Kultklassiker Folge 1

Maniac Mansion Report

Maniac Mansion revolutionierte mit seinem komfortablen Point-and-Click-Interface 1987 das Genre der Grafikadventures, war witzig, bot unterschiedliche Charakter-Paare und dient noch heute Entwicklern als Inspirationsquelle. Das LucasFilm-Games-Spiel ist damit nicht nur ein Genre-Klassiker, sondern einer der echten Games-Meilensteine.
Benjamin Braun 29. Dezember 2011 - 14:12 — vor 4 Jahren aktualisiert
In unserer neuen, losen GamersGlobal-Serie stellen wir euch Kultklassiker vor, die das Medium Computerspiele maßgeblich beeinflusst haben. Wir beten aber nicht altbekannte Trivia-Facts herunter, sondern schildern euch Anekdoten direkt aus dem Munde des (oder eines) damaligen Entwicklers.

In den 80er-Jahren steckte die Computer- und Videospielebranche noch in den Kinderschuhen. Von Millionenbudgets konnten die Entwickler der allermeisten Produktionen nur träumen, und zwar auch außerhalb des Adventure-Genres. Es war die Zeit, in der ein gewisser Tim Schafer bei seinem Bewerbungsgespräch bei LucasArts im Jahr 1989 (damals noch LucasFilm Games) noch von Ball Blaster schwärmen konnte – ein Spiel von LucasFilm Games. Dummerweise nannten so nur Raubkopierer das Spiel, die legale Version war unter dem Namen Ballblazer veröffentlicht worden. Tim wurde dennoch eingestellt...

Ein anderes Spiel der Firma, das Tim Schafer ebenfalls zur Bewerbung bewogen haben dürfte, erschien bereits zwei Jahre zuvor: Maniac Mansion. Das Spiel von Programmierer und Adventure-Ikone Ron Gilbert (der danach noch weitere Klassiker wie The Secret of Monkey Island schuf) ist einer der Meilensteine der Computerspiele und das erste echte Point-and-Click-Adventure. Zwar hatten schon längst diverse Entwickler mit Grafiken in Adventures experimentiert (eine der bekanntesten war Magnetic Scrolls), und auch die King's-Quest-Reihe sowie ihre Sierra-Derivate ließen den User an die Maus oder den Joystick. Doch sie alle setzten noch auf einen Parser für die meisten Befehle. Nicht so Maniac Mansion, bei dem man komfortabel per Joystick oder eben später Maus seine Charaktere bewegte und recht komplexe Befehlssätze aus einigen vorgegebenen Verben und Objekten zusammenklickte. In diesem Report wollen wir die Entstehungsgeschichte und die Bedeutung von Maniac Mansion für die Adventure-Spiele näher beleuchten.

Am Anfang war die Idee
Als Vorlage für den Schauplatz im Spiel nahm sich Gary Winnick einfach das Hauptgebäude der Skywalker Ranch.
Bereits im Jahr 1985 beauftragte David Fox, der damalige Produzent bei George Lucas' Spielefirma, Programmierer Ron Gilbert und Grafiker Gary Winnick mit einem neuen Projekt. Der von Noah Falstein zunächst nur auf sechs Monate befristet eingestellte Gilbert hatte zuvor am futuristischen Fraktalgrafik-Spiel Koronis Rift, Winnick am Adventure Labyrinth - The Computer Game mitgewirkt. Spiele, die inhaltlich und spielmechanisch nicht viel weiter auseinander liegen könnten. Was für ein Spiel ihr neues Projekt werden sollte, dafür gab es keine Vorgaben von oben. Es sollte etwas "Originelles" sein. Also sammelten die beiden zunächst Ideen und stellten dabei schnell ihre gemeinsame Vorliebe für B-Movie-Horror-Filme fest.

Das erklärt die skurrile Story von Maniac Mansion um einen abgestürzten Meteorit, eine vom wahnsinnigen Dr. Fred Edison entführte Cheerleaderin und die zur Rettung eilende Spielerfraktion, die sich ausschließlich aus Charakteren im Teenie-Alter zusammensetzt. Damit und mit Details wie einer fleischfressenden Riesenpflanze und allerlei kuriosen Gerätschaften in der Villa der Edisons, bediente das Spiel quasi alle gängigen Klischees, wie sie aus Filmen wie Mein kleiner Horrorladen, A Nightmare on Elm Street, Re-Animator oder auch aus Die Fliege bekannt sind. Das gilt auch für die sieben Jugendlichen, aus denen der Spieler zusätzlich zu Hauptfigur David noch zwei Begleiter frei auswählen konnte. Darunter befinden sich sowohl die typische brave College-Studentin (Wendy), der "Surfer-Dude" (Jeff) als auch der "Geek" Bernard, der es als einziger auch in die 1993er-Fortsetzung The Day of the Tentacle schaffte. Sie sind aber nicht nur eher simpel gestrickt, wie die Charaktere aus den B-Movies, sondern oft auch realen Vorbildern aus dem engeren Umfeld der Entwickler nachempfunden. Die rothaarige Punkerbraut Razor zum Beispiel ist Winnicks damaliger Freundin Ray in mancher Hinsicht sehr ähnlich, während Hauptcharakter Dave dem Ron Gilbert von damals recht nahe kommt. Fest stand nach dem ersten Brainstorming aber nur, dass es Jugendliche sein würden, die in ein Haus voller Irrer eindringen müssen.

Zeichnungen als AnreizParallel zu den ersten Sitzungen, bei denen laut Gilbert quasi nichts mitgeschrieben wurde, die beiden sich aber "den Arsch ablachten", machte sich Winnick daran, erste Konzeptzeichnungen von Charakteren anzufertigen. Krankenschwester Edna, Dr. Fred oder deren Sohn Ed existieren damit bereits in gezeichneter Form. Nicht viel anders als heute, hatten die erste Konzepte allerdings wenig mit dem zu tun, was letztlich im Spiel zu sehen war. Das Kellerverlies der Villa glich damals zum Beispiel viel stärker einer Folterkammer mit sehr martialischen Gerätschaften. Die Zeichnungen sollten, wie so oft, vor allem als Quelle für weiterführende Inspirationen dienen. Als optischen Anreiz für den Schauplatz holten sich die beiden Jungentwickler nicht nur Ideen aus Filmen, sondern auch direkt vor der Haustür. Denn diese Haustür lag auf der berühmten Skywalker Ranch von George Lucas, wo auch das Spielestudio saß. Genau in dieser Phase der Produktion entstand dort ein neues Hauptgebäude, das sowohl außen als auch innen eine scheinbar perfekte Vorlage für den Schauplatz im Spiel bot. Szenen wie die Bibliothek mit ihrer schmuckvollen Wendeltreppe oder der Salon mit seinem großen Piano wurden von Winnick gerne als Vorlage angenommen. Wie es sich für einen echten Horror-Streifen gehört, waren auch die beiden Tentakel, das eine grün, das andere purpurfarben, schon in diesem Stadium der Entwicklung beschlossene Sache. Die Entscheidung, dass das Projekt ein Adventure-Spiel werden würde, fiel erst wesentlich später...

Die Revolution: Point and Click und SCUMMRon Gilbert erzählt noch heute gerne von einem Familienbesuch bei seiner Tante und seinem Onkel, bei dem er seinem Cousin beim Spielen von Roberta Williams erstem King's Quest über die Schulter schaute. Gilbert war der Ansicht, dass Winnicks grafisches Konzept und ihre bisherigen Ideen sehr gut mit diesem Spielprinzip harmonieren würden. Eines wollte er aus dem Spiel aber keinesfalls übernehmen: den damals auch noch in den Grafikadventures von Sierra üblichen Textparser. Besonders störte ihn daran, dass das Spiel bei der Texteingabe sehr oft eine ganz bestimmte Bezeichnung eines Objekts in der Spielszene verlangte. Und drei oder mehr unterschiedliche Begriffe auszuprobieren, bei denen vom Spiel als Reaktion nur ein "Ich weiß nicht was ein XX ist" zurückkommt, schien Gilbert weder zeitgemäß, noch sonderlich motivierend. "Ich hatte trotz der grafischen Oberfläche immer das Gefühl, ein stark eingedampftes Textadventure zu spielen",  beschreibt Gilbert seinen Eindruck heute. Man müsste einfach mit dem Mauszeiger auf das Objekt in der Szene klicken und auch die Verben per Mausklick auswählen können!

Also entschloss er sich, genau das für das Projekt umzusetzen. Damit die spielerische Komplexität darunter nicht leiden würde, sollten möglichst viele Räume, mehrere Charaktere und logisch ineinandergreifende Rätsel für den nötigen spielerischen Anspruch sorgen. Von den ursprünglich 22 Verben blieben am Ende noch 15 übrig, in der Fortsetzung Day of the Tentacle waren es bereits nur noch neun. Ohne es zu ahnen, hatte Gilbert mit der komplett per Point and Click bedienbaren Oberfläche eine Revolution im Genre eingeleitet, an der bis heute kein Adventure-Entwickler mehr vorbeikommen würde.

Die Idee war das eine, die Umsetzung eine andere. Fortan begann Gilbert mit der Programmierung des sogenannten Script Creation Utility for Maniac Mansion oder kurz: SCUMM. Wie schon in der aus heutiger Sicht etwas ungeplant wirkenden Konzeptphase sollte SCUMM am Ende weit mehr sein als das bloße Grundgerüst für das erste echte Point-and-Click-Adventure. Vielmehr entwickelte sich Gilberts Entwicklertool zu einem multifunktionalen Werkzeug, durch das bei geringem Aufwand neue Aktionen und Inhalte ins Spiel eingebaut werden konnten. Gilbert behauptet, an einem bestimmten Tag das volle Potenzial von SCUMM erkannt zu haben: Als ihm Winnick und der mittlerweile zum Team dazu gestoßene David Fox ohne Vorwarnung etwas zeigten. Und zwar die mittlerweile berühmte Küchenszene mit benzinloser Kettensäge und Punk-Lady Razor, die einen H
Anzeige
amster im Inventar bei sich trägt. Winnick und Fox hatten eine einfache Aufgabe für Gilbert: Steck den Hamster in die Mikrowelle! Wenn ihr schon mal ein Ei in die Mikrowelle gelegt habt, könnt ihr euch vorstellen, was in etwa passiert. Und auch Gilbert konnte sich das Lachen nicht verkneifen als der niedliche Hamster im Mikrowellenherd von einer Sekunde auf die andere an die Innenseite der Scheibe matschte. Die wichtige Erkenntnis dabei war aber nicht nur, dass der Kreativität der Entwickler offenbar kaum Grenzen gesetzt waren, sondern dass der Programmieraufwand für diese Aktion vergleichsweise gering war. Die ganze Szene hatten Gary und David (nebst passenden Blutspritzern) mal eben in der Mittagspause mittels SCUMM programmiert. Die Möglichkeiten schienen bei diesem komfortablen System schier unermesslich, zumal sich das SCUMM-System relativ leicht auf andere Plattformen übertragen ließ. Der fortlebende Beweis dafür ist der Softwareinterpreter SCUMMVM (SCUMM Virtual Machine), über den ihr noch heute zahllose Spiele (darunter fast alle von LucasArts) auf fast ebenso zahllosen Plattformen spielen könnt.
before
after
... den Razor in der Mikrowelle brät,in kürzester Zeit umsetzen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 29. Dezember 2011 - 14:12 #

Viel Spaß beim Lesen! Fehlerchen bitte hier drunter, und ansonsten freuen wir uns auf Feedback zu der Serie beziehungsweise ob es überhaupt eine solche werden soll :-)

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 29. Dezember 2011 - 18:04 #

Es fehlt ein Punkt hinter "Bernard! Sei kein Feigling!".

Anym 16 Übertalent - 4962 - 29. Dezember 2011 - 19:35 #

Nein. Hingegen ist in folgendem Satz ein Punkt zu viel (welchen, kann man sich aussuchen):

Im finalen Spiel sagt David zu Bernard "Don't be a tuna head.".

fflood 12 Trollwächter - 1076 - 29. Dezember 2011 - 18:44 #

Das Spiel von dem Tim Schafer bei seinem Vorstellungsgespräch geschwärmt hat, dürfte Ballblazer und nicht Ball Blaster geheißen haben.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64880 - 29. Dezember 2011 - 19:15 #

"von Ball Blaster schwärmen konnte – ein Spiel von LucasFilm Games. Dummerweise nannten so nur Raubkopierer das Spiel, die legale Version war unter dem Namen Ballblazer veröffentlicht worden."

Komplett lesen, dann erklärt sich vieles von selbst!

fflood 12 Trollwächter - 1076 - 29. Dezember 2011 - 20:16 #

Huch, stand das vorhin schon da? Hab ich komplett übersehen *vor-Scham-im-Boden-versink-und-Termin-beim-Augenarzt-vereinbar*

Wunderheiler 19 Megatalent - 19064 - 29. Dezember 2011 - 14:17 #

Es sollte definitv eine Serie werden!

Der Report ist toll, liegt aber wohl auch daran, dass ich Maniac Mansion geliebt habe :)

PatrickF27 10 Kommunikator - 432 - 29. Dezember 2011 - 14:36 #

Ein wirklich toller Report mit vielen interessanten Details, die mir noch nicht bekannt waren. Gerne mehr davon, bitte auch aus dem Konsolenbereich!

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64880 - 29. Dezember 2011 - 14:36 #

Macht mir Spass zu lesen, gerne mehr davon! Hochinteressant und kurzweilig!

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 29. Dezember 2011 - 14:39 #

Schöne Idee, gerne mehr

Joker 12 Trollwächter - 1153 - 29. Dezember 2011 - 14:43 #

Sehr schöner Artikel, vor allem das Hintergrundwissen!

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 29. Dezember 2011 - 14:45 #

Toller Artikel! Mehr davon biiiiittteee

Olipool 15 Kenner - 3742 - 29. Dezember 2011 - 15:41 #

Sehr sehr schöne Idee! Überhaupt genial, was für unterschiedlich Kategorien an Artikeln ihr immer wieder aus dem Hut zaubert ;)
Ich fände in Ergänzung noch schön, wie der Autor unter welchen Umständen an den Titel kam und wie oft wie lang das Durchspielen gedauert hat etc.

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 29. Dezember 2011 - 15:23 #

:) auch für unwissende wie mich interessant ;)

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 29. Dezember 2011 - 15:26 #

Sehr interessanter Artikel, solche Reports könnt ihr gerne öfter bringen !

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 29. Dezember 2011 - 15:28 #

Ich muss gestehen, dass ich von der ganzen Retromanie im Spielebreich ziemlich übersättigt bin. Aber der Artikel hier gefällt mir trotzdem, weil er die Hintergründe der Entstehung des Spiels erklärt.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 29. Dezember 2011 - 16:08 #

Daumen hoch für den Report. Jetzt juckt es in den Fingern SCUMMVM wieder anzuschmeißen.

Henke 15 Kenner - 3636 - 29. Dezember 2011 - 16:23 #

Herje... das waren noch Zeiten... Maniac Mansion auf dem C64... das geniale Intro, die Diskettenwechsel und der rote Knopf im Pool!

Danke für diese kleine nostalgische Zeitreise zurück zu einem der besten Lucasfilm-Spiele, die je gemacht worden sind...

Freue mich schon auf die nächste Folge der Kultklassiker...

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1437 - 29. Dezember 2011 - 17:25 #

Hör mir auf mit dem roten Knopf ... was haben wir damals gekotzt ...

Henke 15 Kenner - 3636 - 29. Dezember 2011 - 19:42 #

...aber der rote Knopf war einfach zu verlockend...

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1437 - 29. Dezember 2011 - 22:35 #

Das stimmt wohl. Man wusste genau, dass es keine gute Idee ist und dennoch ...

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 29. Dezember 2011 - 17:02 #

Klasse Report. Da kriegt man/frau ja richtig Nostalgie-Pipi in die Augen :). Bitte mehr davon.

Atlan746 08 Versteher - 168 - 29. Dezember 2011 - 17:10 #

Tolle Story, könnt ihr gern öfter bringen.
Maniac Mansion war, glaube ich, mein erstes richtiges Adventure an
dem ich und ein Kumpel Tage über Tage verbrachten.
Ich weiss gar nicht wie lange ich nach dem %&%$ Benzin gesucht habe.

Nekekami212 13 Koop-Gamer - 1437 - 29. Dezember 2011 - 17:28 #

Wir haben auch gesucht wie bescheuert. Und der 'Arschtritt' kam dann in Zak McKracken. Da findest du dann *vorsicht Spoiler!!! ;-)* auf dem Mars einen Benzinkanister aber keine %&%$ Kettensäge. *grml*

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 29. Dezember 2011 - 17:43 #

Ach herrje, was hatte ich mich damals vor Edna und Co. gefürchtet - als kleiner Bub vorm C64 ;-)
Manic Mansion ist definitiv ein Meilenstein der Spielegeschichte. Der Artikel ist wirklich sehr gelungen und glänzt mit tollem Hintergrundwissen - ein dickes Lob Benjamin!
Über weitere Artikel in der Art würde ich mich selbstverständlich riesig freuen.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 29. Dezember 2011 - 17:44 #

Sehr schöner Bericht.
Nur schade,daß es keine Bilder der C64-Version zu sehen gibt.
Auf dem alten Commodore ist es ja, wie man dem Text entnimmt, zuerst erschienen und sah für die damaligen Verhältnisse echt klasse aus.

Ernie76 12 Trollwächter - 963 - 30. Dezember 2011 - 0:32 #

Das mit dem c64 Release ist nicht ganz Richtig, die allererste version überhaupt, war eine Apple II version, die man an einem Roten aufkleber am karton unten Links erkennt (Beim C64 ist diese Aufkleber gelb).
Auf der Retrobörse hatte ein Händler die Apple version zum verkauf. für knapp 200 euro.
Die C64 version wurde erst danach fertiggestellt, ob dann beide Gleichzeitig in den handel kamen, weiß ich nicht, aber programmiert wurde als erstes die Apple II version.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 30. Dezember 2011 - 11:08 #

Na, Ernie, ich hätte jetz bei einem Post von Dir zu Maniac Mansion zumindest einen kleinen Link auf euer sich in der Mache befindendes MM3D erwarter ;)
Ich finde, das darf hier in den Kommentaren nicht unerwähnt bleiben.
Also hole ich das mal nach: http://www.vampyregames.de/

Grüße,
Passatuner

Ernie76 12 Trollwächter - 963 - 30. Dezember 2011 - 21:31 #

Naja, ich wollte nicht schon wieder darauf Hinweisen, das hört sich dan immer so an, als würde man nur was Posten, um den Link reinsetzen zu können, aber danke das du es nun gemacht hast.
Viel lieber als auf unserer ( mitlerweile etwas angestaubte ) Homepage zum Spiel, sehen wir die leute ja auf den Projektseiten bei FACEBOOK und GOOGLE+. Wer da interesse hat, einfach Meteor Mess 3D als Suchbegriff eingeben.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 29. Dezember 2011 - 18:05 #

Super Idee, die alten Klassiker mittels Annekdoten neu "vorzustellen". Bitte mehr davon.

ernie76-2 (unregistriert) 29. Dezember 2011 - 19:16 #

Ja, da isses wieder! Mein ALL TIME FAVORITE !!!
Ich Liebe dieses Spiel. Was hab ich als Kind für zeit darin investiert um alle Lösungen selbst herraus zu finden, nur um dann gut 20 jahre später festzustellen, das ich tatsächlich nie das spiel so beendet habe, das Dave dabei Tot ist, dann kommt nämlich ein ganz anderes ende, in dem Dr.Fred erklärt, das ihm der Tot von Dave leid täte und er eine Maschine bauen will um in wiederzubeleben.
Ich kannte dieses Ende Tatsächlich nicht, denn ich habe mich immer darauf konzentriert die zusammenstellung der Kids anders zu wählen und diese Lösungswege, habe ich auch alle gefunden. Dave kurz vor schluss zu töten, kam mir nie in den sinn. Naja auf diesem wege, kann dan sogar der looser Bernard, die schnukelige Sandy retten und abstauben ;)
Vor zwei Jahren hab ich mir dann mal den ( nicht ganz billigen ) Spaß gemacht, die Original Erstauflage von Maniac Mansion für C64 in guten zustand, mit dem Pinwand Poster zu kaufen. Und es handelt sich sogar um die version, die noch die alte karton rückseite hat, die damals kurz nach erscheinen neu gestalltet wurde, weil das wort "lust" ( eng.) daruf stand. Also eine der wirklich ersten auslieferungen und ein teil meiner Sammlung auf das ich schon etwas stolz bin.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 29. Dezember 2011 - 19:59 #

Das nenne ich einen Fan!

ernie76-2 (unregistriert) 29. Dezember 2011 - 20:23 #

Jep, ein Fan bin ich absolut ;P

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86525 - 29. Dezember 2011 - 19:26 #

Die Serie ist Klasse! Macht auf jeden Fall weiter damit! Bin aber auch gespannt, was ihr alles für echte Meilensteine haltet... ;)

Anym 16 Übertalent - 4962 - 29. Dezember 2011 - 20:24 #

Trotz einiger kleiner Fehlerchen ein recht ordentlicher Artikel, der Lust auf mehr in der Art macht. Bin aber prinzipiell ohnehin immer für mehr Retro. ;-)

Muss auch Olipool zustimmen, dass es interessant wäre zu wissen, wann und wie der Autor erstmals mit dem Spiel in Kontakt kam. Besonders, wenn nach einer vollmundigen Einleitung wie "[a]ußerdem kennt der jeweilige Autor das Spiel noch im Original, statt nur darüber gelesen (oder mal den Emulator angeworfen) zu haben" ein 29-jähriger einen Text über ein 24 Jahre altes Spiel schreibt. Nichts für ungut.

P.S.
Für Maniac Mansion Deluxe wäre ein anderer Download-Link, z.B. von Chip.de oder von Maniac Mansion Mania, vielleicht besser. Softonic will immer, das man zuerst den Softonic Downloader herunterlädt.

Benjamin Braun Redakteur - 282290 - 29. Dezember 2011 - 20:38 #

Seltsam, ich habe das erst vor einigen Tagen nochmal ausprobiert, da konnte man es dort auch einfach so runterladen. Habe jetzt auf MMM verlinkt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 29. Dezember 2011 - 22:12 #

Wg. Original: Kein Widerspruch, er muss es ja nicht bei Erscheinen gespielt haben. Es geht darum, das Spiel als Spiel zu kennen und erlebt zu haben, statt nur mal eben kurz im Emulator, wenn überhaupt, und sich Infos und Schilderungen aus zweiter Gand zu holen.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 30. Dezember 2011 - 13:38 #

Naja, dass Leute die Artikel über Spiele schreiben, egal ob aktuelle oder retro, die Spiele auch ausgiebig selbst gespielt haben, hab ich bisher eigentlich immer stillschweigend als selbstverständlich vorausgesetzt. Oder ist das im deutschen Spielejournalismus schon unüblich?

Ob man das Original dann irgendwann mal auf einer Originalplattform oder in einem Emulator gespielt hat, ist für mich dann in den meisten Fällen nebensächlich. (Ich weiß, manche sehen das anders.) Mir persönlich wäre da schon wichtiger, wann und unter welchen Umständen, insbesondere mit wieviel Vorwissen und Hype man das Spiel gespielt hat.

Wobei das zugegebenermaßen auch stark von der Art des Artikels abhängt. Wenn, wie im vorliegenden Artikel, der Schwerpunkt auf die Entstehung und die das Spiel umgebenden Umstände gelegt wird, ist Vertrautheit mit dem Spiel zugegebenermaßen weniger wichtig als solide Recherche und Schreibe, die hier, wie gesagt, recht gut war und Lust auf mehr machte.

Nur stellt sich dann eben auch die Frage, ob man die Tatsache, dass der Autor das Spiel irgendwann mal gespielt hat, überhaupt als besonderes Alleinstellungsmerkmal hervorheben muss. Aufgrund der Formulierung hat das für mich nämlich schon so geklungen, als wollte man den Eindruck erwecken, dass der Autor das Spiel "damals schon" im Original gespielt hätte (auch wenn das nicht ausdrücklich so da stand).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 22. Januar 2012 - 21:32 #

Habe noch mal drüber nachgedacht: Wir entschärfen die Formulierung, denn wir wollen keinen falschen Eindruck erwecken. Dass ein Autor das Spiel "damals" oder zumindest "im Original" selbst gespielt hat, kann er ja je nach persönlicher Präferenz auch mit eigenen Anekdoten im Artikel hinreichend rüberbringen.

Das Gurke 11 Forenversteher - P - 768 - 29. Dezember 2011 - 21:46 #

Wundervoller Report, sehr gerne mehr!

Kriesing 19 Megatalent - - 14075 - 29. Dezember 2011 - 23:03 #

Großes Lob an Benjamin für diesen sehr schönen Artikel. Da kann man mal wieder richtig in Nostalgie schwelgen. Außerdem erfährt man so auch mal Sachen aus dem Umfeld zu Spielen die nicht unbedingt bekannt sind. Ihr müsst auf jeden Fall eine Serie daraus machen.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 29. Mai 2013 - 7:57 #

Ehrlich gesagt: Ich habe mehr Angst vor Rons Blick im Teaserbild, als früher vor Edna..

Sven Vößing Freier Redakteur - 3251 - 30. Dezember 2011 - 1:13 #

Schöner Artikel. Sollte auf jedenfall weiter geführt werden. Gab von Maniac Mansion sogar eine ziemlich verwirrende TV-Serie von 1992, hier mal das Intro... http://www.youtube.com/watch?v=CutaNxxS8N8 ! Freu mich auch ziemlich auf Meteor Mess3D.

partykiller 17 Shapeshifter - 6003 - 30. Dezember 2011 - 1:35 #

Ein schöner Bericht mit einem sehr guten Starttitel für die neue Kultklassiker Reihe. Maniac Mansion muss ich auch unbedingt nochmal spielen. Das habe ich lange nicht mehr im Laufwerk gehabt, davon wäre ein aufgepepptes Remake wirklich eine feine Sache, mal abgesehen natürlich von dem erwähnten Fanadventure. Hm, aber könnte nicht genau das Fanadventure dann ein Hindernis sein, weil es schon in annähernd aktueller Optik daher kommt? Naja, wir werden sehen.

Allerdings ist Maniac Mansion nicht wirklich das erste Point & Click Adventure gewesen.
Die Titel der Firma Icom Simulations wie "Déjà Vu: A Nightmare comes true" und "Uninvited", die beide chronologisch vorher erschienen, boten bereits ebenfalls ein Point & Click Interface. Sie boten zugegeben parallel zum reinen Anklicken auch die Möglichkeit der altbekannten Texteingabe. Aber eine Auswahl an Verben und anklickbare Gegenstände in den Grafiken gab es definitiv schon bei diesen Titeln, auch bei "Déjà Vu II: Lost in Las Vegas" und "Shadowgate", die dann etwas später erschienen, aber auch schon 1987 auf dem Markt waren. Zumindest die beiden erstgenannten Titel waren bereits auf dem Ursprungssystem, dem Apple Macintosh, vorher erschienen, es folgten dann zahlreiche Portierungen auf die gängigen Homecomputer der damaligen Zeit, einige der Portierungen kamen 1987 raus, also dem Erscheinungsjahr von Maniac Mansion.

In der allgemeinen Wahrnehmung ist aber wohl Maniac Mansion das erste reinrassige Point and Click Adventure (ohne parallel betriebene alternative Texteingabe), vermutlich auch wegen seines großen Erfolges.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 30. Dezember 2011 - 6:45 #

Dazu sage ich nur:
386, 8MB Ram, 20MB Festplatte - welche man doch niemals voll kriegen kann, ebensowenig wie den Hauptspeicher, so viel braucht kein Mensch!

Schöner Artikel, bitte mehr!

Elton1977 19 Megatalent - P - 14662 - 30. Dezember 2011 - 9:03 #

Mir gefällt die Reihe jetzt schon nach dem ersten Artikel.
Ist doch einfach schön, gedanklich nochmals in die alten Zeiten zurück zu kehren, in denen dieser ganze AAA-Games Wahnsinn noch nicht existiert hat.
Maniac Mansion hatte ich auch auf dem Brotkasten gehabt, hab es nie durchgezockt, weil ich nach Benutzung der Power-Paly Tipps und Tricks-Karten ein schlechtes Gewissen bekommen habe.

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 30. Dezember 2011 - 9:16 #

Ganz toller Report, Benjamin! Mehr davon bitte!

Anfang der 90er habe ich Maniac Mansion sehr viel mit meinem gleichaltrigen Cousin gespielt. Er kam samstags vorbei, wir saßen den ganzen Vormittag davor, oft sogar mit einer von einem Leser irgendeines Magazins selbstgezeichneten Umrisskarte des Anwesens. Irgendwann haben wir dann immer aufgehört, zum einen weil wir nicht weiterkamen und zum anderen weil wir Schiss vor Edna hatten. Am nächsten Samstag haben wir dann erneut unser Glück versucht, natürlich von Beginn an. Zum ersten Mal durchgespielt habe ich es dann erst vor fast 10 Jahren.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 30. Dezember 2011 - 11:00 #

Als bekennender Sammler alter Konsolen und Computer der 70er, 80er und frühen 90er freue mich über über Serien, die wirkliche Klassiker vorstellen. Auf der anderen Seite denke ich aber auch, dass es davon vermutlich schon genug davon gibt. Aber gut, eine andere Retroserie wurde eingestellt, dann darf das hier dann als Ersatz kommen ;)

By The Way: Auch hier etwas Geprahle mit der wahren Kiste, auf der man Maniac Mansion spielen sollte:
http://www.webversteck.net/maniac-mansion-c64-casepainting/

Grüße,
Passaunter

Reverend 12 Trollwächter - 1049 - 30. Dezember 2011 - 13:17 #

Ich hab manchesmal geflucht, das mein alter C64 irgendwann verschenkt wurde ... jetzt wein ich dem nach.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 30. Dezember 2011 - 16:14 #

Na, so teuer ist es nicht, an einen ranzukommen, selbst bei überhöhten Ebaypreisen ist da für 50,- EUR einer drin mit Floppy und Software.
Oder in den Kleinanzeigen bei Ebay schauen, da ist immer wieder was drin. Oder am Besten: in den entsprechenden Foren, z.B. Forum-64.

Und wenn der C64 erst bei dir steht, dann tauche ein in die alte wunderbare Welt des Zockens. Und lass Dich überraschen, was es alles an moderner Hardware für den C64 inzwischen gibt, die einem das Leben angenehmer machen.

Ein C64 und dazu eine Ultimate 1541 oder SDIEC, damit man auf die leidigen Floppys verzichten und die Images von SD-Karte in den Cevi laden. Das SDIEC ist günstig zu bekommen, die Ultimate 1541 ist dann aber schon recht teuer, aber dafür ihr Geld wert. Perfekte Floppy Emulation und noch viel mehr Features.

Oder evtl. noch das Turbo Chameleon, das ist aber noch teurer, kann aber dafür mehr. Wäre aber sicher mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn man nur mal in die alte Zeit eintauchen will.

Google hilft für Infos..

Grüße,
Passatuner

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11143 - 30. Dezember 2011 - 13:50 #

Schöner Report, gerne mehr davon!

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 30. Dezember 2011 - 15:55 #

Schöne Klassikerhuldigung mit interessanten Hintergrundinfos und Anekdoten. Gut gelungen, bitte weiter!

Olphas 24 Trolljäger - - 47009 - 30. Dezember 2011 - 18:00 #

Ron Gilbert selbst ist auch auf Euren tollen Artikel aufmerksam geworden.
Das hat er gerade getwittert:

grumpygamer Ron Gilbert
Three part article on Maniac Mansion…in German!!! gamersglobal.de/report/maniac-mansion

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 4. Januar 2012 - 1:00 #

Hey, das freut mich!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 4. Januar 2012 - 17:37 #

Glückwunsch!

Kennt Ihr Euch nicht von früher irgendwie? Bring ihn doch dazu, hier einen echten Kommentar drunterzuschreiben - das adelt Benjamin und GG ;-)

Jedenfalls guter Artikel, danke dafür! Das mit dem Schiebe-Mikrowellen-Bild finde ich auch gut (und die gute alte Kettensäge ist auch drauf...)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55852 - 30. Dezember 2011 - 21:28 #

Schöne Idee. Gerne mehr davon!

Despair 16 Übertalent - 4437 - 30. Dezember 2011 - 22:07 #

Sehr schöner Artikel, Nachschub ist erwünscht! Aber bitte nicht nur die altbekannten Alltime-Classics, sondern auch mal etwas weniger bekannte Titel. Sowas wie "Shannara" beispielsweise...

Anym 16 Übertalent - 4962 - 31. Dezember 2011 - 9:49 #

So gut Shannara (teilweise) sein mag, glaub ich nicht, dass es als einer der "Kultklassiker vor, die das Medium Computerspiele maßgeblich beeinflusst haben" durchgeht.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 31. Dezember 2011 - 14:04 #

War nur ein Beispiel, mir ist gerade nix anderes eingefallen. ;)
Vielleicht müssen es ja nicht nur die Kultklassiker sein, die einen maßgeblichen Einfluss hatten. Da landen wir nämlich immer wieder bei denselben altbekannten Spielen (Doom, Diablo, Starcraft usw.), die schon oft gewürdigt wurden. Ein paar weniger bekannte (und daher nicht ganz so einflussreiche) Spiele fände ich interessanter.

retrozocker 12 Trollwächter - 1191 - 31. Dezember 2011 - 8:04 #

Das muss unbedingt eine Serie werden :-) Ich habe MM damals auch auf dem C64, inkl. der endlosen Lade-Orgien, von Disk gespielt. Hat mich total fasziniert. Richtig los gings bei mir aber erst mit Monkey Island am PC.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 31. Dezember 2011 - 10:16 #

Hehe, also auch ein Schneckencursor-Kenner. ;)

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1225 - 31. Dezember 2011 - 12:16 #

Hach, das weckt Erinnerungen an die guten alten Tage. Hab Maniac Mansion damals rauf und runtergespielt. Toller Artikel! Meeeeeehhhhrr!

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 982 - 1. Januar 2012 - 19:38 #

Interessante Serie, bitte mehr davon :) Maniac Mansion war wirklich ein tolles Spiel, um das sich ja auch einige Gerüchte beharrlich halten, sei es nun das entsprechende Benzin für die Kettensäge oder geheime Räume :D

Rocco (unregistriert) 2. Januar 2012 - 13:11 #

Sehr schöner Artikel, vielen Dank dafür. :-)
Hab jetzt auch von maniac-mansion-mania.com einen Link hierhergelegt.
Und bezüglich Night of the Meteor kann ich euch versichern, dass dieses Game auf jeden Fall erscheinen wird.
Mit sehr vielen zusätzlichen Rätseln und Dingen, die es im Original nicht gegeben hat.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324283 - 3. Januar 2012 - 14:09 #

Na das dürfte aber ein paar Leute freuen, auch in der Redaktion :-)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 4. Januar 2012 - 17:38 #

Yippieh, gute Nachricht!

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 3. Januar 2012 - 10:40 #

Sehr schöner Artikel, bitte mehr davon!

Und Maniac Mansion wird für mich immer eines DER Spiele überhaupt sein. Mit MM fing meine Adventure-Leidenschaft an und mit der Abkehr von SCUMM hörte sie auch wieder auf.

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1841 - 4. Januar 2012 - 15:53 #

Absoluter Top Artikel. respekt!!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 4. Januar 2012 - 17:43 #

Also, die Meßlatte für "Kultklassiker #2" hängt jetzt wirklich hoch! Toller Artikel!

Sven_1976 09 Triple-Talent - 293 - 6. Januar 2012 - 13:21 #

Respekt, toller Artikel. Erinnere mich gerne an die alten Adventures von LucasArts zurück :)
Auf jeden Fall die Serie fortsetzen.

T_Prime 13 Koop-Gamer - 1454 - 7. Januar 2012 - 10:54 #

Sehr schöner Artikel. Gibt einige Hintergründe, die ich noch nicht kannte. Sehr interessant und sehr lesenswert. :-)

Horselover Fat 09 Triple-Talent - 301 - 10. Januar 2012 - 19:40 #

Auch interessant: David Fox über die Anfänge von Lucasfilm Games.

"During the time I was there, we weren't allowed to do Star Wars games, which is ironic because that's all they do now."

http://www.youtube.com/watch?v=VHz7LT10jL0

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14533 - 10. Januar 2012 - 23:21 #

So, ich sag's auch nochmal - ein toller Artikel! Bitte danke gerne mehr davon ;)

bierpumpe 11 Forenversteher - 687 - 12. Januar 2012 - 11:48 #

Sehr guter Artikel, bitte mehr davon.
Die Serie erinnert ganz entfernt an "Hall of fame" von der GameStar... ; )
Aber ich lese solche Sachen gern, habe ich die alten Perlen doch fast alle gezockt.
Meiner Meinung nach, sind die "Hall of fame" Artikel mit mehr Herzblut geschrieben. Soll heißen, das die Autoren da mehr eigenen Erlebnisse in die Artikel mit einfließen lassen. Wie sie auf das Spiel gekommen sind, warum sie dieses Spiel so toll finden und damit ihm die Berechtigung geben ein "Hall of famer" zu sein. Sie lesen sich ein wenig sympathischer.
Aber behaltet die Rubrik bitte bei. Freue mich schon auf den nächsten Artikel.

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 12. Januar 2012 - 16:10 #

Dafür vernachlässigt die Gamestar in den "Hall of Fame"-Berichten leider auch die Fakten, zwei zur Verfügung gestellte Seiten sind dafür zu wenig. In Sachen Umfang und Informationen finde ich den Report hier jedem Hall of Fame der Gamestar überlegen, obwohl diese auch für mich immer zum Higlight jeder Ausgabe dort gehören. Benjamin hätte hier gerne noch etwas mehr persönliches reinbringen können, aber bitte nicht zu Lasten der Interessanten Anekdoten rund um das vorgestellte Spiel..

TerAtoM (unregistriert) 29. Januar 2012 - 13:44 #

Sehr coole Serie! Da muss ich gleich darüber berichten :) Gruß RetroJoker.de

Azmodan 12 Trollwächter - 1151 - 14. Dezember 2012 - 16:26 #

Eins meiner absoluten Lieblings Retro Games muss ich wohl doch mal wieder Scumm rausholen

Endamon 15 Kenner - 3900 - 15. April 2013 - 12:44 #

Sehr guter Artikel, da möchte man am liebsten gleich wieder los spielen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 3. März 2014 - 16:58 #

Der Artikel ist auch heute noch gut ;-)

Orschler77 16 Übertalent - P - 4290 - 1. April 2014 - 8:48 #

Sehr schöner Artikel. Ich konnte gleich wieder nachvollziehen, wieso ich dieses Spiel damals so geliebt habe (und noch immer tue).

asdfgh (unregistriert) 1. April 2014 - 17:03 #

Großartig, viel spannender als der neue Kram - bis auf den Zeichensatz.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 23. Juli 2014 - 13:08 #

Was für ein klasse geschriebener Artikel. Vielen Dank. Habe Ihn erst heute nach fast drei Jahren zufällig auf der Seite gesehen und gelesen. Auf Grumpy Gamer hat Ron Gilbert vor zwei Tagen noch ein Maniac Mansion Doc aus der Vergangenheit ausgegraben (was für Zufälle ;) ).

aveo 10 Kommunikator - 394 - 4. November 2014 - 22:37 #

Super Artikel! Ich habe dieses Spiel auf dem NES geliebt!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)