Shepard am Ende?

Mass Effect 2 Report

Mit Mass Effect hat BioWare vor zwei Jahren ein Meisterwerk auf den Markt gebracht, das durchweg positive Kritiken einheimsen konnte. Der Mix aus Action und tiefer Story war der Garant für den Erfolg. Ob der zweite Teil an seinen Vorgänger heranreicht, erfahren wir im nächsten Jahr.
Tim Gross 3. Juni 2009 - 0:20 — vor 7 Jahren aktualisiert
PC 360
Mass Effect 2 ab 7,49 € bei Amazon.de kaufen.

Quelle: Behind-Closed-Doors-Präsentation durch den Executive Producer auf der E3.

Die wichtigste Information gibt es gleich vorweg. Commander Shepard, der Held aus dem ersten Teil, hat überlebt. Und ihr könnt folglich auch euren alten Spielstand in Mass Effect 2 weiterverwenden. Aber Moment, im ersten Teil konnte man doch an allen Ecken und Enden eine Entscheidung treffen, die den weiteren Spielverlauf beeinflusst hat? In der Präsentation bekommen wir zu hören, "das hätte noch nie ein Spiel gemacht". Sowas kann nur jemand sagen, der nicht weiß, dass es früher bei Rollenspielen gang und gäbe war, alte Spielstände einzulesen. Vielleicht macht Mass Effect mehr, als nur diejenigen Handlungsträger aus Teil 2 zu streichen, die in Teil 1 gestorben sind. Aber mehr als ein paar unterschiedliche Referenzen oder Gesprächsthemen wird dabei schon nicht herauskommen. 

Während der Vorstellung herrschte Action pur, die RPG-Elemente waren n (bis auf Gespräche) nicht zu sehen.

Noch jemand hat Teil 1 überlebt: Die Reaper, die bösen Maschinenwesen, mit denen wir so heftig und lange gekämpft haben in Mass Effect. Und auch die Mission für Shepard und seine Crew von der Normandy ist nochmal schwieriger geworden: Um die finale, selbstmörderische Mission anzugehen, müsst ihr zunächst die tödlichsten Personen des bekannten Universums aufspüren, zur Mitarbeit überreden (oder auch mal zwingen) und ausrüsten, bis euer Team komplett ist.

Die Entwickler wollen die Story von Mass Effect 2 noch düsterer erscheinen lassen. Auch das Geschehen wird brutaler, und wieder können  wichtige Charaktere sterben. Das klingt vielversprechend.

In der Mission die uns jetzt von einer Level-Designerin vorgestellt wird, geht es um die Rekrutierung eines der berüchtigsten Meuchelmörders, Thane genannt. Um an diesen heranzukommen, werden wir uns an die Fersen einer Dame heften, von der wir wissen, dass sie das nächste geplante Opfer von Thane ist – ein Köder also. Doch als erstes kommt eine Zwischensequenz, in der wir in einem Raumgleiter unterwegs sind. Dabei entdecken wir auch gleich eine Neuerung, nämlich dass wir jetzt auch in den Cutscenes Unterhaltungen führen dürfen. Also sehen wir nicht nur, wie sich die Gesprächspartner unterhalten, sondern wir wählen zwischen verschiedenen Gesprächsoptionen. Das passiert sogar recht häufig. Während unserem Flug zu einem Wolkenkratzer entscheiden wir gleich vier Mal, wie die Konversation weitergeht, und beeinflussen damit das Vorgehen unserer Helden. Sollen wir etwa direkt vor dem Gebäude landen oder lieber einen Nebeneingang wählen? Letzteres, entscheidet der Executive Producer.

In Sachen Präsentation und Inszenierung ist auch Mass Effect 2 ein echtes Highlight.


Im Inneren des Wolkenkratzers angekommen, begibt sich Shepard nebst Team auf die Suche nach Thanes nächstem Opfer. Die Dame hat sich allerdings in einem ihrer Türme verbarrikadiert und wird von zig Eclipse-Soldaten beschützt. Um hier weiterzukommen suchen wir also zunächst nach Informationen; da kommt ein Roboter-ähnliches Wesen gerade recht. Der weigert sich allerdings, irgendwelche Infos preiszugeben. In einer weiteren Zwischensequenz drängt Shepard den Armen an den Rand einer Plattform. Hier gibt es eine weitere Neuerung: Während der Zwischensequenzen führt ihr nicht nur Gespräche, sondern habt auch die Kontrolle über andere Aktionen. Im Interface erscheint während der Cutscene ein kleines Icon in der unteren linken Ecke, ein Ausrufezeichen. Da müssen wir natürlich drücken – und schon wird der unwillige Informant von der Plattform den riesigen Wolkenkratzer hinunter gestoßen. Genauso gut hätten wir ihn überleben lassen können.

Bei den Kämpfen mit Eclipse Vanguards, Eclipse Commandos und anderen Gegnertypen fällt auf, dass die Waffen von Anfang an recht stark und präzise sind. Damit wir für spezielle Fähigkeiten nicht ständig pausieren müssen, können wir einige Fertigkeiten direkt auf die Tasten des Xbox-Controllers legen – und schon können wir ohne Unterbrechung kämpfen. Während der Präsentation sehen wir sehr viel von der Action, aber gar nichts vom Taktikmodus. Kein Pausieren, kein KI-Kameraden herumschicken. Trotzdem läuft der Kampf ohne Probleme ab; unsere Team-Mitglieder kommen uns nie in den Weg und agieren klug. Ob die KI auch im fertigen Spiel so gut funktionieren wird, bleibt abzuwarten. Im ersten Teil konnte es zuweilen vorkommen, dass unsere Mitstreiter mal im Weg standen. Wo wir einen Gegner treffen, hat Auswirkungen auf die Schadenshöhe, auch können laut Bioware Gliedmaßen abgetrennt werden. Zu den Waffen: Es wird neun neue Waffenklassen geben, darunter auch Schwere Waffensysteme wie einen Raketenwerfer.
 

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 9163 - 3. Juni 2009 - 4:08 #

Habe noch keine Xbox 360, aber Mass Effect 2 sieht wirklich sehr sehr gut aus. Warum kommt es nicht für die PS3? Muss ich wirklich bald mal eine 360 zulegen, nicht wahr.

Drugh 15 Kenner - P - 2898 - 3. Juni 2009 - 6:29 #

ME 1 gabs ja auch auf dem PC, wenn du einen hast. Ansonsten muss ich sagen, dass mir die Reihe ausgezeichnet gefallen hat. Natürlich hat auch so ein Ausnahmespiel ein paar Schwächen (die berüchtigten Überland-Panzerfahrten) aber was Storydichte, Präsentation und ausgearbeitete Welt betrifft, ist Mass Effect für mich ausgezeichnet.

Teil 2 und später auch 3 sind Blindkauf, da muss ich nicht überlegen.

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 3. Juni 2009 - 7:15 #

Warum habe ich den Spoiler gelesen? NEiiiiiiiiiinnnnnn.

Name 3. Juni 2009 - 7:19 #

Das wird toll, ich freu mich.

Ein bisschen Redigieren täte dem Artikel übrigens ganz gut.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 3. Juni 2009 - 8:12 #

Werds mir, wenn überhaupt, gebraucht kaufen. Hab den ersten Teil noch hier liegen und vielleicht zu 3/4 durch und der Titel ist dermaßen langweilig, geht gar nicht. Kann noch immer ned verstehen warum der Titel so gute Wertungen bekommt. Vielleicht hab ich auch zuviel erwartet?! Fand Knights of the Old Republic schon extrem langweilig.

Zup 10 Kommunikator - 506 - 3. Juni 2009 - 11:56 #

Schonmal daran gedacht, dass solche Spiele einfach nicht dein Genre sind ? Deshalb sind es aber keine schlechten Spiele, nur weil sie den eigenen Geschmack nicht treffen.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 3. Juni 2009 - 13:44 #

Oha. Klar hab ich schon daran gedacht. Finde nur das die Titel von Bioware nach Baldurs Gate stark nachgelassen haben. Und nur weil viele einen Titel gut finden heisst es ned das er es auch ist ;-)
Hoffe mal das DragonAge ein wenig mehr Tiefgang haben wird.
Knights of the Old Republic hat doch auch nur die StarWars Lizenz gerettet. Das Spiel selbst war, ausser das alles 3D war, doch ein Schritt zurück was Tiefgang und Komplexität betraf.

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 3. Juni 2009 - 13:52 #

Mass Effect war vor allem eines: nicht fertig. Mit etwas mehr Zeit wäre es vielleicht zum erhofften Hit geworden. So wird mir aber wohl nur die fantastische Grafik der Charaktere bei Gesprächen und der tolle Soundtrack in Erinnerung bleiben. Eine verpasste Gelegenheit.

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 3. Juni 2009 - 17:52 #

Tatsächlich sieht man dem Spiel ein bisschen fehlende manpower an. Vielleicht kann Bioware einfach nicht so schnell rekrutieren, wie es neue AAA Titel wie SW:Tor oder Dragon Age: Origins ankündigen kann. Das sieht man vor allem an den Nebenmissionen find ich. Hoffentlich verwenden sie ein biscchen mehr Ressourcen auf den zweiten Teil.

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 3. Juni 2009 - 20:17 #

Nebenbei spürt Bioware wohl noch ständig Electronic Arts Pistole im Nacken, denn wenn eine Kuh nicht mehr so gemolken werden kann, wie es das EA-Management gerne hätte... siehe Origin, Westwood, Bullfrog

Name 3. Juni 2009 - 13:39 #

wuhu das hört sich ja ziemlich geil an. Freu mich schon drauf. Auch das Shepard noch lebt beruhigt mich sehr, da am Anfang ja das Gerücht im Umlauf war das er tot sei im zweiten Teil

flow7 (unregistriert) 3. Juni 2009 - 17:00 #

Rechtschreibfehler: Die Reaper, de bösen Maschinenwesen, mit denen wir so heftg und lange gekämoft haben in Mass Effect.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)