XBOX 360: Schadenersatz-Klage geht in die nächste Runde

360
Bild von Gamaxy
Gamaxy 13403 EXP - 19 Megatalent,R9,S6,C7,A8
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User war bei der Dark Souls 3 Aktion unter den Top 20 der Spender.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 66 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

6. September 2009 - 22:45 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Klagen auf Schadenersatz und Schmerzensgeld sind in den USA nichts Ungewöhnliches -- wer erinnert sich nicht an den Fall, in dem eine Schnellrestaurant-Kette dazu verdonnert wurde, mehrere hunderttausend Dollar an eine Dame zu zahlen, der sich Verletzungen zugezogen hatte, weil sie sich an einem heißen Kaffee verbrüht hatte, oder die milliardenschweren Forderungen der Raucher an die Zigarettenindustrie.

Da mutet die Schadenersatzforderung von Jason Johnson, einem amerikanischen XBOX-360-Besitzer, nahezu bescheiden an: 50.000$ fordert der Mann von Microsoft, da das Unternehmen angeblich wissentlich fehlerhafte Konsolen verkauft habe. Seine Konsole habe mehrere Datenträger beschädigt und damit die Spiele unbrauchbar gemacht, was nicht hätte passieren dürfen, da Microsoft angeblich von dem Fehler gewusst habe. Der Mann beruft sich u.a. auf den "Illinois Consumer Fraud and Deceptive Business Practices Act".

Microsoft hatte einen Antrag gestellt, die Klage vollumfänglich zurückzuweisen. Dem hat der vorsitzende Richter des Gerichtsbezirks Madison County, Daniel Stack, nicht entsprochen. Er hatte die Klage zwar zunächst zurückgewiesen, aber Johnsons Anwalt die Gelegenheit gegeben, einen abgeänderten Antrag einzureichen, der im August eingegangen war.

Nichts Ungewöhnliches ist auch der Hickhack, der solche gerichtlichen Auseinandersetzungen begleitet. In diesem Fall muten die Geschehnisse aber fast komödiantisch an:

Microsoft-Anwalt Robert Shultz hatte argumentiert, Johnson habe kein Recht, Microsoft zu verklagen, da er die Konsole nicht erworben, sondern von seiner Frau geschenkt bekommen hatte. Johnsons Anwältin wiederum hatte daraufhin eingeworfen, dass der Mann durchaus zu einer berechtigt sei, da das entsprechende Gesetz für alle Personen gelte, die durch den Verkauf zu einem Schaden gekommen seien. Sie stellte einen Antrag, gegen Shultz Sanktionen zu verhängen, da dieser angeblich Fakten falsch dargestellt hatte, um seine Argumentation zu untermauern. Dieser Antrag wurde von Richter Stack jedoch ebenfalls abgewiesen.

Microsoft hat nun 21 Tage Zeit, gerechnet ab dem 2. September, um auf den Antrag zu reagieren. Eine so genannte Case Management Conference -- eine Art Vorverhandlung, die den eigentlichen Prozess beschleunigen soll -- ist für den 28. Oktober angesetzt.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 6. September 2009 - 23:23 #

- Nachrichtentext versehentlich in Kommentar gepostet -

Ceifer 13 Koop-Gamer - 1783 - 7. September 2009 - 0:18 #

Amerika Amerika ! :D

lustig was da alles geht hehe

bersi (unregistriert) 7. September 2009 - 1:49 #

FAIL... auf ganzer Linie. Wenn ich MS wäre, würde ich versuchen da irgendwie ne Außergerichtliche Einigung erwirken.

estevan2 14 Komm-Experte - 2002 - 7. September 2009 - 6:55 #

Darauf wirds hinauslaufen - jedoch dieses ganze Vorgeplänkel dient dazu den Preis festzulegen. Eine Verurteilung wäre auf jeden fall für ms sehr schlecht. Da würden sich dann ja noch einige Klagen anschließen.

CH64 13 Koop-Gamer - 1703 - 7. September 2009 - 13:28 #

Wie im Kindergarten und mit den Abmahnungen gegen Blogger geht es bei uns auch Teilweise in die Richtung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)