Underworld Ascendant Preview+

Christoph Vent / 29. Januar 2018 - 19:29 — vor 20 Wochen aktualisiert
Der inoffizielle Nachfolger zu Ultima Underworld 2 lebt. In einer Präsentation des Rollenspiels konnten wir uns kürzlich von der spielerischen Freiheit sowie dem neuen Grafikstil im Cartoon-Look überzeugen.
Wer Spiele auf Kickstarter unterstützt, benötigt nicht selten Geduld. Oftmals werden Termine nicht gehalten, sodass mehrere Jahre bis Release vergehen. Backern von Underworld Ascendant, dem Nachfolger im Geiste zur Ultima Underworld-Reihe,  mag die Wartezeit noch länger vorkommen – schließlich feiert der letzte Serienteil Ultima Underworld 2 (zur Stunde der Kritiker) 2018 bereits seinen 25. Geburtstag.

Dass sich Underworld Ascendant dennoch weiterentwickelt, davon konnten wir uns vor wenigen Tagen anhand einer Livepräsentation selbst überzeugen. Die Vorführung, durch die Joe Fielder von Otherside Entertainment leitete, zeigte zwar nur einen kleinen Bereich des Spiels – um genau zu sein handelte es sich um eine Festung und den Bereich um sie herum –, machte aber zumindest schon mal klar deutlich, dass die Entwickler den Spielern große Freiheiten lassen möchten und viele Interaktionen mit der Umgebung erlauben.
 

Auf Konfrontationskurs

Das Ziel der Mission lautete, ein Artefakt namens Intrigue Memora aus der Festung zu bergen. Inwieweit dessen Fähigkeit, Gedanken zu speichern, in der Story eine Rolle spielen wird, blieb unklar – in der Präsentation ging es hauptsächlich darum, überhaupt an das Objekt der Begierde heranzukommen.

Einer dieser Wege ist die direkte Konfrontation: Mit gezücktem Schwert können wir ohne Umwege auf die Skelette, die die Burg bewachen, zustürmen. Da wir auf diese Weise aber schnell umzingelt werden, empfiehlt sich auch eine magische Distanzwaffe wie das Feuerzepter. Die ist besonders praktisch in Verbindung mit der entflammbaren Schleimspur der Schnecken, die um die Burg herumkriechen. Locken wir die Tiere mit einer gepflückten Frucht an, entsteht eine große Öllache. Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Skelett, und das Feuerwerk kann steigen.
 

Die Alternative: Der Leisetreter

Obwohl das Spielgebiet aus der Präsentation sehr klein ist, gibt es zahlreiche Routen.
Darüber hinaus können wir selbstverständlich auch in Stealth-Manier durch die Levels schleichen. Ganz um den Gegnerkontakt kommen wir dabei auch nicht herum. Dieses Mal bringen wir die Skelette aber im Idealfall um die Ecke, bevor sie uns überhaupt bemerken.

Zu Beginn der Mission schlagen wir gleich einen anderen Pfad ein. Wir laufen eine kleine Anhöhe hinauf, bis wir einen Seiteneingang ins Innere des Gemäuers entdecken. Dort treffen wir nur auf eine einzelne Wache, was an sich schon mal angenehmer ist, als gleich gegen mehrere am Haupteingang kämpfen zu müssen. Zücken wir nun auch noch einen Wasserpfeil, löschen wir die Fackel gleich neben dem Skelett und schleichen uns im Schatten noch näher heran. Ein gezielter Kopfschuss mit einem normalen Pfeil erledigt den Rest. Sollten wir unachtsam sein und doch entdeckt werden, retten wir uns schnell mit einer Giftbombe aus unserem Magiewaffen-Arsenal.

Die lautlose Variante lässt sich auch auf andere Weise mit der Umgebung nutzen. Neben der Burg entdecken wir ein paar Kisten, die wir mit der Gravitake-Fähigkeit hochheben, aneinanderreihen und durch eine Stasisfunktion in der Luft schwebend wie eine Brücke positionieren. Auf diese Weise gelangen wir letztlich unbemerkt in die Festung, und schon kurze Zeit später gehört das Intrigue Memora uns.
 

Für Kenner und Einsteiger

Dass Underworld Ascendant auf einen leichten Cartoon-Look setzt, heißt nicht, dass darunter die Atmosphäre leidet.
Wie Joe Fielder und Otherside-Gründer Paul Neurath in einem anschließenden Q&A verraten haben, lege man in Underworld Ascendant insbesondere auf die geschickte Einbeziehung der Umgebung großen Wert – es ist also davon auszugehen, dass wir stark davon profitieren werden, wenn wir zunächst die Umgebung erkunden, anstatt gleich den direkten Weg zu wählen. Darüber hinaus versprachen die beiden, dass man mit dem fertigen Spiel sowohl Fans der Ultima-Underworld-Spiele als auch Neueinsteiger zufriedenstellen wolle. Demnach werde es viele Anspielungen geben, über die sich Kenner freuen. Diese werden aber nicht so weit gehen, dass Neulinge den Überblick verlieren.

Auf den möglichen Erfolg von Underworld Ascendant und speziell das im letzten Jahr erschienene The Legend of Zelda - Breath of the Wild angesprochen, mischte sich per Konferenzschaltung auch Ultima-Underworld-Veteran Warren Spector in die Diskussion ein. Wie er sagte, gebe es viele andere Wege, einen Erfolg bei Computerspielen zu messen anstatt ausschließlich die Verkaufszahlen als Basis zu nehmen. Als Beispiele nannte er hierfür Spiele wie Bioshock, Deus Ex oder zuletzt Prey: „Sie alle haben Dinge verändert“, so Spector.

Autor: Christoph Vent, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Christoph Vent

Spiele, die mir große Freiheiten bei meinen Handlungen lassen, kann es eigentlich nicht genug geben. Vor allem mag ich es, wenn ich Spielstile miteinander kombinieren, also beispielsweise aus dem Stealth fließend in den Kampf übergehen kann. Wenn die Entwickler Wort halten, scheint genau das in Underworld Ascendant zu funktionieren – ich sehe dem Nachfolger im Geiste zu Ultima Underworld also durchaus positiv entgegen. Rundum begeistert bin ich aktuell aber noch nicht, dafür haben die Entwickler in ihrer Präsentation – vor allem bezüglich der Tatsache, dass die Kickstarter-Kampagne schon drei Jahre her ist – schlicht zu wenig gezeigt.
 
Underworld Ascendant
Vorläufiges Pro & Contra
  • Viele unterschiedliche Vorgehensweisen
  • Hübscher Grafikstil
  • Soll sich sowohl an Kenner als auch Einsteiger richten
  • Keine Details zu Story und Co. bekannt
Aktuelle Einschätzung
Was wir bisher von Underworld Ascendant sehen konnten, macht sowohl in Bezug auf den Grafikstil als auch die Interaktionsmöglichkeiten einen guten Eindruck. Allerdings zeigten uns die Entwickler nur einen sehr kleinen Ausschnitt aus Underworld Ascendant, der nur wenig Rückschlüsse auf das restliche Spiel schließen lässt.
Gut
Aktueller Stand
  • Aktuelle Preview-Version (PC)
Christoph Vent 29. Januar 2018 - 19:29 — vor 20 Wochen aktualisiert
Christoph Vent Redakteur - P - 156029 - 29. Januar 2018 - 19:05 #

Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

timeagent 17 Shapeshifter - P - 7159 - 29. Januar 2018 - 19:45 #

Auf ein aufgepepptes Ultima Underworld würde ich mich ja schon freuen, obwohl ich die Originale nicht gespielt habe. Der Grafikstil ist allerdings nicht so meins. Aber mal schauen, vielleicht wird das noch hier und da aufgepeppt. Im Auge behalte ich es sowieso.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 9381 - 29. Januar 2018 - 20:07 #

Der Grafikstil würde mir "realistischer" besser gefallen, aber ich halte es im Auge. :)

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 95942 - 29. Januar 2018 - 20:27 #

Freu mich schon. Befürchte aber das wird auch 2018 nichts, sonst wäre bestimmt mehr gezeigt worden.

Olphas 24 Trolljäger - - 50263 - 29. Januar 2018 - 20:27 #

Ich bin ja durchaus ein Fan der alten Ultima Underworld Teile. Und dass ich den ersten nochmal gespielt habe, ist gar nicht sooo lange her. Aber irgendwie macht mir das hier nicht so wirklich an bisher.

Xalloc 15 Kenner - 3245 - 29. Januar 2018 - 20:35 #

Und ich dachte, das ist ein Spiel zu einem neuen Teil der Underworld-Filme xD

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4775 - 29. Januar 2018 - 20:35 #

Sehr schön, was da alles möglich gemacht wird.

Ghent 13 Koop-Gamer - P - 1452 - 29. Januar 2018 - 20:57 #

Premiumstream geht nicht.

Christoph Vent Redakteur - P - 156029 - 29. Januar 2018 - 21:32 #

Da ist was schiefgelaufen, sorry. Kann ich leider erst morgen früh beheben.
Edit: Ist jetzt drin und läuft!

Rainman 20 Gold-Gamer - - 20105 - 29. Januar 2018 - 21:36 #

Das mit den alternativen Lösungswegen klingt gut, erhöht aber den Aufwand für die Spieldesigner ernorm. Für jedes Puzzle, jedes Spielziel drei oder vier Lösungsmöglichkeiten zu programmieren und auch von der Schwierigkeit her anzupassen, das braucht Zeit und viele Tests.

Bin da skeptisch. Lieber wäre mir ein ganz "normaler" Underworld-Nachfolger.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 116827 - 29. Januar 2018 - 23:12 #

Ich freu mich sehr drauf! Vor allem wenn das Ding sowas wie ein Fantasy-Dungeon-Prey wird. :)

Akki 16 Übertalent - P - 4846 - 29. Januar 2018 - 23:25 #

Ich bin gar nicht so an den vielen Lösungswegen interessiert. Ich habe die alten UU damals durchgespielt und bin nur an der Atmosphäre interessiert - ka ob es mich fesseln wird, versuchen möchte ich es.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 5998 - 29. Januar 2018 - 23:38 #

Steht immer noch auf meiner Wishlist. Die ersten beiden Teile waren top.

Ganon 23 Langzeituser - P - 44110 - 29. Januar 2018 - 23:56 #

"Hübsche Grafik" ist wohl Geschmackssache. ;-)

Q-Bert 16 Übertalent - 4889 - 30. Januar 2018 - 2:07 #

Ich find die Grafik ganz schick und das Spiel macht auch nen guten Eindruck. Den Kickstarter hab ich leider irgendwie verpasst.

Das ist übrigens das TESTFORMAT DER ZUKUNFT für GG! Kurzes Video, knackiger Text, Meinungskasten, Note. Fertig. Das hat dann auch ne Chance gelesen zu werden, während die 3-4 Seiten Tests sich überlebt haben. Nur meine Meinung, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit ;)

Harry67 16 Übertalent - P - 5846 - 30. Januar 2018 - 9:40 #

Wenn die Spiele gründlich getestet werden, was ich weiterhin hoffe, dann wäre mir dieses Format wohl zu kurz. Bzw. hängt das ja auch vom Spiel ab. Wenn eine Seite langt, dann langt sie auch.

Viel wichtiger finde ich den Stil. Von bunten krachigen Tests bis hin zu intellektuellen Gedankenschubsereien ist ja vieles möglich.

Als Beispiel nehme ich jetzt einfach mal den Playboy und zwar nicht wegen der Fotos bitte, sondern wegen der Texte und der Fähigkeit von Politik bis Kultur einen einheitlichen und wiedererkennbaren Stil zu schaffen. Süffisanz wie beim Spiegel wirst du da kaum finden.

Andere Beispiele wären vielleicht noch der Rolling Stone, Tempo (wer es noch kennt) usw.

In der Hinsicht erscheint mir GG realtiv pragmatisch und wirkt eher wie eine Sammelbecken (guter) Redakteure. Aber wenn ich mir GG als eine Person vorstelle, dann dürfte da ruhig noch mehr Stil rein.

Grohal 14 Komm-Experte - P - 2061 - 30. Januar 2018 - 6:07 #

Sehr interessant, hatte ich bis jetzt nur so halb auf dem Schirm.

falc410 15 Kenner - 2710 - 30. Januar 2018 - 10:40 #

Mit dem Grafikstil könnte ich mich anfreunden aber die müssen dringend an den Animationen und dem Sound arbeiten. Das wirkt extrem billig im Moment.

Kirkegard 19 Megatalent - 16515 - 30. Januar 2018 - 11:25 #

Hab es seit der Kickstarter Kampagne auf dem Radar, schön das es langsam zu Potte kommt.
Sieht bisher nicht nach einem Rohrkrepierer aus.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7342 - 30. Januar 2018 - 12:40 #

Mal schauen, ob das in der Lage ist, das Feeling von damals zu transportieren. Die Grafik passt für mich so.

Funatic 16 Übertalent - P - 4410 - 30. Januar 2018 - 12:54 #

Kopfschuss bei Skeletten? Lol
Ansonsten sieht es ganz nett aus aber ich bin ein Anhänger der Exp-Fraktion. Mal schauen was die Tests so sagen...wenn es dann mal soweit ist.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 9381 - 30. Januar 2018 - 18:38 #

Das mit den EXP ist ein gutes Argument. Haben mir bei Skyrim auch extrem gefehlt. :(

SirBHorn 15 Kenner - P - 3982 - 30. Januar 2018 - 18:56 #

Also ich freue mich drauf und ggf. freue ich mich auch noch ein wenig länger drauf, sollte die Fertigstellung auch noch ein wenig länger dauern. Eines der wenigen Projekte, die ich bei Kickstarter unterstützt habe.
Der Grafikstil ist mir persönlich nicht so wichtig (obwohl mir der Comic-Look gut gefällt, ist irgendwie zeitloser), wichtiger ist mir die Atmosphäre des Spiels (Licht und Schatten, Sound, so was halt) und die gefällt mir bei allem was ich bisher gesehen habe wirklich gut. Ist halt auch viel Geschmackssache.
Den Ansatz mit der Freiheit vorzugehen, so wie es einem beliebt, Sachen auszuprobieren und herauszufinden (ich hoffe, das mit der brennbaren Schneckenspur wird mit keiner Texteinblendung erwähnt, so was soll man selber entdecken), all das kommt mir zumindest genau entgegen. Macht mal so weiter OtherSide.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34632 - 30. Januar 2018 - 19:15 #

Hat das noch wen so ein wenig an Thief erinnert?

Makariel 19 Megatalent - P - 15690 - 30. Januar 2018 - 20:35 #

Nur der Wasserpfeil.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 9381 - 30. Januar 2018 - 22:48 #

Nee, da war irgendwie mehr...
Könnte aber nicht den Finger darauf legen. *grübel*

Tasmanius 19 Megatalent - - 16230 - 31. Januar 2018 - 7:12 #

Lichtstimmung und Schleichen in Egoperspektive durch eine mittelalterliche, übernatürliche und leicht steampunkige Welt, die merkwürdig entrückt wirkt, auch aufgrund der Architektur. Die Steinsäulen und das Holzgebälk haben mich sehr an Thief erinnert. Irgendwie hatte die Wetl von Theif was kaltes, unwirkliches, feindseliges und unheimliches. Das selbe fühle ich hier auch.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 317603 - 30. Januar 2018 - 19:57 #

Als Fan der beiden Ultima Underworld-Teile freue mich natürlich auf die inoffizielle Fortsetzung und hoffe, dass OtherSide das ursprüngliche Underworld-Feeling in Ascendant umsetzen kann. An den neuen Grafik-Stil muss ich mich zwar noch gewöhnen, aber wenns spielerisch und von der Gesamt- Atmosphäre her passt im fertigen Spiel, ist das eher zweitrangig.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 2318 - 30. Januar 2018 - 22:52 #

Comicstil und Ultima Underworld? Auf dem Papier klingt es für mich schlimm.
Das Gezeigte wirkt aber recht stimmig. Mal schauen wie sich das Projekt entwickelt.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 5041 - 31. Januar 2018 - 9:43 #

Ich werd damit leider nicht warm ;-(

schwertmeister2000 14 Komm-Experte - P - 2487 - 31. Januar 2018 - 14:32 #

Ich wollte endlich mal Underworld 1 + 2 machen um meinen Pile of Shame bei GoG abzuarbeiten und ne Bildungslücke zu schließen...also von daher sollen die Entwickler sich lieber Zeitlassen und dafür Qualität abliefern.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 5998 - 31. Januar 2018 - 15:22 #

Wenn ich mich recht erinnere ist die Spielzeit für beide aber recht überschaubar und nicht vergleichbar mit den Rollenspielmonstern von heute.

Ich bin mir gerade übrigens nicht mehr sicher, ob ich den ersten Teil überhaupt durchgespielt hatte. Ich meine, mich erinnern zu können, dass ich irgendeinen wichtigen Gegenstand weggelegt hatte und ihn niemals mehr gefunden habe.

Olphas 24 Trolljäger - - 50263 - 31. Januar 2018 - 15:34 #

Kommt halt drauf an, wie man spielt. Als ich den ersten Teil vor ein paar Jahren noch mal gespielt habe, hab ich ehrlich gesagt nach einer Weile eine Lösung für die Routen durch die Unterwelt genutzt und darüber gestaunt, wie ich das früher mal alles selbst rausgefunden habe. Da muss man ja teils kreuz und quer durch die Etagen um zu bestimmten Abschnitten zu kommen. Da war mir auch klar, warum ich früher ziemlich lang damit beschäftigt war. Aber da hatte man für sowas ja auch noch Zeit :D

doomkarloff 16 Übertalent - P - 4647 - 1. Februar 2018 - 12:15 #

Habs auch unterstützt und warte erstmal ab, was noch daraus wird. Der Grafikstil erinnert mich irgendwie an Kingdom of Amalur, find ich jetzt auf den ersten Blick noch gewöhnungsbedürftig, aber ist ja noch ein relativ frühes Stadium.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)