Report: Nur Schall und Rauch?

Das Geheimnis der Spielenamen Report

Nicht nur bei Autos oder Zahnpasten hat der Name etwas mit dem Image und dem Verkaufserfolg zu tun, sondern auch bei Spielen. Die Hersteller betreiben die Suche nach dem richtigen Titel deshalb oft als Wissenschaft. Wie läuft das ab, und welche Wirkung haben Spieletitel auf den Verkaufserfolg? Wir haben nachgefragt.
Harald Fränkel 1. August 2010 - 23:31 — vor 6 Jahren aktualisiert
Prägnante Spieletitel sind verkaufsfördernd
 
Wie hätte sich im Jahr 2001 wohl ein Spiel namens Projekt Morpheus verkauft? Immerhin ist der Sohn des Schlafgottes Hypnos eventuell ein zu müder Werbeträger für ein Werk, bei dem actionreiche Schwertkämpfe im Mittelpunkt stehen. Wäre das ein Problem gewesen, wo Namen doch positiv besetzt im Gedächtnis bleiben müssen? Fakt ist: Der Titel „Projekt Morpheus“ wurde verworfen und das Spiel unter einem anderen Namen ein Kassenschlager. Der Erfolg begründete eine der bekanntesten deutschen Spieleserien, und vielleicht trug der Programmierer aus dem Engine-Team dazu bei, der damals den endgültigen Titel vorschlug: Gothic.

Das erste Gothic hätte auch Projekt Morpheus heißen können. Allerdings klang das irgendwie einschläfernd...

Tom Putzki, Consultant.
„Gothic war die beste Lösung, der Name drückte genau die Art von Stimmung aus, die wir rüberbringen wollten“, erinnert sich Tom Putzki, einst Marketingleiter bei Piranha Bytes und heute Chef eines Consulting-Unternehmens. „Neben einer großen Zahl anderer Faktoren ist ein cooler, prägnanter und kurzer Spieletitel verkaufsfördernd.“ Wir sehen schon: Jack Nicklaus' Greatest 18 Holes of Mayor Championship Golf von 1988 wäre demzufolge nicht gerade ein Musterbeispiel. Leisure Suit Larry 3: Passionate Patti in Pursuit of the Pulsating Pectorals präsentierte sich ein Jahr später wenigstens als beabsichtigt komisch. Fehlerfrei aus dem Gedächtnis aufsagen können den kompletten Titel wohl trotzdem wenige.

Tauglich fürs Internet?

Gut, das waren halt die Achtziger, als Männer geschminkt und Schultern gepolstert waren, Tomb Raider noch Tomb Twix hieß und vieles andere befremdlich wirkte. Heutzutage muss laut Thorsten Hamdorf, Leiter der Presse- und Marketingabteilung bei dtp Entertainment, während der Titelfindung eine Menge beachtet werden: Trifft der Name den Kern des Spiels? Ist er international vermarktbar, markenschutzrechtlich unbedenklich, ist eine Webseite verfügbar, und eignet er sich für Suchmaschinen? Hier kommt einem sofort das Schlagwort „Google-Optimierung“ in den Sinn.

Wühlt doch mal im Netz nach dem 2009 erschienenen Independent-Spiel AaaaaAAaaaAAAaaAAAAaAAAAA!!! – A Reckless Disregard for Gravity, ohne zu wissen, dass der Buchstabe „A“ im Haupttitel 25 mal vorkommt. Gegen diesen Monstertitel klingen höchstens Namen von Zeitgenossen wie Johannes Beer, Marta Pfahl, Peter Rast, Bob Fahrer oder Tom Tom noch mehr wie Reiner Hohn, Verzeihung, reiner Hohn.

Bei AaaaaAAaaaAAAaaAAAAaAAAAA!!! – A Reckless Disregard for Gravity springt man von Gebäuden – der Titel ist zwar exorbitant lang, passt aber inhaltlich sehr gut. Und sorgt unweigerlich für eine gewisse Aufmerksamkeit...


Die Entwickler reden mit

Thorsten Hamdorf, dtp.
Selbst wenn eine Lizenz mit starkem Markennamen hinter einem Spiel steht, machen sich Publisher die Entscheidung nicht leicht. Hamdorf von dtp führt Das Schwarze Auge: Drakensang als Beispiel auf. „Bis dieser Titel gefunden war, geisterten vom einfachen DSA 4 bis Aventuria die verschiedensten Vorschläge herum.“ Wie bei Gothic setzte sich die Idee der Entwickler (Radon Labs) durch. „Drakensang teasert inhaltlich viel, bleibt aber geheimnisvoll genug, und der Titel funktioniert international.“

Vorschläge der Entwickler haben Gewicht. Die Publisher wissen, dass es kontraproduktiv wäre, könnten die Macher sich nicht mit ihrem Werk identifizieren. Roland Kaulbach, Marken-Manager bei Ubisoft, gibt jedoch zu bedenken, dass die Nähe zum Projekt oft eine nur sehr enge Sicht erlaubt. Deshalb holen sich Spieleverlage manchmal extern Anregungen, etwa von Agenturen. Ubisoft versucht ab und an bei Verbrauchertests herauszufinden, was Kunden mit Titelvorschlägen assoziieren – Nomen est omen, wusste schon der römische Komödiendichter Titus Maccius Plautus. Wie wichtig psychologische Aspekte sein können, zeigen personenbezogene Namensstudien, denen zufolge Dirks alt, hässlich und dumm sind, während man sich Katharinas als schön, schlau und unter 30 vorstellt. Kevins leiden gemeinhin unter dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. „Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose“ soll ja mal ein Lehrer gesagt haben.

Für "Das Schwarze Auge: Drakensang" waren einige Zeit die Alternativtitel DSA 4 und Aventuria im Gespräch.
John of Gaunt Community-Moderator - P - 63392 - 1. August 2010 - 23:49 #

Ein sehr schöner Artikel, der ein wirklich interessantes Thema beleuchtet. Und der Autor schafft es sogar, mich in einem ernsten Artikel mit kleinen Spitzen zum Schmunzeln zu bringen :)

Quillok 12 Trollwächter - 899 - 1. August 2010 - 23:55 #

"Und ein Amerikaner, der im Laden seines Vertrauens nach Die Fugger verlangt, fängt sich bei nichtdeutscher Aussprache eventuell sogar eine Ohrfeige vom Verkäufer ein"

bildlich vorgestellt und spontan gelacht, danke xD

fightermedic (unregistriert) 3. August 2010 - 17:31 #

ja der war brilliant :D

justFaked 16 Übertalent - 4371 - 1. August 2010 - 23:56 #

Sehr schöner Artikel!
Danke =)

Trey 12 Trollwächter - 961 - 1. August 2010 - 23:57 #

Runder, informativer und wirklich toller Artikel!
Da sollte man meinen Namen gehen nie aus, aber auf wie viel mittlerweile verzichtet wird - könnte eigentlich der deutschen Filmbranche auch mal ganz gut tun, den neuesten Blockbuster aus den USA mit dem Titel "My dad is a crazy mofo with chicks all over the place" nicht als "Männergeschichten" ins Kino zu bringen ...

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 2. August 2010 - 0:01 #

"Gothic 4 sollte in den USA "Arcania: A Gothic Tale" heißen, jetzt heißt es überall einheitlich Gothic 4: Arcania."
Beim letzten Bild auf Seite 3.

Es müsste doch eigentlich Arcania: Gothic 4 heißen, oder? Zumindest sagt das die Spiele-Datenbank auf GG aus.

Ansonsten: Schöner Report, gefällt mir sehr gut.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 341836 - 2. August 2010 - 0:12 #

Ja, es muss so rum heißen. Ich korrigere das.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 2. August 2010 - 0:22 #

Was hätten die vom Deutschen Computerspielpreis wohl gemacht wenn Ubisoft Anno 1404 nicht für die USA umbenannt hätte? :)

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 2. August 2010 - 0:44 #

sehr gut geschriebener Artikel.

bersi (unregistriert) 2. August 2010 - 0:51 #

Zuxwas Entertainment? Naja, hauptsache ne hübsche Lady im Bericht haben wie? xD

Sehr schön geschrieben. Thumbs Up :)

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6659 - 2. August 2010 - 3:39 #

Danke! Und Vorsicht: Die Lady stammt ursprünglich aus Transsilvanien, wenn mich mein Gedächtnis grad nicht täuscht.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3292 - 2. August 2010 - 8:41 #

Vorsicht, bei dem Bild scheint Photoshop heißgelaufen zu sein, so stark ist es weichgezeichnet... ;)

Topic:
Schöner Artikel, mal was anderes.
Internationale Fallstricke lernte jüngst auch Mitsubishi mit seinem Elektroauto "Miev" kennen. Eigentlich sollte einem Großkonzern so etwas nicht mehr passieren. ;)

Persönlich sind mir Namen (und Marken) ziemlich egal, es kommt auf den Inhalt an.

prohead 09 Triple-Talent - 261 - 2. August 2010 - 11:04 #

Jo mei, wenn's schee macht.. ;))

Anonymous (unregistriert) 2. August 2010 - 13:13 #

Nach Katalognase und -augen zu urteilen würde ich mal vermuten, dass vor dem wild gewordenen Photoshopper auch schon irgendein verkrachter Schönheitschirurg seine Skalpell angelegt hat.

Vielleicht ist aber auch einfach nur versehentlich ein Foto aus der neuesten Barbie-Winterkollektionspressemitteilung in den Artikel gerutscht, wer weiß?

Schön ist jedenfalls was anderes...

Ghostwriter (unregistriert) 2. August 2010 - 13:29 #

Lol, Mitsubishi greift bei Namen aber ziemlich häufig daneben...
Bestimmt ne geheime Taktik: Nimm den Scheiß Namen, alle lachen drüber. Dann ändere ihn und jeder kauft dat Ding weils ja jetz schon jeder kennt :)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 2. August 2010 - 14:10 #

Die Firma und auch die "hübsche Lady" sind schon sehr lange im Geschäft. Das erste Interview mit ihr habe ich in einer PC Games (oder PC Action?) gelesen, als Earth 2160 erscheinen sollte. Also schon eine geraume Zeit her.

B0B 11 Forenversteher - 717 - 2. August 2010 - 0:56 #

Irgendwo finde ich mich in deinem Artikel schon wieder. Ich baue schon bei den ersten Previews innere Assoziationsketten auf. So kam es das Gothic eben wegen seines Namens und meiner Assoziation mit der Gothicszene niemals den Weg auf meine Festplatte fand. Obwohl man nur positives vom Spiel hörte. Erste Screenshots von dinosaurierähnlichen Gegner machten dann auch noch den letzten Funken Interesse zu Nichte.

Nazjatara 10 Kommunikator - 496 - 2. August 2010 - 1:32 #

Genau wegen solcher Artikel ist Gamersglobal mittlerweile die einzige "Gameswebsite" die ich lese. Danke für den tollen Beitrag.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 3. August 2010 - 0:07 #

Recht haste! Auch von mir ein Danke.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 2. August 2010 - 2:30 #

Ein sehr interessanter Artikel. In meinen Augen ist der Spiele Titel nicht ganz unwichtig. Wer will schon ein Spiel kaufen, dass einfach nur doof klingt, selbst wenn es sich super spielt.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11590 - 2. August 2010 - 8:09 #

Wenn mir bekannt ist, dass das Spiel ein Knaller ist, kann es heißen wie es will. Schließlich informiere ich mich ja vor dem Kauf über dessen Güte. Für uninformierte Spieler oder Impulskäufer mag das anders aussehen und der Titel entscheidend sein. Beim Stöbern im Spieleregeal sieht man ja hin und wieder andere Interessenten, die ahnungslos irgendeinen Mist zu Kasse tragen weil das Bildchen vorne und vielleicht auch der Name ganz toll waren. Manchmal möchte man hinterherlaufen und sie vom Kauf abhalten, bislang konnte ich aber widerstehen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 2. August 2010 - 3:05 #

Interessanter Artikel.
Die IGM hab ich noch nie am Bahnhofskiosk erblickt. Seit wie viel Monaten gibts das Heft denn schon?
Scivelation ist übrigens ein furchtbarer Name, aber passt wahrscheinlich zur Qualität des Titels.
Aber was will man von Zuxxez (erinnert sich noch jemand an die Knightshift Geschichte?) schon groß erwarten?

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6659 - 2. August 2010 - 3:36 #

IGM gibt's nicht am Kiosk, sondern nur im Abo. Ist ein spezielles Heft für Spieleindustrie und den Handel. Seit Ende des vergangenen Jahres ist es z.B. auch Ausbildungsmagazin an der Games Academy. Geben tut's das gute Stück schon seit fünf Jahren.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 2. August 2010 - 6:37 #

Sehr schöner Artikel.
Jetzt verstehe ich auch warum "Wet Attack: The Empire cums back" so genannt wurde. Sex & Star Wars sells.

Derumiel 13 Koop-Gamer - 1397 - 2. August 2010 - 8:19 #

Wirklich schöner und interessanter Artikel!
Schon interessant, welche Gedanken man sich bei einem Spiele Titel macht (oder auch nicht).

CrEEp3r 10 Kommunikator - 407 - 2. August 2010 - 8:52 #

Sehr guter Artikel, gefällt mir! :) Danke Fränkel!

Mithos (unregistriert) 2. August 2010 - 8:59 #

Schöner Artikel. Und Tomb Raider hieß also mal Tomb Twix - herrlich!
:-D

ganga Community-Moderator - P - 16305 - 2. August 2010 - 18:50 #

dem kann ich mich nur anschließen. war auch meine lieblingsstelle im artikel :D

Olphas 24 Trolljäger - - 47983 - 2. August 2010 - 9:12 #

Interessantes Thema und mal wieder sehr spaßig geschrieben. Prima :)

marshel87 16 Übertalent - 5676 - 2. August 2010 - 10:28 #

Schon interessant wie viele Gedanken sich manche machen...! :)

Ich spiele ein Flashgame mit eigenem Portal und habe die mal nach ihrem Namen "Edgebee" "Kantenbiene" ?! :D gefragt.
Antwort - " http://www.dotomator.com/web20.html " ^^

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 2. August 2010 - 11:28 #

Ich hab nach der Lektüre dieses Artikels direkt mal geschaut wie denn die Spiele heissen die ich bis dato gespielt habe, und mir ist aufgefallen, dass ich garkeine Spiele a la "Assault Commander" besitze.

Man merkt auch schon an einem Namen ob es sich um ein hervorragendes, oder nur ein mäßiges, Spiel handelt. Die großen Titel haben alle sehr prägnante Namen, die Studios scheinen da den Aufwand für die Namensfindung dem Programmieraufwand anzupassen.

Bei mittelmäßigen Spielen, Klonen und Billigspielchen merkt man wie man verkrampft versucht hat, einen coolen Namen zu finden, der vielleicht noch Assoziationen mit bedeutenderen Spielen schafft. Mein Lieblingsbeispiel sind diese ganzen RTS-Spiele die sich Age of XY nennen. Da schaue ich auch sofort weg, genau wie bei Titeln die sich Scivelation nennen, oder Chrome. Das mögen zwar solide Titel sein, aber ich denke der Name sagt da sehr viel über den Titel an sich aus.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 3. August 2010 - 0:06 #

"Bei mittelmäßigen Spielen, Klonen und Billigspielchen merkt man wie man verkrampft versucht hat, einen coolen Namen zu finden, der vielleicht noch Assoziationen mit bedeutenderen Spielen schafft. Mein Lieblingsbeispiel sind diese ganzen RTS-Spiele die sich Age of XY nennen."
??? diese ganzen RTS-Spiele? Z.B.? Die von den Ensemble Studios, sind eine Marke/Serie, nur natürlich, dass die alle 'Age of' im Namen tragen und sonst sind mir keine Spiele bekannt die 'Age Of' im Namen tragen. [ok Age of Alexander könnte da das einzige sein, aber sonst?]

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36819 - 3. August 2010 - 10:39 #

Da fällt mir ein, was ich noch erwähnen wollte. Das Beispiel der Zoo-Simulation "Need for Feed" erinnert mich an das tatsächlich existierende "World of Zoo". Klingt doch verdächtig nach "World of Goo", oder? ;-)

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 13. August 2010 - 12:07 #

Age of Wonders, Age of Magic....fällt mir jetzt spontan ein.

Age of Empires ist eben das Original, mit dem verbindet man Qualität, daher versuchten auch eine ganze Reihe von Spielen diese Assoziation herzustellen indem sie sich auch Age of... genanntn haben.

Revolted 09 Triple-Talent - 276 - 2. August 2010 - 11:40 #

Ich finde ja immernoch das "Sega" viel zu japanisch klinkt :) Ist aber auch nur der Publisher ;)

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 2. August 2010 - 16:50 #

Dabei handelt es sich bei Sega sogar um eine englischsprachige Abkürzung: SErvice GAmes!

Super Bericht zu einem interessanten Thema! Nur warum Zuxxez so von ihrem Scivelation überzeugt ist, will mir nicht ganz einleuchten. Das klingt doch einfach furchtbar, und drei-viertel aller Gamer werden wohl noch nicht mal wissen, wie man das aussprechen soll (ich bin da auch ratlos).

Knevilo 08 Versteher - 201 - 2. August 2010 - 12:31 #

Wieder mal ein echter Fränkel, Informativ und zum Schreien komisch. Thumbs Up

Acka81 09 Triple-Talent - 348 - 2. August 2010 - 12:56 #

super Artikel, viele neue Infos für mich!

Loliland 13 Koop-Gamer - 1683 - 2. August 2010 - 13:27 #

"Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose" :D Geil

Schöner Artikel, Sehr interressant

Jörg Langer Chefredakteur - P - 341836 - 2. August 2010 - 16:45 #

Hoffentlich liest das unser neuer Praktikant nicht.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 2. August 2010 - 14:05 #

Lol Tomb Twix sehr genial xD

Hm Aber bei Gothic werde ich trotzdem immer müde wenn ich an den "Schläfer" denke xD

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95856 - 2. August 2010 - 14:19 #

Wunderbarer Artikel. Abgesehen von der Information sind die Wortspiele á lá Tomb Twix das beste darin :).

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 - 2. August 2010 - 16:38 #

Wieder mal ein grandioser Artikel! Keine Ahnung wie Herr Fränkel es hinbekommt, am laufenden Band Brüller rauszuhaun, aber ich vermute mal, der bekommt bei GG einfach die besten Drogen. :P

Und das Bild von der Zuzzex-Frau sieht wirklich reichlich merkwürdig aus, hab mich richtig erschrocken als ich das gesehen hab.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36819 - 2. August 2010 - 16:56 #

Interessantes Thema. Harald Fränkels Humor finde ich allerings noch immer etwas befremdlich. ;-) Okay, "Die Fugger" auf englisch war ein Brüller. :-)
Scivelation ist aber ein übler Zungenbrecher. ich weiß nicht, ob der Name wirklich so geschickt gewählt ist. Wenn man weiß, woher das Wort kommt, kann mans ich die richtige Aussprache ja zusammenreimen, aber auf den ersten Blick... Na ja, wenn der Hersteller schon Zuxxez heißt (was vermutlich wie success ausgesprochen werden soll)... Und wer meint, er hätte noch nie was von denen gehört: Erinnert ihr euch noch an Topware? Aus denen ist Zuxxez hervorgegangen, glaub ich.

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1515 - 2. August 2010 - 19:04 #

Sehr informativer und unterhaltsamer Artikel, "Die Fugger" beste :D

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 2. August 2010 - 20:09 #

Hervorragend recherchiert und gut geschrieben. Ich bin immer auf der Suche nach solchen Hintergründen. Besten Dank! :)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7783 - 5. August 2010 - 0:42 #

Sehr guter Artikel, interessant, gut geschrieben, mit super Lachern durchsetzt und guten Beispielen.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3624 - 5. August 2010 - 18:50 #

Cooler Artikel!
Frau Constandache sieht doch gut aus!! Hab' irgendwo noch ein Foto von ihr zu "Earth"-Zeiten, schwer im Gothic-Look. :D
Ich glaube auch fest daran, dass sie als Vorlage für das "Two Worlds"-Cover diente. (Bei dem alten Foto war's noch deutlicher!) :)

Henke 15 Kenner - 3636 - 7. August 2010 - 13:14 #

Schön geschriebener Artikel, Herr Fränkel, hätte mich trotzdem gefreut, wenn Du das ganze noch mit einer Best-Of-Liste der Publisherkreationen garniert hättest...

Corzzo 09 Triple-Talent - 334 - 8. August 2010 - 19:15 #

Toller Artikel aber vielleicht würde ja ein Titel wie "Die Fugger", denn sogar in den USA, erst den Reiz ausmachen sich dieses Spiel zu kaufen XD "Ja sterbt Fucker!" ... könnte ja glatt der Titel eines neuen "Killer"- Spiels sein ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)