Assassin's Creed Origins Preview+

Christoph Vent / 2. September 2017 - 9:30 — vor 5 Wochen aktualisiert
Premium-Streams: 4K (mp4, 1,6 GB) 1080p (mp4, 600 MB)
Steckbrief
PCPS4Xbox One
18
Ubisoft
Ubisoft
27.10.2017
Link
Amazon (€): 57,99 (PC), 59,99 (windows), 69,99 (Xbox One), 69,99 (PlayStation 4)
Zwei Jahre nach Syndicate kehrt die Erfolgsreihe im Oktober zurück. Im Rahmen der Gamescom konnten wir bei Ubisoft ausführlich Memphis erkunden und auf der Xbox One X eigenes Gameplay-Material in nativem 4K aufzeichnen.
Assassin's Creed Origins ab 57,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal.

Eine kreative Pause wurde von vielen Fans schon länger gefordert. Nicht, dass die letzten Teile der Assassin’s Creed-Reihe besonders schlecht gewesen wären, machten sich bei vielen dennoch erste Ermüdungserscheinungen breit. 2016 war es dann soweit – erstmals seit dem zweiten Teil im Jahr 2009 fand ein Weihnachtsgeschäft ohne ein neues großes Assassin’s Creed in den Händlerregalen statt. Ein Jahr mehr hat Ubisoft seinen Entwicklerteams gegönnt, schließlich soll mit dem für Ende Oktober angesetzten Assassin’s Creed Origins auch ein neuer Wind wehen. Ob dieses Vorhaben gelingt, verraten wir euch in Wort und Bewegtbild in unserer Angespielt-Preview.
 

Walking in Memphis

Mit Pfeil und Bogen nimmt Bayek aus erhöhter Position Feinde unter Beschuss.
Die spezielle Gamescom-Demo setzt gleich mitten im Spiel an. Unser Hauptcharakter Bayek, der letzte Medjau, kommt in Memphis – neben Alexandria die zweite große Stadt in Origins – an. Assassin’s-Creed-typisch werden wir auf der Karte gleich von Dutzenden Fragezeichen und weiteren Symbolen begrüßt, jedoch gibt es eine Änderung: Die bisher verwendete Minimap in der Bildschirmecke wurde gegen ein Kompasssystem wie in Skyrim oder Fallout 4 ersetzt. Was im ersten Moment für mehr Immersion sorgen soll, ärgert uns jedoch schon nach wenigen Minuten – denn aufgrund der vielen Symbole ist es ist schlicht unmöglich, über die Kompassanzeige Richtung Hauptmission zu gelangen, solange wir uns nicht an der Markierung mitten in der Spielgrafik orientieren.

Die erste Hauptmission – wir sollen unserer Bekannten Aya dabei helfen, das mysteriöse Sterben von Tieren in einem Tempel aufzuklären – weckt dann schon wohligere Gefühle. An den Ställen angekommen suchen wir mit Bayeks Adlersicht nach Hinweisen und klappern diese der Reihe nach ab. Als wir dem Tod der Tiere auf die Schliche kommen, werden wir gleich in den nächsten Missionsabschnitt befördert. Dieses Mal sollen wir einen jungen Mann aus einer misslichen Lage befreien, und endlich dürfen wir uns auch vom neuen Kampfsystem überzeugen.
 

Mehr Freiheit für kämpfende Assassinen

In einer Nebenmission verfolgen wir einen Jungen durch Memphis.
Liefen die Kämpfe in den vergangenen Assassin’s-Creed-Spielen vor allem nach dem Muster „Ausweichen, Blocken, Zuschlagen“ und alles in allem auch verhältnismäßig steif ab, dürfen wir uns nun über sehr viel dynamischere und freiere Duelle freuen. Grundsätzlich ist es dabei ratsam, einen Gegner per Lock dauerhaft im Nahkampfvisier zu behalten, da ansonsten auch Gefahr droht, ins Leere zu schlagen. Dennoch kann auch mal genau dieser Ansatz mehr Erfolg versprechen, insbesondere wenn wir gleich mehreren Feinden gegenüberstehen.

Den Gegner zu sich zu locken, ihn aus der Defensive zu zwingen und genau den Moment zu erwischen, in dem er seinen Schild senkt – das sind Punkte, die die Kämpfe in Origins nicht nur spannender machen, sondern auch ihren Anspruch erhöhen. Anders als bei unserem ersten Anspielen auf der E3 gab es nun nämlich auch knackige Gefechte gegen stärkere Schergen. Vor allem im Verbund können aber auch eigentlich recht harmlose Gesellen zu einem Problem für Bayek werden.

Wer es lieber ruhiger angehen lässt, versucht stattdessen, seine Feinde still und heimlich zu erledigen – Origins wäre schließlich kein echtes Assassin’s Creed, würden wir nicht wieder meucheln dürfen. Zusätzlich packen wir aber auch den Bogen aus, um Gegner auf mittlere Distanzen zu entsorgen. Darüber hinaus macht Assassin’s Creed - Origins aber auch einen deutlichen Sprung Richtung Rollenspiel, was die diversen Boni und Mali bei den Waffen und der Ausrüstung sowie der ausgebaute Charakterbaum belegen. Wie gut diese Neuerungen der Reihe letztlich tun, können wir nach dem Anspiel-Event jedoch noch nicht sagen.
Anzeige
Durch Angriffsketten laden wir die Spezialleiste auf. Hier setzt Bayek gerade zu einer nicht blockbaren Attacke an.
bsinned 17 Shapeshifter - 7206 - 2. September 2017 - 9:51 #

Sich an einen Gegner "anschleichen", nachdem man vorher 2 Meter neben ihm mit einem Plantschen in´s Wasser gehüpft ist kam mir doch sehr abstrus vor.

Sonst sieht´s bis auf das Setting aus wie immer.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66735 - 2. September 2017 - 11:11 #

Ja, so gerne ich die Reihe mag, einige Sachen sind total plemplem. Neben deinem Beispiel wären das auch solche Sachen wie schnell zu drei Leuten stellen, wenn man untertauchen will und der Verfolgte sieht dich nicht. Sind wahrscheinlich alles Maulwürfe. :D

Olphas 24 Trolljäger - - 48626 - 2. September 2017 - 10:13 #

Ich freu mich drauf :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7520 - 2. September 2017 - 10:21 #

Ich bin gespannt und hoffe, dass das Kampfsystem nicht zu anspruchsvoll wird. Der Umstieg auf den Kompass fand ich aber schon in MEA nervig. Spiele, die einen Spieler mit tausend Nebenquests und interessanten Orten vollbomben, sollten lieber bei der Minimap bleiben.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66735 - 2. September 2017 - 11:09 #

Ganz deiner Meinung.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37494 - 2. September 2017 - 13:08 #

Naja, bei Spielen mit Minimap glotzt man mehr auf die Map (zumindest mit einem Auge) als auf die eigentliche Spielwelt oder folgt irgendwelchen Navigationslinien, das soll damit verhindert werden, du sollst dich wieder mehr umschauen und selber erkunden. Dass dann dafür tausend Fragezeichen auf dem Kompass auftauchen, ist da natürlich nicht ganz so schlau.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7520 - 2. September 2017 - 13:18 #

Ich habe die Minimap immer als Hilfe genutzt. Bei Spielen wie MEA lief es dagegen so ab, dass ich ständig unter Optionen die Karte aufrief, um zu sehen, welcher Marker jetzt als nächstes in der Umgebung angegangen wird. Ein Kompass mag da bei Spielen wie eben Skyrim, die auf Erkundung setzen, sehr gut sein, aber Titel wie MEA oder anscheinend auch ACO setzen auf die bewährten tausend Fragezeichen, bei denen der Kompass eben nicht hilft.

Scando 23 Langzeituser - P - 45045 - 2. September 2017 - 10:38 #

Bin schon ganz hibbelig. Mal gucken, ob mein Rechner es noch problemlos packt.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11572 - 2. September 2017 - 11:10 #

Ich freu mich drauf und hoffe, dass die PS4 Pro Version ähnlich hübsch ist bei geringerer Auflösung.

Janosch 21 Motivator - - 29918 - 2. September 2017 - 11:24 #

Wenn schon in dieser Zeit, warum nicht gleich Rom? Aber immerhin hat es Ubisoft geschafft mich trotz aller Skepsis wieder neugierig zu machen...

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66735 - 2. September 2017 - 11:31 #

Rom hatten wir schon....

Janosch 21 Motivator - - 29918 - 2. September 2017 - 12:29 #

Ja, aber nicht in der Antike. Was würde ich für ein Spiel geben, in dem ich das antike Rom zum Beispiel zur Zeit Augustus frei begehen könnte, dagegen stinkt Ägypten schon ordentlich ab...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7520 - 2. September 2017 - 13:19 #

Hört sich gut an, aber im Kern wäre es nur ein anderes Rom mit intakten, antiken Bauten sowie anders gekleideten NPCs.

Janosch 21 Motivator - - 29918 - 5. September 2017 - 18:14 #

In der Renaissance hatte Rom eine viel kleinere Bevölkerung als in der Antike und auch das Kolosseum und der Zirkus wurden nicht mehr genutzt, das Forum war nur noch ein Trümerfeld. Nein, ein begehbares Rom, dass halbwegs historisch wäre, böte in der Antike viel viel mehr als nur andere Kostüme...
Wobei Zirkus und Kolosseum zu Zeiten des Augustus noch nicht einmal gebaut waren...

Golmo 16 Übertalent - P - 4821 - 2. September 2017 - 11:39 #

Versteh ich nicht warum ihr die Minimap vermisst, ich find's super ohne! Und warum soll das Questziel im Kompass und zusätzlich noch in der Spielwelt angezeigt werden ? Eine von beiden Möglichkeiten reicht doch. Ich finde man konnte im Video sehr gut sehen wo das Hauptquestziel ist.

Bane 10 Kommunikator - 533 - 2. September 2017 - 12:04 #

Was mich abschreckt, es gibt einfach keine bewegten Bilder zur PS4 oder XBone Version.

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12918 - 2. September 2017 - 13:36 #

Hui, da gibt es ja einen 4k Download und auch 2160p bei Youtube. Ist das neu oder fällt mir das zum erste mal auf, seit ich es mir anschauen kann (4k-TV)?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11821 - 2. September 2017 - 15:37 #

gibts auf youtube schon länger. nutzen aber in letzter zeit gaming-channels vermehrt auch bei eigentlichem 1080p-content, um den kompressiongrad von youtube zu umgehen.

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12918 - 3. September 2017 - 14:41 #

Ich meint eigentlich hier speziell auf GG ;)

Christoph Vent Redakteur - P - 139538 - 4. September 2017 - 12:54 #

Das 4K-Video war jetzt neu für uns. Bei Ubisoft konnten wir in 4K aufzeichnen, intern haben wir aktuell aber noch kein passendes Capture-Gerät. Bei längeren Videos müssten wir uns eh was einfallen lassen, die Datenmengen sind schon nicht ohne.

Trollschoppe 08 Versteher - P - 166 - 2. September 2017 - 14:26 #

Weg mit der UI, weg mit blinkenden Symbolen, Hinweispfeilen, Ausrufezeichen, Lebensbalken, Neonfarbenbeleuchtungsmarkierungswegweiser; hinfort mit euch, Entfernungsmesser, Kompass, Navigationssysteme, Googleschwips ... stört alles meine Immersion, da Ablenkung, Informationsgeschwubbel Neuzeit Enzyklopädien bäh.
Ich möchte den Avataren (inklusive meinem eigenen) ansehen wie sehr sie verletzt sind und spekulieren wieviele Schläge sie noch aushalten.
Ich möchte mich verlaufen und an einer Stelle mehrere Tage lang rätseln und ausprobieren wie ich weiterkomme oder gar mich anderen austauschen
Brauche keine 100% completed Gewissheit, Erfolg lässt sich auch anders vermitteln als durch Punkte, Scores und Zahlen.
Ich möchte Erfahrung sammeln und
achja, erstmal weiterträumen...

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66735 - 2. September 2017 - 14:36 #

Langweilig! :D

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5502 - 2. September 2017 - 15:03 #

Schonmal Dark Souls 1 gespielt? Wenn nicht, offline gehen, Spiel starten und nicht das Internet benutzen. Viel Spaß beim Rätseln :-)

Trollschoppe 08 Versteher - P - 166 - 2. September 2017 - 16:48 #

Nun wovon ich hier träume, bricht wohl noch radikaler mit Genrestandards. Auch Dark Souls hat farbige Lebensbalken und Zahlenspielerei ohne Ende, die Fähigkeiten symbolisieren. Und du schaust auf den Lebensbalken, um zu sehen wie lange noch? Wieviel hält er aus? Lass mich dies oder jenes aufleveln.
Das alles soll wegfallen, auch kein markieren des Gegners damit die Fernwaffe diesen Gegner auch ja trifft.
Außerdem: Was bleibt übrig, wenn man alle Action und Monster abzieht von der Spielwelt? Irgendwelche anderen Kulturtechniken denen man begegnet und die man nutzen kann? Weben, Töpfern, Kleiden, Waschen, Kindererziehung, Sexualität, Familienleben, Feldarbeit, Jagd, Nachbarschaft, Freundschaft, Hausbau (-> Pyramidenbau in Ägypten), Sklaverei, Dorf-Stadtleben, Arbeitswelt, Hierachie. Igit, das ist ja wie im echten Leben und total langweilig, wenn die Action pausiert und man keinen Schatz, kein mystisches Schwert oder Pferd finden oder sonstige Superkräfte erlangen kann. Kingdom Come Deliverance beschreitet diesen weg weiter denn je, mal schaun.

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5502 - 2. September 2017 - 16:57 #

Da gibts doch so ein MMO, Life is Feudal (http://store.steampowered.com/app/290080/Life_is_Feudal_Your_Own/), das genau das simuliert. Tägliches, banales Arbeiten und Kooperation, um in einer mittelalterlichen Welt zu überleben.

Harry67 16 Übertalent - P - 4415 - 3. September 2017 - 8:57 #

Also mir wäre das zu öde ;)

Zum einen will ich ja keine Lebenssimulation sondern ein Spiel mit Spielregeln. Hab ja ein eigenes Leben.

Und zum anderen will ich zwar keine unnötigen Informationen, aber wenn ein Lebensbalken einen taktischen Bezug hat, dann gerne, weil ich dann besser abschätzen kann, wann sich welche Taktik lohnt.

Grundsätzlich finde ich aber gut, wenn man alle Anzeigen konfigurieren bzw. abschalten kann. Soviel spielerische Freiheit darf schon sein.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7520 - 2. September 2017 - 16:05 #

Du willst dann kein Spiel von Ubisoft spielen.

Trollschoppe 08 Versteher - P - 166 - 2. September 2017 - 16:39 #

Da hast du wohl recht, was Interface und Mechanik betrifft, aber die Spielwelt ist nichts desto trotz sehr interessant. Ich würde mich ja schon freuen, wenn man es (teilweise) ausblenden könnte, auch wenn dann das Spiel immens schwer werden würde, ohne Markierung einen Gegner zu treffen oder einen Ort zu finden.

ADbar 15 Kenner - P - 3781 - 2. September 2017 - 20:08 #

Das HUD konnte man doch schon bei den älteren AC´s ausblenden, zumindest bei Unity ging das - aber die Marker wohl nicht hmmm :\

misc 11 Forenversteher - P - 612 - 2. September 2017 - 14:29 #

Ein neuen Kampfsystem und etwas Rollenspiel sind schonmal ein Hoffnungsschimmer. Mal sehen, ob sie auch ein wenig Abwechslung in das Missionsdesign reinbekommen (Verfolgungen+Lauschen können wegfallen) , und ob die nervigen Details beim Klettern verbessert sind (man klettert beim Laufen aus Versehen irgendwo hoch, oder das ungewollte nach hinten Springen).

SiriusAntares 10 Kommunikator - P - 476 - 2. September 2017 - 17:35 #

Das letzte Assassins Creed, das ich mir gekauft hatte, war Unity für die PS4.

Nur spielen konnte ich es nie, da es reproduzierbar bei jedem Start abgestürzt ist.

Ganz schön peinlich, bei einem Konsolen-Spiel...

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35957 - 2. September 2017 - 19:14 #

Seltsam. Bei mir lief es wie ne eins. Ich hab es allerdings auch erst ein halbes Jahr nach Erscheinen geholt. Vielleicht lag es daran.

Olphas 24 Trolljäger - - 48626 - 2. September 2017 - 19:23 #

Ich hab es am Releasetag gekauft und gleich losgelegt. Ich hatte auch keine nennenswerten Probleme. Mir ist das Ding in all den Stunden glaube ich zwei Mal abgestürzt und hier und da hat es mal etwas geruckelt. Nicht schön, aber keine Katastrophe. Und ich hab durch diese Ubisoft-Entschädigungsaktion damals sogar noch Far Cry 4 geschenkt bekommen.

SiriusAntares 10 Kommunikator - P - 476 - 3. September 2017 - 7:45 #

Ich habe mir das Spiel erst dieses Jahr gekauft und natürlich auch alle Updates installiert.

Ich habe aktuell 55 Games auf meiner PS4 installiert. Das einzige, dass nicht funktioniert, ist Assassins Creed Unity.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24780 - 3. September 2017 - 16:22 #

Same here. Außer, dass ich auf die Entschädigungsaktion verzichtet hatte.

SiriusAntares 10 Kommunikator - P - 476 - 3. September 2017 - 7:42 #

Ne, daran lag es nicht. Ich hab mir das Spiel nämlich erst dieses Jahr im Sale gekauft.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1400 - 3. September 2017 - 11:09 #

Das Problem hatte ich auch. Glaube cache leeren oder so hatte geholfen, genau weis ich es auch nicht mehr. Dann ging es aber.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37494 - 2. September 2017 - 20:15 #

Ich hoffe, die Fragezeichen lassen sich wie bei The Witcher 3 abschalten. Ist irgendwie dämlich, dass sie mit Wegfall der Minimap den Spieler wieder mehr zum selber Erkunden ermutigen wollen, nur um dann doch alle interessanten Punkte zu markieren.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11821 - 3. September 2017 - 14:32 #

anstatt auf die minimap zu glotzen guckt man jetzt eben auf den kompass oder die overlay-markierungen. machts irgendwie auch nicht besser. noch immer ist es ein bruch zwischen visueller spielwelt und anzeige der spielmechanischen ziele und optionen. wäre schön wenn man das irgendwie natürlich miteinander verbinden könnte.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37494 - 3. September 2017 - 19:44 #

Naja, der Kompass hilft dir ja nur bei der Richtung. Bei manchen Spielen mit Minimap hat man ja fast nur noch auf die Minimap geschaut, weil dort der Weg zum Ziel, interessante Punkte, Gegnerpositionen usw. angezeigt werden, da hat man gar nicht mehr die Spielgrafik gebraucht. :D Von der Minimap zum Kompass könnte also schon ein richtiger Schritt sein, nur dann sollten sie halt echt nicht alle interessanten Orte mit Fragezeichen versehen und auf dem Kompass anzeigen.

Aladan 23 Langzeituser - - 39165 - 2. September 2017 - 21:58 #

Danke für die Preview. Wird gekauft.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31969 - 2. September 2017 - 22:46 #

Ich hatte den Titel bis zur Gamescom überhaupt nicht auf der Liste stehen. Und dann kam der Story-Trailer mit Kleopatra, Cäsar und Co. und versprach ganz großes Kino. Irgendwie habe ich nun schon Lust auf drn Titel.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21989 - 3. September 2017 - 1:29 #

Ich bin gespannt, hoffentlich bleibt Ubisoft zumindest seiner AC Strategie treu und verramscht den Titel wieder nach einigen Monaten. Wobei mich Syndicate selbst für die 12€ ziemlich enttäuscht und nach sehr wenigen Stunden verloren hat...

joker0222 28 Endgamer - - 101212 - 3. September 2017 - 12:05 #

Das ist doch eigentlich mit allen Ubi-Spielen so, nicht nur AC.
Unity hab ich mal für 1,50 für die Box mitgenommen. Aber auch wenn es super aussieht hat es mich nicht gepackt, wie bei den meisten Vorgängern auch. Lediglich Black Flag hab ich auf der WiiU durchgespielt.
Origins sieht aber in der Tat recht interessant aus.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66735 - 3. September 2017 - 13:43 #

Da mich die Spiele bisher alle gepackt haben, würde mich mal interessieren was euch stört. Die Nebenaufgaben? Die zugemüllte Map? Das Gameplay ansich? Oder die Summe aus allem?

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 21989 - 3. September 2017 - 15:07 #

Die Map hat mich damals noch nicht gestört.

Ich bin fand es einfach uninspiriert. Routinierte Fließbandarbeit, aber mit nervigen und ärgerlichen, und sich in jedem Teil wiederholenden, Kleinigkeiten wie an Kanten hängen bleiben oder ungewollt anfangen zu klettern etc. Am Ende war es gefühlt quasi immer das gleiche (auch Spiel übergreifend) und deswegen hab ich immer (und mit jedem Spiel immer früher) aufgehört.

Richtig nervig hingehen fand ich das in den Missionen die Open World begrenzt wurde und man immer wieder ein "das Gebiet ist in dieser Erinnerung nicht verfügbar" bekommen hat.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66735 - 3. September 2017 - 16:31 #

Stimmt, das ärgert mich auch. Gerade bei Black Flag war es total idiotisch plötzlich auf hoher See gegen eine Wand zu segeln. :(
Und das uninspiriert stimmt schon irgendwie. Trotzdem hab ich bisher jeden gespielten Teil durch und auch komplettiert. Irgendwas haben die Spiele was mich weitermachen lässt. Ich komm bei dem Fliessbandzeug immer in so eine meditative Stimmung. Es entspannt mich. :D

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35456 - 3. September 2017 - 20:32 #

Bislang habe ich eigentlich nur den ersten Teil gespielt (und irgendwann aufgehört).

Aber Creed und auch Syndicate habe ich günstig geholt, will ich mal probieren. Black Flag auch.

- zugemüllte Map
- mieses Kampfsystem mit dummen Gegnern
- EXTREM repetitives Gameplay (in Teil 1)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24780 - 3. September 2017 - 16:23 #

Sieht verdammt gut und interessant aus. Nach Hellblade muss ich mich glaube ich tatsächlich mal wieder Syndicate widmen, damit ich das auch mal durch habe.

Green Yoshi 21 Motivator - 25145 - 3. September 2017 - 18:46 #

Mich hat es gewundert, warum Ubisoft für Assassin's Creed Origins im Publikumsbereich so eine unkreative Standardmission ausgewählt hat. Da hat einfach nur zwei goldene Statuen geholt und ist wieder zurück zum Questgeber gesegelt. Die Grafik hat mich auch nicht überzeugt, allerdings habe ich das Spiel bei Ubisoft und nicht am Microsoft-Stand angespielt. War also nicht die X1X-Version.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39007 - 5. September 2017 - 9:26 #

Es sieht schon ziemlich gut aus. Was mich aber eher stört, ist dieses Action-RPG-Kampfsystem. Wenn der gleiche Gegnertyp, nur wegen einer anderen Zahl über dem Kopf, mal mehr und mal weniger aushält und austeilt, hat das mit Immersion, die die schön gestaltete Welt doch sonst mit jeder Pore ausstrahlt, nichts mehr zu tun.

Ein Kopfschuss mit dem Bogen oder die im Video gezeigte Spezialattacke, bei der der Gegner regelrecht mit dem Schwert aufgespießt wird, sollte direkt tödlich sein und nicht nur den Lebensbalken reduzieren.

Harry67 16 Übertalent - P - 4415 - 5. September 2017 - 10:01 #

Bleibt die Frage, ob es den Spielspaß tatsächlich erhöhen würde. Ich hatte seinerzeit mit ein paar Leuten sehr intensiv Diablo 2 gemoddet und letztlich machten die "Rasiermessermods" in denen alles mehr Schaden machte, aber weniger einstecken konnte nur kurzfristig Spaß. Da entstanden zu schnell extreme Situationen, die man taktisch nicht mehr auffangen konnte.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37494 - 5. September 2017 - 13:13 #

Ich finde es vor allem blöd, dass eine Schleichattacke von hinten nicht immer tödlich für den Gegner ist. Macht das dann nicht das Schleichen kaputt? Denn wenn du dich anschleichst und er stirbt nicht durch den Angriff, bedeutet das ja, dass er dich dann entdeckt und womöglich noch rumschreit, so dass Kollegen zur Hilfe eilen. Und dann ist es vorbei mit Schleichen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24780 - 5. September 2017 - 23:31 #

Naja, auch in der Realität verträgt ein Soldat mehr als der andere. Kommt ja auch auf die eigene Gesundheit, Konstitution usw. an. Insofern empfinde ich es in einem gewissen Rahmen sogar als immersionsfördernd, wenn auch innerhalb eines Gegnertyps gewisse Schwankungen existieren.
Krasse Treffer wie Kopfschüsse sollten allerdings wirklich konsequent tödlich sein anstatt nur mehr Schaden zu verursachen. Da hast Du völlig recht.

DerOhneNamen (unregistriert) 11. September 2017 - 12:39 #

Solange UBISoft an uPlay festhält, wird das nichts ...
Teil 1 war gar nicht so schlecht ...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)