Der Winter kommt

Endless Legend Preview

Jörg Langer 22. Mai 2014 - 10:57 — vor 4 Jahren aktualisiert
Die Kämpfe sehen ordentlich aus und finden in einer Arena statt, die 1:1 aus der Weltkarte übernommen wird.
Anzeige

Ungewöhnliches KampfsystemAm Anfang bestehen eure Armeen aus maximal einem Helden und vier Truppenverbänden (die jeweils ein Hexfeld belegen), später könnt ihr mehr Einheiten mitnehmen. Zudem kämpfen in der Nähe befindliche Armeen mit, indem sie zeitverzögert über Verstärkungspunkte das Schlachtfeld erreichen. Endless Legend schaltet aber nicht einfach in eine Kampfkarte um, die irgendwie aus der Weltkarte generiert wird, oder die abhängig vom Terrain aus einer vorgefertigten Reihe geladen wird. Vielmehr wird ein viereckiger Bereich um die beiden streitenden Armeen herum von allem Terrain befreit (die Höhenstufen und eine etwaige Stadt bleiben) und zum Kampfgebiet erklärt – wobei die in den Armeen befindlichen Einheiten zu Beginn ausschwärmen. Einerseits ein grafisch netter Effekt (nach der Schlacht laufen dann die Überlebenden zurück zur Position der Armee auf der Weltkarte und werden wieder eins mit ihr), der auch ein taktisches Element enthält: Durch Wahl des Kampfplatzes und vor allem der Kampfrichtung kann man sich Vorteile verschaffen oder zumindest Nachteile vermeiden. Gleichzeitig führt dieses System aber dazu, dass eine Armee im Winter, die faktisch drei oder vier Runden weit entfernt wäre, nach wenigen Kampfrunden das Spielfeld betritt und fröhlich mitkämpft. Zumindest fehlt es hier noch an Feintuning.

Noch gewöhnungsbedürftiger läuft die eigentliche Schlacht ab. Bereits in Endless Space waren die Eingriffsmöglichkeiten gering, in drei Kampfphasen (in denen unterschiedliche Waffenklassen zum Einsatz kamen) entschied sich das Schicksal der Flotten weitgehend unabhängig vom Spielerwillen. In Endless Legend legt ihr zunächst die Startpositionen fest (nur ein Teil des Schlachtfelds steht dafür zur Verfügung) und gebt dann jeder Einheit eine aggressive, defensive oder "Bleib auf deinem Platz stehen"-Haltung vor. Zudem wählt ihr für jede, welchen Gegner sie angreifen soll – was freilich die Einstellungen "defensiv" und "stehenbleiben" überschreibt, also Vorsicht.

Eure Vorgaben und die der Gegner werden nun abhängig vom Initiativwert jedes Trupps abgearbeitet, dann noch mal und noch mal, und dann dürft ihr neue Ziele vorgeben, bevor dann die übrigen drei Runden ablaufen. Im fertigen Spiel sollt ihr die Wahl haben, ob ihr nur einmal für alle sechs Runden, wie gehabt zweimal oder sogar jede Runde Befehle geben könnt. Dieses halb-automatische System spart aufgrund der Animationen nicht viel Zeit im Vergleich zum manuellen Bewegen jeder Einheit, erlaubt aber viel weniger Kontrolle, zumal sich die Einheiten nicht immer an eure Vorgaben halten oder dumme Entscheidungen treffen: Ist zum Beispiel der Weg zum Gegner durch eigene Einheiten aktuell blockiert, und wäre es besser, einfach eine Runde stehenzubleiben, bewegt sich der Verband mit einiger Sicherheit weiter weg vom Gegner.

Obwohl die Schlachten trotzdem sehr spannend sein können, finden wir sie insgesamt weniger befriedigend, als sie sein könnten – und Fernkämpfer scheinen uns im Vergleich zu langsamen, aber starken Nahkämpfern viel zu effektiv zu sein (wir spielten als Elfen und brachten den drei anderen Fraktionen in jedem Kampf horrende Verluste bei).

Stadtausbau und so weiterDie Forschung in Endless Legend stellt keine große Überraschung dar, statt fester Forschungsbäume sind die Technologien in Ären eingeteilt, eine neue erreicht ihr, indem ihr genügend Entwicklungen der vorherigen erforscht. Auch das Ausrüsten und Steigern von Helden (über einen Fähigkeitenbaum) hat man so schon zigmal gesehen. Truppen steigen automatisch im Level auf, was ihnen verbesserte Werte bringt. So weit, so Standard.

Eine mittelgroße Stadt mit Einflussgebiet. Die Symbole zeigen die Produktion, so stehen lila Sterne für Einflusspunkte.
Der Stadtausbau ist in soweit etwas ungewöhnlich. Zwar werden wie in Civilization und Co üblich brav die produzierten Ressourcen pro Hexfeld im Einzugsradius gezeigt, und ihr dürft immer nur ein Gebäude plus eine Kampfeinheit gleichzeitig "bauen". Doch zur Erweiterung der Stadt reicht nicht bloßes Bevölkerungswachstum, vielmehr müsst ihr über den Bau von "Stadtvierteln" (Boroughs) aktiv das Gebiet vergrößern – was wir für eine ziemlich gute Idee halten. Und aufgrund des Nur-eine-Stadt-pro-Region-Systems klappt es auch, selbst weit entfernte Spezialressourcen durch den Bau eines entsprechenden "Extractors" in der Stadt auszubeuten.

Zudem dürft ihr Helden nicht nur als Armeeführer beschäftigen, sondern auch als Gouverneure. Aber Vorsicht: Habt ihr einen Helden gerade erst zum Stadtoberhaupt gemacht, dürft ihr ihn erst nach einer Karenzzeit wieder einer Armee zuordnen, und andersrum. Das soll wohl das Herumteleportieren von Helden über die Weltkarte verhindern, wirkt aber im Einzelfall (feindliche Armee steht genau vor der Stadt, in der ein Held seit kurzem Gouverneur ist: Würde der wirklich tatenlos mitansehen, wie seine Truppen führungslos blieben?) unplausibel.

Handel und Diplomatie
Jörg Langer
Ich habe Angst, liebe GamersGlobal-User und Mit-Strategen! Angst, dass ein an sich tolles Spielsystem durch exakt zwei entscheidende Mängel torpediert werden könnte: die strategische KI und das seltsame Kampfsystem, das mir Einflussmöglichkeiten mehr suggeriert als wirklich gibt. Denn auch wenn ich ab und zu Ziele vorgeben darf: Wie genau meine Soldaten zum Zielverband laufen oder welchen sie angreifen, wenn dieser zerstört wurde, liegt in der Hand der Programmroutinen. Ich traue aber keinen Programmroutinen, ich will selber sagen, wo's lang geht...

Ansonsten hat mir Endless Legend sehr gefallen, angefangen bei der ungewöhnlichen Weltdarstellung samt Höhenunterschieden über die vielen kleinen Abweichungen von der Globalstrategie-Norm bis hin zum Winter-Feature. Ob es am Ende ein gescheiter Versuch wird oder ein gescheiterter: Man wird Amplitude nicht vorwerfen können, nichts Neues versucht zu haben!
Ungewöhnlich für ein Fantasy-Strategiespiel: Über einen globalen Markt könnt ihr mit allem und jedem handeln, sofern ihr den Bereich per Forschung freigeschaltet habt. So kauft ihr neue Helden ein, verkauft Rohstoffe oder handelt mit Kampfeinheiten. Da die Preise recht happig sind, glauben wir nicht, dass man auf die Produktion eigener Truppen komplett verzichten kann, aber zumindest abrunden lassen sich die eigenen Streitkräfte dadurch schon, und neue Helden haben wir nur auf diesem Weg erhalten. Manche der Angebote sind exklusiv euch vorbehalten, um die meisten konkurriert ihr (theoretisch) mit euren Mitbewerbern – wobei uns das bei unseren Probepartien gegen drei Computergegner nicht wirklich aufgefallen ist.

Was uns zur Diplomatie bringt: Endless Legend hat kein sonderlich optimistisches Weltbild (kein Wunder, wenn die Spielwelt stirbt...) und sieht euch zu jeder anderen Fraktion, sobald ihr euch begegnet, erst mal im "Kalten Krieg". Ob es von diesem zu einem Bündnis kommt oder zum heißen Krieg, bestimmt ihr durch eure Aktionen. Zumindest in der Theorie – in der Praxis wurden wir bei allen unseren Partien (mehrere kurze und eine lange mit über 100 Runden) in kürzester Zeit von allen KI-Parteien angegriffen, was durchaus existenzbedrohlich ist, der dreifachen Truppenmenge wegen. Auch wurden wir das Gefühl nicht los, dass die Computer kräftige Produktionsboni oder kostenlose Einheiten ins Feld führen. Dennoch konnten wir uns meist behaupten, was aber nichts daran ändert, dass bei diesem Spielelement noch kräftig Nachholbedarf besteht für die Entwickler.

Die eigentlichen strategischen Züge finden übrigens gleichzeitig statt, sodass ihr teilweise schnell klicken müsst, um eine Feindarmee noch zu erwischen, bevor sie wegzieht. Oder ihr wartet in Ruhe, bis die KI gezogen hat, und macht dann euren Zug. Wen dieser Modus nervt, der kann aber auch "hintereinander" als Zugvariante wählen.

Autor: Jörg Langer (GamersGlobal)

Endless Legend
Vorläufiges Pro & Contra
  • Schmucke, zufällig generierte Welt mit Höhenunterschieden
  • Gutes Questsystem
  • Regionen mit je einer Stadt
  • Periodisch auftretender Winter verändert massiv die Produktion und Reichweite
  • Merklich unterschiedliche Fraktionen
  • Nebenfraktionen, die man assimilieren kann
  • Einflusspunkte werden für Diplomatie und andere Tätigkeiten benötigt
  • KI weder in den Kämpfen noch strategisch stark
  • Diplomatie spielt aktuell so gut wie keine Rolle
  • Kampfsystem ist zu indirekt, Aktionen der eigenen Einheiten nicht immer nachvollziehbar
Aktueller Zustand:
Early-Access-Version
Aktuelle Einschätzung:
Weltgeneration, Questsystem und Stadtausbau scheinen ebenso durchdacht wie Forschung und Helden-Aufleveln. Doch die strategische KI macht uns noch Sorgen und im Kampf verhält sich der Computergegner nicht gerade superschlau. Doch es ist das Kampfsystem selbst, das den Spielspaß sabotieren könnte: Die Einflussnahmemöglichkeiten sind gering, und oft passiert nicht genau das, was man erwarten würde. Die Hoffnung auf ein Rundenkampfsystem ist, zumal so spät im Entwicklungsprozess, wohl vergeblich, und doch wäre dies am Ende womöglich genau das, was aus einem Geheimtipp eine ernsthafte Konkurrenz für Age of Wonders 3 machen könnte.

Partner Angebote
Userwertung
7.9
Registriere dich, um Spiele zu bewerten.
Strategie
Globalstrategie
12
Amplitude Studios
18.09.2014
Link
MacOSPC
Screenshots
Mehr zum Thema
Artikel
News
Jörg Langer 22. Mai 2014 - 10:57 — vor 4 Jahren aktualisiert
maddccat 18 Doppel-Voter - 12000 - 22. Mai 2014 - 11:21 #

Hoffentlich wird das was. Den Look finde ich jedenfalls 1A!

vicbrother (unregistriert) 22. Mai 2014 - 14:20 #

Ja, das hoffe ich auch. Vom Spiel bin ich bislang aber eher ernüchtert, die Kämpfe - auch wenn sie sich noch wandeln sollen - sind wenig interaktiv, das Zugmodell hat die üblichen Multiplayerprobleme - gerade hier hätte ich mir ein Phasensystem mit Planungs- und simultan-automatischer Zugausführungsphase gewünscht.

Die Idee mit den Höhenstufen, der individuell ausrüstbaren Einheiten und die Idee mit einem spielerisch wirksamen Jahreszeitenwechsel finde ich gut, zumal dieser vorausplanbar ist.

Aber mir fehlt die Magie...

Edit: Die Nicht-Lineare-Forschung hört sich noch ganz interessant an. Warum die in sechs Phasen unterteilt wird ist mir zwar nicht so klar, aber der Gedanke ist recht interessant, denn durch die Verdopplung der Forschungskosten pro Forschungserfolg wird man sich womöglich schnell auf eine Entwicklungslinie festlegen und entsprechend anders spielen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22917 - 22. Mai 2014 - 14:42 #

Ich finde es immer wieder erstaunlich, warum im Multiplayer keiner diese kleine aber tolle Idee zwischen wechselseitiger Bewegung und Angriff hinbekommt. Ich meine die Art von Battle Isle und gerade das Kampfsystem von EL könnte es doch gut nutzen.

vicbrother (unregistriert) 22. Mai 2014 - 14:47 #

Nunja, bspw geht es in AoW nicht, weil die Programmierer hierfür die Zugreichweite größer die Sichtweite gesetzt haben. Einer Zugvorausplanung fehlt damit einfach die Grundlage. Dabei wäre ein solcher Modus sehr spannend: Wie wird mein Gegner ziehen? Bin ich schneller an der Ressource als der Gegner? Ein vorsichtiger Spieler wird sich langsamer in unbekanntem Terrain vorwagen als ein aggressiver Spieler.

Eine weitere Idee wäre, das Szenario des sterbenden Planeten mit mehr Anfangseinheiten (Überlebenden) zu starten - und die Rate an Nachschub zu verkleinern. Das Spiel würde einen ganz anderen Charakter bekommen, man würde wie einst bei den SSI-Spielen mehr auf das Überleben (worum es im Szenario ja geht!) und die Levelaufstiege der Einheiten achten.

Fugusha Kisai 16 Übertalent - 5026 - 22. Mai 2014 - 11:24 #

Klingt nach einem Spiel für mich, zumindest wenn die bemängelten Punkte nicht allzu störend auf den Spielspaß wirken.

Vidar 19 Megatalent - 13592 - 22. Mai 2014 - 11:40 #

Etwas Hoffnung für Jörg, im Kampf soll es im Finalen Spiel noch die Möglichkeit geben jede runde zu entscheiden

in the final game we plan to offer a game setting that will allow you to control every round if you wish so. It will probably be 3 settings: simple (1 order phase), Normal (3 phases), Advanced ( 6 phases). In all these setting we always keep the same number of rounds (6 rounds), not to change the game balance.

http://forums.amplitude-studios.com/showthread.php?27393-About-manual-combat&p=173468#post173468

------------------
Liest sich sehr sehr gut und freue mich auf das Spiel.
Zuschlagen werde ich allerdings noch nicht, warte da noch ab bis es denn fertig ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 369610 - 22. Mai 2014 - 12:16 #

Danke, habe diese Info noch eingebaut in den Text. Mit neue Befehle jede Runde hat man zumindest nicht das Problem, dass zuviele starke Einheiten ihre Angriffe verschwenden, denn man weiß ja nie genau, wie der Feind laufen wird, und ob alles so klappt, wie man sich das gedacht hat.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4289 - 22. Mai 2014 - 12:58 #

Yeah, mein Thread im Aplitude Forum. Jetzt bin ich berühmt!

vicbrother (unregistriert) 22. Mai 2014 - 13:14 #

Vielleicht sollte man auf das GAmes2Gether-Konzept hinweisen, dass die Spielentwicklung beeinflusst. Schön war doch zB, dass das Gamedesign zusammengefasst und vorab veröffentlicht wurde.

Kenner der Episoden 20 Gold-Gamer - P - 21978 - 22. Mai 2014 - 11:39 #

Na, dann mal die Daumen gedrückt halten...

Gnmerich 12 Trollwächter - 1013 - 22. Mai 2014 - 11:54 #

In diesem Blog-Eintrag ist nachzulesen was in der aktuellen Version des Spieles noch fehlt:
http://forums.amplitude-studios.com/content.php?412-Endless-Legend-some-details-about-content

Nur als Beispiel:
-Advanced AI for diplomacy, economy and warmongering
-Fully functional Diplomacy

also kein Grund zur Sorge :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 369610 - 22. Mai 2014 - 12:13 #

Naja, die KI von Total War ist mittlerweile auch so oft verbessert worden, dass sie eigentlich ein neues Universum erschaffen können müsste, so rein intellektuell...

Maik 20 Gold-Gamer - - 22917 - 22. Mai 2014 - 12:53 #

Ich sags mal so: Hexfelder sind geil!

vicbrother (unregistriert) 22. Mai 2014 - 14:18 #

Civ 5 mit anständiger Grafik, übersichtlichem Interface, nicht-linearer Forschung und Höhenstufen - das könnte interessant sein ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 15724 - 22. Mai 2014 - 15:18 #

Drum immer mal wieder ne Runde oldschool Battletech ;)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22917 - 22. Mai 2014 - 17:58 #

Und gerade die höchste Zoomstufe hat mich glatt an eine BT-Karte erinnert. Und da im Text etwas von nicht überbrückbaren 2 Höhenunterschieden steht, dachte ich gleich an Battletech. In 2 Wochen gibt wieder mit Freunden eine BT-Runde. Wird wieder die Nacht durch gezockt. :)

maddccat 18 Doppel-Voter - 12000 - 22. Mai 2014 - 15:44 #

Hin und wieder, ja. Daher reizt mich gerade auch http://store.steampowered.com/app/277630/

Soll laut GS ja nicht schlecht sein.

Olphas 24 Trolljäger - - 50564 - 22. Mai 2014 - 13:06 #

In Endless Space bin ich irgenwie nicht so reingekommen, aber Endless Legend sieht wirklich, wirklich lecker aus :)

Giskard 13 Koop-Gamer - 1580 - 23. Mai 2014 - 8:28 #

Haste mal Endless Dungeon getestet?
Das ist sehr kurzweilig.

Olphas 24 Trolljäger - - 50564 - 23. Mai 2014 - 11:12 #

Das wollte ich mir tatsächlich mal anschauen, bin aber noch nicht dazu gekommen.

Can1s 15 Kenner - 3255 - 22. Mai 2014 - 15:10 #

Das Spiel sieht bis jetzt sehr interessant aus.

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 23. Mai 2014 - 11:09 #

Mal abwarten, was draus wird...

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 26. Mai 2014 - 6:19 #

Habe mich im Forum von Amplitude ebenfalls über das Kampfsystem "beschwert" (bzw. gesagt, es wäre nicht soo toll) - da soll noch einiges kommen (wie ja auch bereits von jemand anderem erwähnt). Ansonsten macht mir Endless Legend jetzt schon mehr Spaß als AoW3 - ich freue mich schon sehr auf den finalen Release. Und auf die Patches! Endless Legend: Disharmony ist dank dem langatmigen Support zu einem richtig genialen 4x geworden und steht in meiner Liste direkt hinter Civ und noch vor Total War - Endless Legend ist in der EA schon so gut, dass ich ein ähnliches Schicksal prophezeie :)

vicbrother (unregistriert) 27. Mai 2014 - 11:38 #

Mehr als AoW3? Warum? Es fehlt doch die Magie...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)