Prey Preview+

Christoph Vent / 13. April 2017 - 16:00
Premium-Streams: 1080p (mp4, 440 MB)
Steckbrief
PCPS4Xbox One
3D-Actionadventure
18
Arkane Studios
05.05.2017
Link
Amazon (€): 18,99 (PC), 22,00 (PlayStation 4), 29,74 (PlayStation 4), 29,99 (Xbox One)
Nach langer Entwicklungs-Odyssee steht es kurz vor seiner Veröffentlichung. Wir haben erneut Bethesda einen Besuch abgestattet, um vorab einen Blick auf einen neuen Spielabschnitt sowie die Alien-Fähigkeiten zu erhalten.
Prey ab 18,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und die Video-Szenen stammen von GamersGlobal. Für diese Preview reisten wir nach Frankfurt, die Reisekosten übernahm Bethesda.

Mit alternativen Realitäten in ihren Spielen hat Bethesda zweifelsfrei Erfahrung: In Fallout kommt es zu einem Atomkrieg, in Wolfenstein haben die Deutschen den Zweiten Weltkrieg für sich entscheiden können, und auch in Prey nehmen es der Publisher beziehungsweise die Entwickler von den Arkane Studios mit dem Geschichtsverlauf nicht zu genau. Ausgangssituation des Action-Rollenspiels ist nämlich die, dass John F. Kennedy im November 1963 nicht das Opfer eines Mordanschlags wurde und aus diesem Grund die von ihm geförderte Weltraumforschung weiter vorantreiben konnte.

Im Jahr 2032 hat das Forschungsprogramm Früchte getragen. Eines der erfolgreichsten Unternehmen auf dem Gebiet ist das Unternehmen TranStar. In Prey spielen wir einen ihrer Wissenschaftler auf der Raumstation Talos 1. Eigentlich arbeiten wir dort als Morgan Yu an der Entwicklung sogenannter Neuromods, übernatürlicher Fähigkeiten für den menschlichen Körper. Doch dann geht auf der Station plötzlich alles drunter und drüber. Aliens, an denen parallel geforscht wird, fallen über die Mitarbeiter her, wir sind einer der wenigen Überlebenden. Was ist hier vorgefallen, und was sind die tatsächlichen Ziele von TranStar?

Wenige Wochen vor der Veröffentlichung von Prey haben wir erneut die Gelegenheit genutzt, uns bei Bethesda in Frankfurt eine aktuelle Version des Shooter-RPGs anzuschauen. Da es sich um unsere zweite Preview handelt, konzentrieren wir uns in diesem Artikel und im Video hauptsächlich auf die für uns neuen Erkenntnisse und Spielinhalte wie die erstmals spielbaren Alien-Fähigkeiten. Für eine ausführliche Preview zum Spieleinstieg empfehlen wir euch unsere erste Preview zu Prey.
 

Alien-Talente für einen Wissenschaftler

Mit der bereits bekannten Gloo Gun lösen wir auch kleinere Physikrätsel wie das Abschirmen defekter technischer Geräte.
Nachdem wir uns im Februar bereits mit den Grundmechaniken und der Story-Einleitung vertraut machen konnten, durften wir dieses Mal den vierten Level von Prey auf Herz und Nieren testen. Dass die Entwickler ausgerechnet den Abschnitt in den sogenannten Psycho Labs für Preview-Zwecke zur Verfügung stellen, hat indes einen ganz gewissen Grund: Kannten wir bisher lediglich die drei menschlichen Talentbäume Wissenschaftler, Techniker und Sicherheit, kommen wir hier erstmals in Kontakt mit den Alienkräften, die sich in die Gruppen Energie, Verwandlung und Telepathie unterteilen.

Tatsächlich bekommt Prey an genau dieser Stelle mehr Abwechslung in der Vorgehensweise: Könnten die Standard-Fähigkeiten wie das Heben schwerer Objekte oder das Hacken von Sicherheitsvorrichtungen auch aus Spielen wie Deus Ex - Mankind Divided (im Test: Note 8.5) oder Bioshock stammen, heben sich gerade die Bereiche Verwandlung und Telepathie recht stark ab. So können wir uns im späteren Spielverlauf etwa in kleine Gegenstände wie eine Kaffeetasse teleportieren und mit ihr in gewissen Maßen auch fortbewegen. Das ist vor allem dann gut, wenn wir uns mal durch einen engen Spalt quetschen möchten oder ein kleines Loch in der Wand nutzen, um in einen benachbarten und sonst nicht zugänglichen Raum zu kommen. Mit weiteren Ausbaustufen können wir uns auch in größere Objekte wie Stühle verwandeln.
 

Der Psycho-Scanner

Die uns bekannte Fähigkeit aus dem Energie-Baum mit dem Namen Kinetische Explosion fällt im Vergleich fast schon wieder gewöhnlich aus. Hierbei handelt es sich um einen Flächenangriff, der effektvoll in Szene gesetzt wird. Unter Telepathie werden wir unter anderem die Kontrolle über die Aliens übernehmen können – in welcher Form das allerdings genau geschehen wird, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, da wir sie in der Preview-Fassung noch nicht freispielen konnten.

Die Freischaltungen der Alien-Kräfte in Prey funktionieren ein wenig anders als in vergleichbaren Spielen. Grundvoraussetzung ist der Einsatz des Psychoskop. Das ist eine VR-Brillen-ähnliche Vorrichtung inklusive Objektiv, mit dem wir Gegner, Mitmenschen und auch Hilfsroboter nach ihrer Gattung, allgemeinen Eigenschaften sowie – ganz wichtig – Schwachstellen scannen. Halten wir unser (lebendiges) Ziel lange genug im Blick, werden die Infos automatisch in unser Log übernommen. Um nun eine neue Psi-Fähigkeit freischalten zu können, werden die Scans jeweils zweier Alien-Spezies benötigt. Die Standard-Mimics und die Phantoms sind etwa die Bedingung für die Kinetische Explosion. Welche Rassen wir für welche Fähigkeit brauchen, erfahren wir also nur durch fleißiges Scannen.
 
Anzeige
Das Phantom-Alien hat uns seinen Rücken zugewandt, wir überraschen es mit einer kinetischen Explosion.
Christoph Vent Redakteur - P - 138879 - 13. April 2017 - 11:39 #

Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

Oranje 13 Koop-Gamer - 1405 - 13. April 2017 - 16:16 #

Danke

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 13. April 2017 - 17:35 #

Bitte.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 13. April 2017 - 17:36 #

Was sich neuerdings nicht alles als "Action-Rollenspiel" schimpft...

Nun gut, Art-Style gefiele mir, zum Gameplay kann ich dann nach der Demo etwas sagen... Aber der Name... Ach, nun gut. Man sollte ja für alles offen sein.

TheRaffer 16 Übertalent - - 4227 - 13. April 2017 - 17:48 #

Ich bin gespannt auf das Spiel :)

Aladan 23 Langzeituser - - 38268 - 13. April 2017 - 18:09 #

Wird weiterhin im Auge behalten.

Sermon 12 Trollwächter - P - 1174 - 13. April 2017 - 18:52 #

Ach, das ist von den Arkane Studios? Dieser Aspekt ging ja völlig an mir vorbei - in diesem Fall ist es ja schon so gut wie gekauft...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347074 - 13. April 2017 - 19:28 #

Noch einer, dem Arx Fatalis gut gefallen hat damals... oder eher Dishonored? :-)

Olphas 24 Trolljäger - - 48511 - 13. April 2017 - 19:51 #

Arx Fatalis war klasse. Bloß das mit den Gesten hab ich relativ schnell sein gelassen und die Sachen auf Shortcuts gelegt. Aber dann gab es auch noch Dark Messiah of Might and Magic!

Sermon 12 Trollwächter - P - 1174 - 13. April 2017 - 20:32 #

Bis jetzt hat mich noch kein Arkane Studios Titel enttäuscht. Sowohl Arx Fatalis, als auch die beiden Dishonored sind unter meinen All-Time-Favourites. "Dishonored 2" kann meiner Meinung nach sogar mit dem mit Abstand besten Leveldesign.... bestimmt der letzten 10 Jahre aufwarten.

Deshalb ist alles von den Arkane Studios schon mal ein Pflichtkauf für mich.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3272 - 14. April 2017 - 8:31 #

Und nicht zu vergessen das geniale Dark Messiah of Might and Magic! So viele tolle Erinnerungen an die Aussichten und Kämpfe.

TheRaffer 16 Übertalent - - 4227 - 13. April 2017 - 20:56 #

Arx Fatalis habe ich mal geshoppt, weil es hier so hoch gelobt wurde. Bin aber leider noch nicht dazu gekommen. :(
Dishonored ist aber ein gutes Aushängeschild.

Wilbury Bros. (unregistriert) 14. April 2017 - 20:26 #

Wer technische Probleme mit Arx Fatalis hat, googlet mal nach Arx Libertatis. Dark Messiah läuft auch nicht wirklich rund, da hilft aber der Kompatibilitäts-Assistent von Microsoft. Zu Dishonored kann ich nix sagen, da Steam-Only ...

Maddino 16 Übertalent - P - 5345 - 13. April 2017 - 19:53 #

Klingt interessant. Euren Test werde ich aber abwarten ;)

G1N_T0X1C 11 Forenversteher - 601 - 13. April 2017 - 20:07 #

Naja, sieht irgendwie so aus wie Half-Life, gemischt mit ein wenig Doom. Aber ein A-RPG? Es wirkt eher wie ein etwas behäbiger Shooter.

Ich weiß nicht so recht. Wirklich ansprechen tut es mich nicht. Und da sind aktuell auch noch Horizon - Zero Dawn und seit gestern Mass Effect: Andromeda, das mich gerade richtig fasziniert. Der erste Planet ist besiedelt, ein Saboteur ausfindig gemacht, usw.. Nur das Menü mit "Forschung/Entwicklung" kapiere ich nicht - ist mir zu unübersichtlich und unverständlich. Aber da ich auf der einfachsten Stufe spiele, hoffe ich einfach mal, dass ich den ganzen Crafting-Kram nicht benötige...

Aladan 23 Langzeituser - - 38268 - 14. April 2017 - 8:15 #

Zu Forschung/Entwicklung

Links erforscht du die Stufen der Gegenstände, die du anschließend rechts inklusive Modifikationen baust. Das ist alles in 3 Hauptkategorien aufgeteilt, schalte einfach mal mit den Schultertasten durch.

Golmo 16 Übertalent - P - 4725 - 14. April 2017 - 13:24 #

Diese Gesichter...
Dann doch lieber Mass Effect.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21791 - 15. April 2017 - 16:01 #

Na, das klingt doch immer vielversprechender und wesentlich komplexer, als ich für einen derzeitigen Shooter ursprünglich angenommen hatte. Okay, die Idee, dass man sich in eine Tube Gleitcreme verwandeln kann und in irgendwelche Löcher katapultiert, können sie sich gerne sonstwohin stecken, aber Talentbaum, Optionsvielfalt, System Shock Anleien und Alternate Reality der Story klingen doch sehr verlockend. Allein die Sache mit der unsichtbaren Begleiterin, die einem ständig Tipps gibt, hätten sie sich sparen können. Das hat mich schon bei Bioshock genervt. Das ist Storytelling für Sechsjährige. Es ist wesentlich smarter, wenn der Spieler sich selbst aufgrund seiner Erfahrung allmählich zusammenreimen darf, was geschehen ist. Aber diese Art des Companion-Narritive's hat natürlich leider schon seit (dem ansonsten grandiosen) System Shock 2 seinen festen Sitz in der Branche - und bleibt wohl Geschmackssache.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 15. April 2017 - 17:37 #

> ...in eine Tube Gleitcreme verwandeln kann und in irgendwelche Löcher
> katapultiert, können sie sich gerne sonstwohin stecken...

Das hättest Du wohl gerne ;)

Crazycommander 14 Komm-Experte - 2183 - 17. April 2017 - 14:15 #

Im aktuellen OsMoMoMoCa kam die Frage auf, warum Pray offenbar nicht großartig das Interesse der Leserschaft weckt. Dies ist eine Frage, die ich mir auch schon länger gestellt habe: Warum interessiert mich dieses Spiel - trotz positiver Vorberichterstattung, und dem Prädikat "Arkane Studios" - eigentlich kaum?

Mich spricht dieses Setting komischerweise nicht mehr an. Bioshock, Art Deco, Dishonored. Alles gut.
Aber als System Shock Fanboy reichen mir eigentlich klassische Raumschiffkorridore etc. Dieses hundertfach (tausendfach?) erprobte Setting mag dem abgebrühten Videospiele-Redakteur vermutlich nur noch ein Gähnen abgewinnen, mich zieht es jedoch immer wieder in den Bann.

Eventuell stehe ich mit dieser Auffassung nicht alleine da?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36914 - 17. April 2017 - 15:22 #

Also ich find klassische Raumschiffkorridore total öde. Da gefällt mir das Design von Prey besser. Aber so richtig heiß bin ich da irgendwie auch nicht drauf. Will erstmal abwarten, was dann die Tests sagen.

Crazycommander 14 Komm-Experte - 2183 - 17. April 2017 - 16:00 #

Prey. Um Himmels willen. Natürlich heißt es Prey.... die österlichen Vibes haben offenbar mein Hirn gekocht ;)

Darauf einen Eierlikör!!

Amen

Maik 20 Gold-Gamer - - 21981 - 18. April 2017 - 11:19 #

Mich hat die ursprüngliche Idee für Prey 2 begeistert. Doch nach dem Hinundher sehe ich aus meiner Sicht einen Shooter, der irgendwie nix ganzes und halbes ist. Lieber spiele ich mal wieder Unreal 2 durch. Prey kann von mir aus die höchster aller Wertungen haben, Kaufinteresse wird es bei mir nicht erzeugen.

Vultejus 14 Komm-Experte - P - 2060 - 20. April 2017 - 10:54 #

Ich freue mich schon sehr auf das Spiel. Ich werde es vor Mass Effect spielen, da ich das Thema persönlich interessanter finde.

nova 19 Megatalent - P - 14056 - 20. April 2017 - 14:50 #

Nach dem MoMoCa habe ich mir Prey näher angeschaut, u.a. diesen Artikel und die vorherige Preview vom Februar. Mir was das Spiel bisher untergegangen, da ich keine Erwartungen an den Titel mehr hatte, nachdem bekannt wurde, dass es nichts mit dem urpsrünglichen Prey und auch nichts mit Prey 2 zu tun hat.

An sich finde ich das neue Setting durchaus spannend. Es kommt für mich Bioshock-Feeling auf und es hat sogar etwas von Deus Ex 1 (z.B. das Inventar und die Neuromods). Auch das Gameplay sagt mir zu; die Gloo-Gun scheint sehr viel Spaß zu machen.

Werde auf jeden Fall den Test lesen. :-)

Warum das Spiel Prey heißen muss, weiß wohl nur der Publisher. Nur Vorteile hat das nicht, wie man in meinem Fall sehen kann.

Donpolos 13 Koop-Gamer - 1290 - 25. April 2017 - 21:18 #

Interessant allemal, vor allem durch die Anleihen an die "Shocks". Aber was ist mit Tommy, dem Indianer? Gibt es bis auf den Namen "Prey" gar keine Verknüpfung mit dem "Vorgänger"?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 26. April 2017 - 2:38 #

Nein gibt es nicht. Name geklaut, mit Prey hat das gar nichts zu tun.

msilver 09 Triple-Talent - 234 - 27. April 2017 - 16:12 #

ich habe die prey demo eben durchgespielt, aber allein die steuerung und bedienung, nein, dass ist nichts für mich. ich mag shooter wie biosshock, auch die anlehnung an looking glas, aber sie können ihnen nicht das wasser reichen, schade.

die grafik ist ok, steuerung zu friemelig, schade!

nova 19 Megatalent - P - 14056 - 27. April 2017 - 16:19 #

Mit welchem Eingabegerät hast du gespielt?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36914 - 27. April 2017 - 19:32 #

Da es keine Demo für PC gibt, mit dem Gamepad.

Crazycommander 14 Komm-Experte - 2183 - 27. April 2017 - 17:05 #

Ich habe Probleme gehabt, Objekte präzise Anzuwählen. Das ist ja eigentlich ein allgemeines Phänomen der Controllersteuerung. Prey reagiert aber nach meinem Empfinden besonders schwammig.

An meiner eher negativen Meinung zu diesem Spiel hat leider auch die Demo nichts ändern können.
Schade.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)