The Pillars of the Earth Preview

Stilvolle Roman-Adaption

Benjamin Braun / 10. Mai 2017 - 23:00 — vor 22 Wochen aktualisiert
Einen der größten Literatur-Bestseller der letzten 30 Jahre in spielbarer Form umzusetzen, ist kein Selbstläufer. Nach unseren ersten eigenen Spieleindrücken sind wir umso zuversichtlicher, dass Daedalic einmal mehr Qualität liefert.
Die Säulen der Erde - Kapitel 1 - Aus der Asche ab 32,40 € bei Amazon.de kaufen.
Für diese Preview reisten wir nach Hamburg. Die Reisekosten übernahm Daedalic.

Der Winter ist in der englischen Grafschaft Wilshire eingebrochen. Es ist bitterkalt im Wald. Jack und seine Mutter, die Heilerin und „Hexe“ Ellen, haben Unterschlupf in einer Höhle gefunden. An jenem Tag soll Jack etwas zu Essen besorgen und begibt sich auf die Jagd. Einen gut gezielten Steinwurf später kann Jack sein erstes Reh in die Höhle schleppen und das Fleisch für die überlebenswichtige Mahlzeit vorbereiten. Doch was ist das? Aus dem Wald schallen die Schreie eines Säuglings heraus. Jack beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen und macht eine grausame Entdeckung, die sein Schicksal untrennbar mit denen der anderen Helden von Pillars of the Earth verbinden soll.
 

Atmosphärisch stark

Daedalics Adventure Pillars of the Earth basiert bekanntermaßen auf Ken Folletts Roman Säulen der Erde. Ihr erlebt die Geschichte aus den Perspektiven von Ellens Sohn Jack, Grafentochter Aliena und dem Mönch Philip. Zwei weitere, zwischenzeitlich spielbare Charaktere wird es ebenfalls geben. Schon die Einstiegssequenz, in der Steinmetz Tom Builder sein Neugeborenes und seine bei der Geburt gestorbene Ehefrau im Wald zurücklässt, weckt Interesse an den Charakteren. Die Art, wie sich die Verbindung zwischen ihnen ergibt (Jack beobachtet Mönch Philip, der den Säugling rettet und folgt mit dem zurückgekehrten Tom schließlich dessen Spuren), tut ihr Übriges.
 

Fantastisches aus dem Off

Neben Jack spielen wir auch Mönch Philip.
Sehr gekonnt nutzt Daedalic den Umstand, dass diese Anfangsszenen in der Vergangenheit spielen, indem Jack seine Erlebnisse als Erwachsener aus dem Off schildert. Das ist vielleicht nicht immer ganz so aufwändig illustriert wie in vergleichbaren Rückblenden, wie man sie etwa aus den Filmen von Martin Scorsese kennt. Durch den fantastischen deutschen Sprecher des „alten“ Jack lauschen wir aber mindestens genauso gerne den Worten des Erzählers in Pillars of the Earth. Aber generell müssen wir die Sprecher und deren Leistung loben, soweit wir sie bislang bewerten können. Bislang scheint uns das eine der oder vielleicht sogar die beste Vertonung eines Daedalic-Spiels zu sein.

Wie gut es Daedalic letztlich gelingt, das Interesse und die Spannung etwa auch beim Wechsel zwischen den Spielfiguren zu halten, gerade mit Blick auf Kenner der Roman-Vorlage, bleibt abzuwarten. Intrigen, Machtspiele in Adelskreisen oder unter den Mönchen dürften wenigstens für alle, die die Vorlage nicht kennen, genügend Stoff liefern, um sie am Ball zu halten. Uns hat das Spiel jedenfalls schon nach den Einführungsakten eingefangen.

Den Charakter eines interaktiven Romans entfaltet Pillars of the Earth auch im Rahmen eines „Gedanken-Features“. Bewegt ihr euch mit der Spielfigur durch die Spielszene und drückt den „Untersuchen“-Knopf, werden in Form kurzer Texte die Gedanken von Philip, Jack oder Aliena angezeigt. Das soll aber nicht zuletzt den Spielfluss begünstigen. Wir werden später noch darauf zu sprechen kommen, in welchen Punkten Pillars of the Earth sonst noch zugunsten dessen von der „Adventure-Norm“ abweicht.
Der Grafikstil erinnert nicht zufällig an Daedalics DSA-Adventures. Es handelt sich mit Visionaire auch um dieselbe Engine.
 

Das Schwarze Auge lässt grüßen

Mehr als 200 handgezeichnete Hintergründe soll es in dem auf drei Teile angelegten Roman-Adventure geben. Gemessen an dieser Zahl ist deren Qualität umso mehr beeindruckend. Viele Objekte in den Umgebungen sind zwar nicht animiert, durch herabfallende Schneeflocken oder dampfende Kochtöpfe in der Küche der Abtei wirken sie aber dennoch lebendig. Unverkennbar ist, dass Simone Kesterton, Chef-Grafikerin unter anderem bei den DSA-Adventures Satinavs Ketten (im Test) und Memoria (im Test), auch bei Pillars ihre Finger im Spiel hat. Genau wie dort kommt deshalb das Mittelalter-Flair ähnlich stark zur Geltung, während gleichzeitig die Fantasy-artigen Einflüsse entsprechend zurückgefahren wurden.

Die Charakteranimationen der 2D-Charaktere (auch hier stammen die Einzelbilder von in 3D modellierten Figuren) sind den Entwicklern gut gelungen. Das gilt insbesondere für die Dialog-Sequenzen, in denen Pillars häufig in eine spezielle Perspektive wechselt. Allerdings gibt es auch ein paar Ungereimtheiten. Denn die Bewegungen der Charaktere innerhalb einer solchen Dialogsequenz passen nicht so ganz zu den zwar flüssigen, aber dennoch ruckartig wirkenden Animationen, wenn wir die Spielfigur innerhalb der Spielszene bewegen. Das klingt aber schlimmer, als es wirklich ist. Auf Dauer dürfte man diese „Uneinheitlichkeiten“ kaum mehr wahrnehmen können. Auffällig sind sie trotzdem.
Anzeige
Jack erlegt sein erstes Reh mit der Steinschleuder. Der Spieler muss dafür ein kleines Quick-Time-Event absolvieren.
Benjamin Braun Redakteur - P - 355669 - 10. Mai 2017 - 16:22 #

Viel Spaß beim Lesen!

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11372 - 10. Mai 2017 - 23:03 #

Klingt doch allem in allem gar nicht schlecht. Gerade das ich wenig rätseln muss, kommt mir sehr gelegen.

Steffi Wegener 15 Kenner - 3811 - 10. Mai 2017 - 23:32 #

ENDLICH mal Infos zu dem Ding! Und von wem sonst als unseren Jungs..? Hab schon überlegt, bei Daedalic direkt vorbeizuschauen, ich arbeite zwei Straßen weiter :-}

guapo 18 Doppel-Voter - 10982 - 11. Mai 2017 - 6:23 #

Das schreit doch quasi nach einem User-Besuch-Artikel

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12047 - 11. Mai 2017 - 3:31 #

ich kenne den TV-mehrteiler, der ist ganz spannend. das spiel könnte interessant werden. der artstyle sieht aus wie rotoskopie, gefällt mir.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34455 - 11. Mai 2017 - 5:46 #

Ich rate dringend vom TV-Mehrteiler Die Tore der Welt ab. :) Dazwischen liegen Welten!

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 11. Mai 2017 - 6:09 #

Verglichen mit dem Buch meinst du? Wenn man das nicht kennt kann der Film wahrscheinlich durchaus unterhalten, sonst ist es halt wie so oft - bei der filmischen Umsetzung ging viel verloren. ;-)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34455 - 11. Mai 2017 - 17:37 #

Nicht nur, auch verglichen mit Die Säulen der Erde und der Qualität der Darsteller. ;)

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11372 - 11. Mai 2017 - 12:39 #

So schlecht fand ich Tore der Welt jetzt nicht. Klar Säulen der Erde war da besser, aber es war trotzdem gute Unterhaltung.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34455 - 11. Mai 2017 - 17:42 #

Ich habe es direkt nacheinander gesehen und war in hohem Maße enttäuscht. :)

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 11. Mai 2017 - 5:39 #

Spiele zwar keine Adventures, aber klingt gut. Mag die Bücher ganz gern.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5265 - 11. Mai 2017 - 19:24 #

Ich habe die Bücher auch verschlungen. Dem Spiel gebe ich, dank des Videos, eine Chance. :)

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78697 - 11. Mai 2017 - 6:10 #

Ein Point and Click Adventure ohne Rätsel ist doch ein Story Adventure. An welchem Subgenre ist Das Spiel eher dran?

Marulez 15 Kenner - P - 3559 - 11. Mai 2017 - 6:26 #

Schicke Artworks.

thatgui 11 Forenversteher - 631 - 11. Mai 2017 - 7:22 #

Bin eher skeptisch was die Entscheidungen angeht: Prinzipiell hat das Potential die Selbstwirksamkeit des Spielers zu steigern, und auch den "Wiederspielwert" zu erhöhen. Aber da man hier einen sehr konkreten, narrativen Rahmen hat, frage ich mich, ob das nicht die Tragweite der Entscheidungen zu stark einschränkt.

Smoove Move 11 Forenversteher - 562 - 11. Mai 2017 - 7:35 #

Mal abwarten, spiele liebend gern Adventures, konnte mit den Deadalicspielen leider nie groß etwas anfangen, abgesehen von den DSA Teilen, die fand ich extrem gelungen.

funrox 09 Triple-Talent - 302 - 11. Mai 2017 - 7:52 #

Ich denke, dass man im Vergleich zu DSA extreme Abschläge bei den Rätseln hinnehmen muss.
Eigentlich schade, die Rätselketten in den Deponia-Spielen sind klasse...
Bin mal gespannt. Es steht auf jeden Fall auf meiner Beobachtungsliste.

Rumi 17 Shapeshifter - 7881 - 11. Mai 2017 - 8:04 #

irgendwie bezweifel ich, dass man bei der Umsetzung mitbekommt, dass in dem Buch ganz schön viele vergewaltigt werden...aber da das sowieso zu viele waren wird das am Ende die Story etwas weniger hart rüberkommen lassen

KlausigerKlaus 12 Trollwächter - 993 - 11. Mai 2017 - 8:46 #

Hm, mal abwarten. Gerade, dass erneut bei einem Daedalicspiel die Rätseldichte heruntergefahren wird, stellt anders als bei anderen für mich ein Problem da.
Bin schon mit Silence nicht zufrieden gewesen und bis auf The Wolf Among Us haben mir auch keine Telltalespiele richtig gefallen.
Ich bin eben doch noch klassischer Point Click Fan und leider reicht Daedalic dieses Publikum nicht mehr aus ;(
Allein die starke Vorlage durch das Buch könnte helfen, dieses Manko für mich auszugleichen.

One-Eyed Jack 13 Koop-Gamer - 1711 - 11. Mai 2017 - 11:12 #

Während mehr schwere, klassische Rätsel bei einem Adventure von einem großen Publikum zu begrüßen sind (das ich da voll verstehen kann), finde ich, dass Daedalic da in der Vergangenheit ein ums andere Mal sogar etwas über die Stränge geschlagen ist. Ich denke da an einige Passagen aus The Whispered World oder der Deponia-Reihe. Insofern vielleicht ganz gut, wenn sie sich diesbezüglich etwas zurücknehmen. Oder sich vielleicht auch mal eine Scheibe von Wadjet Eye abschneiden, wie man fordernde, aber wirklich spaßige Rätsel erstellen kann.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 2249 - 11. Mai 2017 - 11:34 #

Da hast du recht, ich bin inzwischen zu ungeduldig für viele Rätsel der klassischen Daedailic-Spiele. Und im Zeitalter der Guides und des Internets im allgemeinen funktioniert so etwas bei mir einfach nicht. Nächtelanges Grübeln über ein abstruses Rätsel ist einfach nicht mehr möglich. Schade, aber irgendwie auch gut so :)

Lencer 15 Kenner - P - 3289 - 11. Mai 2017 - 11:40 #

Interessant, dass Du Wadjet Eye als Referenz für gute Rätsel nennst. Welches ihrer Spiele ist in den vergangenen Jahren als überragend bewertet worden und würde diese Referenz rechtfertigen?

Noodles 23 Langzeituser - P - 38166 - 11. Mai 2017 - 12:32 #

Würde Wadjet Eye auch nicht als Garant für großartige Rätsel nennen. So toll z.B. die Blackwell-Reihe auch ist, die Rätsel sind nicht deren Stärke. Aber rätseltechnisch wirklich toll fand ich Technobabylon, die waren ziemlich kreativ, nicht zu leicht, aber trotzdem immer logisch. Resonance und Primordia sind rätseltechnisch auch nicht schlecht, wenn auch nicht total großartig. Eher schwach sind die Rätsel bei A Golden Wake und Shardlight. Jetzt hab ich glaub ich fast alles von Wadjet Eye erwähnt. :D

Lencer 15 Kenner - P - 3289 - 11. Mai 2017 - 13:21 #

Das ist ein großartiger Kurzüberblick ;-). Technobabylon würde mich auch interessieren, wenn die Grafik nicht wäre. Damit kann ich mich einfach nicht mehr anfreunden.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 2249 - 11. Mai 2017 - 11:30 #

Ich kriege gerade richtig Lust auf dieses Spiel.

Danke für die Eindrücke!

gamalala2017 (unregistriert) 11. Mai 2017 - 12:17 #

Mir ist da bei den Hintergründen des Adventures aufgefallen, dass diese nicht nur HighRes sind, sondern es wurde anscheinend wirklich versucht die sogenannten "einfarbige Flächen" zu vermeiden. Der Detailgrad ist hier wirklich hoch.

Ich gehe davon aus das Deadelic nicht bei allen Teilen konstant diese Qualität halten kann. Die "einfarbige Flächen" dürften bei den nachfolgern also bei ~15x15 Pixel liegen. Das ist aber Grafikkritik auf hohem Niveau. Weil selbst mit 20x20 sieht das noch lange nicht Cartoonig aus und spricht noch von einer sehr hohen Qualität.

Die Figuren haben stellenweise mehr als ~20x20 Pixel in einem einzelnen Animationsframe. Aber die sind auch animiert und denke die Animationen sind auch sehr flüssig. Ich denke hier kann man den darauß resultierenden Cartoonlook wirklich verzeihen. Die Schattierungen hätten aber zum schluss noch weichgezeichnet werden müssen. Das wäre nun aber ein i-tüpfel und ist vllt. besser für in eine GOTY-Edition besser aufgehoben oder wenn alle Games als 1 Pack angeboten werden. So ´ne art letztes Polishing in diese Richtung wäre schon Hammer.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38166 - 11. Mai 2017 - 12:34 #

Finds immer noch schade, dass Daedalic von knackigen Rätseln abkehrt, war für mich immer eine ihrer Stärken. Aber werd Pillars of the Earth woll trotzdem spielen, es sieht toll aus und klingt auch interessant (die Bücher hab ich nicht gelesen und auch keine Filme dazu gesehen).

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66037 - 11. Mai 2017 - 13:14 #

Ich mochte das Buch sehr gerne, kann ich mich erinnern (ist schon eine ganze Weile her), aber das hatte schon auch einige Längen drin. Architekturbeschreibungen sind nicht für jeden was ^^

Lencer 15 Kenner - P - 3289 - 11. Mai 2017 - 13:25 #

Das Buch ist einfach klasse. Hat wohl mein Interesse an historischen Romanen geweckt. Es gibt auch ein Brettspiel zum Buch, das nebst Erweiterung gut umgesetzt ist.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40533 - 11. Mai 2017 - 14:39 #

Das Preview hat doch mein Interesse geweckt, habe es gleichmal auf die Warteliste gesetzt.

Dan Sky 13 Koop-Gamer - P - 1373 - 11. Mai 2017 - 17:22 #

mir geht es da ganz ähnlich!

_XoXo_ 13 Koop-Gamer - P - 1636 - 11. Mai 2017 - 17:54 #

Sieht sehr gut aus.

Benjamin Braun Redakteur - P - 355669 - 11. Mai 2017 - 20:18 #

Wie mir Carsten Fichtelmann übrigens heute im Laufe des Tages schrieb, wird das Spiel in Deutschland am Ende wohl doch "Die Säulen der Erde" mit dem englischen Buchtitel als Untertitel heißen. Aber das nur zur Info: Zuletzt war seitens Daedalic auch in den deutschen Pressemitteilungen (und auch im deutschsprachigen Zwiegespräch auf dem Event) immer nur die Rede von "Pillars".

Flatinger 08 Versteher - 176 - 12. Mai 2017 - 7:26 #

Ich müsste erstmal die DSA Titel spielen. Die sollen ja auch super sein.
Vor allem wenn man früher selbst Pen&Paper gespielt hat.

Can1s 15 Kenner - 3254 - 12. Mai 2017 - 8:42 #

Das Spiel kommt erst mal auf die Warteliste.

MikeD 14 Komm-Experte - P - 2478 - 12. Mai 2017 - 18:15 #

Das klingt tatsächlich vielversprechend.
Kommt auf meine Wunschliste.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)