Von der Vergangenheit lernen

Diablo 3: Reaper of Souls Preview

Blizzards großes Dämonenschlachten geht in die zweite Runde: Ein Engel namens Malthael will sich Diablos Macht einverleiben und seinen Platz als Megaoberbösewicht einnehmen - erneut müssen wir kaputt prügeln, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Doch eine Überraschung wartete auf uns: Das Addon orientiert sich teils an Diablo 2.
Martin Lisicki 8. Dezember 2013 - 19:00 — vor 3 Jahren aktualisiert
Diablo 3: Reaper of Souls ab 17,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

In der derzeit laufenden "Family & Friends"-Beta von Diablo 3: Reaper of Souls haben wir uns ausführlich für euch umgeschaut, was es neben dem Kreuzritter und dem fünften Akt sonst noch an Neuigkeiten im Addon gibt. Es ist die erste Erweiterung für das im Mai letzten Jahres erschienene Action-Rollenspiels Diablo 3. Dabei sind wir auf einige Dinge gestoßen, die einen Schritt in die Vergangenheit gehen, also in Richtung Diablo 2 – und das gefällt uns richtig gut!
 
Untote in der Westmark
Die Übersichtskarte der Westmark, Schauplatz des 5. Aktes.
Nachdem ihr mit dem Sieg über Diablo das Oberste Übel bereits im Hauptspiel in den schwarzen Seelenstein eingesperrt habt, ist es nun Malthael, selbsternannter Engel des Todes, der eben jenen an sich reißen möchte. Dafür legt er gerne die Lande der Westmark in Schutt und Asche. Doch einige tapfere Helden bla-bla-blub, ihr könnt euch die Geschichte vorstellen. Auf dem Weg zum Finale stoßt ihr auf den einen oder anderen Bekannten aus Diablo 3, der sich entweder auf eurer oder Malthaels Seite einmischt.

Der neue fünfte Akt führt euch durch enge Gassen, Ruinen, Festungen und zwischendurch erneut in himmlische Sphären, wo ihr den überwiegend wiedererweckten Monsterscharen den Garaus machen müsst. Dabei trefft ihr regelmäßig auf Hinterhalte und müsst euch gegen viel Kleinvieh verteidigen – die meisten Unholde  erscheinen nämlich erst, wenn ihr an bestimmten Stellen vorbeigelaufen seid, und attackieren euch auch gern mit Pfeil und Bogen von hinten.

Wieder gibt es viele offene Eingänge und Höhlen, die euch mit spannenden Events und guter Beute belohnen – gefühlt gab es derer in unserer ausgedehnten Preview-Tour mehr als in den Akten des Hauptspiels. Die Gebiete der Westmark sind abwechslungsreich und graphisch wieder sehr beschaulich. Auch sind die Begegnungen mit den neuen Monstern sowie die Bosskämpfe spannend. Einzig den Endkampf gegen Malthael konnten wir noch nicht testen, da dieser zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht spielbar ist. Als Diablo-Veteranen hatten wir auf der normalen Schwierigkeitsstufe mit unserer Dämonenjägerin keinerlei Probleme und standen nach lediglich vier Stunden erstmalig am Ende des 5. Aktes.

Abenteuermodus: Kopfgeldjagen statt Story
Das Menü zur Erstellung eines Spiels.
Eine der größten Neuerungen in Diablo 3: Reaper of Souls ist die Einführung des Abenteuermodus, in dem ihr Spezialgegner jagt, auf die ein Kopfgeld ausgesetzt wurde. So könnt ihr beim Erstellen eines Spiels nun wählen, ob ihr wie bisher die Story-Quests spielen möchtet oder alternativ den Abenteuer-Modus. In letzterem kennt ihr sofort alle Wegpunkte der fünf Akte und könnt frei zwischen diesen hin- und herwechseln. Pro Akt müsst ihr mehrere Feinde lokalisieren und töten – dabei kann es sich um einen seltenen (rare) Gegner oder einen Boss handeln. Als Belohnung gibt es neben einer ordentlichen Menge Gold und Erfahrungspunkten auch zusätzliche Blutsteine, über die ihr weitere, zufällige Belohnungen bei Händlern kaufen könnt. An welchem Wegpunkt sich der jeweilige Feind befindet, wird euch übersichtlich auf der neuen schönen Wegpunkt-Karte angezeigt, die die alte Liste ersetzt.

Eine weitere Neuerung ist die Einführung von Nephalim Rifts: Durch einen Schlüsselstein, den ihr bei Feinden finden könnt, lässt sich ein Portal zu einem dieser Rifts öffnen. Betretet ihr dieses, müsst ihr zunächst einige dutzend Gegner töten, um dann einem Miniboss zu trotzen. Als Belohnung für den Abschluss eines solchen Rifts erhaltet ihr ein
Anzeige
en großen Beutel voller seltener Gegenstände, der auch Rezepte und legendäre Gegenstände enthalten kann. In den Rifts trefft ihr auf bunt gemischte Gegnertrupps aus allen fünf Akten, und auch das Szenario ändert sich jedes Mal. Leicht sind diese Speziallevels nicht, ihr solltet also schon etwas bessere Ausrüstung haben, bevor ihr euch hier reinwagt. Aber es lohnt sich!

Im Abenteuermodus ist es euch möglich, bereits mit der ersten Stufe im fünften Akt Sanktuario vom Bösen zu erlösen. Ermöglicht wird dies durch den Wegfall der Schwierigkeitsstufen und Monsterpower aus dem Hauptspiel: Die Monster passen sich nun immer eurem aktuellen Level an. Dafür könnt ihr unter fünf neuen Stufen wählen, die die Gegner grundsätzlich schwerer machen, wodurch sie aber auch zusätzliche Erfahrung und bessere Belohnungen bringen. Der fünfte Schwierigkeitsgrad ist allerdings erst ab Stufe 70 freischaltbar. Mit unserem Barbaren war der Expert-Modus, also die vierte Stufe, sehr herausfordernd: Schon die erste Champion-Gruppe hat uns viele Tode gekostet, bis wir sie besiegten. Dafür war der Loot schon bei einfachen Gegnern spürbar besser als im normalen Spiel.
Auf einem Rammbock sitzend, stürmen wir die Festung, in der Seelen-Ernter Malthael sich versteckt.
Martin Lisicki Redakteur - P - 35967 - 8. Dezember 2013 - 13:07 #

Viel Spaß beim Lesen!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8235 - 8. Dezember 2013 - 19:35 #

Ich hab dennen D3 immer noch nicht verziehen. Daher muss ich das erstmal mit nicht kauf bestrafen.

Vielleicht irgendwann mal.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3002 - 8. Dezember 2013 - 19:40 #

Sehe ich genau so. Diablo 3 war zwar kein richtiger Fehlkauf, aber im Nachhinein ärgere ich mich sehr es gekauft zu haben.

Viele der "neuen" Features sind für mich zudem Dinge die bereits im Hauptspiel hätten enthalten sein sollen (zB. Loot 2.0, Mystikerin). Da komme ich mir irgendwie veräppelt vor.

Lacerator 16 Übertalent - 4310 - 8. Dezember 2013 - 20:21 #

Nach riesiger Vorfreude wurde ich dann auch extrem enttäuscht. Nach ca. 100 Stunden mit genau einem (völlig nutzlosem) legendären Gürtel (an einem Patch-Tag, an dem komischerweise jeder was gefunden hat) und sonst gar nichts hatte ich dann die Schnauze voll. Man kann natürlich argumentieren, dass 100 Stunden Spielzeit für 60€ in Ordnung sind. Da ich diese aber damit verbracht habe, auf etwas hinzuarbeiten, was dann doch nie passiert ist, empfinde ich das etwas anders. Im AH einzukaufen kam für mich nie infrage.

Das hier klingt aber erstmal sehr gut. Mal sehen wie sich der Preiskampf zum Release entwickelt. Blizzards UVP würde ich sicherheitshalber nicht gleich investieren, dass habe ich beim Hauptspiel nämlich schon bitter bereut. ;)

SNES 11 Forenversteher - 665 - 8. Dezember 2013 - 20:42 #

Also ich habe mit meinen verschiedenen Charakteren mittlerweile ca. 200 Stunden Spielzeit zusammen. Vier meiner fünf Charaktere haben schon Stufe 60 und teils bis Paragonstufe 25 (ca. genau weiß ich es gerade nich, habe das Spiel auch schon lange nicht mehr angefasst). Mir ist es aber ein Rätsel, wie du ohne Auktionshaus ausgekommen bist. :D Ohne Auktionshaus wäre ich nicht so weit gekommen, muss ich gestehen. Denn es ist wirklich nur unbrauchbarer Müll gedroppt. Wirklich brauchbare Gegenstände kann ich an einer Hand abzählen. Daher freue ich mich schon wirklich auf das neue Loot 2.0 System. Vielleicht bringt es mir damit ja endlich den Spaß den ich in tausenden Stunden Diablo 2 hatte. :D

Lacerator 16 Übertalent - 4310 - 8. Dezember 2013 - 22:45 #

Ich hab in den 100 h auch nur einen Char auf Level 60 gebracht. Außerdem habe ich spätestens auf Hölle den Großteil der Zeit mit Sterben verbracht. Die nächste Stufe (hab sogar schon vergessen wie die heißt) wäre wahrscheinlich völlig unmöglich für mich gewesen.

SNES 11 Forenversteher - 665 - 9. Dezember 2013 - 0:42 #

Gut, ich habe ziemlich viel in Partys erledigt. Wenn meine Freunde nicht zur Verfügung standen, bin ich eben einem öffentlichen Spiel beigetreten. Da ging durch Tauschen und schnelles ziehen schon noch was. Die letzte Stufe war Inferno, die anfangs allerdings brettschwer war. Eigentlich waren alle zu schwach ausgerüstet um ordentlich bestehen zu können, aber auch durch massives Farmen ist kaum was ordentliches gedroppt um auf Inferno bestehen zu können. Hätten sie meinetwegen auch so schwer lassen können, aber stattdessen haben sie Inferno entschärft aber immer noch kaum brauchbares droppen lassen. wobei das mit den Patches 1.0.7 etc. schon etwas besser war. Wenigstens kann man jetzt die Monsterstufe anpassen, dadurch wird es wieder ähnlich schwer wie früher.
Bisher komme ich mit meiner Gruppe auf Inferno Monsterstufe 4 gut zurecht.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35264 - 9. Dezember 2013 - 8:52 #

Ich fand D3 schon klasse und kann es kaum erwarten, endlich Reaper of Souls live zu spielen. Da wandern wieder einige Hundert Stunden auf mein Konto :-D

rastaxx 16 Übertalent - P - 4668 - 8. Dezember 2013 - 19:38 #

Kontra "kein einkauf im AH mehr möglich"? Da hätte ich eine ganz neue Rubrik für geschaffen, die so weit vor "Pro" ist, dass man sie mit dem Fernglas suchen muss.
Das AH war/ist eines der größten Makel an Diablo 3, denn es ruiniert genau das, was Diablo eigentlich ausmacht, die Suche nach Loot nund die Freude darüber, es selber gefunden zu haben.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5471 - 8. Dezember 2013 - 19:47 #

Unterschreibe ich so. Im Bezug zum Hauptspiel ist es die größte Verbesserung überhaupt. Keine Ahnung, warum GG auf einmal ein AH positiv findet. In der bisherigen Berichterstattung wart ihr ja auch immer sehr kritisch demgegenüber.

bam 15 Kenner - 2757 - 8. Dezember 2013 - 20:10 #

Das mit dem AH ist nicht so einfach. Das Problem war nie das AH an sich, welches das Handeln komfortabler und sicherer gemacht hat. Das Problem war das einhergehende Balancing. Das offensichtlichste Problem zu Beginn waren die miserablen Dropraten und spottbilligen Angebote der Ausrüstung im AH. Letzteres wurde durch Anhebung der Dropraten auch nicht besser.

Ingame-Währungen funktionieren grundsätzlich nicht, wenn Währung beliebig generiert wird (aufsammeln von Gold, Verkauf von Gegenständen an NPCs) und der Markt mit Items überflutet wird. MMOs lösen das oft einfach dadurch, dass neuer Content einfach teurer wird und man die Spielerschaft künstlich "arm" hält. Bei D3 funktioniert das natürlich nicht.

Über sowas hätte man sich einfach vorher Gedanken machen sollen. Die Misstände so eines System wurden ja schon massenweise bei Ankündigung des AHs dargelegt.

Die Entfernung des AHs führt dazu, dass Spieler lieber mit selbsterfarmten Ausrüstungen spielen, nicht weil es die bessere Alternative ist, sondern weil das Handeln nun wieder lästig wird. Blizzard streicht das Feature weil ihnen nichts besseres einfällt bzw. das Grundgerüst von D3 so unausgegoren ist, dass Änderungen zu aufwändig wären.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7487 - 9. Dezember 2013 - 10:48 #

Dito, dürfte ein Großteil der Community auch so sehen...

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1482 - 8. Dezember 2013 - 20:06 #

pro/kontra liste einfach nicht beachten. bei nem arena prügelspiel wird gemeckert das es keine deutsche sprachausgabe hat und bei nem jp rpg ist es egal ob es eine deutsche loka hat. Seitdem kann ich das nicht mehr ernst nehmen. :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343060 - 8. Dezember 2013 - 22:57 #

Ja klar, bei 642 Tests mit durchschnittlich 20 Pro-Contra-Punkten (macht ca. 12.000) weißt du drei Punkte, die dir nicht gefallen. Daraufhin kannst du das gesamte Pro-Contra-System nicht ernstnehmen. Qualifizierte Aussage, muss ich schon sagen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7487 - 9. Dezember 2013 - 10:52 #

Natürlich hat er pauschalisiert, aber warum machst du denn das Gleiche? Das hat GG doch gar nicht nötig, die Tests sprechen doch für sich. Ich finde zwar auch immer wieder dass die Einordnung pro/contra nicht ganz passt, aber insgesamt kann man sich damit einen guten Überblick verschaffen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343060 - 9. Dezember 2013 - 15:30 #

Wo pauschalisiere ich denn bitteschön? Ich greife seine konkrete Aussage an, sonst nichts.

Lacerator 16 Übertalent - 4310 - 8. Dezember 2013 - 20:08 #

Korrekt!

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 8. Dezember 2013 - 20:41 #

Signed! Das AH hat Diablo 3 getötet. Mit RoS könnte es endlich das Spiel werden auf das ich gewartet habe.

Jadiger 16 Übertalent - 5317 - 8. Dezember 2013 - 21:10 #

DAs Problem ist und war nie das Ah es ist einfach der Drop. ODer hast du bock suche Itemx zahle gut zu schreiben. Verkaufe Item X für x das wird dann wieder ständig zu lesen sein.
Das Ah ist eine gute Sache und für Chars die weit mehr wie 100k Dps haben ist in D3 nicht mal der loot das Problem weil man einfach Geld farmt.
Die richtig super Sachen wirst auch bei loot 2.0 nicht finden sondern nur durch handel bekommen das war in D2 genauso.

MantisXT 11 Forenversteher - 674 - 9. Dezember 2013 - 21:38 #

Ich bin einer der Leute mit weit über 100k Dps, glaub mir das Ah ist keine gute Sache für mich. Es macht eben keinen Spaß nur Gold zu farmen. Wenn man die Drops nur besser machen würde wären ja auch im Ah wieder noch mehr, noch bessere und günstigere Gegenstände, das ist ein Teufelskreis. Zum Glück hat Blizzard das auch erkannt, die "richtig super Sachen" wird man eben nicht durch Handel bekommen da alle diese Gegenstände Account-gebunden und damit nicht mehr Handelbar sein werden.

Martin Lisicki Redakteur - P - 35967 - 9. Dezember 2013 - 0:16 #

Mir ist klar, dass das Auktionshaus für die meisten kein Negativpunkt ist, sondern eines der wichtigsten Änderungen -- steht ja auch extra im Text, dass es keiner vermissen dürfte.
Trotzdem mag das für den einen oder anderen Spieler, der zum Beispiel gerne handelt, ein Feature sein, dass derjenige vermisst. Ist ja nicht so, dass man jetzt nicht mehr über Foren oder das Chatsystem handeln kann, gerade durch die neuen Communities.

MantisXT 11 Forenversteher - 674 - 9. Dezember 2013 - 21:31 #

Für diejenigen die gerne handeln ist die Abschaffung des Auktionshauses auch eher weniger von belang als die Tatsache das der Handel quasi komplett abgeschafft wird. Alle Legendäre-, sowie Set-Gegenstände und Crafting Materialien sind Account-gebunden. Damit ist Handeln nur noch bei minderwertigen Gegenständen möglich die niemanden lange interessieren werden. Das zumindest ist aktueller Entwicklungsstand.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 9. Dezember 2013 - 21:50 #

Und das wiederum ist ein Grund zu sagen eine Community/Freunde in dem Spiel zu haben wird entfernt. Das kann man klar in den Zusammenhang mit dem entfernen des AH's setzen und somit durchaus dieses als Contra Punkt aufführen.

Im Endeffekt machen sie doch ein SP Spiel draus weil es eh nur noch um selffound geht ...

MantisXT 11 Forenversteher - 674 - 9. Dezember 2013 - 22:02 #

Da hast du schon recht, mir gings eher darum das die Account-Bindung der Gegenstände im Test nicht mit einem Wort erwähnt wird. Ganz im Gegenteil wird ja sogar vom Handel im Chat geschrieben. Das hier nur (später wertlose)seltene Gegenstände gemeint sind wird gar nicht deutlich für jemanden der sich nicht woanders informiert.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8235 - 9. Dezember 2013 - 23:39 #

Wie, du spielst mit deinen Freunden im AH? Ich dachte immer man spielt zusammen im Spiel und verdricht Monster, damit man dabei coolen Loot findet?

Ich hab mit 6 Leuten D3 angefangen, einer spielts noch. Das AH brachte 2 von den Leuten gegeneinander auf. Warum? Es fiel dann hin und wieder doch mal eine dolle Waffe, und was passiert? Der eine vertickt es lieber im AH für 30€ statt es seinen Kumpel zu geben. Kann man es ihm verübeln? Schwer zu sagen. Aber Geld und Spiel zu mischen, macht keine Freunde.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 9. Dezember 2013 - 23:56 #

Man kann es auch missverstehen wollen um weiterhin Polemik zu verbreiten.

Es ging eher um die Accountbindung von Sets und Legendarys.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8235 - 10. Dezember 2013 - 0:30 #

Ich hab versucht es so zu verstehen, wie du es hingeschrieben hast. War mein erster Satz vielleicht etwas zu Ironisch? Möglich.

Was ist mit den Rest Text von mir, empfindest du das als Polemik, wenn ich beschreibe was ich erlebt habe?

Klar wäre es schön wenn man seine Sets und Legendaries tauschen könnte, aber da ist doch das AH weit über das Ziel hinausgeschossen. Das macht aus dem Wegfall des AH's noch lange kein Negativpunkt - zumindest in meinem Buch.

Wenn ich Monster schnetzeln gehe um dann alle Items in Gold zu verwandeln, damit ich mir dann was gescheites im AH zum Spielen kaufen kann... Das ist nur krank.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 10. Dezember 2013 - 0:49 #

Sorry aber darüber das sich angebliche Freunde über virtuelle Items Streiten äussere ich mich nicht. Und ja ich hielt die ursprüngliche Argumentation von dir dazu für Polemik (die folgende auch :-P).

Und damit brauchte ich mich über den Rest davon auch nicht auszulassen.

Und ganz ehrlich ich hab hier weder einen Kampf für noch gegen das AH geführt nur aufgezählt das die Konsequenzen, die mit der Abstellung einhergehen, unschön sind. Ob Blizzard das machen müsste? Wahrscheinlich nicht. Warum machen sie es? Damit keine Drittfraktion (eBay) Geld verdient.

Ob du nur Gold fürs gefarmt hast weiss ich nicht ist mir auch egal. Ich hatte 200 Stunden Spass mit dem Spiel bis ich mir gesagt hab ok ich komm zu langsam voran und auf Glaskannone machen will ich nicht.

Was ich aber gemacht habe ist mit den Leuten mit denen ich gespielt habe ... Items getauscht ...

Und nein ich sehe das ganz und gar nicht so das du versucht hast es so zu verstehen wie ich es geschrieben habe.
Aber klar deine so genannte Ironie ist wirklich treffend bezogen auf meine Worte, ganz sicher doch. Ich hab nämlich tausendmal erwähnt das AH genutzt zu haben und nebenbei öfter mal bestätigt das mein Itemtausch quasi nur über das AH lief.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8235 - 10. Dezember 2013 - 2:03 #

Kampf? Ist ein Kommentar für dich schon ein Kampf? Na dann sind wir ja jetzt sicher schon auf Weltkriegsniveau. ;)

Du hast deine Sichtweise präsentiert und ich die meine.

Den Punkt mit "ebay" nehme ich so auch nicht ab. Blizzard wollte extra Asche machen, punkt - zumindest sehe ich das so. Es kann doch einem Spiel wie D2 herzlich egal sein, ob jemand neben dem Spiel sich sein Item für Geld gekauft hat, den irre gibt es immer (oder sagen wir freundlich: Leidenschaftliche Fans). Wenn jemand für ne seltene Schlumpffigur 100rte an €uronen ausgibt, brauchen wir auch kein Schlumpf AH. Ok, jetzt werd ich ein wenig Polemisch. :)

Der Handel funktionierte früher auch wunderbar ohne AH, sogar ohne Geld, daher glaube ich kein Wort von Blizz wenn da Sätze kommen wie "Es ist zum besseren der Spieler".

Aber um das Abzuschliessen - weder verurteile ich deine Einstellung, noch will ich sie dir madig machen. Ich hab mit dem AH meine Probleme bei D3 (auch wenn es noch etliche anderer Punkte gibt).

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 10. Dezember 2013 - 3:28 #

Ah ja schon wieder das gleiche ...
Meine Aussage "weder einen Kampf für noch gegen" also kein Kampf ...
Und du machst schon wieder daraus was ganz anderes ...
Ab dem Punkt ist es mir schlicht egal was du von dir gibst da du wiederholt bewiesen hast das du gar nicht wirklich auf den Inhalt aus bist sondern vielleicht nur polemisch haten willst.

Auf alle Fälle sag ich mal ciao und viel Spass in deiner eigenen Welt.

bam 15 Kenner - 2757 - 8. Dezember 2013 - 20:00 #

Diablo 3 war nie ein Rohdiamant. Der Ausblick bestätigt das was man schon von der Featureliste erwartet hat. Blizzard macht nur da weiter wo man aufgehört hat. Man erweitert das Spiel ein wenig mit Features die zum Großteil im Hauptspiel hätten sein müssen.

Selbst mit diesen Neuerungen ist D3 einfach nur eine D2-Kopie mit neuer Engine und Veränderungen (teilweise zum schlechteren). Schade das Blizzard mit D3 und SC2 einfach zu nah an den Vorgängern dran geblieben ist, ohne echte Nachfolger zu entwickeln.

Auch wenn D3 kein schlechtes Spiel ist und die Addon-Neuerungen sinnvoll sind, ist das alles für mich zu wenig um mich zum Kauf zu bewegen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9825 - 8. Dezember 2013 - 20:10 #

Blizzard hat viel verändert und das wurde nicht angenommen. Nun gehen sie teilweise zurück zu dem, was erfolgreich war. Warum sollte das schlecht sein?

Und was hätten sie denn noch ändern sollen? Wie sähe denn ein Nachfolger aus?

bam 15 Kenner - 2757 - 8. Dezember 2013 - 20:19 #

Diablo 3 ist im Grunde Diablo 2 mit seltsamen Veränderungen. Man hat eigentlich keine neuen Klassen entwickelt, sondern hauptsächlich die Fähigkeiten der Klassen aus Diablo 2 übernommen und die auf 5 Klassen verteilt. Viele Features wurden gestrichen (z.B. Runen und Glücksspiel) und Spielmechaniken umgestaltet (Talentsystem) aber keineswegs verbessert.

Wenn man nun zurückrudert und alles so gestaltet wie es zu D2-Zeiten war, dann hat man effektiv nur ein 3D-Remake eines alten Spiels entwickelt.

Wie ein echter Nachfolger auszusehen hat ist sicherlich nicht mal eben in einem Kommentar runter zu schreiben. Ich führe da einfach gern die Veränderungen von Warcraft 2 hin zu Warcraft 3 an. Die Spiele liegen zeitlich viel näher zusammen und die Neuerungen sind gewaltig. Sowas ist für mich ein echter Nachfolger.

D3 reiht sich einfach neben allen anderen veröffentlichten Hack 'n Slays ein ohne irgendwelche Impulse zu setzen. Wenn die Masse an Spielern eine 1:1 Konvertierung von D2 gegenüber D3 bevorzugen würde, weiß man, dass etwas bei der Entwicklung falsch gelaufen ist.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35264 - 9. Dezember 2013 - 8:59 #

Allein für das flexible Skillsystem könnte ich Blizzard tausend Preise überreichen, da es das Spiel so viel besser als den zweiten Teil gemacht hat.

Seinen Charakter dynamisch auf eine Gruppe abzustimmen ist einfach Gold wert und erhöht den Spielspaß um ein vielfaches, vor allem wenn man gegen Championpacks kämpft, die ultrafiese Kombos fahren.

Leider hört sich dein ganzer Post nach einem einzigen Hater Flame an, was schade ist. D3 mag nicht perfekt sein, dennoch ist es ein sehr gutes Spiel, wurde bereits extrem verbessert und wird mit dem Addon noch besser.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4268 - 9. Dezember 2013 - 15:11 #

Dito. Hab sowohl Diablo 2 als auch Diablo 3 ausgiebig gespielt. Und zu behaupten Diablo 3+RoS sei nichts weiter als ein "seltsamer" Abklatsch von Diablo 2 mit aufgebohrter Grafik, ist keine Übertreibung, sondern schlicht und ergreifend falsch.
Man muss Diablo 3 nicht besser finden als den zweiten Teil, aber es ist vom Gameplay her viel zu unterschiedlich.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8235 - 9. Dezember 2013 - 23:43 #

Sehe ich zB anders. Für den fall der falschen "Skillung" hat man ja einfach noch andere Charaktere im Peto. Hat man keinen, startet man mit nem Freund einen neuen und zieht die schön Gemeinsam hoch. Oder noch besser - man versucht sich an der Herausforderung nicht immer für jede Aktion die passenden Sachen parat zu haben.

Ich für meinen Teil würde auch nicht behaupten das D3 ein schlechtes Spiel ist und bin mit meiner Stunden/€ Rechung +/- (oder eher +) bei rausgekommen. Für D2+LoD Verhältnisse bin ich dennoch schwer enttäuscht.

mr.unbekannt (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 13:22 #

Diablo 3 ist im Grunde Diablo 2 ... der war gut :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9825 - 10. Dezember 2013 - 14:06 #

Was sind denn die "gewaltigen" Unterschiede zwischen WC2 und WC3?

Ich denke, die haben das gleiche Ausmaß, wie die Unterschiede von D2 zu D3. Es gibt durchaus welche, aber das Grundprinzip bleibt in etwa gleich. Wobei es bei Diablo den Schritt ins Vereinfachen gab, bei Warcraft nicht.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 8. Dezember 2013 - 20:03 #

Haha, ich glaub ich lese nicht richtig! Da wird das Entfernen des Auktionshauses wirklich als Negativpunkt aufgelistet - unfassbar! Das ist die beste Änderung überhaupt!!!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8235 - 8. Dezember 2013 - 21:24 #

Tatsache, den Kasten hab ich mir gar nicht angeschaut. Auktionshaus weg = Minus?

Kein wunder, das man dann D3 für einen Rohdiamanten hält. Ich würde eher sager schönes Plastik, schick die ersten Tage, geht dann kaputt und man schmeisst es weg.

Rumi 17 Shapeshifter - 7736 - 8. Dezember 2013 - 20:10 #

sieht ganz gut aus, bleiben nur noch die Runen offen. Mal schaun ob die beim nächsten Addon kommen. Ausserdem sind Werte wie "+700 Int" vlt. etwas viel. Mal schaun wie sich das auf das balancing auswirkt

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 9. Dezember 2013 - 0:55 #

Das nächste Addon?
Dann wäre D3 quasi das Blizzard (nicht MMO aka WoW) Spiel das mehr als eins bekommen würde...

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 64067 - 9. Dezember 2013 - 8:59 #

Hab irgendwo gelesen, dass für D3 zwei Erweiterungen geplant sind, inkl. RoS.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9825 - 9. Dezember 2013 - 10:45 #

Starcraft 2 bekommt auch zwei Addons.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 64067 - 8. Dezember 2013 - 20:51 #

Hört sich sehr interessant an. Bin erst mit Patch 1.0.8 eingestiegen, deshalb kann ich nicht beurteilen wie "schlecht" es bis dato war. Ich hab viel Spaß mit dem Spiel und freu mich auf die Erweiterung. Jetzt fehlt nur noch die Amazone und ich bin glücklich, vielleicht im nächsten Addon. ;)

Nelson Tethers (unregistriert) 8. Dezember 2013 - 21:16 #

"Schlecht" war es meiner Meiunung nach nie, auch wenn Blizzard beim Loot (Verteilung, Brauchbarkeit der Uniques, etc.) und beim Schwierigkeitsgrad-Balancing anfangs schon teils ar danebengegriffen hatte (wurde mit den Patches schon sehr viel besser). Dafür waren andere Punkte (für mich) deutlich besser als noch bei D2 (Talentesystem oder die Ressourcen der Klassen, z. Bsp.)

Ich habe auch den Eindruck, dass viele im Internet "schlecht" mit "ist nicht das geworden, was ich mir erhofft habe" verwechseln. Nicht falsch verstehen, wenn jemand das Spiel nicht mag ist das durchaus eine legitime Meinung.
Die aber vielleicht nicht jeder teilt.

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5970 - 8. Dezember 2013 - 21:05 #

Danke für die Vorschau.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 8. Dezember 2013 - 21:08 #

Wird dann nochmal Komplett für die PS4 gekauft, obwohl ich die PC Version von D3 schon habe.

Jadiger 16 Übertalent - 5317 - 8. Dezember 2013 - 21:12 #

In 2 Jahren wenn auf den Konsolen mal das Addon kommt?

Sancta 15 Kenner - 3168 - 8. Dezember 2013 - 21:43 #

Verstehe ich jetzt nicht. Diablo 3 soll doch auf der PS4 direkt mit Reaper Souls veröffentlich werden. Trailer und Infos dazu gibt es auch schon. Also ich rechne fest mit 2014, evtl. ein paar Monate nach dem PC/Mac:

http://www.eurogamer.net/articles/2013-11-09-diablo-3-reaper-of-souls-ps4-exclusive-features-detailed

Throne (unregistriert) 8. Dezember 2013 - 23:45 #

Ich glaube nicht, dass sie die PS4 Version zeitgleich veröffentlichen werden. PC ist vorrangige Entwicklungsplattform bei Blizzard. Daher werden sie sich wohl erstmal auf den PC-Release konzentrieren. Aber 2-3 Monate später sollte realistisch sein.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 8. Dezember 2013 - 21:47 #

Cool, danke!

matthias 13 Koop-Gamer - 1356 - 8. Dezember 2013 - 21:58 #

was noch fehlt sind konsequenzen fürs ableben. 10% paragon verlust auf einem level, sowas in der art. würde glaskanonen etwas einschränken und defensive stats pushen. dann würde man sich mal gedanken machen wie man den rundesten char und nicht nur max dmg zusammen bekommt. die level auszumaxen sollte nicht nur eine frage der zeit sein.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 9. Dezember 2013 - 9:35 #

Naja, es gibt ja HC. Zu harte Strafen würde viele Spieler vergraulen. Momentan ist man allerdings zu "sicher", das stimmt. Das Bisschen Gold ist total egal...

Sciron 19 Megatalent - P - 17063 - 8. Dezember 2013 - 23:34 #

Ich hoffe ja noch auf einen 360-Port. Nach so langer Zeit das Hauptspiel für die Xbox rauszuhauen und dann das AddOn nur auf der PS4 zu veröffentlichen, wäre schon ziemlich garstig.

timeagent 16 Übertalent - P - 5033 - 8. Dezember 2013 - 23:43 #

Oh ja, auf eine 360er Version hoffe ich auch. Da mich das Hauptspiel so begeistert hat, würd ich mir Reaper Of Souls direkt holen.

J.C. (unregistriert) 9. Dezember 2013 - 0:22 #

AH weg ist negativ? Verstehe ich nicht. D3 ist ua deswegen auf Konsole viel besser weil das AH durch ein anständiges Lootsystem ersetzt wurde.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19294 - 9. Dezember 2013 - 1:00 #

Die Konsequenz sind Accountgebundene Legendarys die man nicht mit Freunden tauschen kann.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 97810 - 9. Dezember 2013 - 0:26 #

Naja, ok, scheint dann doch genauso langweilig zu sein wie das Hauptspiel...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7786 - 9. Dezember 2013 - 1:16 #

Echter Offline-Modus? Nein? Wieder nicht? Na dann, eben nicht. Wenn ihr mein Geld nicht wollt...

Barkeeper 16 Übertalent - 4249 - 9. Dezember 2013 - 3:28 #

Stimmt.. Ein Argument für den Online-Modus war ja das AH. Das ist ja nun weg.. Hrrrmm..

SimCity wiederholt sich :-)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35264 - 9. Dezember 2013 - 9:23 #

Wozu bitte einen Offline Modus bei einem Hack&Slay, dessen einzige Existenzberechtigung das Zusammenspiel und finden von gemeinsamen Loot ist?

Glaubt hier jemand, das Path of Exile ein Erfolg wäre, wenn man Offline spielen könnte? ...Dieses Totschlagargument ist einfach nur alt und überholt.

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2208 - 9. Dezember 2013 - 9:51 #

Das siehst du vielleicht so. Es soll aber auch Spieler geben, die ein Hack&Slay als Singleplayer erleben wollen.

Ich hätte es auch gut gefunden, die Online-Variante als Alternative anzubieten. So wie früher beim Start auswählen ob Singleplayer (also offline) oder leiber im BattleNet mit Freunden (also online) und schon wäre quasi jeder zufrieden.

Bei Diablo 3 habe ich bisher noch nie mit jemandem zusammen gespielt und hatte trotzdem meinen Spaß.

Bzgl. Path of Exile: warum sollte das nur ein Erfolg sein, weil es nur online spielbar ist? Diese Logik erschließt sich mir nicht ganz. Viele Hack&Slay sind offline spielbar und trotzdem relativ erfolgreich.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35264 - 9. Dezember 2013 - 10:53 #

Zu PoE: Weil es offline nicht funktionieren würde. Wie sollte sich eine Community bilden? Wie würde der Entwickler Geld verdienen? Wie könnte das Spiel ohne die Com weiterentwickelt werden? Und im Gegensatz zum ach so hoch gepriesenen Torchlight 2 (das ja einen Offlinemodus besitzt) höre ich noch wöchentlich etwas von Path of Exile.

Und genauso wie in PoE dreht sich Diablo 3 komplett um die Community. Ohne Mitspieler ist die Lust an dem Spiel nach 1-2 mal durchspielen weg, weil es schlicht immer das gleiche ist. So ist das nun einmal mit quasi reinen Multiplayer Spielen. Als würde man sich in Payday darüber aufregen, das man da auch online ist, wenn man mit den bescheuerten NPC´s allein durch die Gegend rennt.

Und bei über 14 Millionen Verkäufen kann man wohl von einer winzigen Gruppe von Leuten reden, die gerne einen Offline-Modus hätten.

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2208 - 9. Dezember 2013 - 11:08 #

Ich glaube wir sind uns einig, dass wir uns nicht einig sind! ^^

Du bevorzugst vermutl. Multiplayer-Spiele, ich hingegen mag Singleplayer-Spiele lieber.

Ich fände es eben schön, wenn es einen optionalen Singleplayer-/Offline-Modus geben würde (egal bei welchem H&S). Nicht jeder empfindet Multiplayer als DAS heilbringende Zukunftsding.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9825 - 9. Dezember 2013 - 11:40 #

Stimmt schon, nur ist es schlicht und einfach Mehraufwand bei Spielen, die nicht dafür ausgelegt sind, wie z.B. PoE und D3. Und man muss leider auch sagen, dass die reinen Offlinespieler wohl eine deutliche Minderheit einnehmen.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 9. Dezember 2013 - 12:32 #

Ja.... oder PoE ist f2p? Der einizge Anreiz da Geld auszugeben ist schicker auszusehen als alle anderen. Geht offline nicht, weil die Zuschauer fehlen aka sie verkaufen nicht so viele kosmetischen Gegenstände aka sie forcen einfach online [was ja auch heißt, dass ich nicht 50+ € ausgeben muss um das Spiel voll zu zocken]. Bei D3 hab ich aber keine kosmetischen f2p items, der einzige logische Grund der jemals angeführt wurde war das AH, was irgendwo in einer weit entfernten Galaxie einleuchtete. Das wird jetzt abgeschafft. Hm.
Eine Community bildet sich auch ohne Zwang, viele Leute gehen online und zocken mit Leuten auch ohne, dass man sie dazu zwingen würde. Die Leute die offline spielen wollen werden online gezwungen und letztlich dient es einfach dazu die Kontrollsucht Blizzards zu befriedigen. [Bei Valve dann Steam, bei EA Origin und so weiter und so fort]

Naja Keep dreamin' Keep dreamin', bin ja eh wieder nur einer der dummen hater was.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9825 - 9. Dezember 2013 - 12:48 #

Ein weiterer guter Grund für Online ist der Cheaterschutz. Wenn man damit rechnen muss, dass der Account gesperrt wird und man somit nicht mehr spielen kann, schreckt das ab.

Denn man muss auch sagen: Cheaten ist auf einem PC wesentlich einfacher als auf einer Konsole.

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2208 - 9. Dezember 2013 - 13:20 #

Für mich ist das kein Grund. Bei D2 gab es doch auch das geschlossene BattleNet. Wer online zocken will, kann dies ja tun. Der Char wird eben nur online gespeichert und nicht lokal.
Anders herum beim Offline-Spiel, der Char wird nur lokal gespeichert und kann nicht für eine Online-Partie benutzt werden.

Und zu deinem Kommentar etwas weiter oben: D3 ist doch nur deshalb auf Online ausgelegt worden, um dem "Trend" zu entsprechen und möglichst wenig Arbeit in solch eine getrennte Version zu stecken, die aber vielen Leuten besser gefallen hätte. Blizzard wollte mit dem Echtgeld-AH schlichtweg zusätzliches Geld einnehmen, was aber nicht so funktioniert hat. Aber das ist nur meine Meinung zu dem Ganzen. ^^

MantisXT 11 Forenversteher - 674 - 9. Dezember 2013 - 21:48 #

Und dennoch wurde D2 im Geschlossenen B.net von Cheats und Dupes überschwemmt, genauso wie die Konsolenversionen von D3 im übrigen. Das ist die Konsequenz der Offline-Möglichkeit, da hier zwangsläufig ALLE Systemdaten auf der Festplatte darauf warten von irgendwelchen Idioten manipuliert zu werden. Bei Online-Zwang liegen alle kritischen Daten wie Savegames usw. bei Blizzard und niemand hat die Möglichkeit an den Daten rum zuexperimentieren und Cheattools zu entwickeln.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8235 - 9. Dezember 2013 - 23:44 #

Ich frage mich, wie ich 2 Jahre fast am Stück Diablo spielen konnte, ohne eine Minute im Battle.net verbracht zu haben. Ich muss irre sein.

Coop! Multiplayer! = Schöne Sache für manche, die Pest für andere.

pauly19 14 Komm-Experte - 2536 - 9. Dezember 2013 - 11:42 #

Doch, aber nur auf der Ps3.

Azzi (unregistriert) 9. Dezember 2013 - 11:19 #

D3 war irgendwie schon ziemlicher Fail. Ich fand den ersten Akt noch gut mit der Hintergrundstory und den recht großen Arealen, danach isses aber einfach zu belanglos und linear geworden.

Dazu kam dieses absolut sinnlose Loot-,Item- und AH-System. Wenn das behoben wird ist der größte Kritikpunkt schonmal aus der Welt geschaffen. Vielleicht riskier ich mim Addon nochmal ein Blick.

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2144 - 9. Dezember 2013 - 12:56 #

Mich hat Diablo 3 nie so beschäftigt wie Diablo 2. D2 fand ich atmosphärischer, auch wenn es weniger dynamisch war als Diablo 3.

Ardrianer 19 Megatalent - 19202 - 9. Dezember 2013 - 18:01 #

ist so gut wie gekauft!

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1622 - 9. Dezember 2013 - 18:05 #

Das wahre Problem von D3 ist einfach das Charaktersystem. Ich werde in dem Spiel zu einem reinen Sammelaffen reduziert, da mir alle wahren Entscheidungsmöglichkeiten einfach genommen werden. Der Charakter, den ich spiele ist der Charakter, den alle anderen spielen. Das lächerliche Schaden hängt von Waffe ab System setzt dem ganzen eine Krone auf. Es ist einfach irrsinnig, dass der Schaden meines Zaubers von der Waffe abhängt, die ich in der Hand trage oder dass der Mönch mit ner Axt mehr Schaden macht als mit nem Fauststein, aber bei jedem Schlag die Axt erstmal schön wieder wegsteckt. Ich verstehe auch einfach nicht, warum das maßgebliche ARPG dieses Jahres Path of Exile bei GG keine Beachtung fand, wenn selbst der Autor des Textes darauf hinweist, dass sich Blizzard scheinbar zumindest einen Punkt, von diesem Spiel abgeschaut hat. Sicher Ihr könnt nicht alles testen, dass weiß ich, aber wochenlang eine Konsole nach der anderen auspacken ist irgendwie unter dem Niveau dieses ansonsten immernoch besten Spielemagazins.

MantisXT 11 Forenversteher - 674 - 9. Dezember 2013 - 21:56 #

Das alle quasi den selben Charakter spielen war in D2 auch schon so da es auch dort nur 2-3 Skillungen pro Klasse gab die wirklich Endgametauglich waren. Durch die neuen Effekte auf den Legendären Gegenständen scheint das auch eine ganze Ecke besser zu werden.
Warum das irrsinnig sein soll das der Schaden eines Magiers von seiner Waffe abhängt ist mir nicht so klar. Die magische Kraft des Anwenders wird eben durch die Waffe kanalisiert. Ist bei Gandalf, Harry Potter und co. doch nicht anders die sind zwar nicht gänzlich unfähig Magie ohne Stab zu wirken, aber extrem eingeschränkt.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1622 - 9. Dezember 2013 - 23:00 #

Ja aber läuft Harry Potter mit ner Axt rum? Die würde er wahrscheinlich nicht mal hochbekommen. Es macht keinen Sinn, dass der magische Schaden vom physischen Schaden einer Waffe abhängt Weiterhin nervt es, dass die Waffe nachher in der Animation ja gar nicht auftaucht, sondern Simsalabim fortgezaubert ist. Der Mönch hat ne Zweihandaxt in der Hand, haut aber permanent mit der Faust zu, der Schaden hängt wiederrum von der Axt ab. Wat soll das?
Ich sag auch nicht, dass in D2 alles besser war, aber es gibt genug ARPGs wo mehr als 2-3 Charaktere Endgame tauglich sind.

Disarmonia 05 Spieler - 36 - 10. Dezember 2013 - 5:03 #

Ich konnte das Diablo Addon bisher leider noch nicht selbst spielen, freue mich aber schon sehr auf die Änderungen. Dieses ewige durch die gleiche Story kämpfen hat mir nie so wirklich gefallen, deshalb bin ich besonders auf den neuen Abenteuermodus gespannt.
Auch freu ich mich sehr auf das neue Lootsystem und die Abschaffung des Ah´s. Es war mir immer ein Graus vielleicht 10 % meiner Items selbst zu finden und den Rest kaufen zu müssen.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 10. Dezember 2013 - 12:11 #

10% der Items selber finden? Das mag vielleicht noch maximal für den zweiten Durchgang gelten. Ab Hölle oder Inferno habe ich nur noch Müll gefunden und musste, um überhaupt weiterzukommen, im AH einkaufen gehen. Jetzt kann ich mit meiner Magierin auf Inferno mit Monsterstufe 5-8 (je nach Lust und Laune) ordentlich krawummsen. Freue mich also sehr auf Loot 2.0, da ich endlich mal wieder selbstgefundene Gegenstände tragen möchte - dann macht das Spielen doch gleich viel mehr Spaß!

mr.unbekannt (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 13:00 #

was gibt es denn nun neues beim addon?: 1 neuer act,eine neue klasse,neue gegenstende, ist sogut wie selbsverstaendlich,war klar.

-neuer modus,aha ich muss mir also beim 200. run nicht schonwieder das gequatsche anhoeren und warten.Oh und ich kann nun ueberall hin reisen ,zb.von act 1 direkt zu zu act3. woah ist ja der wahnsinn! ... also das war schon laengst faellig und haette per patch kommen sollen/muessen.
ja es gibt die moeglichkeit ein spiel mit dem letzten wegpunkt aufzumachen.so das dann das meiste gelaber wegfaellt ,allerdings eben auch die zwischen bosse wie zb. der skelettkoenig.

-was kommt sonst noch so? die gebiete sollen ein bischen mehr random sein,oha sowas gabs ja noch nie^^

-das ah faellt weg.hmm ja das ist so eine sache,also das persoehnliche handeln wie in d2 zeiten oder in anderen spielen dieser art ist muehsamer, aber macht fuer mich auch mehr spass. oh halt!! das meiste soll ja garnicht mehr handelbar sein ,wie legendarys oder craftingzeugs.....xD

das spiel hat eh kein/kaum engame zubieten und nun wollen sie auch noch das handeln einschraenken oder ganz weglassen?!?! nee also ka da fehlen mir die worte .das handeln ist fuer mich das endgame ,bei d3 war es halt das AH.

ich koennte hier noch ewig weiter schreiben .schade ums game hat viel potenzial aber wenn ich schon lese eingeschraenktes handeln usw. ... die gehen doch garnicht auf die community ein.
dabei ist es doch soo einfach blizzard ,einfach mehr von d2 einbringen

DomKing 18 Doppel-Voter - 9825 - 10. Dezember 2013 - 14:10 #

Diablo ist kein MMO. "Endgame" heißt Items sammeln und/oder weiter hochleveln.

Zitat von Phin Fischer aus der News zum Betastart:

+ Die Mobs leveln jetzt endlich mit. ebenso orientiert sich die gedroppte Ausrüstung am Spielerlevel
+ Höhere Lootchancen für seltene und legendäre Ausrüstung
+ Sollten die gewünschten Attribute mal nicht dabei sein, gehts zur Mytsikerin
+ Schwierigkeitsgrade dienen dazu Herausforderungen zu schaffen und den Gold- bzw. XP-Gain zu erhöhen. Nicht dazu bessere Gegenstände zu finden
+ Adventuremodus sorgt für Abwechslung + Viel Gold
+ Mystikerin kann hässliche Ausrüstung hübsch machen :)
+ normale Gegenstände müssen nicht mehr liegengelassen werden, sondern dienen als Handwerksmaterialien
+ Bosskämpfe wie gehabt gut
+ Gesundheitstränke sind stärker, Heilkugeln spärlicher
+ Mehr Mobs, die Fernkämpfern Schwierigkeiten bereiten
+ Neuer Akt sehr liebevoll designt
+ Händler im Lager bieten nun auch nützliche Gegenstände (seltene Gegenstände) an
+ "Glücksspiel-Händler" im Spiel integriert

- Droprate von "normalen" und "magischen" Gegenständen zu niedrig. (60% aller Drops sind "selten")
- KI Aussetzer
- Mehr Rezepte für den Schmied benötigt.Ich kann höchsten alle 6 Level einen brauchbaren Gegenstand herstellen
- Die Verteilung von seltenen Gegnern auf der Map ist etwas ungeschickt. Oft spawnen 2-3 seltene Gegner auf einem Fleck.Manchmal auch zusammen mit Champions

Mr unbekannt (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 10:15 #

wofuer die items sammeln? hochleveln? es gibt ja nicht mal n lvl-cap.

-mobs leveln mit. ist das was gutes? ehrlich gesagt ka.

-Bessere lootchancen. wenn der geile scheiss an jeder ecke droppt, dann liegt das game schnell in der ecke. aber wie soll es auch anders funktionieren wenn mann nicht mehr handeln kann.

-schwierigkeitsgrade dienen zur herausforderung. ja so solls sein,allerdings sollte man dafuer wirklich belohnt werden. gold wird wertlos sein und ich kann nur hoffen das das leveln/aufsteigen nun spass macht,stat punkte vergeben usw..wird wohl an d2 und path of exile nicht rankommen.

-adventure modus sorgt fuer abwechlung.ich sehe da irgenwie keine wirkliche abwechlung.nur weil da nun verschiedene/andere mobs auf den maps verteilt sind.

-normale gegenstaende dienen als handwerksmaterialien. na immerhin. :D

-bosskaempfe wie gehabt gut. also wie gehabt(zu)einfach.elite packs werden wohl immernoch haerter sein.

-gesundheitstraenke sind staerker,heilkugeln spaerlicher.ich bin kein fan von diesen health globes .ambesten komplett abschaffen und richtig traenke einfuehren."path of exile".

-mobs die schwierigkeiten bereiten. ich glaubs erst wenn ich es selber spiele.

-ja der neue act sieht wirklich gut aus.hoffentlich wird er nicht zu kurz.

wird wohl fuer 1,2 wochen spass machen(vorallem mit kumpels),das war´s dann aber auch endgueltig.zuwenig fuer den nachfolger eines der besten games.

ich wuerde mich freuen und zugleich wundern, wenn ich mit meiner prognose falsch liege.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)