fühlen können, wenn es um solche Listen geht. Zumindest erwecken so einige Kommentare hier und bei den Flops diesen Eindruck.

mihawk 19 Megatalent - P - 13129 - 4. Januar 2012 - 18:28 #

Verglichen mit den Dark-Souls-Kreuzzügen, die bei den Flopten geführt werden ist es noch harmlos. Ich versteh es auch nicht.

Sorji62 (unregistriert) 18. Januar 2012 - 15:39 #

Es ging hauptsächlich um Falschinformationen aufgrund subjektiver Eindrücke des Testers und der daraus resultierenden Wertung. Weniger um ein Produkt oder Materialismus.

Informationen sollten der Wahrheit entsprechen und unabhängig vom Objekt der Diskussion halte ich das für wichtig und erstrebenswert.

Das man eine sehr emotionale Beziehung zu einem Spiel aufbaut, welches einem teiweise atemberaubende Erlebnisse beschert, ist für mich normal. Nerd ist für mich kein Schimpfwort.

Wenn es dann mit Füßen getreten wird, weil offensichtlich "mit purem Frust" getestet wurde, dann stell ich das richtig. Genauso öffentlich wie der Test.

Aber das Thema hat sich erledigt. ;-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4402 - 5. Januar 2012 - 9:25 #

Ja, das ist wirklich interessant, wie Konsumenten ihre Konsumentscheidungen häufig verbittert verteidigen müssen. Ich meine, sie haben es nicht selbst produziert, jahrelang dafür geschwitzt, sie haben es einfach nur gekauft.

Und dabei müsste ich hier am meisten rumwettern, denn aus meiner Sicht ist die Liste nicht nur vorhersehbar sondern auch massenmarkttauglich. Als Veteran habe ich eine komplett andere Liste, da ich wirklich den meisten Spaß mit den Old-School Games des letzten Jahres hatte, die da waren:
- Hard Reset,
- Rage,
- Alice Madness Returns,
- Duke Nukem Forever,
- Gemini Rue,
- Anno 2070
- und mal wieder mit der X-Serie.

Ich schaue auch gerne in diese Triple-A Produktionen rein, aber es spielt sich meist so runter und ist am Ende des Jahres in meinem Gedächtnis unter "ferner-liefen". Geschmäcker sind unterschiedlich und ich bin eigentlich sehr froh, nicht massenkompatibel zu sein und trotzdem von der Industrie bedient zu werden. Was für ein toller abwechslungsreicher Markt!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 5. Januar 2012 - 12:58 #

Na so anders ist doch deine Liste gar nicht, bis auf Hard Reset und X (letzteres ja eh nicht "aus 2011") findet sich alles in den Top 25, wenn auch nicht in der Top Ten.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4402 - 5. Januar 2012 - 20:14 #

Ja, das ist wahr. X-TC hatte ich nur wegen dem neuen DLC wieder rausgekramt und ja, Eure gereifte Berichterstattung trifft definitiv meinen persönlichen und ebenfalls gereiften Geschmack am besten. Deswegen bin ich ja hier... Habe ich mir jetzt einen Schleimerpreis verdient?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340107 - 5. Januar 2012 - 23:28 #

Nein, aber du darfst einmal "Dark Souls ist toll, ihr Nieten" schreiben, wenn du magst :-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4402 - 6. Januar 2012 - 0:05 #

Na dann, ihr Nieten, lasst uns gemeinsam dieses Boot gen Horizont steuern, solange es uns Nieten trägt, werden wir ihm die Treue halten.

Eine Niete, genauso wie wahnsinnig zu sein ist relativ und nichts weiter als ein Standpunktproblem.
Übrigens mag ich persönlich Dark Souls nicht so sehr, aber das muss ich jetzt nicht an die große Glocke hängen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62722 - 6. Januar 2012 - 1:35 #

Zu spät! Gleich kommt eine Schar von DS-Jüngern, die dir das Fleisch von den Knochen reißen werden xD

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 6. Januar 2012 - 9:34 #

Guten Abend, ich bin ein DS-Beauftragter und möchte ihnen hiermit mitteilen, das sie zu 1000 Jahre schlechten Sex verurteilt worden sind.

Amen.

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1240 - 6. Januar 2012 - 13:33 #

Verdammt, du bist mir zuvorgekommen! Den nächsten darf ich, ja? :-)

DELK 16 Übertalent - 5488 - 5. Januar 2012 - 19:03 #

Wobei das hier ja eh noch viel besser als bei den meisten anderen Seiten ist. Finde mal vor allem im Deutschsprachigen Raum eine Seite, die DNF in ihren Top Ten hat ;)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 6. Januar 2012 - 18:20 #

Das ist im deutschsprachigen Raum doch erheblich einfacher als im englischsprachigen Raum :-) . In England und in den USA ist das Spiel deutlich schlechter weggekommen als hier bei uns. Meiner Meinung nach völlig zurecht, das Spiel war gruselig. Aber das ist, wie gesagt, nur meine Meinung :-) .

Grumpy 16 Übertalent - 5155 - 5. Januar 2012 - 22:53 #

für mich ist portal 2 ohne frage spiel des jahres. skyrim hatte mir vieeel zu viele bugs um so hoch bewertet und vor allem als goty bezeichnet zu werden...

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 6. Januar 2012 - 3:24 #

Hier ist meine (viel zu ausführliche) Liste :P

http://www.gamersglobal.de/forum/47293/eure-spiele-highlights-2011#comment-449893

Svenc (unregistriert) 6. Januar 2012 - 8:31 #

Große Erleichterung: Der FIFA/Fussball Manager ist nicht dabei. Jetzt nur noch eine Bitte: Beim nächsten Mal als erstes deutschsprachiges Spielemagazin der Welt bitte genauer hinschauen und zumindest erkennen, dass das Trainings- und Transfergeschehen Augenwischerei ist, weil keine der Spielsimulationen Spielerattribute, die dazugehörigen Typen (Sturmtank, Dribbler,...) transparent umsetzt, und das hübsche Echtzeit-Taktikinterface nicht mal Einfluss auf eine grundlegende Strategie hat - völlig egal, was angeklickt wird, immer wird stur nach vorne gespielt. Und der Reihe seit Jahr und Tag eine Menge Spieltiefe flöten geht - so wie es die ausländischen Bewerber und Käufer schon immer registrierten, wo die Reihe in ihrem Genre klar das Nischenspiel ist. Das mag schon in Ahnen der Reihe wie Anstoss und Bundesliga Manager so gewesen sein, ist 2012 jedoch keine Entschuldigung mehr. Trotzdem gut finden, von mir aus. Aber gewisse Dinge würde einem kein Schwein glauben, wenn das nicht gerade Deutschland wäre, wo ein Publisher in einer immer noch populären PC-Spiele-Sparte auch wegen Lizenzgeschichten einen kompletten Alleingang machen kann. :-)

Anym 16 Übertalent - 4962 - 6. Januar 2012 - 13:08 #

Platz 15?

Svenc (unregistriert) 7. Januar 2012 - 15:41 #

Dem "Maß aller Fußballsimulationen" kann man halt nur noch mit Ironie begegnen. :-) Genau wie mit den "Spielen wie im Fernsehen" und den "umsetzbaren Taktiken", "wählbaren Spielweisen". Es ist schon kurios hier bei uns. Allerdings, wenn ich nicht selbst irgendwann aus Neugier die hier erscheinenden Managerreihen angespielt hätte, wüsste ich es auch nicht besser. Wie auch? Es gibt na nur noch eine Reihe. Und eine Menge Vorbehalte und Halbwissen, das selbst unter Pressemenschen, die außer aus Köln nicht mehr bemustert werden.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9890 - 7. Januar 2012 - 13:30 #

Skyrim auf Platz 1, so muss das sein!
Der Duke überrascht mich nach der allgemeinen Medienschelte ein wenig. Und Driver hatte ich gar nicht mehr auf dem Radar. Aber gerade deshalb werd ich mir das Spiel vielleicht doch mal noch ansehen.

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 8. Januar 2012 - 17:58 #

Meine Lieblingsspiele 2011:
1. Skyrim
2. The Witcher 2
3. SW - TOR
4. Dead Space 2
5. Portal 2
(6. Train Simulator 2012 :D)

Meine Flops 2011:
1. Duke Nukem Forever

Xtapolapocet 08 Versteher - 202 - 9. Januar 2012 - 0:14 #

Skyrim 1, Duke Nukem Forever 9 und Dark Souls auf der Flopliste.

Wegen solcher Einschätzungen sind die GG-Tests absolut unbrauchbar, wenn es darum geht eine Kaufentscheidung zu fällen...

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 9. Januar 2012 - 0:35 #

Noch jemand, der nicht begriffen hat, daß es hier nicht um die Tests ansich geht, sondern um die ganz normale subjektive (und private) Meinung der gesamten Redakteure über das Spieljahr 2011. Und wenn die Mehrheit davon lieber Skyrim spielte, und/oder mochte und/oder findet es ist ein besseres Spiel anstatt Dark Souls, dann ist das halt so.

Xtapolapocet 08 Versteher - 202 - 9. Januar 2012 - 0:40 #

Ich habe begriffen, dass ich mit der Mehrheitsmeinung der Redaktion nicht übereinstimme und deshalb erkannt, dass ich aus deren Testberichten keine Kaufentscheidung ableiten kann.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7776 - 9. Januar 2012 - 3:05 #

Hm, schon schade, dass weder Harveys neue Augen noch die Vieh Chroniken noch Total War: Shogun 2 in den Top 10 auftauchen. In der Redaktion sind eindeutig zu wenig Adventure- und Strategiespielliebhaber.

Für mich gehören weder Bulletstorm noch Duke Nukem Forever noch Saints Row noch Driver: San Francisco in die Top10-Liste, obwohl ich die Spiele alle gut finde. Und Deus Ex gehört weiter nach hinten.

Wenigstens habt ihr Modern Warfare und Battlefield 3 nicht in den Top 10.

Anonymous (unregistriert) 9. Januar 2012 - 12:06 #

also normal fängt man ja mit dem letzten platz an um ein bisschen spannung zu erzeugen. das bulletstorm drin ist find ich klassse. skyrim auf 1 passt auch.

Anonymous (unregistriert) 9. Januar 2012 - 17:45 #

Mein Lieblingsspiel 2011: Panzer Corps !

Aber nur mit den Grand Campaign DLCs. Die bringen die Neuerungen (u. deutlich mehr Komplexität - allein der Häuserkampf in Moskau - vorbei die Zeiten von 2-4 Hex großen Städten - die Stadt ist fast so groß wie die ganze Map)die im Hauptprogr. eher spärlich gesäät waren. Neue Missionsziele runden die guten DLCs ab.(schützen von Einheiten z.b. - allein der Polen Feldzug im 39 DLC (Gegenoffensive der Polen z.b. - Scharmützel mit den Russen) macht mir mehr Spass als die ganze norm. Kampagne))
Allein die Preis- u. Veröffentlichungspolitik vom Hersteller ist fragwürdig. Mit DLC kostet das Game letztlich 65 Euro !!! Zu viel - finde ich.
Wer dieses Spiel mag sollte unbedingt warten, bis es ne Komplettversion mit den DLCs gibt. Denn erst dann wird aus dem guten Panzer General Remake ein deutlich verbessertes Spiel gegenüber dem Urvater.

Skyrim ist auch sehr gut. Das Kampfsystem ist mir zwar eig. zu simpel (Risen ist da deutlich besser aber auch das geht mir nicht weit genug...), es gibt jede Menge Balancing Schwächen(viel zu leicht reich zu werden, ich hab nie was gekauft bei den Händlern weils einfach nicht nötig ist) u. kleinere Bugs.
Das ich das Spiel DENNOCH liebe u. immer noch Spiele, spricht aber sehr deutlich FÜR Skyrim. Man merkt dem Game einfach an, daß der Entwickler seine Zeit für Design u. Feinschliff, anstatt fürs programmieren einer neuen Engine genutzt hat. Schade ist nur, daß das Kämpfen eher öde wird-mit der Zeit. Schleichen - Pfeil=Critical Hit - dann Magie - dann schnell die Rüstung angelegt (während des Kampfs=TOTALER BLÖDSINN)- dann Nahkampf (meist gar nicht mehr nötig)
Als Battlemage mit perfekter Zerstörungsmagie u. sehr guten Nahkampfskills ist es meist zu leicht. Generell ein sehr gutes RPG - dennoch bleibt das Gefühl, das noch so viel mehr möglich wäre.

Ansonsten habe ich 2011 als eher schwachen Spielejahrgang empfunden.
2012 will ich ein tolles Moo4 u. Civ 6. Ich weiss ich bin ein Träumer. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)