Lenhardts Nachtwache vom 25.4.15
Teil der Exklusiv-Serie Lenhardts Nachtwache

Bild von Heinrich Lenhardt
Heinrich Lenhardt 9098 EXP - Freier Redakteur,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlicht

25. April 2015 - 1:55 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Software generiert Sportberichte – und bald auch Spieletests? Peter Molyneux analysiert, warum er zu früh zu viel versprochen hat.

Live aus Vancouver für GamersGlobal: Während Deutschland friedlich schläft, grummelt Heinrich Lenhardt an der fernen Westküste in seine Tastatur und kommentiert aktuelle Spielegeschehnisse. „Lenhardts Nachtwache“ erscheint (fast) jeden Samstagmorgen und ist die heitere Gute-Nacht-Geschichte für Rotaugen beziehungsweise der Muntermacher für Frühaufsteher.

Abt. „Rationalisierung“:
Roboter-Reporter für Poppenbüttel II

Das Geschehen in der Hamburger Kreisliga 6 bewegt den Computerspiele-Liebhaber relativ wenig, auch wenn man in diesem Zusammenhang einige unsachliche HSV-Witze reißen könnte. Um solche Niederungen des Amateur-Fußballs zu erreichen, müssten die Bundesliga-Profis ihre Abstiegsbemühungen viele Jahre lang erfolgreich fortsetzen. Aber ganz so weit sind wir noch nicht, und so müssen die Kreisliga-Besucher mit Lokalderbys wie Eintracht Norderstedt II gegen TSV DuWo08 vorlieb nehmen. Das ist nicht ganz so klangvoll wie meinetwegen FC Bayern gegen Barcelona, aber auch über den Amateurfußball wird berichterstattet. Und wie.
 
„DuWo tritt mit breiter Brust an, konnte doch der SC Poppenbüttel II in der Vorwoche mit 3:0 besiegt werden“ klingt fast danach, als hätte ein routinierter Sportreporter die Sätze eigenhändig in seine Reiseschreibmaschine getippt, spätabends im Licht der Schreibtischlampe, die neben einem überquellenden Aschenbecher steht. Doch in Wirklichkeit hat der „Roboter-Journalismus“ die Redaktion FussiFreunde unterwandert.
 
Anhand von Daten und Phrasen-Bausteinen werden Vorberichte über die Hamburger Bezirks- und Kreisliga-Spiele durch ein Programm generiert. Hinter dieser Technologie steckt eine Firma namens Retresco, selbsternannter „technisch führender Dienstleister im Bereich Semantisches Publizieren.“ Die sieht natürlich nur Vorteile für gestresste Redakteure, die in Minutenschnelle Beiträge generieren können, ohne damit menschliche Autoren zu behelligen (die womöglich – Gott bewahre – Geld für ihre Schreibleistung sehen wollen).
 
Als GamersGlobal-Autor hat man eher weniger mit Fußball zu tun, sieht man mal vom jährlichen FIFA-Test ab (wo die Hamburger Kreisklassen geradezu sträflich vernachlässigt werden). Aber da wäre noch dieser bedrohliche Satz von Retresco-Geschäftsführer Johannes Sommer: „Neben Fußballberichten arbeiten wir bereits an weiteren Themenfeldern inner- und außerhalb des Journalismus“. Uh-oh, schnitzt der Mann den Sargnagel für die bedrohte Art „Spielejournalisten“? Das könnte ja so funktionieren: Basierend auf der Wertung wählt die Software den passenden Begriff aus der Datenbank, fertig ist der ausformulierte Artikel:
 
Endlich ist [Titel] erscheinen, das neueste Spiel von [Entwickler]. Es bietet [Pracht- / Allerwelts- / Murks-]Grafik und [Zahl] Stunden Spielzeit. Das Gameplay ist ziemlich [originell / routiniert / einfallslos], [Alle / Genre-Fans / Masochisten] sollten sich dieses Spiel zulegen.
 
Bevor die Verlagsleiter dieser Welt die Champagner-Flaschen entkorken, weil sich die lästige Human-Komponente bei der Content-Generierung minimieren lässt, seien ein paar Anmerkungen zu den Roboter-Reportagen aus der Hamburger Fußball-Provinz erlaubt. Da werden zwar vollständige deutsche Sätze zusammengeschraubt, aber der Mangel an menschlicher Zuwendung ist bemerkbar: Mehrere Headlines hintereinander beginnen mit „[Vereinsname] will punkten…“, so ziemlich jeder Vorbericht hat den selben Termineinstieg. Da wäre eine Stichwort-Tabelle übersichtlicher als das maschinelle Auskleiden mit Kurzsatz-Fluff: „Diese Begegnung verspricht ein Torspektakel: Durchschnittlich trifft Duvenstedt über zweimal pro Partie. Poppenbüttel II aber auch!“
 
Torspektakel, meinetwegen, aber vom Sprachspektakel sind die Erzeugnisse des Fachartikel-Phrasomaten noch einige Balllängen entfernt. Gamers-Global-Autoren atmen zumindest vorübergehend auf – und drücken am Wochenende Poppenbüttel II die Daumen.

Abt. „Katerstimmung“:
Molyneux macht müde Medienvertreter munter

Peter Molyneux hat auf der Entwicklerkonferenz Reboot Develop einen Vortrag über den Umgang mit der Presse gehalten. Das ist zweifelsohne ein Thema, mit dem er sich auskennt. „Der Fehler, den ich immer wieder und wieder gemacht habe, ist mit der Presse über meine derzeitigen Ideen zu reden“, gesteht Molyneux. Denn diese Ideen werden nicht immer in dem Ausmaße realisiert, wie sich der Designer das mal gedacht hatte. Journalisten haben freilich die unangenehme Angewohnheit, über das zu schreiben, was man ihnen im Rahmen eines Pressetermins so alles erzählt. Das wird dann wiederum von Lesern wahrgenommen, die später erbost sind, wenn die „versprochenen“ Features nicht umgesetzt werden.
 
Soweit nichts Neues, aber dann wird es amüsant. Molyneux begründet, warum er sich überhaupt dazu genötigt sah, über halbgare Visionen zu plaudern: Nur so sei es möglich, die Aufmerksamkeit gelangweilter und verkaterter Reporter zu erregen. Gamasutra zitiert ihn wie folgt: „Auf der E3 hatten wir diese Einzeltermine mit Pressevertretern. Da kommen die Journalisten rein und sind völlig erschöpft. Bei denen haben sich vermutlich schon die Kater von drei Tagen angesammelt, sie sind über die Messe gelaufen. Was du ihnen sagen wirst, ist für sie ähnlich aufregend, als wenn sie mit ihrer Buchhaltung reden würden. Und meine Aufgabe war es zu erklären, warum mein Spiel besser ist als die 700 anderen Spiele, die auf der E3 gezeigt werden.“
 
Diese Darstellung unseres Berufsstands hat mich doch ein wenig überrascht, aber ich bin auch Vertreter der Mineralwasser-Fraktion – zu harten Sachen wie Cola light greift man nur in Ausnahmefällen. Bei Gesprächen mit der Buchhaltung bin ich hellwach, weil’s sich da meist um ausstehende Rechnungen dreht. Wer sich aber um den Energielevel von Medienvertretern auf Messen sorgt, darf denen gerne einen Kaffee anbieten, auch ein Keks wird selten verschmäht. Das ist jedenfalls weniger folgenschwer als die kreative Aufbauschung von Spielversprechen.
 
Aber man lernt ja dazu… mehr oder weniger. Molyneux räumt auf der einen Seite ein, dass er heute nicht mehr so offen über Ideen wie die (angeblich) aus gepflanzten Eicheln wachsenden Fable-Bäume fabulieren würde. Andererseits erkennt er, wie schwierig es für Indie-Entwickler heutzutage ist, von den Medien überhaupt wahrgenommen zu werden. Deshalb rät er dazu, im Zweifelsfalle auf bescheidene Zurückhaltung zu verzichten: „Wenn ihr über Eicheln und Eichen reden müsst, um den Kopf über Wasser zu halten, dann solltet ihr das vielleicht tun.“

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37683 - 25. April 2015 - 2:09 #

Schöner Ausklang der Arbeitswoche, auch ohne Eicheln.
Wobei die leckerste Variante von Eicheln hat man ja in einem Pata Negra. ;)

Claus 29 Meinungsführer - - 120052 - 25. April 2015 - 2:38 #

Hurra, die Nachtwache ist wieder zurück!

Wunderbar!

y3000 13 Koop-Gamer - 1342 - 25. April 2015 - 3:36 #

Tolle Ausgabe der Nachtwache. Danke!

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34061 - 25. April 2015 - 4:30 #

Lustig, als ich auf den Kreisklasse-6-Link geklickt habe, wusste ich noch nicht um was es geht, aber die selten doofen Headlines sind mir sofort ins Auge gestochen und ich habe mich unweigerlich gefragt ob da jemand unheimlich unkreativ beim Schreiben ist oder obs generisch ist. ;)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15837 - 25. April 2015 - 7:57 #

Der Vorteil von Roboter-Journalismus ist, wir können Roboter-Leser dazu einsetzen, die wichtigen Fakten aus unzähligen Berichten zu extrahieren. Und Dank Roboter-Kommentaren haben wir wieder mehr Zeit fürs Spielen! :)

Der Dampfplauderer sucht immer noch die Schuld bei Anderen, entsprechend hab ich wenig Mitleid bei zukünftigen harten Interviews.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 208138 - 25. April 2015 - 8:42 #

Gute Themen-Auswahl in dieser Ausgabe. ;)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5770 - 25. April 2015 - 9:39 #

Ich habe irgendwie das Gefühl, das Molyneux nicht ganz so zufrieden war mit der Resonanz auf sein letztes Spiel. Wohingegen die Kundschaft nicht ganz so zufrieden war mit dem Spiel an sich.

Ghusk 15 Kenner - P - 2951 - 27. April 2015 - 13:57 #

Und wer ist schuld? Die Reporter!

euph 23 Langzeituser - P - 42153 - 25. April 2015 - 9:44 #

Schöner Tagesbeginn, danke für diese Nachtwache,

Markus 13 Koop-Gamer - 1421 - 25. April 2015 - 9:54 #

Solange Jörg Langer nicht auf die Idee kommt, die Nachtwache auch von einem Roboter schreiben zu lassen, ist alles gut.

Hyperlord 15 Kenner - P - 3199 - 25. April 2015 - 9:59 #

Dankeschön :-)
Wollte Molyneux eigentlich nie wieder über Games reden? Weiß nicht mehr wo ich das letztens gelesen habe, voll eingeschnappt und beleidigt isser ... ich erinnere mich noch wie er damals nach diesem Black & White Mist abgetaucht ist. Wer Visionen hat, sollte Mal zum Arzt gehen!

Grubak 13 Koop-Gamer - 1638 - 25. April 2015 - 10:02 #

Schöne Story.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31547 - 25. April 2015 - 10:07 #

Also wenn Roboter die Sportberichterstattung übernehmen, dürfte man wohl kaum einen Unterschied bemerken...^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11716 - 25. April 2015 - 15:17 #

Real Steel!

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3710 - 25. April 2015 - 10:31 #

Hat sich mal jemand die Spielberichte auf kicker.de durchgelesen? Ich vermute ja, die setzen da schon seit Jahren Roboter ran. So viel Phrasengedresche sollte gar nicht menschenmöglich sein.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37683 - 25. April 2015 - 10:54 #

Ach was, die Reporter werden da doch von Heribert Faßbender gecoached. ;)

Markus 13 Koop-Gamer - 1421 - 25. April 2015 - 10:54 #

Was Phrasendrescherei betrifft, ist der Mensch besonders im Sportbereich immer wieder zu erstaunlichen Höchstleistungen fällig. Einem Roboter wären da schon längst die Schaltkreise explodiert.

Punisher 19 Megatalent - P - 15679 - 25. April 2015 - 11:12 #

Ohne jetzt Sportfans zu dissen oder so, was willst du denn auch z.B. zu einem 90 Minuten Fussballspiel viel schreiben/sagen, in dem vielleicht 5-6 Minuten spannend beschreibbar sind... irgendwie muss man die Zeit zwischen diesen 5-6 Minuten ja füllen. :) Noch schlimmer bei Sportarten wie Tennis... wenn ich sowas überhaupt mal anschaue dann nur mit Musikuntermahlung und ohne Ton.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23799 - 25. April 2015 - 11:18 #

"wenn ich sowas überhaupt mal anschaue dann nur mit Musikuntermahlung und ohne Ton."

-> Das habe ich in meiner Jugendzeit mit den ganzen Daily-Soaps so gemacht. Und ich wusste trotzdem immer, was Sache ist! A hat B betrogen, X verlässt Y, Q spinnt ständig irgendwelche Intrigen usw. :)

Punisher 19 Megatalent - P - 15679 - 25. April 2015 - 11:41 #

DIe hab ich nichtmal ohne Ton ertragen. ;-) Finde, das betont die schauspielerische nicht-Leistung noch zusätzlich. :) Bei Unreal Tournament 2003 hab ich aber immer Musik gehört. Ich seh heut noch im Kopfkino bei "Black 7" von Soil, wie der Manta-Gleiter durch die Gegend gleitet und spüre bei bestimmten Akkorden den rechten Zeigefinger instinktiv nen Mausklick nachahmen. :).

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23799 - 25. April 2015 - 11:45 #

Ach, ich hab dann einfach die hübschen Mädels angegafft, da war das mit der Nichtleistung gar nicht mehr so schlimm :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24567 - 26. April 2015 - 16:39 #

Versteh ich nicht. Im Tennis passiert doch wesentlich mehr als bei einem Fußballspiel, bei dem sich beide Teams im Mittelfeld neutralisieren. Fand die Kommentare bei Eurosport nie unpassend. Skispringen würde ich mir ohne die tollen Kommentatoren von Eurosport wahrscheinlich gar nicht anschauen.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10784 - 25. April 2015 - 10:45 #

Neue Nachtwache, sehr schön.

amenon 15 Kenner - P - 3025 - 25. April 2015 - 11:05 #

Schöner Artikel. Ich mag vor allem die etwas spieleferneren Themen. Das mit Molyneux hat sich ja nun eh erledigt. Er will doch nie wieder mit der Presse reden.

monokit 14 Komm-Experte - 2197 - 25. April 2015 - 11:18 #

Hmmmmm, meinte Herr Molyneux sein Machwerk Godus?

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1309 - 25. April 2015 - 12:31 #

Heini ist unschlagbar. Danke für den Artikel.

obiwandi 15 Kenner - P - 3080 - 25. April 2015 - 13:42 #

Danke, Heinrich für eine weitere erheiternde, enthüllende Analyse der Spiele- und Journalismuszunft, das Wochenende ist gerettet!

Und ehe Roboter folgenden Klassiker aus Heinrichs Feder replizieren können, erscheint dich noch die Konix Spielekonsole
http://www.kultboy.com/index.php?site=t&id=4903

Stonecutter 19 Megatalent - - 15837 - 25. April 2015 - 14:04 #

Danke für den link! Solche Tests von Heinrich würd ich gern wieder öfter lesen! ;)

obiwandi 15 Kenner - P - 3080 - 25. April 2015 - 14:56 #

Nichts zu danken, gerne geteilt da ich just bei dem Journalisten-Roboter - und treffender geht es nicht - an den Championship Wrestling Test denken musste und - kultpower.de sei dank - mich in die gute alte Zeit von Papier, Schul- und Happy Computer-Noten zurückversetzen nicht nur musste sondern auch konnte.

Es geht um fundierte Meinungen und Aussagen beim Journalismus, aufgeppt durch den einen oder anderen Wortwitz und Kommentar, der besondere Autoren wie Heinrich auszeichnet. So bekommt auf Online-Review Sites der norobots.txt eine ganz neue Bedeutung.

Oder wie es vielleicht einmal im fiktiven Monkey Island 3b sein könnte: „You fight like a game designer” „How appropriate, you fight like a robo-reviewer!”

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3257 - 25. April 2015 - 15:20 #

In Zeiten, wo maschinelle Übersetzungen immer besser und über kurz oder lang viele manuellen ersetzen werden und damit einen ganzen Berufszweig nachhaltig verändern, ist das oben beschriebene Szenario nicht mehr so fern, wie vielleicht manch einer denkt. Will ja hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass der technische Fortschritt auch bald clever geschriebene Texte möglich macht.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5770 - 25. April 2015 - 15:44 #

bei manchen Publikationen habe ich das Gefühl, dass dies bereits jetzt schon der Fall ist.

obiwandi 15 Kenner - P - 3080 - 25. April 2015 - 15:52 #

Da hast Du wohl nicht unrecht, ist aber eine erschreckende Vision, die seinerzeit Data Becker bei der Betitelung seiner Textverarbeitung ungewollt vorwegnahm: „Textomat Plus”.

guapo 18 Doppel-Voter - 10383 - 25. April 2015 - 17:24 #

Das würd noch lange dauern, siehe papierloses Büro oder Sprachsteuerung

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 12465 - 25. April 2015 - 15:25 #

Schöne Themenauswahl und wie immer sehr heinrichmäßige Schreibe. Jede Woch ein kleines Highlight.

pbay 17 Shapeshifter - 6007 - 25. April 2015 - 23:39 #

Heinrichs Fäuleton- ;) Beiträge sind eine gute Abwechslung zum 5 Notenpunkte hier, 1080p dort. Für mich ein echter GG-Mehrwert!

Arno Nühm 15 Kenner - - 2810 - 25. April 2015 - 16:27 #

Schöne Nachtwache :-)

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 69002 - 25. April 2015 - 16:59 #

Ja, absolut!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 69002 - 25. April 2015 - 17:27 #

Ich mache mir keine Sorgen, solange Automatismen, Programme oder sonstige Maschinen eines nicht schaffen zu erzeugen: Seele!

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34061 - 25. April 2015 - 17:28 #

Die Souls-Spiele sind Programme und können das. ;)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31547 - 26. April 2015 - 14:30 #

Die simulieren ja auch keine Sportjournalisten.^^

Triton 16 Übertalent - P - 5638 - 25. April 2015 - 18:31 #

HSV 3:2 :-D

Maik 20 Gold-Gamer - - 21785 - 25. April 2015 - 18:51 #

Der Peter hat wieder etwas genuschelt? Mensch, dabei ist doch die Presse immer so mies zu ihm. Mein Beileid!

Michel07 13 Koop-Gamer - P - 1621 - 25. April 2015 - 21:02 #

Wie immer mit spitzer Feder formuliert, Klasse.
Ich glaube der Molyneux...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37683 - 25. April 2015 - 21:14 #

...ich mag ihn. Lieber richtige Typen als diese permanent Inhaltslosen ,von der PR vorgestanzten, Phrasendrescher die das Buisness sonst beherrschen. ;)

Disteldrop 13 Koop-Gamer - 1648 - 26. April 2015 - 1:13 #

Im ersten Abschnitt der Satz mit den "unsachlichen Witzen" hat mich erfreut:-)
Was dabei rauskommen würde wäre wohl für einen Fussballfan zu gemein.

Aber was ich interessant finde ist dass man doch sehr viel sachliche Informationen aus dieser Nachtwache bekommt.
Unser Heinrich beschäftigt sich tatsächlich mit dem über was er hier schreibt. Das kann kein Phrasenautomat jemals hinkriegen.

Von daher denk ich nicht dass man auf GamersGlobal Angst vor Sommer alias Retresco haben muss. Ich finde Retresco widerlich, und Steams Modshop ehrlich gesagt auch. Aber Retresco find ich noch widerlicher.

jguillemont 21 Motivator - P - 27090 - 26. April 2015 - 10:18 #

Tolle Nachtwache und mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht. Danke!

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1615 - 26. April 2015 - 15:01 #

Tolle Nachwache, aber aus meiner Sicht sind die Zeiten für Indieentwickler im Moment eigentlch toll. Ich meine Steam ermöglicht doch jedem sein Spiel vorzustellen und auch günstig and die Leute zu bringen. Soviel Indiespiele wie die letzten 2 Jahre, habe ich mir die 15 Jahre vorher nicht gekauft.

Triton 16 Übertalent - P - 5638 - 26. April 2015 - 18:35 #

Ein goldenes Zeitalter für Indie-Fans. :)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15837 - 26. April 2015 - 19:11 #

Wenns nur für die Indy-Fans genauso wäre! :D

Esketamin 15 Kenner - P - 3489 - 26. April 2015 - 18:08 #

Wie immer schöner Lesestoff fürs Wochenende. Besten Dank.

Borin 13 Koop-Gamer - 1778 - 27. April 2015 - 12:30 #

Mal wieder eine schöne Nachtwache. Wie zurecht angemerkt wurde: Hier merkt man, dass sich jemand mit den Sachverhalten, über die er schreibt, Gedanken macht. Ich finde die Nachtwache eine große Bereicherung von GG.

Zu den Journalisten-Robotern: Das Thema geistert nun schon seit mindestens drei Jahren auch durch die deutschen Medien, weil es in Amerika bereits seit geraumer Zeit ganz andere Blüten treibt. Da haben Mediengroßkonzerne bereits bei mehreren Lokalblättern und überregionalen Zeitungen in mehreren Ressorts auf computergenerierte Texte umgestellt.
Da gibt es auch ganz erstaunliche Experimente. Bei mehreren sind z.B. Artikel über das gleiche Thema, die von Computern sowie unterschiedlichen Jounalisten verfasst wurden, nach Kriterien wie Klarheit, abwechslungsreiche Sprache, Ausfürhlichkeit der Information etc. bewertet worden. Dabei haben die computergenerierten ziemlich gut abgeschnitten, jedenfalls in den Bereichen Sport und Wirtschaft. Das mag nicht verwundern, wenn man sich einen großen Teil der Sportberichterstattung ansieht. Ist aber schon ein Fingerzeig, wohin die Entwicklung geht und was sicherlich in ein paar Jahren möglich sein wird.

Kirkegard 19 Megatalent - 15745 - 27. April 2015 - 13:44 #

Endlich Zeit für die Nachtwache. Warst du nicht mal Eintracht Fan Heinrich?

Ghusk 15 Kenner - P - 2951 - 27. April 2015 - 14:10 #

Lustig hier auf der Seite von Vereinen aus meiner Nachbarschaft zu lesen, besonders wenn man bedenkt wo Redaktion und Redakteure verortet sind und ich hier noch nie etwas von den Mannschaften gehört habe ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)