Spielend warten auf Skyrim

Die besten Oblivion-Mods II Report

So alt Oblivion mittlerweile auch ist, dank der aktiven Mod-Szene gibt es dutzende kostenlose Inhaltserweiterungen, die immer wieder nach Tamriel einladen. Perfekt, um die Monate zu überbrücken, bis der Nachfolger Skyrim in den Läden steht. Wir zeigen euch, mit welchen Mods ihr die Wartezeit bis November verkürzen könnt.
Sebastian Horst 19. April 2011 - 15:34 — vor 5 Jahren aktualisiert
PC 360 PS3
The Elder Scrolls 4 - Oblivion ab 22,90 € bei Amazon.de kaufen.
von Karsten Scholz
 
Immer neue Details zum kommenden fünften Teil der The Elder Scrolls-Reihe erreichen die darbende Fan-Gemeinde. Die wichtigste Information bleibt der schon länger bekannte Veröffentlichungstermin von Skyrim: der 11.11.2011. Mit anderen Worten: Das ist noch ziemlich lange hin! Was liegt also näher als den Vorgänger Oblivion aus dem Regal zu kramen und erneut gegen Mehrunes Dagon in den Kampf zu ziehen? Dank der immer noch aktiven Mod-Szene im Oblivion-Universum könnt ihr das Hauptspiel durch einige der zahlreichen Modifikationen erweitern und das mittlerweile doch recht betagte Spiel von einer völlig neuen Seite kennenlernen.

Wie qualitativ hochwertig die Mods sind, zeigten wir euch bereits in unserem ersten Oblivion-Mod-Special im September 2009. In keiner anderen Folge der Artikel-Reihe verteilten wir derart hohe Wertungen für Fan-Erweiterungen. Bereits damals erwähnten wir die Fullconversion Nehrim, die wir dann 2010 als eigenständiges Spiel testeten (GG-Note: 7.5). Unsere große, auf einem Bethesda-Event basierende Skyrim-Preview nehmen wir nun zum Anlass, abermals in die Welt der Oblivion-Mods einzutauchen. Natürlich mit ganz neuen Vorschlägen im Vergleich zum ersten Artikel.

So installiert ihr Oblivion-Mods

Modifikationen für den vierten Teil der The Elder Scrolls-Reihe werden euch meist auf zwei Arten zur Verfügung gestellt.

Die .exe-Variante

Entpackt die heruntergeladene Datei mit einem Programm wie Winrar. Besonders bei größeren Modifikationen findet ihr nicht selten eine .exe im entpackten Ordner. Führt diese aus und folgt den Bildschirmanweisungen, um die Mod zu installieren.

Die .esp-Variante

Alternativ findet ihr anstatt einer .exe-Datei Files mit dem Format .esp und diverse weitere Verzeichnisse im entpackten Ordner. Kopiert diese in euren Steam-Ordner, zum Beispiel D:\steam\steamapps\oblivion\data.

Die meisten Modifikationen verändern keine der bestehenden Dateien der Standard-Installation. Trotzdem empfehlen wir euch vor einer Mod-Installation eine Sicherheitskopie des gesamten Oblivion-Data-Verzeichnisses anzulegen.

Die installierten Modifikationen aktiviert ihr direkt im Oblivion-Launcher unter „Datendateien“. Einfach bei den gewünschten Mods ein Häkchen setzen und danach Oblivion starten.

Die Alternative: Oblivion Mod Manager

Bei sehr vielen Modifikationen kann die Auflistung der installierten Erweiterungen im Oblivion-Launcher schnell chaotisch werden. Mehr Überblick im Mod-Alltag verschafft euch der Oblivion Mod Manager (OMM). Dank des kleinen Helfers wandelt ihr die heruntergeladenen Modifikationen mit wenigen Mausklicks in sogenannte omod-Dateien um, die ihr im Mod-Manager aktivieren oder ausschalten könnt. Startet dafür den OMM und wählt „Add folder“ aus. Sucht nun das Verzeichnis, in dem die .esp-Datei und die weiteren Ordner der Modifikation liegen. Im omod-Creator-Fenster wird jetzt die .esp-Datei angezeigt. Durch Rechtsklick/“Import mod details“ lasst ihr eventuell wichtige Informationen für die omod automatisch ausfüllen. Abschließend noch ein Klick auf „Create omod“ und schon erstellt der Mod-Manager aus den heruntergeladenen Dateien ein omod-Archiv. Einige Mod-Entwickler bieten bereits die fertige omod-Datei an. Ladet ihr diese herunter, müsst ihr die omod nur noch in den Ordner oblivion\obmm\mods kopieren und beim nächsten Start des OMM findet ihr die Mod bereits in der Listenansicht.

Der kleine Helfer Oblivion Mod Manager verschafft euch einen schnellen Überblick eurer installierten Mods und zeigt zudem mögliche Konflikte zwischen den Zusatzprogrammen an.

1. Orden des Drachen Gold-Version

Die Mod Orden des Drachen bietet ein stimmungsvollen Settings, tolle Sprecher und eine spannende Geschichte.
So qualitativ hochwertig die vielen Inhaltserweiterungen für Oblivion auch sein mögen, kaum ein Mod-Projekt ist so ambitioniert wie das deutschsprachige Orden des Drachen. In mehreren Jahren Entwicklungszeit erweiterte das erfahrene Modding-Team rund um Katan, Lazarus, Ryan, Diener RE und Rung den Inhalt von Oblivion um weitere rund 70 Stunden Spielzeit, in denen ihr über 90 neue Aufgaben löst und die Geschichte des Hauptspiels fortsetzt. Seit Februar 2011 gibt es dazu die Gold Version, die nochmals um neue Quests erweitert und anderweitig leicht verbessert wurde.

Ohne zu viel verraten zu wollen: Die Hauptquest von Oblivion endet für viele Spieler äußerst unbefriedigend. Die Oblivion-Tore sind zwar geschlossen, doch ist das Kaiserreich nach der Krise alles andere als stabil. Die Geschichte rund um den Orden des Drachen spinnt die Entwicklungen in Cyrodiil nun weiter und setzt nach eurer Beförderung zum Cyrodiil-Meister und dem Erhalt der Drachenrüstung an. Das Reich ist geschwächt, die Bedrohung durch Mehrunes Dagon hat viele Verluste gekostet. Aufrührer wollen die Situation ausnutzen und treiben in den Grafschaften Cyrodiils vermehrt ihr Unwesen. Durch den neuen Titel seid ihr jetzt das Oberhaupt des Ordens des Drachen und müsst erneut das Kaiserreich der Septim vor drohender Gefahr schützen.

Man mag es kaum glauben, dass der Orden des Drachen keine offizielle Erweiterung von Oblivion ist! Die Geschichte rund um euren Helden wird toll erzählt, die Charaktere sind unterhaltsam gezeichnet und allein der Aufwand hinter der vollständigen Vertonung lässt so manchen Hersteller-DLC vor Neid erblassen: Mehr als 5.000 Dialogzeilen wurden aufgenommen und verwöhnen eure Ohren mit fast zehn Stunden gesprochenem Dialog. Die Sprecher leisten dabei für ein Modding-Projekt wirklich tolle Arbeit und haben damit einen großen Anteil an dem hohen Unterhaltungswert der Mod.

Apropos Unterhaltungswert: Besonders gelungen fanden wir auch die neuen Schauplätze, die ihr während eurer Abenteuer bereist. Allen voran Mephalas Reich, ein Wüstengebiet mit fiesen Sandstürmen, geheimnisvollen Pyramiden und rüstigen Pharaonen. Auch der Schwierigkeitsgrad der Mod ist gelungen, zumindest, wenn ihr erfahrene Oblivion-Recken seid, die sich auch mal ohne Quest-Hilfe orientieren können. Die Rätsel sind stets fair und trotzdem durchaus knackig.

Der Orden des Drachen ist mit Sicherheit eine der besten Oblivion-Mods, die ihr installieren könnt. Aufwand und Qualität erinnern an eine offizielle Erweiterung als an ein Fan-Projekt. Umso mehr gebührt dem Modding-Team unser Lob für diese wirklich grandiose Mod-Perle.

Wertung: 9.5  Herunterladen könnt ihr die Orden des Drachen Gold Version hier.


2. Blood&Mud Dirt Deluxe

Sucht ihr neues Quest-Futter für euren Helden, solltet ihr euch unbedingt die deutschsprachige Modifikation Blood&Mud anschauen. Modder Ryan konzentriert sich mit seiner Erweiterung auf die Stadt Bravil und verpasst ihr neben einem völlig neuen Anstrich auch diverse neue NPCs, die euch durch drei große Quest-Reihen führen. Die Dialoge mit den Einwohnern Bravils sind dank dem Einsatz mehrerer Sprecher voll vertont und insgesamt gelungen.

Die erste Quest „Klinge der Göttin“ startet im Bett der Roten Stute – ein Etablissement für ganz besondere Vergnügungen. Im Schlaf werdet ihr von einer Vision überrascht, in der ihr von der Klinge der Göttin erfahrt. Wir wollen den weiteren Verlauf der Aufgaben nicht groß spoilern, nur so viel: Alle drei Quest-Reihen fordern euch mit einer Vielzahl von tollen Rätseln.

Das Besondere der Mod ist sicherlich die Art und Weise, in der die Aufgaben präsentiert werden. Das erneuerte Bravil ist ein ganzes Stück dreckiger und düsterer als die ursprüngliche Version. Die Vision zum Start der Klinge der Göttin-Quest ist sehr nett gemacht und bietet gleichzeitig genug Anreiz, der Sache nachzugehen. Leider nimmt der Modder die Spieler nur wenig an die Hand. Blood&Mod setzt auf die Neugier und den Forschungsdrang des Helden. Nur mit Eigeninitiative und der richtigen Interpretation der erhaltenen Informationen findet ihr den Weg zum nächsten Teil der Aufgabe. Wer sich von dieser Herausforderung nicht beeindrucken lässt und am Ball bleibt, der erlebt für rund fünf Stunden pro Quest-Reihe eine sehr gelungene Inhaltserweiterung.

Wertung: 9.0  Herunterladen könnt ihr Blood&Mud Dirt Deluxe hier.

In der Roten Stute werdet ihr des Nachts von einer Vision überrascht – der Beginn einer rund 15-stündigen Reise.

falc410 14 Komm-Experte - 2356 - 19. April 2011 - 15:47 #

Nachdem ich mit der Vanilla Version von Oblivion damals gar nicht warm geworden bin hab ich es erst vor ein paar Tagen ausgegraben um mir Nehrim anzuschauen. Die Mod macht ein komplett anderes Spiel daraus, was mir bis jetzt sehr gut gefaellt.

Und wenn ich die hier vorgestellten Mods so sehe brauch ich Skyrim erstmal überhaupt nicht.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58798 - 19. April 2011 - 16:03 #

Interessant: Abgesehen von OdD (der ja noch nicht so alt ist), den Overhauls und Natural Environments sind alle diese Mods auch Teil der Liste, die ich mir vor etwa einem Jahr zusammengeschustert habe, neben ein paar anderen natürlich.

Die Quest-Mods kann ich auf jeden Fall ebenfalls alle empfehlen. Vor allem Blood and Mud hat mich schwer begeistert. Atmosphärisch ist das ganz groß. Sehr schöne Questmods sind auch Adash - Stadt der Magie sowie Kvatch Aftermath.

Haben sollte man, potente Hardware vorausgesetzt, auch Unique Landscapes, das ja schon im anderen Report auftaucht. Man kann es aber nicht oft genug erwähnen. Sehr schön und von mir als Environment-Mod in Nutzung ist auch All Natural.

Zum Abschluss möchte ich außerdem noch ein anderes Programm für die Installation/Verwaltung von Mods empfehlen, nämlich Wyre Bash. Dadurch, dass keine omods angelegt werden (die manchmal auch Dateien eingliedern, die nicht mit der Mod installiert werden, sondern von Anfang an da sind, und bei Deinstallation dann ebenfalls verschwinden) ist es etwas sicherer und vor allem für Anfänger leichter zu bedienen. Vom Funktionsumfang unterscheiden sich beide eigentlich nicht.

Tamttai 10 Kommunikator - 379 - 19. April 2011 - 16:20 #

Ich habe jetzt bei verschiedenen Mods gelesen, dass die das Balancing ändern. Da es auf der Hand liegt, alle Mods gleichzeitig mit einem Helden zu nutzen: Wie verhält es sich hier mit dem Balancing? Zudem wäre es ganz schön, wenn ihr bei den einzelnen Questmods - soweit möglich - eine Indikation geben könnt, ob die Gegner levelled sind oder ob es hier ein bevorzugtes Einsteiger-Level gibt.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 19. April 2011 - 16:50 #

Bei Questmods werden die Gegner von den Overhauls NICHT angetastet. Sie sind so, wie es der Modder möchte (entweder bestimmte Stufe, oder mitlevelnd).
Was bei guten Mods aber nichts ausmacht - so kann man die Quests wenigstens mit jedem Charakter auf jeder Stufe machen.

Ike 14 Komm-Experte - P - 1860 - 19. April 2011 - 16:23 #

Oje. Ich hab Oblivion noch nicht gespielt, wollte es die kommenden Monate mal nach The Witcher anfangen. Ich seh schon, mit Story-Mods werde ich da viel Zeit mit verbringen...

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 19. April 2011 - 16:59 #

Sehr schöner Artikel. Wenn ich dann in ein paar Wochen mal die Hauptstory durchhabe, werde ich mir sicher noch ein paar Mods herunterladen. Den mir gefällt vorallem das Kampfsystem in Oblivion.

Aki1695 06 Bewerter - 76 - 19. April 2011 - 19:57 #

Die Mods sind echt ne Bereicherung für das Game :D

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 19. April 2011 - 23:22 #

Wenn ich das hier lese mit dem Wissen, das in Skyrim auch ein Editor beiliegt mach ich mir wegen Skyrim nicht mehr die geringsten Gedankten. Was die Modder aus Oblivion auskitzel, als "Fanprojekte" ist der Hammer! Da kann der typische DLC aber so was von nicht mithalten.

Soul (unregistriert) 20. April 2011 - 4:53 #

Erst mal finde ich es supertoll, dass ihr über solche Mods von Spielen berichtet. Vielen dank dafür.

Ich hoffe Entwickler von Spielen sehen das auch und merken mal, wieviel Mehrwert solche Mods bieten und welch unglaubliche Kreativität in solchen Sachen stecken.

Für mich gehören Mods mittlerweile zu PC Spielen wie Maus und Tastatur. Ich könnt mir viele Spiele gar nicht mehr ohne Mods vorstellen.

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 20. April 2011 - 9:28 #

Bethesda weiß das noch zu schätzen, seit Morrowind sind alle Spiele von denen sehr modding-freundlich.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6532 - 20. April 2011 - 5:05 #

Ich mach mich mal richtig zum Hassobjekt: So wenig, wie ich mit Open-World-Spielen anfangen konnte in den letzten 15 Jahren, so wenig konnte ich mit Mods was anfangen. Irgendwie haben mich diese Fanbasteleien nie gereizt. Aber es ist ja bald Karfreitag, da darf man sowas sagen, denn man ist ja nicht der Einzige am Kreuz^^.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 20. April 2011 - 7:19 #

Klasse Report. Schade, dass mir die mitlevelnden Gegner damals mein Oblivion-Erlebnis versaut haben. Wenn man keinen Standard-Char spielt und evtl. auch noch auf schleichen spezialisiert ist, waren die Gegner bei den Toren dann einfach zu stark. Wenn ich einmal anfangen muss, am Schwierigkeitsregler zu drehen, macht mir das die Atmosphäre kaputt. Wozu Level ich auf, nur um dann am Ende bei jedem ehemaligen Standardgegner fast einen Bossgegner vorzufinden?

dimo2 07 Dual-Talent - 111 - 20. April 2011 - 14:37 #

Sind die ganzen Mods eigentlich auch in Englisch verfügbar?
Sieht ja so aus, als sei ein Großteil der Mods aus Deutschland.

Hartmann (unregistriert) 20. April 2011 - 17:20 #

Probiere gerade mal den Warcry-New Dimensions Mod aus, nachdem ich mit dem OOO-Mod nicht so zufrieden war. Nach über einem Tag spielen, war ich immer noch auf level 1 und keine Aussicht auf Levelsteigerung. Die Rangsteigerung wurde m.A. nach zu sehr ausgebremst - ich schätze ich brauche 2 Tage von Lvl. 1 auf 2.
Auch Kämpfe lassen sich als Level 1er nur mit viel Glück gewinnen. Zudem ist die Mod auf englisch, die deutsche Übersetzung soll Bugs enthalten.

Aber es ist allgemein schon erstaunlich was die Modder da geleistet haben!
Skyrim ist für mich jetzt schon ein Pflichtkauf, alleine wegen der großen Modbarkeit.

MfG

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 - 21. April 2011 - 7:55 #

Tja,Oblivion war in meinen Augen absoluter schrott,was die Welt und das Design anging.Die Quests waren teilweise gut.Erst die Modder haben aus Oblivion ein gutes Spiel gemacht.

Morrowind Elder Scrolls 3 ist immer noch das bessere Spiel,zumal es mit dem Extender besser aussieht als Oblivion,GodRays,Tiefenunschärfe,Shader 3.0,Weitsicht über die ganze Insel Vaardenfell e.t.c..Mit andren Erweiterungen brauch mann weder Oblivion,noch muss mann zu Euphorisch auf Skyrim warten.

mfuegemann 04 Talent - 20 - 22. April 2011 - 20:41 #

Ich hab mein Spiel vor längerer Zeit verkauft. Ich werde mir wohl wieder ein Exemplar zulegen, die Mods sehen echt vielversprechend aus.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 22. April 2011 - 21:18 #

Das Tolle an der Oblivion-Mod-Community ist einfach: Trotz zweier Mod-Specials und einem eigenen Test zu Nehrim gibt es noch mehr als genug noch nicht erwähnte aber ebenfalls gute Erweiterungen da draußen.

Hartmann (unregistriert) 22. April 2011 - 23:48 #

Schaut euch mal die WarCry - New Dimensions Mod an - ich spiele sie jetzt seit einigen Tagen und bin fasziniert! Sind allerdings über 2 GB zum downloaden.
eddys-world.de/modsowc05.html

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 23. April 2011 - 10:01 #

"tuschel" die findet man auch auf der zweiten Seite des Mod-Specials "5. Oblivion Warcry New Dimension" "tuschel" :-)

Hartmann (unregistriert) 24. April 2011 - 9:42 #

ups..wie peinlich! Du hast natürlich recht, da steht ja alles! :-)

Grinzerator (unregistriert) 2. Mai 2011 - 15:35 #

Uff, Oblivion vernünftig zu modden ist gar nicht so einfach. Das liegt aber nicht an der Installation, sondern an der Kompatibilität. Ich blicke da noch nicht ganz durch, werde es aber einfach mal auf gut Glück versuchen. Meinen ersten Durchlauf hab ich damals noch mit der Vanilla-Version gemacht. Jetzt, mit den offiziellen und inoffiziellen Addons und Skyrim in noch viel zu weiter Ferne, werde ich wohl demnächst noch einen Durchlauf starten.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 16. Mai 2011 - 23:27 #

Seite 1, 2. Bild, Bildunterschrift: "Die Mod Orden des Drachen bietet ein stimmungsvollen Settings..." -> "ein stimmungsvolles Setting"

Seite 2: "Ein wirkliches Kleinod fanden wir mit der die Oblivion-Mod Die Verliese von Ivellon." -> ein "die" streichen

Asto 15 Kenner - 2904 - 20. Juli 2011 - 17:41 #

Oblivion konnte mich nie richtig fesseln, dabei liebe ich RPGs, mal sehen, Skyrim scheint bislang alles zu haben was ich brauche ;)

Thomas_de_Ville 13 Koop-Gamer - 1660 - 5. November 2011 - 5:30 #

Hab mir grade die Game of the Year Ed. zugelegt ..danke für diese Ausführlchen Mod beschreibungen.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 5. November 2011 - 11:58 #

Sehr gerne :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)