Trailershow aus Frankreich

E3: Ubisoft-Pressekonferenz Report

Zum 25-Jährigen Geburtstag feierte Ubisoft sich im ebenso traditionsreichen Los Angeles Theater selbst: Echte Überraschungen fehlten aber leider. Größtenteils beschränkten sich die Franzosen auf das Abspielen von Trailern und das Ankündigen von Fortsetzungen ihrer erfolgreichsten Titel.
Florian Pfeffer 7. Juni 2011 - 11:15 — vor 5 Jahren aktualisiert
Hat hier jemand Beyond Good and Evil 2 in den Saal gerufen? Nein, davon war bei Ubisofts Jubiläumskonferenz leider wieder nichts zu sehen, obwohl viele der Anwesenden gerne etwas Neues zu dem schon lange angekündigten Spiel erfahren hätten. Wie schon zuvor bei Electronic Arts beschränkte man sich auch bei Ubisoft auf die Marken, auf die sich der Publisher aus Montreuil-sous-Bois in Frankreich schon in der Vergangenheit verlassen konnte. Für die Pressekonferenz, die ganz unter dem Motto "25 Jahre Unterhaltung" stand, hatte man sich als besonderes Schmankerl zu ein wenig Retro hinreißen lassen: Vor jeder Vorstellung eines Games wurde ein kleiner Einspieler vorgeführt, der das entsprechende Spiel so zeigte, wie es wohl vor einem Vierteljahrhundert ausgesehen hätte.

Retro als Appetithappen: So hätte wohl Just Dance vor einem Vierteljahrhundert ausgesehen.
Ubisofts CEO Yves Guillemot, dem logischerweise die Ehre gebührte, als Erster auf die Bühne zu kommen, dankte zunächst den Spielern und Fans für die langjährige Unterstützung und gab bekannt, dass Ubisoft seit Bestehen insgesamt mehr als eine halbe Milliarde Spiele an den Mann bringen konnte. Er freue sich schon darauf, die nächsten 25 Jahre zusammen mit den Spielern zu gestalten, so Guillemot. Dann begann die eigentliche Vorstellung von Ubisofts Titeln für das nächste Jahr, die man getrost als "Trailershow" bezeichnen kann, denn kaum eines der vorgestellten Spiele wurde live auf der Bühne gespielt. Von einigen gab es lediglich vorgerenderte Trailer statt richtigen Ingame-Sequenzen zu sehen.

Rayman, Driver SF, Far Cry 3
Das Debüt der gezeigten Spiele machte Rayman Origins, das schon einen deutlich fortgeschritteneren Eindruck machte als noch vor einem Jahr. Laufend-, hüpfend- und wirbelnderweise bewegen sich in der Demonstration der titelgebende Held und sein Kumpan Globox durch die knallbunten Level, über Plattformen im Dschungel, über Lavaströme und sogar unter Wasser. Plötzlich ertönt eine vertraute Musik und quadratische Blöcke fallen von oben herunter, die von Rayman sogleich als Sprungbretter verwendet werden: Eine kleine Hommage an den Klassiker Tetris. Dies wird nicht die letzte Stelle von Rayman Origins sein, bei der klar wird, dass die Entwickler mit einem gewissen Augenzwinkern an ihren Job herangegangen sind. In einer späteren Sequenz steigen Rayman und Globox in Fluggeräte um und das Spiel entwickelt sich zu einer Art Side-Scrolling Shooter, wobei Rayman mit seiner Flugrakete gegnerische Bomben einsaugen und wieder auf diese zurückschleudern kann. Am Ende landen die beiden Charaktere schließlich auf einer Bühne, die eine verdächtige Ähnlichkeit zum L.A. Theater aufweist...

Bunte Haudrauf-Action: Rayman und Kollegen im Retrofieber.
Als nächsten Streich präsentierte Aaron Priceman, unter Freunden aufgrund seiner Tendenz zum wilden Gestikulieren und Stimmung verbreiten auch "Mr. Koffein" genannt, das von Ubisoft Reflections entwickelte Driver San Francisco. Dabei dürft ihr ab September dieses Jahres die Straßen der nordkalifornischen Stadt mit Boliden von Shelby, Ferrari, Lamborghini und Co. unsicher machen. Der vorgeführte Trailer unterschied sich allerdings nicht sonderlich von dem bislang schon bekannten Material.

Wesentlich interessanter war dann auch die nächste Präsentation, bei der zunächst offen blieb, um welches Spiel es sich dabei handeln würde. In einer ersten First-Person-Sequenz sieht der Zuschauer den Spieler gefesselt im Dschungel, wobei ein offensichtli
Anzeige
ch leicht größenwahnsinniger Guerillakämpfer in einem länglichen Monolog seinem Bedürfnis über Gott und die Welt zu philosophieren nachkommt, um den Spieler dann zum Zwecke der Exekution mit einem Stein am Fuß in ein mit Wasser gefülltes Loch zu schubsen. Natürlich kann dieser sich befreien, aus der Höhle entkommen, ein paar AK-47s an sich bringen und ordentlich Rache an seinen Kidnappern nehmen. Kaum hat er sich durchs Rebellencamp bis zum rettenden Hubschrauber durchgeschlagen und kann mit diesem in die Freiheit starten, wird selbiger mit einer Panzerfaust abgeschossen und geht zu Boden. Der Spieler entkommt dem brennenden Wrack kriechenderweise, nur um wieder von dem Wahnsinnigen von zuvor in Empfang genommen zu werden... Das Dschungelsetting gab schon den ersten Hinweis: Es handelte sich bei dem mit expliziter Gewaltdarstellung nicht gerade zimperlich umgehenden Spiel um Far Cry 3, das allerdings erst nächstes Jahr auf den Markt kommen wird. Die Grafik machte einen sehr ordentlichen Eindruck, wenn auch vielleicht einen Tick weniger bombastisch als bei Modern Warfare 3, das wir kurz zuvor bei Microsoft bestaunen durften. 
Far Cry 3: Ein irrer Guerillakämpfer philosophiert vor sich hin, während wir gefesselt vor ihm liegen.
AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 7. Juni 2011 - 11:30 #

Tim Und Struppi ... cool !
Sehr guter Bericht Florian und weiterhin viel Spass bei den Amis.

PatrickF27 10 Kommunikator - 432 - 7. Juni 2011 - 11:54 #

Ganz feines Lineup der Franzosen, gefällt mir.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 7. Juni 2011 - 13:01 #

Bisher beste PK in meinen Augen - war sehr gut unterhalten alleine von der Aufmachung.

Skotty (unregistriert) 7. Juni 2011 - 13:48 #

Moin,

wer war denn nochmal UBISoft?
Achja, das ist die Firma dessen Software ich nicht mehr kaufe.

munter bleiben
Skotty

PS: Remember SH5!

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 7. Juni 2011 - 14:19 #

Kein Red Steel 3... wirklich schade. Naja, dafür Tim und Struppi :D

Asto 15 Kenner - 2904 - 20. Juli 2011 - 17:32 #

Fand ich dieses Jahr nicht so spannend, aber Far Cry wird interessant

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)