Rise & Shine Preview

Humorvoll-kniffliger Genremix

Benjamin Braun / 10. Dezember 2016 - 8:15 — vor 15 Wochen aktualisiert
Steckbrief
LinuxMacOSXPCPS4Xbox One
Action
Shoot-em-up
nicht vorhanden
16
Super Mega Team
Adult Swim Games
13.01.2017
Link
Man nehme eine Prise Shoot-em-up, gebe einen Schuss Puzzle-Plattformer hinzu, reichere es mit unzähligen Anspielungen auf Half-Life 2 oder Zelda an und verpacke es schließlich in hübscher Comicgrafik. Fertig ist der potenzielle Indie-Hit!
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal
 
Die Welt liegt im Chaos, heimgesucht von einer Armee übelster Halunken, die zu allem Überfluss den Menschen auch noch ihre Roboterwesen auf den Hals hetzen. Mittendrin sind wir, der kleine Junge Rise, der eigentlich nur seine Eltern wiederfinden und den Krieg irgendwie überleben will. Sein Kumpel Tomox, dessen Gestalt verdächtig stark an die der Invasoren aus Space Invaders erinnert, ist keine große Hilfe und wird kurzerhand vom anrückenden Level-999-Kampfroboter über den Haufen geschossen. Aber schon bald haben wir im kreativen Genremix Rise & Shine des spanischen Indie-Entwicklers Super Awesome Hyper Dimensional Mega Team unsere eigene Waffe, mit der wir die Feinde aufs Korn nehmen und auch das geeignete Mittel zur Hand haben, um die kniffligen Plattformer-Rätsel zu lösen.
 

Eine Anspielung nach der anderen

Rise & Shine strotzt nur so vor Referenzen auf Spielereihen wie Zelda oder Half-Life.
Beim Humor des Spiels wundert es kaum, dass sich mit Adult Swim Games derselbe Publisher Rise & Shine angenommen hat, der zuletzt auch Double Fines futuristischem 70er-Jahre-Disco-Ausflug Headlander (im Test: Note 7.5) unters Spielevolk brachte. Der Humor ist aber keineswegs gleich. In Rise & Shine basiert er vor allem auf unzähligen Referenzen auf andere Computer- und Videospiele. So ist bereits der Name eine Anspielung auf den G-Man in Half-Life. Auf einem Straßenschild auf einer zerstörten Autobahnbrücke wird City 17 als nächstes Ziel angegeben, aber auch die Würfel aus Portal dürfen nicht fehlen.
Rise & Shine ist aber nicht bloß auf Valve-Titel festgelegt.

Seine erste Waffe erhält Protagonist Rise etwa vom Legendary Warrior. Die elfenartigen Spitzohren lassen auch in Anbetracht der blauen Färbung seiner Kutte keinen Zweifel daran, dass Link aus der Zelda-Reihe hier Pate stand. Die Knarre namens Shine kann (natürlich!) mit uns reden und ist um einen trockenen Spruch nicht verlegen. Als Rise gemeinsam mit einem Hünen von Kerl, der wohl nicht zufällig Superbadass heißt, loszieht und von einer Springmine zerfetzt wird, meint die Waffe nur: Guess that landmine was too badass for the Megabadass.
 
Die Dialoge, die in netten Comicstrips oder in der Spielwelt in Form von Sprechblasen eingeblendet werden, sind indes nicht vertont. Stattdessen gibt es nur (englische) Texte, die bloß mit einem unverständlichen Gemurmel untermalt werden.
Hinter dem kleinen Felsen gehen wir in Deckung – was wichtig ist, da ein Treffer des Gegners Rise tötet. Nachdem dieser Feind tot ist, steigt sein Geist übrigens in Form eines kleinen Engels in den Himmel auf. Auch solche Details unterstreichen den Humor des Spiels.

 

Schießen, Springen, Deckung suchen

Gordon Freemans Brechstange und die Würfel aus Portal in einem Raum...
Während der Humor von Rise & Shine gewiss Geschmackssache bleibt, liegt die wohl größte Stärke aber ohnehin in der vielseitigen, teils kniffligen Spielmechanik, die Anteile von Shoot-em-ups, Puzzle-Plattformer, aber auch Jump-and-Runs gekonnt verbindet. So beherrscht Rise etwa einen Dash zum schnellen Ausweichen sowie eine Art Doppelsprung, um höhere Plattformen zu erreichen, aus dem Boden springenden Minen oder auch aus der Luft abgeworfenen Bomben zu entkommen. Die Kämpfe gegen menschliche Gegner und Roboter laufen recht unterschiedlich ab, mal etwas taktischer, wenn wir Deckungen in der Umgebung nutzen, manchmal aber auch deutlich schneller.
 
So werden wir an einer Stelle von einem großen Panzer-artigen Roboter attackiert, der immer wieder Raketen auf uns abfeuert. Besiegen können wir ihn nur, wenn wir von den herkömmlichen Geschossen unserer Waffe auf die Elektroprojektile wechseln und damit einen Schalterkasten in der Nähe lahmlegen. Das Zielen mit dem rechten Stick des Gamepads fällt auch mit dem recht früh im Spiel eingesammelten Laservisier nicht ganz so leicht, wie es könnte. Da sind wir mit der Maus-Tastatur-Alternative in der aktuellen PC-Version noch im Vorteil.

Es reicht aber nicht, den Kasten oft genug zu treffen. Stattdessen wird die Energie des Kastens nach und nach wiederhergestellt, wenn wir die nötige Anzahl von Treffen innerhalb eines gewissen Zeitfensters erzielen. Ihr könnt euch vorstellen, dass beim gleichzeitigen Ausweichen vor den auf uns einprasselnden Raketen alles andere als ein Selbstläufer ist. Beliebig lang könnt ihr es in jedem Fall versuchen, denn Shine verfügt über unendlich Munition. Mit Upgrades erhöht ihr zudem die Anzahl Projektile in der Kammer, um nicht so oft nachladen zu müssen.
 
Ein wenig Risikobereitschaft ist also notwendig, denn meist reicht ein Treffer, um Rise (ziemlich blutig) aus den Socken zu hauen. Spätestens beim zweiten Treffer geht es jedoch zurück zum letzten Checkpoint. Das klingt hart, bleibt aufgrund der fair gesetzten Rücksetzpunkte aber immer fair.
Anzeige
Der Panzer links feuert stetig Raketen auf uns, denen wir ausweichen müssen. Währenddessen müssen wir Elektroprojektile auf den Kasten rechts schießen. Um ihn lahmzulegen, ist eine bestimmte Anzahl von Treffern in begrenzter Zeit nötig.
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Benjamin Braun Redakteur - 293372 - 10. Dezember 2016 - 3:02 #

Viel Spaß beim Lesen!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62812 - 10. Dezember 2016 - 8:32 #

Hach meine erste Steckbriefdoublette :D
Schon damals sah der Titel für mich sehr interessant aus.

andreas1806 16 Übertalent - 4933 - 10. Dezember 2016 - 8:46 #

Danke, hatte ich bislang nicht auf dem Schirm.

Muffinmann 15 Kenner - - 3669 - 10. Dezember 2016 - 10:27 #

Klasse... gar nichts von gehört. Wird jetzt vorgemerkt!!
Danke für die schöne Review:)

Ocejanus 07 Dual-Talent - P - 138 - 10. Dezember 2016 - 14:00 #

Klingt sehr interessant !!!
Thx für die nette Preview....

Humor scheint zu stimmen, habe ein bisschen Sorge, dass die Steuerung bzw. Koordination während der Rätsel etc zu frickelig sein könnte.

Das hat mich bei Unravel auch genervt, obwohl das hier natürlich ein etwas anderes Genre ist...

Auf den ersten Blick hat mich die Grafik übrigens an die Deponia-Serie erinnert..

LG
Ocejanus

Kurt van Demon 13 Koop-Gamer - P - 1470 - 10. Dezember 2016 - 16:56 #

Klingt interessant, das behalte ich bestimmt im Auge. Danke für die Vorschau.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9884 - 10. Dezember 2016 - 17:40 #

Hört sich richtig cool an. Ich hoffe auf einen Test.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12204 - 10. Dezember 2016 - 20:33 #

"Rise and Shine Mr. Freeman..."

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32172 - 10. Dezember 2016 - 23:57 #

Noch nie von gehört, klingt aber nicht schlecht. Bin mal gespannt auf das fertige Spiel.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35406 - 11. Dezember 2016 - 0:50 #

Hört sich für mich etwas zu hektisch an. ;)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 32204 - 12. Dezember 2016 - 10:08 #

Schöner Stil :-)

ganga Community-Moderator - P - 15972 - 15. Dezember 2016 - 16:11 #

Klingt interessant, aber kommt es auch für die PS 4? Benjamin schreibt von Versionen für PS 4 und Xbox one aber im steckbrief steht nur die One.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32172 - 15. Dezember 2016 - 17:47 #

Laut offizieller Website nur PC und Xbox One.

ganga Community-Moderator - P - 15972 - 16. Dezember 2016 - 8:53 #

Hm wäre schade. Danke für die Info!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)