Dark Souls 3

Zeit zum Sterben

Preview von Benjamin Braun / 1. März 2016 - 16:00 — vor 29 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4Xbox One
Rollenspiel
Action-RPG
ab 16 freigegeben
16
From Software
Bandai Namco Games
24.03.2016
Link
Amazon (€): 44,93 (PlayStation 4), 42,95 (Xbox One), 33,95 (PC), 59,99 (PC)
Gamesrocket (€): 51.95 (Download) 46.76 (GG-Premium)
Preview
From Softwares Rollenspiel-Reihe hat den Ruf, brutal schwer zu sein, nicht ganz zu unrecht. Die nunmehr dritte Fortsetzung des Serienauftakts will diesen Ruf untermauern. Wir haben Dark Souls 3 mehr als viereinhalb Stunden für euch gespielt und können euch versichern: es wird schwer, aber auch ziemlich geil!
Dark Souls 3 ab 33,95 € bei Amazon.de kaufen.
Info: Für diese Preview reisten wir nach Hamburg. Die Kosten für die Anreise übernahm Namco Bandai.

Auf Knien beten sie im Burghof vor einem großen Baum. In ihren Gewändern sehen sie aus wie Hexen, Totengräber und Bauern. Wir wissen, dass sie uns feindlich gesinnt sind. Also stoßen wir mit dem Speer zu, bevor einer von ihnen zu Mistgabel, Hammer oder Dolch greifen kann. Nachdem wir gut ein halbes Dutzend von ihnen ausgeschaltet haben, vernehmen wir plötzlich ein dumpfes Grollen. Die Erde unter unseren Füßen bebt. Unser Blick fällt dorthin, wo eben noch der Baum stand. Das turmhohe Gewächs setzt sich in Bewegung – genau in unsere Richtung!

Fast wie in Zeitlupe holt der "Baum" mit einem mächtigen Ast aus. Wir entkommen gerade so dem Geäst, das mit ungeheurer Wucht auf den Boden kracht und alles unter sich begräbt. Wir beschließen, das Verhalten der Killerpflanze zunächst aus der Entfernung zu beobachten, um unser Vorgehen zu planen. Ein Fehler! Denn kaum haben wir so viel Platz zwischen uns und den Baum gebracht, dass wir uns halbwegs in Sicherheit wähnen, greift das florale Monstrum zu einer tödlichen List und setzt zu einer Seitwärtsrolle an. Gebannt von diesem Schauspiel zögern wir eine Sekunde zu lang. Rote Lettern. "Ihr seid gestorben".

Die Magie ist zurück

Dieser Tod blieb nicht der einzige in unserem über vierstündigen Ausflug in die Welt von Dark Souls 3. Und es gab einiges zu erleben! Magische Fähigkeiten etwa konnten wir bislang in jedem Teil der Souls-Reihe verwenden. Doch anders als in den ersten beiden Teilen wartet Dark Souls 3 mit einer Magieleiste auf. Die müsst ihr mittels Asche-Estus-Tränken manuell wieder auffüllen, so wie die normale Lebensenergie mit Estus-Flakons. Das könnt ihr auch zu eurem Vorteil nutzen, wenn ihr nicht auf Magie aus seid: Die Asche-Flakons lassen sich auch als normale Estus-Fläschchen verwenden.

Der Firelink Shrine bildet unseren Hub, an dem wir unter anderen einen Schmied, Händler und redefreudige NPCs finden.
Die Magie ist längst nicht bloß für Magiebegabte relevant, sondern kann per Talisman von jeder Heldenklasse verwendet werden. So ist es uns damit möglich, eine Keule mehr Schaden austeilen zu lassen. Bei anderen Waffen bewirkt die "Aktivierung" etwas anderes. Mit einem Breitschwert setzen wir dann etwa zu einem mächtigen Aufwärtsschwung an. Diese Bonusfähigkeiten stehen uns allerdings nur bei einer bestimmten Nutzung zur Verfügung; das Breitschwert müssen wir dazu mit beiden Händen führen. Tragen wir also Schwert und Schild, müssen wir auf derartige Boni verzichten.

Die Magie-Energieleiste ist nicht der einzige Punkt, in dem Dark Souls 3 zum Dark-Souls-Vorläufer Demon's Souls zurückkehrt. Mit dem Firelink Shrine gibt es wieder einen Hublevel, der verdächtig stark an den Nexus des 2010er Titels (Europa-Release) erinnert. Allerdings nur begrenzt: In der tempelartigen Anlage finden wir diverse NPCs, bei denen wir aufleveln, Estus-Scherben in zusätzliche Flakons umwandeln oder unsere Ausrüstung verbessern können.

Der erste Boss in Dark Souls 3 sieht gefährlicher aus, als er ist.
Ob wir später noch weitere NPCs hinzufügen dürfen, ist wahrscheinlich, aber nicht ganz sicher. Mühselig den Hub mit den wichtigsten Händlern und anderen Gefolgsleuten auszustaffieren wie in Dark Souls 2 (Test: Note 8.5), wird aber offensichtlich nicht von uns verlangt werden.


Genial-verschachtelte Spielwelt

Der Aufbau der Spielwelt Lothric ähnelt unseren bisherigen Eindrücken nach eher dem von Dark Souls 2 als dem des ersten – ihr könnt also nicht fußläufig in jedes Gebiet eindringen, dafür jedoch wie gewohnt per Schnellreise zwischen den Leuchtfeuern wandeln. Auf die freilegbaren Abkürzungen müsst ihr allerdings nicht verzichten. Das ist auch gut so! Denn die einzelnen Gebiete sind sehr verschachtelt. Und der Mechanismus des Vorgänger, Gegner nicht mehr zurückkehren zu lassen, nachdem wir sie zehnmal ausgeschaltet haben, fehlt. Besonders gut gefällt uns, dass die Gebiete eine stärkere vertikale Ausprägung erhalten haben. Egal ob innerhalb oder außerhalb von Gebäuden gibt es regelmäßig mehrere Etagen, die zu einer Erkundungstour einladen. Wir können uns vorstellen, wie beeindruckend das in der riesigen Festung von Lodeleth aussehen könnte, die wir bislang nur aus der Ferne gesehen haben.

Die bislang von uns besuchten Gebiete, wie die "Untoten-Siedlung" mit ihren halbverfallenen Holzhütten, machen in jedem Fall Lust auf mehr und wimmeln nur so vor versteckten Ecken, Geheimnissen und NPCs. Apropos NPCs: Dark Souls wird mit dem dritten Teil gewiss nicht zum Vorzeige-RPG in Sachen Storytelling. Aber ähnlich wie in Bloodborne (Test: Note 9.0) scheinen From Software und Entwicklungsleiter Hidetaka Miyazaki diesen Bereich etwas stärker zu betonen als bisher. Unserem Held kommen zwar wiederum keine Worte über die Lippe, die anderen NPCs haben allerdings einiges zu erzählen, wenn man sie denn lässt.
Anzeige
Der Riesenbaum hat ein paar fiese Tricks drauf. Von der gräulichen Hand solltet ihr euch nicht erwischen lassen!
Benjamin Braun Redakteur - 270046 - 1. März 2016 - 12:19 #

Viel Spaß beim Lesen!

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14754 - 1. März 2016 - 16:22 #

Hatte ich, danke. Das war mal eine sehr ausführliche Vorschau ^^

Detractor 12 Trollwächter - 965 - 1. März 2016 - 16:06 #

Dark Souls 1 nicht gespielt... Dark Souls 2 gespielt(gefallen) PS3 abgraucht mitten drin (nicht zu ende gespielt) vielleicht hab ich ja mit Teil 3 Glück :D

Nach der Preview hab ich auf jeden fall Lust drauf !^^

Janosch 21 Motivator - P - 25926 - 1. März 2016 - 16:18 #

Meine Güte, kommt Benjamin überhaupt noch zur Ruhe? Vielen Dank für die Preview.

Olphas 24 Trolljäger - - 46672 - 1. März 2016 - 16:23 #

Ich hab es schon längst in der Apocalypse Edition für die PS4 vorbestellt und freu mich riesig drauf!
Ein bisschen fies finde ich ja den Erscheinungstermin im Steckbrief. Da hab ich gerade erstmal fast 'nen Herzkasper gekriegt, weil der früher ist, als ich dachte. Aber das ist wohl das japanische Releasedatum. Hier erscheint es am 12.April. Behauptet zumindest Amazon bei meiner Vorbestellung.

bsinned 17 Shapeshifter - 6792 - 1. März 2016 - 16:59 #

Hach, wat freu ich mich drauf.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 1. März 2016 - 17:00 #

*sabber*

xan 15 Kenner - P - 2883 - 1. März 2016 - 17:38 #

Also Dark Souls 2 habe ich abgebrochen wegen Langweile, weil es mir zu sehr wie Dark Souls 1 war. Und dabei war ich nach Teil 1 so heiß auf den Nachfolger. Und Bloodbourne hat mich gar nicht angesprochen, aber was ich hier lese klingt ja sehr interessant. Würde aber vermutlich lieber probespielen, bevor ich zuschlage.

zuendy 13 Koop-Gamer - 1720 - 1. März 2016 - 20:42 #

Die DLCs von DS2 haben für alles entschädigt, m.M.n.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 17:39 #

Hmpf. Gleich schon im ersten Satz: "From Softwares' Rollenspiel-Reihe hat den Ruf, brutal schwer zu sein"

Ja nee, sorry, aber können wir bitte endlich mal aufhören, diese Übertreibung weiter zu verbreiten? Ja ich weiss, so ein dramatischer Einstieg in einen Artikel macht sich immer gut, aber das macht es halt leider nicht besser.

Ich würde mir wünschen, daß von professioneller Presse-/Reviewer-Seite endlich mal aufgehört wird, diese Übertreibungen am Leben zu halten, denn es stimmt einfach nicht.

Ja, die Souls-Spiele haben einen hohen Schwierigkeitsgrad bzw. sind ganz allgemein gesagt schwer (quasi so wie Spiele früher mal waren). Aber sie sind eben auch nicht so schwer, wie das von der Presse gerne mal hochdramatisiert wird.

Hmm ja, sorry, aber das bringt mich jedes mal auf die Palme, vor allem wenn man dann wieder von Leuten lesen muss "eigentlich würde ich ja gerne, aber diese Spiele sollen ja so super brutal schwer sein, ich glaube ich lasse das doch lieber...". Und das ist einfach schade.

Ansonsten klingt der restliche Artikel bzw. das Spiel ziemlich gut und ich freue mich auch total darauf. Vor allem daß es ja vielleicht so eine Mischung aus Bloodborne und Dark Souls wird, klingt für mich ziemlich perfekt.

Raubpferd 10 Kommunikator - 522 - 1. März 2016 - 18:12 #

Die Spiele sind objektiv schwer. Das ist keine Übertreibung und auch keine subjektive Einschätzung. Das ganze Spieldesign baut darauf auf, dass man Gegnertypen und Situationen durch Trial and Error kennenlernt und nur in den seltensten Fällen auf Anhieb knacken kann. Und wenn Trial zum Error führt, gibt es keinen Speicherpunkt und kein Savegame, sondern das letzte Lagerfeuer und dieselbe Keilerei gegen dieselben Gegner nochmal, so dass der Eindruck entsteht, dass Fehler geradezu bestraft werden. Es wird mit den Erwartungen der Spieler gespielt, sie werden in Fallen gelockt. Und man platziert übermächtige Bossgegner am Ende langer, nicht abkürzbarer Spießrutenläufe durch reguläre Gegner. Dadurch wird die Spielzeit gestreckt und die Geduld strapaziert. Es gibt keine Pausenfunktion. Ressourcen sind grundsätzlich knapp. Und so weiter. Klar kann jeder das aus seiner persönlichen Sicht unterschiedlich erleben oder auch andere Vokabeln wie "herausfordernd" dafür benutzen, außerdem kann man es natürlich auch einfach gut finden (ich bin da hin- und hergerissen), aber das ändert doch nichts an den genannten Tatsachen. Tut mir leid, dass ich das so apodiktisch formuliere, aber mich stört das Gegenteil von dem, was dich stört, daher... ;-)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 18:19 #

Korrekt, die Spiele sind schwer und das diskutiere ich auch gar nicht weg bzw. sage ich ja auch selbst.

Das einzige, was mich tierisch stört, ist daß dieser Schwierigkeitsgrad in meinen Augen in der Presse gerne mal vollkommen übertrieben dargestellt wird, einfach damit diese Spiele so einen besonderen Mythos bekommen und damit berühmt und berüchtigt werden und die eigenen Artikel über diese Spiele mehr gelesen werden.

Und das stört mich einfach, denn wenn ständig so getan wird, als wenn die Spiele nur von absoluten Superexperten gespielt und genossen werden könnten, schreckt das einfach sehr viele Leute ab, auf deren Wellenlänge diese Spiele aber vielleicht total liegen könnten.

Benjamin Braun Redakteur - 270046 - 1. März 2016 - 18:26 #

Lies den Satz doch bitte mal komplett. Ich finde nicht, dass da übertrieben wird. Oder was heißt für dich "nicht ganz zu unrecht"? Davon abgesehen kann es natürlich von jedem gespielt werden. Aber es ist ein Unterschied, ob man ständig farmt und ohne Ende auflevelt, um am Ende den Gegnern eigentlich total überlegen zu sein, oder das nur sporadisch tut.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 18:38 #

Hmm, also ob da nun "nicht ganz zu unrecht" steht oder nicht, macht in meinen Augen in der Aussage keinen grossen Unterschied. Für mich ist die Aussage immer noch "die Spiele haben den Ruf, brutal schwer zu sein." Wie interpretierst Du das denn?

Was das Farmen und Aufleveln angeht: So super viel bringt das in den Souls Spielen doch auch nicht. Zumindest nicht in dem Sinne, daß man auf einmal einen Boss-Gegner mit zwei Schlägen umhaut, für den man vorher noch 30 brauchte.

Davon ab: Ist das nicht eher eine Stärke dieser Spiele, daß der Spieler sie so spielen kann, wie er mag? Der eine mag schwerere Kämpfe und eine grössere Herausforderung und levelt seinen Charakter seltener und der nächste mag es lieber einfacher und macht lieber ein paar Level extra. Ich sehe das eher auf der positiven Seite.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1217 - 1. März 2016 - 18:39 #

Der Kollege Toxe liegt vollkommen richtig. Ja, sie sind relativ schwer. Mehr auch nicht. Wie "schwer" soll ein Spiel schon sein, in dem man unendlich viele Leben hat, und das kein "Game Over" kennt? Und zumindest bei Bloodborne ist überhaupt nichts knapp, man wird mit Blutphiolen regelrecht zugeschissen und besitzt schnell mehr, als das Inventar speichern kann (620 Stück).

Oder gilt der Umstand, dass man seine gesammelten "Seelen" und "Blutechos" dauerhaft verlieren kann, schon als "brutal schwer"? Meine Fresse, gehn'se mal Bard's Tale 2 spielen, das ist schwer.

Raubpferd 10 Kommunikator - 522 - 1. März 2016 - 19:00 #

Das wär’s noch: Ein Dark Souls mit Permadeath. Eben noch ein Spiel, jetzt schon ein Briefbeschwerer.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 19:50 #

Und jeder Neustart 1$

Raubpferd 10 Kommunikator - 522 - 1. März 2016 - 20:21 #

Nee, es löscht sich direkt von der Festplatte. Und es kommt so ein Boxhandschuh an ner Sprungfeder aus der Konsole und haut einem auf die Nase. Sonst ist es ja keine richtige Herausforderung.

Jadiger 16 Übertalent - 4741 - 1. März 2016 - 21:12 #

try and error wo ist das den bitte der Fall? Ich hab alle Souls Spiele gespielt aber try and error ist unfair Souls Spiele aber nicht. Die Spiele sind auch nicht schwer sie sind einfach mal etwas fordernder nur weil heutige Spiele viel zu einfach sind ist das nicht brutal Schwer. Es wird auch so oft übertrieben das manche meinen Wunder wie schwer das ist. Fallen kann man immer erkennen in Souls wer natürlich Kopflos durch die Level rennt ja dem mag das so vorkommen. Die meisten Bosse in Dark souls 2 waren nicht mal schwer gerade die Pflicht Bosse sind deutlich zu einfach gewesen das es ja jeder schaffen kann.

RXD 07 Dual-Talent - 102 - 1. März 2016 - 21:58 #

Öhm.. wo ist Dark Souls NICHT Trial and error? Falsche Bewegung? Tot. Falsche Aktion nach bestimmtem Angriff eines Bosses? Tot. Man muss die Bewegungen stur auswendig lernen = Trial and error in Reinform.

Und ja, die Souls-Spiele sind sauschwer. Zumindest im Vergleich zu den seit ca. 10-15 Jahren erhältlichen Mainstream-Titeln.
Wer bei DS nicht gewillt ist, echte Arbeit und Übung zu investieren, der wird zwangsläufig gefrustet. Es kommt eben darauf an, was man von einem Spiel erwartet: Wer eine knallharte Herausforderung will, der ist dort richtig. Wer beim Zocken am Abend nach der Arbeit entspannen will, der ist bei DS falsch.

Ich jedenfalls finde das Setting toll, würde mir aber einen "Story Mode" wünschen um das Spiel auch tatsächlich genießen zu können.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 22:14 #

Wenn du Blind durch einen Dungeon rennst den du nicht kennst bist du selbst schuld.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 22:19 #

"Man muss die Bewegungen stur auswendig lernen = Trial and error in Reinform."

Aber das ist doch kein Trial & Error. Das ist einfach, naja, Lernen der Bewegungen bzw. ein ganz normaler Kampf, wie er in jedem anderen Spiel auch vorkommt. Mal ganz davon abgesehen, daß man in der Regel nicht schon nach einem Treffer tot ist.

Trail & Error ist es, wenn Du ein Feld von komplett gleichaussehenden (!) Bodenplatten vor Dir hast und manche davon eine Falltür sind und Du musst versuchen, den richtigen Weg zu finden.

Aber sowas gibt es in den Souls-Spielen an keiner Stelle. Überall wo es Fallen gibt, kann man entweder, wenn man richtig hinschaut, die Fallen vorher schon erkennen oder direkt nach dem Auslösen zB. dem anrollenden Felsen ausweichen. Aber das hat nichts mit Trial & Error zu tun.

MicBass 19 Megatalent - 14180 - 2. März 2016 - 11:28 #

Sicher ist das Trial & Error. Du machst was, machst was falsch und passt dein Verhalten beim nächsten Mal an - T&E.

Ob du im Vorfeld auch andere Möglichkeiten hättest die Konsequenzen abzusehen spielt da keine Rolle, geht ja nur um die Art des Lernens.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1217 - 2. März 2016 - 10:34 #

Rick Dangerous hat Trial & Error, aber nicht Souls. Falsche-Bewegung-Tot kommt als Spielelement tatsächlich kaum vor, auch nicht bei den Obermotzen. Dort ist doch vor allem schnelles Reagieren gefragt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 2. März 2016 - 11:02 #

Das ist doch elitäre Propaganda. Dark Souls zeigt Trial-and-error in Reinkultur. Als ob man nur durch Zusehen und Ausweichen die Schwächen der meisten Bossgegner herausfinden oder vorausahnen könnte, wie die nächste Boss-Phase aussehen wird! Dazu die ganzen fiesen Fallen/Hinterhalte. Falsche Bewegung = tot kommt andauernd vor, vor allem, wenn man Gegnertypen oder bestimmte Stellen noch nicht kennt.

Aus dem Trial-and-error erwachsen dann Taktiken, und wenn man die hat und auch motorisch umsetzen kann, ist es (an dieser Stelle oder in ähnlichen Situationen) kein Trial-and-error mehr.

yankman 13 Koop-Gamer - P - 1741 - 2. März 2016 - 11:29 #

Da möchte ich doch mal wissen wieviel Bossgegner du in DS bezwungen hast, das du zu seinem plumpen Schluss gekommen bist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 2. März 2016 - 11:35 #

Wie bitte?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7772 - 2. März 2016 - 11:39 #

Ich würd das ja eher Learning by Doing nennen, statt Trial und Error. XCom 2 ist ja auch kein Trial und Error, oder? Und die Momente, wenn man das zum ersten mal spielt, sind auch sehr WTF?!

Dann wäre ja fast jedes Spiel T&E.

Wer zB schon in einen anderen Teil von Souls reinschnuppert, geht an die Nachfolger ganz anders ran als ein blutiger Anfänger. Sicher haben die Souls Spiele auch ihre WTF?GTFO!-Momente die man schwerlich überleben kann, wenn man sich mit der Serie nicht auskennt - aber vieles meldet sich doch schon Meilen vorher an.

T&E ist für mich, wenn jede Begegnung, jeder Raum, jede neue Passage immer heisst 50%/50% Chance jetzt draufzugehen oder was zu lernen. Seh ich so nicht in DS.

MicBass 19 Megatalent - 14180 - 2. März 2016 - 12:25 #

Wie kommt ihr eigentlich alle darauf dass 50/50 Chancen eine Voraussetzung für T&E wär? Das wird vielleicht im Laborversuch so eingerichtet ums besser untersuchen zu können, aber spielt doch in der Realität keine Rolle. Lerneffekt / Problemlösen durch Ausprobieren = Trial & Error

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7772 - 2. März 2016 - 14:03 #

Ja aber dann machst du ja quasi jedes Spiel zum nem T&E. "Hm schieb ich jetzt den Bauern nach da oder den Läufer nach da. Oops, Schach. Blöd." T&E.

Deswegen hab ich auch geschrieben, wie ICH T&E für mich definiere, du hast da anscheind andere Regeln, musst mich aber nicht in ein "Wir" packen. Den mein anderes Ich ist auch meiner Meinung. :)

MicBass 19 Megatalent - 14180 - 2. März 2016 - 17:48 #

Mit "Ihr" meinte ich Toxe und dich, weil ihr beide Dark Souls Versuch & Irrtum abgesprochen habt weil es keine 50/50 Entscheidung (unter Ungewissheit) bietet. Was aber damit gar nichts zu tun hat. Dass du noch ein anderes Ich hast wusste ich dabei gar nicht. Aber was ein herrlicher Zufall. ;)

Nächstes Mal weiß ich es dann. Hey, Trial & Error! Fast wie Schach...

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2422 - 2. März 2016 - 13:14 #

Es ist durchaus eine Mischung aus beidem würde ich sagen. Es gibt einige wenige Stellen in Dark Souls 1, bei denen man erst beim 2. Versuch weiß, wie man sie meistert ohne zu sterben (Drache auf der Brücke). Dafür gibt es allerdings sehr viele Stellen im Spiel, bei denen man durch behutsames, überlegtes Vorgehen (und ja, auch durch gute Reflexe) vermeiden kann zu sterben. Ich hab bei meinem ersten Dark Souls Durchgang, ohne Vorwissen, diverse Endbosse im First Try geschafft. Wäre das Spiel hauptsächlich Trial & Error, wäre das wohl kaum möglich.

Des Weiteren frage ich mich, wie weit du Dark Souls (Oder ein anderes Spiel der Reihe) überhaupt gespielt hast. Für einen ersten Eindruck mögen ja ein paar Stunden ausreichend sein. Aber um eine Aussage über den Anteil von Trial & Error Elementen im gesamten Spiel treffen zu können, sollte man vielleicht doch etwas mehr davon gesehen haben. Zumal man mit zunehmender Zeit immer besser (und stärker) wird.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 2. März 2016 - 13:34 #

"elitäre Propagand" und das im Zusammenhang mit einem Spiel, super. Das Spiel besitzt nun mal eine Spielwelt in der man nicht Blind von A nach B laufen kann. Nicht die Spielwelt ist der Feind sondern die angewohnten Spiel-Mechanismen aus anderen Spielen.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 15:40 #

Ich habe ja eben schon weiter unten etwas länger ausgeführt, daß wir hier vermutlich alle eine etwas andere Interpretation von Trial & Error haben bzw. habe dort was zu den Bosskämpfen und meiner Interpretation geschrieben.

Daher hier nur zu den Fallen/Hinterhalten. Wenn gewünscht könnte ich jetzt problemlos ein halbes Dutzend Beispiele quer durch alle Souls Spiele von Fallen und Hinterhalten bringen und daß das in meinen Augen kein Trial & Error ist.

Der Punkt bei jedem Beispiel wäre aber, das man jedesmal die Falle bzw. den Hinterhalt vorher erkennen kann. Ich habe eben tatsächlich beim Essen einen Moment darüber nachgedacht und mir ist quer durch alle Spiele kein Beispiel für eine Falle eingefallen (Wortwitz ole/oje!), die man nicht vorher hätte erkennen können.

Wobei, der Drache in Dark Souls, der bei der zweiten Begegnung die Brücke in Flammen legt, wenn man drüberläuft, wäre vielleicht ein Beispiel für eine Falle, die man nur schwer vorher erahnen kann. Aber: Auch hier könnte man problemlos ausweichen.

In manchen Situationen kann man schon vorher zB. den Stein sehen, der auf einen runterfallen würde oder kann die Gegner erspähen. An anderen Stellen sieht man vielleicht nicht direkt die Gefahr, könnte aber zumindest erkennen daß eine Stelle irgendwie verdächtig aussieht.

Daß man diese Stellen mit steigender Souls-Spielerfahrung besser erkennen kann als ein Neueinsteiger will ich nicht bestreiten. Aber es ist ja ein Anliegen der Entwickler, daß man auch als Spieler besser wird und dazulernt, und wenn ich mit zunehmender Erfahrung leichter durch ein weiteres Spiel dieser Serie komme, ging das Ziel der Entwickler ja durchaus auf.

Und der Neueinsteiger wird natürlich zu Beginn erstmal in diese Fallen tappen (bin ich ja auch). Aber irgendwann wird auch hier der Lerneffekt einsetzen, der Einsteiger wird erfahrener und hält in Zukunft ein Auge offen und läuft in weniger Fallen. Und macht damit genau die Entwicklung durch, die er durchmachen soll.

Übrigens gibt es gar nicht so viele Fallen, wie immer getan wird.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 3. März 2016 - 9:11 #

Einige DS Spieler benehmen sich elitär. Das bedeutet jedoch weder, dass es elitär wäre. Noch das es T&E ist. Man kann Bosse direkt im first try legen, in dem man sich das Monster ansieht. Meist schafft man es nicht. Und wenn man 50 mal versagt wird es zu T&E. Weil man sich blind spielt. Denn wenn man mal versteht wie ein Gegner funktioniert. Oder allgemein wie die Mechanik funktioniert. Kann man viel aushebel, was auch gewollt ist. Gilt natürlich nicht für alle. Warum auch. Find ich alles viel zu allgemein gesagt. Aber das kanna, der Langer.

SirConnor 16 Übertalent - P - 4581 - 3. März 2016 - 10:11 #

Donkey Kong Country Tropical Freeze war T&E. Viele J&R sind T&E.
Dark Souls ist Kampfmechanik (eigene & KI) lernen und vertiefen, Levelstruktur verinnerlichen und sich merken wo die Gegner stehen.

Elitäres Gehabe mag ich nicht und hat mich anfangs abgeschreckt. Bin dann übers "Knallhart Durchgenommen-LP" drauf gekommen, es überhaupt mal zu versuchen. Die beiden spielen nicht wirklich elitär ;-).

Ich hab dann gedacht: "Hey, das scheint ja auch was für "normale" Spieler zu sein!" Habe mich dann mit Herzklopfen (wirklich Herzklopfen) an DS2 rangewagt und trotz Verfolger hat es mich dann irgendwann gepackt.

Ich fühl mich jetzt nicht "besser als andere", aber ich freu mich, dass ichs geknackt habe und sich mir ein Spielsystem eröffnet hat, was ich bislang so nicht gefunden habe. Es ist einfach spannend, auch wenn ich den 2. jetzt nicht mehr sehen kann. Ich hab übrigens kein Pad zerstört, das ist Urban Legend 2.0.

Ich freu mich jedenfalls derbe auf den dritten Teil.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 3. März 2016 - 13:26 #

Freut mich. Ich kann jedem, der bisher nur einen Teil gespielt hat wie zB. DS2 oder Bloodborne nur ernsthaft ans Herz legen, sich auch die anderen anzuschauen, angefangen bei Demon's Souls. Auch wenn das natürlich bedeutet, daß man für das volle Programm mindestens eine PS3 & PS4 braucht (auf denen habe ich alle Teile gespielt) oder, wenn man mag, einen PC für DS1+2.

Auch wenn sie im Kern das gleiche sind hat doch jedes dieser Spiele so seinen ganz eigenen Charakter, und das mag ich total an der Serie. Deshalb fällt es mir auch echt schwer, mit dem Finger auf eines zu zeigen und zu sagen "das gefällt mir am besten".

SirConnor 16 Übertalent - P - 4581 - 3. März 2016 - 13:30 #

Ist bei mir auch nur dem Umstand geschuldet, dass ich DS2 als erstes gespielt habe. Danach DS1. Für Demons' Souls wurde ne PS3 angeschafft, für Bloodborne ne PS4.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 3. März 2016 - 13:36 #

Sauber. :-)

yankman 13 Koop-Gamer - P - 1741 - 2. März 2016 - 11:18 #

Klar sollte man sich nicht blindlings in einen Fight stürzen.
Aber man kann auch ohne gleich zu verrecken heraus finden wie ein (Boss-)Gegner agiert in dem man ihm ausweicht und auch bei Bossgegnern ist man kaum nach einem Treffer hin.
Ein Bossgegner ist eine Herausforderung, kein Zweifel, aber sie sind nicht so schwer wie das hier dargestellt wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 2. März 2016 - 11:24 #

Im Singular stimmt das vielleicht (bei *einem* Boss) :-)

Wenn DS kein Trial-and-error hätte, müsste ein sehr guter, reflexbegabter und geduldiger Spieler (ich rede also nicht von mir...) ohne Vorkenntnisse das Spiel auf Anhieb durchspielen können, ohne zu sterben.

Das halte ich für ausgeschlossen.

yankman 13 Koop-Gamer - P - 1741 - 2. März 2016 - 11:34 #

Willkommen in der Welt der Verallgemeinerung. Bin ich jetzt in der Fanboy-Ecke, die bloss das akzeptieren, was sie hören wollen ?

Mein letzter Kommentar zu deiner Äußerung, das Sterben ist Bestandteil des Spiels nicht das Ende das Spiels.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 2. März 2016 - 11:38 #

Wieso bist du eigentlich so aggressiv? Ich will dir nichts, wir diskutieren hier ein Spiel. Darf ich damit fortfahren?

Also: Sterben gehört dazu, aber Trial-and-error nicht? Sorry, diese Kombination schließt sich logisch aus.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 2. März 2016 - 13:38 #

Also stirbt man in der Souls Reihe nicht durch die Gegner? Oder was schließt sich wie aus, ohne den hier suggerierten Trial and Error Faktor?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 2. März 2016 - 14:27 #

Häh?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 2. März 2016 - 15:46 #

Schade.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57649 - 2. März 2016 - 16:33 #

Was erwartest du für eine Antwort auf deine zwei wirren Fragen? xD

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7772 - 2. März 2016 - 17:21 #

Muss auch gestehen, ich kann mir seinen Antworten gar nichts anfangen, sehr wirr - wie als wenn da ganze Sätze fehlen. Der Context ist schwer zu entziffern.

Sciron 19 Megatalent - P - 15431 - 2. März 2016 - 16:31 #

Spende ist raus *unschuldig pfeif*.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 3. März 2016 - 9:12 #

14000 Punkte und so ein verhalten. Naja die Moderatoren sind hier auch nicht besser.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 3. März 2016 - 9:30 #

Vorsicht: Wenn du pauschal die Moderatoren angreifst, verstößt du gegen unsere Kommentarregeln, das wird dann irgendwann geahndet. Da du das nicht zum ersten Mal machst, darf ich dir verraten, ist das "irgendwann" nicht mehr sehr weit weg.

Das war nur eine freundliche Warnung, eigentlich möchte ich dir mit einer Allegorie helfen: Wenn alle anderen Autos in die falsche Richtung fahren, ist es möglich, dass das daran liegt, dass deren Fahrer alle die falsche Auffahrt genommen haben. Es kann aber auch sein...

Will heißen: Du schreibst hier regelmäßig, wenngleich nicht ausschließlich, Gedanken-Kauderwelsch. Deine Gedanken erschließen sich anderen nicht. Das nervt halt viele, und einige davon lassen es dich ab und zu mal per Comment spüren. Das kannst du nun so interpretieren, dass dir irgendwie ständig aus heiterem Himmel völlig unvermittelt Gegenwind entgegenweht, von Usern, Moderatoren, vielleicht auch der Redaktion. Aber vielleicht ist es auch einfach so, dass du häufig Stuss schreibst, und dieser Stuss (nicht du als Person) Gegenreaktionen hervorruft.

Sciron 19 Megatalent - P - 15431 - 3. März 2016 - 13:57 #

Nimm doch nicht immer alles so ernst. Es gibt hier ganz andere Kaliber, die mir noch viel mehr auf den Keks gehen als du ;). Wer Contra (höhö) gibt, muss eben auch mal was einstecken können und dabei möglichst kein Glaskinn besitzen. Sieh's einfach mal locker und steiger dich nicht rein. Mach ich, grade in Foren, schon länger so und fahr' gut damit.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 3. März 2016 - 9:15 #

Naja du schließt die Möglichkeit direkt aus. Unmöglich ist das nicht. Wenn der besagte Spieler in der Theorie wirklich so perfekt agieren kann. Was niemand wird. Aber in der Theorie durch aus haltbar. Ich würde mich auf ein gesundes Mittlemaß von Dummheit und lernen sowie intuition einigen wollen. Aber nicht einfach nur von sich auf andere schließen.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 15:16 #

Das Problem, das wir hier in dieser ganzen Diskussion haben, ist daß hier scheinbar jeder eine etwas unterschiedliche Interpretation von Trial & Error hat.

Lösen wir uns mal kurz von den Souls-Spielen und finden wir andere Beispiele.

Rick Dangerous vom Amiga wurde ja schon genannt, und das ist für mich ein gutes Beispiel für Trial & Error. In dem Spiel kommt es vor, daß man über eine Bodenplatte läuft oder senkrecht an einer Wand runterfällt und plötzlich Stacheln aus dem Boden/der Wand kommen und man ein Leben verliert. Und man hat vorher absolut keine Möglichkeit, diese Stacheln zu sehen. Das macht man also einmal, stirbt, merkt sich hoffentlich die Stelle und umgeht sie in Zukunft. Klassisches Trial & Error in meinen Augen.

Beim originalen Prince of Persia war das besser gelöst. Dort konnte man wegbrechende Bodenplatten oder Stacheln im Boden vorher schon erkennen und einfach drüberspringen. Kein Trial & Error.

Dungeon Master und Eye of the Beholder hatten Druckplatten auf dem Boden, die man vorher sehen konnte. Kein Trial & Error.

Ich persönlich spreche von Trial & Error, wenn ich Situationen habe, in denen mir etwas passiert, das ich nicht vorhersehen konnte, das ich mir dann merken muss und das mich irgendwie zurückwirft. Ich mache in einem Spiel einen Schritt nach vorne und tappe in eine Falle, die ich vorher nicht sehen konnte, egal wie sehr ich mich auch anstrenge. Ich muss in einem anderen Spiel aus drei komplett identisch aussehenden Schaltern den richtigen finden, der mich weiterbringt. Wähle ich den falschen, sterbe ich oder werde zB. an den Level-Anfang zurückgesetzt. Das ist für mich persönlich Trial & Error. Die Kombination aus "Woher soll ich das wissen?!" und einem grossen spielerischen Rückschlag.

Zurück zu Dark Souls. Das Lernen eines Bosses hier ist für mich dagegen absolut kein Trial & Error. Wenn ich einem neuen Boss begegne, mache ich erstmal zwei, drei Kämpfe um den Boss zu beschnuppern und habe gar nicht das Ziel, zu gewinnen. Ich beobachte, wie er sich verhält und wie seine Angriffsmuster sind. Das ist für mich aber ein einfaches Lernen der Mechanik.

Erst danach probiere ich wirklich, ihn zu erledigen. Und was dann kommt ist quasi das Gelernte umzusetzen. Und wenn ich während dieser Umsetzung sterbe, dann ja nicht weil auf einmal Angriffe kommen, die ich so vorher noch nie gesehen habe und mir denke "oha, woher hätte ich denn jetzt wissen sollen, daß er diesen Angriff macht" sondern ich sterbe, weil ich das Gelernte schlampig umsetze und selber Fehler mache.

Das heisst: Erst lernen, dann umsetzen. Macht der Gegner später Angriffe, die ich nicht kenne, habe ich nicht alles gelernt, also beim Lernen geschlampt. Lasse ich mich vom Gegner zum zigsten Mal mit dem gleichen Angriff töten, schlampe ich bei der Umsetzung und sollte mir Mühe geben, besser zu kämpfen. Mein Fehler.

Nebenbei gesagt ist das auch der Grund, weswegen so viele Souls-Spieler sowas in der Richtung sagen wie "wann immer man stirbt, egal ob in Bosskämpfen oder unterwegs, war man selbst daran Schuld".

Das mag jetzt eben etwas trocken geklungen haben und in Wahrheit läuft es bei mir natürlich nicht so schematisch ab. Ich wollte es einfach nur ein wenig runterbrechen.

Mein Punkt ist einfach, daß für mich nicht nur die Bosskämpfe sondern die kompletten Souls-Spiele ein Paradebeispiel dafür sind, kein Trial & Error zu sein. Jedenfalls nicht nach meiner persönlichen Trial & Error Definition.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14754 - 2. März 2016 - 15:26 #

Wenn du im Duden unter Trial & Error schaust steht aber Dragons Lair ;-P

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 15:34 #

Ah, ja Dragons Lair ist glaube ich auch ein gutes Beispiel (wobei ich das nie gespielt habe). Ich hatte eben auch noch nach weiteren Beispiel für Trial & Error gesucht, mir fiel nur leider keines mehr ein.

Specter 16 Übertalent - P - 4029 - 2. März 2016 - 15:39 #

I wanna be the Guy ist ein weiteres T&E-Beispiel. Die Bullet-Hell-Shooter oder Super Meat Boy gehen auch in die Richtung.

Specter 16 Übertalent - P - 4029 - 2. März 2016 - 15:29 #

Ich schließe mich Deine Meinung / Definition von T&E an. Allerdings finde ich, dass es bei Dark Souls1 auch Momente gibt, wo das Scheitern ohne eigenes Verschulden zum Programm gehört: Der Ziegendämon ist so ein Beispiel - durchs Nebeltor geschritten, kurz orientiert, Hunde und Dämon am Hals, tot... Fürs Einschätzen der Situation bleibt da schlicht keine Zeit. Das ist allerdings die große Ausnahme.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 15:37 #

Ja das stimmt. Ich will auch beim besten Willen nicht behaupten, daß zB. Dark Souls an jeder Stelle perfekt wäre. Der Ziegendämon oder auch Bed of Chaos sind da ganz gute Beispiele. Da hätten dem Spiel durchaus noch etwas Feinschliff gut getan.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 2. März 2016 - 16:29 #

Also wenn du die Bossgegner erst mal ein paar Mal "zum Kennernlernen" angreifst (und dabei offensichtlich ein paar Mal stirbst), dann ist das für mich Trial&Error. Ich denke, du hast da einfach eine sehr enge Definition von Trial&Error, und ich will dir glauben, dass das nicht nur der übliche Reflex des gemeinen Dark-Souls-Jüngers ist, seinen Schatz gegen Ungläubige zu verteidigen :-)

Für mich wäre Dark Souls kein Trial&Error, wenn es diese ganzen WTF-Momente nicht gäbe, und man ohne solche "Kennenlern-Tode" durchkommen könnte. Ich sehe überdies keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen Trial&Error Marke Dragon's Lair (ich muss herausfinden, welcher von drei Wegen nicht zum automatischen Tod führt) und dem von Dark Souls (ich muss z.B. Bossgegner mehrmals angreifen, um herauszufinden, welche Taktiken meinerseits nicht zum Tod führen). Der einzige wahre Unterschied ist, dass Dragon's Lair um einige Dimensionen primitiver ist. Aber es ist dieselbe Sache.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 16:55 #

Für mich ist der Unterschied einfach, daß man in normalen Souls-Kämpfen nicht sofort nach einer falschen Entscheidung erschlagen wird. Das heisst selbst in diesen Kennenlernkämpfen kann ich erstmal eine ganze Zeit um den Gegner herumtanzen und werde nicht schon gleich nach ein paar Sekunden bzw. seinen ersten Angriffen getötet. Ich kann mich da durchaus ein paar mal treffen lassen und zwischendrin heilen. Und solange ich vorsichtig bin und auf Distanz bleibe und erstmal nicht versuche anzugreifen, kann ich halt ziemlich lange überleben, Treffer hin oder her.

"Ich denke, du hast da einfach eine sehr enge Definition von Trial&Error"

Ich denke meine Definition scheint eher auf einzelne Aktionen bezogen zu sein wie zB. einen Schritt nach vorne, Falltür geht auf. Oder Hebel ziehen, tot. Den linken Gang wählen, Fallgrube. Oder Gegner macht einen super-heftigen 1000% Schaden Angriff, der einen mit einem Treffer tötet.

Deine Definition scheint etwas mehr "herausgezoomt" zu sein und bezieht sich weniger auf einzelne Aktionen sondern den Ausgang des Gesamtkomplexes, in dem man diese Aktionen treffen muss. Man muss den kompletten Kampf im ersten Rutsch schaffen können. Oder einen kompletten Level im ersten Anlauf schaffen zu können. Sowas in dieser Richtung?

Ich denke, wir haben hier einfach etwas unterschiedliche "Zoom-Stufen" in der Betrachtung.

"und ich will dir glauben, dass das nicht nur der übliche Reflex des gemeinen Dark-Souls-Jüngers ist, seinen Schatz gegen Ungläubige zu verteidigen :-)"

Och im ersten Beissreflex vermutlich schon, soviel Selbstreflexion muss ich mir wohl eingestehen. Aber ich denke, daß ich danach schon ganz gut wieder auf eine rationale Ebene runterkommen kann. Hoffe ich zumindest. Sich selbst einzuschätzen kann ja auch massiv in die Hose gehen. ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 2. März 2016 - 16:57 #

Jedenfalls denke ich, zu Dark Souls 3 wird eine SdK und ein Wertungskonferenz-Video fällig :-)

Specter 16 Übertalent - P - 4029 - 2. März 2016 - 17:38 #

Hurra :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7772 - 2. März 2016 - 17:47 #

Nicht nötig. 10/10 - would always die again! ;)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 17:58 #

Sehr gut, das könnte unterhaltsam werden. :-)

Raubpferd 10 Kommunikator - 522 - 3. März 2016 - 1:34 #

Bitte ladet doch den Harald Fränkel dazu ein. Ernsthaft. Auf seine Kolumne wird immer mal wieder Bezug genommen, und er hat eine pointierte Meinung zum Thema -könnte doch nicht schaden...

Janosch 21 Motivator - P - 25926 - 4. März 2016 - 8:10 #

Ein heftiges Ziehen durchläuft meinen Körper. Ah, das ist die Vorfreude... ;)

steever 16 Übertalent - P - 4384 - 2. März 2016 - 18:39 #

Darks Souls + Trial and Error, du hast die Büchse der Pandora geöffnet. :(

Specter 16 Übertalent - P - 4029 - 1. März 2016 - 18:13 #

Naja, From Software sorgt ja selbst für den Ruf, eine blockschwere Spieleserie geschaffen zu haben. Mir fallen jetzt zumindest keine weitere Serien ein, dessen Spiele in einer "Prepare to die"-Edition erscheinen oder Trailer, die den Tod der Spielfigur in den Mittelpunkt stellen. Ich glaube tatsächlich, dass 90% der Spieler mit dem Schwierigkeitsgrad der Souls-Spiele überfordert sind - auch wenn sie gar nicht sooo schwer sind - wenn man denn vorsichtig vorgeht, Koop-Spieler zu Hilfe ruft und auf die Hinweise in der Umwelt achtet.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 18:26 #

"Naja, From Software sorgt ja selbst für den Ruf, eine blockschwere Spieleserie geschaffen zu haben"

Ich hatte den Eindruck, daß sie nach DS2 in diesem Punkt ihre Marketing-Leute ein wenig zurückgepfiffen haben.

"Ich glaube tatsächlich, dass 90% der Spieler mit dem Schwierigkeitsgrad der Souls-Spiele überfordert sind"

Puuh, das ist jetzt echt schwer in Zahlen einzuschätzen.

Ich bin aber fest davon überzeugt, daß es dort draussen noch sehr viele Leute geben wird, die auf diese Spiele total abfahren würden, wenn sie sie nur mal in Ruhe ausprobieren würden. Und so einige davon werden schlicht durch diese Überdramatisierung des Schwierigkeitsgrades abgeschreckt und das ist einfach schade.

Jadiger 16 Übertalent - 4741 - 1. März 2016 - 21:18 #

Wie oft hab ich hier schon gelesen das manche es nicht ausprobieren wollen wegen dem Schwierigkeitsgrad. Dann habe ich auch genau so einen Komentar gelesen der hat es einfach Ausprobiert ist sich klar das er eigentlich kein guter Spieler ist und findet das Spiel super. Weil er auch weiter kommt außerdem kann man sich in Souls Spielen durchaus überleveln was den Schwierigkeitsgrad praktisch sehr variabel macht.
Bloodborne DLC ist laut Form software ab Level 65 dann ist der DLC richtig schwer aber die meisten haben den DLC gemacht als sie Level 90 bis 120 waren und dann ist er das überhaupt nicht mehr.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10961 - 2. März 2016 - 15:41 #

Wurde auch abgeschreckt und habe nun aber doch bloodborne länger gespielt (fast zu Ende, bis Level 58 aufgestiegen), aber als großen Wurf sehe ich es nicht. Ist mir zu ermüdend auf Dauer von der Mechanik, aber sensationelles artdesign. Würde es im 70er Bereich sehen, was Wertungen angeht. Schade, dass es quasi ausnahmslos fan-tests zu diesen spielen gibt (liegt wohl auch daran, dass es sonst keiner wirklich spielen will).

AticAtac 14 Komm-Experte - 2110 - 1. März 2016 - 22:42 #

Diese Spielreihe ist nicht schwer sondern die anderen Spiele sind zu einfach. Wer wie ich in den 80er und 90er Spiele (auch Automatenspiele) gespielt hat, weiß was wirklich schwere Spiele sind. Aber damals waren die Gamer ein kleiner Kreis von Core-Gamer. Heute sind die Spiele meist zubereitet für die breite Masse, die auf der Couch sitzend mit AutoAim und AutoHeal anspruchslos Spaß haben will. Ist ja auch in Ordnung, aber mein Ding ist das nicht.
Ich spiele jetzt viel weniger und bin viel pingeliger bei der Auswahl von Spielen, die ich spiele.
Bin halt schon ein alter Sack ....

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10961 - 2. März 2016 - 8:53 #

Kenne nur bloodborne und würde sagen "künstlich schwer". Soll heißen, wenn es ein normales Checkpoint System gebe, wäre es nicht schwerer als viele andere aktuelle Spiele. Die Schwierigkeit ergibt sich fast nur aus den langen Passagen ohne Speichern und dem Fortschrittsverlust beim Tod inkl. respawn Gegnern.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 2. März 2016 - 13:19 #

Nenn mir mal 3 aktuelle vergleichbar schwere Spiele vom schwierigkeitagrad, wenn Bloodborne die Checkpoints hätte.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10961 - 2. März 2016 - 15:35 #

"vergleichbar" ist so eine Sache, die Mechanik ist ja recht speziell, an sich wäre aber fast jedes beliebige Spiel schwer, wenn beim speichern alle Gegner zurückkommen und die Punkte teils sehr lang auseinander liegen. Konkret ist etwa The witcher 3 spielmechanisch nicht wirklich leichter, wenn man da ähnliche Speicherfunktion und Bestrafung hätte, wäre es genauso "schwer". Da muss man aber eben nicht immer wieder zum bosskampf laufen oder ewig grinden. Solches geduldsspiel oder auch permadeath (bei anderen Titeln) sind Sachen, die ein spiel nur künstlich schwer machen und in die Länge ziehen. Mit Checkpoints könnte man bloodborne sicher in 10h durchspielen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14754 - 2. März 2016 - 16:05 #

" Mit Checkpoints könnte man bloodborne sicher in 10h durchspielen."
Guter Ansatz, mit dem Strecken der Spieldauer durch die von dir genannten Design Entscheidungen.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 16:11 #

Naja, was heisst künstlich in die Länge ziehen oder schwerer machen. Das ist halt einfach das gewollte Spielprinzip. Bei einem Flugsimulator würde man ja auch nicht sagen, daß durch Start und Landung der Flug unnötig in die Länge gezogen wird.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10961 - 2. März 2016 - 17:11 #

Es ist künstlich, weil man immer und immer wieder dieselben Abschnitte spielen muss. Natürlich ist das Teil des Spielprinzips, aber den kann man ja fragwürdig finden. Und es ging ja darum, dass die Spiele den Ruf haben, sehr schwer zu sein und ich meine das sind sie eben hauptsächlich durch solche Gängelungen des Spielers oder anders gesagt: Man braucht mehr Geduld als Skill. Wer mehr Skill hat, kann sich aber weniger Geduld erlauben. ;)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 17:57 #

Geduld ist ein Skill in diesen Spielen. ;-)

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1217 - 2. März 2016 - 18:23 #

Die ständige Wiederholung ist aber letztlich nötig zum Verbessern der eigenen Fähigkeiten, zum Trainieren der Gegner und zum Farmen des ganzen Krempels, den man so benötigt. Andernfalls müßte der Schwierigkeitslevel der Obermotze deutlich herabgesenkt werden, was dem Spielspaß nun auch nicht zuträglich wäre.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10961 - 2. März 2016 - 18:52 #

Weiß nicht, es gibt ja Leute, die diese Spiele sogar ohne Aufleveln beenden. Ansonsten kann man das natürlich drehen, wie man will.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1217 - 2. März 2016 - 18:59 #

Ohne aufzuleveln wird's schwierig, sag ich mal.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10961 - 2. März 2016 - 19:01 #

Dann auf jeden Fall ;) Ob Grinding und Trial and Error per se "schwer" sind, ist aber eben fraglich.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 19:01 #

Das sind aber auch Leute, die diese Spiele schon zigmal gespielt haben und einfach neue Herausforderungen suchen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7772 - 1. März 2016 - 17:43 #

Ich hätte ja lieber gelesen das die Level sich an DS1 orientieren und es keinen Hublevel gibt. Die beschleunigung des Kampfes... pff, hab noch kein Bloodborne probiert, daher will ich mal nicht jetzt schon Urteilen.

Na ma schauen, hat auch was gutes, mein Hypelevel schlägt nicht aus. :)

Sciron 19 Megatalent - P - 15431 - 1. März 2016 - 17:48 #

Was kann da noch schief gehen? Eigentlich nicht viel, sollte man denken. Vor allem wenn Miyazaki wieder selbst die Zügel übernimmt. Eine gewisse Restskepsis bleibt dennoch, wenn ich ans gemischt aufgenommene DS2 denke. Kann den Day1-Kauf bei mir also noch nicht 100%ig fix machen, sondern warte vielleicht erst ne Woche ab, bis sich die Hardcorefans drüber ausgekotzt haben. So viel Geduld hab ich dann doch gelernt.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 18:09 #

Wobei ich mal irgendwo gelesen hatte, daß Miyazaki erst ab der Hälfte oder sowas die Entwicklung übernommen hat und dann auch einige Veränderungen hat machen lassen.

Das klang für mich so als wenn er bei Bloodborne zu 100% selbst Produzent war und ein anderes Team in der Zwischenzeit mit DS3 begonnen hat. Später hat er dann die Arbeiten übernommen und weitergeführt bzw. Korrekturen und Umbauten vornehmen lassen.

Das las sich damals... hmm naja, nicht ganz so gut und klang ein wenig so als wenn sich DS2 wiederholen würde. Aber schauen wir mal, ich bin guter Hoffnung, daß alles noch in gute Bahnen gelenkt werden konnte.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 18:14 #

Also Dark Souls 2 ist im Vergleich zu anderen Spielen immer noch ein hervorragendes Spiel. Das ist wirklich meckern auf hohem Niveau.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 18:21 #

Ja absolut. Für ein Souls-Spiel war es einfach nur ein wenig enttäuschend bzw. hatte so ein paar Probleme. Zumindest in meinen Augen bzw. habe ich den Eindruck, daß die meisten Leute das so sehen. Gibt natürlich auch einige Leute, die DS2 für den besten Teil halten, aber das ist ja auch in Ordnung.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 1. März 2016 - 18:28 #

Ds2 hatte nur den nachteil das ds1 schon so perfekt war. Im level, boss und waffendesign. In ds2 dachte man dann ja ist wien addon mit einigen änderrungen. Aber ich kann es net mehr hören das ds2 schlechter is oder enttäuscht war.
Das so nervig, diese ewige diskussion darüber.
Ich hatte meinen spaß.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 10885 - 1. März 2016 - 18:42 #

Ich auch nicht. Für mich war DaS2 der bisher beste Teil (variantenreicheres Gameplay) und DaS1 eher die "Enttäuschung", da es quasi nur ein DeS mit zusammenhängender Welt ist. Wer erst mit DaS1 eingestiegen ist und DeS ggf. gar nicht kennt oder erst danach gespielt hat, mag das vielleicht anders sehen.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 18:56 #

Ja ich denke auch daß das viel damit zu tun hat, ob man Demon's Souls oder Dark Souls zu erst gespielt hat bzw., im Falle der nur-PC-Besitzer, sowieso nur das eine spielen konnte.

Ich persönlich habe auch mit Demon's Souls begonnen und kann auch nicht immer nachvollziehen, wenn Dark Souls als perfekt bezeichnet wird. Gerade die späteren Level wirken eher unfertig (was sie ja glaube ich auch sind) und es hat (wie aber auch Demon's Souls) ein paar Waffen, die man sich auch hätte sparen können und die wohl niemand vermissen würde.

Ich spiele ja gerade wieder Bloodborne (vierter Playthrough inklusive Platin) und je mehr ich das spiele desto mehr tendiere ich dahin, daß das in meinen Augen das vom Gesamtpaket her beste Souls-Spiel ist. Die anderen Teile haben hier oder dort vielleicht mehr Tiefe oder Breite aber in der Summe hat Bloodborne einfach so einen grandiosen Flow bzw. ist so poliert und hat so ein gutes Szenario bzw. eine fantastisch gestaltete Welt, gute Steuerung, interessante Waffen usw. daß es als Gesamtwerk so langsam aber sicher für mich knapp die Krone übernehmen könnte.

Aber das heisst halt auch nicht, daß ich den Rest schlecht finde. Bisher waren Demon's Souls, Dark Souls und Bloodborne für mich eigentlich immer auf einer Ebene und Dark Souls 2 leicht darunter aber trotzdem war DS2 damals immer noch sehr gut. Das heisst selbst wenn ich davon etwas enttäuscht war dürfte es trotzdem mehr Spiele auf dem Niveau eines DS2 geben.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 2. März 2016 - 8:18 #

Ja in BB haben sie den flow sehr perfektioniert. Das stimmt. Ich verstehe auch den ansatz von, weniger waffen. Dafür ist wirklich jede anders. Aber dafür kann man in einem durchgang nur eine waffe maxen.... Jaaa die doofen dungeons kann man machen und da nen +10 brocken finden. Aber come on. So hat man immer maximal 1-2 waffen mit der man spielen kann. Das doch scheiße. Die moves sind alle toll. Aber bringt dir nix, wenn du eine waffe auf max mit besten sockeln hast. Und die anderen kaum spaß machen. Dazu fehlen mir beschränkungen. Ich mag das gewichtslimit aus ds1. Und die vielen attribute der soulsreihe. Ich will meinen char in eine richtung spürbar ausbauen (oder verskillen). Ich will keinen allrounder. Auch ds2 hat leider mit skillrest leider da etwas mit gemacht wo ich zwar denke. Hey spart zeit. Aber man is auch viel kopfloser. Und dein char wirkt austauschbarer. Und der aua bb sowieso.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 15:51 #

Mit einem der letzten Patches wurde nachgerüstet, daß man sich beim Insight-Händler nun auch die +10 Brocken kaufen kann. Kostet glaube ich 60 Insight, aber das sollte ja nicht das Problem sein.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 3. März 2016 - 9:20 #

Echt? oh okay. Naja aber trotzdem sind 60 insight ne hausnummer wenn man wirklich viele Waffen auf 10 haben möchte. Und sei es nur des haben wollens wegen. Dann bleiben noch die Sockel. Die man mMn. zu lange grinden müsste, als das das wirklich noch Spaß macht. BB hat mir richtig richtig spaß gemacht. Aber ich freu mich mehr auf DS3 und hoffe das sie Item mässig mehr im Pfad von teil1 wandeln. Ich verstehe Experimente. Begrüße sie sogar. Aber der Part hat mir seit Demon Soul, am besten gefallen. AUch wenns unlogisch teilweise ist. Aber es ist ein tolles gefühl, eine billo waffe auf +5/+6 zu leveln und dann bei den Schmieden zu sehn, oh holla! Da kann ich dann das mit der Dämonenseele drauß bauen? Geilo! Das sind kleine Magic Moment Elemente. Die bei BB total fehlen. Dort ist es mehr ein, töte Monster und kaufe beim Händler die Waffe. Hmmm... ich mag das basteln zu sehr.

Dennoch, schön das sie einem die Möglichkeit nun geben.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 17:55 #

Liest sich ja gar nicht mal so negativ. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Souls Reihe hier in verruf geraten ist. Der Text stimmt mich aber optimistisch. Ich freue mich wie viele andere sehr auf den neuen Ableger.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 1. März 2016 - 18:24 #

Seltsam, auf gamepro stand das es abkürzungen geben sollte und es vom leveldesign schon eher an bloodborne errinnert. Halt vertikaler. Hmm najut.

knallfix 14 Komm-Experte - 1833 - 1. März 2016 - 18:35 #

Einerseits absolut faszinierende Spiele.
Andererseits hab ich noch keins ohne Trainer zuende gebracht. :(

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 1. März 2016 - 19:36 #

Was du dich traust! Und das hier!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 19:57 #

Naja schaut man sich die damalige Harald Fränckel Kolumne über Dark Souls an,dann sieht man inklusive dir, dass es eben hier auch eine negative Haltung zu der Reihe gibt. Da muss man nicht extra noch in irgend ein Klischee reinpiksen, dass Spieler mit Guide von anderen Spielern nicht "akzeptiert" werden oder das Spiel mit einem Guide zu spielen zum ab absurdum führen oder dergleichen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72863 - 1. März 2016 - 19:58 #

Ein Guide ist doch wieder was anderes als ein Trainer.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 20:06 #

Ist es nicht egal? Beides führt zum Ziel.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72863 - 1. März 2016 - 20:45 #

Nein, ist nicht egal. Beim einem machst du aufgrund des Guides dein eigenes Ding, aus eigener Kraft. Du weißt vom Guide her was du tun bzw. wie du vorgehen kannst. Ein Trainer ist ein Cheatprogramm, der dir z.B. God-Mode gibt, unendlich Munition und/oder alles freischaltet. Ein Guide ist eher für Leute, die an einer Stelle festsitzen und einen Tipp brauchen (z.B. man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht). Ein Trainer ist nur fürs Cheaten gedacht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 20:54 #

Ach so ein Cheat. Hab mit Trainer eher einen Walkthrough oder Lets Play im Auge gehabt. Das ist natürlich sehr zweck entfremdend

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14754 - 2. März 2016 - 9:02 #

Ok, du weist nicht was ein Trainer ist.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 10961 - 2. März 2016 - 15:56 #

Hab hier auch grad das erste Mal von sowas gehört. Was es nicht alles gibt.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14754 - 2. März 2016 - 9:01 #

Also komm, das meinst du doch nicht ernst?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 2. März 2016 - 15:47 #

Das denk ich mir bei dir in letzter Zeit auch oft

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14754 - 2. März 2016 - 16:14 #

Naja, ich kann wenigstens einen Guide von einem Trainer unterscheiden. Und das hab ich ohne Youtube Wissen gewusst.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 2. März 2016 - 16:29 #

Ich werfe dann mal noch POKE in den Raum. ;-)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13616 - 2. März 2016 - 17:13 #

Wo ist denn genau das Problem, wenn es jemand nicht kennt?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 2. März 2016 - 23:30 #

Für ihn bin ich das Problem

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14754 - 3. März 2016 - 8:49 #

Er behauptete oben Guide oder Trainer wären doch egal, ich fragte ihn ob das sein ernst sei, dann stellt sich heraus er weis nicht was ein Trainer ist... aber lies doch selbst.
Nicht zu wissen was ein Trainer ist, kein Problem, muss man wirklich nicht.
Aber trotzdem auf seiner Argumentation beharren, da darf man schon mal was sagen, oder?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 3. März 2016 - 9:09 #

Würde ich darauf beharren würde ich nicht noch weiter fragen. Würde da Cheat stehen, wäre das viel einfacher zu verstehen. Aber gut das du dich da einklinkst um das Thema größer zu machen als es ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 318242 - 1. März 2016 - 20:16 #

Häh?

Sciron 19 Megatalent - P - 15431 - 1. März 2016 - 20:33 #

Könntest du das ab jetzt bitte unter jeden Contra-Kommentar schreiben? Regelmäßige finanzielle Zusatzspenden von meiner Seite aus, wären dir sicher ;).

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 20:49 #

Du hast durch das Abo die Möglichkeit meine Kommentare zu blockieren. Tu das bitte in Zukunft oder lass diese Anmerkungen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15431 - 1. März 2016 - 20:53 #

Ach komm, andere würden sich durch so ein Kopfgeld geehrt fühlen ;).

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 20:55 #

Naja die Leute die ich kenne haben größere Probleme als Geld dafür zu zahlen einen Kommentar herab zu würdigen

zuendy 13 Koop-Gamer - 1720 - 1. März 2016 - 20:52 #

Studien ergaben Menschen welche keine Ironie mehr erkennen, in 8 Jahren ein erhöhtes Risiko haben an Alterssenilität zu erkranken.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 21:32 #

Ich finde eigentlich nicht, daß auf GG den Souls-Spielen gegenüber die allgemeine Grundeinstellung negativ ist. Eher das Gegenteil.

Simon Schuhmann Freier Redakteur - 8140 - 1. März 2016 - 19:39 #

Hoffentlich kommt Ornstein wieder vor!

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 68841 - 1. März 2016 - 22:49 #

Nee, den hab ich gekillt.

Simon Schuhmann Freier Redakteur - 8140 - 2. März 2016 - 0:11 #

Ich weiß, aber in Dark Souls 1 hat man ihn besiegt und trotzdem war er in Dark Souls 2 wieder da :-)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 68841 - 2. März 2016 - 0:15 #

Oh Schreck lass nach. Ich hab Dark Souls 2 hier noch ungespielt liegen. Ist sein Kumpel auch wieder dabei?

Simon Schuhmann Freier Redakteur - 8140 - 2. März 2016 - 0:38 #

Ne diesmal ist er allein...
Leider war er auch so ziemlich der einfachste Boss :-(

DocRock 12 Trollwächter - 1185 - 1. März 2016 - 19:45 #

Das Tempo macht mir etwas Sorge, da es mich schon bei BB massiv genervt hat. Aber zur Not einfach wieder als Pyro alles umbretzeln wird schon hinhauen. ;)

Marulez 14 Komm-Experte - 2596 - 1. März 2016 - 20:14 #

Hört sich gut an. Muss man die Vorgänger gezockt haben oder sind das immer in sich abgeschlossene Storys?

Specter 16 Übertalent - P - 4029 - 1. März 2016 - 20:17 #

Vorgängerwissen war bisher nicht nötig - es gibt auch nur den Hauch einer Story...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 1. März 2016 - 21:10 #

Einen Hauch an Story für die die Souls Reihe nur oberflächlich spielen und sich nicht mit den Texten der NPC's, Items und Spielwelt auseinandersetzten und diese im Kontext verbinden.

Specter 16 Übertalent - P - 4029 - 1. März 2016 - 21:32 #

Ich habe 90 Stunden in DaS1 versenkt und tatsächlich nicht viel von einer möglichen Story mitbekommen. Klar ist die Story um den Zwiebelritter traurig, schön und tragisch - aber ansonsten war zumindest ich mit zitternden Händen und schweißüberströmt damit beschäftigt, dem Tod von der Schippe zu springen.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 2. März 2016 - 8:32 #

Ich empfehle immer die vids von vaatividya, wenn du ne gute interpretation der welt willst. Tolle stimme, guter aufwand.

Marulez 14 Komm-Experte - 2596 - 2. März 2016 - 9:19 #

Okay danke für den Tip

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22529 - 1. März 2016 - 21:29 #

Sagen wir so: Die eigentliche Handlung der Souls-Spiele ist in der Regel ziemlich dünn und nicht so wichtig. Die Spiele haben aber eine durchaus nicht zu unterschätzende Geschichte bzw. Hintergrund.

Aber beides, Handlung & Hintergrund, kannst Du komplett ignorieren, wenn sie Dich nicht interessieren. Das heisst, die Spiele drängen sich Dir nicht auf. Wenn Du Dir aber Gedanken über die Welt machen möchtest, kannst Du das durchaus sehr tiefgehend tun.

Mit anderen Worten: Du brauchst die Vorgänger nicht gespielt zu haben – auch wenn das sicher empfehlenswert ist, weil sie super sind. ;-)

Marulez 14 Komm-Experte - 2596 - 2. März 2016 - 9:20 #

Okay danke

Golmo 14 Komm-Experte - 2482 - 1. März 2016 - 22:00 #

Ich hoffe es gibt einen roten Faden. DS2 hab ich nach ner Weile weggelegt weil ich keine Ahnug hatte wo es weitergeht bzw. was ich tun muss.

Epkes 12 Trollwächter - 916 - 2. März 2016 - 1:34 #

Ich finde Demons Souls und co total geil.
Der Schwierigkeitsgrad ist perfekt! Sie sind nicht zu einfach und nicht zu schwer. Vor allem nicht brutal schwer. Hab jedes Spiel mehrfach durchgespielt. Mit ein bisschen Übung wird es dann sogar zu leicht.
Aber die Spiele sind total faszinierend, ich kann jedem Spieler nur dazu raten das mal auszuprobieren.

Detractor 12 Trollwächter - 965 - 2. März 2016 - 9:23 #

Ich fang mal mit Teil 3 an :) wenn ich das so lese

Wesker 13 Koop-Gamer - P - 1638 - 2. März 2016 - 11:22 #

Beides, Video und Bericht, haben mich jetzt doch ein wenig heiß werden lassen auf Dark Souls 3. Obwohl ich mit Bloodborne mächtig auf die Nase gefallen bin.

Bevor ich das Geld ausgebe, werde ich mich aber noch mal mit den Vorgängern begnügen. Zumindest den ersten Teil habe ich mal für 5 Euro im Xbox Live Sale mitgenommen.

Freue mich aber schon sehr auf den Test und einer entsprechenden Videomontage mit "Ihr seid gestorben."-Bildschirmen.

Moeforever1 10 Kommunikator - 391 - 2. März 2016 - 11:45 #

Was? im dritten Teil gibts wieder den Firelink Shrine?
Spielt das wieder in Lordran? Will mich eigentlich nicht spoilern aber das hat mich irgndwie aufhorchen lassen..

Specter 16 Übertalent - P - 4029 - 2. März 2016 - 11:58 #

Bisher scheint es so, dass das Spiel in der Welt "Lothric" spielen wird...

Moeforever1 10 Kommunikator - 391 - 2. März 2016 - 12:26 #

Hmm, Lothric = Lordran + Drangleic? Zufall?

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1217 - 3. März 2016 - 0:06 #

Ich mag ja Dark Souls

Raubpferd 10 Kommunikator - 522 - 3. März 2016 - 1:39 #

Den fand ich jetzt ganz gut... irgendwie.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 31605 - 3. März 2016 - 18:11 #

Ich auch ;)

BigBS 14 Komm-Experte - P - 2668 - 4. März 2016 - 14:20 #

Oh toll, da springt noch wer auf den Hypetrain auf....toll.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 3. März 2016 - 1:39 #

XCOM2 Ironman ist schwer, Dark Souls ist wirklich nur paarmal verrecken, nächstes Mal schlauer Sein. Oder gefahrlos grinden, Waffen leveln und den Schwierigkeitsgrad dadurch ausheben. Das war nie anders.
Dieses ganze Ist es zu hart, bist Du zu schwach ist echt albern mittlerweile.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 10941 - 3. März 2016 - 8:32 #

Eben. Aus Dark Souls lernt man. Das Spiel ist nie wirklich unfair. Bei Xcom Ironman ist es mehr Glück ob der Gegner einen Volltreffer landet und ohne das man damit rechnet deun ganzes Spiel vorrüber ist.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7772 - 3. März 2016 - 12:54 #

Kommt auch immer drauf an wie Lernresistent man ist. Bei beiden Spielen kann man das Glück zu seinen gunsten ausrichten, wenn man sich drauf einlässt und nicht auf Teufel komm raus versucht die eigene Spielweise aufs Spiel anzuwenden.

Oooder wenn man immer wieder das selbe macht und sich wundert warum man immer wieder auf die Fresse bekommt. Aber auch dafür gibts eine Lösung: In nen Forum gehen und meckern wie Scheisse das Gameplay ist. :)

Azrael0815 13 Koop-Gamer - P - 1654 - 3. März 2016 - 9:15 #

Danke für den Vorabbericht! :) Auch wenn ich ihn nur überflogen habe, um nicht vorher schon zuviel zu wissen. Ich bin gespannt, die Collectors Edition ist aber sowieso schon lange vorbestellt! :)

subert 10 Kommunikator - 350 - 5. März 2016 - 19:01 #

Schön spiel :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)