Freiheitskampf in Philadelphia

Homefront - The Revolution Preview

Das erste Homefront punktete mit einem unverbrauchten Szenario, war spielerisch aber nicht mehr als ein gewöhnlicher (und zudem kurzer) Egoshooter. Das will Crytek mit dem zweiten Teil nun ändern: Lineare Levels weichen halboffenen Arealen, statt der ganzen Nation befreien wir dieses Mal nur eine Stadt von den bösen Nordkoreanern.
Christoph Vent 2. Juni 2014 - 14:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Homefront - The Revolution ab 17,42 € bei Amazon.de kaufen.
Dass Crytek an einem Nachfolger zu Homefront aus dem Jahr 2011 arbeitet, kündigte der damalige Publisher THQ bereits wenige Monate nach dem ersten Teil an. Als THQ Anfang 2013 seine Pforten schloss, nutzte das Entwicklerstudio die Chance und kaufte die Rechte an der Egoshooter-Marke. Danach war es um Homefront 2 allerdings sehr ruhig geworden. Letzte Woche die Überraschung: Auf einem Pre-E3-Event von Koch Media in London wurde Homefront - The Revolution – so der endgültige Name der Fortsetzung – erstmals der Presse vorgestellt. GamersGlobal war (auf Einladung von Koch Media) vor Ort.

Auf ihrem Weg zur Weltherrschaft haben die Nordkoreaner nur ein Ziel vor Augen: die USA. Im Jahr 2025 starten sie die Invasion mit einem EMP-Angriff auf amerikanische Satelliten. Nachdem die Asiaten kurz danach Hawaii eingenommen haben, machen sie gleich auf dem Festland weiter. Schon kurze Zeit später muss die einstige Supermacht Amerika kapitulieren. Fortan besetzen die Koreaner das Land und teilen alle großen Städte in Sicherheitszonen ein.

Bedrohliches Philadelphia
In London trafen wir Game Producer David Stanton von Crytek.
Mit dem Vorgänger der Kaos Studios hat Homefront - The Revolution bis auf das Genre und die zugrundeliegende Vorgeschichte kaum noch etwas gemein. Wir schreiben das Jahr 2029, als wir uns in Philadelphia dem Widerstand anschließen. Für Philadelphia habe sich Crytek ganz bewusst entschieden, wie uns Game Producer David Stanton von Crytek Nottingham verrät: "Zum einen handelt es sich um ein in Spielen noch unbekanntes Setting. Zum anderen spielt aber auch der historische Hintergrund der Stadt eine Rolle – schließlich wurde dort im Jahr 1776 zum ersten Mal die amerikanische Unabhängigkeitserklärung verlesen und die Liberty Bell geläutet." In der fiktiven Zukunft von Homefront - The Revolution ist von Unabhängigkeit aber nichts mehr zu spüren. Die Stadt befindet sich wie das restliche Land vollständig unter Kontrolle der KPA (Korean People's Army).

Sich unentdeckt durch die Stadt zu bewegen, fällt schwer. Überall hängen Überwachungskameras, überall patrouillieren koreanische Truppen. Möchten wir in einen anderen Stadtbezirk wechseln, müssen wir eine Sicherheitskontrolle passieren und uns von Drohnen scannen lassen. Trotzdem hat es eine kleine Gruppe geschafft, eine Widerstandsbewegung zu formen. Ihr geheimes Lager befindet sich mitten in einem Ghetto in der Stadt. Ihre Mittel, um sich der Eindringlinge zu erwehren, fallen zu Beginn noch sehr einfach aus. Simple Handfeuerwaffen, selbstgebastelte Molotow-Cocktails oder auch Backsteine bestimmen unser Waffenarsenal. Im späteren Verlauf können wir uns aus diversen Waffenteilen auch eigene Wummen zusammenstellen.

Unser Ziel in der uns vorgespielten Live-Demo lautet, eine besetzte Polizeistation zu infiltrieren und dort einige Mitstreiter zu befreien. Wir machen uns auf und gelangen zu einem Trailerpark, der in Wirklichkeit aber mehr einem Schrottplatz gleicht. Die Stimmung ist bedrohlich – es ist bereits dunkel, Zeppelin-ähnliche Luftschiffe aus Stahl kreisen am Himmel, zudem schüttet es wie aus Eimern. Aus der Ferne beobachten wir, wie sich ein chancenloser Zivilist mit einer Wache der KPA anlegt. Diese Szene erinnert uns spontan an den ersten Teil, in dem die Koreaner ein Elternpaar hinrichten, während ihr kleines Kind daneben steht und alles mit ansehen muss. Ganz so drastisch scheint die Gewaltdarstellung im neuen Teil aber nicht auszufallen.
Die Atmosphäre in Homefront - The Revolution ist bedrückend. Einst belebte Wohngebiete sind nun zerstört und verlassen, zudem patrouillieren überall Wachen und Drohnen durch die Straßen.

Freies Erkunden in halboffener WeltWie wir zur Polizeistation gelangen – ob wir nun den direktesten Weg wählen oder uns durch Seitenwege schleichen –, bleibt uns überlassen. Philadelphia wird aus größeren Spielgebieten bestehen, die wir frei erkunden dürfen. Um eine typische Open World wie in einem GT
Anzeige
A 5
(GG-Test: 10.0) oder Watch Dogs (GG-Test: 9.0) wird es sich aber nicht handeln, wie wir auf Nachfrage von David Stanton erfahren. Stattdessen werden wir immer weitere Bereiche freischalten, zwischen denen wir von da an jederzeit wechseln dürfen.

Großen Wert legen die Entwickler laut eigener Aussage auf eine realistische Spielwelt. Das betrifft unter anderem das Verhalten der Wachen, wie wir am eigenen Leib erfahren müssen. Als wir mit einem Stein eine Kamera zerstören, wird einer der koreanischen Besatzer auf uns aufmerksam und schlägt umgehend Alarm. Wir schaffen es zwar noch, ihn auszuschalten, doch in der Ferne hören wir bereits Verstärkung anrücken. Nun heißt es, sich solange in einem Haus zu verstecken, bis sich der Sturm draußen wieder etwas gelegt hat – oder aber einen Hinterausgang zu suchen und über eine Seitenstraße zu entkommen. Wir könnten zwar auch in den offenen Kampf übergehen, doch hätten wir mit unserer jetzigen Ausrüstung und allein gegen mehrere Feinde kaum Überlebenschancen.
Selbst mit Schusswaffen sollten wir die Umgebungen zunächst erkunden und uns einen Überblick verschaffen.
VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12863 - 2. Juni 2014 - 14:07 #

Warum wieder keine Next Gen Fassung?

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 2. Juni 2014 - 14:10 #

Was meinst Du? PS5 und Xbox Two?

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 2. Juni 2014 - 14:11 #

Mal aus dem Text zitiert:

Bei der Entwicklung setzt Crytek ausschließlich auf PC, PS4, Xbox One, Mac und Linux

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 2. Juni 2014 - 20:31 #

Och Menno warum keine Last Gen Fassung mehr? ;)))

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 2. Juni 2014 - 14:11 #

Letzter Satz?

Bei der Entwicklung setzt Crytek ausschließlich auf PC, PS4, Xbox One, Mac und Linux – Microsofts und Sonys Vorgängerkonsolen werden keine Version erhalten

Werde mal den Steckbrief aktualisieren...

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12863 - 2. Juni 2014 - 14:14 #

Ja ja ist ja gut, hatte noch keine Zeit alles zu lesen und beim Steckbrief auf der ersten Seite standen nur die alten Systeme. Was ja jetzt geändert wurde.

Ich freue mich auf den Titel, der erste Teil hatte ne gute Hintergrundstory, von der aber leider zu wenig gebraucht gemacht wurde.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 2. Juni 2014 - 14:17 #

Ja Kaos waren nicht grade bekannt dafür, ihre Spielideen auszunutzen. Auch der Vorgänger - Frontlines - Fuel of War hatte ein offenes Ende und war in wenigen Std. durch. 3 Std ca. wie auch Homefront.

Das waren ja die Leuts die den Mod Desert Combat für Battlefield 1942 gemacht haben.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 2. Juni 2014 - 15:51 #

War Frontlines nicht eher als Multiplayer-Spiel gedacht und der SP nur so ein Anhängsel?

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 3. Juni 2014 - 8:07 #

Netter MP-Part, SP war kurz aber mMn nicht schlecht. Ich habe damit Spaß gehabt und man kann es immer kurz mal durchzocken.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 2. Juni 2014 - 14:16 #

Das Spiel selbst mag ja gut sein, aber die Prämisse...
Selbst wenn alle Koreaner geschlossen einmarschieren und niemanden im eigenen Land zurücklassen, wären das nur 24 Millionen^^

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 2. Juni 2014 - 14:17 #

die haben sich doch in Homefront auch noch in anderen Ländern bedient.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 2. Juni 2014 - 14:20 #

Ist doch normal für die USA. Alle Welt gegen die und der Soldat reißt alles raus und tatata - USA wins. Obs nun World in Conflict, CoD oder Battlefield ist...US > Rest. Würde mir mal ein anderes Scenario wünschen. Aber EU hat ja ne Gurkentruppe und ein Arsenal...lassen wirs... USA!

Larnak 21 Motivator - P - 25579 - 2. Juni 2014 - 14:28 #

wär trotzdem mal interessant, Berlin als Bundeswehrsoldat gegen böse ... irgendwas ... zu verteidigen. Das gäb sicher wieder eine dolle Diskussion über Gewaltspiele ^^

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 2. Juni 2014 - 14:32 #

Bist du verrückt? Der Links/Grüne Wähler bekommt nen Herzinfakt!! :teach:

Aber hätte was. Mal die Deutschen gegen Taliban/Islamisten. Syrien Einsatz oder sowas. Aber wie gesagt: Das würde im Bundestag sofort beschlossen werden, das Ding nicht nur auf den Index zu setzen sondern gleich beschlagnahmen.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 2. Juni 2014 - 16:41 #

Du meinst Berlin gegen die USA verteidigen.

Oder gegen Schwaben? :D *duck und weglauf*

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. Juni 2014 - 16:56 #

Es gab doch mal so ein grottiges Spiel wo man Aliens im Bundestag bekämpfen musste.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 2. Juni 2014 - 17:02 #

Hat aber funktioniert - die FDP ist aus. :-)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. Juni 2014 - 17:09 #

Wollte den nicht selber machen. Danke :)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 2. Juni 2014 - 17:16 #

der war klasse, dafür meinen persönlichen kommentar kudo :-)

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 2. Juni 2014 - 17:29 #

Goldener Kudos!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 2. Juni 2014 - 17:05 #

Nichts gegen Invasion Deutschland.

Immerhin der einzige Familienfreundliche Ego-Shooter. Hat nämlich USK12 Freigabe :).

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. Juni 2014 - 17:09 #

Killerspiel mit Bundestagslevel ist ab 12... Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 2. Juni 2014 - 14:30 #

Macht immer wieder Spass, dieses Video zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=MQeQWWKKvq4

Meiner Meinung nach das beste am ganzen Spiel. Nicht unbedingt inhaltlich, aber von der Machart her. Man darf auch nicht vergessen, dass die Invasion nur durch den ökonomischen bzw. sozialen Kollaps der USA möglich wurde. Durchaus eine Form der - wenn auch neokonservativen - Selbstkritik. Übrigens: World in Conflict und BF sind ja schwedische Produkte, also mehr ein Zeichen, wie man von Aussen die USA sieht und nicht umgekehrt.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 2. Juni 2014 - 17:29 #

Leider sehe ich nur das Game "Glorious Leader" als eine Alternative. Allerdings: Es wird eine One-Man-Show ;)

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 2. Juni 2014 - 15:50 #

Eigentlich war ja auch China als Invasor geplant^^ Aber das war EA dann zu heikel

CH Guerrilla 11 Forenversteher - 732 - 2. Juni 2014 - 15:59 #

THQ nicht EA war der Publisher

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 2. Juni 2014 - 20:49 #

argh... Stimmt.
Aber wenn Crytek im Spiel ist, denke ich auch immer automatisch an EA.
Zumal es ja auch Quasi dirket am Anfang erwähnt wird^^

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137353 - 2. Juni 2014 - 14:25 #

Für alle Interessierten: Der offizielle Ankündigungstrailer: http://www.gamersglobal.de/video/homefront-the-revolution-ankuendigungstrailer

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 2. Juni 2014 - 14:31 #

Naja, Nordkoreaner. Ich wette, wenn Crytek bei Beginn der Entwicklung die heutige Stimmung geahnt hätte, hätten sie gleich Russen genommen. Back to the 80s! :)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 2. Juni 2014 - 14:33 #

ist da östlich von Polen noch nen Unterschied?

*duckundweg*

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 2. Juni 2014 - 14:56 #

Ich dachte Crytek will nur noch Free2Play-Spiele entwickeln.

yfgmcjd (unregistriert) 2. Juni 2014 - 21:42 #

Crytec wollte mit seinem F2P auch allen Zeigen wo der Hammer hängt und die Qualität von F2Ps neu definieren.

Nicht alle Pläne gehen auf.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32406 - 2. Juni 2014 - 15:09 #

Interessiert mich doch mehr als der erste Teil.
Der war mir zusehr auf Patriotismus und so gepolt.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12863 - 2. Juni 2014 - 15:50 #

In einem Spiel in dem ein Land überfallen wird geht es um Patriotismus? Sowas.......

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. Juni 2014 - 16:01 #

Ob du es glaubst oder nicht, man kann eine Geschichte über einen Überfall eines Landes auch ohne Patriotismus erzählen. Wobei ich sogar denke das Frog eher Pathos meinte.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32406 - 2. Juni 2014 - 17:21 #

Nein danke, meinte ich nicht.
Mir ging es tatsächlich um Patriotismus.
Den kann man so oder so darstellen, mir persönlich war der gewählte Weg einfach zu viel.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. Juni 2014 - 17:30 #

Alles klar. ^^

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32406 - 3. Juni 2014 - 7:45 #

Spain wahrt eine diplomatische Ruhe :D

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 2. Juni 2014 - 15:46 #

Immerhin ist nicht EA der Publisher sonder DeepSilver.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 2. Juni 2014 - 16:26 #

Ist das nicht eher nen Rückschritt?

Name (unregistriert) 2. Juni 2014 - 16:36 #

Wieso?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11024 - 2. Juni 2014 - 17:19 #

Wenn ich alleine den EA-"Support" für die Multiplayer von Spielen mit ehemals Gamespy sehe, dann kann es mit DeepSilver nicht schlechter sein. ;)
Crysis 1, Crysis 2 und Co kann man nämlich dank EA und dem Gamespy aus nicht mehr im MP zocken, wenn man keine Bastellösung findet. Im Gegensatz zu UT3 (die haben einen Patch rausgehauen), verzichtet EA nämlich auf diesen Service.

Namenlos (unregistriert) 2. Juni 2014 - 19:07 #

Und die Budgedversionen von Deep Silver Titeln sind voll gepacht und zumeist mit allen Addons und DLCs.
*sucht grade Krampfhaft auf der EA-Seite nach dem Patch für seine V1.0 der 2. Budgedauflage und wie er an die verdammten DLCs kommt, die laut Packung dazu gehören*

Goh 14 Komm-Experte - P - 2488 - 2. Juni 2014 - 15:47 #

Homefront 2 schaut definitiv spieltechnisch interessanter aus als sein Vorgänger... Zu hoffen ist halt noch, dass die Story passt und die Gameplay-Ankündigungen wie die Open World und das Crafting gut umgesetzt werden :)

KanoFu 10 Kommunikator - P - 521 - 2. Juni 2014 - 15:54 #

Prima! Autobomben an Checkpoints. Da haben die Entwickler ja ordentlich von den Meistern der asymetrischen Kriegsführung gelernt! Ich glaub bis gestern nannte man die noch Terroristen, oder so. Gottseidank kann man die Zivilisten ja woanders hinprogrammieren. Außer es sind Kollaborateure, die gehören ja gesprengt!
Kann man das Szenario nicht nach Afghanistan verlegen? Realismus pur!

Arme kranke Welt...

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 2. Juni 2014 - 16:43 #

Hey das sind Amis die begehen Selbstmord Attentate nur im Namen von Gerechtigkeit, Demokratie, Freiheit und Menschenrechte!

Name (unregistriert) 2. Juni 2014 - 17:42 #

Läuft am Ende vielleicht doch anders.
Da ist das Auto mit der Bombe und hier ist deine RC-Fernsteuerung...

Apolly0n 12 Trollwächter - 894 - 2. Juni 2014 - 16:39 #

Meh, ein Crytek-Shooter. Hübsch sieht es ja bereits aus, aber damit ist die Expertise seitens Crytek für gewöhnlich auch schon erschöpft.
Aber na ja, immerhin hört es sich halbwegs interessant an, mal schauen ob es das Spiel dann auch sein wird.

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 2. Juni 2014 - 17:26 #

Der erste Teil war so ein unterdurchschnittlicher Shooter, dass der Name Crytek Teil 2 für mich erstmal auch nicht interessanter macht.

volcatius (unregistriert) 2. Juni 2014 - 17:30 #

Und parallel wurde in Europa das Großalbanische Reich errichtet, während Uruguay in einem Blitzfeldzug Brasilien besetzte und bis zur mexikanischen Demarkationslinie vorstieß.

Name (unregistriert) 2. Juni 2014 - 17:43 #

Eigentlich sollte es in Homefront 1 ja eher China sein. Dafür hatten sie dann aber doch nicht genug Arsch in der Hose.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5167 - 2. Juni 2014 - 19:14 #

Sieht erst mal nicht uninteressant aus. Mal sehen, was da Singleplayer-mäßig geht.

Arrr 16 Übertalent - P - 5050 - 2. Juni 2014 - 20:54 #

Bin auch sehr gespannt drauf, fand den Einzelspieler vom Vorgänger sehr unterhaltsam und habe auch längere Zeit den Mehrspielermodus gespielt.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11024 - 2. Juni 2014 - 21:02 #

Einzelspieler, da hab ich wohl geblinzelt und dann war er schon vorbei. :(

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 2. Juni 2014 - 23:27 #

Lieber 3 Stunden spannende Action non-Stop als bei 15 Stunden 10 Stunden Langeweile ;).

Manchmal liegt auch in der Kürze die Würze. Wüsste auch nicht wo man bei Homefront hätte mehr Spielzeit herholen sollen, ohne das es langweilig wird...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 3. Juni 2014 - 8:08 #

Viele haben sich über die Stundenzahl gegenüber dem Verkaufspreis geärgert. Wenn man es für 20 verkauft hätte, dann wären die Verkäufe explodiert.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11671 - 3. Juni 2014 - 0:29 #

Der erste war nett, mehr aber auch nicht. Das Konzept hier klingt super und mal gar nicht nach cod klon, spannend!

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 3. Juni 2014 - 9:27 #

Red Dawn - the Game Teil 2?

Ich finde die Prämisse nach wie vor lächerlich. Ausgerechnet Nordkorea schafft es also ganz Asien unter seinem Banner zu vereinen? China und Russland stören sich nicht dran? So ein Schmarrn. Da sind Zombie-Filme realistischer.

Larnak 21 Motivator - P - 25579 - 3. Juni 2014 - 9:29 #

Stell dir einfach vor es wäre China :D

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 3. Juni 2014 - 10:47 #

Und warum sollte China die USA angreifen? Die haben die USA eh schon in der Tasche. Wozu das Militär einschreiten lassen wenn man den Wirtschaftskrieg gewinnt? :-P

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. Juni 2014 - 11:00 #

Irgendwer muss doch den altertümlichen Wunsch nach Invasion und Selbstverteidigung erfüllen. Da hätten sie auch die Mongolen oder Massai getan. ;)

volcatius (unregistriert) 3. Juni 2014 - 11:13 #

Aus den gleichen Gründen, aus denen seit Jahrhunderten Kriege entstehen. Etwa um innere Probleme mit äußeren Feinden zu bekämpfen.
Soziale Unruhen, Minderheiten, Umweltverschmutzung, Grenzen, Rohstoffe - China ist ja keineswegs ein homogenes Paradies, sondern steht vor gewaltigen Umbrüchen und Problemen.

FPS-Player (unregistriert) 3. Juni 2014 - 10:07 #

Kann ja nur besser werden als der Vorgänger. Der war langweilig und grafisch kein Augenschmaus.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 4. Juni 2014 - 10:26 #

Och nee! Nicht schon wieder so ein USA-Invasionsschmarrn. Der ist nur akzeptabel, wenn Patrick Swayze mitspielt und den sehe ich hier nirgendwo. ;)

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass das wieder so ein Crytek-Grafikwunder wird und der Rest ist der übliche Unsinn.

Cpt.Safttütchen 08 Versteher - 166 - 9. Juni 2014 - 18:16 #

Ich finde die Homefront reihe eigentlich ganz cool, weil die Reihe, finde ich, auch mal ein anderes ''Endzeit'' setting benutzt als z.b. Fallout oder Wasteland.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)