Kurztest: Assassin's Creed Chronicles - China

PS4
Bild von Karsten Scholz
Karsten Scholz 10953 EXP - Freier Redakteur,R8,S9,J7
MMO-Experte: Spielte die wichtigsten MMOs, hat parallel mehrere Hochstufen-HeldenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreicht

21. April 2015 - 8:00 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Man nehme als Geschmacksbasis den Stealth-Plattformer Mark of the Ninja, gebe diverse Zutaten der Meuchelmörder-Reihe hinzu und verrühre den Mix mit der Aquarell-Edition der Unreal Engine. Heraus kommt zwar keine Geschmacksexplosion für den Gaumen, doch für einen spaßigen Schleich- und Schnetzel-Happen reicht es allemal.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Der Titel Assassin´s Creed Chronicles - China klingt nach Triple-A-Produktion und Nextgen-Grafik, doch beides ist nicht der Fall: Mit seinem hübschen, aber wenig spektakulären 2,5D-Look und dem großen Fokus aufs Schleichen wirkt es mehr wie eine Indie-Produktion à la Mark of the Ninja.

Statt einer pseudo-offenen Welt, in der ihr euch dank unzähliger Nebenaufgaben so richtig schön verlieren könnt, erwartet euch im ersten Teil der Chronicles-Trilogie – die Teile in Indien respektive Russland sollen noch dieses Jahr erscheinen – ein genauso kurzer wie linearer Rachefeldzug, den ihr locker an zwei Abenden durchspielen könnt. Nur muss kurz nicht gleich schlecht sein, vor allem wenn sich der Preis an der Spielzeit orientiert: Die China-Episode ist im Seasonpass von Assassin´s Creed Unity (GG-Test: 9.0) enthalten und kostet euch ohne den Pass 9,99 Euro.

Rache-Story zum Einschlafen
Was wäre ein Assassin´s Creed ohne den "Todessprung" in einen Heuhaufen?
In Assassin´s Creed Chronicles - China schlüpft ihr in die Haut von Shao Jun, eine der wenigen Überlebenden des chinesischen Assassinen-Klans, der vor zwei Jahren durch den Tiger-Orden der Templer fast ausgelöscht wurde. Gemeinsam mit dem neuen Anführer der Assassinen macht sie jetzt Jagd auf die Tiger, um ihren Durst nach Rache zu stillen und China aus dem Griff der Templer zu befreien. Das klingt nicht gerade nach Autoren-Kino und dient bloß als Aufhänger, um die zwölf Abschnitte irgendwie zu verbinden.

Während wir dem Spiel die fehlende erzählerische Tiefe ankreiden, haben uns die hübschen Zeichnungen in den Cutscenes gefallen, auch weil sie gut zum restlichen Look der China-Episode passen. Egal ob wir uns durch die Verbotene Stadt schleichen oder die Chinesische Mauer erklimmen, stets haben wir das Gefühl, uns durch einen zum Leben erwachten Aquarell-Comic zu bewegen. Die komplett in 3D modellierten Levels erreichen zwar nie die Grafikpracht eines Ori and the Blind Forest (GG-Test: 9.0), verdienen sich aber dank der teils grandiosen Hintergründe, den hübschen Feuer- und Rauch-Effekten und dem stimmig eingefangenen Asia-Stil des 16. Jahrhunderts das Prädikat "malerisch schön".
Die langweilige 08/15-Rachegeschichte wird zumindest durch die handgezeichneten Bilder hübsch in Szene gesetzt.

Ein Hauch von Assassin´s Creed
Nur zwei Missionsarten gibt es: "Erreiche das Level-Ende" oder "Erreiche das Level-Ende, um dort ein Attentat zu verüben". Dazu gesellen sich noch Nebenziele wie Konkubinen retten, Schriftrollen einsammeln oder Leibwächter erledigen. Zum Ausgang eines Abschnitts gelangt ihr sprintend, springend oder kletternd, während ihr euch um Wachen herumschleicht, sie aus dem Hinterhalt meuchelt oder den direkten Konflikt sucht. Letzteres ist die mit Abstand schwerste Variante, weil ihr es häufig mit mehreren Kämpfern zu tun bekommt, die auch noch Alarm schlagen, sobald sie euch sehen. Ihr könnt zwar nur von maximal zwei Feinden gleichzeitig in den Nahkampf verwickelt werden, doch ist eure Heldin deutlich fragiler als die 3D-Ezios dieser Welt. Chancen habt ihr nur, wenn ihr euren Schwertblock, den konternden Tritt sowie eure leichten und schweren Waffenschläge mit dem richtigen Timing einsetzt, euch nicht umzingeln lasst und außerhalb der Reichweite von über euch positionierten Schützen kämpft.

Deutlich einfacher ist es, im Verborgenen zu agieren und die einzelnen Gegner nacheinander um die Ecke zu bringen oder sogar völlig zu umgehen. Dabei helfen euch diverse Spielereien, die ihr im Laufe des Abenteuers erhaltet. Mit dem Wurfmesser schneidet ihr etwa Seile durch, um die daran befestigten Kisten auf darunter stehende Wachen stürzen zu lassen. Oder ihr werft die Klinge gegen ein Glockenspiel, wodurch ihr nahe Feinde für einen kurzen Moment ablenkt. Verwirrung stiftet auch ein einfacher Pfiff oder, wenn ihr einen Gegner nicht zu euch, sondern weglocken wollt, euer Geräuschpfeil. Mit Knallkörpern betäubt ihr wiederum einen oder mehrere nah zusammenstehende Krieger kurz, so könnt ihr euch ihnen ungefährdet nähern.

Die Macht der Helix
Zu guter Letzt steht euch nach einigen gemeisterten Levels die Ressource Helix zur Verfügung, mit der ihr etwa nach einem Konter eine tödliche Gegenattacke entfesselt oder zwischen mehreren Wachen ungesehen von Versteck zu Versteck huscht. Ob ihr eure Spielereien nutzt, um eine Wache in den Tod zu locken oder sie nur auf eine falsche Fährte zu führen, bleibt meist euch überlassen. Einige Widersacher müsst ihr jedoch zwingend ins Nirwana befördern, AC Chronicles – China ist schließlich ein Assassinen-Spiel und kein Hallenhalma.

Weiter geht's auf Seite 2 mit Schwierigkeitsgrad & Langzeitmotivation

Die Levels sind in 3D modelliert und bestehen aus mehreren Ebenen, zwischen denen ihr euch über solche Verbindungen hin und her bewegen könnt.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324255 - 21. April 2015 - 0:12 #

Viel Spaß beim Lesen!

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1126 - 21. April 2015 - 8:24 #

Danke! Aber bist du's wirklich? Der Meinungskasten lässt mich vermuten: nein ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324255 - 21. April 2015 - 8:42 #

Danke für den Hinweis.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6531 - 21. April 2015 - 8:31 #

Klingt ganz nett und den Preis ok. Aber Jörg, wieso bist du so alt geworden?

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 21. April 2015 - 8:37 #

Alt?! Die richtige Frage wäre gewesen, warum er plötzlich so wunderschön ist! :-P

euph 23 Langzeituser - P - 38726 - 21. April 2015 - 8:43 #

Alte Menschen können auch schön sein......

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1859 - 21. April 2015 - 8:38 #

Nachdem ich seit Assassins Creed 3 eigentlich gründlich die Nase voll von der Reihe habe reizt mich das hier doch sehr.

Man gut, dass ich mit Pillars, Dragon Age: Inquisition und Wasteland 2 noch einige Schwergewichte auf meinem Pile of Shame abarbeiten "muss" :) Ein Kandidat für PS+?

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6531 - 21. April 2015 - 9:52 #

Ich kann nur Unity empfehlen, das bei mir die alte Liebe wieder entfacht hat. Das Spiel ist wieder klassisch AC, so wie Brotherhood.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1569 - 21. April 2015 - 14:02 #

Jo - ich kann Unity auch nur schwer empfehlen. Trotz aller Unkenrufe ein tolles Spiel.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5167 - 22. April 2015 - 5:15 #

Brotherhood ist für mich das beste AC. Unity fand ich anfangs auch klasse, im weiteren Verlauf gings dann aber nur noch bergab. Lächerliche Story, leider auch nicht gut erzählt, so dass mir irgendwie der rote Faden fehlt. Blöde Nebenmissionen und Hauptmissionen, die sich für mich fast alle so angefühlt haben, dass ich sie nicht "richtig" gespielt habe. Durchgespielt hab ich es trotzdem.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 21. April 2015 - 14:41 #

Weiß auch nicht woher ich die Zeit nehmen soll, all die Perlen mal fertig zu spielen. Schlimm sind auch noch Orginal verpackten Spiele und das ich immer noch nicht the last of us durchgespielt habe.

euph 23 Langzeituser - P - 38726 - 21. April 2015 - 8:39 #

Klingt ganz ok. Mal was für einen PS-Sale.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15113 - 21. April 2015 - 8:49 #

Ah, ein Sack Reis Spiel ^^

Ernie76 12 Trollwächter - 963 - 21. April 2015 - 8:54 #

Hmmmm also es scheint ja recht nahe an Mark of the Ninja zu sein, was ja schonmal gut ist, aber irgendwie stößt mir diese schon dreiste Kopie etwas Sauer auf.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 21. April 2015 - 8:56 #

Falls das Spiel auch noch für Vita/PS3/360 erscheint, werde ich mal einen Blick reinwerfen.

Es sieht zumindest interessanter aus als die bisherigen 2D-Spiele im Assassin's Creed Universum.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11679 - 21. April 2015 - 11:46 #

Hab ich ja noch durch die Season-Pass von Unity. Die Spielzeit-Kritik kann ich aber nicht nachvollziehen, wie lange wollt ihr euch denn mit so einem 2,5 D - Arcade-Titel beschäftigen? 5 Stunden ist da schon obere Grenze finde ich, gerade wenn es keine gescheite Story hat. Und für 10 EUR kann man da auch nicht meckern.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1859 - 21. April 2015 - 12:05 #

Ich teile deine Ansicht, dass die Spielzeit für ein solches Spiel durchaus okay ist.

Bei aller Liebe zu Gamersglobal kann ich die extreme Gewichtung der Spielzeit in letzter Zeit nicht mehr ganz nachvollziehen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324255 - 21. April 2015 - 13:02 #

Wo gewichten wir denn die Spielzeit extrem?

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1859 - 21. April 2015 - 13:16 #

"Extrem" ist wohl etwas....extrem ;)

Ich habe allerdings den Eindruck, dass Ihr die Spielzeit für besonders erwähnenswert haltet und eine lange Spieldauer ein wichtiges Positivmerkmal eurer Tests ist.

Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich eine lange Spielzeit inzwischen als eher störend empfinde.

Das alte Problem im hohen Alter: Mehr Geld für Spiele / weniger Zeit :)

Mich würde ernsthaft interessieren, wie das die anderen User von Gamersglobal sehen (oder gab es da schon einmal eine Sonntagsfrage?).

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 21. April 2015 - 13:59 #

"Mich würde ernsthaft interessieren, wie das die anderen User von Gamersglobal sehen (oder gab es da schon einmal eine Sonntagsfrage?)."

Wenn mich eine längere Spielzeit auch entsprechend unterhält, umso besser. Fast-Food-Spiele gibt es genug. Ich kann mich auch mit einem Spiel monatelang (wenn nicht gar länger) beschäftigen, mal mehr, mal weniger, je nach Lust und Laune, als mir unbedingt jeden Monat 2-3 Titel zu kaufen, nur weil man meint, man muß sie gespielt haben. Ich selektiere daher gezielt nach meinem Geschmack und zahle lieber für 30 Stunden+ einen Vollpreis, als mit dem gleichen Geld in 4-5 Stunden "abgefertigt" zu werden.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1859 - 21. April 2015 - 14:25 #

Spiele wie Oblivion oder meinetwegen auch Skyrim habe ich quasi jahrelang gespielt und dabei durchaus hunderte Stunden meinen Spaß gehabt. Insgesamt ging mir aber dabei der Rote Faden verloren, sodass ich halt viele kleinere Geschichten erlebt habe. Auch gut :)

Aktuell bin ich aber ein wirklich großer Freund spielerisch anspruchsloser, kurzer Fast-Food-Spiele wie die Telltale-Spiele oder Life is Strange. Das Episodenformat kommt mir da sehr zugute. Hauptsache mir wird eine unterhaltsame Geschichte erzählt.

Um nicht völlig zu verblöden habe ich aber jüngst Pillars of Eternity begonnen...

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1569 - 21. April 2015 - 14:20 #

Mir geht es mit der Spielzeit ähnlich. Generell finde ich es schön, gerade Spiele mit guter Handlung und Atmosphäre auch zu beenden. Das ist dann aber oft kaum denkbar und kommt nur noch in Ausnahmefällen vor. Zuletzt hab ich AC Unity beendet. Das hat mir gut gefallen und war für mich in gute Portionen geteilt. Aber es dauerte lang und jetzt hab ich noch 1000 Nebenquests und 10000 Kisten und dann noch den DLC. Wenn ich an Witcher 3 denke, wird mir schon Angst und Bange. In Teil 2 bin ich nicht mal bei 50%. GTA V war auf der 360 auch so eine totale Ausnahme, die ich trotz großer Länge durchgespielt habe. Ich finde auch nicht, dass so viele Spiele wirklich so lange auf hohem Niveau unterhalten können. Da wird dann oft die Spielmechanik noch ewig totgeritten. Wenn man den Test zu AC Rogue hier liest, scheint das ja genau ein Beispiel dafür zu sein, wo dann die Spielzeit noch ordentlich gestreckt wird.
Ich hab mal eine Staffel 24 als ich krank war in ein paar Tagen gesehen. Das hat gar nicht funktioniert, weil es immer noch eine und noch eine Wendung gab und ich irgendwann dachte, nach 16 Stunden hätte es mir dicke gereicht. Zumindest so am Stück. Also für mich dann im Zweifel lieber kurz, knackig und toll. Wenns nicht gerade Game of Thrones ist... ;)

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1859 - 21. April 2015 - 14:26 #

Ich bin da ganz bei dir.

Schön, dass heutzutage jede Vorliebe bedient wird :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324255 - 21. April 2015 - 16:33 #

Dein Eindruck mag vielleicht auf partiellem Evidenzbestand fußen. Ich persönlich habe in letzter Zeit in zwei Tests eine (relativ) kurze Spielzeit gelobt, und zwar bei der Solokampagne von Battlefield Hardline sowie bezüglich der "nur" 40 Stunden von Pillars of Eternity.

Auch das erheblich kürzere Bloodborne (im Vergleich zu Dark Souls 2) haben wir nicht dafür gescholten, sondern ihm sogar die bessere Note gegeben.

Natürlich achten wir auf eine ausreichende Spielzeit im Mitbewerberumfeld, aber was bringt uns oder euch "lang und langweilig"?

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1569 - 23. April 2015 - 16:57 #

"partiellem Evidenzbestand" - also wenn das mal kein gehobener Ductus ist, der hier Anwendung findet ;)

Stelle das hier auch nicht fest, dass gute Preis/Leistung hier "ewig lang" voraussetzt

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1859 - 23. April 2015 - 19:51 #

Mir ging es auch nicht um ewig lang, oder extrem kurz.
Vielmehr fiel mir zuletzt die häufige Erwähnung der Spielzeit, oder die Zeit, mit der sich mit dem Spiel beschäftigt wurde auf. Das wiederum steht im Gegensatz zu meiner persönlichen Gewichtung von Spieleigenschaften wo Spielzeit eine eher untergeordnete Rolle spielt.

Soll nicht heissen, dass ich es nicht wertschätze, dass sich auf Gamersglobal intensiv mit den besprochenen Spielen beschäftig wird. Im Gegenteil :)

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 21. April 2015 - 13:06 #

Sagen wir auch: "Nur muss kurz nicht gleich schlecht sein, vor allem wenn sich der Preis an der Spielzeit orientiert: Die China-Episode ist im Seasonpass von Assassin´s Creed Unity (GG-Test: 9.0) enthalten und kostet euch ohne den Pass 9,99 Euro."

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11679 - 21. April 2015 - 13:13 #

Trotzdem taucht es als Minuspunkt am Ende auf und überhaupt ist der Begriff "kurz" hier denke ich nicht angemessen, welchen Maßstab setzt ihr denn da an? Vollpreis-Spiele? Die großen AC? Ich denke, das ist doch absolut im Rahmen für dieses Spielgenre, zumal es nur die erste von 3 Episoden ist.

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 21. April 2015 - 13:53 #

Genauso wie die letztendliche Wertung fallen auch die Plus- und Minus-Punkte völlig Preis-unabhängig aus. Am Ende des Tages gewichtet es eh jeder anders, was er für sein Geld haben möchte. Wichtig ist doch vor allem, dass ihr nach der Lektüre des Tests die richtigen Schlüsse ziehen könnt: 10 Euro kostet das Spiel, es macht unterm Strich einigen Spaß, und nach zwei gechillten Abenden habt ihr es durch. Geben wir eine Kaufempfehlung? Siehe Wertungskasten: Für den Zehner auf jeden Fall.

Epkes 12 Trollwächter - P - 985 - 21. April 2015 - 11:52 #

Hört sich ganz gut an. Hab aber auch erst mit einem richtigen AC gerechnet. Ich schau es mir mal an.

Noodles 21 Motivator - P - 30205 - 21. April 2015 - 12:55 #

Klingt doch nicht schlecht. :)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 21. April 2015 - 13:14 #

Klingt ganz interessant. Das China-Szenario mag ich, die Mischung aus Klettern und Schleichen macht einen guten Eindruck. Aber da hier so oft Mark of the Ninja erwähnt wird: Das hab ich ja auch noch in der Steam-Liste. Da spiel ich wohl lieber erst mal das. :-)

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 21. April 2015 - 14:40 #

So ists richtig. Erstmal den Backlog mit den Meisterwerken abarbeiten ;)

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6926 - 21. April 2015 - 16:57 #

Sehr lustig. Der Kollege Peter Steinlechner meint, dass bereits auf "leicht" der Schwierigkeitsgrad hoch sei ;) Danke für den Test.

Just my two cents 16 Übertalent - 4360 - 21. April 2015 - 18:18 #

Und laut Gamestar ist er genau richtig... :D

Noodles 21 Motivator - P - 30205 - 21. April 2015 - 22:34 #

Peter Steinlechner schreibt noch als Spieleredakteur? Wo das denn?

Just my two cents 16 Übertalent - 4360 - 22. April 2015 - 9:23 #

http://www.golem.de/news/test-assassin-s-creed-chronicles-meuchelmord-und-denksport-in-china-1504-113578.html

Karsten Scholz Freier Redakteur - 10953 - 22. April 2015 - 9:31 #

Damit hätten wir doch des Rätsels Lösung: Ich glaube kaum, dass Golem dieselbe Zielgruppe anspricht wie GG, also den „fortgeschrittenen, nicht nur an einem einzigen Untergenre interessierten Spielefan“.

Noodles 21 Motivator - P - 30205 - 22. April 2015 - 12:41 #

Danke, wusste gar nicht, dass er wieder als Spieleredakteur tätig ist.

Falconer 13 Koop-Gamer - 1500 - 24. April 2015 - 9:40 #

Er ist ja auch erst vor sieben Jahren als Spieleredakteur bei Golem eingestiegen... ;)

Noodles 21 Motivator - P - 30205 - 24. April 2015 - 13:46 #

Golem gehört nicht zu meinen besuchten Spielewebsites. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)