Weit jenseits von "komplex"

X Rebirth

Manche Serien liebt man oder man hasst sie. Bei X etwa scheiden sich die Geister oft in fanatische Anhänger oder verbrannte Kinder. Denn X, so haben es manche Otto-Normal-Weltraumspieler für sich erfahren, ist furchtbar komplex, furchtbar zeitaufwändig und furchtbar schwer zu bedienen. Aber stimmt das überhaupt, stimmt es bei Rebirth?
Jörg Langer 18. Oktober 2013 - 9:49 — vor 2 Jahren aktualisiert
X Rebirth ab 9,00 € bei Amazon.de kaufen.
Die Screenshots stammen teils von GamersGlobal

Seit vielen Jahren arbeitet Bernd Lehahn mit seinen Egosoft Studios daran, eine Weltraumsimulation zu erschaffen, die Action und Komplexität verbindet. Und zwar in einer Weise, an die sich die großen amerikanischen Genrevertreter nie herangetraut haben und sich wohl auch nie herantrauen werden. Seit 1999 X – Beyond the Frontier erschien (es folgten inklusive Addons fünf weitere Inkarnationen), hat sich eine treue Fangemeinde im X-Universum angesiedelt. Doch seit dem ersten Teil wurde die Serie auch für ihre Kompliziertheit und Bedienungseigentümlichkeiten kritisiert. Für Spieler, die nach zehn oder 20 Stunden zum Ende kommen wollen, war der Weltraumtitel sowieso noch nie etwas: Den wahren Spaß entfaltet X traditionell, wenn man nach dutzenden und hunderten Stunden ganze Raumstationen erwirbt (oder gar selbst baut) und in seinem Sinne wirtschaften lässt.
 
Neugeburt von Szenario und SpielBeim vierten Hauptteil X Rebirth, der in knapp einem Monat in die Läden kommen wird, soll der Name Programm sein: Zum einen in Sachen Spielkomfort – nicht von ungefähr stellt uns Bernd Lehahn sein neues Werk nicht mit Tastatur und Maus (die natürlich auch funktionieren) vor, sondern per Gamepad. Und zum anderen bei der Story: Die von einer alten, verschollenen Rasse erbauten Sprungtore hatten jahrzehntelang den Dienst eingestellt, die voneinander abgeschnittenen Sonnensysteme mussten allein überleben – was etwa in reinen Bergbau-Systemen zu gewaltigen Hungersnöten und einem Massensterben führte. Doch im Laufe der Handlung werden die Sprungtore wieder zu funktionieren beginnen, der Handel zwischen den Welten startet neu, und wir als Spieler sind mittendrin.
 
Großschiffe wie dieses sind ein Markenzeichen von X Rebirth.
Besonders stolz ist Lehahn auf die „echten Weltraumstädte“ im Spiel. Er spricht von „dichten Geometrien“, also komplexen Stationen, die dem Herumfliegen im All mehr Hintergrund spendieren sollen als nur ein farbiges Planeten-Bitmap, einige Nebulae in der Ferne und vielleicht mal ein kleiner Asteroidengürtel – dem Standard im Genre. „Wir hatten schon immer große Raumstationen in der X-Serie, aber die waren nur Menüs. Sie waren ein einziger großer Block, egal, wohin man schoss.“ Nun aber sind die Stationen, nein All-Städte, riesenhafte Gebilde, bei denen jeder Arm, jedes Modul einen Zweck erfüllt. „Das ist die größte Änderung in Rebirth“, so Lehahn.
 
Verdammt viel losUnd tatsächlich: Sowohl bei der Präsentation als auch beim Selberspielen in der Redaktion (bei letzterem hatten wir nur die Gamescom-Fassung zur Verfügung) fiel uns auf, was alles los ist im Rebirth-Weltraum. Entlang der „Highways“ (festen Routen zwischen Sektoren, die man abfliegt, statt wie früher „Sektoren-Sprungtore“ zu nutzen) und in Nähe der Stationen gibt es eine unüberschaubare Menge von Schiffen, die mehr oder weniger koordiniert ihren Verrichtungen nachgehen. Die meisten davon gehören zu den „Mass Traffic Networks“, einem System, das eine Vielzahl von Schiffen von Punkt A nach Punkt B bewegt, wie auf einer Autobahn. Doch jedes Schiff darauf kann beispielsweise angegriffen werden
Anzeige
, ist also in die Spielmechanik eingebunden statt reine Staffage. Spannender sind natürlich Handelsschiffe, Polizei-Raumer und andere „wichtige“ Flugobjekte; diese werden durch Rechtecke markiert, damit ihr sie leichter anwählen könnt in der Flut der möglichen Ziele. Im Hintergrund kann es jederzeit zu Kämpfen zwischen Polizei und Räubern kommen, oder wir sehen dabei zu, wie riesige Abbau-Schiffe mit ihren blauen Bergbau-Lasern Asteroiden auseinandernehmen.
 
Zum Mass Traffic gehören auch jene Schiffe, die Großraumschiffe, die in Nähe eines Frachtdocks schweben, entladen. Und auch hier gilt: nichts ist nur Staffage. Enthält ein Großraumschiff zum Beispiel 1.000 Tonnen eines Materials (ein von uns erfundenes Beispiel), und passen je zehn Tonnen auf eines der Zuliefererschiffe, so werden sich 100 Schiffe vom Großraumschiff zur Raumstation bewegen (oder zehn Schiffe zehnmal hin und her fliegen), bis die Ladung gelöscht ist. Wer zehn Frachten abschießt, lässt also nur 900 Tonnen der Rohstoffe in der Station ankommen – und greift so unter Umständen in die Produktion der Station ein, was wiederum die Preise in diesem System beeinflussen kann.
Viel los auf dem Bildschirm: Animiertes Cockpit, zig Asteroiden, große Station, diverse freundliche und feindliche Schiffe.
Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 309866 EXP - 18. Oktober 2013 - 9:58 #

Viel Spaß beim Lesen!

Grubak 13 Koop-Gamer - 1638 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:13 #

Als alter Fan von Elite ist das Game Pflicht für mich.
Grüsse

NickHaflinger 16 Übertalent - 5143 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:34 #

Sollte für einen Elite-Fan nicht eher "Elite: Dangerous" Pflicht sein?

Maverick 28 Endgamer - Abo - 98697 EXP - 18. Oktober 2013 - 11:46 #

Ich hoffe doch sehr, dass Elite: Dangerous das insgesamt bessere Spiel der beiden wird. :)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21039 EXP - 18. Oktober 2013 - 12:14 #

Ich auch, trotzdem gönne ich X gern den Erfolg, wenn es gut ist.

Dennis Kemna 15 Kenner - Abo - 3849 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:14 #

Die X-Serie war schon immmer was besonderes. Ich bin echt gespannt auf den Neustart. Auch wenn ich Nopi vermissen werde...

Shawn 12 Trollwächter - 906 EXP - 2. November 2013 - 9:23 #

Ich auch! - Und Dein Kommentar verrät mir, dass wir beide wahrscheinlich die einzigen echten X'ler hier sind...

Wie dem auch sei, ich hab dermaßen viel Euphorie und Hoffnung in Rebirth gesetzt, dass ich Egosoft eine Enttäuschung nur sehr, sehr schwer verzeihen könnte. Mal schauen. ;-)

Shawn

P.S.: Bevor Fragen aufkommen... ja, ich bin der Shawn, welcher den "Organic-Mod" für X2-The Threat und "Shawn's Cockpit-Mod" für X3 Reunion entwickelt hat. - Insofern hab ich eine besondere Bindung zu X und hoffe sehnlichst auf ein gutes Game.

DarthMaul666 06 Bewerter - 95 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:28 #

Das sieht doch schon sehr gut aus, ich freu mich drauf :-)

roshi 13 Koop-Gamer - 1565 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:32 #

Ich hoffe auf den Teil. Habe mich schonmal an X Versucht, aber bin wirklich an der Komplexität und den verschachtelten Menüs gescheitert.

Inso 15 Kenner - Abo - 3447 EXP - 18. Oktober 2013 - 18:24 #

War bei mir ähnlich, fand das Spiel an sich auch gar nicht so schlecht, aber der Zeitaufwand war mir dann letztendlich zu hoch. Wo andere Spiele nach 15h den Abspann zeigen, hatte ich bei X da grad mein zweites Schiff..

vicbrother (unregistriert) 20. Oktober 2013 - 12:56 #

Dann warte mal auf Star Citizen - dagegen wird X ein Schnelldurchgang.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Abo - 6365 EXP - 21. Oktober 2013 - 11:16 #

Das glaub ich nicht ;)

Herbie (unregistriert) 22. Oktober 2013 - 22:04 #

Im Gegensatz zu Star Citizen wurden hier ja schon mal konkrete Infos gegeben. Worauf basiert Deine Annahme?

vicbrother (unregistriert) 22. Oktober 2013 - 22:28 #

Meine Annahme beruht auf der verfügbaren Geldmenge, der Menge von Fans und der großen Anzahl von Ideen. Das muss doch einfach viel viel größer werden.

Kirkegard 19 Megatalent - Abo - 13788 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:39 #

Jajajaja!
Äh, muss ich haben...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21039 EXP - 18. Oktober 2013 - 12:15 #

Ich auch!

Mario Donick 14 Komm-Experte - 2267 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:40 #

Danke für die Vorschau. Die X-Serie verfolge ich, seit ich vor vielen Jahren mal den allerersten Teil in der Computer Bild Spiele :D fand.

Dass Egosoft es aber nach all den Jahren nicht hinbekommen hat, mal jemanden einzustellen, der vernünftiges Figurendesign hinbekommt, finde ich fast schon skurril.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4055 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:45 #

Gerade weil man ja auch auf Gamepadsteuerung setzt, habe ich einen riesen Bammel vor der Menüführung. Wenn ich erstmal 15 Sekunden brauche, um in das entsprechende Untermenü zu kommen (durchaus denkbar bei so komplexen Spielen) dann nervt das nach einer Weile einfach nur.

Vidar 18 Doppel-Voter - 11554 EXP - 18. Oktober 2013 - 13:58 #

Viel schlimmer als die Menüs der Vorgänger kann es nicht werden, die Menüführung war schon immer mistig.

eQuinOx (unregistriert) 18. Oktober 2013 - 16:52 #

Aber flutschte doch nach ein paar Stunden ausm Rückenmark?! Wenn ich mich 100+ Stunden mit einem Spiel beschäftige, zählt eigentlich nur noch die Geschwindigkeit des Interfaces. Und bei aller Kritik - das hat X3 gut hinbekommen!

Ja, am Anfang braucht man für komplexere Aktionen vielleicht sogar ein paar Minuten, bis man dahintergestiegen ist, wie das funktioniert. Nach der (steilen) Lernphase aber dauert das gleiche Kommando nur 2 Sekunden. Und so macht es dann ja auch Spaß, komplexe Vorgänge in Echtzeit zu steuern.

Meine größte Sorge ist, dass in Rebirth nun "intuitive Menüs" eingebaut wurden, wo ich beim 1. Mal statt mehrerer Minuten nur 20 Sekunden brauche ... die dann aber auch beim 1000. Mal noch 20 Sekunden dauern! Wenn ich als unbegabter Joypad/Mausschubser dann pro Minute nur noch 3 Kommandos rauskriege, haben sie zumindst für mich den Spielspaß versaut.

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4154 EXP - 18. Oktober 2013 - 19:50 #

Exakt. Das ging mir ganz genauso beim Spielen dieser Serie.
Nach einer Weile kennt man alle Shortcuts und geht gar nicht mehr durch die Menüs. Da werden die entsprechenden Tasten auf der Tastatur gedrückt, was ja längst in Routine übergegangen ist, wenn man zum Hundertsten Mal eine Strecke abfliegt, um Erze hin und her zu schippern.
Diese Serie ist schlichtweg gar nichts für Gelegenheitsspieler, sie ist im Grunde der Inbegriff von Hardcore oder Dedicated oder Ambitous oder wie auch immer man solche begeisterten Spieler nennen will.
Zudem ist es so, dass ich mich immer gut in die Welt versetzt fühlte, zumal es dazu Kompendien und Bücher gibt und jedes technische Detail oder jede Redewendung mit einer logischen Vorgeschichte kommt. So viel Liebe zum Detail habe ich sonst kaum in einem Spiel gesehen, vielleicht noch bei dem alten Outcast.

vicbrother (unregistriert) 20. Oktober 2013 - 12:59 #

Warten wir auf die Ankündigung von Star-Citizen-Schöpfer Roberts, der wird sicherlich bald mitteilen, dass X, Eve Online und Elite in Star Citizen integriert werden :D

Wieviel hat X: Rebirth eigentlich in der Entwicklung gekostet? Damit man das mit Star Citizen mal vergleichen kann...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21039 EXP - 21. Oktober 2013 - 9:16 #

Verlässliche Aussagen zu den Kosten kontne ich nicht finden. Ich gehe jedoch von einem Betrag von max 5 Mio aus, was für deutsche Verhältnisse schon ordentlich wäre.

MachineryJoe 16 Übertalent - Abo - 4154 EXP - 25. Oktober 2013 - 10:36 #

Ich bin natürlich auch Backer von Star-Citizen und dem neuen Elite. Wenn man das Genre mag, muss man es auch insgesamt unterstützen. Bin froh, dass es solche Spiele und den dafür benötigten Spiele-PC gibt.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Abo - 6365 EXP - 21. Oktober 2013 - 16:58 #

In den Gamestar-Videos gehen sie auf diesem Punkt ein: Es wird immer noch die Tastatur-Shortcuts geben. Z.b. "." oder ";" um auf die Karten zuzugreifen etc. Also keine Angst.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5143 EXP - 18. Oktober 2013 - 10:48 #

Irgendwie ist mir das Weltall hier zu bunt geraten. In einem Raumschiff sollte man das Gefühl haben, dass draußen nichts als die kalte, schwarze Leere lauert.

XLuxx 09 Triple-Talent - 261 EXP - 19. Oktober 2013 - 0:49 #

Wer will denn bitte Stundenlang in absoluter Schwärze herum fliegen, indem man ohne Sensoren kein Objekt erkennen kann, in dem die Entfernungen extrem sind und alles ewig lange dauert?? Bin ganz froh, das in Spielen der Weltraum voll von Farbe, Formen und Objekten ist, ansonsten würde es doch schnell einschläfernd sein! Oder?

vicbrother (unregistriert) 20. Oktober 2013 - 13:02 #

Wahre Weltraumfans! Aber der wirkliche Weltraumfan braucht nur eine Emulation des Apollo 11-Bordrechners. Das ist Spannung pur und viel besser als die jetzigen Weltraumsimulationen, wo mehr Leben ist als auf dem Oktoberfest.

Kirkegard 19 Megatalent - Abo - 13788 EXP - 21. Oktober 2013 - 8:20 #

Und als Aufreger dann der Flugsimulator mit einem Transatlantik Flug in Echtzeit.

Roboterpunk 15 Kenner - Abo - 3892 EXP - 18. Oktober 2013 - 11:08 #

X habe ich damals noch gekauft, weil ich die Packung so toll gestaltet fand. X3 habe ich dann wirklich als Frechheit empfunden. Ich hatte mich so auf das Spiel gefreut und dann gab es auch nach mehreren Patches bei mir nichts als Bugs, Abstürze und grafische Ausfälle.

Eigentlich habe ich mir damals geschworen: nie mehr Egosoft. Aber das liest und schaut sich alles so gut an und ich liebe einfach das Weltraum-Setting. Wenn GG ein positives Fazit zieht, gebe ich dem Spiel gerne eine Chance.

Fuzzymancer 12 Trollwächter - 868 EXP - 18. Oktober 2013 - 11:19 #

Ich bin auch häufig an den Einstiegshürden der X-Serie gescheitert (habs wirklich versucht :P). Sollten wirklich Verbesserungen (insbesondere Menüstruktur) und eine etwas besser durchdachte "Einführung" vorhanden sein würde ich diesem Titel gerne eine Chance geben.

Ukewa 15 Kenner - Abo - 3689 EXP - 18. Oktober 2013 - 15:24 #

Kann sein, daß mein Hinweis auf die "Konkurrenz" (die sich aber m.E. hier eh nicht mit Ruhm bekleckert) nicht gern gesehen ist - im Falle dann einfach löschen. Aber ich schreib das hier sowieso eher für den Entwickler.
Auf Gamestar.de (video/specials) gibt es eine 4-Teilige Interviewreihe mit Bernd Lehahn, wo er einiges über Rebirth erzählt und sie spielen es auch ständig nebenher. Wäre nur der Moderator besser vorbereitet (Die Fragen!) und konzentrierter bei der Sache - aber nunja, Lehahns Aussagen zählen ja.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 EXP - 18. Oktober 2013 - 12:53 #

Hört sich doch gut an. Und eine gewisse Komplexität muss hier einfach sein, solange sie etwas besser strukturiert ist als bei den Vorgängern. Angst brauch da doch keiner zu haben.

Frage zur Grösse/Aufbau des Alls: In den alten Spielen gab es ja Sektoren, die durch Sprungtore verbunden waren. Entsprechen nun die Zonen diesen Sektoren (kommen die alten Sektornamen wieder vor)? Und was die Reisemöglichkeiten angeht: Zwischen den Sektoren kann man nun per "Autobahn" und per Sprungtor reisen? und zwischen den Sonnensystemen?

Annonymm (unregistriert) 18. Oktober 2013 - 13:41 #

Nee. Es gibt 4 der alten sektoren/sternensysteme zwischen denen es NUR mit sprungtoren hin und her geht.

und diese sektoren sind dann noch zweifach unterteilt und durch zweierlei arten von highways erfliegbar.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 EXP - 18. Oktober 2013 - 14:46 #

Wenn ich das richtig Verstehe:
die Highway führen um den Planeten oder Mond von Station zu Station
die Super Highway führen zu einem anderen Planeten im System
die Sprungtore in ein anderes Sonnensystem

Auf jedenfall wird alles mächtig Groß.

Ukewa 15 Kenner - Abo - 3689 EXP - 18. Oktober 2013 - 15:26 #

So hab ichs auch verstanden. Und von den kleinsten Highways kann man jederzeit einfach aussteigen, so wie bei Freelancer damals.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 EXP - 18. Oktober 2013 - 15:12 #

In den alten Spielen entsprach aber nicht ein Sektor einem Sonnensystem. Sieht man besonders gut in den neueren Teilen, in welchen ja unser eigenes Sonnensystem mit mehreren Sektoren integriert ist.

Rumi 17 Shapeshifter - 7571 EXP - 18. Oktober 2013 - 12:59 #

Freelancer hatte seiner Zeit aber auch ein sehr schönes Handelssystem und der Explorationsfaktor war ziemlich groß

Moonseeker 12 Trollwächter - 1033 EXP - 18. Oktober 2013 - 13:17 #

Bin sehr gespannt. Die X-Reihe hat ihren Reiz oft erst spät im Spiel entfaltet und bis dahin musste man erst einmal durchhalten können. Bessere Zugänglichkeit kann sich hier nur lohnen.

Stahlknecht (unregistriert) 18. Oktober 2013 - 13:25 #

Mit X3 habe ich mehr Zeit im Singleplayer verbracht als mit jedem anderen Spiel.
Dabei bin ich eher zufällig auf das Spiel gestossen- früher habe ich leider den Fehler begangen noch auf die etablierten Spielemagazine zu hören und da wird so eine kleine Firma wie Egosoft mit einem komplexen Spacegame ntürlich Wertungsmäßig abgestraft. Da gibt man lieber der hunderttausenstem-linearem Egoshooter, mit viel Bum-Bum, bekannter Steuerung und gescripteten Sequenzen eine 80+ Bewertung, als dieser Spieleperle mit echtem Tiefgang und Spielspass für hunderte Stunden.

XRebirth versucht diesem Spieleentwicklungstrend, möglichst auch dem Dümmsten oder Ungeduldigstem schnelle Action zu bringen, nun Rechnung zu tragen und wagt dabei den Spagat zwischen schneller, unkomplizierter Action sowie Komplexizität und Spieltiefe.

Dies wird in der Community durchaus kritisch gesehen. Niemand hat etwas gegen Vereinfachungen der Steuerung u. Menues z.B., aber man kann sich denken wenn ich mehrere Kampfverbände, bestehend aus vielen Korvetten, Fregatten, hunderten von Jägern, Raketenfregatten, Bombern und Trägern sowie Schlachtschiffen koordinieren und micromanagen will, geht dieses eben nicht "einfach" und schon garnicht mit einem verdammten Gamepad!

Natürlich habe ich als echter Fan XRebirth schon lange als CE vorbestellt - halte die Anbiederung an den Dumpfbacken-Gamepad-Casual-Markt aber für die falsche Richtung. Denen wird XR nämlich immer noch zu komplex sein, dafür finden sie die Grafik und Animationen scheisse und es scheppert nicht genug!

Viel Glück und Erfolg, EGOSOFT !

Arparso 15 Kenner - 3022 EXP - 18. Oktober 2013 - 14:22 #

"wenn ich mehrere Kampfverbände, bestehend aus vielen Korvetten, Fregatten, hunderten von Jägern, Raketenfregatten, Bombern und Trägern sowie Schlachtschiffen koordinieren und micromanagen will, geht dieses eben nicht "einfach" und schon garnicht mit einem verdammten Gamepad!"

- Das ging unglücklicherweise aber auch mit der alten Steuerung nicht (einfach). Im Grunde kann es nur besser werden, aber ich bin ja ohnehin der Meinung, dass sie hier ein vollwertiges RTS-Interface benötigen, etwa á la Homeworld oder Nexus. Ansonsten wird das Kommandieren größerer Flotten wohl immer ein absoluter Krampf bleiben.

vicbrother (unregistriert) 20. Oktober 2013 - 13:06 #

Die beste Steuerung ist immer noch die Originalsteuerung aus der Realität: Der Sprachbefehl! Warum das nicht auf den Konsolen und PCs stärker angeboten wird entzieht sich aber meiner Kenntniss.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Abo - 6365 EXP - 22. Oktober 2013 - 9:00 #

Weil Sprachsteuerung dafür immer noch nicht ausgereift genug ist, bzw. der Aufbau einer richtig guten Sprachsteuerung für einen neuen Kontext sehr aufwendig und damit teuer ist.

Annonymm (unregistriert) 18. Oktober 2013 - 13:47 #

Viele tolle Verbesserungen bei.

aber auch so mancher gedanke 'na wenn das mal was wird..':

- nur vier systeme? Da passen kaum großfraktionen und rassen rein
- klappt die Steuerung per tastatur?
- naturliche grenze der flottengroese: hört sich auch gaaar nicht gut an

insgesammt schaut es so aus als würde für den leichten Einstieg etwas das endgame geopfert und umständlicher gemacht :/

Hoffen wir das beste! (Und zur Not kommen ja auch bald gute Alternativen ;) )

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Abo - 6365 EXP - 22. Oktober 2013 - 8:58 #

Sie haben wohl die Aufteilung verändert. Das wurde möglich, weil sie das Spiel ja komplett neu entwickelt haben.

Ich vermute mal, dass sie die Fläche der bisherigen X-Games einfach auf vier Systeme aufgeteilt haben. Wird vielleicht dann so wie in Freelancer sein, wo man ja auch nicht "mal eben" durch ein System fliegen kann, sondern ein System wirklich sehr groß ist. In X:Rebirth rechne ich jetzt erst mal mit Systemen, die noch mal ein ganzes Stück größer sein werden als in Freelancer.

Und Alternativen zu X sehe ich gerade nicht, vielleicht bin ich aber auch blind? Sind noch andere "Ich baue mir mein eigenes Weltraumimperium" Spiele in der Mache? Das tolle an X ist doch dieses epische. Die Weltraumkämpfe waren immer nur ein kleines Spielelement.

maxdome 08 Versteher - 190 EXP - 18. Oktober 2013 - 13:53 #

Die X Serie ist und war immer was besonderes. Wer sich aber nicht abschrecken lies und sich die Zeit nahm, der bekam ein großartiges Spiel mit viel freiheiten und einem Gefühl das alles möglich ist.
Ich mag es wenn meine Fantasie angeregt wird und das hat X auf jedenfall geschafft.

Mich haben die Menüs nie wirklich abgeschreckt, vielmehr waren sie eine Herausforderung für mich, die ich meistern wollte. Dazu muss man sagen das ich von den meisten Spielen gelangweilt bin. Ich will ein Spiel erleben und mich einarbeiten und mir nicht ständig alles abnehmen lassen. Ich habe dann nicht das Gefühl etwas geschafft, sondern nur etwas abgearbeitet zu haben.

Aber ich kann all jene verstehen die nicht die Lust und die Zeit hatten sich darauf einzulassen.

Die wichtigste Aussage die Bernd Lehahn für mich gemacht hat war die, dass XRebirth mit Version 1.0 beginnt und ich freue mich schon darauf zu sehen wohin die Reise mit XRebirth geht und eines hat Egosoft in all den Jahren bewiesen. Sie arbeiten stätig und mit viel liebe an der X Serie und das kann nicht jedes Studio von sich behaupten.

Vidar 18 Doppel-Voter - 11554 EXP - 18. Oktober 2013 - 14:05 #

Beziehen sich diese 4 Systeme auf die Haupthandlung?

Ansonsten ja sieht nett aus nur schade das man die Handlung machen muss, interessierte mich bei einem X noch nie.
Auch mal abwarten wie die Langzeit Motivation ist.

Sensei_sama (unregistriert) 18. Oktober 2013 - 14:33 #

Frage mich auch wo die alternativen Startmöglichkeiten hin sind. Das ist ja nicht soo schwer zu programmieren. Zudem die storry sich wieder recht krude anhört (pöser Konzern übernimmt die macht und verscheucht einen).

aber denke schon das die weiteren 'Patches' als auch mods sowohl an den 4 Systemen als auch an den startmöglichkeiten noch was ändern werden..

Phin Fischer 16 Übertalent - 4055 EXP - 18. Oktober 2013 - 16:26 #

Naja, er betonte, dass derjenige, der keine Lust auf Story hat, diese auch nicht erledigen muss. Er kann sich stattdessen nach der ersten Minute in sein Schiff setzen und irgendwo hin fliegen. Die Frage ist halt nur, wie man dann die Öffnung der Sprungtore auslöst...

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - Abo - 6365 EXP - 22. Oktober 2013 - 8:53 #

Die Handlung hat man bisher doch auch immer gemacht. Nicht wegen der "tollen" Story, sondern aufgrund der Belohnungen die man bekommt. War aber immer sehr schlecht inszeniert. Und glaubwürdig ist es auch nicht, dass man eine Bezahlung PLUS komplette Raumschiffe für so kleine Aufträge bekommt. Hoffentlich ist das jetzt plausibler gelöst.

Foxhound (unregistriert) 18. Oktober 2013 - 23:13 #

Die nur 4 ganze Sternensysemen schrecken mich doch arg ab.
Es gibt im alten X-universum 5 Völker. Wenn du Die Terraner als Seperate Spezies Ansiest 6. Sowie die Xenon und die Khaak.
Aber bei nur 4 Systemen... Das ganze Hört sich für mich extrem danach an.
Die 4 systemen Waren Terranisch / Argonisch. sie wurden vom Tornetzwerk getrennt. Die Teraner gaben denn Split, Paraniden oder den Tintenfischdingern die Schuld daran. Es gab einen Hetzjagt. Und man findet im Ganzen spiel 3 oder 4 Enclaven der Paraniden( dennen traue ich am Besten zu sowas zu überleben) und Erwähnungen in Texten.
Dafür würde sprechen das alle bislang gezeigten NPC Terraner/Argonen waren. Wenn sie Wirklich alle Alien Völker aus dem Spiel entfernt haben und das Ganze Spiel nen Reinen Humanoidengeschichte ist... Dann wäre ich arg Entäuscht. Ich hoffe das ich mich irre.

ThokRah 13 Koop-Gamer - Abo - 1708 EXP - 19. Oktober 2013 - 7:49 #

Es wurde offiziell bestätigt, dass es in Rebirth (zumindest in 1.0) nicht mehr alle Völker geben wird. Bestätigt sind bis jetzt nur Menschen, Split und Xenon.
Vermutet wird, dass evtl. noch die Paraniden mit von der Partie sind (wegen der Reaktivierung der Tore).

Die Boronen sind vorerst nicht mehr dabei und die Khaak definitiv für immer verschwunden (Bernd Lehan sagte mal, dass er die Khaak gehasst hat ^^ ).

Evtl. werden aber die Boronen und Paraniden in späteren Versionen wieder vertreten sein. Schließlich ist traditionsgemäß Version 1.0 bei Egosoft nicht das endgültige und vollständige Spiel!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21039 EXP - 19. Oktober 2013 - 11:03 #

Ich bin wirklich gespannt, wie es es sich entwickelt und welche Inhalte dazukommen.

Labrador Nelson 26 Spiele-Kenner - - 74554 EXP - 19. Oktober 2013 - 1:52 #

Freu mich riesig drauf!

immerwütend 21 Motivator - Abo - 25618 EXP - 19. Oktober 2013 - 11:37 #

Ich hoffe, aber ich fürchte auch... Seinerzeit war die Bedienung der Hauptgegner, und ob das nun mit einem Gamepad wirklich besser wird?
Ich werde es im Auge behalten, aber ich werde auch abwarten, was die Spieler sagen, wenn sie sich schon ein halbes Jahr damit beschäftigt haben.

Drugh 14 Komm-Experte - Abo - 2611 EXP - 27. Oktober 2013 - 9:34 #

Ich habe noch nie eines der X Spiele aus der Reihe gespielt, die wurden immer als zu komplex abgestraft. Nun habe ich seit einigen Jahren Entzug wieder echten Jieper auf Space Spiele/Sims. Star Citizen ist schon gebackt, aber X Rebirth hat mich angefixt durch den guten Bericht und die tolle Grafik. Endlich mal Raumstationen durchlaufen, große, glaubwürdige Komplexe im Weltall umfliegen, da freue ich mich sehr drauf.

Aller Voraussicht nach gekauft, nur noch das Freizeitkonto umschichten...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)