Steam: Einschränkungen für neue Accounts

Bild von floppi
floppi 32799 EXP - 22 AAA-Gamer,R9,S4,A3,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

18. April 2015 - 11:36 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Valve hat in letzter Zeit vermehrt Änderungen an der hauseigenen Steam-Plattform vorgenommen, seien es Änderungen bezüglich Steam-Geschenken oder erst gestern die Kopplung des Steam-Stores an das eigene Heimatland (wir berichteten). Eine weitere neue Regelung betrifft neu erstellte Accounts und solche, über die bislang keine Einkäufe im Steam-Store getätigt wurden. Um Spam- und Phising-Accounts vorzubeugen, müssen mindestens fünf Dollar im Store umgesetzt werden, ansonsten bleiben einige Funktionen der Steam-Plattform gesperrt.

Nicht mehr möglich sind dann etwa das Senden von Freundschaftseinladungen, einen Gruppenchat zu eröffnen, an Steam-Diskussionen teilzunehmen oder Inhalte an den Steam-Workshop zu übermitteln. In der FAQ-Sektion findet ihr eine vollständige Liste der Einschränkungen. Um die Funktionen zugängig zu machen, müssen die 5 Dollar, die nach entsprechendem Tageskurs in anderen Währungen umgerechnet werden, direkt bei Steam ausgegeben werden. Dies ist möglich durch das Hinzufügen des Betrages zum Steam-Guthaben, das Kaufen einer Software mit entsprechendem Wert im Steam-Store, das Aktivieren eines Geschenkgutscheins oder den Erwerb eines Steam-Geschenks für einen gleichwertigen Preis. Das Erhalten eines Steam-Geschenks zählt hierfür nicht und das Genannte sind auch die einzigen Möglichkeiten, um den Einschränkungen zu entgehen, der Steam-Support kann den Status nicht ändern.

Es ist jedoch weiterhin möglich, Retail-Spiele und Keys zu aktivieren, Steam-fremde Spiele als Verknüpfung in die Bibliothek einzufügen sowie Free-to-play-Titel, Demos oder Frei-Wochenenden zu spielen, wie aktuell an diesem Wochenende die Endless-Serie und Fractured Space (wir berichteten). Aber auch diese Tätigkeiten entfernen nicht den eingeschränkten Status, es ist tatsächlich zwingend vorausgesetzt das Geld direkt bei Steam auszugeben, solltet ihr die betreffenden Funktionen nutzen wollen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 18. April 2015 - 10:54 #

Also mir sind die täglichen Witcher News lieber als die von Steam..was kommt als nächstes? Opferen Sie ihr erst geborenes damit sie eine Vorbestellung durchführen können, bitte beachten Sie, dass ihr Kind in Ihren Heimatland gemeldet sein muss, da wir sonst, die Opferung nicht annerkennen können. Dies dient zur Sicherheit des erstgeborenen Kindes.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 10:57 #

Mir ist es auch lieber wenn Toxe Kommentare unter News verfasst, als wenn dies immer dieser destruktive Contra4you tut. Aber da kann ich wohl nix gegen tun. ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 18. April 2015 - 11:06 #

Jetzt lass'n doch... wenn wir schon keine Anonymen mehr hier haben... übrigens find ich das jetzt auch nicht so dolle, die Funktionalität an einen Mindestumsatz zu koppeln und sei er noch so gering. Damit wird doch wie letztlich auch nur eine einmalige Gebühr fällig, auch wenn man nen Gegenwert dafür bekommt.

KornKind 13 Koop-Gamer - 1340 - 18. April 2015 - 11:10 #

Ja, ist absolut nicht toll.
Warum können nicht mehrere Massnahmen greifen?

Also z.B. entweder mindestens 5 Dollar Umsatz oder mindestens 2 Wochen in Gebrauch oder mindestens insgesamt 10h gespielt... ist ja verständlich will man etwas gegen Spammer etc. tun, aber so sieht es schon sehr danach aus, dass Druck auf neu Angemeldete ausgeübt wird unbedingt etwas im Steam Store zu kaufen. Valve wird mehr und mehr unsympathisch.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 12:37 #

X - Wochen im Gebrauch bringt nichts, dann Erstellen die Spammer eben im Vorraus Accounts.
X Stunden gespielt bringt nichts, dann wird eben via SAM und co geidlet.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 11:16 #

Ich finde Maßnahmen gegen Spam und Phishing generell gut. Und wer Steam nutzt ohne eben die 5 Dollar auszugeben, wird ja kaum in etwas gehindert, er kann spieletechnisch alles nutzen, kann Mods herunterladen, den Steam-Workshop nutzen außer selbst etwas bereitzustellen. Es werden hier ja nur Funktionen blockiert, die in irgendeiner Weise dazu geeignet sind, anderen etwas über die Plattform Steam mitzuteilen. Mit der Funktionalität von Spielen hat das gar nichts zu tun. Sehe da gar kein Problem.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 18. April 2015 - 11:25 #

Ich find's auch ok.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 18. April 2015 - 11:41 #

Mei, als "Problem" würd ichs auch nicht bezeichnen. Ich denke nur, dass es auch andere, wirksame Maßnahmen geben könnte, wie z.B. Aktivität, gespielte Spiele... so ist das ja doch ein bisserl gegen die Leute geschossen, die Steam nur mit Retail-Versionen nutzen wollen.

Wobei natürlich fraglich ist, ob sich Valve damit einen Bärendienst erweist- bisher hatte man ja die Chance, Steam quasi über diese Features lieb zu gewinnen, auch wenn mans erstmal aus Zwang installiert hat und war dann vielleicht auch eher geneigt, Geld auszugeben. Davor hängt jetzt eine Bezahlschranke.

gnuelpf 13 Koop-Gamer - P - 1313 - 18. April 2015 - 15:16 #

So seh ich das auch.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 18. April 2015 - 11:14 #

You cant always get what you want..but if you try sometimes..naja wie auch immer.

Toxe 21 Motivator - P - 26120 - 18. April 2015 - 13:18 #

Aww, ich bin geschmeichelt! Glaube ich zumindest. ;-)

Was diese Änderung angeht: So beim ersten Drüberlesen klingt das erstmal sehr sinnvoll.

Esketamin 14 Komm-Experte - P - 2555 - 18. April 2015 - 11:18 #

Also, ich finde den Schritt eigentlich verständlich. Bisher hatten Accounts, die noch nichts gekauft hatten, doch auch schon Einschränkungen, wenn ich mich nicht irre.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 18. April 2015 - 11:39 #

Ich finde das auch nachvollziehbar und finde es auch gut vor Spammern und Scammern geschützt zu werden.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 18. April 2015 - 11:28 #

Also das finde ich, im Gegensatz zur Einschränkung auf den Heimatland-Shop, wiederum sehr gut so. Ich bekam ja in letzter Zeit fast täglich "Freundschaftsanfragen" von irgendwelchen Spam-Accounts.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 18. April 2015 - 12:55 #

Dito.
Im reddit Forum liest man dann, was sich hinter diesen Anfragen verbirgt. Da werden angebliche Steamgeschenke angeboten und die Leute auf Phishingwebsites gelockt, wo sie sich mit ihren Steam-Accounts anmelden sollen. Am besten gleich noch mit Kreditkartendaten und der Adresse der reichen Oma.
Also für mich ein logischer Schritt, dem Spam Einhalt zu gebieten.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32803 - 18. April 2015 - 13:09 #

Jep, dem kann ich mich nur anschliessen.

Kamuel 12 Trollwächter - 1162 - 18. April 2015 - 21:15 #

Ebenso, auch wenn ich 5 Dollar recht gering finde... Ich vermute mal das große Abzock-Firmen sich das leisten können und es die ganze Geschichte nur ein klein wenig eindämmt.

Triton 16 Übertalent - P - 5290 - 18. April 2015 - 11:45 #

"Um Spam- und Phising-Accounts vorzubeugen, müssen mindestens fünf Dollar im Store umgesetzt werden, ansonsten bleiben einige Funktionen der Steam-Plattform gesperrt."

Das gibt es ja auch bei einigen Onlinespielen um Spam von Usern zu unterbieten die über ein Spiel nicht verfügen. Zugang direkt aufs Spiele Forum haben nur User die das Spiel besitzt. Daher ist das schon verständlich.

KornKind 13 Koop-Gamer - 1340 - 18. April 2015 - 12:03 #

Der Unterschied ist, dass Steam eine Plattform ist für Spiele.
Man kann Spiele auch z.B. aus Prinzip nicht online kaufen wollen und benutzt dann bei Steam basierten Spielen ja trotzdem Steam und seine Features.

Eine Person kann dann also über eine grosse Anzahl an Steam-Spielen verfügen, aber kann trotzdem nicht alle Steam-Features nutzen. Findest du das wirklich ok?

Bin generell etwas über die grösstenteils positiven Kommentaren erstaunt.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 12:28 #

Ja, die Steam-Community-Features sind ja vom Spiel unabhängig. Es geht ja hier wirklich nur um kommunikative Features, alles andere, wie die Erfolge und mehr, ist doch weiterhin uneingeschränkt nutzbar. Sogar eine Freundesliste geht, wenn man sich selbst einladen lässt.

Davon ab, dürften die Steam-Nutzer, die noch nicht 5 Dollar bei etwa einem Steam-Sale ausgegeben haben, verschwindend gering sein.

Triton 16 Übertalent - P - 5290 - 18. April 2015 - 12:50 #

Man muss sehen wie viele oder wenige überhaupt keine Spiele direkt bei Steam kaufen. Dazu muss man schauen wie schlimm das Problem mit Spam-Accounts ist. Dann muss abgewogen werden welche Gruppe ein Nachteil hinzunehmen muss, das ist ja meist die kleinere.

In diesem Fall kommt es doch auch dir zugute wenn es in den Foren gesitteter vorgeht als jetzt. Das sollte doch $5 Wert sein, selbst wenn man sonst nichts Online kauft.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 18. April 2015 - 15:26 #

wer aus prinzip nicht online kauft und so online distribution boykotiert kann auch auf die features verzichten, die von eben diesen angeboten werden. diese einstellung hat was von leuten, die nur für kostproben in den supermarkt rennen und nix kaufen, weil ihnen der laden nicht gefällt...

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 18. April 2015 - 15:30 #

Das verstehe ich jetzt nicht - wer aus Prinzip nicht im Supermarkt kauft, geht in den Supermarkt, um sich Kostproben zu holen?

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 18. April 2015 - 19:05 #

richtig. der laden ist mir zu doof, bekommt keinen cent, aber was es umsonst gibt wird mitgenommen. beim verlassen am besten noch aufregen, das die klima nicht an war. nichts anderes ist es bei steam, wenn man sich aufregt bestimmte features nur eingeschränkt nutzen zu können, aber den shop komplett ignoriert, weil einem alles nicht gefällt.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 19. April 2015 - 15:51 #

Komische Leute kennst du...
Und übrigens - ich war noch nie auf der Steam-Seite, weder zum "Freischalten", noch zum Kaufen... nicht mal aus Neugier.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 18. April 2015 - 12:00 #

Find ich gut. Was ich in den letzten Monaten an diesen Spam- und Phishing-Freundschaftsanfragen bekommen habe, geht unter keine Kuhhaut. Ich will nicht wissen, wieviele das nicht ahnten und diese angenommen haben.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 18. April 2015 - 12:07 #

Komisch, hab noch nie solch eine Freundschaftsanfrage bei Steam erhalten. Kommt das evtl, wenn man sein Profil öffentlich macht?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 18. April 2015 - 12:11 #

Wahrscheinlich ja, wobei diese Spam-/Phishing-Accounts stets Level 0 haben und i.d.R. Privat eingestellt sind.

Boris 15 Kenner - P - 3940 - 18. April 2015 - 12:16 #

Meins ist private und ich hatte das auch mal. Aber wirklich nur einmal. Kommt vielleicht auch drauf an wie gut man zu finden ist, also wie viele Freunde man hat und wie aktiv die sind? Das ist bei mir eher wenig.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 18. April 2015 - 12:27 #

Wäre möglich, kann aber nicht der einzige Grund sein. Mein Account ist nicht öffentlich (und war es wenn ich mich recht entsinne auch nie). Trotzdem kriege ich dauernd Freundschaftsanfragen von irgendwelchen Level 0 (oder war's 1?) Accounts.

Ich habe allerdings auf Steam schonmal was in einem Thread gepostet, sodaß mein Name innerhalb von Steam zu lesen war. Vermutlich war das schon genug, um auf irgendeiner Spamliste zu landen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32803 - 18. April 2015 - 13:12 #

Da hab ich doch gleichmal eine Freundschaftsanfrage gestellt. ;)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 18. April 2015 - 16:15 #

Na, da habe ich doch zum vierten Mal in meinem Steam-Leben auf "Annehmen" gedrückt. :)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 18. April 2015 - 17:39 #

ja, das wars vermutlich. Hab ebenfalls einen nicht öffentlichen Account, und poste damit nichts, hatte noch nie so ne Anfrage.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 12:35 #

Gibt mehrere Möglichkeiten:
Wenn man irgendeiner Tradingruppe beitritt landet man *garantiert* auf ner Liste der Spammer.
Öffentliches Profil - besonders wenn man teure/seltene Items hat, wird man auch dauernd angefragt.
Besonders "präsent" sein und häufig Kommentieren und bewerten, dann sammelt einen der Bot auch eher ein.

BOP 12 Trollwächter - P - 990 - 18. April 2015 - 13:36 #

Finde die Maßnahme auch ok.
Immer wieder diese Freundschafts- und Gruppenanfragen von Neulingen gehen einem auf den Zeiger ...
Und wie Tr1nity schrieb, immer Accounts mit Level 0, die privat stehen, habe ich hier genauso.

yanyan (unregistriert) 18. April 2015 - 12:15 #

Da wird mal also bei Retail Spielen gezwungen den Mist zu nutzen nur um den armen Gabe noch mehr Geld für seine täglichen Eimer Frittenfett in den Arsch schieben zu müssen um auch grundlegende Dinge wie Freundeslisten die einige Spiele quasi benötigen nutzen zu können und das schlimmste ist einige der Lemminge davon finden schonwieder Wege soetwas schönzureden...

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 18. April 2015 - 12:43 #

Um vor Leuten mit Deiner Ausdrucksweise auf Steam verschont zu bleiben, würde ich sogar noch 'ne Tube Ketchup und ein Gläschen Majo drauflegen. :)

Kotanji 12 Trollwächter - 1042 - 18. April 2015 - 12:47 #

Witzig, wie man anonyme Kommentare abgeschafft hat, sowas dann aber stehen bleibt.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 12:49 #

Er hat bereits seine erste Verwarnung, erkennbar an dem [!] neben seinem Nicknamen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 18. April 2015 - 14:02 #

Mittlerweile ist es die zweite ;-)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 14:02 #

Verwundert mich nun nicht. ;)

Toxe 21 Motivator - P - 26120 - 18. April 2015 - 13:21 #

Erklär uns doch mal mit einer konstruktiven Kritik, was Dich daran stört. Dann können wir Lemminge uns vielleicht verteidigen oder unsere Ansichten offenbaren.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 18. April 2015 - 13:34 #

Seine Ausdrucksweise ist natürlich primitiv, aber seine Kritik wurde klar formuliert. Er meint dass freundeslisten teilweise benötigt werden. Würde mich interessiere,ob das stimmt,denn dann wäre die Maßnahme echt nicht in Ordnung. Mit ist das prinzipiell eigentlich egal weil ich steam nicht mehr nutze, für die Diskussion ist es aber relevant.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 13:35 #

Nein, du kannst nur keine "Freundschafts"anfragen mehr verschicken, annehmen und chatten usw. geht weiterhin.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 18. April 2015 - 13:38 #

Das schließt die Freundeslisten ja nicht aus. Seine "Freunde" können ja ihm eine schicken.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 12:38 #

Gut, so erhöht man den Preis des Spamaccounts von 16-17 Dollarcent auf 5 Dollar. Bleibt abzuwarten ob das ausreicht oder noch an der Grenze geschraubt werden muss.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3472 - 18. April 2015 - 13:28 #

Notfalls muss man die Grenze halt auf $100 anheben... ;)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 13:36 #

[Egoschwein] Also ich kann dann noch alles uneingeschränkt nutzen. :> [/Egoschwein]

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3472 - 18. April 2015 - 13:27 #

"Es ist jedoch weiterhin möglich, Retail-Spiele und Keys zu aktivieren." -- Puuuh... oO

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 18. April 2015 - 13:56 #

Ist nur nen schwerer Schlag für alle Leute, die die zahlreichen kostenlose Spiele auf Steam nutzen...

Damit kann man tausende Stunden Spaß haben, ohne auch nur einen Cent zu investieren. Weil zum einen nur wenige Free-2-Play Titel auf Steam eine Integration mit dem Steam Store haben und es darüber hinaus auch jede Menge kostenlose Spiele gibt, wo es überhaupt keine Bezahlinhalte gibt, da oft schlicht die Steam Architektur für das Matchmaking verwendet wird, der Rest aber halt total unabhängig von Steam ist.

Na ob das wirklich gegen Spam und Phising ist... ich denke ja mal eher, dass da teilweise an den Klagegerüchten doch was dran ist und Valve momentan etwas Panik hat.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 14:01 #

Also Spieler, die nicht nur umsonst spielen können, sondern auch noch umsonst und ohne Werbung Community-Features bekommen sollen und Kosten verursachen.

Mir blutet das Herz. ;)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 18. April 2015 - 14:11 #

Bei den Free-2-Play Spielen werden die Kosten dafür vom Entwickler überwiesen. Nur die kassieren bei ihren In-Game Shops entsprechend das Geld erstmals selbst und nicht über Steam. Das Geld wird dann zu Teilen eben vom Entwickler zurück zu Steam geführt, weil das deutlich billiger für einen Entwickler ist.

Bei den kostenlosen Standalones mit entsprechenden Multiplayer-Funktionen... da mag das wieder anders sein. Wobei es ja nur um das Matchmaking Protokoll geht... das verursacht ja nichtmal kosten, weil es genau das selbe ist, wie es bei 5000 anderen Titeln verwendet wird und alles auf einem Server läuft....

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 14:24 #

Steamworks ist für den Publisher kostenlos, keine Kosten für Bandbreite, Registrierung/Aktivierung, Key Generierung, usw.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 14:28 #

Selbst wenn das so ist ändert es nichts an meiner Aussage. :)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 14:26 #

Wieso ist das ein schwerer Schlag? Dann lassen sie sich eben ne Freundschaftsanfrage schicken anstatt selbst eine zu senden.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 14:27 #

Aber wenn die Freunde auch kein Geld bei Steam ausgeben, das ist ein tragisches Schicksal! ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 18. April 2015 - 14:29 #

Freunde werden überschätzt.^^

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. April 2015 - 14:33 #

Ich richte ihnen ne Gruppe ein, der sie beitreten können zum quatschen. Wie wärs mit "Arm aber Sexy - wir müssen uns sogar den Slogan klauen!" :D

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 16:12 #

Klingt gut. Wie wärs als Kontrastprogramm mit "Reich aber Hässlich - Mein Schicksal in deiner Schusshand!" :)

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 18. April 2015 - 17:28 #

Ja die armen 2 Menschen auf dieser Erde können dann nicht virtuell bei Steam befreundet sein und miteinander spielen. Ein schwerer Schlag für die gesamte Zockergemeinschaft.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 17:30 #

Richtig, und deshalb ist hier Solidarität gefragt.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13885 - 18. April 2015 - 14:04 #

Alles wird gut, niemand wurde verletzt!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 18. April 2015 - 14:04 #

Ist Sinnvoll, war bis jetzt ja auch nicht anders. Spiel kaufen und go.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 19. April 2015 - 18:22 #

Aber wenn ich ein gekauftes Retail-Spiel für 50 € aktiviere zählt das nicht? Find ich bisschen unfair.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 19. April 2015 - 18:29 #

Lässt sich aber kaum anders machen. Die Publisher können Keys generieren und rausgeben wie sie lustig sind. Steam kann also nicht unterscheiden, ob das ein kostenloser Promokey, ein geklauter Key, ein Key aus nem Bundle oder ein zum Vollpreis gekaufter Key ist.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 18. April 2015 - 15:12 #

Ich finde die Einschränkung noch akzeptabel. Niemand wird daran gehindert F2Ps bei Steam zu spielen & kann sich wie gehabt austoben. Was in letzter Zeit aber zugenommen hat, waren die kommentarlosen Freundschaftsanfragen von fremden Leuten mit privatem Profil, oder anderen mit einem Steam-Level von 0, welche nur kostenlose oder Bundle-Titel in der Bibliothek hatten. Dies lässt knünftig hoffentlich nach.

steever 16 Übertalent - P - 4934 - 18. April 2015 - 15:23 #

Um bestimmte Funktionen zu nutzen, muss ich weniger als einmalig 5$ zahlen, die ich überdies für Spiele ausgeben soll? Passt. Hätte da schon eher mal etwas wie eine monatliche Abo-Gebühr erwartet...

volcatius (unregistriert) 18. April 2015 - 15:54 #

Kostenpflichtiges Abo für Multiplayer einführen?
Ja, da ist Steam noch rückständig.

steever 16 Übertalent - P - 4934 - 18. April 2015 - 16:13 #

z.B. oder eher für die genannten Steam-Funktionen.

Narsuke 08 Versteher - 209 - 18. April 2015 - 15:47 #

Also ich schreibe eigentlich sehr selten irgendwelche Kommentare hier, aber ich bin erschrocken wie egal vielen hier diese Einschränkungen zu sein scheinen. ihr denkt euch alle nur, " betrifft mich ja nicht" und deshalb findet ihr es nicht so schlimm, aber es gibt durchaus auch Leute, die nicht bereit sind Geld an Steam zu überweisen, sei es aus Prinzip oder fehlender Möglichkeit. Und diese Leute werden jetzt mit fadenscheinigen Argumenten dazu genötigt um bestimmte, nicht so unwichtige wie hier mancher vielleicht meint, Funktionen nutzen zu können. Ich hatte bis vor Kurzem auch noch kein Geld bei Steam gelassen und viele Bekannte ebenfalls nicht. Jetzt könnten wir uns nicht einmal mehr als Freunde adden. Ich sage das geht so nicht! Merkt ihr denn nicht, dass hier nur versucht wird weitere Einnahmen zu erzwingen? Wo soll das hinführen, wenn alle das bereitwillig so mitmachen? Ich möchte in 10 Jahren nicht in einer Welt leben, wo ein Abo verlangt wird, um meine gekauften Spiele spielen zu dürfen....aber selbst dafür hätten viele hier wahrscheinlich noch Verständnis!

Toxe 21 Motivator - P - 26120 - 18. April 2015 - 16:03 #

Wenn Euch diese Funktionen so viel bedeuten, dann werft doch alle in einen Topf, zB. jeder gibt $1, und einer von Euch kauft sich ein Spiel für $5 und lädt dann alle anderen ein.

Ich sehe da wirklich nicht das Problem. Wenn es Euch das nicht wert ist, naja, müßt Ihr halt darauf verzichten.

Davon ab glaube ich kaum, daß es Valve darum geht, normalen Spielern das Geld aus der Tasche zu pressen. Das hier soll einfach nur eine Barriere sein, um Spammern, die sich bisher noch mal eben mit einem Fingerschnippen einen neuen Account anlegen konnten, das Leben schwerer zu machen. Jetzt wird es für die Spammer teuer, und das müssen sie halt einkalkulieren.

Und damit kann ich sehr gut leben. Und genau das ist der Grund, weswegen ich mit diesen Änderungen einverstanden bin. Und genau das lese ich auch aus vielen obigen Kommentaren heraus. Mit "och, betrifft mich ja eh nicht" hat das überhaupt nichts zu tun.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 18. April 2015 - 16:04 #

Da es nicht um Abos geht malst du völlig falsche Teufel an die Wand.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 18. April 2015 - 16:04 #

"Ich hatte bis vor Kurzem auch noch kein Geld bei Steam gelassen und viele Bekannte ebenfalls nicht. Jetzt könnten wir uns nicht einmal mehr als Freunde adden."

Falsch. Da ihr schon länger Steam-Nutzer seid, betrifft es euch nicht.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 16:15 #

Betrifft auch Bestandskunden, die bisher weniger als 5$ über den Steam-Store verbraten haben.

Narsuke 08 Versteher - 209 - 18. April 2015 - 16:18 #

Du musst auch richtig lesen. Ich habe geschrieben "könnten" und nicht "können". Natürlich betrifft es mich persönlich überhaupt nicht, aber ihr vergesst alle einfach, dass jede Änderung, ob gut oder schlecht, als Grundlage und Ausgangspunkt für die nächste "Verschärfung" dient. Damit, dass ihr so etwas leichtfertig akzeptiert, tragt ihr auf Dauer einfach dazu bei, dass die Schwarzmalerei irgendwann Wirklichkeit wird und alles sich immer weiter für uns Kunden erschwert.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 18. April 2015 - 17:00 #

Leichtfertig ist relativ. Ich kann einen neuen Steam-Freund immer noch selbst einladen. Und vielen dürfte der eigene Steam-Account vor diesen Spam-/Phishing-Bots wichtiger sein, als irgend ein "Freund", der mal mit einem zocken will. Abgesehen davon sind 5 Euro a) nicht die Welt und b) bleibt das Geld ja auf dem eigenen Konto, mit dem man sich irgendwann etwas kaufen und/oder schenken kann.

steever 16 Übertalent - P - 4934 - 18. April 2015 - 16:18 #

Laut News:

"Eine weitere neue Regelung betrifft neu erstellte Accounts und solche, über die bislang keine Einkäufe im Steam-Store getätigt wurden."

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 16:19 #

Und ich möchte in 10 Jahren in einer Welt leben, in dem Menschen die Arbeit anderer schätzen und entsprechend entlohnen.

Die wenigen Leute die es betrifft dürften sich im einstelligen Prozentbereich, wenn nich gar Promilleberich, befinden. Kolleteralschaden, Pech! Dafür dürfen sich 100% der Nutzer auf weniger Spam freuen. Eine gute Gleichung wie ich finde.

Übrigens geht es hier überhaupt nicht um ein Abo und es wird hier auch noch immer kein Geld verlangt um gekaufte Spiele zu spielen. Die Funktionen der Spiele bleiben uneingeschränkt.

Narsuke 08 Versteher - 209 - 18. April 2015 - 16:53 #

Eigentlich gebe ich dir Recht, trotzdem bezweifel ich, dass es so wenige Leute gibt, die noch kein Geld bei Steam selber gelassen haben.
Abgesehen davon habe ich in den 8 Jahren in denen ich Steam nutze lediglich 3-4 mal Spam erleben müssen. Und auch wenn es bei euch schlimmer ist, glaubt ihr wirklich, dass 5€ diese Leute davon abhalten, weiter zu machen? Ihr akzeptiert damit einfach, dass es auf Kurz oder Lang zu weiteren Einschränkungen kommen wird, nur dann betrifft es eben auch euch!

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 18. April 2015 - 17:20 #

Ich nutze die Community-Funktionen von Steam nur sehr wenig, schreibe nichts im Forum und gebe keine Bewertungen ab. (Ich glaube einmal habe ich das, kann mich nicht mehr erinnern.) Dennoch bekomme ich regelmäßig diese Spam-Freundeseinladungen. Ganz aktuell, vor 5 Minuten wieder eine.

Alle Spammer lassen sich davon sicherlich nicht abhalten, aber es wird deutlich unattraktiver, da entsprechende Accounts ja auch gelöscht werden. Also muss ein Spam-Account bis zum Auffinden im Schnitt auch erstmal wieder 5$ erwirtschaften, bevor sich so eine Ausgabe lohnt. Wir werden sehen ob es etwas bringt und ich bin mir sicher, dass das noch weiter angepasst und verbessert wird.

Abgesehen davon bleibt auch nichts anderes übrig als es zu akzeptieren, wenn man betroffen ist. Dann heißt es entweder beschweren, was nichts bringen wird oder verzichten.

Narsuke 08 Versteher - 209 - 18. April 2015 - 18:00 #

Ich kann dich/euch in dem Punkt auch verstehen und finde es richtig solchen Leuten das Spammen möglichst schwer zu machen. Und auch wenn ich damit kein Problem habe, hoffe ich in eurem Sinne, dass es nun besser wird! Ich habe trotzdem bei all den "tollen" Änderungen in letzter Zeit Angst vor dem was die Zukunft uns hier bringen wird und ich finde wir alle sollten das noch kritischer hinterfragen, denn ob Abo oder nicht, ich möchte auch in 10 Jahren noch Spaß an meinem liebsten Hobby haben..

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 18. April 2015 - 16:35 #

Steam ist kein Wohlfahrtsverein. Auf Kunden, die nicht mal bereit sind, einmalig $5 zu investieren, um Zugriff auf sämtliche Funktionen zu bekommen, wird Valve wohl gerne verzichten.

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 19. April 2015 - 8:34 #

Redest du immer mit der Wand? Diese Einstellung ist erschreckend. Sehe ich auch so. Aber sie wollen es ja nicht anders. Sie lieben es gefesselt & geknebelt zu werden. Es dient ja dem Kampf gegen den Terror...erm...Spam.

Ist wie mit ihrem "Digitalen Ich", es ist ihnen auch sowas von egal was mit ihren Daten passiert. Mal schauen, ob DU in 10 Jahren überhaupt noch ein Abo abschliessen darfst :/

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 19. April 2015 - 10:32 #

The German Angst schlägt wieder zu...
Sorry aber ihr übertreibt mal wieder, am besten man schließt sich im Keller ein, dann kann einen nur noch die Decke auf dem Kopf fallen...

Bt woher weiß du das er/wir in 10 Jahren noch leben werden?

Doomhammer 11 Forenversteher - 759 - 20. April 2015 - 10:32 #

Danke, du hast zu 100% dein Profil bestätigt xD

Klar, übertreibe ich etwas um mal wieder auf die Problematik mit DRM und unsinningen Lösungen hinzuweisen.

BTW: Kann er denn ein Abo abschliessen, wenn er nicht am Leben ist?

Toxe 21 Motivator - P - 26120 - 19. April 2015 - 10:47 #

Darf ich fragen, wie alt Du bist? Und ich meine das jetzt nicht herablassend sondern aus schierer Neugier.

Vor zehn oder 15 Jahren, vor Idealen und Prinzipien strotzend, hätte ich vermutlich auch eine Rede über Fesseln & Freiheit & Monopole verfasst – aber heute sehe ich die Dinge deutlich gelassener und mit einem gesunden Pragmatismus. Bestimmte Dinge gehen mir immer noch zu weit, andere nutze ich mittlerweile aber gerne und bisher ist zumindest meine Welt auch noch nicht untergegangen. Man muß nicht alles mitmachen, darf sich auf der anderen Seite aber auch mal ganz pragmatisch die Rosinen herauspicken.

Genau so ist es mit Steam und dieser Änderung. In den letzten Jahren bin ich Steam und Valve gegenüber ziemlich kritisch geworden aber diese Änderung hier finde ich tatsächlich sehr sinnvoll. Sowohl aus der Sicht von Valve als auch aus meiner. Geht Steam irgendwann mal zu weit, gehe ich halt woanders hin.

Und die meisten Menschen besitzen mehr Verstand, als Du ihnen scheinbar zutraust.

PriceGG 09 Triple-Talent - 263 - 18. April 2015 - 16:48 #

Finde ich gut, es sollten auch nur solch Accounts Free 2 Play Spiele zocken dürfen, die im Shop was gekauft haben.
Ich meine Cheater erstellen sich einfach einen neuen Steam account oder nutzen einen Humble Bundle key...

jeef 12 Trollwächter - 883 - 18. April 2015 - 18:12 #

Scheint aber buggy zu sein oder die Angaben von Steam sind einfach irreführend. Da ich erst gestern meinen 2.Acc (will ich meine ganzen Karten lagern) mit einem Gift freigeschaltet habe welcher jetzt alle Funktionen hat wie ein normaler Account.Scheint also was nicht zu stimmen

Noodles 21 Motivator - P - 30222 - 18. April 2015 - 21:24 #

Wenn es gegen die Spambots hilft, ist das eine gute Sache. Und spätestens in einem Steam-Sale wird doch jeder mal die 5 Dollar ausgegeben haben. ;)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22493 - 19. April 2015 - 9:22 #

Ich bin gespannt was jetzt bei mir passiert.
Zeit einiger Zeit geht ein Großteil meines Traffics an einen Proxy der in Ösiland steht.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 19. April 2015 - 10:26 #

Um Spam- und Phising-Accounts vorzubeugen, muss eine beglaubigte Ausweiskopie an Valve gesendet werden, ansonsten bleiben einige Funktionen der Steam-Plattform gesperrt.

Hm, Geolock könnte so auch effektiver gemacht werden. Valve, worauf wartet ihr noch? ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 19. April 2015 - 11:11 #

"Um Spam- und Phising-Accounts vorzubeugen, muss eine beglaubigte Ausweiskopie an Valve gesendet werden, ansonsten bleiben einige Funktionen der Steam-Plattform gesperrt."

Ich glaube, das wäre für einige noch schlimmer in ihrer Paranoia, als 5 Euro auf ihrem eigenen Konto zu deponieren ;).

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 19. April 2015 - 15:53 #

bedeutet die koppelung an das land, dass ich hier in italien spiele erst mit dem ital. release(die hier sind manchmal etwas langsamer;) ) spielen kann, obwohl ich die retailversion in d/at bestelle?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 19. April 2015 - 16:18 #

Es zählt (wie auch schon vorher) wo du dich befindest, wenn du dich mit Steam verbindest. Deswegen benutzen manche auch VPNs um von der Zeitverschiebung zu profitieren und früher spielen zu können.
Edit: Eigentlich ist das aber "Europe Tier 1" und sollte alles zeitgleich sein, ausser der Publisher setzt extra n flag für Italien - das wäre aber eher ungewöhnlich.

Mad Squ 11 Forenversteher - 661 - 19. April 2015 - 23:51 #

Klingt sinnvoll. Vor allem, fake accounts die Möglichkeit zur Kommunikation zu nehmen ist sehr sinnvoll.

Xvoni (unregistriert) 19. Dezember 2015 - 16:49 #

Ich würde gerne meinem Kumpel ein Spiel über steam schenken...dieser ist aber noch lvl 0
Jetzt frage ich mich ob ich das überhaupt kann wenn er steam lvl 0 ist

Namer (unregistriert) 14. September 2016 - 21:32 #

steam blockiert das erstellen von Diskussionen in meiner gruppe weil ich angeblich zu viele erstellt habe in der letzten zeit. wann wird diese einschränkung wieder aufgehoben? oder muss ich gerichtlich gegen steam vorgehen wegen Behinderung der freien meinungsäusserung. steam regeln spielen in dem fall keinerlei rolle da die Gesetze und das Grundgesetz über steam stehen

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 15. September 2016 - 10:42 #

Steam hat auf seiner Plattform Hausrecht und kann derartige Entscheidungen treffen. Dein Recht auf freie Meinungsäußerung wird dadurch nicht beeinträchtigt, da du dich in der Öffentlichkeit nach wie vor äußern kannst, wie du möchtest. Rechtliche Schritte werden dir daher nicht viel bringen, außer einen Lerneffekt, was freie Meinungsäußerung tatsächlich umfasst und was nicht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLBad WolfJörg LangerDenis Michel
News-Vorschlag: