The Surge Preview

E3 2016: Dark Souls im SF-Setting

Benjamin Braun / 21. Juni 2016 - 7:00 — vor 34 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Rollenspiel
Hack and Slay
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Deck13
Focus Home Interactive
2. Quartal 2017
Link
Interview
Bereits mit Lords of the Fallen eiferte Deck13 Dark Souls nach. Ihr neues Rollenspiel schlägt in dieselbe Kerbe. Diesmal allerdings geht es nicht in eine mittelalterlich anmutende Fantasy-Welt, sondern ein dystopisches Science-Fiction-Setting – und eigene Ideen bringen die Frankfurter auch mit. Ob das gut gehen kann? Wir glauben ja.
Da geht man morgens zur Arbeit und alle um uns herum verhalten sich wie Zombies. Nun gut, wenn es Montag wäre, entspräche das wohl dem Normalzustand, aber es ist Dienstag! So ungefähr kann man sich den Start des Hauptcharakters ins neue Rollenspiel von Lords of the Fallen-Entwickler Deck13 vorstellen. Der erlebt nämlich genau das, als er jenes Tages zur Arbeit in die Fabrik aufbricht. Das Dumme ist, die Zombies (laut Deck13 sind die verwandelten Angestellten etwas anderes) attackieren uns, wenn wir uns nähern. Also nehmen wir das als Waffe, was wir eh bei uns tragen, unsere Werkzeuge, und prügeln uns in bester Dark Souls-Manier durch die Feindreihen. Mit einem wichtigen Unterschied: In The Surge zielen wir auf bestimmte Körperregionen, um neue Rüstungsteile und Waffen für die späteren Duelle an Land zu ziehen.

Düstere Zukunftsvision

Im Hintergrund geht es um die Firma CREO, deren Forschung sich mit der Umkehrung der Auswirkungen der globalen Erwärmung beschäftigt. Eines der Experimente der Firma geht schief und wir sind einer der wenigen, die sich im Anschluss daran nicht wie ein geisteskranker Irrer verhalten. Als Angestellter von CREO verfügen wir über ein Exoskelett, das quasi als Rüstung dient. Unser Werkzeug verwenden wir als Waffe, um das irre Pack über den Jordan zu schicken. Viele Elemente des Kampfsystems erinnern frappierend an die Souls-Reihe. Die Kämpfe sind also taktisch geprägt und Timing-basiert.

Allerdings gibt es einen großen Unterschied, denn in The Surge müssen wir bei der Suche nach den Schwachstellen nicht nur das Kampfverhalten studieren, sondern auch gezielt die schlecht geschützten Körperregionen angreifen. In The Surge funktioniert das bei eingeloggten Gegnern, indem wir den rechten Analogstick zur Richtungsanweisung wählen, anstatt damit die Kamera zu drehen. Mit dem Zielen auf die Schwachstellen richten wir aber nicht nur mehr Schaden an, sondern trennen im Rahmen von Finishern Körperteile ab, um so die möglichst unversehrten Rüstungsteile an uns nehmen und anlegen zu können.


Bau dein eigenes Ding

Schusswaffen wird es zwar geben, allerdings steht der taktische Nahkampf klar im Vordergrund in The Surge.
Der Kniff am Loot-System ist, dass wir aus den gesammelten eigene Objekte craften können und im Rahmen dessen auch etwa mehrere Armschienen miteinander kombinieren können. Die Möglichkeiten sind natürlich beim Waffen- und Rüstungsbau beschränkt, aber das, was Deck13 bislang zu diesem Bereich des Spiels verraten hat, klingt äußerst vielversprechend.

Besondere Gegner werfen bei der richtigen Kampftaktik natürlich die besten und einzigartige Objekte ab. Um die entsprechenden Körperteile abzutrennen, ohne sie zu zerstören, müssen wir wie erwähnt den Angriff beim eingeloggten Gegner per rechtem Stick in die richtige Richtung ausführen. Das erfolgreiche Dismemberment, das entfernt an Dead Space erinnert, ist aber nur möglich, wenn wir zuvor mit erfolgreichen Angriffen den Finisher durch Aufladung einer entsprechenden Energieleiste möglich gemacht haben. Die Kämpfe sind also in der Theorie sogar noch ein wenig taktischer geprägt als in Dark Souls, besonders bei Bossen und Zwischengegnern.

Vernetzte Spielwelt

Ansonsten ist trotz Science-Fiction-Setting vieles sehr Dark-Souls-mäßig. Die Spielwelt ist eng vernetzt, es gibt freischaltbare Schnellreisepunkte – und wenn wir sterben, werden alle Gegner zurückgesetzt. Unseren Inventarinhalt verlieren wir dabei nicht! Wählbare Schwierigkeitsgrade wird es nicht geben, der spielerische Anspruch soll ebenfalls in erster Linie die Hardcore-Spieler ansprechen – und die, die sonst noch bereit sind, sich ein wenig zu quälen, anstatt mehr oder minder hürdenlos durchzukommen. Zur Spielzeit verrät Deck13 noch nichts. Ob es mit der rund 25-stündigen Kampagne von Dark Souls 3 (Test: Note 8.5) beim ersten Durchgang mithalten können wird, bleibt abzuwarten. Auch über die Vielfalt der Spielwelt oder die Interaktion mit NPCs ist noch wenig bekannt.
Anzeige
Zu viel Kraftwerk gehört? Nicht wirklich, dieser Zwischengegner ist tatsächlich ein Roboter, und zwar ein ziemlich fieser.
Benjamin Braun Redakteur - 288359 - 20. Juni 2016 - 18:53 #

Viel Spaß beim Lesen!

Olphas 24 Trolljäger - - 47308 - 21. Juni 2016 - 7:18 #

Das sieht echt ganz vielversprechend aus.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17589 - 21. Juni 2016 - 7:30 #

Das liest sich doch gut. Mal im Auge behalten.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31468 - 21. Juni 2016 - 8:13 #

Längst auf der Beobachtungsliste. Sieht genau nach meinem Ding aus.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12453 - 21. Juni 2016 - 8:47 #

So rein interessehalber gibts eigentlich aktuell ein Spiel was in ner positiven Zukunft spielt?
Sind irgendwie alle Düster/Dystopisch oder postapokalyptisch

Kirkegard 19 Megatalent - 15396 - 21. Juni 2016 - 8:53 #

Hm, gute Frage. MoO 2 vielleicht ;-)

guapo 18 Doppel-Voter - 10084 - 22. Juni 2016 - 16:52 #

Ponyhof 2017

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 22. Juni 2016 - 17:15 #

Star Trek? Mass Effect Andromeda könnte auch positiver gestaltet sein.

Drugh 15 Kenner - P - 2950 - 23. Juni 2016 - 3:49 #

Star Citizen.

euph 23 Langzeituser - P - 40277 - 21. Juni 2016 - 9:18 #

Bestätigt den guten Eindruck, den ich aus der Ferne bisher auf das Projekt hatte. Kommt auf jeden Fall auf die "To-Do-Liste".

jonsn01 09 Triple-Talent - 317 - 21. Juni 2016 - 10:18 #

Also die Grafik haut mich da schon vom Hocker! :O Werd ich auf jeden Fall dran bleiben

Maik 20 Gold-Gamer - - 21609 - 21. Juni 2016 - 11:05 #

Das DS-Prinzip in einer SiFi-Welt? Her damit! Genau mein Ding, denn ich kann die Fantasydinger grad nicht mehr sehen.

benjitrey 06 Bewerter - 70 - 21. Juni 2016 - 12:35 #

Freu mich auf das Spiel. Fand Venetica und Lords of the Fallen schon tolle Spiele.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31443 - 21. Juni 2016 - 12:54 #

Freu mich drauf, klingt sehr interessant und Lords of the Fallen hat mir auch schon ziemlich gut gefallen. Aber extrem schwer war das wirklich nicht, für mich ist das jedoch kein Kritikpunkt gewesen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 21. Juni 2016 - 13:37 #

25-stündige Kampagne von Dark Souls 3? Ich hab da um _einiges_ länger gebraucht, was für Speedrunner hab ihr denn an den Titel gesetzt? :D Jörg sicher nicht, der kam in 25 Stunden nichtmal aus der Kathedrale raus.

edit: eben nochmal im Dark Souls 3 Thread nachgelesen, die meisten dort geben rund 40 Stunden Spielzeit für den ersten Durchgang an, 25 erscheint mir wirklich etwas flott und an diversen Gebieten vorbeigerannt. Auf howlongtobeat.com werden zwischen 30 und 80 Stunden angegeben, je nach dem ob man einfach nur die Hauptstory macht (30h), bisschen was extra (40h) oder "Completionist" ist (80h). Speedrun gibts mit 1h42min, könntet ja dann gleich das als Spielzeit angeben ;-)

Olphas 24 Trolljäger - - 47308 - 21. Juni 2016 - 14:03 #

Ich war zwar schneller durch als bei DS1 (>60h, aber auch mein erstes Spiel dieser Art), aber es waren auch bei mir knapp 40 Stunden und ich bin eigentlich ganz gut durchgekommen. Und Archdragon Peak hab ich dabei noch nicht mal gemacht, von den ersten paar Metern bis zum Leuchtfeuer mal abgesehen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35029 - 23. Juni 2016 - 8:29 #

"was für Speedrunner hab ihr denn an den Titel gesetzt?"

Benjamin Braun natürlich. ;-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12117 - 21. Juni 2016 - 14:52 #

Das ds prinzip mit düsterer sci fi finde ich sehr ansprechend. Bin gespannt drauf.

Jadiger 16 Übertalent - 4995 - 21. Juni 2016 - 21:10 #

"auch auf Xbox One und PS4 sehr gutaussehenden Lords of the Fallen machen wir uns darüber aber keine Sorgen".

Weil Gamersglobal die grandiosen 23 bis 26 Fps in Lords of the Fallen (PS4) ja nicht aufgefallen sind wie in fast jedem Spiel.
Die eignen Ideen von Deck 13 machten das Spiel, nur am Anfang zum DS clon dann war es weder fordernd noch hatte sonst eine Verbindung zu DS. Zauber waren lächerlich stark und das Spiel hatte Zahlreiche Bugs und Technische Probleme.
Da muss man sich gar keine Sorgen machen nach Lords of the Fallen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14084 - 22. Juni 2016 - 11:18 #

Gesegnet sei dein Augenlicht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 22. Juni 2016 - 11:51 #

Ist ja nicht falsch was er sagt, LotF hatte einige technische Macken als es rauskam.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14084 - 22. Juni 2016 - 12:24 #

...wie in fast jedem Spiel. Muss ich noch mehr sagen. Er hat zwar zuweilen nicht Unrecht, allerdings verallgemeinert er gerne und die Spitzen Richtung GG sind Dauerprogramm in seinem Repertoire.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 22. Juni 2016 - 14:36 #

Ja und? Was kratzt es die Eiche wenn sich der Eber dran scheuert? GG ist erwachsen (bzw. das Spielemagazin für Erwachsene!), das muss die ein oder andere Kritik aushalten können ;-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74565 - 23. Juni 2016 - 15:10 #

Wenn's wenigstens (sachliche) Kritik wäre...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12117 - 22. Juni 2016 - 14:17 #

Habe es erst in der goty mit allen Patches gespielt und auch da fand ich die ruckler und tearing auf ps4 teils sehr heftig. Bin eigentlich nicht so empfindlich, aber so einem skillbasierten spiel ist es schon sehr störend, wenn es dauernd unsauber läuft.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31468 - 22. Juni 2016 - 16:54 #

Hab es auf PS4 und PC mehrfach durchgespielt und kann auf der PS4 keine markanten Performancemängel feststellen, die das Spielen erschweren würden.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12117 - 22. Juni 2016 - 17:00 #

Seltsam. Hier mal ein Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=U63e3cK1NfU

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31468 - 23. Juni 2016 - 5:05 #

Ich selbst bin das Beispiel und ich bin sehr anfällig für dauerhafte FPS Einbrüche.

Sciron 19 Megatalent - P - 16209 - 21. Juni 2016 - 23:37 #

Da freut sich mein Beuteschema.

Drugh 15 Kenner - P - 2950 - 23. Juni 2016 - 3:51 #

Hmm, da ich kein Fan von Frust-und-Stirb! Spielen bin, bin ich erst einmal verhalten in meinem Enthusiasmus. Wenn es spielerisch näheran Dead Space wäre, dann stiege meine Erwartungshaltung sicher.

Harlevin 11 Forenversteher - 573 - 7. Juli 2016 - 11:59 #

Das Spiel sieht sehr interessant aus; was ich mich bei solchen Spielen bzw. der Berichterstattung darüber immer Frage:
Warum werden sie als Dark Souls-Klon betitelt und nicht als Demon's Souls-Klon?
Und gibt's keine Genre-Bezeichnung dafür? Wir sind doch aus der Doom-Klon-Ära längst raus, alles möglich hat einen Genrenamen. Nennt's doch einfach Hardcore-Hack-and-Slay oder so.

Wie dem auch sei, ich bin mal gespannt, wie das Spiel wird. LotF hat mir schon mächtig gefallen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)