Hard West Preview

Xcom im Wilden Westen

Jörg Langer / 16. Oktober 2015 - 15:37 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
LinuxMacOSXPC
Strategie
Rundenstrategie
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Creativeforge Games
Gambitious Digital Entertainment
18.11.2015
Link
Die Xcom-Rundenkampf-Mechanik, aber abgewandelt und im Wilden Westen angesiedelt – das ist in Kurzform Hard West. Aber es gibt doch noch ein wenig zu dem ambitionierten Projekt von Gambitious zu erklären. Da wäre die Sache mit den Dämonen. Und den Narben. Und dem Kreischen.
Das polnische Entwicklerstudio Gambitious besuchte uns in Person von Pawel Kroenke, Producer und Designer. Im Gepäck: Hard West, eine Rundentaktik-Spiel nach Xcom Enemy Unknown-Vorbild, aber im Wilden Westen angesiedelt und um einige Regelfeinheiten erweitert.

Im Prolog lernen wir erst mal die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Xcom Enemy Unknown kennen. Die Bewegung inklusive an den Ecken abgerundeter Linien, die unsere Bewegungsreichweite anzeigen, das Nutzen von "halber" und "voller" Deckung, das kennen wir so auch aus Take Twos Klassiker-Neuerfindung. Interessant sind vielmehr die Eigenheiten, und wieso Gambitious sie ersonnen hat. "Uns war Xcom zu zufällig: Da ziehst du deine Leute perfekt, und dann geht ein Schuss daneben, der hätte treffen müssen, und alles ist auf den Kopf gestellt", erklärt uns Pawel. Wir führen dagegen, an, dass just Extrembeispiele an Glück oder Pech für spannende Situationen sorgen bei Xcom Enemy Unknown (und erinnern bei dieser Gelegenheit hat das Xcom-Clusterfuck-Video eines gewissen Jörg Langer).

Der Schatten links verrät uns nicht nur, dass ein Gegner auf dem Dach lauert: Wir können über ihn den Feind anvisieren.
Doch davon will Pawel nichts wissen, er steht auf Planbarkeit, gerade wenn ein Spieler gut spielt. Und diese Überzeugung hat zwei konkrete Auswirkungen: Wenn ein Schuss eine Trefferwahrscheinlichkeit von mindestens 71% hat, wird auf 100% aufgerundet, liegt sie hingegen bei 29%, wird sie auf 0% abgerundet. Außerdem trifft ein Schuss immer, wenn er aus dem direkten Nachbarfeld erfolgt, egal, wie gut das Ziel gedeckt ist.

Diverse Unterschiede zu Xcom

Ebenfalls anders als beim Firaxis-Vorbild: Auch fortgeschrittene Gegner und Helden (man steuert bis zu vier gleichzeitig) vertragen nur wenige Treffer. Acht Hitpoints haben wir, doch ein Schuss aus ungedeckter Flanke zieht uns locker vier davon ab. Wie gut, dass Gambitious noch eine andere Idee hatte: "Glück" dient sowohl als Währung für den Einsatz von Fähigkeiten und Spezialangriffen als auch als eine Art "Panzerung". Und das geht so: Wenn ein gegnerischer Schuss eigentlich treffen würde, ihr aber noch mehr Glück habt als die Trefferwahrscheinlichkeit, wird letztere von eurem Glücksvorrat (maximal 100 Punkte stark) abgezogen, und der Schuss geht daneben. Das Glück regeneriert sich natürlich auch, und zwar vorrangig durch Treffer, die ihr erleidet. Was erst komisch klingt, hat uns bei der Vorführung in der Redaktion schnell überzeugt.

Weitere Besonderheit: Manche Deckungen könnt ihr (ohne echte Kosten, ihr müsst nur daran denken) von einer halben zur vollen Deckung machen, etwa indem ihr euch hinter einem Brunnen platziert und dessen Holzverdeckung hochklappt. Doch auch gegen Deckung hat sich Gambitious etwas einfallen lassen: Metallobjekte könnt ihr für gezielt abgefälschte Schüsse verwenden, also etwa einen Eisenkessel, der hinter einem gut geschützten Feind steht. Das mag nicht hundertprozentig realistisch sein (also nicht das Abfälschen von Schüssen, sondern das gezielte Ausnutzen dieses Umstands), gibt uns aber eine weitere taktische Option.

Diverse der Shoot-outs finden szenariogerecht innerhalb von Saloons oder Kirchen statt.
Eine weitere gute Idee: Selbst Gegner, die ihr nicht sehen könnt, verraten sich je nach Situation durch ihren Schatten. Ihr dürft nun euren Helden den Gegner nur anhand dieses Schattens anvisieren lassen, wobei es dann 25% Abzug auf die Trefferwahrscheinlichkeit gibt. Automatisches Gegenfeuer während des feindlichen Zugs gibt es in der Xcom-Form nicht, allerdings ballern manche Feinde schon mal via "Reaction shot" auf euch, wenn ihr frontal auf sie zustürmt. Was hingegen fehlt, sind zerstörbare Gebäude: Durch manche Materialien wie Zeltstoff könnt ihr einfach hindurchschießen, kaputt geht aber nichts.

Karten statt Erfahrungspunkte

Aufleveln dürft ihr eure Helden nicht, stattdessen erweitert ihr ihre Fähigkeiten über Karten. Die gibt's als Belohnung am Missionsende oder auch mal in einer Text-Begegnung auf der Weltkarte oder in einem Shop. Beispielsweise erlangt ihr so neue Fähigkeiten oder verbessert euer Tempo. Je länger ihr spielt, desto mehr Karten habt ihr, und durch Paare, Full House und ähnliche Sets erhaltet ihr zusätzliche Vorteile. Die Karte lassen sich zwischen euren Charakteren auch austauschen.

Neben drei Schwierigkeitsstufen existieren zwei zuschaltbare Optionen: Ironman unterbindet freies Speichern, Combat Injury fügt eine reizvolle Zusatzregel ein: werdet ihr im Kampf schwer getroffen, erhaltet ihr kräftige Abschläge auf eure Fähigkeiten. Überlebt ihr den Kampf, könnt ihr euch auf der Weltkarte heilen. Unterlasst ihr das aber und überlebt einen weiteren Kampf mit der Verwundung, so wird diese zu einer Narbe, die euch permanent einen starken Buff bringt. Ähnliches erreicht ihr auch mit Ausrüstung, so machen euch etwa Lederstiefel schneller.

Es gibt Permadeath, wenn ihr einen Helden verliert, war's das also. In jedem Szenario soll es aber fünf oder sechs potenzielle Mitstreiter geben, sodass ihr Verluste ausgleichen könnt. Jeder ist ein Charakter mit eigenen Besonderheiten, so unser Eindruck, der Hauptcharakter ist jeweils mit der Story verknüpft (ihn dürft ihr mit ziemlicher Sicherheit nicht verlieren). Was uns zur Story bringt: Es handelt sich prinzipiell um eine Rachgeschichte (ein Junge, dessen Mutter starb und dem Vater dabei zusah, wie er zu seinem Rachefeldzug aufbrach), die allerdings in Okkulte abdriftet, dazu gleich mehr. Zusätzlich werden mehrere Nebengeschichten in je einem eigenen Szenario erzählt, insgesamt werden Ereignisse über etwa 50 Jahre hinweg behandelt – wobei Ort und Zeit unklar bleiben: "Wir wollten das fiktiv lassen, sonst hätten wir nur aufpassen müssen, nicht historischen Ereignissen zu widersprechen.

Anzeige
Nicht nur das Bewegungssystem erinnert an Xcom. Doch diverse Mechaniken sind neu, zudem gibt's komplexere Missionsziele.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324290 - 16. Oktober 2015 - 15:40 #

Viel Spaß beim Lesen!

Maddino 16 Übertalent - P - 4986 - 26. Oktober 2015 - 23:04 #

Kleiner Fehler im Absatz "Weltkarte und Albtraum Modus" "So kann eine spielbare Heldin via "Kreischen" ganz eine ganze Gegnergruppe um sich herum töten." Einmal "ganz" zu viel.

Btw. interessanter Artikel. Das Spiel könnte mir gefallen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32795 - 26. Oktober 2015 - 23:24 #

Dafür gibt es doch den "Fehler melden" Button. Die Redaktion hat im Moment wohl soviel zu tun das sie nicht oder eher selten zum Korrigieren kommen.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 16. Oktober 2015 - 15:45 #

Erst... ähhh Zweiter ;).

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32795 - 16. Oktober 2015 - 16:00 #

Habe das zwar gebacked, aber bislang noch nicht angespielt. Freue mich aber das es sich relativ gut entwickelt hat.

euph 23 Langzeituser - P - 38747 - 16. Oktober 2015 - 16:09 #

Gehackt hab ich das auch und die aller erste Fassung mal bei Steam geladen. Aber wirklich gespielt hab ich das auch nicht. Bin gespannt auf das Entergebnis. Das was ich hier gelesen habe hört sich jedenfalls schon mal nicht schlecht an.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32795 - 16. Oktober 2015 - 16:24 #

Da kann ich nur zustimmen.
Mir hat das Thema sehr zugesagt und es hört sich bislang wirklich nicht so schlecht an.

1000dinge 15 Kenner - P - 2853 - 16. Oktober 2015 - 17:42 #

Ich hatte auch die erste Version geladen und ausprobiert, aber die war seehr alpha, etwas später war das schon besser und brachte gut rüber wo die Reise hingeht. Ich freue mich auf die finale Version.

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7043 - 16. Oktober 2015 - 17:08 #

Das Spiel und das Spielprinzip sehen gar nicht mal so schlecht aus.

Q-Bert 11 Forenversteher - 594 - 16. Oktober 2015 - 17:16 #

Die Entscheidung, den Zufall aus Rundenkämpfen (und anderen typischen Aufgaben) rauszunehmen, kann man den Entwicklern gar nicht hoch genug anrechnen, finde ich!

Was bedeutet denn "20% Trefferchance" in Rundenkämpfen?
Save, Reload, Reload, Reload, Reload, Treffer!
Mit mehr oder weniger großer Streuung der benötigten Reloads.

Zufall und Trefferprozente machen Sinn, wenn man im Ironman spielt. Da will jeder Schuss gut überlegt sein, denn ein Risiko ist auch tatsächlich eins. Mit freiem Speichern ist jede Quote, sei sie noch so klein, eigentlich 100% - nur begrenzt durch die Leidensfähigkeit des Spielers.

Boris 15 Kenner - P - 3940 - 17. Oktober 2015 - 11:01 #

Normalerweise duerften fuer den Zufall in Spielen Pseudozufallszahlengeneratoren eingesetzt werden. Die haben einen Zustand den man einfach mit im Savegame speichern koennte.
Dann kann man so oft laden wie man will, die gleiche Aktion haette immer das gleiche Resultat. Dann muesste man schon zuerst eine andere Aktion machen, damit der Generator bei der eigentlichen Aktion wieder eine neue Zahl generiert. Damit koennte man solche Versuche aber zumindest erschweren.

Die Idee den Zufall aus den Rundenkaempfen zu nehmen finde ich aber trotzdem ganz gut. Bin schon gespannt wie das Endergbnis wird, hatte damals auch riskiert und die kickstarter Aktion unterstuetzt. War bei den ersten Updates aus irgendeinem Grund eher skeptisch geworden, aber mittlerweile freue ich mich echt drauf.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 17. Oktober 2015 - 11:30 #

Zufall finde ich dann gut, wenn der Spieler die Möglichkeit hat den Zufall zu reduzieren. Zb durch Positionierung, Skillung, Ausrüstung.

Letztlich wird man sich jetzt Zb so bewegen dass man versucht in den 100 prozentbereich zu kommen. Dann weiß man, dass man trifft. Und IN xcom versucht man halt die Prozente zu erhöhen. Irgendwie ähnlich nur halt Stufe los. Und rettugsschüsse bei niedriger Chance sind ja auch was tolles.

Dass jetzt ma ein anderer Ansatz verfolgt wird finde ich aber gut und spannend.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 16. Oktober 2015 - 17:24 #

Nachdem ich damals die News zum Crowdfunding geschriebe hatte, hab ich den Titel schon wieder vergessen gehabt. Danke für den Bericht. Klingt ja gut.

Noodles 21 Motivator - P - 30219 - 16. Oktober 2015 - 17:33 #

Klingt ja gar nicht schlecht. Und ich finds auch gut, dass es gar kein riesiges Spiel sein will, 20 Stunden ist für sowas optimal.

euph 23 Langzeituser - P - 38747 - 16. Oktober 2015 - 18:04 #

War auch lange still um den Titel. Hatte zwischenzeitlich schon die Befürchtung, dass das mein erster Kickstarter wird, der nicht liefern wird. Umso erfreulicher, dass das jetzt ganz gut aussieht.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 1952 - 16. Oktober 2015 - 18:02 #

Danke für die Preview eines Spiels, dass ich noch gar nicht auf dem Radar hatte. Klingt spannend und XCOM-like zieht immer.

Hyperlord 15 Kenner - P - 2949 - 16. Oktober 2015 - 18:15 #

100% ACK

Lexx 15 Kenner - 3461 - 16. Oktober 2015 - 18:17 #

Pawel arbeitet nebenbei als Hobbyprojekt im Übrigen auch an der Fallout 2 Mod Mutants Rising.
Durch (unter anderem) seine Hilfe wurde die Mod (was die Qualität angeht) über die letzten zwei Jahre arg aufgemöbelt. Find's fast 'n bissle blöd, dass jetzt kaum noch Zeit dafür übrig bleibt. :>

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 16. Oktober 2015 - 19:18 #

Klingt lustig. Dem Motto "gut kopiert statt schlecht erfunden" kann ich viel abgewinnen. Das Konzept von XCOM ist ja auch sehr clever. Nur ist jetzt das Western-Setting nicht so mein Ding. Als Wirtschafts-/Spionage Krimi, gern auch mit Dark Future Setting würd ich mir das gern gefallen lassen.

msilver 08 Versteher - 185 - 16. Oktober 2015 - 19:45 #

Deperados habe ich geliebt, aber da kann ich wohl lange warten bis mal wieder was wie Teil 1 oder Commandos 1 & 2 kommt.

Muffinmann 15 Kenner - - 3591 - 16. Oktober 2015 - 21:32 #

Wow das sieht ja cool aus @ :)

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2273 - 16. Oktober 2015 - 21:58 #

klingt richtig gut, hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem schirm.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 17. Oktober 2015 - 10:24 #

Klasse. Danke, Jörg.

Habe das Spiel gebacken und zwischendrin mehr als nur einmal gedacht das wird nix mehr. Umso erfreuter bin ich jetzt.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1235 - 18. Oktober 2015 - 10:18 #

wollte ich damals schon backen, habs dann aber gelassen
scheint ja wohl doch ganz gut zu werden, x-com geht grundsätzlich immer

jguillemont 21 Motivator - P - 26467 - 18. Oktober 2015 - 10:50 #

Klingt interessant. Vor allem das Setting ist mal "neu".

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 20. Oktober 2015 - 23:53 #

Nur für PC? *NOT LIKE*

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 25. Oktober 2015 - 8:12 #

X-com ist so ziemlich das beste außer Fallout, und von diesem hier hatte ich noch nie gehört - vorgemerkt; danke!!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)