Resident Evil 7 VR Preview

E3 2016: Körperloser Intensiv-Horror

Benjamin Braun / 16. Juni 2016 - 2:56 — vor 23 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Action
3D-Action
ab 18
18
Capcom
Capcom
24.01.2017
Link
Amazon (€): 64,98 (PlayStation 4)
Nach der letzten Ballerorgie bringt Capcom als Nachfolger wieder ein richtiges Horror-Spiel, in dem wir nicht ständig den Abzug betätigen. Was einst als „The Kitchen“-Demo für Angst und Schrecken auf PlayStation VR sorgte, gibt es nun als vollwertiges Spiel, bei dem kein Höschen trocken bleibt.
Resident Evil 7 ab 64,98 € bei Amazon.de kaufen.
Nein, ein Herrenhaus ist das gewiss nicht, in dem wir hier mit unserem Helden die Gegend erkunden. In der heruntergekommenen Bruchbude türmen sich die madengespickten Essenreste, überall liegt Unrat, die Wände triefen nur so vor Schimmel. Verwesende Tierkadaver hier, Kotreste vor dem Kamin; hier würden wir nicht mal mietfrei wohnen wollen.

Nur mit einer Taschenlampe durchwühlen wir die Umgebung, Strom gibt es hier nicht, was es nur noch rätselhafter macht, dass in einem Arbeitszimmer der Fernseher läuft. Darauf zu sehen: nur Schnee. Wäre nicht das Rumpeln und Gepolter hinter der Wand würde sich unser Puls aber wohl nicht in Richtung der obersten Belastungsgrenze bewegen, während wir verzweifelt versuchen, aus diesem Drecksloch zu entkommen. Endlich finden wir den Schlüssel und öffnen die Tür. Plötzlich eine Hand auf unserer Schulter … willkommen in Resident Evil 7 VR.

Grusel statt ballern

Wir spielen Resident Evil 7 mit PlayStation VR auf der E3 2016 am Capcom-Stand.
Resident Evil 7 wird zum Release auch komplett ohne PlayStation VR spielbar sein. Davon profitieren Auflösung und Effekte enorm, denn mit Sonys VR-Gerät ist eine Reduktion der Grafikqualität unumgänglich – wenigstens auf dem aktuellen Modell. Der VR-Modus allerdings hat atmosphärisch noch deutlich mehr auf dem Kasten. Viel häufiger als bei der normalen Steuerung lassen wir den Blick im Raum schweifen, schauen zur Decke und in jede Ecke des gruseligen Hauses. Die an einer Tür vorbeischreitende Gestalt entfaltet in der Virtual Reality eine intensivere Wirkung, denn trotz der grafischen Einbußen spüren wir regelrecht, dass wir nicht allein im Raum sind.

Geschossen haben wir in der VR-Demo zu Resident Evil 7 nicht ein einziges Mal. Hier geht es um die Erkundung, das Ungewisse, was hinter der nächsten Türe auf uns wartet. Die eingeschränkte Sicht durch die kargen Lichtverhältnisse tut ihr Übriges, dass zur unfreiwilligen Blasenentleerung nicht mehr viel fehlt. Gut vergleichbar ist die Atmosphäre mit der von Outlast, nur dass in Resident Evil 7 (wenigstens bislang) die Möglichkeiten zum Verstecken fehlen.


Fast wie der Hollow Man

Ein wenig rausgeholt aus der teils unnachahmlich dichten Atmosphäre werden wir durch die Einblendung des Inventars, wenn wir etwa einen Bolzenschneider verwenden, um eine Kette zu durchtrennen. Auch nicht optimal ist, dass wir unseren Körper nicht sehen können, wenn wir an uns herunter schauen. Zu sehen ist von unserem Körper nur an einer einzigen Stelle in der Demo etwas. Sobald wir eine Leiter herunter steigen, sehen wir beim Klettern Hände und Arme. Hier wirkt VR auch kurzzeitig unnatürlich, da die Bewegung des Charakters, der ansonsten per Stick von uns durch die Umgebung bewegt wirkt, für unser Hirn mit VR-Brille auf dem Kopf nicht hundertprozentig d’accord geht. Genau aus diesem Grund überspringt Capcom Animationen an anderer Stelle. Gehen wir in die Hocke, springt die Ansicht mit VR einfach um. Im regulären Spiel erleben wir die Bewegung hoch oder runter direkt mit.

Die Interaktionen mit der Spielwelt führen wir indes alle mittels Controller aus, die Move-Controller bleiben in Resident Evil 7 folglich außen vor. Anders als bei anderen VR-Titeln stört die Controller-Bedienung das Mittendrin-Gefühl allerdings nicht.

I have to return some video tapes

Spielmechanisch steht, wie bereits erwähnt, die Erkundung im Vordergrund. Interessante erzählerische und spielerelevante Ideen zeigt Capcom in seinem Gruselabenteuer ebenfalls. So finden wir immer wieder VHS-Videokassetten. Legen wir diese in einen Player ein, erleben wir eine spielbare Rückblende. Darin erfahren wir dann nicht bloß mehr über die Hintergrundgeschichte, sondern erhalten auch wertvolle  Hinweise auf Geheimnisse – zwingend erforderliche genauso wie solche, die zu optionalen Extras führen.  Gerade diese Sequenzen sind besonders intensiv, wenn wir direkt neben den Akteuren her laufen und einfach dicht am Geschehen sind.
Abschnitte, in denen geschossen wird, gibt es in Resident Evil 7 auch. Capcom verspricht, dass die Munition dabei extrem knapp bemessen sein wird. Aber irgendwas muss man ja tun, um den ohnehin schon starken Nervenkitzel auf die Spitze zu treiben.

Autor: Benjamin Braun (GamersGlobal)


Meinung: Benjamin Braun

Ich könnte jetzt über die reduzierte Grafikqualität von Resident Evil 7 mit PlayStation VR meckern. Aber ich habe beide Fassungen gespielt und die in VR ist trotz der visuellen Abstriche eindeutig die intensivste. Bemerkenswert ist bei unserem Spielerlebnis besonders, dass der nicht unbedingt für die Atmosphäre förderliche Messelärm nicht verhindert hat, dass ich das eine oder andere Mal zusammengezuckt bin – und mich haben auch Outlast oder Amnesia nicht mehr aus der Fassung gebracht. Anders gesagt: Woran Capcom hier arbeitet ist schon als Spiel ohne VR-Nutzung sehr vielversprechend, mit VR aber noch viel besser. Ich freue mich wirklich drauf – und damit hätte ich nach Resident Evil 6 im Leben nicht mehr gerechnet bei dieser Serie.

Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 64,98 (PlayStation 4)
Benjamin Braun 16. Juni 2016 - 2:56 — vor 23 Wochen aktualisiert
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
Benjamin Braun Redakteur - 280826 - 16. Juni 2016 - 2:57 #

Viel Spaß beim Lesen!

Nivek242 14 Komm-Experte - P - 2303 - 16. Juni 2016 - 5:15 #

Das hört sich nach gut an, ist Resident Evil 7 VR nur für die Playstation oder auch am PC VR ?

Grumpy 16 Übertalent - 4469 - 16. Juni 2016 - 5:54 #

vr ist exklusiv auf der playstation

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 5:54 #

Ich finde die Demo auch schon auf dem normalen TV sehr gelungen und kann mir sehr gut vorstellen, dass das ganze mit VR noch einmal sehr an Atmosphäre gewinnt. Dürfte dann einer der Titel sein, für die sich PSVR auf jeden Fall lohnt.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 5:59 #

Wenn ich das so lese, habt ihr die gleiche demo gespielt, die es schon für jedermann im psn gibt. Naja, immerhin in VR, aber schon schade, dass sie für die messe nicht mehr zeigen.

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 6:01 #

Ich würde sagen, dass sie an sich noch nicht mehr zum zeigen haben. Und eigentlich finde ich es ganz gut, das jedermann (zumindest die mit PS+) diese Demo auch schon spielen dürfen ;-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 6:07 #

Nee, es kommt ja schon im januar, müsste also nahezu fertig sein.

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 6:08 #

Das vielleicht schon. Trotzdem kann man so eine Demo ja nicht einfach mal aus dem Spiel ausschneiden. Daher wäre es wohl doch zu viel Aufwand, zwei verschiedene Demos zu machen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 6:33 #

Früher oder später müssen sie schon etwas mehr zeigen ;)

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 6:38 #

Das werden sie - vielleicht ja in zwei Monaten in Köln.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 16. Juni 2016 - 6:12 #

Das mit der schlechten Bildqualität scheint wohl auch so, weil das Spiel einen Filmfilter/Körnung nutzt die das Bild dann wohl verschlimmbessert. Ansonsten geht es mir genau so. Hätte nicht gedacht, dass mich ein neuer Resident Evil Ableger noch mal interessiert.

Die Entwickler sagen zwar, dass sie sich an True Detectiv orientiert haben, für mich wirkt die Demo zumindest aber mehr nach PT orientiert.

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 6:14 #

Der Filmfilter kommt in Teilen der Demo zu Einsatz, da spielt man quasi "im Video" das man finden und in den Videorekorder legen kann. Das sind dann auch aus, wie VHS früher ausgesehen hat :-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 6:31 #

Naja, so schlimm waren die auch nicht ;)

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 6:38 #

Nö, schlimm war das nicht. Mir hat es gefallen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 8:48 #

Ich meinte echte VHS waren nicht so schlecht wie der effekt in re7 ;)

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 10:24 #

Ach so, müsste ich mal vergleichen. Vielleicht ist es in RE7 ja auch eine zum 10x kopierte Kassette :-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 14:16 #

Wobei mir gerade einfällt, dass eine VHS auf einem 4K TV wahrscheinlich auch anders wirken würde als damals auf den Röhrengeräten. :D

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 14:22 #

Ob man sich das ohne Augenschaden ansehen kann?

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 14:33 #

Bin mir gar nicht sicher, ob ich noch einem scart anschluss dran habe

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 14:40 #

An meinem Flat ist noch einer - ob es sowas an 4K-Geräten allerdings noch gibt?

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 16. Juni 2016 - 15:26 #

Bei meinen nicht.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 15:31 #

Extra eben nachgeguckt: Bei mir nicht. Dann hat sich das eh erledigt mit vhs ;)

Aladan 21 Motivator - - 28502 - 16. Juni 2016 - 6:41 #

Die Demo hat mir gut gefallen. Bin mal auf das fertige Spiel gespannt. Mit VR werde ich es auf jeden Fall auch ausprobieren.

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62817 - 16. Juni 2016 - 6:54 #

Klingt ganz so, als würde es endlich wieder ein gutes resi werden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 16. Juni 2016 - 6:59 #

Problem bei dieser "Demo" ist halt, dass all das was man in dieser Demo sieht im fertigen Spiel gar nicht vorkommen wird.
Also wie RE7 wirklich ausschaut weiß man noch gar nicht sicher da die Demo keine Demo ist ^^

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1477 - 16. Juni 2016 - 7:50 #

Ich habe mir das Teil mal gestern Abend reingezogen (natürlich ohne VR).
Hat mir rein als Horrortitel sehr gut gefallen, auch wenn ich es nicht so mag, wenn der Gegner einfach plötzlich hinter einem spawnen.
Von der Atmosphäre her war es sehr gut gemacht und ich bin gespannt, wie das Endprodukt aussehen wird.
Allerdings frage ich mich auch, was das ganze jetzt eigentlich mit Resident Evil zu tun hat.

Aladan 21 Motivator - - 28502 - 16. Juni 2016 - 7:52 #

Für mich fühlt es sich sofort wie ein Resident Evil an. Für mich waren die Spiele immer Horror Puzzler, also zumindest Teil 1-3. Ab Teil 4 wurde das Ding für mich zum Actiongame und recht langweilig.

iUser -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62817 - 16. Juni 2016 - 8:58 #

Das möchte ich komplett unterstreichen! Ab RE4 ging es bergab.

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 10:25 #

Für mich erst mit RE5, wobei ich RE6 bisher noch ausgelassen habe. Teil 4 war zwar auch kein klassisches RE mehr, hat mich aber trotzdem noch sehr gut unterhalten.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11641 - 16. Juni 2016 - 14:19 #

Für mich ging es gar nicht bergab, ich mag, wie sich die reihe immer neu erfindet, statt jedes mal das gleiche spiel in schöner abzuliefern.

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1477 - 16. Juni 2016 - 10:12 #

Ich meinte das weniger von der Atmosphäre oder dem Gameplay her, sondern ich sehe zumindest im Moment keine Verbindung zum doch recht etablierten Resident Evil Universum (T-Virus, G-Virus, La Plagua, Oroboros, Umbrella usw.).

In der Spieleserie ging es bisher immer um Biowaffen, böse Pharmakonzerne und Zombies, deshalb heisst die Serie im Original ja auch Biohazard.
Und hier haben wir Hillbillies, ein Spukhaus und Mannequinns die sich scheinbar ohne fremdes Zutun bewegen. Es sei denn, einer der Bewohner des Hauses schleicht sich hinter mir die Treppe hoch, nur um eine Schaufensterpuppe hinter mir aufzustellen und sich dann wieder zu verstecken.

Ich weiss, dass die Demo nicht Teil des Spieles selbst sein soll, aber wenn sie auf den Silent Hills P.T. Hype Train aufspringen wollen, hätten sie einfach ein Horrorspiel machen sollen ohne es Resident Evil zu nennen.
Aber wer weiss, vielleicht macht das ja später alles Sinn.

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 7:59 #

Es ist gruselig ansonsten ist das natürlich ein ganz anderer Weg in der Demo, als alle bisherigen Teile.

NickL 13 Koop-Gamer - 1578 - 16. Juni 2016 - 8:33 #

Also als Resident Evil Spinoff mag es ja passen aber als Teil 7?
Als Fortsetung erwarte ich schon das es Elemente oder Charaktere aus den Vorgängern gibt. Schließlich bauten alle 6 Teile in gewisser weise von der Story auf einander auf.

Aber die DEMO & der Trailer schaffen nicht eine einzige Verbindung zum Resident Evil Universum!!!
Und fetzt will RE 7 was völlig anderes sein? Nein Capcom das ist keine Fortsetzung einer beliebten Serie!

Es ist ganz klar KEIN Resident Evil!
Ein gutes Horror Spiel ja. Das war es aber auch.

Auch wenn die Demo nur Ansätze zeigt. Aber die Horror Immersion ging bei mir in der Demo schnell flöten. Als in der Demo Schritte aus den Nebenraum zuhören waren, wollte ich mich Instinktiv verstecken. Merkte aber schnell das es gar keinen Sinn macht, denn die Taschenlampe ist immer an! Somit kann man im Spiel theoretisch immer entdeckt werden. Folglich entsteht das Gefühl von Hetze, denn sollte ein Gegner auftauchen kann man nur weglaufen, was dazu folgt, dass man die Räume nicht mehr so genau anschaut.
Und in jeden Spiegel kann man sich nicht Spiegeln sehen! Warum? Weil der Spieler unter der VR Brille die Person sein soll! Das erschafft bei keine Immersion von ich stehe im Raum vorm Spiegel. Hier sollte man sich sehen können, z.B. einen selbst erstellten Charakter. Dann ich gehe stark davon aus das die Person, die der Spieler spielt, das gesamte Spiel über Stumm bleibt. Auch das ist meiner Meinung nach nicht mehr Zeitgemäß. Ich möchte nicht mehr in den Bildschirm brüllen das mein Charakter den anderen das Entdeckte endlich mitteilen soll! Ich hoffe da ändert sich noch was.

Denn bis jetzt kann ich als Resident Evil Fan nur sagen, das wird NICHT gekauft.

Aladan 21 Motivator - - 28502 - 16. Juni 2016 - 8:37 #

Da die Demo kein Teil des Spieles ist kann ja alles passieren.

Bin mir ziemlich sicher, dass im fertigen Spiel RE Elemente und Charaktere auftauchen werden. Nach RE 5 und 6 haben sie es hoffentlich gelernt, das RE nicht für Action steht..

NickL 13 Koop-Gamer - 1578 - 16. Juni 2016 - 9:01 #

Es wurde aber auch gesagt, dass dies die Vorgeschichte zum vollen Spiel sein soll. Trotzdem seit der "Kitchen" Demo der E3 2015 zu jetzt erwarte ich schon etwas mehr. Und sei es nur ein Bild oder Text der eine Verbindung zum RE Universum schafft.

Ich habe immer noch das Gefühl das RE 7 vor einem Monat noch eine eigene Marke war und nun von den RE Fans profitieren soll.

Und nach RE5 & 6, besonders 6 geben ich dir Recht. RE Fans wollen keine Coop -Action. Aber nach den hohen Verkäufen vom RE Remake HD und Zero HD, welches zum Remake von RE 2 führte, zeigt doch eigentlich was die RE Fans wirklich wollen.

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 16. Juni 2016 - 9:26 #

Ich kann einige deiner Kritikpunkte zerstreuen.

Es folgen SPOILER zur Demo:

a) Der Charakter ist nicht stumm, in einem alternativen Ende nimmt er ein Telefonat an und spricht. Evtl. kann man sich nicht im Spiegel sehen, weil noch offen bleiben sollte, wen man spielt?
b) In diesem Ende kann man zumindest auch ein Bild finden, auf dem ein Heli mit dem Umbrella-Logo zu sehen ist. Auch gibt es Leute in der Community, die meinen die Stimme am Telefon als die einer bekannte Figur der Serie erkannt zu haben.
c)Man kann auch eine Waffe in der Demo finden, später ist also dann das Gefühl von "Ich muss mich verstecken" und der damit einhergehende Immersionsbruch für dich nicht mehr so stark.

NickL 13 Koop-Gamer - 1578 - 16. Juni 2016 - 9:32 #

Kann du mir auch Spoilern, was man anders machen muss um diese Ende zu erreichen? Dann kann ich es mal ausprobieren

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 16. Juni 2016 - 9:59 #

SPOILER

Die Kernessenz ist: Man muss in den Geheimgang gehen, bevor man diesen auf VHS gesehen hat. Dann liegt auf dem kleinen Tisch die Sicherung, die im Sicherungskasten fehlt. Der Rest ergibt sich von selbst.

Das Telefonat gibt es in einigen Varianten. Eine Aufstellung, wie man diese triggert, findest du bei Interesse hier: http://stevivor.com/2016/06/resident-evil-7-demo-endings-weve-uncovered-far/

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 10:26 #

Danke für den Hinweis, das werde ich auch mal ausprobieren.

NickL 13 Koop-Gamer - 1578 - 16. Juni 2016 - 10:57 #

Super. Danke werde ich auch ausprobieren.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 16. Juni 2016 - 15:38 #

"RE Fans wollen keine Coop -Action"
Dann bin ich wohl, obwohl ich RE 1/2 zumindest in Stücken gespielt habe, RE4 bis ins große Schloss (und etwas weiter), RE5 3x durch und RE6 zu bislang ca. 40 % gespielt habe, kein "RE-Fan". Denn gerade RE5 hat mir bislang am meisten Spaß gemacht, und der erste Durchgang, im Couch-Coop mit einem Kumpel, am allermeisten. Klar macht (Couch-)Coop generell viel Spaß, aber ich fand RE5 hatte dadurch eine gute Mischung aus Grusel und "hey, wir sind zu zweit, wir schaffen das schon!". RE6 hab ich bislang leider nur solo gespielt, kann mir aber vorstellen dass das im Coop auch ne Ecke gewinnt. RE Revelations 1/2 fehlen mir auch noch, wobei mich da das Coop-Gameplay von Revelations 2 eher abtörnt, da offenbar immer einer von beiden Spielercharakteren eher nutzlos durch die Gegend tapst und nicht mitballern darf.

Sciron 19 Megatalent - P - 15741 - 16. Juni 2016 - 10:49 #

Groß in den Dreck ziehen kann man den Namen der Serie eh nicht mehr, warum also nicht mal was neues ausprobieren? Das weckt zumindest wieder eine gewisse Spannung in mir.

NickL 13 Koop-Gamer - 1578 - 16. Juni 2016 - 11:01 #

Gegen was neues habe ich nicht.
Die Demo ist ja nicht so schlecht. Nur wenn es eine Fortsetzung sein will, muss auch eine Verbindung zu den Vorgängern stehen. Und die war in meinen Durchgang nicht gegeben. Aber wie ich heute erfahren habe gibt es noch ein anderes Ende und das werde ich heute noch ausprobieren.

Sciron 19 Megatalent - P - 15741 - 16. Juni 2016 - 11:41 #

Noja, die Storyverbindungen wären mir gar nicht mal so wichtig. Die Teile 1-3 hatten noch annähernd sowas wie eine Logik und Kontinuität was die Geschichte angeht. Danach ging's doch eh völlig abwärts. Da kann man von mir aus auch was komplett eigenständiges machen, selbst wenn es nicht als Spinoff gekennzeichnet ist.

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 16. Juni 2016 - 14:06 #

Das, was ich bei der Sony Veranstaltung im Video gesehen habe, hat mir schon gereicht um zu wissen, daß ich das hier wohl nie spielen werde. Und ich meine das positiv auf die scheinbare Qualität des Spiels bezogen, denn ich mag keine Grusel/Horror Spiele. ;-)

euph 23 Langzeituser - P - 38595 - 16. Juni 2016 - 14:10 #

Dann ist das wirklich nichts für dich!

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 16. Juni 2016 - 14:12 #

Ich fand den Teil im Video in der Sony Veranstaltung schon unangenehm und frug mich die ganze Zeit, wie lange das denn noch dauert. ;-)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 16. Juni 2016 - 14:53 #

Um mal eine kleine Anekdote von Rocketbeans zu VR in den Raum zu werfen.

VR funktioniert angeblich so gut, weil du keinen Bildschirm vor dir hast auf dem du schaust. Du nimmst also kein Gerät wahr wenn du das gesehene im Gehirn verarbeitest, sondern nur das Bild als solches. Dann heißt es nicht “ich seh gerade dieses Haus vor meinem TV“ sondern “ich bin in dem Haus drin“. Das Gehirn connectet, dass was es sieht und blendet bei VR nach einer Zeit aus, dass man etwas auf dem Kopf hat oder gar einen Bildschirm den man sich einfach ansieht, weil man es durch die Augen ja nicht sieht. In unserer Erinnerung wird dann komplett das Gerät, die VR, verschwinden, so dass nur dieser Moment bleibt wo man im Haus ist. Vieles hat also nicht nur mit der Wahrnehmung zu tun, sondern auch mit der Erinnerung wie wir etwas erlebt haben.

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 16. Juni 2016 - 15:11 #

Hmm, na ich weiss nicht. Ich denke mal, eine ähnliche Art von Transferleistung leistet das Gehirn auch bei einem traditionellen Monitor. Den nimmt man nach kurzer Zeit ja auch nicht mehr wahr.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 16. Juni 2016 - 15:16 #

Doch du nimmst die Ränder und das drumherum z.B Wände auch wahr. Ich denke TV ist dann mehr wie, ich schaue auf ein Bild das eine Szene zeigt.

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 16. Juni 2016 - 15:19 #

Man nimmt diese aber schon nach kurzer Zeit nicht mehr bewusst wahr.

Wobei, bei Dir bin ich mir da dann doch nicht so sicher, Du störst Dich ja schon daran wenn im Nebenraum Klamotten in der Wäschetruhe liegen, gnihihi. ;-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 16. Juni 2016 - 18:16 #

Man blendet zwar vieles aus, dass ein Spiel auf einem Monitor angezeigt wird bleibt trotzdem im Bewusstsein. Auch weil die Größenverhältnisse auf dem Monitor abstrakt sind: Ein Endgegner ist zwar zehnmal so groß wie die Spielfigur, wird aber trotzdem nur als wenige Zentimeter großes Ding auf dem Bildschirm angezeigt. In der VR ist der Gegner wirklich zehnmal so groß wie du, alleine das lässt den Unterkiefer willenlos herunterklappen.

Aber es stimmt, dass eine Transferleistung stattfindet - es gibt sogar das Game Transfer-Phänomen als Begriff in der Wissenschaft. Falsche Geschwindigkeitsvorstellungen nach langen Rennspielsitzungen beispielsweise. Das Gefühl die Welt in 90-Grad-Schritten zu drehen nach einem Wochenende Dungeon Master ;) .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)