Manchmal kommen sie wieder

Wasteland 2 Preview

Langsam aber sicher geht Brian Fargos Wasteland 2 auf die Zielgerade. Seit Mitte Dezember befindet sich das über Kickstarter finanzierte Rollenspiel bei Steam in der Early-Access-Phase. Wir haben die Gelegenheit ergriffen und uns durch das Ödland gekämpft.
Stephan Petersen 4. Januar 2014 - 18:38 — vor 2 Jahren aktualisiert
Wasteland 2 ab 6,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Darauf freut sich mancher alte Spieler: Brian Fargo, einst als Interplay-Chef und Co-Designer für Wasteland (1987) verantwortlich, bringt mit seiner Firma InXile und maßgeblicher Unterstützung durch Kickstarter-Spenden viele, viele Jahre später einen offiziellen zweiten Teil auf den Markt.

Mit dem Start der Early-Access-Phase erhalten erstmals auch Nicht-Backer des Kickstarter-Projekts Zugang zum Spiel. Einzige Voraussetzung: Sie lassen 45 Euro über die virtuelle Ladentheke wandern. Dafür erhalten sie nicht nur Wasteland 2, sondern auch eine digitale Version des ersten Wasteland (zu dem wir in Kürze eine Stunde der Kritiker veröffentlichen werden). Zudem enthält das Paket zwei in der Wasteland-Spielwelt angesiedelte Novellen, den Soundtrack von Wasteland 2 als Download sowie ein digitales Artbook. Ob sich der stolze Preis lohnt?

Vier Ranger sollt ihr seinWasteland 2 ist der Nachfolger des Klassikers von 1988, das kachelbasierte Grafik inklusive "Reinzoomen" in Ortschaften wie bei Ultima verwendete, für Dialoge und Kämpfe aber in die Bard's Tale-Sicht (gezeichnete Porträts) umschaltete. Optisch und spielerisch orientiert sich Wasteland 2 jedoch an den isometrischen Rollenspielen der Jahrtausendwende, vor allem an Fallout 1 und 2 – wenngleich statt der damals fixen Perspektive und Pixelgrafik nun eine 3D-Engine zum Einsatz kommt.

Wie in den beiden Klassikern erlebt ihr Abenteuer in einer postapokalyptischen Welt. Allerdings zieht ihr nicht allein durch das Ödland, sondern sorgt wie im Original gemeinsam mit drei anderen Rangern für Recht und Ordnung. Dazu erstellt ihr zu Spielbeginn ein Team aus vier Rangern. Hierbei könnt ihr auf vorgefertigte Charaktere zurückgreifen oder sie individuell erstellen. Sieben Attribute und Skills in drei Kategorien (weit über 30 Skills insgesamt) sind nicht eben wenig.

Gleichwohl sind die Skills in der aktuellen Beta-Phase noch nicht vernünftig ausbalanciert. Die drei Manipulations-Skills für Dialoge benötigten wir etwa wesentlich seltener als den Schlossknacker-Skill unserer Technikerin oder den Chirurgen-Skill unserer Ärztin. Gerade die beiden letzteren erwiesen sich als überlebensnotwendig, weil im Ödland Kämpfe an der Tagesordnung und Munition Mangelware sind. Dementsprechend waren wir froh über eine Ärztin, die niedergeschossene Ranger reanimiert, und eine Technikerin, die in verschlossenen Kisten Munition und Medipacks findet. Wer nicht die richtige Mischung hat und sich „verskillt“, hat im späteren Spielverlauf das Nachsehen.
Der Humor kommt nicht zu kurz, insbesondere beim Kampf gegen diesen "Disco-Bot".

Überlebenskampf im ÖdlandEuren Ranger-Trupp bewegt ihr im Ödland über eine Karte, die ihr allmählich aufdeckt und dabei neue Orte entdeckt. Vorteilhaft sind vor allem Oasen und geheime Lager, da diese Wasser beziehungsweise Gegenstände wie etwa Munition für euch bereithalten. Wasser ist im Ödland absolut überlebenswichtig! Geht euch das durststillende Nass aus, endet euer Ranger-Team als Futter für die Aasgeier. Eine weitere unangenehme Eigenschaft des Ödlands ist die Radioaktivität einiger Gebiete. Haltet ihr euch dort zu lange ohne Schutzkleidung auf, gehen die Lebenspunkte schneller verloren, als ihr "Fallout" buchstabieren könnt. Für Abwechslung während eurer Reisen sorgen zufällige Begegnungen mit mutierten Viechern oder Banditen. Letztere lassen sich gelegentlich auch mit einem Obolus besänftigen.

Viele gesprächige NPCs gibt es nicht, doch wenn sie sprechen, haben sie auch viel zu sagen.
Der liebste Freund des Rangers ist sein Funkgerät. Auf diese Weise haltet ihr nicht nur Verbindung zur Zentrale, sondern erhaltet neue Missionen. Recht früh im Spiel melden sich sowohl das AG Center als auch der Ort Highpool mit einem Notruf. Da wir in beiden Orten einen Leistungsverstärker an einem Funkturm anbringen sollen, grübeln wir nicht lange nach und reisen zum nähergelegen AG Center. Dort sind nicht nur Pflanzen, sondern auch Menschen mutiert und greifen die überlebenden Wissenschaftler an. Wir schultern also Pumpgun sowie Energieblaster und betätigen uns als Aufräumkommando. Die ersten Rundenkämpfe gehen noch gut von der Hand, doch schließlich stellen sich Munitions- und Medipackmangel ein. Also laden wir kurzerhand einen neuen Spielstand und beginnen zunächst in Highpool.

Entscheidungen und AuswirkungenHighpool wird von Banditen angegriffen; doch hier sorgt der bewaffnete Arm des Gesetzes wesentlich leichter für Ordnung. Die Banditen haben nicht nur weniger Lebenspunkte. Nein, auch Munition und Medipacks sind keine Mangelware, da die erledigten Banditen praktischerweise beides liegenlassen. Schließlich ist der Angriff abgewehrt und wir verbleiben noch einige Zeit in Highpool, um den Ort zu erkunden, unsere Mission (Funkturm) zu erledigen und mit den Bewohnern
Anzeige
  zu quatschen. Zwischendurch hören wir über unser Funkgerät nervige Hilferufe und Verwünschungen des AG Centers. Als diese schließlich immer panischer werden, wollen wir doch einmal nach dem Rechten sehen.

Am Zielort angekommen, erleben wir eine Überraschung. Die Ausgangslage ist nun eine völlig andere! Mehrere zuvor offene Eingänge sind mit Pflanzen überwuchert und die Schauplätze entsprechend nicht mehr zugänglich. Im Eingangsbereich treffen wir auf den letzten Überlebenden. Der Funkturm ist zerstört. Kurzum: Die Mission ist nicht mehr zu schaffen. Pflichtbewusst melden wir die Tragödie dem Hauptquartier. Dort hat man eine alternative Idee. Es gebe noch einen anderen Ort mit einem Funkturm, den wir aufsuchen sollten. Ein Blick ins Logbuch sorgt aber für Ernüchterung. Dieser gelobte Ort ist nicht in der Beta enthalten. Was lernen wir daraus? In der Beta ist natürlich noch nicht alles Gold, was glänzt. Viele Elemente sind noch nicht implementiert oder benötigen weitere Entwicklungsarbeit. Einer dieser Punkte ist mit Sicherheit das Balancing. Doch bereits jetzt wird deutlich, dass unser Handeln tatsächlich Einfluss auf die Spielwelt hat.
Auf der sich nach und nach aufdeckenden Weltkarte läuft euer Ranger-Trupp (nicht-linear) verschiedene Orte an.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324146 - 4. Januar 2014 - 18:44 #

Viel Spaß beim Lesen!

bsinned 17 Shapeshifter - 6830 - 4. Januar 2014 - 18:49 #

Gnaaaaa, ich würd mich ja freuen wenn es gut wird, aber mein Gefühl sagt mir was anderes.

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24252 - 4. Januar 2014 - 19:13 #

Ich bin doch sehr gespannt auf das Spiel! Aber dennoch warte ich lieber auf die Vollversion samt Tests, als mich über etwaige Alpha-Problemchen zu ärgern. Die hätte ich genauso ungern, wenn Wasteland 2 fertig gestellt ist.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 4. Januar 2014 - 19:15 #

Vielen Dank für die Review :) Interessanterweise sind ein paar der Kritikpunkte im Text genau die Dinge, die ich an dem Spiel "lieben" werde (Mir ist natürlich durchaus klar, dass ihr so testen müsst weil der Stand der Technik und des Designs heute was anderes ist).

- Vertonung: Ich mag keine Vollvertonten Spiele. Ich lese viel schneller als die Vertonung spricht daher bringt mich das immer aus dem Spielfluss. Außerdem lese ich lieber als das ich es vorgelesen bekomme ;)

- Deckung: Ihr schreibt euch sind die Kämpfe nicht ausbalanciert genug weil unter anderem nicht genug Deckung da ist. Naja.. aber genau das ist doch toll. Endlich mal wieder Kämpfe indem nicht abgezählt für alle eine Tonne da ist ;)

- Interface und Bedienung: Ihr mögt es nicht, dass diverse aktuelle Komfortfunktionen nicht da sind. Genau das ist für mich das Killerfeature dieser Art Spiele. Ich mag nicht das alles blitzt und blinkt und markiert wird. Ich möchte suchen und mich in der Welt verlieren können. Und ja, ich will auch mal was übersehen und nochmal zurückmüssen.

Aber ich denke das ist Geschmackssache. Euer Review hat auf jeden Fall meine Meinung bestärkt, dass ich das richtige Spiel unterstützt habe.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 4. Januar 2014 - 19:30 #

Sehe ich auch so.

"Auf dem Stand der 90er" ist genau das was ich gebacked habe. Im Moment spiele ich Icewind Dale 2 im Co-Op und Baldur's Gate 1 Enhanced und komme ohne Probleme klar, davor hab ich mal wieder Fallout 1 durchgespielt. So Leute wie ich sind ja hier die Zielgruppe und wir wollen das so haben.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 4. Januar 2014 - 20:16 #

Exakt. Nicht das Gameplay von heute, wo jeder Hinweis dick angezeigt wird. Ein Spiel, wo man erstmal lange die Züge planen muss und nix mit in 3 Std. durchspielen. Deswegen im Backer Forum auch lautstark gegen Vereinfachungen gevotet. Ebenso bei Star Citizen - keine Maus&Tasta Steuerung, kein 3rd Person und keine Vorhaltepunkte wo man hinzielen muss.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 4. Januar 2014 - 21:47 #

Dann war Star Citizen aber nie was für dich.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 4. Januar 2014 - 22:21 #

Falsch:

Es gibt keine Freelancer Steuerung, Joystick von Vorteil, 3rd Person Sicht nur ohne Zieldisplay und auch Aiming gibt's keinen Easy Modus. Soll alles Richtung Wing Commander 1 gehen ;) Also Perfekt!

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 5. Januar 2014 - 14:06 #

und der Osterhase vergräbt Eier...

J.C. (unregistriert) 5. Januar 2014 - 15:47 #

Kein Vorhaltepunkt? Ist doch nervig!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 6. Januar 2014 - 10:12 #

Ich glaube er meint das du die Vorhalteentfernung selber finden musst und dir nicht blinkend angezeigt wird.

vicbrother (unregistriert) 4. Januar 2014 - 22:32 #

Also eine Hinweis-Tour muss ich nun auch nicht haben. Aber ich habe mir ein langes Gameplay angesehen und war schon etwas enttäuscht über die schlechte Überlandgrafik (da könnte schon mehr gehen), die Trefferchance-Anzeige (die echten Resultate haben damit irgendwie gar nichts zu tun) sowie ebenfalls im Artikel beschriebene KI-Verhalten im Kampf (jedem Ranger einen Schuss aber bitte keinen ausschalten). Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das Spiel noch verbessert wird.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 4. Januar 2014 - 20:46 #

Jupp, dem kann ich mich so anschließen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 5. Januar 2014 - 3:02 #

Absolut! Ich verstehe nicht, wie das als Negativpunkt angelastet werden kann O_o Das Konzept eines solchen Spiels wäre verfehlt, wenn all diese "Bequemlichkeiten" da wären, dann kann man auch einfach das nächste x-beliebige Rollenspiel spielen... Aber ich vermute das ist auch die gleiche Sicht, mit der Shadowrun Returns so schlecht bewertet wurde.

Bin ich froh, dass es Kickstarter gibt. Die Spielewelt ist reicher seit nicht mehr nur Publisher und Spieletester entscheiden, was als gut und aussichtsreich betrachtet wird :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 4. Januar 2014 - 21:09 #

Das sehe ich auch so!

Gnu im Schuh (unregistriert) 5. Januar 2014 - 2:09 #

Oder anders formuliert, es ist ein Spiel für Leute, die sich die Schuhe auch selbst zubinden können (Formulierung aus dem Gameone-Beitrag geklaut, als die sich über den seichten Schwierigkeitsgrad der TellTale-Spiele beschwert haben - lange bevor Walking Dead)

Ebend (unregistriert) 5. Januar 2014 - 2:19 #

"Darüber hinaus fielen uns während unserer gut 15 Stunden Spielzeit immer wieder unschöne Bugs wie Schüsse durch Hauswände und Zäune auf."

Hoffentlich kein Bug, sondern Feature! Hab nie verstanden, warum ein Zaun Gewehrschüsse abhalten können sollte. Bloss weil in Hollywood jedes Sofa kugelsicher ist?

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 5. Januar 2014 - 3:04 #

Hab ich mich auch schon öfters gefragt... sich hinter einem Auto zu verschanzen ist eine Scheißidee. Ich hab mal das Auto eines Jägers gesehen, bei dem sich ein Schuß im Auto gelöst hat, die Kugel ist fast komplett durch den Motorblock durch. Eine Tür oder ein Zaun hält da wirklich nichts auf.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 5. Januar 2014 - 9:51 #

Das kommt immer auf die Waffe drauf an - jeder der mit nem richtigen MG mal bei der BW oder was auch immer geschossen hat, sieht auch das die Dinger durch Beton gehen...natürlich nicht unendlich - aber auf dem Übungsplatz war das schon erstaunlich.

vicbrother (unregistriert) 5. Januar 2014 - 13:39 #

Jedes Gewehr schiesst du mehrere Meter Holz. Wozu braucht es da noch Energiewaffen?

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 5. Januar 2014 - 19:09 #

Ein Gewehr schießt ganz sicher nicht durch mehrere Meter Holz.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 6. Januar 2014 - 0:29 #

Nicht durch mehrere Meter massives Holz, aber durch mehrere Meter mit einigen Holzwänden kann es je nach Kaliber, Holzart und Verarbeitung gehen. Durch einen Lattenzaun jedenfalls problemlos.

v3to (unregistriert) 5. Januar 2014 - 12:32 #

an sich ist auch jeder der kritikpunkte so ein 50:50-ding.

gerade vertonung ist immer so eine sache. ich mag da die mischform. bestimmte ereignisse sollten ruhig gesprochen werden, sonst bin ich eher der backlog-fanatiker und will alles in ruhe lesen können, unbedingt auch im nachhinein per journal oder sowas... und hoffentlich ohne ein permanentes 'yes sir', wenn man irgendwen anklickt...

auch das mit dem balancing in kämpfen. das teil wird kein action- sondern ein rollenspiel. da gehört imo bereichsweise unfairness durch das gelände mit dazu. es sollte sicher nicht so sein, dass man am ende glück regiert oder nur eine bestimmte vorgehensweise zum ziel führt (so der gorky17-effekt, man tut nur so, als wäre man taktisch frei). nur ich will doch auch gerade bei widrigen bedingungen merken, ob da meine skills was bringen oder nicht...

beim interface bin ich mir allerdings nicht ganz so sicher. bei fallout 3 war es eine ziemlich gute mischung, dass missionsziele grob gekennzeichnet wurden. zwar nur das ziel, aber nicht der weg dahin... allerdings lag das auch an der riesigen welt. wenn es sowas nicht gibt, würde ich mir wenigstens wünschen, dass man in karten notizen reinschreiben kann. sonst braucht man sowas wirklich nicht. solange die steuerung weniger hakelig als bei den rundenbasierten fallout-teilen ausfällt, ist alles gut...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 6. Januar 2014 - 17:25 #

Gorky 17 habe ich aus dem von Dir genannten Grund recht schnell gar nicht mehr als Taktikspiel, sondern eher als Puzzler verstanden.

Goremageddon 12 Trollwächter - P - 1173 - 6. Januar 2014 - 14:08 #

Das unterschreibe ich zu 100%. Im Falles dieses Spieles ist meiner Meinung nach weniger viel mehr. Ich freue mich jedenfalls riesig darauf. Gebacken hab ich zwar aber ich werde das Spiel auch erst anfassen wenn es fertig ist.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 28. April 2014 - 15:45 #

Stimme in allen Punkten zu.

Herbie (unregistriert) 4. Januar 2014 - 19:18 #

Zitat: "Während es heute in aktuellen Rollenspielen überall blinkt und blitzt, Missionsziele und Wege in leuchtenden Farben angezeigt werden, gibt es in Wasteland 2 erstaunlich wenig Hilfen für den Spieler."

Genau DAS ist der Kaufanreiz schlechthin für mich (wenn denn die restlichen Mängel ausgebügelt werden).

Ramirezaa (unregistriert) 4. Januar 2014 - 19:36 #

Leider ist die Performance derzeit noch unter aller Sau. Ich habe zumeist nur 10 - 20 fps, fast egal welche Qualitätseinstellung ich gewählt habe.

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2014 - 4:28 #

Das liegt aber an der Hardware. Als Kompatibilität, ich rede jetzt nicht von Potenz. Bei mir lief schon die erste Beta in maximalen Settings völlig flüssig. Es werden einfach bestimmte Grafikkarten betroffen sein und klar, das müssen sie unbedingt vor Release noch in den Griff kriegen, da viele Spieler betroffen zu sein scheinen. Generell ist es aber definitiv nicht so.

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 5. Januar 2014 - 10:53 #

Ich muss zugeben, dass die sache mit der Hardwareabhängigkeit bei Spielen auf Unity schon etwas eigen ist. Bei nem Kumpel von mir läuft der Titel gerade so mit 20-30 fps und das trotz Geforce GTX 590, die er verbaut hat und 12 GB Ram während ich mit 8GB und Geforce GTX 760 auf ca 40-45 fps komme ... allerdings haben wir dieses Phänomen nicht nur bei Wasteland 2 - in der Early Access von Might and Magic 10 siehts recht ähnlich aus.

Kleiner Tip am Rande: http://www.lucashale.com/timer-resolution/

Funktioniert leider nicht bei allen Systemen, aber bei relativ vielen bringt das ändern der Windows Timer Resolution teils ein Framerateplus von 15-30% - so wie´s aussieht gerade bei noch nicht optimierten Spielen auf Unity und da die alte Version nichts kostet, tut ausprobieren nicht weh.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 4. Januar 2014 - 19:48 #

Also ganz ehrlich, in meinen Augen nimmt diese Early Access Geschichte langsam groteske Züge an. 45 Euro für ein Spiel, das halb fertig ist und von dem keiner sagen kann ob es wirklich dieses Geld jemals wert ist. Das ist nun wirklich was für Freaks die keine Sekunde warten können. Doch wenn dies Schule macht was kommt als nächstes ? "Oh Leute schaut mal, GTA 6, zahlt 70 Euro und ihr dürft euch schon mal die Planungsskizzen ansehen" ?

Tim 11 Forenversteher - 573 - 4. Januar 2014 - 19:51 #

Ne... diese Early Access Preise der Kickstarter Spiele kommen von der Crowdfunding Kampagne. Wenn du 45 Euro während der Kampagne für Alpha Access ausgegeben hast willst du doch auch nicht, dass andere Leute das bei Erscheinen der Alpha für 10 Euro bekommen? Hätten sie die Preise bei Steam nicht so gemacht hätten sie ihre Funder vor den Kopf gestoßen.

Bei sowas wie GTA6 wird sowas nie passieren. Eben weil es nicht vorher eine Kampagne für das Funding gab.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 4. Januar 2014 - 20:00 #

Woher willst du das wissen ? Nicht alle Early Games sind Kickstarter finanziert. Und meiner Meinung nach kann auch ein Kickstarter Projekt veröffentlicht werden "When its done " ;)
Im übrigen hätte man sehr wohl 10 Euro nehmen können, nämlich als Anzahlung. Bei Fertigstellung wäre der Rest fällig. Oder halt mit Zeitbeschränkung.

vicbrother (unregistriert) 4. Januar 2014 - 22:36 #

Also wenn man sein Lieblingsspiel dafür bekommt, warum nicht? Andere zahlen 70€ für das kurze Vergnügen einer Linie...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 5. Januar 2014 - 12:48 #

Es steht dem Entwickler völlig frei, wie viel er für Early Access nimmt. Einem Druck der Backer würde ich mich nie beugen, wenn es um den Releasepreis oder so geht. Schließlich konnte jeder selbst entscheiden, welche Summe er setzt. Ich bin gespannt, wenn es dann veröffentlich wird, ob die Backer kommen, und mosern, dass der Preis nach 2 Monaten schon auf 20 € gefallen ist. Dann hätten wir wieder eine Neiddebatte, weil die späteren Käufer es billiger bekommen.

v3to (unregistriert) 5. Januar 2014 - 12:57 #

jep. es ist allerdings unter dem hintergrund der kickstarter-kampagne auf jeden fall nachvollziehbar, wenn man sich bei den preisen an eben solcher orientiert.

man hätte auch einfach mal direkt bei der finanzierung sich mit schlappen 15$ beteiligen können, die ganze betaphase links liegen lassen und freut sich auf das komplette spiel zum release zum budget-preis... das angebot war von anfang völlig fair, selbst wenn man kickstarter als lotteriespiel begreift.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 5. Januar 2014 - 14:14 #

Na ja, ein Lotteriespiel ist es ja nicht. Der eigentliche Kickstarter-Gedanke ist es doch, dass Projekte unterstützt werden, die sonst keine Chance auf Realisierung hätten. Und dann entscheidet jeder selbst, ob ihm das Projekt 5, 50 oder 500 Dollar wert ist. Aber natürlich ist daraus schnell eine Art von Vorbesteller-System geworden, bei dem es je nach gezahlten Betrag zusätzliche Gimmicks gibt.

v3to (unregistriert) 5. Januar 2014 - 14:49 #

es geht um die betrachtungsweise. kickstarter wird ja gerne mal als nicht vertrauenswürdig angesehen, weil das projekt erst noch entsteht. das 'lotteriespiel' war mehr als hinweis in diese richtung gemeint...

btw ich bin selbst backer von dem teil. brian fargos games spiele ich seit bard's tale 1 und was seine reputation angeht: seit jeher hat er eigentlich rpgs gemacht, welche seinerzeit nicht unbedingt dem massengeschmack und eher im ausnahmefall von der präsentation her dem stand der technik entsprachen. jedenfalls war das bis galdur's gate so (was für seine verhältnisse fast schon ein mainstream-ausrutscher war). selbst fallout 1+2 galten allgemein als bugverseuchte, technisch veraltete geheimtipps und hatten eigentlich erst durch die gold games collections sowas wie einen popularitätsschub. zumindest hierzulande...

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 4. Januar 2014 - 20:00 #

Das Problem ist doch, dass man ein Kickstarter Spiel nicht für weniger "vorverkaufen" kann, als die ursprünglichen Backer bezahlt haben.

Die Backer >55$ bekamen Zugang zur Beta, also muss man die Beta jetzt auch für 55$ verkaufen, ansonsten wäre das sehr unfair den ffrüher Unterstützern Gegenüber.

Man kann jetzt natürlich fragen, ob man die Beta wirklich verkaufen muss ... aber wo es einen Markt gibt....

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 4. Januar 2014 - 20:03 #

Die Frage ist doch warum die Backer das Spiel unbedingt über Steam bekommen müssen. Datenträger und ab nach Hause ??? Dies würde zum beta testen reichen möchte ich meinen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13879 - 4. Januar 2014 - 20:09 #

Weil man z.B. über Steam recht komfortabel Patches aufspielen kann und InXile so Ressourcen sparen kann, aber als Steam-Nutzer kennst du das ja. Was regst du dich eigentlich so künstlich auf, ist doch nicht dein Geld was da über die Theke geht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 4. Januar 2014 - 20:15 #

Mein lieber Erynaur, ich rege mich nie künstlich auf. ;)
Ich sorge mich wirklich darum das dieser ganze Early Kram Standard wird und die Hersteller noch mehr dazu ermuntert uns mit Bananenware zu füttern

Tim 11 Forenversteher - 573 - 4. Januar 2014 - 20:19 #

Wenn Early Access richtig gemacht würde, dann wäre das sogar nen Vorteil für uns. Die Leute die Masochistisch veranlagt sind testen für die Hersteller ihre Alphas und Betas im großen Stil und vor der Veröffentlichung wird alles gefixt was die finden. Bessere Quali wäre die Folge.
Im Moment ist Early Access von den Spielern aber als Möglichkeit angesehen früher das Spiel spielen zu können. Es wird als fertig angesehen. Und das ist falsch.
Und auch ein höherer Preis ist ok, denn dann kaufen sich nur die Leute ein die wirklich testen und Feedback geben wollen. Klar... ich fänds auch nicht toll, wenn das jetzt EA bei jedem Fifa machen würde ;)

J.C. (unregistriert) 4. Januar 2014 - 21:20 #

Ich verstehe nicht wo da ein Nachteill für dich sein soll wenn du das Angebot einfach ignorierst und bei Release oder im Deal zuschlägst.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 5. Januar 2014 - 3:05 #

Es gibt eben keinen, es ist nur noch nicht breites Wissen, dass Early Access eben nicht der Release ist und man da nicht kauft, wenn man nicht frühen Zugriff (daher ja der Name...) bevorzugt.

J.C. (unregistriert) 5. Januar 2014 - 13:19 #

Verstehe nur nicht was es da nicht zu wissen gibt. Die Information steckt ja wie du selbst sagst schon im Namen drin.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 5. Januar 2014 - 15:16 #

Hättest du meinen Post richtig gelesen, dann geht es nicht darum ob ichs ignoriere, sondern darum das der Erfolg dieses Modells die großen Hersteller dazu ermuntern könnte, nur noch unfertiges auf den Markt zu werfen, und das testen praktisch als outsourcing zu betreiben. Ws per se ja nicht so schlecht ist, da man meinen sollte das der Endkunde schön alle Fehler melden wird. Wenn jedoch der Großteil sich dann mit unfertigem Kram zufriedengibt, was durchaus möglich wäre, heißt es: "Wozu Qualität ? Die Leute lieben Bananeware !"
Mal abgesehen vom Gewinnmaximieren durch nichtbeschäftigen von eigenen Testern ;)

J.C. (unregistriert) 5. Januar 2014 - 15:50 #

Solange es als Early Access deklariert wir sehe ich kein Problem.
Im Gegenteil, ich sehe die Möglichkeit Unfertiges als solches auszuzeichnen und Geld für polishing einzunehmen.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5167 - 5. August 2014 - 11:24 #

Wenigstens wird es ja dann als Bananenware (= Early Access) bezeichnet. Oder nicht?

Ups, der Kommentar war ja von Januar...

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2014 - 4:39 #

Und wer soll das bezahlen? Wie stellst du dir das vor? Die Backer sind über den ganzen Globus verteilt. Wenn man denen allen jetzt 1x pro Woche neue Datenträger schicken soll (oder häufiger! für jedes Update der Beta halt), gehen wesentliche Teile des Budgets nur für so ein Zeug drauf. Bei Steam kann man hingegen sogar mehrere Versionen gleichzeitig freischalten und die Tester können selbst den Zugriff auf jede Variante wählen. Kosten für Fargos Truppe halten sich in Grenzen, da der komplette Traffic und sonstiges Zeug ja über Steam läuft.

Ernsthaft, ohne solche Möglichkeiten könnten die nie für so wenig Geld ein Spiel entwickeln!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 5. Januar 2014 - 15:11 #

Oh ja, DvD Rohlinge und die Post kosten Millionen ;)
Und für mich ist das was die Typen auf Kickstarter zusammengekratzt haben , nicht grad wenig Geld.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 5. Januar 2014 - 15:16 #

und das soll dann für solche unnötigen Dinge verbraten werden, statt für die Spielentwicklung?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 5. Januar 2014 - 15:19 #

Woher weißt du das alle Spenden ins Spiel fließen ?
"Oh ja Spieleentwicklung ist teuer"
Sagen die Publisher. DU weißt als User absolut nichts über tatsächliche Kosten. Glaubst du ernsthaft das dir von denen einer sagt: Sorry das Game kostete in der Entwicklung nur 1000 Euro, werden mal nicht so sein und den Backern ihr Geld zurückgeben ?
Ist jetzt etwas übertrieben, aber sollte verdeutlichen was ich meine.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 6. Januar 2014 - 18:11 #

Jetzt rechne doch mal selbst:

laut http://www.pcgames.de/Spielemarkt-Thema-117280/News/Gehaelter-in-der-Spiele-Branche-So-viel-verdienen-Entwickler-640010/ verdient man in den USA in der Spielebranche ca. 70 000 $ im Jahr (abgerundet)

InXile hat laut seiner HP "elite team of under 30 developers". Also sagen wir mal 25.

Lohnkosten pro Jahr: 25 x 70 000 $ = 1,75 Mio $

D.h. Bei einer Entwicklungszeit von nur einem Jahr und ohne zusätzliche Mitarbeiter wie externe Künstler, Projektassistenz o.ä., haben wir schon mal gut 60% der Crowdfunding Kohle für die Löhne der Entwickler ausgegeben.

Rechne noch dazu:

- Arbeitszeit VOR der Kickstarter-Kampagne
- Evtl. Verzögerung (Kickstarter endete am 17.April)
- Steuern und sonstige Abgaben
- Lizenzkosten
- Synchronisation
- Hardware
- Miete
- Physische KS-Belohnungen
- etc.

Man muss kein BWL-Studium abgeschlossen haben um zu bemerken, dass diese 2,9 Mio die man durch KS bekommen hat nicht so unendlich viel ist wie es einem Ausenstehenden wie Dir auf den ersten Blick erscheint.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 6. Januar 2014 - 21:55 #

Es kommen zuerst einmal 5% Gebühren für Kickstarter und 3-5% Gebühren für Amazon auf die Firma zu.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 7. Januar 2014 - 0:03 #

Verwirr ihn doch nicht so mit Fakten.

Anonymous (unregistriert) 6. Januar 2014 - 19:48 #

Was meinst du eigentlich was es alleine kostet 30 Leute (oder mehr) für 2 Jahre lang zu bezahlen? Rechne das mal aus. Dann brauchst du für die auch noch ein Büro, die werden sicherlich nicht im Freien arbeiten... Ohne das hier groß was verprasst wird, kommen so ganz schnell beeindruckende Summen zusammen. Wer so kalkuliert, dass das alles nichts kostet, überlebt nicht lange und ist wahrscheinlich schon in weniger als einem Jahr völlig pleite.

Wenn du 1000 Euro für ein Spiel ausgeben willst, heißt das das 1 Entwickler für 2 Wochen daran arbeitet und es dann so abgibt, egal was er zu diesem Zeitpunkt hat. Bestimmt geiles Spiel! Deutlich genug?

Tim 11 Forenversteher - 573 - 5. Januar 2014 - 15:18 #

Du bist dir bewusst, dass das Päckchen von Deutschland in die USA allein 15 Euro kostet. Dazu kommt die Arbeitszeit in der ein Mitarbeiter dieses kleinen Developers wie du ja so schön sagst DVD Rohlinge brennen muss. Und jetzt schauen wir mal... 61200 Leute haben das unterstützt. Gehen wir mal von 50% aus die den Beta Zugang haben. Dann wären das allein Versandkosten von ca 459000 Euro. Und nein ich habe nicht vergessen, dass es auch Leute in den USA unterstütz haben. Dafür aber auch Leute in China, Australien, Argentinien usw... und das Geld hätte ich dann doch lieber in das Spiel gesteckt als sinnlos durch die Welt rumgeschickte DVDs zu finanzieren wenn es digital geht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61405 - 5. Januar 2014 - 15:22 #

Ach, ich vergaß, die Entwickler sind ja alle arm hmmmmm.
Träum weiter davon das alles ins Produkt fließt. Spätestens wenn die ersten Projekte gescheitert sind in denen Millionen stecken, wacht ihr Geldverschwender auf.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 5. Januar 2014 - 15:28 #

:) Und du bist natürlich ein Insider der genau weiß wie sich die Kosten einer Entwicklung zusammensetzen und kannst deswegen so argumentieren wie du es tust. Vielleicht solltest du mal in frei zugänglichen Quellen Spiele von der ungefähren Größe eines Wasteland 2 suchen und herausfinden was die Entwicklung gekostet hat. Aber du kannst argumentieren wie du willst, es ist nicht klug 459000 Euro rauszuhauen nur um den digitalen Vertrieb zu umgehen. Egal wie viel Geld in der Vorfinanzierung existiert.

v3to (unregistriert) 5. Januar 2014 - 15:42 #

jetzt mal die behauptung in den raum gestellt: so genau wissen das die macher auch nicht mal selbst, sondern eigentlich wurden grobe schätzungen gemacht. es geht hier ja nicht um aaa-produktionen, deren eigentliche grenze irgendwelche veröffentlichungstermine und absatz-versprechungen sind. 3 millionen. das sind egal wie zwar viel geld für kleinere spiele, aber ein rpg ist eine andere hausnummer. man ist völlig abhängig vom team, hast du da ein leck können sich manche kosten vervielfachen... eine gute idee an der falschen stelle... die kosten explodieren...

in sofern ist es trotz dieser menge in jedem fall vernünftig, das geld beinander zu halten. und sollte das am ende bedeuten, dass da neben fehlerfreien, vollständigen spiel noch ein batzen übrigbleibt, sei es brian fargo gegönnt. vielleicht geht das geld ins marketing, vielleicht in ein neues spiel, vielleicht in die privatschattulle... gewinn wie auch immer, sei demjenigen gegönnt, der ihn verdient hat.

ist mir lieber, als bei broken age, wo man meinte, man müsse angesichts der eingenommen summe das spiel aufstocken und plötzlich reicht das geld nicht mehr.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 6. Januar 2014 - 19:58 #

Ich denke bei den meisten KS-Kampagnen geht es gar nicht so sehr darum das Spiel voll zu finanzieren sondern um

a) Eigenkapitel (um einen Kredit aufzunehmen bzw. dabei bessere Konditionen zu bekommen)
b) Potentielle Investoren von der Markttauglichkeit zu überzeugen

Denn außer bei den ganz erfolgreichen Kampagnen oder den ganz kleinen Entwicklern (damit meine ich 2-3 Leute) reichen die Beträge, die im Allgemeinen bei KS zusammenkommen hinten und vorne nicht.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dasss Wasteland 100% von der KS-Kampagne finanziert ist, da haben garantiert noch andere Leute Geld zugeschossen.

Anonymous (unregistriert) 6. Januar 2014 - 19:53 #

Dann leg doch los und entwickle ein Spiel für drastisch weniger, was mindestens so gut ist wie das von Fargo. Kein Problem, oder? Du findest sicher auf Anhieb überall dutzende von Elite-Entwicklern die alle kostenlos für dich arbeiten, weil sie sowieso alle reich sind. :D

v3to (unregistriert) 5. Januar 2014 - 15:20 #

ja, hätte man machen können. wie bei digital-vertrieb von software - einfach 10$ für den datenträger mit versand obendrauf gerechnet und gut ist. hat man aber nicht und für eine testphase wären das ernsthaft unkalkulierbare kosten.

Anonymous (unregistriert) 6. Januar 2014 - 19:42 #

Wie viele Backer hatte das? 60.000? Man muss sich einmal vorstellen, was für einen ungeheuren Aufwand das darstellen würde, müsste man 60.000 DVDs 1x pro Woche weltweit verschicken! Überhaupt erst mal die 60.000 DVDs produzieren/pressen lassen. Soll Brian Fargo die alle selbst auf seinem PC brennen oder was? :D Das schafft er doch alles gar nicht in einer Woche UND er würde dann sonst gar nichts anderes mehr machen. :D Zumal es mindestens 2 DVDs sein müssen, bei der Größe von Wasteland 2... Also ganz im Ernst, dass ist doch...

Es ist außerdem egal wie viel Geld das in deinen Augen war, was sie auf KS erhalten haben. In manchen Bereichen mag das ja üppig sein, aber für ein Spieleprojekt einer gewissen Größe ist das eine lächerliche Summe.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 4. Januar 2014 - 20:26 #

Ich bin froh, dass irgendwelche Leute den vollen Preis hinlegen. Wie man sieht, brauchen die Entwickler wohl deutlich mehr Zeit, also auch deutlich mehr Geld als geplant. Es besteht die Gefahr, dass jetzt bereits ein signifikanter Teil des Budgets von Torment für die Entwicklung von Wasteland 2 draufgeht.

Gnu im Schuh (unregistriert) 5. Januar 2014 - 2:14 #

Gibt es für diese doch heftige Unterstellung konkrete Indizien?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 5. Januar 2014 - 10:37 #

Wasteland 2 hätte im letzten Herbst fertig werden sollen und ist aktuell offensichtlich noch an vielen Stellen unfertig. Torment ist dagegen noch in der Pre-Produktion, weil der größte Teil des Teams durch Wasteland 2 gebunden ist. Woher soll das Geld für die mehrmonatige Verzögerung der Entwicklung kommen? Von den Banken? Von einem Publisher? Wasteland 2 muss sich sehr gut verkaufen, damit diese Zusatzkosten wieder eingespielt werden und die Entwicklung von Torment nicht gefährdet wird.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13879 - 5. Januar 2014 - 14:28 #

Im letzten Herbst sollte die Beta starten, genauer im Oktober, inXile waren aber noch nicht zufrieden mit Umfang und Güte der Beta, also wurde verschoben. Gab am 27 November

http://www.gamersglobal.de/news/79073/wasteland-2-start-der-beta-voraussichtlich-anfang-dezember

auch eine News dazu. Wenn man es ganz genau nimmt, wurde die Beta auch im Herbst veröffentlicht, denn bei Steam steht Wasteland 2 seit dem 13.Dez.2013 drin und die Mail mit dem Beta-key trudelte bei mir am 12.12 ein.
Es wurden Leute von Wasteland 2 zu Torment abgegeben, weil die Pre-Produktion von Wasteland 2 abgeschlossen ist, und die von Torment angefangen hat, die Entwicklung läuft nach Plan, alles nachzulesen im inXile-Forum, denn Link such dir bitte selbst.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 5. Januar 2014 - 15:36 #

Sollte nicht das ganze Spiel im Oktober erscheinen? Bei Kickstarter stand ursprünglich "Estimated Delivery Oct 2013".

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13879 - 5. Januar 2014 - 17:40 #

Das steht da immer noch und wird leider gerne missverstanden, die ganzen Goodies, wie Poster etc. sollten voraussichtlich bis Ende October 2013 geliefert werden, ebenso die Beta, diese Lieferung hat sich aber genau wie die Beta verzögert.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 5. Januar 2014 - 19:09 #

Nö, Oktober 2013 sollte das ganze Spiel fertig sein, siehe z.B. Kickstarter Update vom 15 März 2012 "When are we getting Wasteland? Well, I finally have an answer for everyone. You all get a Wasteland Sequel in October of next year!" (http://www.kickstarter.com/projects/inxile/wasteland-2/posts?page=8)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 5. Januar 2014 - 20:06 #

Das war noch bevor die Stretch Goals erreicht wurde. Der Kontent ist nun länger und wenig komplexer als das Minimalziel und benötigt mehr Zeit. Lieber ein gutes Spiel später als ein weites X-Rebirth ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13879 - 5. Januar 2014 - 20:20 #

Gelesen und zur Kenntnis genommen, wie vor zwei Jahren. Dieser Oktober-Termin ist 2012 tatsächlich in den Köpfen von inXile rumgegeistert, für ein viel kleineres Spiel und wurde dann voreilig rausgehauen, aber Wasteland 2 wurde dank der guten Kickstarter-Kampagne grösser als geplant.

Im Juli 2013 (update #32 vom 19.Juli) war man 6 Wochen hinter dem Zeitplan und die Beta für Oktober angekündigt, man kann jetzt gerne interpretieren wie die Aussage im März 2012 gemeint war, aber wenn man im Juli 2013 nur 6 Wochen drüber war, dann sehe ich es als erwiesen an, das ein Release eines fertigen Wasteland 2 (bei einer Finanzierung von 3 Millionen statt 1 Million Dollar) nicht im Oktober geplant war, denn dann hätte die Beta ja schon Juli/August gestartet werden sollen, war aber nicht geplant, selbst ohne Verspätung.

Gnu im Schuh (unregistriert) 5. Januar 2014 - 15:21 #

Wenn es in der Software-Entwicklung etwas noch weniger gibt, als fehlerfreie Software, dann sind das eingehaltene Termine. Das ist nicht schön, aber realistisch - und daher "normal". Ich gehe daher davon aus, dass Herr Fargo dies einkalkuliert hat. Andernfalls wäre mein Vorschlag, er möge sich einen anderen Beruf suchen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 5. Januar 2014 - 16:54 #

Warum sind für so viele Personen Verzögerungen in der Softwareentwicklung normal? Da ich denke, dass bei der Entwicklung nur Fachleute sitzen, die ihren Job beherrschen, erwarte ich auch eine zügige Entwicklung. Gerade bei den Altmeistern der Spielekunst, die schon viele Projekte gemacht haben. Ich kann inzwischen verstehen, warum die Publisher nicht gewillt sind, ewig Entwickler zu bezahlen. Ich finde diese Verschleppungstaktik bei Videospielen einfach nur mies. Das zeugt nicht von großer Moral der Beteiligten.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 5. Januar 2014 - 19:16 #

Es gibt kein Projekt in der IT Branche welches zu dem Datum FERTIG was am Anfang angesagt war. Jedes IT Projekt und dazu gehören Spiele sind zu einem gewissen Zeitpunkt "Auslieferungsreif"... aber weit entfernt von fertig. Und Publisher möchten gern die Dinger schnell auf dem Markt haben.. und die Entwicklern gern so lange wie möglich dran arbeiten damit es annähernd fertig ist ;)

Anonymous (unregistriert) 6. Januar 2014 - 6:49 #

Software zu entwickeln ist halt etwas völlig anderes als etwa Schuhe herzustellen. Und keine Angst, Wasteland 2 kommt. Ich habe es gleich am Anfang auf Kickstarter unterstützt. Ich habe kein Problem damit, zu warten bis Fargo meint es ist fit für den Release. Daraus, dass er es erst im bestmöglichen Zustand releasen will, werde ich ihm keinen Strick drehen.

Andrijowitsch 07 Dual-Talent - 145 - 10. Januar 2014 - 13:33 #

Naja, sie haben mehr Geld bekommen als sie dachten und dann überlegte sich Herr Fargo wohl "dass können wir nun auch noch einbauen".

Ich werde mir die Beta kaufen und unterstützen. So ein "Fallout Spiel" liegt mir am Herzen, obwohl ich mir wohl Wasteland 1 kaufen sollte mit Packung..

Andrij

Andrijowitsch 07 Dual-Talent - 145 - 10. Januar 2014 - 15:13 #

Ich finde es super, habe doch keine Zeit alles nach- und vorzuspielen so lese ich also die Meldungen von Leuten deren Meinung und Ansichten ich schätze und respektiere.

Immer weiter :)

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2014 - 4:41 #

Was für ein Unsinn!

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 5. Januar 2014 - 10:46 #

Ganz ehrlich - den Gedanken, das die Machbarkeit des einen von dem finanziellen Erfolg des anderen doch abhängig ist werd ich auch nicht los.
4 Mille sind einfach ums Verrecken zu wenig für so ein Projekt...

Gnu im Schuh (unregistriert) 5. Januar 2014 - 2:46 #

Die Kunden kaufen nicht nur die Beta-Version (zusammen mit Teil 1, den Soundtrack, und 2 Kurzgeschichten) sondern auch Einfluss auf den Titel. Wer den derzeit angesagten Massengeschmack haben will ist ausgeschlossen. Ich finde das ganze einfach und effizient.

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2014 - 4:43 #

Eben, zumal Fargo ja echt exakt das Spiel zu liefern scheint, das er ursprünglich versprochen hat. Eigentlich sollte sein Team dafür gelobt werden.

Ich habe die erste Beta eine Weile gespielt und war recht umgehauen davon, wie verdammt nah es an dem ist, was er damals seinen Backern versprochen hat. Hätte das nicht erwartet, bzw. etwas schlechteres, zumal zu dem niedrigen Budget.

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 5. Januar 2014 - 13:38 #

Neben den anderen, hier schon genannten Argumenten: Du bekommst eine "Digitale Deluxe Edition" mit weit mehr als dem Spiel an sich für deine 45€ geboten. Wenn du weniger bezahlen willst, musst du bist zum Release warten. Vermutlich wird der Preis dann bei ca. 30 € liegen.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 4. Januar 2014 - 20:11 #

Eine Orientierung an den RPGs der späten 90er hatten die Entwickler versprochen und es klingt danach, dass sie dieses Versprechen halten. Da ich diese RPGs allen heutigen RPGs vorziehen, finde ich nur Teile eurer Kritikpunkte relevant.
Mal sehen wie es mit der Balance ausschaut. Probleme dort sind leider zu befürchten, wenn man komplexere RPGs entwickelt.
Ich jedenfalls freue mich wahnsinnig auf das Spiel und hoffe, dass es die Klasse der ersten beiden Fallouts erreicht. Dann wäre es eines der besten RPGs der letzten Jahrzehnte.
Der Verzicht auf eine Vollvertonung ist bei dem zur Verfügung stehenden Budget die absolut richtige Entscheidung. In Biowarespielen merkt man regelmäßig, dass sich eine Vollvertonung negativ auf Antwortmöglichkeiten und Dialogvielfalt auswirkt und diese sind für ein RPG meiner Meinung nach wichtiger als das Athmospähre Plus durch eine Vertonung.
Ich hoffe nur die Spielzeit stimmt und der finanzielle Erfolg reicht, damit wieder mehr Geld für altmodische RPGs zur Verfügung steht. Wastelands 2 ist verdammt wichtig für das Genre.

Roherfisch 12 Trollwächter - P - 1070 - 4. Januar 2014 - 20:02 #

Kenn den ersten Teil nicht, dafür bin ich dann wohl zu jung, und ansehen kann ich mir das auch nicht mehr wirklich.

Allerdings mag ich das Setting und Rundenkämpfe, daher habe ich schon eine Weile ein Auge auf das Spiel. Das gelesene klingt durchaus interessant und macht Lust auf mehr, wenn denn die angesprochenen Probleme noch beseitigt werden.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 5. Januar 2014 - 3:06 #

Ist überraschend frisch, ich habs mir bei gog.com gekauft. Natürlich fehlen viele Bequemlichkeiten die man heute erwartet, aber es ist immer noch ein sehr gutes Spiel.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 4. Januar 2014 - 20:47 #

Danke für die Vorschau. Ich bin Unterstützer und hätte auch selbst reinschauen können, jedoch fehlt mir schlichtweg die Zeit. Bei den technischen Mängeln hoffe ich, dass sie noch behoben werden. Die spielerischen Aspekte finde ich sehr gelungen, auch wenn sie 90er sind.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 4. Januar 2014 - 20:48 #

Man könnte noch anmerken, dass GOG die von Wasteland inspirierten Fallout, Fallout Tactics und Fallout 2 aus dem Katalog genommen haben (bzw. nehmen mussten). Wer die Titel bereits gekauft hat, kann sie aber weiter runterladen.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 5. Januar 2014 - 19:11 #

Echt? Vor ein paar Tagen gab's die noch kostenlos von GOG, F2 jedenfalls (und Tactics, das aber öde ist). Hab eigens eine e-mail bekommen und sie natürlich geladen. Wer sie also haben will, melden ;-)

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 5. Januar 2014 - 20:02 #

Genau deswegen gab es sie doch kostenlos, eben weil sie aus dem Katalog von GoG verschwinden, stand so auch in der E-Mail. ;-)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 4. Januar 2014 - 21:10 #

Meine Vorfreude hat gerade einen grossen Schub bekommen.

J.C. (unregistriert) 4. Januar 2014 - 21:43 #

"Richtig ärgerlich wird es hingegen, wenn unser Ranger mit seiner Pumpgun trotz einer achtzigprozentigen Trefferchance mal wieder eine Fahrkarte schießt. Ob hier alles mit rechten Dingen zugeht?"

Auch bei 80% geht im Mittel jeder fünfte Schuss ins Blaue.

vicbrother (unregistriert) 4. Januar 2014 - 22:35 #

Leider scheint es mir im Spiel aber mehr 80% ins Blaue und nur 20% ins Ziel zu gehen...

Grohal 13 Koop-Gamer - P - 1658 - 5. Januar 2014 - 6:06 #

Ist halt wie beim Würfeln, theoretisch kann ich auch 20x hintereinander eine 1 würfeln. Was mir, zumindest gefühlt, in Brettspielen schon passiert ist. :P

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 4. Januar 2014 - 22:46 #

Geanu wie bei XCOM :-D

Zeigefingerbesitzer (unregistriert) 4. Januar 2014 - 21:44 #

Skandal! Chefredakteur schmückt sich mit fremden Federn!

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 4. Januar 2014 - 23:02 #

"Early Access" übersetzt man wohl mit "verfrüht & unfertig", wenn mich mein Englisch nicht täuscht. Für Leser wie mich kann man sich zu diesem Zeitpunkt Spieleteste noch komplett sparen. Meine Neugier wird ganz der Kritik der richtigen Vollversion gelten.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 5. Januar 2014 - 3:07 #

Die Diskussion über Previews ist so alt wie Spielezeitschriften selbst... ich persönlich mag solche Berichte, ich genieße die Vorfreude auf Spiele.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 5. Januar 2014 - 13:35 #

Damals gab es jedoch noch nicht die Möglichkeit, gleichzeitig mit einer Redaktion das Spiel zu spielen. Heute ist dank vorzeitigen Geldflusses diese Möglichkeit gegeben. Daher machen solche Previews nicht mehr viel Sinn.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 5. Januar 2014 - 16:24 #

kann mir schon vorstellen dass eine gute preview die leute animiert, sich doch die early access zu kaufen. naja, oder als warez zu saugen.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14529 - 4. Januar 2014 - 23:56 #

Hihi, Danke erstmal für den Text. Aber so wie ich das lese bahnt sich hier ein ähnlicher Test samt Wertung an, wie es schon bei Shadowrun Returns passiert ist ;) Und dann wird wieder die Frage kommen - wo ist all das Geld hin? Und bei Wasteland 2 waren es nicht nur 1,9 Millionen Dollar (netto 1,3; beide Zahlen aus dem Flopten-Artikel), sondern sogar 2,9 Mio.! Bin mal auf Jörg's abschließende Meinung gespannt ;) Und natürlich auf das fertige Wasteland 2, hab ja auch gebackt.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 5. Januar 2014 - 0:14 #

Ich denke, man darf die Erwartungen auch nicht ins unendliche schrauben. Gerade wenn das Ziel ist, ein Old school Spiel ala Fallout 2 zu machen.
Diese Spiele sind heute imho einfach nicht mehr 85%+ fähig. Auch wenn jeder die ganze Zeit beteuert wie sehr er den ganzen Komfort und casual Krempel nicht braucht - man heult dann doch recht schnell über mangelnden Komfort und zu viel Text...

Das schlägt sich dann letztendlich auch deutlich auf die Wertungen nieder...

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2014 - 4:22 #

Wie wo ist all das Geld hin? 2,9 Millionen ist ein Witz für ein Spiel. Grim Fandango hat 1998 ja schon 15 Millionen gekostet. Und das war ein viel schlichteres Spiel! Das typische Massenspiel gibt mehr für Werbespots aus. In der letzten Woche vor Release!

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 5. Januar 2014 - 7:57 #

Zumal die Gesamtsumme von 1,3 Millionen für den einzelnen Käufer / Backer auch reichlich irrelevant ist: ansonsten müßte ein Minecraft inzwischen auch mal auf AAA-Niveau hochgepatcht werden.

Die Frage ist doch vielmehr, ob man für die 15$, die für eine digitale Version von Shadowrun Returns als Minimum ausgerufen wurden, ein unterhaltsames Spiel erhält oder nicht. Und da kann ich nur sagen: ja, das Preis-Leistungs-Verhältnis geht völlig in Ordnung, zumal die Berlin-Kamagne noch nachgereicht wird und es dank des Editors auch reichlich User-Szenarien gibt.

volcatius (unregistriert) 5. Januar 2014 - 10:11 #

Es sind halt auch nur 2,9 Millionen Brutto, und davon gehen jeweils 5% für KS, Amazon und Kicking it forward ab, d.h. es bleiben dann noch 2,5 Millionen abzüglich der Kosten für KS-Belohnungen, physische Kopien und Goodies; Steuern dürften auch anfallen.

Für mich sieht es deutlich besser aus als Shadowrun (das eben auch noch den Bonus für Fans dazubekommt), Atmophäre und Humor scheinen zu stimmen.
Ich hätte mir allerdings eine Teilvertonung gewünscht, Stimmen tragen sehr viel zur Persönlichkeit der Charaktere bei (siehe z.B. Baldur's Gate 2).

Hal Fischer 17 Shapeshifter - - 7093 - 5. Januar 2014 - 10:45 #

Eine Teilvertonung ist bereits integriert - allerdings in erster Linie bestimmte Storyrelevante Figuren / Gespräche wie zB der Funkverkehr mit der Basis oder zB die im Test angesprochenen Hilferufe vom AG Centre / Highpool jenachdem welche Quest man zuerst angeht.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 5. Januar 2014 - 10:51 #

Kicking it forward geht vom Gewinn des Spiels ab - falls es denn welchen macht.

volcatius (unregistriert) 5. Januar 2014 - 11:27 #

Da hast du Recht, das hatte ich falsch in Erinnerung.

Mit Teilvertonung meinte ich auch eher die Gespräche (so überhaupt vorhanden) zwischen den Charakteren, nicht die generelle Welt.

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2014 - 23:11 #

Wichtige Charaktere sind vertont. Kontakt mit dem Ranger HQ via Funk ist sogar vollvertont. Tatsächlich ist mehr voiced als ich je erwartet hätte.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86503 - 5. Januar 2014 - 17:07 #

Na bestens! Da hab ich mein Geld ja gut angelegt. :)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 5. Januar 2014 - 19:07 #

Starkes Titelbild!

apfelmus (unregistriert) 5. Januar 2014 - 20:13 #

Jaja, Early Access und Kickstarter ist etwas das man fein kombinieren, oder glatt austauschen kann. Das hätten sich Double Fine mal überlegen können, allerdings ist ein Adventure zu linear dafür, und man kann kaum mit dem Argument kommen, das würde sich noch bessern (überhaupt ist das glaube ich der einzige Grund, warum es davon noch so wenig zu sehen gibt - das lässt sich aus dem sehen was es zu sehen gibt: meh). Aber wartet erst, bis ihr Pillers of Eternity in die Hände bekommt, dann wisst ihr nicht mehr aus noch ein vor solcher Rollenspielbrillianz. Das hab ich nämlich nicht umsonst gebackt.

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2014 - 23:08 #

Uhm NÖ, das hätte sich Double Fine damals halt nicht einfach mal so überlegen können, da es damals, vor 2 Jahren, noch gar kein Early Access bei Steam gab.

Abgesehen davon gibt ihnen der Erfolg natürlich recht. Sie haben unglauliche Aufmerksamkeit mit ihrer Methode erhalten, etwas was sich anders kaum hätte erreichen lassen, zumal sie hierfür nicht mal extra zahlen mussten.

Und umsonst kann man nichts backen, stimmt schon. :D

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 6. Januar 2014 - 8:56 #

Das liest sich doch sehr gut. Es scheint, als ob sich Kickstarter im Mittel als vertrauenswürdiges Instrument erwiesen hat. Einige Spiele oder Hardware-Projekte haben ja schon erfolgreich das Tageslicht erblickt. Von den Projekten, die ich unterstützt habe, ist bislang keines gescheitert.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167029 - 6. Januar 2014 - 15:01 #

Liest sich schon mal vielversprechend, würde mich freuen endlich nach all den Jahren den "echten" Nachfolger von Wasteland spielen zu dürfen. :)

Maddino 16 Übertalent - P - 4986 - 7. Januar 2014 - 21:17 #

Klingt schon recht gut. Ich habe auch den Beta-Zugang, werde aber selber wohl bis zum Ende der Entwicklung warten, um das Spiel in vollen Zügen genießen zu können.

Hetzel (unregistriert) 10. Januar 2014 - 12:23 #

UNverschämt teuer für die Präsentation aber andererseits auch wieder interessant da Fallout dirnsteckt, oder Wasteland in Fallout :)

Ich warte bis es fertig ist und für einen vernünftigen Preis von max. 10€ bei Steam zu kaufen ist.

Ramirezaaaa (unregistriert) 10. Januar 2014 - 15:31 #

LOL... "max. 10€"....

Das Spiel hat JETZT schon deutlich mehr zu bieten als viele 5 Stunden Shooter für die du 59€ hinblättern darfst.

Diese "Geiz ist Geil" Einstellung nervt wirklich...

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 22. Januar 2014 - 18:29 #

Ich kaufe auch keine Shooter für 59 Euro, aber ich verstehe, was er im Prinzip meint. Meine Schmerzgrenze für W2 werden möglicherweise so 25-30 Euro sein. Außer, wenn es die Erwartungen noch weit übertreffen sollte - dann werde ich's am ersten Tag haben müssen, so wie ich mich kenne... ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)