Keine Mod-Tools, kein Problem!

Die besten Skyrim-Mods

Keine Tools heißt keine Mods – das trifft auf so gut wie jedes Spiel zu, nicht aber auf Skyrim. Gerade mal sechs Wochen nach Release stehen schon zahlreiche Mods zum Download bereit. Wir haben uns für euch nach Himmelsrand begeben und stellen euch die 10 aus unserer Sicht besten Modifikationen sowie einige gute Bonus-Grafikmods vor.
Jonas Schramm 23. Dezember 2011 - 20:59 — vor 2 Jahren aktualisiert
Alle Screenshots wurden von uns selbst erstellt.

Eigentlich sollten Mods zu The Elder Scrolls 5 – Skyrim momentan noch ziemlich rar gesät sein, immerhin will Bethesda erst im Januar 2012 die „Creation Kit“ genannten Mod-Tools zum Spiel veröffentlichen. Und doch gibt es schon jetzt - etwas mehr als einen Monat nach Release - eine ganze Fülle an Modifikationen für das Rollenspiel. Natürlich befindet sich unter diesen auch eine Menge nutzloses Zeug, aus der Masse stechen aber auch immer wieder einige interessante Tweaks hervor.

In diesem Report stellen wir euch 15 Modifikationen vor, die euch den Aufenthalt in Himmelsrand etwas erleichtern sollen. Die besten zehn haben wir wie immer bewertet, und in absteigender Reihenfolge sortiert. Hinzu kommen noch fünf Modifikationen, die zwar nur kleinere grafische Verbesserungen bringen, unserer Meinung nach aber trotzdem erwähnenswert sind. Ohne Creation Kit könnt ihr momentan leider noch keine neuen Quests oder ganze Handlungsstränge erwarten, die findigen Modder halten aber schon jetzt ein breit gefächertes Angebot an Verbesserungen bereit. Gerade deshalb sollten sich auch nicht nur die Grafik-Fetischisten unter euch die folgende Liste einmal genauer ansehen.

Viel Spaß beim Lesen, Herunterladen und Ausprobieren. Wie bei unseren anderen Mod-Artikeln gilt auch diesmal: Sollten wir die ein oder andere wichtige Mod vergessen haben, dann berichtet uns darüber in den Kommentaren. Uns reicht schon der Name, ein Download-Link und eine kurze Beschreibung, die klarmacht, warum gerade diese Mod für euch wichtig und unverzichtbar ist.

So installiert ihr Skyrim-Mods
Große Dateien werdet ihr momentan nur selten Herunterladen müssen, um in den Genuss einer Modifikation zu kommen. Daraus folgt auch, dass die Installation der Mods sehr simpel ausgefallen ist. Im Grunde gibt es drei Herangehensweisen:

1. Die direkte Installation: Alle hier aufgeführten Mods, sollten sich problemlos direkt in euer Skyrim-Verzeichnis kopieren lassen (zum aktuellen Zeitpunkt bestand diese Möglichkeit nur bei einer Mod nicht). Dazu ladet ihr einfach die Mod-Dateien über den angegebenen Link herunter und entpackt die Dateien in euren Skyrim-Ordner, den ihr normalerweise unter C:\Programme\Steam\steamapps\common\skyrim\Data findet. In machen fällen trägt die heruntergeladene Datei selbst den Namen „Data“ dann kopiert ihr das Ganze einfach direkt ins Verzeichnis C:\Programme\Steam\steamapps\common\skyrim. Im Startbildschirm von Skyrim könnt ihr dann über „Datendateien“ die Mods an- beziehungsweise abschalten.

2. Der Nexus-Mod-Manager: Neben der direkten Installation bietet Skyrim Nexus außerdem den sogenannten Nexus-Mod-Manager zum Download an. Dieses Tool übernimmt die Installation der Mods dann für euch. Vor allem bei der Deinstallation einer Modifikation ist der Manager aber hilfreich, da ihr nun nicht mehr mühselig die Verzeichnisse durchsuchen müsst. Um den Mod-Manager nutzen zu können, ist eine Registrierung bei Skyrim Nexus notwendig. Dann könnt ihr die Mods aber auch direkt mit dem Tool herunterladen und installieren.

3. Das Verändern der ini-Datei: In seltenen Fällen (in unserem Report gilt es nur für eine einzige Mod) müsst ihr ein paar Zeilen Code zur .ini-Datei des Spiels hinzufügen. Diese findet ihr meist unter Dokumente\My Games\Skyrim\skyrim.ini. Öffnet die Datei dann einfach mit eurem Text-Editor, fügt die neuen Zeilen ganz am Ende hinzu, speichert und beendet den Text-Editor wieder.

Wie viel RAM unterstützt Skyrim? Wie andere Bethesda-Spiele auch, unterstützte Skyrim zum Release nur 2GB RAM. Mit dem neusten Update (Version 1.3.10) wurde die Obergrenze aber auf 4GB angehoben. Deshalb sind etwaige Modifikationen, wie zum Beispiel die Skyrim 4GB-Mod, momentan nicht mehr notwendig. Durch das Update dürften nun die meisten Textur-Updates und Grafik-Mods problemlos laufen. Zuvor führten sie des Öfteren zu Performance-Einbrüchen und Abstürzen.
1. SkyUI
Schon in unserem Test zu The Elder Scrolls 5 – Skyrim bemängelten wir die umständliche Handhabung des Inventars. In der normalen Ausführung müsst ihr einfach viel zu viel umherscrollen, um die nötigen Gegenstände zu finden und auch die Stats der Items sind erst durch Auswählen ersichtlich. Abhilfe schafft hier die Modifikation SkyUI, die das Layout eures Inventars komplett überholt.
 
Anstelle das Inventar in einer langen, unübersichtlichen Liste darzustellen, werden die Gegenstände durch die Mod in einer Tabelle angeordnet. Die Item-Kategorien sind jetzt ganz oben auf dem Bildschirm in Form von kleinen Icons zu sehen, während die einzelnen Gegenstände in einer übersichtlicheren Tabelle am linken Bildschirmrand dargestellt werden. Durch die Mod habt ihr auch gleich Einsicht in die unterschiedlichen Stats eurer Gegenstände. Die Rüstungs- beziehungsweise Schadens-Werte, sowie das Gewicht und der Geldwert werden nämlich direkt neben dem jeweiligen Item angezeigt. Zudem könnt ihr die Liste nach diesen Kriterien in auf- und absteigender Reihenfolge ordnen und sogar auf eine Text-Suche für spezifischere Ergebnisse zurückgreifen.

Den gleichen Nutzen bring übrigens auch die QD Inventory-Mod mit sich. Anders als SkyUI werden die Item-Kategorien nun aber in Text-Form angezeigt. Dadurch erstreckt sich die Leiste über die gesamte Breite des Bildschirms. Deshalb macht SkyUI im Vergleich nicht nur einen etwas kompakteren Eindruck, auch die Navigation im Inventar fiel uns mithilfe von SkyUI leichter. In Sachen Features unterscheiden sich die beiden Mods aber nur marginal. So müssen Nutzer von QD Inventory lediglich auf eine Text-Suche verzichten.
 
Um noch ein bisschen mehr Ordnung in euer Inventar zu bekommen empfehlen wir euch außerdem die kleine Better-Sorting-Modifikation. Dadurch werden die Namen einiger Gegenstände geändert. So trägt beispielsweise der „Eisenpfeil“ nun die Bezeichnung „Pfeil - Eisen“. Dadurch finden sich einzelne Gegenstände des selben Typs schneller zusammen. Die Mod ist übrigens sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch verfügbar.
 
Wertung 9.0 Herunterladen könnt ihr die SkyUI-Mod hier (Skyrim Nexus) und hier (Steam Workshop). Damit die Mod problemlos läuft, ist außerdem der Skyrim Script Extender notwendig, den ihr hier herunterladen könnt.
 

before
after
seht ihr die neue und grafisch ansprechende Oberfläche der SkyUI-Mod, die auch die wichtigsten Stats eurer Gegenstände anzeigt.

2. Vals Crafting MeltdownJeder Skyrim-Spieler wird früher oder später mit dem Gewicht der aufgenommen Gegenstände zu kämpfen haben. Schon in der Ausgangsversion habt ihr dann einige Möglichkeiten: Ihr könnt überschüssige Gegenstände in eurem Haus lagern, sie einem angeheuerten Mitstreiter unterjubeln oder die Waren einfach verkaufen. Mit Vals Crafting Meltdown kommt nun aber noch eine vierte Option hinzu. Die richtet sich vor allem an Crafting-Interessierte Spieler.

Durch diese Mod schmelzt ihr nämlich ganz einfach Gegenstände aus eurem Inventar ein und erhaltet dafür die Rohstoffe zurück. Von einer überflüssigen ledernen Rüstung bleibt so nur noch das Leder, aus dem ihr dann andere Gegenstände herstellt. Selbiges gilt auch für Gegenstände aus Stahl oder Glas und sogar Elfen- oder Orkwaffen lassen sich so in ihre Einzelteile zerlegen. Die Mod beschränkt sich aber nicht nur auf Waffen und Rüstungen, auch die meist nutzlosen sonstigen Gegenstände erhalten so einen neuen Sinn als Rohstofflieferanten.

Obwohl das Hauptaugenmerk der Mod auf dem Einschmelzen von Waffen und anderen Gegenständen liegt, gibt es auch ein neues Feature, das Bogenschützen schon seit dem ersten Tag vermissen dürften. Es lassen sich nun endlich auch Pfeile schmieden, zu deren Grundbausteinen Federn und Feuerholz gehören.
 
Wertung 8.5 Herunterladen könnt ihr Vals Crafting Meltdown hier.
 

Val's Crafting Meltdown erlaubt es euch Gegenstände - hier ein Vulkanglasbogen - einzuschmelzen. Dafür erhaltet ihr die einzelnen Rohstoffe zurück. Der Screenshot ist übrigens unter Verwendung der QD-Inventory-Mod entstanden.

3. Lost Art of the BlacksmithWo wir gerade schon beim Thema „Crafting“ sind: In diesem Bereich gibt es auch noch ein paar andere interessante Modifikationen, die sich aber vor allem an die etwas fortgeschrittenen Schmiede unter uns richten. Lost Art of the Blacksmith ist beispielsweise eine recht große Modifikation, die nicht nur neue Upgrades für einige Waffen enthält, sondern auch ein paar Anleitungen für neue Gegenstände hinzufügt.

So lassen sich zum Beispiel ab sofort die Spitzhacke, Silberwaffen und noch vieles, vieles mehr verbessern. Spitzhacken oder verschiedenste Imperiale Rüstungsgegenstände könnt ihr nun aber auch von Grund auf neu erstellen. Diebe dürfte es außerdem freuen, dass es auch Di
Anzeige
etriche auf die lange Liste der craftbaren Items geschafft hat.


Neben dieser Mod sind auch More Craftables und Dragonbone Weapons für Schmiede interessant. Wie auch Lost Art of the Blacksmith fügt die Modifikation More Craftables neue Gegenstände zum Spiel hinzu. So könnt ihr nun 70 neue Items herstellen und 20 weiter verbessern. Mit Dragonbone Weapons erstellt ihr dagegen Waffen und Rüstungen aus Drachenknochen, die nötige Stufe vorausgesetzt. Wie schon erwähnt richten sich die Mods an erfahrenere Schmiede, weshalb die Gegenstände auch dementsprechend stark sind. Trotzdem machten alle Verbesserungen eine gut balancierten Eindruck auf uns, da die Anzahl der Rohstoffe, die fürs Craften notwendig sind, dementsprechend hoch ist. Gut gefiel uns, dass die Mods allesamt mit Val's Crafting Meltdown kompatibel sind.

Wertung 8.5 Herunterladen könnt ihr Lost Art of the Blacksmith hier.

Diebe werden sich in Lost Art of the Blacksmith darüber freuen, endlich auch Dietriche herstellen zu können.
Tr1nity Community-Moderator - Abo - 62004 EXP - 23. Dezember 2011 - 21:35 #

Fehlerteufelchen (weitere bitte unter meinen Kommentar setzen):

NoMad 09 Triple-Talent - 323 EXP - 23. Dezember 2011 - 21:41 #

Look out .. here comes the Spiderman :
http://www.youtube.com/watch?v=bvMnXRZhiuI#t=0m22s

Wuslon 18 Doppel-Voter - Abo - 9064 EXP - 23. Dezember 2011 - 22:41 #

Lost Art of Blacksmith und Map Improved hören sich sehr interessant an, werden gleich mal runtergeladen und installiert.

fragpad 13 Koop-Gamer - Abo - 1232 EXP - 23. Dezember 2011 - 22:42 #

Whow, sechs Wochen nach Release bereits sackweise Mods, Respekt.
Das hab ich so auch noch nicht gesehen.

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8399 EXP - 23. Dezember 2011 - 22:58 #

Mods sind natürlich in erster Linie für Powergamer soweit sie keine Fehler korrigieren, ich bin da kein Fan von. Aber wems gefällt ^^ Immerhin ist es Offline und ob man Cheated hat ja keinen anderen was anzugehen.

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27246 EXP - 24. Dezember 2011 - 10:08 #

Powergamer? In welcher Welt lebst du? ;) Meine Frau kommt mit dem Standardinventar absolut nicht zurecht und freut sich wie ein Schnitzel über die Inventar-Mods. Als Powergamer würde ich sie allerdings absolut nicht bezeichnen. Kann es sein, dass du da was verwechselst? ;)

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8399 EXP - 24. Dezember 2011 - 16:42 #

Ja Frauen halt ^^ In diesem speziellen Fall geht es ja um Komfort. Und das Inventar bei Release war ja wirklich nicht optimal.

Da gehen die Geschmäcker auseinander Dennis. Die einen lieben es mit 99 Leben nahezu unsterblich zu sein, und andere möchten sich die Leben lieber erkämpfen als ercheaten. Ein altes Lied ^^

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27246 EXP - 26. Dezember 2011 - 10:40 #

Hast du den Artikel überhaupt gelesen, weißt du worum es geht? Das was du beschreibst ist cheating. Darum geht es aber nicht. Es geht um Mods um Inventar, Spielgefühl und Grafik zu verschönern. Wo da jetzt das Problem liegt weißt wohl nur du..

Darth Spengler 17 Shapeshifter - 8399 EXP - 7. Januar 2012 - 7:40 #

Welches Problem? Ich stimme dir ja zu, manche Mods sind absolut ok.

Madrakor 14 Komm-Experte - Abo - 2459 EXP - 24. Dezember 2011 - 2:24 #

Ui, gleich so eine Menge interessanter Mods... danke für die Auflistung, ich war bisher ehrlich gesagt zu faul mich selbst umzusehen. Kann ich mir jetzt ja sparen. :)

Azzi (unregistriert) 24. Dezember 2011 - 4:27 #

Ähm ich finde gerade das Stndartwasser sieht in Skyrim ziemlich kacke und unrealistisch aus, der Mod ist da ne immense Verbesserung, alleine durch die realistischen Spiegelungen wertet das die Grafik enorm auf.

Ansonsten Top Liste, gefällt mir...

Faxenmacher 15 Kenner - 3675 EXP - 2. Januar 2012 - 17:30 #

Also "kacke" sah es nicht aus, aber mit der Wassermod sieht Skyrim nun einfach viel besser aus! Ich finde sogar das mit diese Mod plus die HD Texturen, Night Sky und der verbesserten Flora&Fauna ein ganz neues Skyrim auf einen wartet. Eins aus dem man kaum mehr raus will! ;)

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 EXP - 24. Dezember 2011 - 9:34 #

jo, gibt schon so einige tolle optische Verbesserungsmods, die noch nicht mal an der Leistung zerren. Die Texturenpakete lass ich aber lieber mal stecken. Bin froh, dass das Spiel in hohen Einstellungen auf meiner ollen Gurke läuft. Die Schmieder-Mods finde ich übrigens toll, denn da hat so einiges an der Auswahl gefehlt, wie ich finde(vor allem die Rüstung der Blades ^^). Was die UI angeht. Die ist zwar original ziemlich konsolig-stimmungsfremd-hässlitsch aber ich hab mich mittlerweile echt daran gewohnt.

HawkS (unregistriert) 24. Dezember 2011 - 14:19 #

"An der Darstellung des Wassers ist in Skyrim nichts, aber auch wirklich gar nichts auszusetzen."

Außer das es von seinen Bewegungen wie Öl ausschaut und selbst der kleinste Tümple den Wellengang der Nordsee hat.

Das Wasser von Isoku sieht um einiges besser aus, unterscheidet vier Wasserarten statt nur einer wie in Vanilla Skyrim. Und vor allem in der neuesten Version 1.7.2 sieht das Wasser noch besser aus, da Isoku die Reflektion der Umgebung erhöht hat, wodurch das Wasser nicht mehr so unnatürlich dunkel erscheint.

AticAtac 14 Komm-Experte - 1853 EXP - 24. Dezember 2011 - 21:25 #

Das SkyUI-Mode hat einen gravierenden Nachteil:
es merkt sich nicht auf welches Item man vorher war bevor man das Menu geschlossen hat. Das nervt total.

Anonymous (unregistriert) 25. Dezember 2011 - 18:07 #

Bei Oblivion gabs ein Complete Overhaul Pack, ohne das ich das Game gar nicht mehr zoggen wollte. Es wurde ALLES besser. So was wird sicher für Skyrim auch kommen.

Jetzt schon Modz zu nutzen, wo das Game noch nicht final gepatcht ist, halte ich für riskant. Das Gro der Modifikationen für Games hab ich wieder deinstalliert, weil nur ein Bruchteil stable ist. Oft läufts prima u. im späteren Spielverlauf (z.b. Civilization 4 u. da hatte der Modder echt laaaang Zeit....)kommt dann ein, unüberbrückbarer CTD.

Komplexe Spiele zu modden ist leider .... sehr komplex. :) Viele Variable, enormes Potential für neue Bugs. Ich warte lieber u. ihr macht den BETA TEST. :)

Gigi d'Angostura 10 Kommunikator - 375 EXP - 26. Dezember 2011 - 21:36 #

Also bei Textur-Mods gibts auf jeden Fall nie Probleme, maximal in der Performance. Das ist ja das praktische an den Elder-Scrolls Spielen. Es gibt ein komprimiertes Textur-Archiv. Wenn man aber im Textur-Ordner, der erst mal leer ist, Dateien reinkopiert, dann werden die anstelle der komprimierten Datei geladen. Löscht man die Datei, ist der mod wieder deinstalliert. Da kann nichts schief gehen.

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8609 EXP - 26. Dezember 2011 - 9:12 #

Zumindest auf dem Bild zeigt die "Realistic Smoke and Embers" Mod wohl nicht ihre stärkste Seite, da die Glut zwar heller ist, die dadurch gestiegene theoretische Leuchtkraft sich aber nicht auf die Umgebung auswirkt. Da sah es vorher realistischer aus. Schlecht für eine Mod, die "realistic" im Namen trägt. ;)

Lyhawk 14 Komm-Experte - Abo - 2312 EXP - 28. Dezember 2011 - 14:07 #

Das wird wieder ein Fest, wenn ich irgendwann die GotY-Edition in den Händen halte, dann ein Wochenende für Mods suchen draufgeht, ein weiteres für Mods installieren und viele viele viele Wochenenden mit dem Genießen (zwischen den Abstürzen)

Sir_Olli 07 Dual-Talent - 149 EXP - 8. Januar 2012 - 13:02 #

Der FXAA Post Process Injector ist zur Zeit vom Autor des Mods gesperrt und kann erst wieder heruntergeladen werden, wenn der Autor ihn freigibt.

Pano 11 Forenversteher - 761 EXP - 9. Januar 2012 - 22:40 #

Es gibt viele schöne Mods , viel zu viele um sie alle vorstellen.

Wordsmyth (unregistriert) 12. April 2012 - 10:53 #

.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5219 EXP - 12. Februar 2012 - 22:53 #

Sehr gute Tips, danke!

TheSushiFly 13 Koop-Gamer - Abo - 1467 EXP - 24. Februar 2012 - 13:19 #

schöne Mods dabei, danke

Leya 12 Trollwächter - 1146 EXP - 28. Februar 2012 - 10:59 #

Danke für den sehr guten Artikel. Ich hab Skyrim noch nicht gespielt, weil mich die konsolige Inventar-Verwaltung bisher abgeschreckt hat. Umso mehr freue ich ich, dass es jetzt bereits schon so viele gute User-Mods dafür gibt. Ich beobachte das noch ein paar Wochen und werde mir dann das Spiel vermutlich endlich zulegen können.

luc- 06 Bewerter - 51 EXP - 7. April 2012 - 0:27 #

Danke!

Elorian (unregistriert) 4. Juni 2012 - 12:27 #

Hi Leute,

kann mir jemand vielleicht sagen, wie ich die Mods manuell installiere? Ich habe mein Skyrim NICHT auf der C-Partition, sondern auf einer Festplatte extra nur für Spiele. Dort habe ich zwar einen Skyrim-Ordner (den ich selbst kreiert habe), aber kein Verzeichnis Steam (auch nicht auf C:). Und habe auch kein Data-Unterverzeichnis. Muss ich selbst einen Ordner /data kreieren?

Es wäre super, wenn mir jemand helfen könnte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang