Rüstiger Rollenspiel-Rentner

Pillars of Eternity Preview

Obsidians Hommage an Baldur's Gate und Icewind Dale steht kurz vor der Veröffentlichung. Wir haben uns die aktuelle Beta des Oldschool-Rollenspiels angesehen und Chefdesigner Josh Sawyer gefragt, ob bei aller Nostalgie auch Platz für neue Ideen war.
Rüdiger Steidle 20. Februar 2015 - 15:07 — vor 1 Jahr aktualisiert
Pillars of Eternity ab 12,99 € bei Amazon.de kaufen.
Drei Faktoren haben laut Josh Sawyer (GG-Interview) von Obsidian Entertainment den gigantischen Erfolg der Rollenspiele auf Basis der Infinity-Engine wie Baldur's Gate, Icewind Dale oder Planescape - Torment ausgemacht: „Erstens das Erkunden wunderschöner 2D-Umgebungen, zweitens die pausierbaren Echtzeitschlachten mit voller Party-Kontrolle und drittens die interaktiven Storys, die sich je nach Verhalten der Spieler unterschiedlich entwickelt haben.“ Diese drei Stärken sollen nun auch Pillars of Eternity tragen, das am 26. März dieses Jahres erscheinen soll. Es verwundert angesichts des noch heute legendären Rufs dieser Klassiker und der hervorragenden Spielographie von Obsidian (Neverwinter Nights 2, Fallout - New Vegas), dass sich anfangs kein Geldgeber für dieses Projekt finden lassen wollte. Aber dank einer gelungenen Kickstarter-Kampagne mit beinahe 4 Millionen Dollar Einnahmen (anvisiert waren 1,1 Millionen) hat sich mit Paradox Interactive schließlich doch noch ein Publisher Pillars of Eternity angenommen. Auf der Hausmesse PDXCon 2015 der Schweden konnten wir noch einmal einen Blick auf die aktuelle Beta des potentiellen Rollenspiel-Hits werfen und ein paar Worte mit Josh Sawyer wechseln.

Moderne Elemente im klassischen GewandDie Frage, ob Pillars of Eternity denn eigentlich nur Nostalgie pur sei oder Genreveteranen auch Ungewohntes bietet, entlockt Sawyer ein Grinsen. „Wenn man es sehr genau nimmt: nein. Wir haben zwar viele kleine Neuerungen eingebaut, aber im Prinzip steht Pillars voll in der Tradition der Neunzigerjahre.“ Genau das sei jedoch die Absicht gewesen, Fans hätten genau diese Art von Spiel haben wollen. Dennoch findet Sawyer, dass sich Pillars „frisch und zeitgemäß“ anfühlt. Allein schon die 3D-Figuren würden ganz neue Möglichkeiten eröffnen, die Obsidian damals etwa bei Icewind Dale noch nicht hatte.

Während die Spielwelt aus vorgerenderten, zweidimensionalen Arealen zusammengesetzt ist, bestehen bewegliche Objekte wie die Charaktere der Spielergruppe und die Gegner aus Polygonen, fein detailliert und texturiert. Die sehen nicht nur deutlich besser aus als die Pixelhaufen der Infinity-Teile, sondern lassen sich auch flüssiger animieren und glaubwürdig in die Umgebung einbinden. Haut zum Beispiel der Tank kräftig zu, schleudert er damit sein Gegenüber zurück oder wirft es zu Boden. So ermöglicht die (zugegebenermaßen nicht sonderlich ausgefeilte) Spielphysik auch erweiterte Taktiken.
Cypher können Skelette zur Unterstützung beschwören und auch Chanter (Barden) können KI-Kämpfer herbeirufen.

Kein Dungeons & Dragons, aber genauso komplex
Beleuchtung und Schattenwurf sind zwei Aspekte der Grafik, die in der aktuellen Version noch nicht ganz fertig scheinen.
Ein weiterer Unterschied zu den Infinity-Titeln: Das Regelwerk aus der Pen-&-Paper-Vorlage Dungeons & Dragons ist Geschichte. „Wer mit D&D vertraut ist, wird zwar einige Parallelen entdecken, aber Pillars of Eternity nutzt seine eigene Spielmechanik“, erläutert Sawyer. Eine gute Entscheidung, wie wir bei aller Liebe zum Original finden; etwas weniger Würfelglück, etwas ausgefeiltere Kämpfe und eine stringentere Charakterentwicklung können dem Genre nur guttun. Es gibt insgesamt elf Heldenklassen im Spiel, wobei Pillars of Eternity uns viele Freiheiten lässt, wie wir unsere Recken trainieren wollen.

Beispielsweise können wir einen Kämpfer oder Barbaren als Tank aufbauen, der an vorderster Front unglaublich viele Treffer wegsteckt. Oder wir optimieren ihn im Hinblick auf Crowd Control, damit er Kontrahenten ausknocken und an der Bewegung hindern kann. Oder wir machen einen ausbalancierten Nahkampfspezialisten aus ihm, der gleichmäßig Schaden austeilt. Eine wirklich coole Klasse bilden die Mönche: Je mehr Treffer sie kassieren, desto stärker hauen sie rein. Wir müssen sie also möglichst aggressiv einsetzen, um ihre Effizienz zu steigern, sollten aber Acht geben, dass sie dabei nicht aus den Latschen kippen.

Sehr gut gefallen hat uns außerdem der Chanter, Pillars Äquivalent zum bekannten Barden. Diese Jungs halten sich eher im Hintergrund und feuern Verbündete mit Schlachtgesängen an, die wir zuvor in einer Art Notenheft aus mehreren Elementen (Schutzzauber, offensive Buffs und so weiter) zusammenklicken. Je länger der Musiker spielt, desto mehr Beschwörungspunkte sammelt er, mit denen er bei passender Gelegenheit mächtige KI-Alliierte zur Unterstützung herbeirufen kann. Dann wäre da noch der Druid
Anzeige
e, der wahlweise ebenfalls als Supporter agieren, aber auch fünf Tiergestalten wie Wolf oder Bär annehmen kann, um direkt im Schlachtgetümmel mitzumischen. Anfangs kontrollieren wir freilich nur einen (frei erschaffbaren) Helden. Bis zu fünf weitere stoßen später zu unserer Formation. Haben wir keine Lust auf die vorgefertigten Begleiter, können wir gegen Gold auch Eigenkreationen in die Party aufnehmen. Zwar gibt es keine echten Hybriden, aber das Charaktersystem lässt uns wie erwähnt trotzdem weitgehende Privilegien beim Training. Nicht nur Rogues und Ranger können sich anpirschen, wir können auch unseren Priester zum Stealth-Spezialisten ausbauen, selbst wenn ihm dann entsprechende Boni fehlen. Und wir müssen auch keinen extra „Rhetoriker“ mitnehmen, der sich dank hoher Intelligenzwerte aus jeder Situation herauszureden vermag, auch beispielsweise einem besonders starken Helden stehen besondere Dialogoptionen offen; er schüchtert seine Gesprächspartner dann eben durch sein forsches Auftreten ein. Sehr schön: Optional lassen sich auch ausgeblendete Antworten anzeigen, damit wir sehen, welche Werte wir steigern müssen, um unser Gegenüber zu überzeugen.
Auch die Innenräume sind aufwendig gestaltet; es gibt überall liebevolle Details zu entdecken wie die Traktake auf dem Tisch.
Renraven 14 Komm-Experte - P - 2203 - 20. Februar 2015 - 15:19 #

Urlaub ist eingetragen :D Freu mich riesig! Hab auch extra nen großen Bogen um die Backer Beta gemacht ..

Major_Panno 15 Kenner - 2934 - 20. Februar 2015 - 15:32 #

Danke für die sehr gut geschriebene Preview. Ich freu mich total auf das Spiel :-)

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1423 - 21. Februar 2015 - 18:01 #

Kann mich nur anschließen. Schade, dass die Begleiterinteraktion doch schmaler ausfällt als erhofft, aber was solls. Es möge erscheinen.

Mösi (unregistriert) 24. Februar 2015 - 13:47 #

Abwarten! Eigentlich ist gute Charaktere schreiben genau Obsidians Stärke. Ich würde da jetzt nicht vorschnell urteilen.

Loco 17 Shapeshifter - 8092 - 20. Februar 2015 - 15:37 #

Ich hab auch alles ausgelassen, weil ich DAS mal wieder richtig "erleben" will, ohne vorab zu viel gesehen zu haben. Sollte vielmehr RPGs im Stile von Baldurs Gate geben... könnte ich alle paar Monate ein anderes spielen :)

Edit: Zum Thema: "Wenn nicht Obsidian, wer dann?" ...ich habe Obsidian nie als besonders "perfekt" in Erinnerung. KotoR 2 haben sie damals doch auch schon versaut. War immer das Studio für mittelmäßige bis gute Rollenspiele, die aber eben nie perfekt waren. Hoffentlich wirds hier anders.

Airmac 12 Trollwächter - 1007 - 20. Februar 2015 - 15:43 #

Naja, es handelt sich dabei immerhin um die ehemaligen Entwickler von Black Isle, und ich denke in diesem Kontext sollte auch das "Wenn nicht Obsidian, wer dann...?" betrachtet werden. ^^

Außerdem: Fallout: New Vegas, South Park, Kotor 2

Das waren allesamt sehr gute Spiele, nicht besonders innovativ aber rund und voller Spielspaß. Deshalb bin ich sehr guter Dinge, was Pillars of Eternity betrifft.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 20. Februar 2015 - 16:30 #

Ich verbinde Obsidian mit erzählerisch und spielerisch guten bis sehr guten Spielen, die aber gerne mal bei der Technik zu wünschen übrig lassen, nicht zuletzt was Bugs angeht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 20. Februar 2015 - 16:52 #

kann mich da meinen vorrednern anschleißen. von mittelmäßig kann imo keine rede sein, gerade bei den ablegern schon bisheriger serien anderer entwickler haben sie exzellente arbeit abgeliefert die in vielen punkten die jeweiligen vorgänger übertrafen.
zu den schon erwähnten will ich auch noch an Neverwinter Nights 2 (und die beiden addons) sowie Alpha Protocol erinnern.

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 20. Februar 2015 - 18:26 #

...man sollte vielleicht auch den 'no publisher' aspekt nicht außen vor lassen. ich hoffe die jungs haben die unabhängigkeit, die kreative freiheit gut genutzt...

volcatius (unregistriert) 20. Februar 2015 - 18:46 #

KOTOR 2, NWN 2, New Vegas waren als Rollenspiel allesamt besser als ihre Vorgänger. Hatten natürlich andere Macken.

Graschwar 13 Koop-Gamer - P - 1531 - 21. Februar 2015 - 11:43 #

Also Kotor 2 war nicht versaut, sondern unfertig und ich finde trotzdem noch gut und NWN 2 war deutlich besser als der Vorgänger, auch gerade was die Story anging!

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 20. Februar 2015 - 15:37 #

Freue mich sehr drauf, aber leider, leider kommt da auch Bloodborne raus...

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 20. Februar 2015 - 18:27 #

...jo, sieht gut aus. aber ist da noch mehr?

corwin Neuling - 4 - 20. Februar 2015 - 16:00 #

Röchel...alleine bei den Screenshots bekomme ich schon Blutdruck.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28275 - 20. Februar 2015 - 16:13 #

Das. Klingt. Sehr. Gut.

Danke für diese hervorragend geschriebene Einschätzung.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 20. Februar 2015 - 16:32 #

Ach, wie schön. Ich kann es kaum erwarten! Was die Ähnlichkeiten mit dem D&D-Regelwerk angeht... naja, das ist halt ein wenig Hype. Ob es komplex oder einfach ist, ist mir egal - es soll nur das tun, was ich erwarte: Auswirkungen meiner Handlungen direkt nachvollziehbar darstellen.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1235 - 20. Februar 2015 - 16:44 #

ich würde mir so wünschen dass sie noch 1 million mehr eingenomment hätten, und jetzt noch ein halbes jahr länger zeit um ausgedehntes polishing zu betreiben und noch ordentlich zusätzliche talente einzubaun, die landschaft zu überpinseln, mehr portraits zu zeichnen etc.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 20. Februar 2015 - 16:54 #

Der März wird anscheinend ein sehr guter Monat für Spiele. ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 20. Februar 2015 - 16:57 #

Endlich mal ein Spiel ganz nach meinem Geschmack :-)

Toxe 21 Motivator - P - 26113 - 20. Februar 2015 - 17:27 #

Kommt leider zu zeitgleich mit Bloodborne, da muß sich PoE dann wohl gedulden. Aber meine Backer Version ist mir ja eh schon sicher. Außerdem kann ich so auch gleich noch ein paar Patches abwarten.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 20. Februar 2015 - 17:47 #

Ich freue mich am meisten über die Info, dass Hauptquest nur 15 bis 20 Stunden lang sein soll. Ich mag (viiiiel) längere Spiele einfach nicht, da vergeht mir irgendwann die Lust, wenn es nicht etwas besonderes ist.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13885 - 20. Februar 2015 - 17:56 #

Na, das wird ein Fest!

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 20. Februar 2015 - 18:22 #

...hört sich schon mal sehr gut an. ich kann es kaum erwarten meine box in der packstation vor zu finden.
die 20$ backer investition (schlappe 15€ damals) haben sich denke ich gelohnt.

die gute entwicklung war es mir sogar wert in die boxed version zu investieren.

volcatius (unregistriert) 20. Februar 2015 - 18:49 #

Sehr, sehr, sehr geil.
Ein cRPG im Geiste der Infinity-Engine-Spiele wurde versprochen, und genau das scheint Obsidian im Gegensatz zu einigen anderen KS-Projekten auch zu liefern.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 20. Februar 2015 - 18:53 #

Warte auf die digital Backer Version. Da konnte man einfach nix verkehrt machen.

Gnu im Schuh (unregistriert) 20. Februar 2015 - 19:09 #

Ich werde mal reingucken, wenn es irgendwo ein schönes Let's Play gibt.

Anonymous (unregistriert) 20. Februar 2015 - 19:42 #

"hat sich mit Paradox Interactive schließlich doch noch ein Publisher Pillars of Eternity angenommen."

AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH.

Nein, gerade das hat eben kein Publisher getan, auch Paradox nicht. Paradox übernimmt den blanken Vertrieb der Retail, etwas das Obsidian als purer Entwickler selbst nicht tun kann. Ansonsten haben die aber auch gar nichts mit dem Projekt zu tun. Purer Logistik-Deal.

Hyperlord 15 Kenner - P - 2949 - 20. Februar 2015 - 21:20 #

Das ist korrekt. Steht glaube ich irgendwo in den News auf der Steam Store Site ... *grübel*

Benjamin Braun Redakteur - 282344 - 20. Februar 2015 - 21:48 #

Das ist nur zum Teil korrekt, wobei hier in "Publisher" gefunden ohnehin zu viel reininterpretiert wird. Paradox mag vielleicht nicht direkt an der Finanzierung beteiligt sein oder ein großes Mitspracherecht bei der Entwicklung haben. Aber sie machen (natürlich auch, weil ihnen das am Ende was bringt) PR für das Spiel, zeigen es auf ihrer Hausmesse usw. Bloß weil es hier vor allem um ein Vertriebsabkommen geht, wobei Paradox selbst ja auch nur einen begrenzten Marktzugang hat (in DACH macht ja nicht ohne Grund Koch Media den Vertrieb der Paradox-Spiele, müsste jetzt mal nachschauen, wie das im Rest Europas aussieht) sind sie offiziell der Publisher. Und so ist es auch im Steam Store angegeben.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 21. Februar 2015 - 10:44 #

Nein, es ist eben kein "purer Logistik-Deal". Paradox wirkt über zwei Produzenten vor Ort an der Entwicklung mit, ich habe deswegen extra noch mal nachgefragt. Zur Finanzierung wollte mir Sawyer keine Auskunft geben, aber es würde mich wundern, wenn Paradox nicht wenigstens einen Teil dazu beischießt.

Hyperlord 15 Kenner - P - 2949 - 20. Februar 2015 - 20:31 #

Ich kann mich dem Fazit voll anschließen, freue mich total auf das Game. Bin mittlerweile auch drüber hinweg, dass es nicht AD&D 2. Edition ist (hehe) und finde dieses Charaktersystem und wie das Grinden gelöst ist sogar gut, zumindest aber Mal ein Blick wert.

Ohmann, das wird ein fantastisches Frühjahr!

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 21. Februar 2015 - 5:45 #

Ich freu mich auch total auf das Spiel, glaube aber, auch wenn ich es als Backer sofort zu Release spielen kann, ist es sinnvoller (wie bei Wasteland 2) wenigstens noch 2-3 Wochen damit zu warten um mir den Spielspaß nicht von groben Bugs zu sehr vermasseln zu lassen.

Graschwar 13 Koop-Gamer - P - 1531 - 21. Februar 2015 - 11:45 #

Bin Backer und werde es meinem Bruder zum Geburtstag schenken :)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 21. Februar 2015 - 11:49 #

Du bist ein guter Bruder.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 21. Februar 2015 - 13:21 #

Wenn ich das so lese, wird es wohl langsam Zeit die "Gruppe zu sammeln" und loszulegen.^^

metranom (unregistriert) 21. Februar 2015 - 16:23 #

Naja, ob die Begleiter allein deshalb weniger Tiefe haben werden, ist noch zu früh zu beurteilen, oder nicht? Eigentlich stehen ausgefeilte Begleiter immer noch im Mittelpunkt der Entwicklungsziele. Josh Sawyer hat z.B. auch Aussagen in die Richtung gemacht, dass er sowieso weniger übertriebene und realistischere Charaktertypen als in BG2 bevorzugt, was bedeutet, dass ihm gerade die Tiefe auch im Vergleich zu den Vorbildern etwas bedeutet (wobei er ebenfalls gesagt hat, dass verchiedene Autoren auch verschiedene Charaktertypen schreiben werden).

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 22. Februar 2015 - 12:24 #

freue mich tierisch darauf.
nur dass man für kämpfe ab einem gewissen punkt keine xp mehr erhält, finde ich nicht gerade spannend.
sowas könnte schnell dazu führen, dass sich kämpfe wie lästige pflichten anfühlen, denen man dann genervt aus dem weg geht.
ich mag es einfach, wenn man selbst von 1hit-ratten noch den einen oder anderen erfahrungspunkt abringen kann^^

Norgen (unregistriert) 22. Februar 2015 - 16:01 #

Wenn der Kampf nur Spaß macht wenn man dafür EXP bekommt dann stimmt doch auch etwas nicht, oder? :)

Ich finde den Ansatz klasse.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13885 - 22. Februar 2015 - 18:27 #

Finde den Ansatz auch gut, EXP solange, bis man alles über den Gegner weiß, danach gehts nur noch darum zu überleben, klasse Idee

Anonymous (unregistriert) 22. Februar 2015 - 18:51 #

Sehe ich genauso.

Man hat ja auch gesehen welche negativen Auswüchse diese Art der XP Gewinnung in den Infinity Spielen hatte. Wenn man auf Seiten über das Spiel las, wurde praktisch immer empfohlen erst einen Quest normal zu beenden für XP und damit der Quest geschlossen ist, doch dann solle man trotzdem noch alle NPCs töten, weil das ja auch nochmal XP gibt. Diese Form der Maximierung von XP um jeden Preis hat einfach den Rollenspielaspekt völlig untergraben.
Wenn man nur noch 1x XP bekommt für das Beenden eines Quests, dann erhalten die Entscheidungen die man trifft überhaupt erst wieder echte Bedeutung. Genau so sollte es ja sein, dass Spieler sich genau überlegen wie sie eine Situation handhaben wollen und dann damit leben/weiterspielen.

Mir gefallen ehrlich gesagt alle Änderungen, die sie gegenüber den Infinity Spielen vorgenommen haben. Man merkt richtig wie tief sie diese Spiele verstanden haben und wie durchdacht ihre jetzige Neuinterpretation ist.
Allein schon solche kleinen Features wie der Exploration Mode, bei dem die Chars einfach schneller laufen gehört genau in die Kategorie von Dingen, die bei den Originalen einfach schmerzlich vermisst wurden. Die Länge eines Spieles sollte nicht dadurch erreicht werden, indem Spieler einfach viel Zeit mit herumlaufen verbringen müssen.

Arno Nühm 15 Kenner - - 2758 - 23. Februar 2015 - 20:47 #

Ich fürchte, ich muss meinen Jahresurlaub doch schon auf Ende März / Anfang April vorverlegen ;-)
Sehr schöne Preview. Ich freue mich irre auf das Spiel.

Svenc (unregistriert) 26. Februar 2015 - 6:04 #

Wird bestimmt gut. Die Überschrift, der rüstige Rollenspiel-Rentner, ist bestimmt ironisch gemeint. Aber bei der ganzen Diskussion über die kommenden Kickstarter-RPGs amüsiert bis ärgert es mich immer wieder, das ähnliche Formulierungen spätestens irgendwo in eingeschobenen Nebensätzen auftauchen. Und auch wenn die Spiele sich selbst auf bis zu zwanzig Jahre alte Titel beziehen, ist es so, wie letztens im Kickstarter-Video zum Ultima Underworld-Nachfolger gesagt: Diese zwanzig Jahre alten Spiele könnte man nehmen, die Production Values auf Geforce Dreißig pimpen, das Interface modernisieren -- und hätte leider immer noch ein absolutes State Of The Art-Spiel. Auch Pillars versucht sich inhaltlich an Dingen, die seither komplett in Vergessenheit geraten sind, und Ultima VII wäre mit modernen "Production Values" vielleicht gar nicht mehr zu finanzieren. So groß wie heutige Open-World-Spiele, aber trotzdem interaktiver, bevölkert mit NPCs, die jeder einzelne eigenständig waren und eigene Dialogzeilen hatten. Und Städten, die wirklich Städte sind. Der Fluch des Spielemediums, leider.

Magnum2014 16 Übertalent - 4725 - 23. März 2015 - 14:04 #

Wann wird das Spiel denn auf GG getestet oder gibt es keinen Test? Es kommt doch schon diese Woche raus? Ist eine Vorab-oder Testversion schon bei der GG angekommen? Würde mich interessieren wie das Game ist.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 24. März 2015 - 8:01 #

Die Test-Version ist schon vor ein paar Tagen bei uns eingeschlagen und seitdem testen wir fleißig :-)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 24. März 2015 - 8:26 #

Danke für den Hinweis, Neid ;-)
Naja, ihr sollt ja auch mal bissel Spaß (hoffentlich) auf der Arbeit haben ^^

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 26. März 2015 - 10:54 #

Ich würd's gern spielen, aber es dürfte zu schwer für mich sein, um in absehbarer Zeit durchzukommen; außerdem kostet mich das Partymanagement meist zu viel Zeit. Ein typisches Spiel, das mir 30 Stunden lang superviel Spaß macht, in denen ich ca. 5-10 % des Spiels sehe, bevor mich das ständige Sterben und Kämpfe-Wiederholen dann abbrechen läßt; und wenn man mit 6 Partymitgliedern und 30 Zaubern etc mal zwei Wochen nicht gespielt hat, wühlt man sich nicht wieder rein, und auf Neuanfang mit zum dritten mal derselben Intro-Stadt-Ratten-Kanalisation hat man dann auch keine Lust mehr... schade, irgendwie, weil diese Spiele halt doch so *gut* sind! ;-)

Magnum2014 16 Übertalent - 4725 - 24. März 2015 - 8:54 #

Klingt gut. Dann warten wir mal ab und dann schauen wir mal was GG und die anderen Spielezeitschriften und Spiele-Online-Magazine zu dem Game sagen. Sofort kaufen werde ich es mir nicht. Erstmal sondieren.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 26. März 2015 - 11:50 #

In 7 Stunden oder so erscheint das Spiel ja. Hier noch ein guter, ausführlicher Ersteindruck im Zweier-Gespräch auf Kotaku (englisch):

http://kotaku.com/were-really-digging-pillars-of-eternity-1693310820

Fast noch cooler: die Info der Entwickler über das jederzeit mögliche Hinzuziehen von NPC-"Spezialisten" für bestimmte Phasen und das Party-System im einzelnen:
http://www.polygon.com/2015/3/25/8284763/how-pillars-of-eternity-rewrites-the-rules-for-role-playing

kurter 10 Kommunikator - 487 - 26. März 2015 - 12:34 #

Heute ist es soweit :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)