Kurios: Microsoft enthüllt kommende NVidia-Grafikkarten

PC
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
7. September 2009 - 14:38

Microsoft hat über den eigenen Windows Update-Dienst einen NVidia-Grafikkartentreiber in der Version 186.91 für Windows Vista und Windows 7 veröffentlicht. Dieser unterstützt nicht nur alle bekannten Modelle seit der Geforce 6-Serie, sondern kurioserweise bereits kommende Grafikkarten der von NVidia noch nicht offiziell angekündigten Geforce 300er-Serie, namentlich die Geforce 305M, Geforce 310M, Geforce GT 330M, Geforce GT 335M, Geforce GTS 350M, Geforce GTS 360M und die Geforce 310.

Das "M" in den Typbezeichnungen lässt darauf schließen, dass es sich, mit Ausnahme der Geforce 310, um reine Notebook-Grafikkarten handelt. Da NVidia üblicherweise die HighEnd-Desktop-Grafikkarten in die x80er bzw. x60er-Reihe einordnet (etwa Geforce GTX 280 bzw. Geforce GTX 260), sollte es sich bei der Geforce 310 allerdings um ein nicht besonders leistungsstarkes Modell handeln.

Ohnehin ist nicht klar, ob es sich tatsächlich um neue NVidia-Grafikchips handelt: Zwar ist es nur konsequent, dass nach der aktuellen 200er-Serie die 300er-Serie folgt, jedoch hat NVidia in letzter Zeit vor allem dadurch Aufmerksamkeit erlangt, dass sie bereits existente Grafikchips lediglich umbenennen, um diese ungefähr an das Leistungsspektrum der aktuellen Serie anzupassen -- tatsächlich entstammten die Chips jedoch einer Vorgängerserie.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 7. September 2009 - 14:29 #

Das sind keine neuen Karten, sondern nur umbenannte alte Karten. Siehe auch Kommentar zu folgender News: http://www.guru3d.com/news/nvidia-geforce-300-series-surface-in-new-drivers/

SynTetic (unregistriert) 7. September 2009 - 14:33 #

Na, dann ist somit die Existenz der 300er-Serie bestätigt.

Spielstern (unregistriert) 7. September 2009 - 19:23 #

Ernsthaft? Wieder alter Wein in neuen Schläuchen? Nvidia mausert sich ja echt zum Chip-Recycler...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 7. September 2009 - 19:32 #

War doch schon länger klar. Und wie so oft - es soll sogar weniger Leistung als in der Vorgängerinkarnation geben. Bin sehr gespannt auf Donnerstag, wenn die neue ATIs vorgestellt werden. Und ich bin sehr gespannt, ob und wie nVidia das kontert.

SynTetic (unregistriert) 7. September 2009 - 21:56 #

Ehrlich gesagt finde ich die Idee dahinter gar nicht so schlecht. Nicht jeder kann was mit den zig Typ-Bezeichnungen anfangen; eine Kategorisierung nach aufsteigenden Zahlen, die dann aber bitte tatsächlich (!) Aufschluss über die Leistung geben sollte, kann da helfen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 7. September 2009 - 22:15 #

Wenn dem denn so wäre. Aber der Kunde, der vor ein paar Wochen über die Grafikkartenangebote geschaut hat, wird vielleicht Interesse an einer GTX275 gefunden haben. Jetzt kommt (mal wieder!!) eine "einheitliche" Namensgebung und da gibt es dann plötzlich eine G340. Kostet etwas mehr als die GTX275 und hat eine höhere Versionsnummer aus der DX11-Reihe. Geil, da kauft man doch die!

Und was bekommt man? Wahrscheinlich (steht ja noch nichts fest) eine langsamer (!) getaktete GTX275 mit tollerer Versionsnummer und ohne DX11. Danke.

Im Notebookbereich versucht nVidia diese tolle einheitliche Namensgebung auch schon länger durchzusetzen. Erst gabs da die 8x00er-Chips - ok. Dann kamen die 9x00er. Auch ok. Später dann wurden diese mit minimalen Verbesserungen in GT1x0 umbenannt. Verwirrend. Und jetzt gibt es GT2x0-Chips die in vielen Punkten den Vorgängern entsprechen aber oft einfach nur deutlich langsamer sind und vor allem NICHTS mit den Desktop-200ern zu tun haben.

Mit Verlaub, das ist nicht vereinheitlichend, das ist Verarsche.

SynTetic (unregistriert) 7. September 2009 - 22:20 #

Ja, wenn dem vollumfänglich so wäre. Deswegen sage ich ja auch, dass ich die "Idee dahinter" gut finde. ;)

CH64 13 Koop-Gamer - 1665 - 7. September 2009 - 21:52 #

In einer Serie DirectX 10 und 11 Karten. Hauptsache der Kunde kauft und stellt keine Fragen.

SynTetic (unregistriert) 7. September 2009 - 21:57 #

Es müssen ja nicht nur DirectX 11-Karten in der neuen Serie sein. Für Mid-Class-Computer bzw. darunter reicht DirectX 10 doch locker aus. Wenn man im Gegenzug ein paar Euro sparen kann, finde ich das völlig legitim.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 7. September 2009 - 22:18 #

Du bekommst aber eine Serie vorgesetzt, von der du dir mehr versprichst (DX11) und weniger bekommst (niedrigere Taktraten als bei der DX10-Reihe) aber trotzdem denkst, du würdest etwas neues Kaufen.

Aktuell gehts in den OEM-Rechnern genauso los - die GT210 und 220 für Komplett-PCs sind eigentlich nur GT9400 und GT9500 mit DX10.1. Klingt aber toller, da ja die GTX260 aus der gleichen einheitlich benannten Serie viel Leistung bringt und vor allem eine tolle moderne Architektur aufweist. Leistung und moderne Chips bekommt der verarschte Kunde aber nun eben nicht sondern gerade mal Einstiegspower mit tollem Namen.

Wenn ich mein Kind Maximilian Adelstreu nenne wird das auch nicht schlauer als ein Kevin Lucas ;) ..

SynTetic (unregistriert) 7. September 2009 - 22:24 #

Also ICH verspreche mir von einer neuen Serie nicht automatisch mehr, aber ich kenne auch die NVidia-Karten. :p

Ernsthaft: Wer seinen PC als "Casual-Arbeitstier" benutzt, also nicht zum Videoschnitt, zur Berechnung usw., dem wird auch eine "normale" Grafikkarte reichen. Egal, ob sie nun etwas langsamer oder schneller ist. Alle anderen, also diejenigen, die Ahnung von der Materie haben, werden um die Problematik wissen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 7. September 2009 - 22:37 #

Dummerweise denken extrem viele normale Anwender da draussen, die Grafikkarte wäre ausschlaggebend für die Leistung bei Videowiedergabe (und da gehts nicht um HD) und vor allem Grafikbearbeitung. Wobei diese Leute mit "Grafikbearbeitung" nur das einfache drehen und aufhübschen von Urlaubsfotos meinen! Und da wird dann eher der Rechner mit der GT220 und tollen 1024MB VRAM gekauft.

SynTetic (unregistriert) 7. September 2009 - 23:30 #

Wahrscheinlich ist deine Einschätzung richtig, aber sowas gibt es in so ziemlich jedem Bereich des Lebens: Ob Autokauf, Immobilienfinanzierung oder eben die Grafikkarte im Computer - jeder dürfte irgendwo seine Wissenslücken haben.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 7. September 2009 - 23:43 #

Trotzdem ist das Ziel solcher Umbenennungen wohl ganz eindeutig, weniger wissende Kunden zu täuschen.

Denn übersichtlich oder kundenfreundlich ist so eine Umbenennung sicher nicht.
Das wäre es, wenn jede Serie für sich ihre Namensgebung hat und einfach nur hochgezählt würde - schlimm genug, dass alle paar Serien die Namensgebung komplett umgedreht wird.

Und ich finde schon, dass man von einer neuen Serie auch erwarten kann, dass diese neue Technologien benutzt - und nicht einfach eine Neuauflage der alten mit neuen Namen ist.

SynTetic (unregistriert) 7. September 2009 - 23:57 #

Dass da Kundentäuschung die Hauptmotivation ist, halte ich - trotz auch bei mir bestehender gewisser Bedenken hinsichtlich der Umbenennungen - für eine äußerst gewagte These. Beeinflussung trifft es da vielleicht eher.

Und nach allem gefällt mir die Idee grundsätzlich ganz gut: Eine höhere Zahl bedeutet zumindest ein Mehr innerhalb derselben Serie. Dass natürlich nicht automatisch mit einer neuen Serie flächendeckend auch neue Technologien (konkret DirectX 11) Einzug halten, erscheint mir aus Preiskalkulationssicht nachvollziehbar.

NVidia wirft Serienbezeichnungen übrigens nicht immer um: Die GTX-Idee für HighEnd etwa besteht seit der Geforce 6-Serie. Und von der Geforce 5-Serie bis zur Geforce 9-Serie etwa war die x800er-Version stets das HighEnd-Modell (bis zum Ultra bzw. x900er-Release in der jeweiligen Serie).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 8. September 2009 - 8:17 #

Und auch damals schon hat man einfach eine Geforce2 genommen, die Kantenglättung verbessert und die Leistung minimal angehoben und sie als Geforce4MX neu verkauft. Damals haben sich auch schon sehr sehr viele Kunden stark verarscht gefühlt, da man nicht erwarten konnte, mit einer komplett neuen Serie eine zwei Generationen alte Schrottkarte angedreht zu bekommen, die nicht einmal die Effekte der Vorgängergeneration beherrschte. Aber sowas interessiert den Fanboy ja nicht und solange nVidia weiterhin vor jedem Spiel eine Werbeeinblendung schaltet, wird auch weiterhin jeder zweite Kunde von mir denken, diese Spiele laufen mit ATI nicht.

SynTetic (unregistriert) 8. September 2009 - 9:43 #

Ja, ein grober Fehler, der sich in der Art aber meines Wissens nicht mehr wiederholt hat. Auch die Geforce 9-Karten, die später in die 200er-Serie aufgenommen wurden, waren zwar leistungsschwächer, beherrschten aber mehr oder weniger die gleichen Technologien und waren auch kein "Schrott".

Ich denke, abseits der ganzen Serien-Bezeichnungen, ist die Frage NVidia oder ATI eine generelle: Ich halte NVidia-Karten persönlich für schneller (nicht zwingend technologisch besser, siehe etwa den Lärm einer GTX 295) und die Treiber für wesentlich aktueller und ausgereifter, ergo würde ich für einen HighEnd-PC auf NVidia-Karten zurückgreifen. ATI hingegen hat mich damals mit der Radeon 9700 bzw. 9800 überzeugt. Es wird wohl ewig ein Hin und Her sein.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 8. September 2009 - 10:32 #

Bei den Treibern hat ATI massiv aufgeholt. Ich habe schon seit langem keine Probleme mehr mit ATI-Treibern, zumindest keine, die nicht auf mit einer Geforce aufgetreten wären ;) .

Werde bald mal den Selbstversuch starten und zu meiner 4850 noch eine 9600GT für PhysX einzubauen. Win7 beherrscht ja endlich wieder mehrere Grafiktreiber gleichzeitig, Vista patzte in diesem Punkt ja massiv. Mal sehen, wie der Krieg zwischen den Beiden in meinem Rechner ausschauen wird ;) .

Übrigens kann sich nVidia recht wenig davon kaufen, wenn ihre Chips "nur" im Highendbereich genutzt werden. In der Mittelklasse (da verdient man das Geld) ist ATI weiter vorne (oder verdient bei gleichen Preisen für die Karten und gleicher Leistung einfach mehr pro Chip). nVidia will ja unbedingt die Leistungskrone und produziert gigantische und teuer herzustellende Chips. Ob DAS nicht letztlich ein genickbrechender Fehler ist wird sich zeigen müssen.

SynTetic (unregistriert) 8. September 2009 - 10:39 #

Wie gesagt: Die ATI-Treiber fand ich immer schlimm, allerdings basieren meine Erfahrungen auf dem Stand von vor 2 Jahren und mehr.

Dass NVidia vor allem HighEnd produziert, ist eine Unternehmenspolitik, die zwar zweifelhaft erscheint, aber anscheinend funktioniert. Nicht umsonst gibt es das Unternehmen nicht nur noch; es ist sogar stetig weiter gewachsen. Und wahrscheinlich verdienen die auch in der Mittelklasse noch genug, denn es werden ja regelmäßg entsprechende Karten nachgeschoben (oder - back to topic - umbenannt :D).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 8. September 2009 - 22:54 #

Die ID-Nummern der "neuen" Grafikmodelle ähneln denen der 200m-Serie übrigens verdächtig stark. So ist eher von einem minimal überarbeiteten Stepping mit neuem Namen auszugehen als von einer wirklich neuen Lösung. 40nm und DX10.1 haben die neuen G2x0m ja auch schon, DX11 ist mehr als nur unrealistisch für die 300er. Also, wie schon so oft geschrieben - tolles umbenennen, aus G230m wird dann also G330m mit evtl. etwas höherem Takt (oder auch nicht).

Ich möchte momentan nicht "unwissender Kunde" sein. "Verkäufer sein" ist ja schon knifflig genug. "Ja, der 220m ist langsamer als der 130m. Klingt unlogisch, ich weiß. Passt schon, ist nvidia."

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 9. September 2009 - 15:23 #

Die Hoffnung bleibt das ich trotzdem vor Weihnachten noch eine 380GTX kaufen kann, oder evtl. sogar direkt eine 385GTX?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 9. September 2009 - 22:41 #

Mit viel Glück. Die 385 (wenn sie denn so benannt wird) dürfte aber deutlich später kommen, als Weiterentwicklung der 380. Mal sehen, wann nVidia die neuen Chips rausholt und präsentiert, aktuell sollten sie mal langsam beginnen news zu streuen. Sonst gewinnen die aktuellen Gerüchte, nVidia hätte sich mit den Chips stark übernommen und könne dieses Jahr gar nichts mehr produzieren noch überhand. Ist aber auch unglücklich - 40nm sind noch nicht sooo berauschend einfach zu fertigen, nvidias gigantische Chips sind da ein großes Risiko. Und wenn nur noch 20% nutzbare Chips übrig bleiben (und der Ausschuss nicht einmal für eine Mittelklasse verwurstet werden kann) dann wirds für nvidia entweder sehr teuer oder sehr peinlich. Hoffen wir also das Beste, gesunde Konkurrenzkämpfe sind immer wichtig.

Loco 17 Shapeshifter - 8090 - 13. September 2009 - 10:33 #

Versehen gibts ja eigentlich nicht, könnte genausogut eine Marketing Kampagne sein. Ist mir aber auch egal Nvidia mit ihren Buchstabensalat kommt bei mir nicht mehr rein. Ati karte ausgebaut ne 9800 eingebaut und was sehe ich sofort auf den Desktop? Die gesamte Darstellung ist viel schlechter als vorher.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit