Frust und Lust im Weltraum

Elite Dangerous Preview

Bereits vier Alpha-Phasen konnten "Backer" des neuen David-Braben-Spiels erleben, seit Ende Mai ist nun die "Premium Beta" live. Sie enthält bereits einen guten Teil des Funktionsumfangs des fertigen Weltraumspiels und wurde von uns umfangreich angetestet.
Jörg Langer 6. Juni 2014 - 18:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Elite - Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Wir haben mittlerweile ein umfangreiches Preview-Update zur Beta-Version von Elite Dangerous veröffentlicht.

Wer noch nie von Elite gehört hat, kann sicher trotzdem irgendwie ein glückliches Leben führen. Doch er hat etwas verpasst. Und zwar einen der ersten 3D-Titel, einen der ersten Weltraum-Titel und einen der ersten Open-World-Titel der Spielegeschichte. Und einen der meistkonvertierten obendrein, was für eine gewisse Beliebtheit spricht. Aufgrund des lächerlich geringen Speicherplatzes damaliger Homecomputer und Konsolen wurde fast alles im Spiel prozedural generiert, durch ausgeklügelte Formen und einen festgelegten Anfangs-Seed-Wert entstanden acht Galaxien mit über 4.000 Planeten; jeder davon hatte feststehende Details wie politisches System, Ökonomie, Handelspreise und sogar eine oft lustige Textbeschreibung. Speichern durfte man nur auf Coriolis-Weltraumstationen (die Planeten selbst besuchte man nie), und auf einer solchen zu landen, war ohne Docking-Computer eine ziemliche Kunst. Es dürfte etliche Spieler geben, die es nie geschafft und das Spiel frustriert in die nächste Tonne geworfen haben. Statt wie die beinharten echten Männer und Frauen das einzige Spielziel zu erreichen: 4.096 andere Schiffe abzuschießen und dadurch den "Elite"-Rang zu erreichen. Abwechslung? Für was denn, und immerhin gab es eine Handvoll Spezialmissionen, so alle 30 Spielstunden mal eine.
 
So war das damals, 1984 und in den Folgejahren – doch kann man heutzutage noch Spielefans mit dem alten Prinzip hinterm Ofen hervorlocken? Also mehr als die geschätzt 20.000 beinharten Fans, die es als Backer bereits spielen? Oder ist Elite Dangerous ein ganz anderes Spiel? Das haben wir mit mehreren Runden in allen Alphas sowie der neuen Beta (bei der alle Accounts resettet wurden) zu ergründen versucht, wobei natürlich diverse Elemente noch nicht enthalten sind.
 
Aller Anfang ist sehr, sehr schwerIm fertigen Spiel wird es wohl anders sein, doch in der Beta beginnt ihr mitten im Weltraum (im Original startete man wenigstens schon gelandet!) vor einer Coriolis-Station, die über dem Planeten Azeban im Eranin-System behäbig rotiert. Obwohl Frontier Developments nicht weniger als unsere ganze Galaxie abbilden möchte, sind in der aktuellen Beta gerade mal fünf Sternensysteme enthalten. Anders als im Original bestehen diese aber jeweils aus ihrer Sonne und mehreren Planeten, oder auch mal Asteroidengürteln, wobei es aktuell pro System nur genau eine Coriolis-Station gibt. Die Galaxiekarte ist bereits aufrufbar, sie hat eine Suchfunktion und bestimmte Filter, um beispielsweise nur Systeme mit einer bestimmten Mindestbevölkerung anzuzeigen. Solche Details, wozu auch politisches System und vorherrschender Wirtschaftszweig gehören, sind wichtig: Wer etwa mit Kontrabanden handeln möchte, fährt damit in einem Anarchie-System grundsätzlich besser, gleichzeitig sollte er dort nicht auf Polizeischutz hoffen, wenn er angegriffen wird. Zudem hängen die Marktpreise (und was sich überhaupt kaufen oder verkaufen lässt) davon ab; arme Industriewelten produzieren andere Dinge als reiche, und wer klug zwischen Agrar- und Förder- und Industriewelten pendelt, kann sein Vermögen langsam mehren, ohne einen Schuss abzugeben.
 
So weit die Theorie! In der Praxis aber fällt das Geldverdienen auf friedlichem Wege in der Beta sehr, sehr schwer. Ihr startet zwar mit 1.000 statt einst 100 Credits, doch auch die Preise für Handelsgüter haben angezogen. Außerdem habt ihr nicht mehr das sehr gute Allround-Schiff Cobra Mk 3 (das ihr allerdings im Ur-Elite niemals wechseln durftet), sondern sitzt in einer Sidewinder. Die ist zwar schnell und wendig, in der Basisversion aber miserabel bewaffnet und mit gerade mal vier Tonnen Laderaum ausgestattet. Zum Vergleich: Die rund 110.000 Credits teure Cobra Mk 3 kommt auf 36, die ebenso waffenstarrende wie große Anaconda auf gut 200 und das aktuell größte Schiff in der Beta, der Lakon Type 9 Light Freighter, gar auf 400 Tonnen Laderaum. Letzterer kostet dann aber auch über eine Million Credits, wofür ihr also euer Startkapital mehr als vertausendfachen müsst. Aufgrund der kleinen Gewinnspanne mit den meisten Gütern dauert es sehr viele Stunden, bevor ihr euch überhaupt mal ein neues Schiff leisten könnt: für gut 40.000 Credits gibt's den auf Kampf spezialisierten Eagle (der hat aber auch nur vier Tonnen Laderaum). Typische Gewinne mit anfänglich finanzierbaren Handelsgütern sind so 150 bis 300 Credits pro (klug gewähltem) Handelsflug, der Zeitaufwand dafür beträgt etwa 10 Minuten, wenn man genau weiß, was man tut. Später lässt sich die Gewinnspanne dann mit teureren Gütern erhöhen, doch mehr als etwa 1.000 Credits könnt ihr selbst mit den teuersten Gütern (außer Gold) mit einem Flug nicht verdienen – ihr habt eben nur vier Tonnen Laderaum. Immerhin: Anders als im Original kostet zumindest in der Beta der Treibstoff nichts.
 
Elite MercilessDie Entwickler feilen eigenen Angaben nach noch am Handel und gerade auch am Einstieg, doch aktuell müssen wir euch dringend davon abraten, über den Handel an nennenswert Geld kommen zu wollen. Das liegt auch an der klitzekleinen Eigenheit von Elite Dangerous, dass es ein "Permadeath-Spiel mit Lebensversicherung" ist: Werdet ihr abgeschossen, ist alles, was ihr bei euch hattet und natürlich auch das Schiff selbst mit seinen Ausbauten futsch. Nun wird euch zwar angeboten, kostenlos eine neue Basis-Sidewinder zu erhalten, doch übernehmt ihr dann nur eure Kills und nicht ausgegebene Credits. Oder aber, ihr zahlt etwa 5% des Neuwerts eures Schiffs, dann erhaltet ihr dieses samt Ausrüstung (aber ebenfalls ohne Fracht) zurück. Wer also keine Credits mehr hat oder nicht genug, um den Eigenanteil der Versicherung zu zahlen, kann also auch als geübter, weit fortgeschrittener Spieler ganz böse auf die Nase fallen. Gerade aber Anfangs-Händler werden, schon um weitere Stunden Lebenszeit zu sparen, meist so viel ihres wenigen Kapitals wie möglich in die Handelsgüter stecken. Wer dann unaufmerksam ist und beim Ablegen die Coriolis-Innenwand schrammt, wer unterwegs abgefangen und ausgeschaltet oder wer einfach von einem böswilligen Spieler noch im Hangar gerammt oder abgeschossen wird, der ist ruiniert und kann ganz von vorn anfangen.
 
Aktuell denkt Frontier darüber nach, zumindest sagte uns das David Braben bei der gemeinsamen Aufnahme des hier verlinkten Montagmorgen-Podcasts, auch eine Versicherung für Handelsgüter anzubieten. Das könnte helfen, und ebenso Missionen, die einerseits als Tutorial und andererseits als alternative, friedliche Geldquelle dienen könnten.

Solo oder Multiplayer?Elite und seine beiden weitgehend missratenen Nachfolger Frontier und First Encounters waren reine Solospiele. Elite Dangerous hingegen ist ein Multiplayer-Spiel, das auch solo erlebbar ist. Ähnlich wie in MMO-Gruppeninstanzen werdet ihr bei jedem Betreten eines Sonnensystems (vermutlich auch beim Erreichen "jeden Schauplatzes" in einem Sonnensystem) in eine so genannte "Insel" gesteckt, zusammen mit einigen wenigen Dutzend anderen Spielern. Das mag Performance-Gründe haben, sicherlich aber auch spielerische: So realistisch es wäre, dass 500 Pil
Anzeige
oten gleichzeitig in einer Coriolis-Station andocken wollen, so unspaßig wäre das auch. In den Kampfgebieten sind aber immer dutzende Schiffe gleichzeitig unterwegs, das genaue Limit pro "Insel" kennen wir nicht.
 
Mit wem ihr in einer "Insel" landet oder nicht landet, sollt ihr im fertigen Spiel selbst stark beeinflussen können. So dürft ihr etwa Leute auf eine Blacklist setzen oder von vornherein ausschließlich mit Freunden spielen. Innerhalb dieser Vorauswahl werdet ihr auch einer Allianz beitreten können, die dann gemeinsam Abschuss-Credits verdient, aber auch gemeinsam mit Kopfgeldern bestraft wird (wiederum nach bestimmten Regeln, die hier zu weit führen). Doch selbst wer sich für ein reines Solospiel entscheidet, ohne einen einzigen anderen Spieler, fliegt nicht allein durchs All: Dann simuliert komplett die KI die anderen Piloten. Und auch die Handelspreise, die sich dynamisch nach Angebot und Nachfrage entwickeln, erhält der Solist aus der Gemeinschaft sämtlicher Elite-Dangerous-Spieler. Das gewährleistet auch, dass Händler nicht Glück oder Pech haben können, in welcher Instanz sie gerade landen; das Wirtschaftssystem ist immer global.
Elite - Dangerous könnt ihr sowohl als Solist als auch im Mehrspieler-Modus erleben.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 337847 - 6. Juni 2014 - 12:42 #

Viel Spaß beim Lesen!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15049 - 6. Juni 2014 - 18:04 #

Danke!

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6631 - 6. Juni 2014 - 18:27 #

Ich verschlinge den Artikel gerade :)

Edit: Ok, kann den Artikel so unterschreiben, bis auf einen Satz:

"Oder besser gesagt: Mit einem Flightstick plus Tastatur, denn kein HOTAS dieser Welt hat annähernd genügend Knöpfe für dieses Spiel."

Ich habe alle bisherigen Funktionen auf meinen Hotas (X52pro) gemappt bekommen. Nur manche der Funktionen sind eben an Stellen, wo man erst mal wieder überlegen muss wo man sie hingelegt hat. Aber da hilft mir Voice Attack, denn viele Befehle habe ich zusätzlich per Sprachkommando aktivierbar.

Cat Toaster (unregistriert) 6. Juni 2014 - 18:56 #

Voice-Connect, sowas gibt´s. Ist ja zornig. "Tut mir leid, ich habe sie nicht verstanden". Ich habe jetzt Urlaub, ich werde das prüfen! Danke!

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 8. Juni 2014 - 13:49 #

Dankbar für den Hinweis mit Voice Attack!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12525 - 6. Juni 2014 - 18:17 #

Wenn noch so viel fehlt, ist da ein Release in diesem Jahr überhaupt noch erstrebenswert bzw realistisch?

Na wird auf alle ein Spiel sein wo ich geduldig auf den Test warte.

BrutusJuckus 14 Komm-Experte - 1944 - 7. Juni 2014 - 22:28 #

In der Alpha wollen sie wohl erst einmal grundlegende Sachen testen. Wer weiß wieviel sie schon fertig haben. Kommt dann sicherlich in der Beta.

J.C. (unregistriert) 6. Juni 2014 - 18:35 #

Fast eine Cobra, Respekt!

Edit: Und eine tolle Preview! Das Spiel macht wirklich Laune.

Hier ist ein Video, dass mMn das Spielgefühl bei Dogfights sehr gut rüber bringt.
http://m.youtube.com/watch?v=VkCR6HeAWAo

Maverick 30 Pro-Gamer - - 191034 - 8. Juni 2014 - 8:39 #

Das Video ist wirklich gut gemacht. :)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15049 - 6. Juni 2014 - 18:44 #

Jörg, eine Lichtsekunde ist ein Längenmaß keine Geschwindigkeit, im Hud links wird bei Super Cruise deine Entfernung zum Zielpunkt in Ls angezeigt und deine Geschwindigkeit steigert sich von Km/s zu c während du beschleunigst.
Sonst ein schönes Preview, freue mich schon auf den Podcast mit David Braben.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 6. Juni 2014 - 19:33 #

So hat er die Lichtsekunde im Absatz vorher auch erklärt, vermutlich also nur ein Flüchtigkeitsfehler :)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15049 - 6. Juni 2014 - 19:50 #

Davon gehe ich aus :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35944 - 6. Juni 2014 - 18:37 #

Meine Vorfreude wurde duch das Preview sehr gesteigert.

vicbrother (unregistriert) 6. Juni 2014 - 19:02 #

"Wer noch nie von Elite gehört hat, kann sicher trotzdem irgendwie ein glückliches Leben führen." ~Jörg Langer

Wie das denn? Schach und Elite gehören seit spätestens 1990 fest zusammen, nachdem Kasparov sich als Elite-Fan outete ;)

Schön dass Google heute übrigens den Go-Spieler Honinbo Shusaku ehrt. Wann wird es wohl einen Schachspieler oder gar Billy Mitchell als PacMan-Rekordhalter wiederfahren?

Desotho 15 Kenner - P - 3719 - 6. Juni 2014 - 19:25 #

Also ich habe Frontiers damals am Amiga sehr gerne und auch intensiv gespielt. Gerade auch die Planeten-Landungen und Starts fand ich beeindruckend (und endeten oft mit einem Crash) =P

Maik 20 Gold-Gamer - - 21677 - 6. Juni 2014 - 20:40 #

Und genau das hat auch für mich die Faszination an Frontiers (Amiga) ergeben.

v3to (unregistriert) 8. Juni 2014 - 12:45 #

mit der einschätzung 'missraten' von jörg langer tu ich mich auch sehr schwer. auch wenn das spiel für mich (hatte elite am amiga ewig gespielt) irgendwie zu hoch oder vielleicht auch zu viel simulation war. ein freund von mir - astrophysiker von berufswegen - ist bis heute voller lob für frontier. so ganz schlecht kann es nicht gewesen sein (so einer der momente, wo man sich als gamer mal echt unterqualifiziert fühlt)...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4395 - 8. Juni 2014 - 14:55 #

Ich habe Elite - Frontiers lange und gerne gespielt. Die Musik, für die ich eine extra Roland-Midi-Karte installiert habe, habe ich jetzt noch im Kopf und kann sie spontan los summen :)

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 12291 - 6. Juni 2014 - 19:35 #

Ich habe das Spiel zwar nicht gebackt, hoffe aber inständig das es ein Kracher wird. Und das sieht ja doch sehr danach aus. Sehr schöner Artikel übrigens. Und jetzt muss ich noch ein wenig Star Citizen starten und den Arena Commander ausprobieren.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 191034 - 6. Juni 2014 - 20:42 #

Sehr schöne Preview, das liest sich doch recht vielversprechend. Bin jedenfalls sehr auf das fertige Spiel gespannt. :)

guapo 18 Doppel-Voter - 10122 - 6. Juni 2014 - 21:19 #

Yeahaaawww. Extra Kudos für die Nennung von Falcon 4

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2014 - 12:41 #

.0, soviel Zeit muss sein!

BamBam2707 14 Komm-Experte - P - 2662 - 6. Juni 2014 - 22:25 #

Eine richtig tolle, umfangreiche und höchst informative Preview...Danke! :-)

Danma (unregistriert) 6. Juni 2014 - 23:17 #

Lieber Herr Langer,
danke fürs tolle Preview. Und noch mehr danke für ihren guten Geschmack in diesem Preview für gute Spiele.
Das Beste,
DrD

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1933 - 6. Juni 2014 - 23:56 #

Muss ich haben!

Konsequenzen (unregistriert) 7. Juni 2014 - 0:29 #

"nach sieben Stunden Spielzeit durch einen kleinen Fehler alle Ladung und alle Credits verlor und sprichwörtlich ruiniert"

Ja, das fehlt Spielen heute viel zu oft. Echte Konsequenzen für (selbst kleine) Fehler! Bitte David, lass es so! Ich will mit zitternden, schweissnassen Händen am Flightstick hängen und nicht nur müde gähnend F9-Reload drücken, wie in den meisten "modernen" Spielen.

MicBass 19 Megatalent - 14399 - 7. Juni 2014 - 8:17 #

Wenn man selber für seinen Fehler verantwortlich ist ok. Jörg hat im Podcast aber auch davon gesprochen dass es Situationen geben kann wo man unverschuldet mit einem Schlag ruiniert werden kann. Un da fängts dann schon an frustrierend zu werden.

vicbrother (unregistriert) 7. Juni 2014 - 11:39 #

Das sind Bugs die behoben werden.
Schlimmer sind die Einflüsse des täglichen Lebens, wie liebenswürdige Enkel, die plötzlich und überraschend "Rat-mal-wer-hinter-dir-steht" spielen möchten und du gerade andocken möchtest...

MicBass 19 Megatalent - 14399 - 7. Juni 2014 - 21:04 #

"Das sind Bugs die behoben werden."
Ich glaube du hast den Sinn unserer Diskussion verstanden, sehr gut. ^^

Und nein, externe Einflüsse wie Kinder in allen Facetten sind nicht schlimmer, weil an denen kann man seinen Frust wieder abreagieren. (Ohne Abendessen ins Bett und diese Späße. Papas Schiff kaputt? Dann muss dein Legoschiff eben auch dran glauben.) An Bugs geht das nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 7. Juni 2014 - 12:51 #

Im MP ist es ja selten so, dass man komplett selbst verantwortlich ist. Klar, wenn man gegen 5 Gegne verliert, kann man auch sagen "Tja, hättest sie ja alle abschießen können", aber gerade realistisch ist das nicht unbedingt, wenn die eigene Ausrüstung samt Schiff nicht gerade hoffnungslos überlegen ist :D

MicBass 19 Megatalent - 14399 - 7. Juni 2014 - 20:57 #

Doch klar bist du verantwortlich, du hättest nicht in die Situation gehen dürfen. Wenn sowas aber in einer sicheren Umgebung wie einer Station passiert, du also gar nichts für deinen Tod können kannst, liegt ein Bug oder Designfehler vor.

Ich mag Spiele wie DayZ oder Dark Souls, die eigene Fehler gnadenlos bestrafen. Aber bei denen ist es mein Fehler und keine Willkür.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 8. Juni 2014 - 4:33 #

Das ist eine merkwürdige Form von Verantwortung. Klar, man kann auch den ganzen Tag in der Station hocken ... Und auch Dark Souls hat trotz des Lobes so einige Stellen, in denen die Fallen so willkürlich platziert sind, dass man als Spieler praktisch keine Chance hat, sie direkt beim ersten Mal zu entdecken oder zu wissen, wie man sich verhalten muss, um die Situation zu retten. Dann ist es natürlich immer noch der eigene Fehler, aber ohne eine realistische Chance, ihn nicht zu begehen. Und das ist wohl in so einer Situation in MP-Spielen, in die man gerät, ohne es zu wollen, genauso. Ich stelle mir gerade vor wie man einem Vergewaltigungsopfer sagt "Tja, du bist selbst verantwortlich, du hättest ja zuhause bleiben können" ;D

MicBass 19 Megatalent - 14399 - 8. Juni 2014 - 12:53 #

"Klar, man kann auch den ganzen Tag in der Station hocken "
Genau das geht eben wegen der Bugs nicht. Da kannst du in einer sicheren Umgebung ohne ein Risiko einzugehen sterben. Bei Dark Souls gehst du raus und weißt, dass dich der Tod erwartet. Bei MP-Spielen auch.

Dein polemischer Vergleich mit der Vergewaltigung hilft uns hier nicht wirklich weiter.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 8. Juni 2014 - 15:33 #

Tut mir leid, er ist mir halt eingefallen :p Und so unpassend finde ich ihn nicht, denn es ist das gleiche Bild von "Verantwortung", das angewendet wird. Allgemein ist diese Situation ja bei MP-Spielen oft ein Problem, deshalb gibt es da in vielen Fällen dann auch Sicherungssysteme. Dass die nun fehlen, kann man da schon blöd finden.

Und ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass die Bugs noch verschwinden.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15049 - 8. Juni 2014 - 15:47 #

"Sicherungssysteme" wird es geben, sind Aktuell noch verbugt, oder nicht eingefügt.

Einmal wird es die verschiedenen "Gruppen" geben, wo man im Multiplayer nur mit erwünschten Spielern/Freunden/Bekannten in Instanzen landet. Dann wird es die Möglichkeit geben sich für die Versicherung Geld zu leihen, dafür muss man dann für die NPC Aufträge erfüllen. Man kann auch komplett auf MP verzichten, wie im Preview auch beschrieben, ohne auf die Dynamik der Galaxie zu verzichten (Solo-Online-Modus).

Natürlich ist der MP in der "All-Group" (gibt in der P-Beta nur diese) nicht ohne Risiko, aber wer dieses Risiko eben nicht eingehen möchte, hat doch in Zukunft einige Optionen, nur eben jetzt nicht, daher ist der Aufreger eher temporär, und eigentlich der Rede kaum wert.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2053 - 7. Juni 2014 - 7:02 #

Habe das Original damals als kleiner Steppke schon gespielt, allerdings mehr schlecht als recht. Ich weiss noch wie ich, nachdem ich endlich rausgefunden habe wie man startet, am anschliessenden Landen verzweifelt bin. Ja, ich bin einer dieser Spieler, die das Spiel frustriert in die nächste Tonne geworfen haben.
Aber grundsätzlich mag ich Permadeath-Spiele, diese Unbarmherzigkeit fasziniert auch mich, genauso wie die Erkundung offener Welten.
Anders als auf Star Citizen, welches mich von News zu News immer weniger interessiert (werd einfach mal den Testbericht zum Release in einigen Jahren abwarten), freue ich mich mehr und mehr aufs neue Elite, nicht zuletzt dank dieser Preview. Danke dafür!

vicbrother (unregistriert) 7. Juni 2014 - 11:43 #

Alte Weltraum-Fans spielen Elite, die geblendeten Wing-Commander-Fans spielen SC mit Handtuch, und die wahren Weltraumexperten spielen mit dem AGC :)

Korbus 15 Kenner - 3189 - 7. Juni 2014 - 13:06 #

Kleine Frage, warum spielen wahre Weltraumexperten mit einem Triebzug von Bombardier?
http://de.wikipedia.org/wiki/Autorail_%C3%A0_grande_capacit%C3%A9

vicbrother (unregistriert) 7. Juni 2014 - 15:40 #

Keine Ahnung. Steckt da auch ein
http://de.wikipedia.org/wiki/Apollo_Guidance_Computer drin?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6857 - 7. Juni 2014 - 18:04 #

Ich bin "mittel-alt" und werde Elite UND Star Citizen spielen.

BrutusJuckus 14 Komm-Experte - 1944 - 7. Juni 2014 - 22:14 #

Körperlich vielleicht. Vom Geiste her bist du halt schon alt und geblendet (schwach). Zusammengefasst senil. Wartest du zudem, so wie ich, noch auf X4, bist du ein seniler Masochist.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35944 - 7. Juni 2014 - 22:37 #

Das ist man nur wenn man begeistert X3 pausenlos immer noch versucht zu spielen.

J.C. (unregistriert) 7. Juni 2014 - 22:42 #

Was heißt hier "versucht"?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35944 - 7. Juni 2014 - 23:18 #

Den Spielspass zu finden. ;)

Tomate79 16 Übertalent - P - 4124 - 7. Juni 2014 - 7:55 #

Na dann muss ich nur noch diese Facebook-Brille kaufen und habe damit den maximalen Spaß mit dem Spiel.

immerwütend 21 Motivator - P - 30755 - 7. Juni 2014 - 11:35 #

Da warte ich gerne drauf - selbst wenn es noch 2 Jahre dauern sollte :-)

doublefrag 12 Trollwächter - 832 - 7. Juni 2014 - 12:43 #

Jörg, ein wirklich hervorragender Artikel, der genau beschriebt wie es um Elite Dangerous steht.
David Braben (ich bin rasend gespannt auf euren Podcast mit ihm) ist 100% überzeugt von dem was er macht, der, so vermute ich mal, schon etliche Jahre das E:D Konzept plant und nur den richtigen Zeitpunkt in Sachen Umsetzbarkeit abgewartet hat.

Derweil eine kleine Randnotiz:
Auf www.elitedangerous.de hat sich zwischenzeitlich eine stattliche Anzahl von deutschsprachigen Piloten zusammengefunden.
Neben dem offiziellen FD Forum die ideale Plattform, um sich über die inzwischen zahlreichen Berichte hinaus aus erster Hand zu informieren.

Vielen Dank für den klasse Bericht!

RAmirezaaaaa (unregistriert) 7. Juni 2014 - 12:48 #

"missratenen Nachfolger Frontier"?

WTF? Eins der besten Spiele überhaupt. Wegweisend und seiner Zeit weit voraus.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21031 - 7. Juni 2014 - 13:01 #

Hast du ein anderes gespielt als hier getestet wurde?

http://abload.de/image.php?img=pc-player-1993-12_006wqeik.jpg
http://abload.de/image.php?img=pc-player-1993-12_007v5fxf.jpg

Maik 20 Gold-Gamer - - 21677 - 7. Juni 2014 - 13:35 #

Hat er nicht. Da deckte sich die Meinung von Boris eben nicht mit allen Spielern. Ich habe es damals gekauft, ohne einen Test zu lesen und fands geil. Dafür war der Nachfolger Müll.

Desotho 15 Kenner - P - 3719 - 7. Juni 2014 - 15:15 #

Dito, ging mir genauso.

Das Original Elite hatte ich dagegen nur kurz angespielt und bin nicht damit warm geworden.
Insofern ist ev. dann die Erwartung und Rangehensweise an Teil 2 eine andere gewesen als bei einem Fan von Teil 1.

Was mich da auch fasziniert hat waren die Planeten. Klar: Jeder weiss heute, dass die Erde keine Scheibe ist. Aber wenn man drauf steht wirkt es nunmal nicht wie eine Kugel.
In Frontiers hat man durch Start/Landung auf Planeten mal mitbekommen wie das in der Gesamtheit wirkt, aus der Scheibe sozusagen die Kugel wird.

RAmirezaaaaa (unregistriert) 7. Juni 2014 - 17:24 #

"Klar: Jeder weiss heute, dass die Erde keine Scheibe ist."

Das klingt so als ob man das vor 20 Jahren noch nicht wusste! ;)

vicbrother (unregistriert) 7. Juni 2014 - 15:44 #

100 Milliarden Planeten! Wenn das Chris Roberts liest, bildet er wohl auch das Universum noch in SC ab. Braucht man zur Installation von SC eigentlich ZFS?

RAmirezaaaaa (unregistriert) 7. Juni 2014 - 17:21 #

Ich konnte mit Boris Tests und Meinungen noch nie etwas anfangen, weder damals noch heute. Es gibt im übrigen auch viele Testes die das Spiel sehr gut bewerten. Für die Wing Commander Gemeinde ist das Spielnatürlich nix. Ähnlich wie jetzt : SC und ED sind Grundverschieden, obwohl beides SpaceGames sind.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35944 - 7. Juni 2014 - 18:08 #

Da muss ich jetzt aber komplett wiedersprechen. Elite habe ich auf dem C64 bis zum geht nicht mehr gespielt während ich mit den beiden Nachfolgern (PC) irgendwie überhaupt nichts anfangen konnte. Ich hab da irgendwie keinen Spielspass mehr gefunden.
Ich bin mit Doc Bobos Tests und Reviews gross geworden und konnte sie grösstenteils nachvollziehen (zudem gab es damals noch kein pro MS geschreibsel ;) ) und akzeptieren.
Wing Commander hatte etwas ganz wichtiges, es hat mir Spass gemacht!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21031 - 7. Juni 2014 - 18:20 #

Richtig. Elite mag mehr das Spielgefühl einer Simulation haben, während SC doch an Wing Commander und Freespace erinnert. Gestern ist auch Freespace 2 auf Steam gekommen und das darüber nochmals gekauft (habs glaub ich mittlerweile 3 mal - aber Support! - will Freespace 3!!!) und das Spiel ist doch eher meins. Gute Grafik mit viel geballere, während Elite keine Militärlaufbahn hat und eher da das Handeln und Erforschen im Vordergrund ist. Ist zwar auch bei SC dabei, aber da geht's doch beim Handel eher zum Mittel zum Zweck - mehr Credits - größere Wummen. Ich werd trotzdem auf den Test von Elite Dangerous warten und mal sehen.

Ich denk aber er macht dieselben Fehler wie damals bei Elite. Wer braucht 1 Milliarde Systeme die fast alle gleich aussehen und einfach nur ein Random Planet ist? Da sind mir die grad mal 130 Systeme aus SC lieber. Dafür (sieht man ja bei den Updates zu den Systemen) sind die gut ausgearbeitet und jeder wichtige Planet hat eine eigene Oberfläche und ein eigenes Setting. Das bringt bei mir eher einen Atmosphärenbonus. Wie eben auch bei Mass Efffect oder Privateer. Da hat man sich erstmal umgesehen was alles im Raumhafen los ist oder wo man hingehen kann.

Am Ende sollten beide Titel einen hoffentlich guten Schub ins Space Combat Genre bringen und das ein Freespace 3, X-Wing oder ein Mass Effect mit Weltraumkämpfen drauf folgt. Lieber hab ich da alle 3 Jahre einen neuen Titel als die jährlichen "AAA" Titel.

RAmirezaaaaa (unregistriert) 8. Juni 2014 - 9:34 #

Es sind 300 Mrd. Systems (es soll ja unsere Galaxie so genau wie möglich nachbilden).

Die Faszination liegt eben weil es quasi Undendlich ist. Mich reizen die 130 handgebastelten Systeme in SC zb. überhaupt nicht, auch wenn sie sicherlich indiviueller Aussehen. Aber das erinnert mich dann irgendwie an X, in denen die Sonnensysteme eher Bühnen waren, qausi nur Hintergründe.

Naja, ich sagt ja : Es gibt ne ganze Menge Frontier Fans, unterschätzt das nicht. In der Regel sind diese aber nicht sooo große WC Fans. Schwer zu erklären.

WC/SC ist für mich mehr Bombast, quasi Star Wars
Frontier/ED ist da eher Star Trek, also Bodenständiger, realistischer und mehr was für Forscher.

Ich mag natürlich beides, aber ich ziehe Star Trek in der Regel vor! ;)

Trotzdem ist Frontier kein Flop oder Verriss, dazu hat es immer noch genug Fans und es ist PER SE nicht überall schlecht bewertet worden. Ach der Boris hat sicher früher nur einen auf "Jörg Luibl" gemacht! ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21031 - 8. Juni 2014 - 10:37 #

Wollts auch nicht schlecht reden, aber sind halt doch mehr WC Fans da. Das ist es eben was Star Trek und Star Wars Fans auch in 2 Lager spaltet. Und auch da bin ich eher der Star Wars Fan.

Boris hat aber auch Teil 3 sehr schlecht geredet und im Abschluss 1995 Elite 3 First Encounters sogar als das schlechteste Spiel gekürt. Getestet hat es aber ein Langer...

Hab da auch den Test:
http://abload.de/image.php?img=pc-player-1995-06_00799rbz.jpg
http://abload.de/image.php?img=pc-player-1995-06_007lfobm.jpg
http://abload.de/image.php?img=pc-player-1995-06_007gzppv.jpg

Maik 20 Gold-Gamer - - 21677 - 8. Juni 2014 - 19:36 #

Teil3 fand sogar ich als Teil 2-Fan absolut Käse. Da stimmte irgendwie gar nix.

J.C. (unregistriert) 7. Juni 2014 - 17:31 #

Ist das Interview am Montag live oder aufgezeichnet?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15049 - 7. Juni 2014 - 19:07 #

Wurde bereits aufgezeichnet, wenn ich richtig verstanden habe.

J.C. (unregistriert) 7. Juni 2014 - 20:11 #

Na, da bin ich schon sehr gespannt.

J.C. (unregistriert) 7. Juni 2014 - 20:14 #

TrackIR funktioniert übrigens klasse in dem Spiel. Einfach links/rechts gucken und die Seitenmenus öffnen automatisch. Auch sehr gut um Gegner im Blick zu halten, aber das versteht sich von selbst. Es ist aber auf jeden Fall sehr nützlich um die Anzahl der benötigten Tasten zu reduzieren.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21677 - 7. Juni 2014 - 20:44 #

Eyetracking wäre auch klasse. TrackIR ist ja nur für den ganzen Kopf geeignet.

J.C. (unregistriert) 7. Juni 2014 - 21:11 #

Du kannst die Empfindlichkeit einstellen, sodass eine 10 Grad Kopfbewegung zB in 45 Grad im Spiel übertragen wird. Ich habe einen 27" Monitor und sitze eine Armlänge davon enfernt. Wenn ich meinen Kopft in Richtung untere Ecken neige bewegt sich im Spiel der Kopf so weit um die Seitenmenus zu aktivieren. Wenn ich meinen Kopf an der oberen Kante des Bildschirms ausrichte guckt der Pilot nach oben. Es fühlt sich alles sehr natürlich an, nach kurzer Zeit macht man alles automatisch.
Als nächstes probiert ich dann VoiceAttack.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2259 - 9. Juni 2014 - 15:35 #

Wie siehts mit Facetrack aus?

J.C. (unregistriert) 9. Juni 2014 - 17:29 #

Schau mal hier:
http://forums.frontier.co.uk/showthread.php?p=431496&mode=linear#post431496

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4395 - 8. Juni 2014 - 14:56 #

Tolles Preview, das mich gefesselt hat.

WizKid 14 Komm-Experte - 2232 - 8. Juni 2014 - 20:12 #

Das wird vermutlich das teuerste Spiel was ich mir jemals holen werde, weil ich mir dann nach ca 5 Jahren endlich einen neuen Rechner, ein Flightstick und vermutlich früher oder später die Facebook Brille dazu besorgen werde.

Ultrasonic (unregistriert) 19. Juni 2014 - 10:21 #

HMM einerseits simulationslastiger als SC andererseits wesentlich abgespeckter und arcadiger als jenes (zumindedst wie es geplant ist). Es scheinen wohl beide ihre Vorzüge zu haben und es wird für mich wohl mehrere Gründe geben beide zu zocken.

J.C. (unregistriert) 23. Juni 2014 - 0:35 #

Also sorry, aber das ist Unsinn. ED ist weder arcadiger noch abgespeckter als SC. Im Gegenteil, das Flugmodell erfordert wesentlich mehr Skill und hat auch mehr Tiefe. Und was den Umfang angeht... da hast du offenbar weder das Eine noch das Andere gespielt. Selbst die Alpha von ED hatte mehr zu bieten als Arena Commander.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)