Überzeugungstäter à la France

Arkane Studios

Mit Arx Fatalis ließen sie Ultima-Underworld-Fans jubeln, mit Dark Messiah ließen sie das Might-and-Magic-Universum ins Actiongenre schnuppern, und The Crossing sollte eine neue Mehrspieler-Ära einläuten. Anlässlich der ersten zaghaften News zum neuen Projekt Dishonored werfen wir einen Blick auf die Geschichte der Arkane Studios.
Christoph Hofmann 28. Juli 2011 - 16:43 — vor 3 Jahren aktualisiert
Dishonored - Die Maske des Zorns ab 6,49 € bei Amazon.de kaufen.
Auch wenn Raphaël Colantonio von sich behauptet, kein Geschäftsmann zu sein, weiß er doch, was gut bei den Spielern ankommt. "Eine Fantasiewelt ist jemandem am besten zu vermitteln, wenn er darin jemanden zusammenschlagen kann" stellte er einst in einem Interview mit dem Magazin Gamasutra lapidar fest. "Krieg ist spielerisch nicht nur am einfachsten an den Mann zu bringen, sondern auch zu spielen  und am Ende des Tages geht es darum, was wir den Leuten verkaufen können. Ich schäme mich deshalb nicht dafür, dass Computerspiele hauptsächlich Gewalt in einer Fantasiewelt bieten". 
 
Mit dieser Aussage spielt Colantonio auch auf die Werke von Arkane Studios an, seiner eigenen Firma. Sowohl Arx Fatalis als auch Dark Messiah of Might & Magic waren dunkel und brutal und richteten sich ganz klar an erwachsenere Spieler. Selbst Dishonored, das neue Projekt der französischen Entwickler, soll erneut stark auf den Kampf Mann gegen Mann setzen. Und doch sind die Spiele des Studios tiefgründiger, als es Colantonios Aussage vermuten lässt. Statt simpler Schnetzelorgien erwartet euch bei den Spielen des Studios eine detailliert ausgearbeitete Welt, in die euch die Entwickler tief eintauchen lassen  -- und zwar ausschließlich aus der Egoperspektive. Doch die Konzepte des Studios kommen nicht bei jedem gut an, viele Publisher schrecken vor den innovativen Ideen der Franzosen zurück. Es grenzt fast an ein Wunder, dass das Studio nicht nur einmal, sondern gleich zweimal den eigenen Niedergang verhinderte und dieses Jahr seinen 12. Geburtstag feiern kann.
Der erste Dishonored-Screenshot erinnert bereits stark an Dark Messiah, auch wenn es eine andere Art von Fantasywelt ist.

Die Gründung des Studios
Wie bei vielen Entwicklerstudios, ist auch die Geschichte von Arkane stark mit der seines Gründervaters Raphaël Colantonio (CEO und Co Creative Director) verknüpft. Er war nach eigenen Angaben schon immer ein Fan der Ultima-Serie, nennt Ultima 7 als sein Lieblingsspiel und die Werke von H. P. Lovecraft als eine wichtige Inspirationsquelle. Seinen Weg in die Branche fand er Mitte 1993, als er bei einem Preisausschreiben einer französischen Spielezeitschrift teilnahm. Verlost wurde die Möglichkeit, Ultima 8 lange vor Release zu testen.  Was die Teilnehmer damals nicht wussten: Electronic Arts suchte dringend neue Mitarbeiter. Der Konzern hatte im Juli 1993 seine erste Filiale in Frankreich -- genauer gesagt in St. Didier au Mont d'Or, einem Distrikt von Lyon -- eröffnet und war nun dabei, die offenen Stellen zu füllen. EA ließ Colantonio, als Gewinner des Preisausschreibens, nicht nur Ultima 8 testen: Er bekam ein Jobangebot und wurde der achte Angestellte von EA France.
 
Das Action-Rollenspiel Hexplore nutzte eine Voxel-basierte Engine und war solides Futter für Genrefans. An das längst erschienene Diablo (1996) kam es jedoch nicht heran.
Anfänglich in der QA-Abteilung beheimatet, arbeitete er sich im Laufe der Zeit in die eigentliche Entwicklung hinauf. Er war unter anderem einer der Köpfe hinter Beasts & Bumpkins (1997). Nach der Veröffentlichung des Echtzeitstrategietitels verließ er EA, um für Heliovisions Productions zu arbeiten. Das war ein ebenfalls in Lyon ansässiges Infogrames-Studio (heute Atari beziehungsweise Namco-Bandai), das 2004 Bankrott ging. Colantonio arbeitete dort unter anderem am isometrischen Action-Rollenspiel Hexplore. Doch auch im neuen Studio wurde er nicht glücklich. "Die Gründung von Arkane war ein Weg für mich, die Spiele zu machen, die ich entwickeln wollte",  erklärt Colantonio, "Wenn EA oder Heliovisions mir das erlaubt hätten, wäre ich nie selbstständig geworden". Offensichtlich war Colantonio mit seinen Ideen auf starken Gegenwind gestoßen. Ein Problem, mit dem er auch später noch zu kämpfen haben würde. Am 1. Oktober 1999 aber hatte er erst einmal Grund zur Freude: Zusammen mit einigen EA- und Atari-Veteranen wie Christophe Carrier (unter anderem beim Qualitätsmanagement  von Theme Park beteiligt) und einer Investition von 1.150.000 Francs (rund 125.000 Euro) gründete er die Arkane Studios.
 
Die Rückkehr des Dungeoncrawlers
Gleich nach der Studiogründung starteten die Arbeiten an Arx Fatalis. Genau das Spiel, das Colantonio nach eigenen Aussagen entwickeln wollte. Er träumte von einem Ultima der nächsten Generation. Von einem Spiel, das so bedeutsam wie Ultima Underworld - The Stygian Abyss (1992) fürs Genre werden würde -- denn nach eigenen Aussagen war er nicht gerade begeistert von den damals modernen Rollenspielen. Eine etwas verwunderliche Aussage angesichts der Veröffentlichung von Baldur’s Gate im Jahr zuvor -- also 1998. Der Titel von Bioware hatte praktisch im Alleingang das Genre wiederbelebt und gilt bis heute als eines der besten Rollenspiele aller Zeiten. Doch Colantonio vermisste vor allem die hohe Interakt
Anzeige
ivität mit der Spielwelt -- der berühmte Brotbacken-Vergleich -- und war der Meinung, dass zeitgenössische Rollenspiele den Spieler nicht mehr tief in die Spielwelt eintauchen ließen. Mit nur einem neun Mann starken Kernteam versuchte er sich fortan am eigenen "ultimativen" Rollenspiel. 
 
Das Ergebnis erschien am 28.6.2002 für den PC und wurde vom österreichischen Publisher Jowood vertrieben. Den Vergleich mit Ultima Underworld hielt der Dungeoncrawler aus der Ego-Perspektive aber nicht durchweg stand. Die Möglichkeiten der Charakterentwicklung waren eingeschränkter, die Interaktion mit den NPCs stark limitiert und die Nahkämpfe eher auf simples Haudrauf gestrickt. Auch die relativ übersichtliche Welt (komplett unter Tage) und die lineare Hintergrundgeschichte wurden in den meisten Tests bemängelt -- von den unzähligen spielerischen wie technischen Problemen, die das Spiel teilweise bis heute noch plagen, ganz zu schweigen. Und doch fuhr der Titel überwiegend Wertungen über 80% ein und entwickelte sich schnell zu einem absoluten Geheimtipp unter Rollenspiel- und auch Ultima-Fans. Wieso, verraten wir euch auf der nächsten Seite.
Arx Fatalis: Die Parallelen zu Origins 3D-Rollenspiel Ultima Underworld waren für Kenner des Originals nicht zu übersehen.
Lord Lava 17 Shapeshifter - Abo - 8642 EXP - 28. Juli 2011 - 16:58 #

Ich finds immer noch schade, dass "The Crossing" nie erschienen ist.
Das Konzept hat sich sehr interessant angehört und vllt. hätte es wirklich eine gelungene Kombination aus Single- und Multiplayer werden können.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20391 EXP - 28. Juli 2011 - 17:12 #

Schöner Artikel. Was würd ich geben für ein zweites Arx Fatalis oder Dark Messiah. Ich hoffe doch das da was entwickelt wird. Wobei ich mir das net vorstellen kann. Würde ja Hausintern ne Konkurrenz sein zu den Elder Scrolls Spielen :(

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 309875 EXP - 28. Juli 2011 - 17:31 #

Ach, Rockstar leistet sich auch mit GTA, RDR und Bully ähnliche Marken, und dann nimm noch Take 2 mit Mafia und neuerdings (nur entfernt ähnlich, das aber schon) L.A. Noir dazu. Kommt immer drauf an, wann die Spiele erscheinen...

Spitter 12 Trollwächter - 1123 EXP - 28. Juli 2011 - 17:34 #

Dark Messiah war ein absolut geniales Spiel ! Ein würdiger NAchfolger wäre Grandios. Träume sterben bekanntlich nie ^^

Lord Lava 17 Shapeshifter - Abo - 8642 EXP - 28. Juli 2011 - 17:38 #

Stimmt, da wäre schon damals ein Nachfolger klasse gewesen.
Aber mal abwarten, evt. tauchen ja ein paar Spielelemente in Dishonored wieder auf.

BIOCRY 15 Kenner - Abo - 2923 EXP - 28. Juli 2011 - 21:10 #

Da schließe ich mich jetzt mal an! Dark Messiah ist GEIL!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29052 EXP - 28. Juli 2011 - 21:49 #

Absolut! Kann die schlechten Wertungen auch absolut nicht nachvollziehen. Vielleicht hat dort ein Alpha-Autor den Takt angegeben und der Rest abgepinnt ;) .

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 EXP - 29. Juli 2011 - 2:44 #

Aber sowas von! :D Eines meiner liebsten Spiele!

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2425 EXP - 28. Juli 2011 - 17:40 #

wäre ihnen zu wünschen mit dem neuen spiel einen erfolg zu landen

Tassadar 17 Shapeshifter - 7680 EXP - 28. Juli 2011 - 18:22 #

Super Artikel, interessantes Thema, gut aufbereitet, gut recherchiert, gut geschrieben, fast keine Schreibfehler (oder alle superschnell behoben). Großes Lob! Leider geht mehr als ein Kudo nicht.

Olphas 24 Trolljäger - - 46186 EXP - 28. Juli 2011 - 18:29 #

Feiner Artikel. Bin wirklich gespannt, ob sie mit Dishonored zu alter Größe zurückkehren können. Arx Fatalis und Dark Messiah waren beides hervorragende Spiele, die auch das experimentieren mit der Spielwelt belohnten. Ich denke da nur an das Kliff, die angelockten Orks und den Eiszauber auf dem Boden ... gnihihi.

Deadpool 12 Trollwächter - Abo - 1125 EXP - 28. Juli 2011 - 18:49 #

Natürlich würde kein Publisher Geld geben für einen Titel, der zwar äußerst innovativ ist sich aber aller voraussicht nach nicht gut verkaufen wird. Egal wie viele Spieler sich nach innovativeren Spielen sehnen, letztlich verkauft sich altbewährtes am besten, bestes Beispiel ist da sicher die Call of Duty Reihe. Und das sieht man ja nicht nur bei Computerspielen, auch bei Filmen ist das nicht anders, ich nenne da mal als Paradebeispiel Michael Bays Transformers 3, der wohl schlechteste Film oder sagen wir mal Blockbuster den ich mir je angetan habe, spielt in 9 Tagen 500 mio $ ein, finanziell also ein voller Erfolg.

Schade is es natürlich trotzdem, habe Arx Fatalis damals bei einem Freund gespielt und Dark Messiah kram ich heute noch ab und an raus, beides super Spiele, die leider nicht bei der breiten Masse ankamen. The Crossing hab ich auch mehr oder minder aufmerksam verfolgt, weil ich das Konzept genial fand bzw. immer noch finde aber es war leider absehbar, dass daraus nichts werden würde. Wahrscheinlich sind die Ideen der Arkane Studios immer ihrer Zeit voraus gewesen. Ich warte mal ab wie Dishonored wird, aber ich bin da eigentlich recht zuversichtlich, dass bei einer Zusammenarbeit mit Bethesda was vernünftiges rauskommen sollte.

fightermedic (unregistriert) 28. Juli 2011 - 18:58 #

was vernünftiges rauskommen wird wohl fast sicher, bei dem entwickler!
aber wenn ich mir die screenschots so anschaue dann hab ich schon wieder den verdacht, dass auch dieses spiel sich wegen seines scenarios nicht sonderlich gut verkaufen wird
die arcane studios sind jedenfalls eines der sympatischsten entwicklerteams die es noch gibt, die machen einfach spiele mit seele

btw. hat die US-Fachpresse das spiel wirklich so verissen?? und wirklich wegen der STORY? die war ja wohl der hammer...
wenn es mal jehmals ein spiel gab dass man mit ruhigem gewissen seine 90er wertung geben konnte dann war das dark messiah!

Labrador Nelson 26 Spiele-Kenner - - 74614 EXP - 28. Juli 2011 - 19:16 #

Arx Fatalis war für mich damals und noch Jahre später eine absolute Offenbarung! Diese Detailverliebtheit, das Gameplay, die Atmosphäre und das Setting und all die kleinen Freiheiten waren unglaublich beeindruckend.

Dark Messiah hab ich an einem Wochenende total besessen am Stück durchgezockt! War danach fast wie lobotomiert und mit Sicherheit dehydriert! Ein Wahnsinns-Game! Ich hatte aber diesen "Dolch-Bug". Man hielt bis zum Schluss immer ein Dolch in der linken Hand, egal wo man war, was man tat oder welche anderen Waffen man benutzte, diesen Dolch bekam man nie wieder weg! :)

Um The Crossing ist es wirklich schade. Ich hab irgendwo gelesen, dass beim Publisher-Hopping von Arkane die Verlage das Spielprinzip und seine praktische Umsetzung den Jungs schlicht und ergreifend nicht glauben wollten oder konnten. Sie waren mal wieder ihrer Zeit voraus. Ich hoffe sehr, dass sie bei Bethesda nun angekommen sind.
Bin mir fast sicher, das Dishonored ein Hit wird!

Claython 16 Übertalent - Abo - 4592 EXP - 28. Juli 2011 - 20:01 #

Schön das die Arkane Studios einen so guten Artikel für sich verbuchen können. Arx Fatalis hat mich damals gleichermaßen gefesselt wie auch gefrustet und ja auch ich hab massenhaft Brot gebacken. Warum? Weil man es konnte. ^^

Vor kurzem habe ich mir auch Dark Messiah of Might & Magic beim SummerSale gekauft, macht ja trotz seines alters einen guten Eindruck, schaun wir mal wie es weitergeht. ^^

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20391 EXP - 31. Juli 2011 - 18:38 #

Auf PC Games war vor kurzem ein Mod der auch noch auf Source Basis basiert mit so Dinos. Extrem was die da aus der Engine noch rausholen können. Knapp an Crysis 1 Grafik. Die Engine kann man noch pressen.

Ike 14 Komm-Experte - Abo - 1860 EXP - 28. Juli 2011 - 20:51 #

Sehr schöner Artikel! :) Ich liebe solche Blicke hinter die Kulissen.
Arx Fatalis habe ich in guter Erinnerung, auch wenn es mich nicht absolut umgeworfen hat. Dark Messiah hatte ich irgendwie total übersehen (jaja, Ubisofts Werbekampagne ist schon wieder abgeflaut... ;) ), da hat aber der Steam Summer Camp Sale nachgeholfen. Das wird bald mal angespielt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29052 EXP - 28. Juli 2011 - 21:49 #

Absoluter Anspieltipp! Ich habs auch gerade erst wieder installiert und zocke es begeistert.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12128 EXP - 29. Juli 2011 - 0:07 #

Sollte ich auch nochmal tun. Hab's damals zum Release geholt und bin auch recht weit gekommen. Aber beendet hab ich's leider nicht.

MasterAli 06 Bewerter - 90 EXP - 29. Juli 2011 - 1:24 #

Im Artikel ist erst die Quakecon 2010 die Rede, dann von 2009 im nächsten Absatz. Tippfehler?

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 EXP - 29. Juli 2011 - 5:51 #

Nein. Der Kauf von Arkane wurde auf der QuakeCon 2010 verkündet. Der von id auf der QuakeCon 2009.

Cloud 17 Shapeshifter - 7697 EXP - 30. Juli 2011 - 10:36 #

Sehr guter Artikel!

Von Arx Fatalis habe ich damals nur die Demo gespielt, die mich allerdings nicht sonderlich begeistern konnte (obwohl ich auch ein Fan von Ultima Underworld war). Und Dark Messiah steht seit Ewigkeiten auf meiner Irgendwann-mal-kaufen-Liste. Irgendwann dann mal...

Spike_BxG 10 Kommunikator - 549 EXP - 31. Juli 2011 - 3:02 #

Arx Fatalis ist eines der besten RPGs die ich gespielt habe. Ich hoffe, das doch noch ein zweiter Teil kommt. Dark Messiah wollte ich heute in der Stadt kaufen aber habs nirgends gefunden. Amazon + FSK 18 hab ich noch nicht ausprobiert, mal schauen.

Athavariel 21 Motivator - Abo - 27607 EXP - 17. April 2012 - 19:07 #

Super Report. Zum Glück bin ich über die neuste Dishonored News hier gelandet.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)