Raser versus Ordnungshüter

Need for Speed - Rivals Preview

Die Polizei gehört zu Need for Speed einfach dazu, das war eigentlich schon immer so. Doch Ghost Games will im neuesten Teil die Verfolgungsjagden "aufregend machen wie nie zuvor" – und lässt euch als Cop oder Raser spielen. Wir verraten euch, ob uns beim Fahren einer Vorversion wirklich Schweißperlen auf die Stirn getrieben wurden.
BiGLo0seR 19. Oktober 2013 - 22:29 — vor 3 Jahren aktualisiert
Need for Speed - Rivals ab 7,77 € bei Amazon.de kaufen.
In einem Aston Martin streifen wir als Undercover-Polizist durch die Straßen von Need for Speed - Rivals. Wir wollen gerade eine kleine Pause einlegen und die traumhafte Winterlandschaft genießen, als fünf Raser an uns vorbeiflitzen – ganz klar ein illegales Straßenrennen! Also heften wir uns an ihre Stoßstangen, aber lassen die Sirene noch aus, damit sie vorerst keinen Verdacht schöpfen. Als der richtige Moment gekommen ist, aktivieren wir das Blaulicht, und die Verfolgung beginnt. Per Funk bitten wir unsere Kollegen automatisch um Hilfe, während wir einen Raser gegen die Leitplanke schmettern. Nach einem gekonnten Drift in der folgenden Kurve trifft die erste Verstärkung ein – und behindert sich zuerst mal gegenseitig. Uns ist das egal, wir räumen das Fahrerfeld von hinten sprichwörtlich auf, was leider einige Spuren an unserem schicken Fahrzeug hinterlässt.

Als wir alle bis auf einen Raser hinter uns gelassen haben, werfen wir Krähenfüße aus; den Rest überlassen wir den werten Kollegen. Wir heften uns lieber an die Fersen des letzten Gaspedal-Durchdrückers und können ihn endlich perfekt rammen. Doch damit hat er gerechnet und setzt seine EMP-Apparatur ein. Wir verlieren kurzzeitig die Kontrolle über unseren Boliden und kollidieren frontal mit dem Gegenverkehr. Der resultierende Crash sieht zwar spektakulär aus, kann uns aber nicht viel anhaben. Bis wir jedoch wieder zurück auf der Straße sind, ist der Bleifuß über alle Berge. Das ist jedoch halb so schlimm, denn der nächste kommt bestimmt! Wir fahren also zu unserem Versteck, um die verdienten Speed Points unserem Konto gutzuschreiben.
 
So in etwa läuft ein typischer Arbeitstag eines Ordnungshüters im neuesten Ableger der langjährigen Rennspiel-Serie Need for Speed aus. In München konnten wir Need for Speed - Rivals ausführlich auf PC und Playstation 4 anspielen.
Fahrspaß auf 256 km2
Die Spielwelt ist sehr groß und abwechslungsreich.
In Need for Speed - Rivals steht euch eine ungefähr 256 Quadratkilometer große offene Welt zur Verfügung. Das Streckennetz soll sich auf circa 161 Kilometer belaufen. Darauf könnt ihr euch nach Lust und Laune austoben und gemütlich durch die Gegend cruisen, waghalsige Sprünge vollführen, Abkürzungen entdecken oder unterschiedliche Rennen starten. Die Straßen sind selbst in den Bergen angenehm breit, sodass ihr eure PS-starken Karossen ans Limit treiben könnt und trotzdem nicht sofort von der Strecke fliegt. Der volle Fahrspaß entfaltet sich aber erst auf den dreispurigen Highways. Lediglich auf den Gegenverkehr solltet ihr Acht geben, da es sonst schneller kracht, als ihr "Brems!" rufen könnt.
 
So beeindruckend die nackten Zahlen klingen mögen; wir hatten schnell das Gefühl immer wieder an denselben Ecken vorbeizukommen. Aber nicht, weil die Spielwelt überall gleich aussieht. Im Gegenteil: Auf euren Fahrten durchquert ihr unterschiedliche Gebirge, mal mit, mal ohne Schnee, Wälder und Städte. Vielmehr braust ihr wirklich immer wieder an den gleichen Stellen vorbei, denn bei Lichte betrachtet sind 256 Quadratkilometer gar nicht so viel, sondern nur (als Beispiel) ein Quadrat mit einer Kantenlänge von 16 Kilometer. Und da ihr selten unter 100 km/h abbremsen werdet, fliegt die Spielwelt nur so an euch vorbei – uns das erwähnte Streckennetz von 161km ist zumindest theoretisch in maximal anderthalb Stunden in seiner Gänze abgefahren. Ob das auf lange Sicht nicht zu eintönig wird, muss der Test zeigen.
 
Dank der guten Steuerung per Gamepad und dem tollen Geschwindigkeitsgefühl bereitet das Fahren und Erkunden der Spielwelt trotzdem viel Freude. Als nach kurzer Eingewöhnung die Umgebung an uns wie in einem Traum vorbeiraste und wir halsbrecherische Nitro-Manöver und perfekte Drifts aneinanderreihten, wollten wir wie im Rausch weiterfahren. Die Steuerung ist mit ihrem angenehm arcadigen Stil genau darauf ausgelegt. Ebenso verhält es sich mit der Fahrphysik, die sich um Realismus bis zu einem gewissen Grad nicht weiter schert. Doch genau das erwarten wir auch von einem Arcade-Racer wie Need for Speed Rivals.
Raser und Ordnungshüter bekämpfen sich in Need for Speed mit allen Mitteln. Hier ist die staatliche Gewalt elektrisch aufgeladen, was bei Berührung dem Kontrahenten mehr Schaden zufügt und ihn kurzzeitig stark verlangsamt.

Cop oder Raser, das ist hier die kleine Frage!
Bevor ihr in die weite Welt aufbrecht, wählt ihr in eurem Versteck eine von zwei Karrieren: Entweder ihr macht Stadt und Umgebung als Raser unsicher oder sorgt als Polizist für Recht und Ordnung. Die Entscheidung ist jedoch nicht endgültig: An mehreren Rückzugsorten in der Spielwelt wechselt ihr einfach via Tastendruck zwischen den beiden Seiten. Je nach Karriere unterscheiden sich die in der Spielwelt verteilten Aufgaben und Rennen logischerweise in manchen Punkten. So gilt es als Raser den Cops zu entkommen und unterschiedliche Rennvarianten wie Runden oder Sprints zu absolvieren. Hingegen versucht ihr als Ordnungshüter, Gesetzesbrecher dingfest zu machen. Checkpoint- oder Zeitrennen spielen sich auf beiden Seiten gleich.
 
Indem ihr die Aufgaben bewältigt, steigt ihr in der jeweiligen Karriere im Rang auf. Dadurch schaltet ihr neue Wagen,
Anzeige
Tuningoptionen und Technologien wie EMP oder Krähenfüße frei. Wir mussten beispielsweise drei Bleifüße schnappen, 700 Meter in der Luft (per Sprungschanzen) zurücklegen und die Bronzemedaille in einem Rennevent erhalten, um einen Aston Martin in der Garage parken zu dürfen. Während für das Tuning und die Technologien mit der Spielwährung "Speed Points" bezahlt, sind die Autos sofort verfügbar. Mit höherem Rang schaltet ihr auf der Karte auch weitere Events frei.
 
Die Speed Points gibt es für jede Aktion im Spiel, egal ob Drift, Sprung oder die Platzierung in einem Rennen. Allerdings haben die Entwickler hier eine Finesse eingebaut. Endgültig gutgeschrieben werden euch die Punkte erst, wenn ihr eines der auf der Karte verteilten Verstecke erreicht. Erleidet ihr davor einen Totalschaden, sind die Punkte verloren – das soll die Spannung erhöhen. Und tatsächlich: Als unser Wagen kurz vor einem Totalschaden steht und von Kontrahenten beackert wird, schwitzen wir Blut und Wasser. Bis wir schnell eine Tankstelle dazu nutzen, den Wagen wieder so gut wie neu zu machen. Sofort danach brechen wir in Richtung Versteck auf. Puh, noch mal gutgegangen!
Autos, wie diesen Porsche, schaltet ihr über Rangaufstiege frei – kaufen müsst ihr sie im Gegensatz zu Tuningteilen nicht.
Galford 12 Trollwächter - 1129 - 19. Oktober 2013 - 22:46 #

"Auf einem guten Spiele-PC sieht Rivals deutlich besser als auf den Next-Gen-Konsolen aus. Der Unterschied stach ins sofort ins Auge."

Der Witz an der Sache ist, laut Polygon.com würde angeblich die PS4 Version merklich besser als die PC Version aussehen. Kotaku und Videogamer konnten keine optischen Unterschiede ausmachen. Warum ich das erwähne? Nun weil u.a. die PC Games den Artikel von Polygon zu einer News gemacht hat (und evtl. folgen weitere Webseiten). Ich hätte auch nichts dagegen, wenn die PS4 Version wie die PC Version aussehen würde, aber wenn die PC Version schlechter aussehen sollte, würde ich das als PC Spieler nicht gerade witzig finden. Aber ich trau dem Redakteur hier mehr als, dem Typ bei Polygon.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24838 - 19. Oktober 2013 - 23:35 #

Den Artikel hab ich auch gelesen.

Empfandet ihr die Grafik der PS4-Version denn als enttäuschend?

Launch-Spiele sind immer eine Herausforderung, ich schätze mal dass die Entwickler die Konsolen nächstes Jahr besser im Griff haben.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 20. Oktober 2013 - 2:00 #

Also die PS4-Grafik ist definitv schlechter als auf dem PC. Das fällt vor allem bei den Spiegelungen auf der Straße und der Karosserie auf sowie den Glanzeffekten. Außerdem gibt es merklich weniger kleine Objeket wie Blätter.

Enttäuschend war die Grafik aber definitiv auch auf der PS4 nicht. Allerdings dürfte auf den Konsolen mit der Zeit noch mehr drin sein, wie das eben immer am Anfang einer neuen Generation der Fall ist.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12877 - 20. Oktober 2013 - 14:10 #

Interessiere mich auch nur für die PS4 Version, wie sah es da mit Kantenglättung aus? Gerade bei weiter entfernten Objekten war das ja immer ein Problem auf den alten Konsolen. Läuft es mit 60 FPS?

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 20. Oktober 2013 - 14:21 #

Das lässt sich nach so einem Event schwer beurteilen. Aber mein Eindruck: Es lief auf der PS4 durchgehend flüssig und Kantenglättung dürfte auf jeden Fall aktiviert gewesen sein.

Galford 12 Trollwächter - 1129 - 20. Oktober 2013 - 14:28 #

Laut Eurogamer und anderen Quellen laufen alle Versionen mit 30 Frames.
http://www.eurogamer.net/articles/2013-08-23-why-need-for-speed-rivals-runs-at-30-frames-per-second

Nur was die PC Version angeht, finden sich auch ganz vereinzelt widersprüchliche Aussagen, aber das interessiert dich ja nicht.

Stephan (unregistriert) 21. Oktober 2013 - 10:59 #

Auch Spieletipps spricht von einer ruckeligen und unschärferen PC und einer besser optimierten PS4 Version. Diese Unterschiede in den Previews müssen wohl auf unterschiedliche PC Konfigurationen zurück zu führen sein?

Karston Marston 11 Forenversteher - 841 - 23. Oktober 2013 - 9:44 #

Vielleicht hatten die von Polygon einfach nur nen alten PC zur Verfügung.

Galford 12 Trollwächter - 1129 - 23. Oktober 2013 - 11:26 #

Der Youtube Kanal TeamVVV.com konnte auch die PC und PS4 Version anspielen, und meint, dass die Framerate in der PC Version, im Gegensatz zu PS4, nicht auf 30 Frames beschränkt sei. Das deckt sich mit einer Aussage amerikanischer Youtuber, die vor ein paar Wochen die PC Version bei EA anspielen durften. Deshalb schrieb ich auch in einem meiner Kommentare, dass man zur PC Version vereinzelt auch Gegenteiliges zum 30 Frameslock hört. HP 2010 und MW 2012 konnten auf dem PC ja auch zumindest mit 60 Frames aufwarten, im Gegensatz zu den 30 Frames auf PS3 und Xbox360. Wenn Spieletipps.de (wurden hier an anderer Stelle verlinkt) also davon schreibt, dass die PC Version ruckelt, vermute ich, dass die Framerate einfach nicht stabil war - vielleicht durchgehen über 30 Frames aber einfach schwankend. Die meisten dürften merken, wenn ein Spiel z.B. zwischen 45 und 60 Frames schwankt.
Natürlich sollte man sich nicht darauf verlassen, dass die PC Version nicht noch auf 30 Frames beschränkt wird.
(Eigentlich wollte ich mir selbst antworten, weil ich oben nicht mehr editieren kann, nur hab ichs irgendwie nicht gemacht)

hsvmex 05 Spieler - 45 - 19. Oktober 2013 - 23:09 #

Super Preview! Vielen Dank dafür
Kleine Erbsenzählerrei.. " Zumal die Schäden das das Fahrverhalten fast gar nicht beeinflussen" <-- da ist ein das zuviel ;)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 19. Oktober 2013 - 23:16 #

Bei Fehlern bitte den Button "Fehler melden" verwenden. Direkt über den Kommentaren. :)

Galford 12 Trollwächter - 1129 - 19. Oktober 2013 - 23:26 #

Sorry, ich habe Fehler gemeldet, obwohl schon jemand anderes schneller war. Aber ich bin hier noch nicht ganz mit dem System vertraut. Sorry, beim nächsten Mal bin ich aufmerksamer - ich will niemanden Punkte klauen (wenn man Punkte bekommt). Sorry.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 19. Oktober 2013 - 23:32 #

Das merken die Redakteure schon und vermutlich wirst du dann nicht gewertet.

Chefkoch13 12 Trollwächter - 900 - 19. Oktober 2013 - 23:33 #

Toller Artikel. Mir gefällt besonders das Intro. Ich fände es allerdings super, wenn in den Bildveachreibungen erwähnt wird ob sie aus der PS4 oder PC Version stammen.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 20. Oktober 2013 - 2:02 #

Das sind Herstellerbilder (eigen Screenshots waren nicht erlaubt), von daher ist uns das nicht bekannt. Allerdings dürften sie allesamt von der bestausshensten Version, also PC, stammen.

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 20. Oktober 2013 - 5:49 #

Die Unterschiede sollen sehr minimal ausfallen: http://www.onlinewelten.com/games/need-for-speed-rivals/news/versionen-ps4-xbox-pc-current-gen-konsolen-weisen-minimale-grafische-unterschiede-123689/

oojope 15 Kenner - 3030 - 19. Oktober 2013 - 23:33 #

War auf der Gamescom positiv angetan, obwohl ich es vorher gar nicht auf dem Schirm hatte. Warte eventuell mal auf nen angemessenen Preis und schlage dann vielleicht zu!

Knall-Freudiger (unregistriert) 19. Oktober 2013 - 23:57 #

Und? Was gibts für Ansichten? Das kein Cockit vorhanden ist, ist denke ich total klar.. Aber gibts wenigstens eine Hauben-Sicht?
BTW: Immer wenn ich in einem Satz "Simulation und Forza" lese, muss ich ins Essen brechen..

Knall-Freudiger (unregistriert) 19. Oktober 2013 - 23:59 #

Ügh.. Mein Kommentar bezieht sich auf keinen anderen vorherigen Kommentar.. Hab leider nen kleinen Fehler gemacht.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 20. Oktober 2013 - 2:04 #

In der Preview-Version gab es zwei Kameraperspektiven: Stoßstange (ziemlich direkt über dem Asphalt) und eine hinter dem Auto.

Knall-Freudiger (unregistriert) 20. Oktober 2013 - 20:45 #

Danke für die Aufklärung. Find ich aber echt schwach.. Nichtmal eine Hauben Ansicht -.-
Hoffentlich fixen die das noch.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 230982 - 21. Oktober 2013 - 9:49 #

Fände es auch verdammt ärgerlich, wenn es nur bei 2 Ansichten bliebe, denn ich nutze z.B. sehr gerne die Haubenansicht bei solchen Action-Rasereien.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 19. Oktober 2013 - 23:53 #

Verstehe ich das richtig, die Autos sehen _schlechter_ aus, obwohl das ein PS4/PC-Spiel ist, als bei Gran Tourismo auf der PS3? O.o

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 20. Oktober 2013 - 1:09 #

Schau dir die Screenshots oder Videos an und du weißt, dass das nicht sein kann...

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 20. Oktober 2013 - 2:03 #

Sie sehen nicht direkt schlechter aus, sind aber nicht ganz so detailliert nachgebaut.

kOnsinger (unregistriert) 20. Oktober 2013 - 2:02 #

wirklich "sehr gut" oder nur eine weitere einttäuschung like most wanted?. das bleibt abzuwarten

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 20. Oktober 2013 - 2:10 #

Das muss natürlich der Test zeigen. Aber der erste Eindruck war (bis auf das Schadensmodell und die Abwechslung) sehr gut und das Spiel hat Spaß gemacht.

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 20. Oktober 2013 - 2:43 #

So langsam sollte ich wohl doch über einen neuen Rechner nachdenken wenn ich in der Grafikqualität weiterspielen will wie auf den Screenshots. Glaube nicht das mein I5 750+AMD HD5770+4GB-Ram das noch so hinkriegen wie auf den Bildern dort. Man hatte die letzten Jahre wohl einfach Glück alles in max. Grafik spielen zu können weil die alten Konsolen so stark die grafische Weiterentwicklung gebremst haben wie nie zuvor aber das ist wohl jetzt erstmal vorbei. :/

Oder man holt sich einfach ne Nextgen-Konsole und spart sich den ganzen Aufrüstkram. ^^

Peter (unregistriert) 20. Oktober 2013 - 15:44 #

Ich würd erst aufrüsten, wenn es wirklich anfängt zu ruckeln. Hab hier selber noch einen I5 750 werkeln und der macht seinen Job sehr ordentlich. Zumal bei Rennspielen der Prozessor normalerweise weniger zu kämpfen hat. Dann eher mit der Grafikkarte anfangen.

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 20. Oktober 2013 - 5:50 #

Da bin ich mal auf den Test gespannt, wäre ja Klasse wenn man endlich mal auf KI setzt und nicht auf Gummiband..

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4417 - 21. Oktober 2013 - 17:20 #

Das sehe ich genauso. Was mich von dieser Serie nach dem Anspielen immer wieder fernhält, ist die Gummiband-KI. Dabei wird jede Immersion sofort zerstört. Most Wanted hat mir dann trotzdem Spaß gemacht, wegen der netten Zerstörungsorgien und der großen offenen Welt.
Aber bei einem Forza 4 habe ich mich schlussendlich doch besser aufgehoben gefühlt. Meine Hoffnungen liegen derzeit in Project Cars.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11518 - 20. Oktober 2013 - 7:49 #

Mhhh, ihr nennt die erste Seite "riesige Spielwelt" und schreibt unter ein Bild "sehr groß", verwendet dann aber einen ganzen Absatz darauf zu erklären, warum das "bei Licht betrachtet" nicht viel ist. Hat mich beim Lesen irgendwie gestört. Eine 16 x 16 km Spielwelt ist doch nicht groß, gerade fur ein Rennspiel, oder liege ich da falsch? Burnout Paradise hatte auch schon 160km Asphalt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345047 - 20. Oktober 2013 - 17:03 #

Genau: Wir nehmen sozusagen den Werbespruch auf und erläutern dann, wieso das alles gar nicht so riesengroß ist und sich vor allem nicht so anfühlt. Ist übrigens der gleiche Effekt wie in GTA5: Das ist deutlich größer als Red DEad Redemption, aber da du im einen im Auto umherspeedest und im anderen nur per Klepper, ist die subjektive Wahrnehung nicht unbedingt dieselbe.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12750 - 20. Oktober 2013 - 10:35 #

500 Mitspieler pro Welt also 500 Mitspieler auf gerade mal 160km Straßennetz (+KI)?
Na Finde das schreit gerade zu nach Chaos

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1274 - 20. Oktober 2013 - 15:33 #

Scheinen den Splitscreen Modus schon wieder rausgelassen zu haben. Bei nem Rennspiel is das für mich ein Sakrileg. Ich krieg das auch langsam nicht auf die Kette, bei jedem C64 Spiel ging das und jetzt wollen sie mich ständig mit diesem Internet und fremden Leuten belästigen.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 20. Oktober 2013 - 15:37 #

Gummiband-KI ist der entscheidende Punkt. Ansonsten wiederholt sich ja doch alles. Aber wenn die endlich weg wäre... *hoff*

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4474 - 20. Oktober 2013 - 17:40 #

Rein grafisch erinnert mich das Ganze an die Bergstrecken von NFS III. Ein so gutes Need for Speed, das wär schon mal wieder was.

Stephan (unregistriert) 21. Oktober 2013 - 11:01 #

Habt Ihr eigentlich auch eine XBoxOne Version? Mich würde mal interressieren wie die sich denn so schlägt?

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 21. Oktober 2013 - 12:57 #

Wir haben es auf einem Event spielen können. Dort gab es nur die PC- und PS4-Version.

Mario Donick 14 Komm-Experte - 2324 - 21. Oktober 2013 - 11:07 #

Mein erster Gedanke beim Anblick des Screenshots rechts oben im Artikel war:

Aha, so würde Skyrim also aussehen, wenn die Nord Autos hätten. :D

Stephan (unregistriert) 21. Oktober 2013 - 11:41 #

wohl wahr :)

ghost2k6 04 Talent - 21 - 21. Oktober 2013 - 12:30 #

Wie ist denn die Steuerung im Vergleich zum Vorgänger, Fand die Steuerung bei Most Wanted viel zu Träge Gegenverkehr auszuweichen war teils unmöglich weil die Steuerung einfach zu langsam war.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 21. Oktober 2013 - 12:59 #

Ich empfand die Steuerung als angenehm arcadig und präzise. Habe aufgrund zu träger Eingaben einen Unfall verursach – höchstens wegen der Geschwindigkeit...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)