Der Montagmorgen-Podcast #116: Benjamin & Jörg
Teil der Exklusiv-Serie GG-Podcast

Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 131892 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlicht

4. Mai 2015 - 11:01 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Alien - Isolation ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

In der anstehenden Woche gibt es bei GamersGlobal viel zu tun. Trotz alledem möchten wir euch auch den heutigen Wochenstart mit einer neuen Folge unseres Montagmorgen-Podcasts versüßen. Benjamin und Jörg erzählen euch im Detail, was in den kommenden Tagen ansteht, mit welchen Spielen und (Filmen) sie sich zuletzt die Zeit vertrieben haben, und beantworten fleißig eure Userfragen.

Alle Themen in der Übersicht:

  • 00:40  Von Spieleveteranen und Bärten
  • 01:13  Los geht es mit der Vorschau und einer Userfrage zu The Witcher 3 (GG-Preview)
  • 02:24  Freut euch auf Test und SdK zu Wolfenstein: Old Blood, Project Cars, Anna's Quest
  • 02:50  Die nächste Großverlosung geht ebenfalls bald an den Start
  • 02:57  Auch wahrscheinlich: Tests zu Code Name Steam (GG-Preview) und Puzzle Dragons
  • 03:27  Benjamin hat sich mit dem neuen Game with Gold Castle Storm vergnügt
  • 04:11  Ansonsten hat er sich mit Walking Dead Season 2 (GG-Test: 7.5) beschäftigt
  • 04:23  Benjamins Filmtipp: Der Vorname
  • 04:46  Jörg berichtet noch mal von seinen 10 Stunden mit Alien - Isolation...
  • 07:12  ... und erfreut sich an den tollen Missionen und der Vielfalt von GTA 5 (GG-Test: 10.0)
  • 09:26  Der nächste Spieleveteranen-Podcast
  • 10:32  euph erkundigt sich, welche Projekte wir auf Kickstarter unterstützt haben
  • 13:05  Sind Spielejournalisten positiv voreingenommen, wenn sie privat Spieleprojekte backen?
  • 15:11  wilco96 fragt nach Film, Spiel und Buch für die einsame Insel
  • 17:00  jguillemont interessiert, ob wir irgendwann mal keine Lust auf Spiele hatten
  • 18:15  SaRaHk erkundigt sich schon mal nach den Themen der nächsten Retro Gamer
  • 21:23  Lobo1980 spricht den kommenden Spielemangel der Last-Gen-Konsolen an
  • 23:35  "Gibt es das perfekte Spiel?" fragt Johannes
  • 25:03  mrkhfloppy wünscht sich einen Splatoon-Test
  • 25:24  Slaytanic hakt in Sachen Praktikanten-Suche nach
  • 25:48  Bis nächste Woche!

Den Podcast mit einer Laufzeit von  Minuten könnt ihr euch direkt unter dieser News anhören oder als MP3 herunterladen. Bitte nutzt die Kommentarfunktion wie gewohnt für eure Userfragen.

Viel Spaß beim Anhören!

Adobe Flash Player wird zum abspielen benötigt. Jetzt installieren.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340009 - 4. Mai 2015 - 11:06 #

Erster!

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 4. Mai 2015 - 11:13 #

Angeber. :p

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340009 - 4. Mai 2015 - 11:21 #

WILLST DU EINE VERWARNUNG, HÄH?!!!!!

SaRaHk 16 Übertalent - 4498 - 4. Mai 2015 - 11:46 #

haha

http://abload.de/img/kee4uu5h.jpg

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36211 - 4. Mai 2015 - 12:42 #

Ein "Erster"-Posting und dann auch noch rumschreien. Eigentlich müsstest DU eine Verwarnung kriegen. ;-)

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 4. Mai 2015 - 11:45 #

Naja, er hat 5Minuten gebraucht/gewartet!

euph 23 Langzeituser - P - 41801 - 4. Mai 2015 - 11:23 #

Klingt interessant, gleich nachher runterladen und anhören, was ihr zu meiner User-Frage zu sagen habt.

Toxe 21 Motivator - P - 28350 - 4. Mai 2015 - 11:36 #

Ich muß auch sagen, für ein Spiel dieser Art ist GTA V eigentlich fast perfekt. So spontan fällt mir erstmal nichts ein, was man da noch besser machen könnte.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 4. Mai 2015 - 11:44 #

Was denkst du denn über den Kommentar von Heiko Klinge? Ich finde seine Anmerkungen durchaus berechtigt.
http://www.gamestar.de/spiele/gta-5-grand-theft-auto-5/test/gta_5,45201,3084938,fazit.html

Toxe 21 Motivator - P - 28350 - 4. Mai 2015 - 12:04 #

Gerade mal gelesen. Die Missionen stören mich nicht und wenn überhaupt dann würde ich mir nur wünschen, daß es auch mal mehr Missionen ohne Schießereien gibt. Wobei das GTA V schon besser macht als GTA 4, denn da wurde glaube ich in jeder Mission geschossen und das hat mich eher genervt. In Teil 5 kommt man häufiger ohne Action aus und das finde ich auch gut so.

Mit den Charakteren habe ich überhaupt keine Probleme und finde sie sogar sehr gut und unterhaltsam. Liegt aber auch daran, daß ich nicht den Drang habe, mich mit diesen identifizieren zu müssen. Andererseits kann ich mich glaube ich sogar besser in die drei aus GTA V hineindenken als in Niko aus Teil 4.

Um mal einen kruden Vergleich zu machen: Ich sehe GTA V aber vielleicht auch eher als gute Fernsehserie statt als Spiel, wo ich mich selbstverwirklichen können müßte. Von daher habe ich gar nicht den Drang, mich mit den Charakteren identifizieren zu müssen.

Klabauter 10 Kommunikator - P - 491 - 4. Mai 2015 - 12:37 #

Könnte das unterschiedliche Empfinden am ich nenne es mal "Michael Bay Problem" liegen?!: Manche sagen man müsse das Gehirn beim Schauen seiner Filme ausschalten; vielen gelingt das nicht, weshalb diese Filme auch für mich schwer zu ertragen sind.
Ähnlich geht es mit mir GTA V (das was ich davon sah); Dialoge und Charaktere als Spiel gewordene Plattitüden aus einem (Klischee-) Rapp-Lied...

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 12:42 #

Vielleicht liegt es auch im Mittelweg des Hirns. Ich für meinen Teil sehe in den Plattitüden immer jede Menge kluge Anspielungen an Politik, Gesellschaft, Filme, Serien und Selbstreferenzierung.

Toxe 21 Motivator - P - 28350 - 4. Mai 2015 - 12:47 #

Ich finde Michael Bay Filme langweilig und mag sie nicht.

Viele der Dialoge in GTA V finde ich clever und mit Witz geschrieben und, wie McSpain schon schrieb, voller Anspielungen auf Gesellschaft, Politik und unsere moderne Welt.

War Deine Theorie: Wer Michael Bay Filme mag, steht auch auf GTA V? Und wer nicht, der nicht?

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 12:38 #

Kann ich so unterschreiben. Auch wenn ich die Missionsvielfalt und Identifikaton/Sympathie mit Niko in Teil 4 differenzieren möchte: Bis zur Hauptinsel (erstes Drittel) war es bei GTA 4 durchaus auf einem sehr guten Weg. Danach ist es für mich persönlich nur leider erheblich schwächer geworden.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 4. Mai 2015 - 12:44 #

Interessant. Ich wiederum mag Figuren nicht, die mich in eine bestimmte Richtung zwingen, die meinen eigenen Intentionen entgegensteht. Wenn ich genauer darüber nachdenke, mag ich solche Charaktere nicht mal in Filmen, obwohl meine Ablehnung dort sicher nicht so groß ist wie in Spielen.
Die Welt ist eben bunt ;-)

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3692 - 4. Mai 2015 - 13:03 #

Die Forderung, sich mit dem Protagonisten identifizieren zu können, kann ich ohnehin nur bedingt nachvollziehen.
Je besser ein Charakter ausgearbeitet ist, je mehr Eigenarten und Schrullen er hat, je besser sein Hintergrund und seine Motivation beleuchtet sind, desto unwahrscheinlicher ist es doch, dass ich bei ihm größere Schnittmengen mit meiner eigenen Persönlichkeit finde. Wichtiger ist (zumindest mir), dass der Charakter in sich stimmig funktioniert, dass ich seine Handlungen nachvollziehen kann, dass er interessant ist. Ob ich seine Handlungen gut heiße oder mir sogar sage "Genauso hätte ich das jetzt auch gemacht", ist dabei eher zweitrangig.
Was wiederum nicht heißen soll, dass die Autoren ihrem Protagonisten nicht zumindest den ein oder anderen sympathischen Charakterzug mitgeben sollten. Wenn ich meiner Spielfigur die ganze Zeit über den Tod wünsche, funktioniert das Spielkonzept wahrscheinlich eher schlecht.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 4. Mai 2015 - 14:56 #

Sich mit jemandem zu identifizieren heißt doch nicht, dass die Person wie die eigene Persönlichkeit sein muss, sondern nur, dass man ihre Ansichten und Beweggründe nachvollziehen und sich somit in sie hineinversetzen kann. Wenn das nur funktionierte, wenn die Persönlichkeiten identisch sind, wären Film und Buch nicht so erfolgreich :D

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3692 - 4. Mai 2015 - 16:13 #

Ich denke, die meisten Spieler stellen beim Stichwort "sich identifizieren" nicht auf die Nachvollziehbarkeit des Charakters und seiner Handlungen ab, sondern tatsächlich auf die eigene Wunschhandlung. Um immerwütend zu zitieren: "Ich wiederum mag Figuren nicht, die mich in eine bestimmte Richtung zwingen, die meinen eigenen Intentionen entgegensteht."

Oder aber viele haben ein Empathieproblem. Kann natürlich auch sein.

edit: Und je länger ich darüber nachdenke, desto weniger kann ich dem zustimmen, was du geschrieben hast. Die Handlungen eines Walter White etwa kann ich vor seinem Hintergrund gut nachvollziehen, kann und will mich aber zu keinem Zeitpunkt mit ihm identifizieren.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5636 - 5. Mai 2015 - 16:50 #

Empathie ist ein gutes Stichwort, genauso wie Walter White ein gutes Beispiel ist. Man kann Handlungen von gut geschriebenen Bösewichten meiner Meinung nach eigentlich immer nachvollziehen. Ich brauche das, vor allem, wenn sie zentrale Rollen einnehmen.

Anakin Skywalker ist ein richtig extremes Negativbeispiel für einen schlechten Bösewicht. Ein blöder, kleiner, wütender Pisser, dessen schlechte Laune einem nur auf die Nerven geht. Zumindest geht es mir so.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 5. Mai 2015 - 16:59 #

Nachvollziehen kann man das sicher, aber will man das auch (nach)spielen?
Ich habe beispielsweise nicht die geringste Lust, in GTA IV einen dummen Knacki zu spielen, dessen Lebensziel darin besteht, andere dumme Knackis zu beeindrucken.
Wenn es gut gemacht ist, schaue ich mir sowas im Kino an, aber ich will es garantiert nicht spielen.

zfpru 15 Kenner - P - 3485 - 5. Mai 2015 - 21:55 #

Na eben drum. Wut führt zur dunklen Seite. So funktioniert das doch.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 12. Mai 2015 - 9:53 #

Mag sein dass meine Umschreibung nicht perfekt ist, die ist auch nicht nach Wochen intensiver Überlegung entstanden. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass du den Begriff mMn in eine falsche Richtung verstehst.

Raubpferd 11 Forenversteher - 614 - 4. Mai 2015 - 12:49 #

Ich kann den Klinge-Kommentar nachvollziehen und auch das, was Peschke in seiner Kolumne schreibt. Klar ist es ein gutes Spiel, schon in dem Sinne, wie reibungslos alles funktioniert, wie "poliert" es eben ist. Aber irgendwie wirkt die Welt doch oft leer, sobald man das Stadtgebiet verlässt. Und vieles hat auf mich irgendwie halbherzig gewirkt, wie nett angedacht, aber nicht durchgezogen - z.B. die drei verschiedenen Charaktere, die sich nicht unterschiedlich genug spielen, die nur im Ansatz vorhandenen Entscheidungen, die nur im Ansatz vorhandene Planung der Raubüberfälle, das nur ansatzweise ins Spiel integrierte Familienleben von Michael. Yoga- coole Idee mit viel Ulkpotenzial, letztlich aber nur 4-5 immergleiche Aktionen. Usw... Bei Red Dead Redemption hatte ich eher das Gefühl, dass Rockstar einen Schritt nach vorne macht, vielleicht auch durch das unverbrauchte Setting und die detailverliebte Annäherung an eine frühere Zeit. Aber mal sehen, was sie als Nächstes tun werden...

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 12:55 #

Leere außerhalb des Stadgebiets? Reden wir vom gleichen Spiel?

Und allein solch komplexe Easter-Eggs wie der "THERE WILL BE 8"-Mordfall aka "Infitie 8-Mystery" finde ich spannender als große Map-Bereinigung im Ubi-Style.

Raubpferd 11 Forenversteher - 614 - 4. Mai 2015 - 14:11 #

Auf den flächenmäßig saugroßen Bergen ist halt nichts außer Bodentexturen... Gut, auf denen kann man noch Fahrrad fahren oder so... Vielleicht bzw. bestimmt ist das realistisch, aber genau wie der vielgerühmte Meeresboden halt leer. Aber das mag von der Sichtweise und Erwartung abhängen, zugegeben. Easter Eggs würde ich da jetzt nicht als Argument sehen, die findet man ja eigentlich nur, wenn man gezielt danach sucht, bzw. in den meisten Fällen zufallsbedingt gar nicht...

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90449 - 4. Mai 2015 - 14:26 #

Also auf den Bergen wächst bei mir noch Gras und Blumen und auch auf dem Meeresboden - abseits der 10-20 Meter vom Strand, was natürlich ist - ist es dort alles andere als leer. Im SP ist zudem noch allerhand Getier zu entdecken - an Land und im Wasser -, das für Online wohl aus Performancegründen verständlicherweise wegelassen wurde, was wiederum nicht fehlt.

Raubpferd 11 Forenversteher - 614 - 4. Mai 2015 - 14:33 #

Das lässt sich nicht leugnen, ja... Wobei mir sowohl Gras als auch Getier bei Red Dead wesentlich üppiger vorkam und es auch gefühlt mehr Zufallsbegegnungen gab. Vielleicht waren auch die Orte gleichmäßiger über die Landkarte verteilt, statt einer riesigen und ein paar kleinen... Mit gutem Willen könnte man das sogar als realistisch oder sogar als Kommentar verstehen - Amerika damals, Amerika heute... Landflucht... wenn man mag. ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340009 - 4. Mai 2015 - 14:53 #

Ich glaube, die langsamere Fortbewegung per Pferd hat das auch größer erscheinen lassen. Was die Zufallsbegegnungen anbelangte in RDR, so haben sie mir die Illusion einer glaubwürdigen Welt ziemlich kaputt gemacht: Auf den Trampelpfaden war ein Verkehr wie in München zur Hauptverkehrszeit, und kaum ein Ritt, wo man nicht einem Lynchmob oder ähnlichem begegnete. War eindeutig zuviel für meinen Geschmack.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 14:57 #

Guter Punkt. Wenn man sich zwingt bei GTA mal öfters zu Fuß spazieren zu gehen oder mit dem Fahrrad durch die Gegend zu pendeln bekommt man unglaublich viel von der Welt und der Interaktion der Figuren mit die einem auch komplett versteckt bleiben können.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4563 - 4. Mai 2015 - 15:02 #

Mit dem Rad oder zu Fuß, wer macht den schon so was?

Mein Neffe hat mich mal dabei erwischt wie ich durch GTA 5 geradelt bin. Der hat mich für verrückt erklärt und gefragt ob ich wohl nicht weiß wie man ein Auto klaut.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 15:06 #

Seit ich bei GTA4 am Anfang die einprägsamsten Spielmomente hatte als ich immer zu Fuß unter der "Brooklyn"-Bridge zu Roman gelaufen bin nehme ich mir immer sehr gerne die Zeit. :D

Raubpferd 11 Forenversteher - 614 - 4. Mai 2015 - 15:08 #

In der Onlinevariante gibt’s ja zum Glück die Option, sich zu erschießen, wenn man zu tief in der leeren Pampa ist und nicht zur nächsten Autobahn latschen oder auf ein Taxi warten will. Zumindest ist das für mich der Sinn dieser Funktion. ;-)

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 15:13 #

In der Onlinevariante ist auch nichts los und es gibt keinen Grund dort zu verweilen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90449 - 4. Mai 2015 - 15:15 #

Also ich ruf immer meinen Mechaniker an, der soll mir KITT oder meinen Kuruma bringen ^^. Heli bestellen und so geht ja zur Not auch noch.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23476 - 4. Mai 2015 - 16:21 #

Na, genauso wie man ein Fahrrad klaut ;)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90449 - 4. Mai 2015 - 15:05 #

Da kriegt man auch erst so richtig mit, wie Detailverliebt das alles auch ist. Gerade in der Pampa mit den ganzen Wanderern, Radlern, Spaziergängern, Anglern (und im SP mit den Tieren) oder in der Stadt die Füßgänger, Anwohner/Nachbarn etc. Wer ständig in einem 5-Sterne-Chase ist, bekommt davon natürlich nichts mit ^^.

v3to (unregistriert) 4. Mai 2015 - 13:43 #

Mitlerweile hab ich bei solchen Kommentaren eher das Gefühl, dass es etwas mehr eine Rolle spielt, aus welcher Ecke man in GTA reingewachsen ist. Mir geht es auch so, dass imo die offene Welt eingentlich eher wie Beiwerk für ein strikt lineares Spiel vorkommt und dass die Spielfiguren besser wie Charaktere im Fernsehen betrachtet werden müssten (was mir nicht gelingt. Gangster spielen hat ja was, aber in diese Choleriker mit entsprechendem Dauergeseiere kann ich mich einfach nicht reinversetzen). Verstehen kann ich den Hype um die Serie nicht wirklich, wobei mir Teil 5 trotzdem gut gefällt.

Was ich unter Open World verstehe, ist an sich das, was Bethesda in Rollenspielen macht. Da gibt es auch eine lineare Story, nur bleibt es dem Spieler weitgehend überlassen, was er damit anstellt. Bei GTA ist das eher wie Story mit Themenpark drumherum.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 14:07 #

Naja. Bethesda ist ein gutes Argument. Mit diesen Spielen kann wiederum ich nicht viel anfangen. Aber der Unterschied liegt nicht in der linearen oder gestaffelten Geschichte, sondern eben daran das die eigenen Figur bei Bethesda ein fast leeres Blatt ist und bei GTA sich seit Vice City immer mehr Charakterzeichnung vorgegeben ist.

v3to (unregistriert) 4. Mai 2015 - 14:42 #

Denke auch, dass die Charakterzeichnung mit ein Hauptpunkt ist, woran sich die Geister scheiden. Wird sowas vorgegeben und auch teils mit extremen oder psychopathischen Zügen, wie bei GTA, dann ist das auch eher Sache des Spielers, ob er damit was anfangen kann oder nicht. Kann man sich ja nicht aussuchen. Und da sind Actionspieler vermutlich eher drauf geeicht, weil sowas in dem Genre auch normal ist.
Ich komme allgemein besser in ein Spiel, wenn der Charakter zumindest zu Beginn nicht allzu verschroben ist. Besser noch, dass er sich von Grund auf entwickelt.

Raubpferd 11 Forenversteher - 614 - 4. Mai 2015 - 14:50 #

Die Charaktere sind ja bei GTA auch unterschiedlich verschroben, nur merkt man das fast ausschließlich in den Cutscenes. Im Spiel kann man mit jedem der drei die halbe Stadt abknallen/überfahren/anzünden, egal, was kurz vorher noch versucht wurde, zu charakterisieren... Wäre das nur mit Trevor möglich gewesen, hätte ich das konsequenter gefunden. Vielleicht hatte man Angst, dass sich die Spieler gegängelt fühlen, wenn man sie nicht ständig alles machen lässt, was sie wollen...

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 14:59 #

Naja. Wie soll man bei einem Open-World-Spiel die Handlungsmöglichkeiten einschränken? Oder wieso? So nimmt man ja noch die letzte Chance das ganze zu beeinflussen. Was die Diskrepanz zwischen durchschnittlicher GTA-Spieler und Story angeht war Trevor die beste Figur der Spielereihe.

Ich für meinen Teil spiele GTA immer als Rollenspiel und in GTAV spiele ich die 3 Figuren tatsächlich immer so ziemlich nach ihren "Rollen" aus der Story.

Raubpferd 11 Forenversteher - 614 - 4. Mai 2015 - 15:22 #

Ich finde, gerade durch die 3 unterschiedlichen spielbaren Charaktere wäre es nicht so schlimm, wenn z.B. Amokläufe nur mit Trevor funktionieren würden. Der Immersion zuliebe - bei Michael und Franklin wirkt sowas eher unpassend. Klar kann man es auch selbst so spielen, aber man sollte auch nicht außer Acht lassen, dass man in GTA sehr leicht versehentlich (oder halbversehentlich) Blutbäder anrichtet. ;-)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90449 - 4. Mai 2015 - 15:32 #

Die Randale gehen aber auch nur mit Trevor.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 15:35 #

Siehe Trin. Auch die Immobilien die man kaufen kann sind an die Charaktere angepasst.

Toxe 21 Motivator - P - 28350 - 4. Mai 2015 - 16:03 #

Ich bin eher Rollenspieler und weniger Action-Spieler und komme trotzdem wunderbar mit den Charakteren zurecht.

Ich bevorzuge aber auch generell eher Charaktere mit äh Charakter. Ich mag beispielsweise keine stummen Charaktere wie zB. Gordon Freeman aus Half Life oder den Helden aus dem ersten Dragon Age oder KoTOR.

Letztlich denke ich aber auch nicht, daß man sagen kann "wer X spielt kommt mit den GTA V Charakteren besser klar als Leute, die Genre Y spielen." Das ist einfach von Person zu Person unterschiedlich.

v3to (unregistriert) 4. Mai 2015 - 16:58 #

Da bin ich mir auch selbst nicht so sicher, es kommt mir halt so vor. Ich hatte erst ziemlich spät Kontakt mit der GTA-Serie und hatte richtig Probleme damit, mich mit den Protagonisten anzufreunden. Das waren Chinatown Wars und Teil 4, wo ich die Figuren schlicht als Null-Nummern empfand. Da fehlt mir halt die Distanz.

Den Vergleich sehe ich bei (westlichen) RPGs an sich eher dadurch, weil dort auch offene Welt verbreitet ist und strikt vorgegebene Charaktere nicht gerade Standard. In Fallout 3 kann ich ziemlich klare Kante zeigen, wenn ich das will, die Welt reagiert entsprechend. Geht auch umgekehrt oder mit beliebig vielen Graustufen. Bei GTA ist man in jedem Fall ein Arsch und pöbelt ständig rum, sofern das Skript das so will. Da empfinde ich das bei einem Großmeister der Open-World-Games (wie schon gesagt, ich war vorher sowas nur von RPGs gewohnt) schon als ziemlich harte Einschränkung. Vor allem, weil man es da fast nur mit Unsympathen - inklusive sich selbst - zu tun hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 4. Mai 2015 - 14:48 #

Ich habe mich nach dem Lesen dieser Meinung jedenfalls weniger allein gefühlt :D

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31183 - 4. Mai 2015 - 14:58 #

Das ehrt dich ;-)

joker0222 28 Endgamer - P - 98198 - 6. Mai 2015 - 3:13 #

Ich würde Klinge und Peschke da auch zustimmen. Das war ja mein erstes GTA und ich wurde dabei gut unterhalten, aber das Über-Spiel, als das es in Tests oft hingestellt wird, ist es für mich nicht. Auch wenn es sehr groß und detailliert ist und man viel darin nebenbei machen kann (wovon mich das meiste nicht interessierte). Würde ich persönlich so im 8er-Bereich ansiedeln. Die Remake-Fassung für PC oder PS4 werde ich mir daher auch nicht holen. Hat für mich keinen Wiederspielwert. Abgesehen davon habe ich es auf der 360 gegen Ende endlich geschafft diesen DHL-Jumbo zu klauen...wenn ich mal die 360 anwerfe fliege ich damit gerne ne Runde.

Ich bin mal gespannt, wie das Ubi-GTA (aka Watch Dogs) ist, das ich seit einigen Wochen hier rumliegen habe...aber seit Bloodborne kann ich mich ja irgendwie überhaupt nicht dazu aufraffen, nochwas anderes zu spielen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 6. Mai 2015 - 14:28 #

Ich hab GTA 5 noch nicht durch, aber beim Missionsdesign hat Watch Dogs teilweise die Nase vorn, da man viel mehr Freiheiten hat, wie man die Mission löst. Ob man schleicht, hackt, ballert oder alles zusammen, ist einem oft freigestellt. In GTA sind die Missionen ja schon sehr durchgeskriptet. GTA hat dafür bei der Welt die Nase vorn und die Nebenaufgaben sind nicht so generisch wie in Watch Dogs.

Aber in GTA 5 gefällt mir das Missionsdesign auf jeden Fall wieder besser als in GTA 4, da war es einfach nur öde. Am abwechslungsreichsten bleibt aber immer noch GTA San Andreas.

Wi7cher 11 Forenversteher - 604 - 4. Mai 2015 - 19:45 #

Dem Kommentar kann ich mich nur anschließen. Klar, das Spiel ist technisch ne Wucht, aber spielerisch? Ich habe mir 3-4 Stunden die Welt angeschaut und die ersten Missionen gespielt, dann war ziemlich schnell die Luft raus. Zwischen den Missionen passiert nix, man muss ständig von A nach B über C fahren. Waffen kaufen, fahre zu D, neue Kleidung, fahre zu E. Und was passiert während dieser Fahrten - nix, nischt, nada!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340009 - 4. Mai 2015 - 20:05 #

Du musst gar nichts, gleichzeitig werden dir halt in den ersten Missionen die Basics beigebracht. Dass während der Fahrten nichts passiert, stimmt nicht: In Missionen hast du so gut wie immer Unterhaltungen oder Telefonate, und außerhalb von Missionen die gesamte Open World inklusive Nebenmissionen und Mini-Encountern.

Wi7cher 11 Forenversteher - 604 - 4. Mai 2015 - 20:59 #

Ich meinte damit, dass ich umständlich überall erst hinfahren muss um neue Waffen oder Klamotten usw zu kaufen. Das ist mir auf Dauer zu langweilig und deshalb lasse ich es. Und das während der Fahrten (außerhalb von Missionen) nichts passiert, damit meine ich, es gibt keine Bedrohung oder Gefahr, dass mir etwas passieren kann. Bei Dying Light z.B. ist eine ständige Bedrohung durch die Zombies vorhanden, dass macht für mich das "Reisen" von A nach B wesentlich spannender und abwechslungsreicher. Das ist natürlich Geschmacksache :)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36211 - 4. Mai 2015 - 21:43 #

Na ja, kaum überfährt man aus Versehen ein paar Passanten, schon hat man ein Geschwader Polizeiautos am Hals. So ganz ungefährlich ist das Rumfahren da auch nicht. ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 4. Mai 2015 - 22:00 #

Das ist ja graesslich. Wie soll man sich da denn mal in Ruhe umschauen? Meine Guete, wenn die hier in Portland auch so empfindlich waeren, haette ich dann ja dauernd die Cops am Hals.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340009 - 4. Mai 2015 - 22:05 #

Ich reagiere auf Beschwerden von anderen Verkehrsteilnehmern gerne mit nichtlethalen Warnsalven aus meiner Uzi. Irgendwie wird mir nie langweilig bei den Fahrten! Und die Klamotten kaufst du ja nicht als extra geplante Shoppingtour, sondern du bist nach Missionsende oder nach dem Sprung zu einem anderen Charakter irgendwo in der Pampa, fährst zurück und auf dem Weg steigst du halt bei einem Ammunation aus.

Wenn du willst, trainierst du gezielt deine Fähigkeiten, etwa durch Radtouren oder Sprints. Man braucht es nicht, aber es bringt schon im Kleinen etwas. Oder du machst eines der zahlreichen Minispiele: Tennis, Golf, was auch immer. Oder Stunts. Oder Ringe-Durchfliegen mit dem Flugzeug. Oder Rennen mit dem Waverider. Oder Überfälle auf Geldtransporter (gar nicht mal leicht, übrigens). Steckt wirklich jede Menge Zeug drin.

"Du" übrigens bitte als "man" lesen, ich will dir nicht vorschreiben, wie du es zu spielen hast.

Toxe 21 Motivator - P - 28350 - 4. Mai 2015 - 23:32 #

Ich glaube, ich habe mir noch nie Waffen gekauft. Warum auch, man findet in den Missionen doch genug und kann auch so alles freischalten und Munition sammeln.

Und das Fahren von A nach B empfinde ich persönlich als recht entspannend und fummel unterwegs ein wenig am Radio herum. Die Welt ist ja auch sehr nett gemacht und wenn man mal etwas darauf achtet, kann man nach einiger Zeit auch ziemlich gut ohne Routenplaner durch die Welt fahren.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 4. Mai 2015 - 23:45 #

Also ich mag es in GTA sehr, rumzufahren und dabei Radio zu hören. Mach ich öfters, einfach ohne Ziel. :)

euph 23 Langzeituser - P - 41801 - 4. Mai 2015 - 12:40 #

Ich persönlich finde die Missionen insgesamt recht langweilig. Fahre quer durch die Stadt nach X, erledige Y und kehre dann nach Z zurück. Das zwar durchaus in vielen Varianten, aber für mich fühlt sich das immer irgendwie gleich an, weswegen ich nach 1-2 Tagen GTA immer mal eine Pause brauche. Insofern ist GTA5 wirklich sehr, sehr gut. Aber auch noch nicht perfekt.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 12:42 #

Naja. Aber 5 macht es besser als in allen anderen Teilen davor. Gerade in dem Bereich den du nennst. Wie soll man es auch verbessern ohne das es kein GTA mehr ist? :D

euph 23 Langzeituser - P - 41801 - 4. Mai 2015 - 12:53 #

GTA5 macht es besser als GTA4, da gebe ich dir recht (ansonsten habe ich nur GTA auf der PSX und GTA auf dem DS gespielt). Trotzdem fühlt es sich für mich nicht perfekt an. Ist schwer zu beschreiben.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 4. Mai 2015 - 12:56 #

Ich weiß sogar bzw. verstehe worauf du hinaus willst. Aber ich frage mich halt wie man es perfektionieren sollte ohne eben von der Marke abzuweichen.

euph 23 Langzeituser - P - 41801 - 4. Mai 2015 - 13:34 #

Zugegeben, das ist eine gute Frage.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5387 - 4. Mai 2015 - 13:12 #

Spontan gefällt mir die Fahrzeugsteuerung nicht wirklich und ich hätte die Beschränkung auf einen spielbaren Charakter besser gefunden. Trotzdem, ich spiele es gerade ein zweites mal durch und es fällt mir jeden Abend schwer, den Controller wegzulegen und die Konsole auszuschalten.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15792 - 4. Mai 2015 - 17:44 #

Es hat mir eine Weile Spaß gemacht, aber ich würd es nicht als perfekt sehen, mir fehlt einfach die Langzeitmotivation.

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 4. Mai 2015 - 11:47 #

Jörg´s(Penny aus TBBT) reaction to May The 4th Star Wars Day!;)
https://www.youtube.com/watch?v=2EP6BPi1hCI

Maverick 30 Pro-Gamer - - 198415 - 4. Mai 2015 - 13:29 #

Jetzt nehm ich mir die Zeit, um den neuen Podcast anzuhören. ;)

vangoth 10 Kommunikator - 371 - 4. Mai 2015 - 15:25 #

Danke für den Podcast^^ Ich denke dass es ganz normal und auch nicht verwerflich ist, mehr oder weniger voreingenommen zu sein wenn es um Medien und/oder Kunst geht. Einige von uns haben ja immer noch menschliche Züge und sind noch nicht zu Robotern verkommen...und was menschliche Züge anbelangt da gehört so etwas einfach mit dazu.

Ein guter Reviewer/Journalist wird diese Voreingenommenheit allerdings nicht mit in die Bewertung und die Einordnung des Mediums/des Kunstwerkes einfliessen lassen. Genau da trennt sich die Spreu vom Weizen. Naja, meiner Meinung nach jedenfalls^^

Wünsche euch allen eine angenehme Woche!

Stonecutter 19 Megatalent - - 15792 - 4. Mai 2015 - 17:48 #

Du spielst TWD S2 nochmal in deiner Freizeit, obwohl du es getestet hast? Um Broken Age aus dem Kurzzeitgedächtnis zu verdrängen? ;)

Hab knapp 30 Projekte gebackt, da waren echt tolle Sachen dabei, große (positive) Überraschungen, und auch viel Müll. Ich seh mich durchs unterstützen nicht wirklich voreingenommen, ich denke das liegt eher an der Persönlichkeit mancher Backer.

the_north87 (unregistriert) 4. Mai 2015 - 18:14 #

User-Frage: Wäre es nicht mal an der Zeit einen neuen Sprecher für den Vor- und Abspann des Podcasts zu engagieren? Meiner Meinung nach könnte die Qualität des Podcasts dadurch deutlich gesteigert werden.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36211 - 4. Mai 2015 - 21:44 #

Userfrage: Kickstarter ist ja schon wieder out, das neue Ding ist offenbar Patreon. Unterstützt ihr da irgendwelche Kampagnen?

Disteldrop 13 Koop-Gamer - 1646 - 5. Mai 2015 - 7:26 #

Den hab ich verpasst.
Schönen Guten Morgen GamersGlobal:)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 5. Mai 2015 - 17:17 #

Ach ja... die GTA-Serie hat einen einzigen Fehler, der gleichzeitig ihr groesstes Asset ist: Die Open World ist einfach zu komplex geworden. Inzwischen lenkt beinahe zu viel vom Haupterzaehlstrang ab. Das Resultat ist erhoehter Freizeitstress und eine perverse Hass-Liebe mit Titeln dieser Art. - Allerdings gibt es wirklich keinen tolleren, suchterzeugenderen Sandkasten zum Spielen. :)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 6. Mai 2015 - 10:26 #

Schon lustig zu sehen, wenn man weiter oben liest, dass es ja eigentlich nichts zu tun gibt und die Welt leer wirkt.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 7. Mai 2015 - 16:33 #

Jap, das haben manche bei Red Dead Redemption auch gesagt - und genau das gefaellt mir oft, wenn man abseits der Haupthandlung auch mal einfach die Welt erforschen und auf sich wirken lassen darf. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir Open World immer noch am liebsten in einem RPG ist. Einfach deswegen, weil sie da mehr Sinn macht, da man durch Erkunden und Sidequesten seine Stats verbessern kann. Wenn man dann zur Handlung zurueckkehrt, macht es wenigstens einen Unterschied und man muss sich nicht fragen: Und wieso habe ich jetzt so viel Zeit vergeudet? ;)

joker0222 28 Endgamer - P - 98198 - 6. Mai 2015 - 3:15 #

Frage: Was ist denn aus "Die Viertelstunde" geworden? Das sollte doch zu einer ständigen Einrichtung werden, aber seit Wochen kam keine neue Ausgabe mehr.
Wurde das Format wieder still beerdigt?

Disteldrop 13 Koop-Gamer - 1646 - 7. Mai 2015 - 8:45 #

Ich lebe noch:)
Jetzt nehm ich mir den Podcast mit zur Arbeit.
Bin gestern eingepennt so 5 Minuten nach dem Anfangsgag.
War doch ein Gag oder??;-)

BigBS 15 Kenner - P - 3055 - 10. Mai 2015 - 8:26 #

Userfrage:

Ich habe die Tage den Film "Her" gesehn. Dort wird eine Zukunftsvision dargestellt welche von der jetzigen so weit gar nicht mehr entfernt ist.

Schwätzen kann man mit seinem Handy / Computer jetzt schon, wenn natürlich auch bei weitem nicht so wie in dem Film dargestellt.

Jetzt meine eigentliche Frage: was denkt ihr über so eine Art / Möglichkeit sich mit einer intelligenten Maschine zu verständigen? Seht ihr dem Positiv oder eher negativ entgegen? (bei mir ist es eine Mischung aus beidem)

Horschtele 16 Übertalent - P - 5461 - 10. Mai 2015 - 14:28 #

Userfrage:

Habt ihr euch als Redaktion Faustregeln definiert, mit denen ihr den (Miss-)Erfolg eines Tests/Videos/Artikels gemessen am benötigten Aufwand einordnen könnt?

Mal als Beispiel: "Eine News mit 2 Stunden Schreibaufwand soll mindestens 300 Leser erreichen".

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)