Von Quake Wars zu Brink

Splash Damage Report

Der beliebte Mod Quake 3 Fortress brachte sie zusammen, Wolfenstein Enemy Territory machte sie international bekannt, mit Brink erscheint diese Woche ihr erstes eigenständiges Projekt. Die Rede ist von Splash Damage. GamersGlobal wirft einen Blick auf die zehnjährige Geschichte des Londoner Entwicklerstudios.
Christoph Hofmann 9. Mai 2011 - 11:55 — vor 5 Jahren aktualisiert
Brink ab 3,85 € bei Amazon.de kaufen.

"Auf den Mehrspielermodus fokussierte Titel  haben das intensivste und aufregendste Spielprinzip" sagte Paul Wedgwood einst in einem Interview mit dem Magazin Gamasutra. Wenn schon der Gründer der Firma das so sieht, ist es wenig verwunderlich, dass bislang alle Spiele von Splash Damage ganz auf anspruchsvolle Mehrspielerschlachten setzten. Auch das neuste Werk der Londoner Entwicklerschmiede, Brink, wird daran nichts ändern: Der Fokus liegt voll auf "Online", und zwar sowohl auf einem Koop- als auch auf teambasierten Versus-Modi. Ob und wie gut das Endergebnis geworden ist, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test, in diesem Report wollen wir euch die Entwicklerfirma selbst näher bringen.

Brink hat für die Truppe rund um Paul Wedgwood schon jetzt eine ganz besondere Bedeutung: Es ist das erste Projekt des unabhängigen Entwicklerstudios, das nicht auf einer bestehenden Spielwelt aufbaut. Bislang standen sie im Schatten des Ziehvaters id Software. Mit seinem neuen Titel möchte das unabhängige und mehrfach ausgezeichnete Studio zeigen, dass es auch seine eigenen Ideen erfolgreich verwirklichen kann.

Das kommende Brink ist erst das dritte Spiel von Splash Damage seit ihrer Gründung, und das erste eigenständige.
Am Anfang war Quake
Paul "Locki" Wedgwood ist in der Community kein Unbekannter.
Die zehnjährige Geschichte von Splash Damage ist eng verbunden mit der von Paul "Locki" Wedgwood. Obwohl es mit Richard Jolly (Media Director) und Arnout van Meer (Technical Director) noch zwei weitere Gründungsväter gibt, war und ist die treibende Kraft bis heute Wedgwood.

Wie viele Spieler damals, wurde auch er 1996 in den Bann des ersten Quake gezogen. id Softwares vierter Meilenstein der Videospielegeschichte faszinierte ihn. Speziell die äußerst populäre Modifikation Team Fortress sprach ihn an. Ein halbes Jahrzehnt vor Battlefield 1942 bot sie mit ihrem klassen- und teambasierten Spielprinzip etwas völlig Neues und lockerte das traditionelle Capture-the-Flag-System deutlich auf. Wedgwood, der in seinem regulären Job viel Zeit hatte und sich nach eigenen Aussagen schon immer schnell langweilte, verbrachte viel Zeit mit der Mod und wurde immer stärker in der Community aktiv -- auch in der Modentwicklung.

Quake 3 FortressDas Spielprinzip von Team Fortress war damals schnell so populär geworden, dass es so gut wie kein Spiel ohne eine entsprechende Umsetzung gab.
Anzeige
Egal ob Half-Life, Unreal Tournament, Aliens versus Predator 2 -- überall konnte man wenige Monate nach Release wieder dem anspruchsvollen Flaggenklau nachgehen. Auch ids nächster Titel, Quake 3 Arena (1999), blieb davon nicht verschont: Noch vor der Veröffentlichung begannen die Arbeiten an Quake 3 Fortress. Paul Wedgwood trat dem Modderteam bei und stieg schnell zum Projektleiter auf. Anders als viele Modder nahm er das Projekt aber nicht nur als reines Hobby wahr.

Von Anfang an baute er das Team wie eine Firma auf -- nur mit dem Unterschied, dass keiner bezahlt wurde. Entwicklungs-, Design- und PR-Pläne wurden angefertigt, umfassende Marketingaktionen durchgeführt und leitende Positionen innerhalb des Teams verteilt. Auch sogenannte "Devathons" hielt er ab, Crunchphasen vor jeder Veröffentlichung einer neuen Version, bei der sich die wichtigsten Leute des global verteilten Teams in seinem Haus zusammenfanden, um gemeinsam zu arbeiten. Das Ergebnis war eine der beliebtesten Modifikationen für Quake 3 Arena, die bis heute ihre Anhänger hat, eben Quake 3 Fortress.

Quake 3 Fortress war ein äußerst erfolgreicher Klon von Team Fortress für Quake 3 Arena.

Inti 15 Kenner - 3287 - 9. Mai 2011 - 12:47 #

Irgendwie bekomm ich mitlerweile doch Lust auf Brink...jetzt nachdem ich weiß von wem das is ;)

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2099 - 9. Mai 2011 - 12:55 #

Ach ja, Enemy Territory - Quake Wars hat einfach nur Spaß gemacht. Ich glaub, dass muss ich mir mal wieder installieren, fragt sich nur, ob da noch etwas online los ist?

Ich freue mich auch auf Brink, aber ich warte dennoch die ersten Tests ab...

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 13:06 #

150-200 Spieler trifft man zu den besten Zeiten in Quake Wars (PC) noch an. Es ist leider so gut wie tot.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 15:01 #

150-200 Spieler sind immerhin um die 10 Server. Ich verstehe immer nicht, wie man ein Spiel unter solchen Umständen als "tot" bezeichnen kann - auch wenn es üblich zu sein scheint.

Vielleicht sollten sie ETQW kostenlos machen. Bei W:ET ist täglich immer noch die Hölle los, konnte es kaum glauben, als ich jetzt anlässlich Brink mal wieder reinguckte.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 9. Mai 2011 - 13:04 #

Gebt mir den 13. Mai! Gebt mir Brink!!

vicbrother (unregistriert) 9. Mai 2011 - 13:44 #

Nach der nervigen Brink-Werbung der passende Artikel zur Herstellerfirma? Da bin ich ja auf den unabhängigen Test gespannt.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 13:50 #

Soso, wenn also um Mitternacht eine hohe Wertung unter dem Spiel steht, dann sind wir ganz klar gekauft? Solche haltlosen Unterstellungen regen mich sowas von auf...

Ich habe, wie alle GG-Redakteure, mit den Anzeigen auf GamersGlobal überhaupt gar nichts zu tun, nur um das mal klar zu stellen. Ich kriege keine Befehle von der Anzeigenabteilung und der Report wurde von mir zum Release von Brink vorgeschlagen und verfasst, weil er nun einmal thematisch dazu passt. Bei den Tests ist die Situation auf GG nicht anders, egal was so mancher sich in seinem kopf für anderslautende Verschwörungstheorien zusammenspinnt.

Quantum 10 Kommunikator - 426 - 9. Mai 2011 - 14:30 #

Soll jetzt nicht negativ klingen, aber gibt es im Zusammenhang mit Brink irgendwelche größeren Kooperationen mit Splash Damage wie z.B. Interviews, oder eben dieser Bericht?
Mir sind nämlich in den letzten Tagen allgemein die stark gestiegene Werbung, News und Artikel zu Brink auf allen möglichen Websites aufgefallen.

Nachdem es doch vorher immer sehr still um das Spiel war, hatte ich schon Angst, dass es einfach mal wieder wegen zu wenig Marketing floppen könnte.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 14:45 #

Keine Angst, nehme ich nicht negativ auf. Ich mag es nur nicht, wenn mir einer vorwirft ich wäre gekauft.

Zum Thema erhöhte Präsenz: Es ist logisch, dass vor dem Release Bethesda so viel wie möglich die Werbetrommel rührt und jetzt das große Finale einläutet. Da gehört nicht nur normale Werbung dazu, sondern auch Berichterstattung zu generieren, indem die Entwickler bereitwillig Interviews geben oder weitere Infofetzen zum Spiel rausgegeben werden. Und wir von der Presse nehmen das Angebot selbstverständlich bereitwillig an beziehungsweise reiten auf der "Hype"-Welle mit, weil ihr ja im Moment genau nach solchen Material sucht = mehr Besucher für uns :).

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 14:58 #

Die "Hype-Welle" bei Brink ist eigentlich noch viel zu verhalten bzw. m.E. gar nicht existent, wenn man es mit anderen Spielen heutzutage vergleicht.

Dazu trägt allerdings auch das Fehlen einer Demo bei - das ist extrem enttäuschend und hätte ich bei "Locki" doch mal bemängelt! Es gab IMMER MP-Demos von SD-Spielen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 338157 - 9. Mai 2011 - 15:26 #

Es gibt keine größeren oder kleineren Kooperationen mit Splash Damage oder Bethesda. Uns gefällt Brink sehr, das ist alles.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 15:55 #

9.5?

Janno 15 Kenner - 3470 - 9. Mai 2011 - 18:28 #

Ich tippe auf höchstens 8.5

vicbrother (unregistriert) 9. Mai 2011 - 19:14 #

Ich unterstelle niemandem etwas persönlich, sondern betone die Wahrung der Unabhängigkeit des gesamten Teams.

Ich lese seit >20 Jahren Spielezeitschriften und -seiten und erinnere mich an Tests von anderen Magazinen, wo die Unabhängigkeit leider im Sinne der Werbekundschaft litt. Daher ist der Kommentar nicht haltlos und aus der Luft gegriffen, sondern eine Erfahrung und Befürchtung - und leider hat Brink in den letzten Wochen ja auch hier erheblichen Marketingaufwand mit seiner Layerwerbung getrieben (siehe Forum zum Thema Layerwerbung).

Wie du selbst aber in einem weiteren Beitrag im Thread schreibst (wo die Formulierung "mag es nur nicht, wenn mir *einer* vorwirft" auf mich etwas sehr unglücklich wirkt), habt ihr euch dafür entschieden, die Infos des Publishers hier weiterzugeben. Wie oft haben Publisher schon tolle Spiele angekündigt, die im Endeffekt spielerisch nicht funktionierten, Funktionen wie der Mehrspielermodus fehlte oder nur wenige Karten mitgeliefert wurden oder ohne mit Patches nicht "fehlerfrei" liefen?

Das Timing der Artikel ist daher etwas unglücklich von eurer Seite (vielleicht meintest du das mit "Mitternacht"): Wenn der Test von euch vorliegt und das Ergebnis entsprechend gut ist, dann sind weitere Hintergrundinfos natürlich willkommen. Da es aber noch keinen offiziellen Test von euch gibt, wirkt für mich die Ankündigung eines Test- und eines weiteren First15-Min-Videos, eines großen Testberichts und die Vorabdarstellung des Entwicklerbüros wie eine große Werbeaktion. Vier Artikel auf einer Spieleseite erfreuen jedenfalls den Publisher, ob es das Spiel aber verdient hat, dass muss doch bitte erst bewiesen werden.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 20:02 #

Wegen der patzigen Formulieren: Wenn du tagelange Arbeit (Recherche und Tippen) in einen Artikel steckst und dann kommt jemand daher und behauptet einfach mal so, das wäre doch eh alles nur eine abgekarterte Werbeaktion -- vielleicht sogar noch von der Agentur vorgeschrieben. Und deutet gleichzeitig auch unterschwellig an, dass der nächste Artikel bestimmt genauso gekauft ist, dann trifft mich das natürlich schwer. Das magst du nicht so extrem gemeint haben, doch die zwei Sätze erwecken ganz stark diesen Eindruck.

Mir ist klar, dass ein paar schwarze Schafe der Grund für dieses Misstrauen sind. Wir kennen alle die Storys -- wir hinter den Kulissen vermutlich sogar noch besser als ihr. Aber ich finde es schlicht unfair nur deshalb bei einem immer noch relativ jungen Portal wie GamersGlobal gleich die Alarmglocken schrillen zu lassen, oder haben wir dir etwa seit unserer Gründung schon einmal einen Grund gegeben an unserer Unabhängigkeit zu zweifeln?

Vielleicht müsste man die Redaktionsarbeit irgendwie noch transparenter machen, um solchen Vorwürfen vorzubeugen und das Vertrauen wieder herzustellen. Ansätze gibt es ja auf anderen Seiten bereits wie Reportagen, die live geschrieben werden und so der Leser jeden Schritt mitverfolgen kann oder diese ungeschnittenen Blicke über die Schulter beim Spielen, wie sie auch schon gemacht werden. Solch einen unterstützenden Ansatz verfolge ich sogar schon selbst, indem ich (aber erst im Nachhinein) auf meiner privaten Seite immer auch meine komplett subjektive Sicht der Dinge zu Papier bringe und so gleichzeitig die Person hinter dem Text den Lesern versuche zugänglicher zu machen sprich Vertrauen in meine Person und damit auch in meine Texte zu schaffen.

Übrigens habe ich extra "beziehungsweise reiten auf der Hype-Welle mit" geschrieben, um eben nicht den Eindruck zu erwecken, dass mein Report auf PR-Meldungen aufbaut.

Zum Timing: Um Mitternacht kommt unser Test, das meinte ich damit.

Ja, natürlich wirkt die Ankündigung von vier Artikeln wie eine Werbeaktion -- das ist sie ja auch. Aber nicht wie du denkst für den Publisher, sondern erst einmal für GamersGlobal! Wir wollen dir einen Grund geben auch morgen wieder reinzuschauen. Dass das Spiel davon auch profitiert, steht natürlich außer Frage. Und da Brink in aller Munde ist derzeit, nutzen wir das eben wie jedes Magazin aus ("auf der Hype-Welle mitreiten"). Das sollte auch ein verständlicher Zug sein. Als ich den Report geschrieben habe, hatte ich sogar noch garkein Testmuster -- er wäre also so oder so gekommen, egal was dann heute Nacht unter dem Test für eine Zahl steht.

Deine Einstellung, dass Hintergrundinformationen erst nach dem Test und auch nur, wenn dieser positiv ausgefallen ist, fließen sollen finde ich hingegen etwas komisch. Vor allem solche Entwicklerporträts helfen doch dir schon vorab ein Bild davon zu machen, ob das Spiel was für dich sein könnte, oder nicht. Oft sind darüber sogar erste Einschätzungen über die Qualität möglich. Sehe es quasi als Weg für uns euch schon vor Ablauf des Embargos unterschwellig Signale zu Senden :)

Janno 15 Kenner - 3470 - 9. Mai 2011 - 20:16 #

Es hardern viele mit dem Kauf des Spieles und warten begierig auf Reviews des selbigen. Ist doch nur ein logischer Schritt, dass man hier die ganzen Sachen schonmal ankündigt, damit die Leute wissen, wann sie mit den Sachen rechnen können.
Und da sich die Leute sehr ausführlich informieren wollen, ist auch die Ankündigung des Testvideos optimal und sorgt sicher auch für Klicks bei gamersglobal.
Und der Test kommt halt um Mitternacht, weil am 10.5. wohl, zeitgleich mit dem Release in den USA, das Embargo endet. Und warum sollte man ein Spiel nicht zelebrieren, wenn es Spaß macht?!
Und der Bericht über Splash Damage ist schon sehr informativ und gut für die Leute, die sich mit den Pionieren des Multiplayers noch nicht so beschäftigt haben (wie ich).
Also die Redaktion gleich wieder als gekauft zu bezeichnen, ist schon irgendwie sehr dreist.

Inti 15 Kenner - 3287 - 9. Mai 2011 - 13:54 #

Was für eine nervige Brink Werbung?

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2011 - 0:44 #

Metacritic Score: 69
GamersGlobal Score: 9.0

Noch Fragen???

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35931 - 15. Mai 2011 - 13:34 #

Ja. Was willst du damit sagen? Dass die Masse automatisch recht hat? Das wär mal was Neues...

Asto 15 Kenner - 2904 - 20. Juli 2011 - 18:36 #

Ha stimmt. Mir gefallen auch einige Spiele mit nem schlechten Meta Score :x

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 9. Mai 2011 - 14:02 #

Hach ja, ET:QW...für mich immernoch das beste MP Spiel, dass es zurzeit gibt, Schande, dass es so untergegangen ist. Und auch schade, dass bis huete kein zusätzliches, offizielles Map Pack gegeben hat- die 12 Karten waren zwar birlliant und erstmal ausreichend, aber irgendwann waren die halt auch durch.

Jetzt freu ich mich erstmal wie ein Schnitzel auf Brink- diese Mischung aus ET:QW, Bad Company 2 und dem, was Parabellum mal werden sollte lässt mich Nachts kaum schlafen ^^

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 14:55 #

Tja, warum ist es untergangen? Weil es wirklich unzugänglich war? Ich fand z.B. die Tutorial-Einblendungen eigentlich recht zahlreich. Oder weil nur _berichtet_ wurde, es sei nicht casual genug und zu kompliziert?

Naja, Vorkenntnisse aus W:ET waren natürlich von Vorteil. Und wenn ich mir einige Brink-Shots so ansehe, kommt mir da auch wieder einiges bekannt vor... trotz des völlig anderen Looks.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35931 - 9. Mai 2011 - 15:29 #

Ist schon schade, dass ETQW der Riesen-erfolg verwehrt blieb. Der Eisntieg ist sicher nicht leicht. Wenn ich nicht vorher schon so viel W:ET gespielt hätte, hätte ich wahrscheinlich auch Probleme gehabt. Als ich mit QW angefangen habe, gab es zwar einen ganz ordentlichen Tutorial-Modus, aber der wurde wohl erst nachträglich dazugepatcht, war also bei Verkaufsstart lange nicht verfügbar. Das hat sicher viele vergrault.
Freut mich aber, dass SD jetzt mit Brink trotzdem das Spielprinzip weiter entwickelt. Bin schon gespannt drauf, es sieht echt gut aus. Mir gefällt auch die helle, etwas buntere Optik. ETQW war schon arg... braun.

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 9. Mai 2011 - 17:59 #

Hm also den Einstieg fand ich gar nicht übel- als ich die Demo von ET:QW gespielt habe, hatte ich kaum Erfahrung mit Shootern. Hat das gedauert, bis ich mal verstanden habe, wie man sich ducken, geschweige denn hinlegen kann! :D

Also wenn selbst ich als relativer Shooteranfänegr damals später ein echter ET:QW Pro wurde, dann kann der Einstieg ja nicht soo übel gewesen sein, wenn man mal ein wenig sien Hirn angestrengt hat ;D

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 18:07 #

Es war schon nicht einfach in QW reinzukommen, hat Splash Damage ja auch selbst zugegeben und mit Patch 1.4 zumindest etwas verbessert.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 21:26 #

Also das einzige, was mir jetzt im Nachhinein als möglicherweise verwirrend einfällt (und im Artikel evtl. gar nicht vorkam? - kann's auch übersehen haben), sind die asymmetrischen Klassen. Außer Splinter Cell... 3 (?) kenne ich kein Spiel, wo zwei Teams mit unterschiedlichen Equipment gegeneinander kämpfen. Das ist schon wirklich etwas anspruchsvoller, weil's wirklich die Einarbeitung verlängert und etwas Geduld erfordert. Aber es lohnt sich, denn es ergibt eben auch viel mehr Möglichkeiten im Spiel.

Bei den Tests damals zu ETQW wurde m.E. viel zu viel aus der Sicht des "Spielers mit 15 Minuten Zeit" geschrieben. Bei Strategiespielen ist Einarbeitungszeit ja auch kein Problem. Aber Shooter müssen schnell und doof sein, mehr Tiefgang ergibt Punktabzug? Hoffe, mit Brink ändert sich was (auch wenn ich immer noch sauer wegen der fehlenden Demo bin).

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 14:52 #

Besten Dank für die Infos. Selbst als SD-Fan hatte ich mir nie due Mühe gemacht, mal deren History zu durchforschen.

Das Bild auf Seite 2 ist allerdings nicht "Wolfenstein Multiplayer", sondern Goldrush aus W:ET.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 14:57 #

Stimmt, mir hätte das Interface eigentlich auffallen sollen. Danke für den Hinweis, wird gleich behoben.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 15:02 #

They have broken into the bank!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35931 - 9. Mai 2011 - 15:25 #

Hihi, ja. Hab ich auch gleich erkannt. Wr einfach die beste offizielle Map.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 9. Mai 2011 - 16:26 #

Danke für den tollen Report Christoph. Ich mag ja Entwickler, die aus der Mod-Szene aufgestiegen sind und vorallem konsequent an einem Konzept festhalten bzw. es weiter ausbauen.

Kann mich dem Ice eigentlich nur anschließen: Gebt mir den 13. Mai, gebt mir Brink.

opastock 13 Koop-Gamer - 1278 - 9. Mai 2011 - 17:33 #

Sehr schöner Artikel,
ich hätte da aber noch eine Anmerkung, zumindest scheint das bei mir keinen rechten Sinn zu ergeben.

Du schreibst:
Neben sechs komplett neuen Karten gab es außerdem den "Last Man Standing"-Spielmodus. Wie schon aus Unreal Tournament bekannt (dort hieß der Modus "Assault"), musste das eine Team das andere schlicht überrennen, was viel schwerer war, als es vielleicht klingt, und was viel Teamarbeit erforderte.

Also meines Erachtens war dieser Last Man Standing Modus in ET ohne objectives, während es bei UT im Assaultmodus ja nicht nur ums Überrennen des Teams geht, sondern eigentlich auch nur um das Erreichen verschiedener Ziele. Also lässt sich das irgendwie nicht so ganz vergleichen finde ich. (Allerdings hatte UT auch einen Last Man Standing Modus, meintest du das vielleicht so? Mit Assault macht es für mich keinen Sinn)

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 18:10 #

Ich war mir beim Assault-Modus nicht mehr ganz sicher, aber du hast natürlich recht. Die Angreifer mussten noch weitere Aufgaben erfüllen. Bei ET ist es wirklich nur drauf losstürmen. Ist korrigiert.

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2011 - 17:46 #

Judihu ich freue mich endlich ist es bald soweit

Marcelkagi 10 Kommunikator - 457 - 9. Mai 2011 - 17:50 #

Ich kann es kaum erwarten den das game ist ein muss in meiner sammlung

Wolf (unregistriert) 9. Mai 2011 - 18:06 #

Der Mai hat es sowieso in sich: Brink, L.A. Noire und Witcher 2! Danach geht es gleich weiter mit dem Duke. Ich werde so heftig daddeln wie schon lange nicht mehr! ;D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24259 - 9. Mai 2011 - 21:18 #

Mir gefällt der Stil des Spiels, aber so mies wie Bethesda das Spiel promotet, dürfen sie sich nicht wundern, wenn es floppt und die meisten lieber noch eine Woche auf L.A. Noire warten.
Für den PSN-Ausfall können sie natürlich nix, aber das ist bei einem Online-Shooter natürlich bitter, wenn man ihn nur Offline spielen kann. Oder macht das Spiel auch alleine Spaß?

Janno 15 Kenner - 3470 - 9. Mai 2011 - 21:21 #

Wird doch ganz gut beworben. Viel Werbung im Internet, Zeitschriften und auch Fernsehwerbung.
Und in den Charts ist es auch überall vertreten. Also ich glaube nicht, dass es ein Flop wird.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Mai 2011 - 21:29 #

Ich sollte wohl mal wieder TV gucken... ;) Bislang hatte ich wirklich den Eindruck, die Brink-Kampagne läuft mehr auf Sparflamme...(Jaja, Werbeblocker - dafür schreibe ich ja auch kostenlos News, oder? ;>)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24259 - 9. Mai 2011 - 22:43 #

Die Werbung ist schon da, aber ich denke man hätte den Leuten früher vermitteln können, was das für ein Spiel ist. Dass nicht das Gegeneinander, sondern das Miteinander im Vordergrund steht und es nicht nur um Kills geht, hab ich nur beiläufig erfahren.
Gab auch scheinbar keine MP-Beta oder Demo im Vorfeld, das ist bei einer neuen IP riskant.

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 21:24 #

Warte noch ein paar Stunden, dann bekommst du eine ausführliche Antwort auf deine Frage :).

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59662 - 9. Mai 2011 - 21:20 #

Brink macht auf mich einen sehr interessanten Eindruck, kommt nur leider zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt auf den Markt, zu dem ich es nicht entsprechend würdigen könnte. Werde ich mir daher erst später holen, in der Hoffnung, dass auf den Servern dann noch was los ist.

Danke jedenfalls für den Artikel, die Infos sind sehr interessant. Allerdings noch eine Frage zu einem Thema, bei dem ich mich nie so richtig auskenne: Dürft ihr Wolfenstein 3D und RtCW einfach so nennen? Sind ja beide indiziert, und ich dachte immer, das gilt dann als Werbung für das Produkt...

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 9. Mai 2011 - 21:22 #

Ich zitiere einfach mal den Kommentar von Jörg unter meinem Report zu id Software (http://www.gamersglobal.de/report/id-software) von 2009 :) :

"Danke für deine Sorge, aber wo ist da die Bewerbung? Wir sind nicht bei der Orwellschen Gedankenpolizei, wo man nicht Fakten schreiben kann. Diese Klassiker sind erschienen, und sie haben großen Einfluss auf das Shooter-Genre gehabt."

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59662 - 9. Mai 2011 - 21:30 #

Dann passt das ja :) Auch wenn es zu Orwell manchmal nicht mehr allzu weit zu sein scheint...

Anonymous (unregistriert) 9. Mai 2011 - 22:39 #

Bitte nicht noch ein Shooter, davon hatten wir 2011 nun wirklich schon genug.
Fällt den Entwicklern nix Neues mehr ein?

Janno 15 Kenner - 3470 - 9. Mai 2011 - 22:47 #

Kein bisschen über das Spiel informiert, aber trotzdem erstmal meckern :)

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2011 - 0:41 #

Ich hab mich über das Spiel informiert, ziemlich kindisch allen die Brink als Shooter bezeichnen, zu unterstellen sie hätten das nicht.
Hoffe mal, dass das Spiel übelst floppt, vielleicht merken die Publisher dann mal, dass wir den ganzen Online-Mist nicht wollen.
Ja, das Spiel hat auch einen SP-Modus, aber der Fokus liegt mal wieder auf den Online-Cracks die 24/7 vor der Konsole hocken und die Maps in- und auswendig kennen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35931 - 15. Mai 2011 - 13:36 #

wir = du?
Es soll Leute geben, die eine andere Meinung haben als man selbst. Und die meisten Menschen können das sogar akzeptieren.

utarefson 08 Versteher - 203 - 10. Mai 2011 - 0:29 #

Dann kauf dir doch einfach andere Spiele-es kommen ja schliesslich nicht nur Shooter heraus.

utarefson 08 Versteher - 203 - 10. Mai 2011 - 0:28 #

Kleiner Fehler:
"Anders als viele Modder nahm er das Projekt aber nicht nur als reines Hobby war. "(1.Seite, Quake 3 Fortress)
Das sollte wohl "wahr" heißen ;)

Ansonsten schöner Artikel.Ich hab viel zu viele Stunden mit Enemy Territory vebracht, und die Beweglichekit in Brink reizt mich auch sehr^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)