Comebacks, Action und Sport

E3: EA-Pressekonferenz Report

Ganz große Überraschungen blieben bei der Pressekonferenz von EA zwar aus, aber dafür sahen wir ein sehr solides Line-Up, die Rückkehr von Need For Speed zu seinen Wurzeln, innovative neue Online-Features, 3D-Effekte in Crysis 2 und einen neuen Gänsehaut-Trailer zu Star Wars: The Old Republic. Und das war noch lange nicht alles.
Philipp Spilker 15. Juni 2010 - 4:36 — vor 6 Jahren aktualisiert
Die Pressekonferenz von EA im Los Angeles Orpheum Theater begann nicht etwa mit Grußworten, sondern mit Motorgeräuschen und laut aufheulenden Polizeisirenen. Ein Schriftzug auf dem riesigen Präsentationsbildschirm stellt uns die Frage, ob wir eher Raser oder Polizist sind und als kurz darauf der Name Criterion Games auf dem Bildschirm erscheint, werden in uns nicht nur sehr gute Erinnerungen an Burnout Paradise wach. Wir erinnern uns vielmehr auch daran, dass da doch irgendwas gemauschelt wurde von wegen Criterion und Need For Speed. Wenige Sekunden später schenkt uns der Schriftzug Need for Speed: Hot Pursuit Gewissheit. In einem sehr stylish präsentierten Trailer werden uns nun spannende und halsbrecherische Verfolgungsjagden in schönen Landschaften mit teuren Wagen gezeigt. Und uns wird schnell klar: Criterion Games möchte Need For Speed zurück zu seinen Wurzeln bringen. Und belebt deswegen auch etwas wieder, dass Fans schon immer als größte Stärke der Reihe bezeichnet haben: Verfolgungsjagden mit Cops.

Craig Sullivan stellte Need For Speed: Hot Pursuit vor und lieferte sich ein Mehrspielerrennen Cop gegen Raser.

Als nach dem Trailer Craig Sullivan von Criterion Games die Bühne betritt, erfahren wir, dass das neue Need For Speed zwei Karrieremodi haben wird: einen für Raser und einen für Cops. Außerdem wird es mit einem neuen Feature namens Autolog in die Läden kommen. Dabei handelt es sich um einen Onlineservice, der die Fortschritte eurer Freunde an euch weiterleitet und euch außerdem Vorschläge unterbreitet, was ihr im Spiel dringend mal in Angriff nehmen solltet. Einer eurer Freunde hat gerade eure Bestzeit unterboten? Autolog wird es euch verraten. Wir sind zuversichtlich, dass dieses neue Feature (oder sollten wir Social Networking sagen?) seine Arbeit gut verrichten wird: Mit Burnout Paradise haben Criterion Games ihre Expertise in Sachen Online-Modi schließlich bereits bewiesen. Nach einem Zwei-Spieler-Rennen Cop gegen Raser, dass live auf der Bühne gespielt wurde, eine sehr schöne In-Game-Grafik offenbarte und für den Raser mit einem Komplettcrash endete, war die Präsentation von Need For Speed: Hot Pursuit dann auch vorbei.

Gollum-Babies im Weltall


Der Blick über die Kolonie Sprawl mag malerisch aussehen, aber für Isaac bricht hier in Dead Space 2 die Hölle los.
Nun betrat Steve Papoutsis, Executive Producer bei Visceral Games, die Bühne, um erste Gameplayszenen von Dead Space 2 zu zeigen. Nachdem der erste Teil ein so großer Überraschungshit war, warten auf den Nachfolger große Fußstapen, in die er zu treten hat. Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, wechselt deswegen das Setting: Dead Space 2 spielt in einer riesigen Kolonie, die den Namen Sprawl trägt. Zu Beginn der Live-Demo befinden wir uns in einer Kirche der Unitologen, die uns aus Dead Space noch als Wegbereiter der tödlichen Necromorph in äußerst schlechter Erinnerung sind. Dementsprechend finden wir in der Kirche auch keinen Frieden, sondern werden schon nach wenigen Schritten von einem Necromorph überwältigt, der ungefähr viermal so groß ist wie wir und versucht, uns mit einer aus seinem Mund hängenden Sensenzunge den Garaus zu machen. Unser Protagonist Isaac kann dem Monster gerade so viel Schaden zufügen, dass es flieht, aber Ruhe findet er nicht. Denn kurz darauf wird der weite Kirchengang von einem Dutzend schreiender Necromorph-Babies gefüllt

Issac geht mit ihnen in den Nahkampf und setzt einigen derart mit dem Kolben seiner Waffe zu, dass sie dabei wortwörtlich den Kopf verlieren. Nachdem das überstanden ist, kämpfen wir uns weiter durch enge Korridore und setzen dabei nebst dem bereits aus dem Vorgänger bekannten Lasercutter auch eine Waffe ein, die Bolzen verschießt und Gegner an Wänden festbohrt. Dabei fällt uns immer wieder die tolle Beleuchtung der Umgebung auf und auch die Soundeffekte stehen dem genialen Sounddesign des Vorgängers offenbar in keinster Weise nach. Das Gameplay wirkt jedoch um einiges rasanter als noch im ersten Teil, was besonders zum Ende der Live-Präsentation deutlich wird. Wir sind auf einer Balustrade angelangt, die uns einen Überblick über die endlosen Weiten der Kolonie ermöglicht. als wir plötzlich von etwas beschossen werden, dass wir für einen Kampfflieger halten. Die Glasscheiben zersplittern und wir müssen uns per Quicktime-Event an der Balustrade festhalten, um nicht in die Schwerelosigkeit gezogen zu werden. Wir sehen einen Lüftungsschacht im Flur und lassen uns durch diesen recht unsanft einige Stockwerke tiefer fallen - nur, um dort erneut auf einen Necromorph zu treffen, dessen Ausmaße ungeheuer sind. Damit endet die Vorführung und Steve Popoutsis sagt: "Falls ihr glaubt, dass das ein Cliffhanger war, liegt ihr richtig. Wie es weitergeht, erfahrt ihr morgen in der Sony-Pressekonferenz."

24 Leute spielten live auf der Bühne den Multiplayer von Medal of Honor, der schwer an Modern Warfare 2 erinnert.

Medal of Honor: 24-Spieler-Splitscreen


Okay, wir geben es zu: Die Überschrift ist leicht irreführend. Denn natürlich werdet ihr zu Hause kaum mit 24 Leuten den Multiplayermodus von Medal of Honor im Splitscreen-Modus spielen können. Aber auf dem riesigen Bildschirm des Orpheum Theater haben wir exakt das gesehen: 24 kleine Bildausschnitte von 24 Leuten, die auf der Bühne live die Map Kabul City Ruins vorspielten. Zuvor hatte John Riccitiello, CEO von Electronic Arts, die Zusammenarbeit von DICE und EA LA am neuen Medal of Honor erwähnt: erstere zeichnen für den Multiplayer- und letztere für den Singleplayermodus verantwortlich.  Die live vorgeführte Map ist, wie alle Multiplayer-Maps des Spiels, von realen Orten in Afghanistan inspiriert. Und in den Gassen von Kabul zählt vor allem eines: immer in Bewegung sein und auf Nahkampf gehen. Vom Aussehen her erinnerte uns das Gezeigte sehr an Modern Warfare 2, vom Grafikstil bis hin zu den eingeblendeten Punkten und Perks, die ihr für Abschüsse, Assists und Headshots erhaltet. Es muss sich also erst noch zeigen, inwiefern Medal of Honor im Multiplayer auf eigenen Beinen stehen kann. Vielleicht können wir das auf dem Showfloor der E3 ja noch herausfinden. Erscheinen wird das Spiel am 12. Oktober 2010.

Die Werbung für Gun Club, eine Art Loyalitätsprogramm für EA-Fans, war wohl der seltsamste Teil der Konferenz.
Schon am 21. Juni aber beginnt der Multiplayer-Betatest, simultan auf Xbox 360, PS3 und PC. Durch den EA Gunclub (erreichbar über www.gunclub.ea.com) könnt ihr euch außerdem einen früheren Zugriff auf die Beta am 17. Juni verdienen. Katrina Strafford stellte diesen Gunclub vor. Es handelt sich dabei sozusagen um ein Loyalitätsprogramm für Spieler, die viele EA-Spiele spielen und kaufen. Wer sich registriert, kann sich so mit der Zeit neue Waffen, früheren Zugriff auf Demos etc. verdienen. Dazu wurde auch ein etwas befremdlicher Trailer gezeigt, der unterlegt von dem Lied "I Like Guns" von Steve Lee ein wenig so wirkte, als habe Charlton Heston beim Gun Club seine Finger mit im Spiel. Und schließlich wurde, bevor das Thema Waffen für kurze Zeit ad acta gelegt wurde, noch ein Trailer zum kommenden Expansion Pack Battlefield Bad Company 2: Vietnam gezeigt. Bis auf den Namen und ein Erscheinungsdatum (Winter 2010) erfuhren wir aber nichts, der sehr kurze Trailer war äußerst nichtssagend.

Mehr als den Namen und das grobe Erscheinungsdatum wissen wir leider noch nicht zum ersten vollwertigen Expansion Pack zu Battlefield: Bad Company 2. Der gezeigte Trailer war nicht sonderlich aussagekräftig.
Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 15. Juni 2010 - 5:09 #

Ich habe nach der Show die Monitore auf der Leiste nochmal abgezählt und bin nur auf 18 gekommen... Schiebung! ;-)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8345 - 15. Juni 2010 - 8:48 #

BC 2 Addon wird Vietnam hat man doch eindeutig an der Musik und dem Huey gesehen. Das wird awesome. NFS war genial. Solide PK, fehlten die Überraschungen aber ansonsten gut.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 15. Juni 2010 - 12:25 #

Dass es in Vietnam spielen wird, haben wir ja auch geschrieben. Aber abgesehen von wenigen Landschaftsimpressionen zeigte der Trailer ja wirklich wenig. Da sind wir von Enthüllungstrailern für Spiele normalerweise mehr Informationen gewohnt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12448 - 15. Juni 2010 - 9:09 #

Was ich ja klasse finde es kommt ende des Jahres und spielt im Vietnam, nun überlegen wir was kommt ebenfalls ende des jahres und spielt auch in Vietnam? ;-)

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 15. Juni 2010 - 12:25 #

Exakt der Gedanke, den auch ich während der PK hatte.

Joker 12 Trollwächter - 1153 - 15. Juni 2010 - 9:57 #

man die star wars trailer sind geil

ich will da nun endlich ma ein paar gameplay szenen sehen^^

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 15. Juni 2010 - 10:32 #

Werden noch nachträglich in den kommenden Tagen Titel vorgestellt bzw enthüllt, oder wäre das eher unüblich???

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 15. Juni 2010 - 12:28 #

Mit etwas richtig Großem sollte man eher nicht mehr rechnen, außer sie haben sich Überraschungen für die beiden noch ausstehenden PK's der Big Three (Nintendo, Sony, Microsoft) aufgespart. Aber viele der Titel aus der PK werden auf dem Showfloor sicher noch etwas detaillierter vorgestellt, wie das PVP-Gameplay in Star Wars: The Old Republic.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34991 - 15. Juni 2010 - 12:46 #

Also statt dem SWTOR-Trailer sehe ich hier nur ein leeres weißes Feld mit einem Scrollbalken.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 15. Juni 2010 - 12:51 #

Auf Gametrailers ist E3-bedingt gerade die Hölle los, und von denen haben wir das Video embedded. Wenn du 10-20 Sekunden wartest, sollte der weiße Bildschirm eigentlich verschwinden und dann kannst du dir das Video ansehen. Braucht ein wenig, um in Gang zu kommen. Aber glaub mir: die Wartezeit lohnt sich allemal.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34991 - 16. Juni 2010 - 9:51 #

Klappt zwar immer noch nicht, aber auf der Gametrailers-Seite konnte ich es problemlos ansehen. Ist wirklich sehenswert, nochmal besser als der Trailer vom letzten Jahr.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 15. Juni 2010 - 14:10 #

"Gun Club" ätzender gehts auch nicht mehr

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 16. Juni 2010 - 7:59 #

Da kann ich dir nur zustimmen.

vetterka 12 Trollwächter - 885 - 15. Juni 2010 - 16:14 #

Mit dem Englisch von dem Crytek-bub wär ich mal net so kritisch...
Da gibt es Schlimmeres: asiatisches Englisch, Lenaglisch, Oettingerglisch etc. Die drei Versprecher...

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 15. Juni 2010 - 16:34 #

"Sichtlich angestrengt" ist doch aber auch alles andere als superkritisch. Er war halt auch merkbar nervös, das kam sicher noch erschwerend hinzu.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)