Wochenend-Lesetipps KW19: This War of Mine, MMOs u.m.
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

Bild von Johannes
Johannes 32525 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

9. Mai 2015 - 10:00 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
This War of Mine ab 6,88 € bei Amazon.de kaufen.

Crytek ist auf dem internationalen Parkett das möglicherweise bekannteste deutsche Spielestudio. Doch trotz seines Rufs für vor allem optisch hervorragende Titel geriet es 2014 in finanzielle Schwierigkeiten. Inzwischen hat sich Crytek offenbar erholt, schreibt wieder Stellen aus und hat angeblich eine Finanzspritze von Amazon erhalten (wir berichteten). Ganz abwegig erscheint das Gerücht nicht: Das Internetkaufhaus tätigte schon öfter Investitionen, die nicht direkt mit seinem Kerngeschäft zu tun haben, sondern eher mit der Medienbranche und auch der Spieleindustrie. Mit dem Zustand von Crytek und der Lage von Entwicklerstudios in Hessen allgemein beschäftigen wir uns in den heutigen Lesetipps. Ebenso wie mit der Indie-Spiele-Ausstellung A Maze, dem mutmaßlich totgesagten MMO-Genre und This War of Mine (GG-Test: 7.5).

"Der Atem als Controller und Spiele ohne Ziel"
Vice.com/de am 28. April, Timur Salincakli

Von seinem Besuch beim Berliner Indiespiel-Festival A Maze war Timur Salincakli von Vice sehr angetan, weil er dort Games gesehen hat, die andere Eingabekonzepte als den Controller ausprobiert haben: "Da gab es zum Beispiel dieses eine Spiel, das auf eine größere Leinwand projiziert wurde und alleinig durch das Umstecken von Klinkekabeln funktionieren sollte. Durch Kopfhörer wurde man mit Minimal-Technobeats beschallt und auf der Leinwand erschienen Vektor-Grafiken und grelle Farben. Kennt ihr noch die Musikvideos von Perplexer aus den 90ern? Genau so sah das aus."

"Auf der Jagd nach dem nächsten Highscore"
Faz.net am 5. Mai, Florentin Schumacher

Auch wenn die in Hessen angesiedelten Spielestudios 2014 teils Schwierigkeiten bekamen – bitcomposer ging bankrott, Crytek kam mit ihren Gehaltszahlungen in Verzug – stehen sie inzwischen wieder alles in allem gut da, heißt es in diesem Report der FAZ: "Erst kürzlich habe der amerikanische Spieleentwickler Cloud Imperium ein Büro in Frankfurt eröffnet. „Auch Crytek kann es so schlecht nicht gehen, wenn man schaut, wie viele Stellen sie ausgeschrieben haben“, so [Florian Stadlbauer, Geschäftsführer von Deck 13]."

"Ist das Genre wirklich dem Tod geweiht?"
Gamona.de am 6. Mai, Thomas Hinsberger

In einem Interview sagte John Smedley, ehemals bei Sony Online Entertainment, dass er für das MMO-Genre keine allzu rosige Zukunft sieht. Thomas Hinsberger von Gamona.de denkt über diese Aussage nach und meint, dass auch Open-World-Titel dem Genre zu schaffen machen: "Denn ein MMO muss sich den Vergleich mit den großen Open-World-Spielen gefallen lassen – und diese sind, nachdem Skyrim und GTA das Eis gebrochen haben, die Favoriten der Spieler. Selbst der Hexer Geralt muss sich im dritten Teil einer solchen, offenen Welt stellen, und das obwohl Teil 2 auch ohne unendliche Weiten sehr, sehr gut funktioniert hat. Aber durch die technischen Möglichkeiten, die diese Open-World-Titel haben und welche den MMOs leider fehlen, werden sie zur sehr harten Konkurrenz."

"This War of Mine and the new combat aesthetic"
Newyorker.com am 4. Mai, Simon Parkin (Englisch)

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Art, wie Kriege in Videospielen dargestellt werden und vergleicht dabei Call of Duty mit This War of Mine. Michal Drozdowsski, Creative Director bei 11 bit Studios, sagte Reporter Simon Parkin vom New Yorker: "Videospiele lassen uns Charaktere als Gegner sehen und denken, dass es immer eine perfekte Lösung geben muss, ein Rätsel, das darauf wartet, gelöst zu werden. Aber in This War of Mine gibt es oft keine gute oder offensichtliche Entscheidung. Es geht einfach immer nur darum, die Nacht zu überleben und zu hoffen, dass am nächsten Morgen keine Schüsse mehr fallen."

Im heutigen Video: Sturmtruppen marschieren in den USA ein.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Dieses Mal bedanken wir uns bei GG-User Old Lion!

Video:

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2324 - 9. Mai 2015 - 10:18 #

Dankeschön!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 9. Mai 2015 - 20:24 #

Vielen Dank für die Zusammenstellung.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166342 - 10. Mai 2015 - 14:22 #

Klasse Video, danke für die Lesetipps. ;)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70267 - 10. Mai 2015 - 14:52 #

Dem MMO-Genre würde ich keine Träne nachweinen...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 10. Mai 2015 - 22:55 #

MMO ist ja an sich nicht wirklich ein Genre, es ist nur eine Darreichungsform. Ein MMO kann ein Rollenspiel, ein Weltraumspiel, ein Strategiespiel oder sonstwas sein. Dass MMOs von vielen automatisch als MMORPG verstanden wird, zeigt nur, wie wenig das eigentlich doch vorhandene Potential eines MMOs ausgeschöpft wird.
Stattdessen färben typische Quest-Designs aus MMORPGs auf Solo-Rollenspiele ab, wie etwa die ganze erste Hälfte von DragAgeInq ("Bring mir 10 von den Kräutern, die direkt vor meiner Haustür wachsen!").

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Action-Adventure
ab 16 freigegeben
18
11 bit studios
11 bit studios
14.11.2014
Link
7.5
7.9
AndroidiOSLinuxMacOSPC
Amazon (€): 6,88 (PC)
Gamesrocket (€): 15.49 (Download) 13.94 (GG-Premium)