EA stellt vier Free-to-play-Titel ein

PC
Bild von Galford
Galford 1133 EXP - 12 Trollwächter,R1,J2
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

16. April 2015 - 12:58
Need for Speed - World ab 14,78 € bei Amazon.de kaufen.

Nach mittlerweile fünf Jahren kommt für Need for Speed World das Aus. Die Server werden am 14. Juli dieses Jahres abgeschaltet. Als Grund für das Ende von Need for Speed World wird unter anderem angegeben, dass das Spiel nicht mehr den hohen Standards der Need for Speed-Serie gerecht werde. Ebenso erweise sich eine nötige Generalüberholung des Spieles nicht mehr als praktikabel. 

Aber nicht nur Need for Speed World ist von der Serverabschaltung betroffen. Auch Battlefield Heroes, Battlefield Play4Free und Fifa World werden in 90 Tagen dauerhaft offline gehen. Wer noch Ingame- oder die entsprechenden Echtgeldwährungen für diese Spiele besitzt, wird dazu angehalten, diese in der verbleibenden Zeit noch aufzubrauchen. Patrick Söderlund, EA Executive Vice President, äußert sich zur Einstellung der Spiele wie folgt:

Einige unserer PC-Free-to-Play-Spiele sind nicht mehr so beliebt, wie sie einst waren. Deshalb sehen wir uns heute mit der harten Entscheidung konfrontiert, die Weiterentwicklung vier unserer Free-to-Play-Titel zu beenden und deren Support zurückzuschrauben.

Nicht betroffen ist hingegen Star Wars - The Old Republic (GG-Test: 8.5), das sich laut Söderlund auch weiterhin einer wachsenden und enthusiastischen Spielerschaft erfreue.

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 16. April 2015 - 0:22 #

öööhh ... weg is weg ... was bringt da aufbrauchen?

RoT 18 Doppel-Voter - 10200 - 16. April 2015 - 0:24 #

sowas ist für den spieler natürlich immer ärgerlich...

aber ewig nen totes kalb mitschleppen..
von publisherseite auch verständlich...

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 9:53 #

Ich weiß nicht, ob ich das groß verständlich finde. Wenn da nichts mehr passiert, braucht man da ja kaum Leute für. Dann kann man noch dran schreiben, dass der reguläre Support beendet ist oder sowas, und die Server einfach laufen lassen, ohne Supportkräfte zu binden. Ist ja auch nicht so, dass so ein kaum gespieltes Spiel noch groß Serverleistung brauchen würde. International zusammengefasst waren die Server ja wahrscheinlich schon vorher.

Solche Abschalt-Aktionen bewirken am Ende nur, dass die treuen Fans der Firmen/ Spiele ihr Vertrauen verlieren und in Zukunft zögerlicher zu zahlenden Nutzern werden. mMn schneidet man sich mit dieser Politik ins eigene F2P-Fleisch.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39061 - 16. April 2015 - 10:04 #

Laufende Server verursachen aber Kosten, und wenn die durch die Einnahmen nicht mehr reinkommen, wird logischerweise abgeschaltet. Ärgerlich für die Spieler, aber simple Marktwirtschaft.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 10:05 #

Wie gesagt: Die Kosten dürften kaum nennenswert sein, wenn da nur noch ein paar Hansel drauf spielen. Braucht ja keine Leistung. Und diese Milchmädchenrechnung scheint mir den Schaden, der durch so etwas entsteht, nicht zu berücksichtigen.

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 16. April 2015 - 10:43 #

Wie kommst du darauf, dass die Kosten "kaum nennenswert sein" dürften? Nur weil wenige darauf spielen? Ein Server wird erstmal nicht nach Nutzung sondern nach Kapazität bezahlt. Und wenn so wenige nur noch spielen und kein Geld einbringen, dass sich das Betreiben eines Servers nicht lohnt, dann stellt man ihn ab um die Kosten zu sparen.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 11:41 #

Ja eben. Und warum sollte man Kapazitäten vorhalten, die man nicht braucht? Also weg mit den Kapazitäten und alles ist gut.

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 16. April 2015 - 12:00 #

Tut EA doch jetzt - die nicht gebrauchen Kapazitäten werden abgeschafft.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 12:47 #

Du weißt, wie das gemeint war :p

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 16. April 2015 - 13:56 #

Jo^^
Ist schwierig einzuschätzen als Außenstehender. Bei SWTOR gab es ja mal eine Diskussion zu dem Thema und da meinte ein experte heute könnte man problemlos Serverkapazität zumieten bzw. wieder abbestellen.

Die theorehtische Möglichkeit dessen setzt aber voraus, dass die Spiele auch so programmiert wurden, dass dies möglich ist. An der Stelle beginnt dann aber eben die Spekulation. Ich weiß jedenfalls nicht, ob das bei den besagten Spielen möglich ist oder nicht. Beim EAtypischen Größenwahn würde ich aber nicht drauf wetten^^

Rockhount 10 Kommunikator - 428 - 16. April 2015 - 13:39 #

Nicht überall gibt es variable Nutzungsverträge, die eine flexible Anpassung der benötigten Kapazitäten bietet.
Oftmals hat man längerfristige Mietverträge...

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 14:00 #

Das klänge für mich aber eher nach einem Argument der Marke "Wir waren zu faul, uns um eine bessere Lösung zu bemühen und haben es deshalb gelassen."

Rockhount 10 Kommunikator - 428 - 16. April 2015 - 14:38 #

Und dann ist man sehr schnell bei einer Kosten-Nutzen-Rechnung.
Für eine Handvoll User wird man da eben nicht wochen- und monatelang an irgendwelchen Lösungen rumschrauben. Da wird der Service abgeschaltet.

Da kann man halten von, was man will, letzten Endes ist es alles sowohl eine geschäftspolitische wie auch rein wirtschaftliche Entscheidung. Die muss dem Konsumenten nicht immer gefallen.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 22:04 #

Was die sich dabei denken (oder auch nicht denken) ist mir schon klar. Aber ich habe ja oben schon geschrieben, dass ich das für eine Milchmädchenrechnung halte.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3334 - 16. April 2015 - 14:18 #

Auf Youtube werden pro Minute unfassbare 300 Stunden Videomaterial hochgeladen. An einem Tag also Material für 50 Jahre. Eigentlich müsste Google einen eigenen Bautrupp haben, der ständig neue Servergebäude hochzieht. ;)
Von daher kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ein Spieleserver heute noch ein großer Kostenfaktor sein sollen. Aber vielleicht liege ich auch falsch.

Rockhount 10 Kommunikator - 428 - 16. April 2015 - 14:56 #

Geschenkt gibts nix und natürlich ist die Kostenseite immer nur ein Teil der Gesamtsituation. Wenn den Kosten kaum Einnahmen gegenüber stehen, steht die Rentabilität immer in Frage,egal wie gering die Kosten sind.

Cat Toaster (unregistriert) 16. April 2015 - 16:29 #

Auf einen einzigen 2HE-Server von denen wiederum bis zu 21 in einen 2m hohen Schrank passen mit je 768GB RAM und 36CPU-Kernen plus HT kann man schon ne Menge draufpacken. Kommt halt letztlich immer auf den Einzelfall an wie viel Rechenleistung ich benötige, das lässt sich aber nicht nur auf einen einzigen Server sondern darin wiederum bis auf jedes einzelne MHz und jeden MB RAM dem Bedarf entsprechend runterskalieren. Also ich könnte auch 95% derselben Hardware für ganz was anderes wirtschaftlicheres nutzen.

So eine einzige Kiste kostet über 60 Monate effektiv "nur" 750,-€/Monat inkl. Housing, 24/7 4h-Reaktions-Support plus Traffic.

Wenn ich mir vorstelle das ein F2P-Titel in der Regel ja recht international ist und Menschen ja auch Urlaub brauchen, krank sind oder schlafen benötigt es schon einen gewissen Personalstamm für Endkunden-Support, Administration und Entwicklung den ich im Gegensatz zur Hardware deutlich schlechter runterskalieren kann. Zumal die Game-Server ja auch irgendwo drauf laufen, selbst wenn die Entwicklung eingestellt wird, die Betriebssysteme, Datenbanken und Dienste drum herum müssen ständig gepflegt, gewartet und überwacht werden, die Daten- und Betriebssicherheit gewährleistet sein (bei Battlefield 4 zahlt der Kunde zum Beispiel ja selbst und nicht zu knapp für seine Game-Server-Instanz). Und was für Windows-XP-Nutzer gilt ist für Server nicht weniger aktuell: Irgendwann gibt es vielleicht Sicherheitsupdates nicht mehr für das x Jahre alte Server-OS, irgendwann muss ich an da dran, dann funktioniert die Game-Server-Anwendung vielleicht nicht mehr mit dem neuesten Kernel, dann müssen da wieder die Entwickler ran. Und grundsätzlich vor jedem System-Update muss ich in meiner Testumgebung erstmal prüfen ob meine Game-Server-Anwendung damit danach noch läuft bevor ich es produktiv einspiele und selbst dann kann nicht alles abdecken und gibt´s nach dem Einspielen ins Produktivsystem Probleme brauche ich viel mehr Ressourcen um das zu lösen oder muss erstmal nen Rollback machen. Oder man geht das Risiko mit veralteter Software einem imageschädigenden Hacker-Angriff zum Opfer zu fallen für einen Titel der eh schon unwirtschaftlich ist? Nein.

Selbst wenn man die Anwendung weltweit auf drei Server oder auch nur Teile davon herunter skalieren kann, wenn der Anteil an Personal- und Nebenkosten im Monat bei 15 Leuten meinetwegen 75.000,-€/Monat beträgt ist das halt eine Summe die erstmal erwirtschaftet werden muss. Bei einem F2P-Titel oder einem Titel der längt gar kein Geld mehr einspielt und nur noch das Geld auffrisst was man im wesentlichen in den acht Wochen nach Release vor fünf Jahren mal eingenommen hat ist das kaufmännisch schon nachvollziehbar.

jeef 12 Trollwächter - 890 - 16. April 2015 - 17:31 #

Scheint doch zu gehen :p
http://www.eurogamer.de/articles/2013-07-16-guild-wars-1-koennte-ewig-weiterlaufen

Cat Toaster (unregistriert) 16. April 2015 - 18:02 #

Klar, wenn die Software und die gesamte Umgebungsinfrastruktur super effizient sind, warum auch nicht? Wie ich umfassend beschrieben habe kosten die Server ja fast nichts, wenn man den Personalaufwand durch eine hohe Automation minimieren kann umso besser. Und er verrät ja nicht ob und was noch auf Einnahmenseite passiert.

Guild Wars 1 wird mir ewig in Erinnerung bleiben, nicht nur weil es mich spielerisch begeistert hat sondern auch die technische Architektur (Update-Management/Instanzen) dahinter vom ersten Tag an.

Aber das kann man halt nicht verallgemeinern, andere Architekturen rechnen sich viel schneller nicht mehr. Da lassen sie sich freilich nur alle nicht wirklich in die Karten schauen. Ist halt wie mit den Verkaufszahlen.

jeef 12 Trollwächter - 890 - 16. April 2015 - 19:59 #

Kann mir aber trotzdem kaum vorstellen das man die zumindest die beiden Shooter-Titel net am laufen halten kann.(Da müssten die wirklich gar nichts abwerfen).Hätten vllt auch nicht unbedingt BF3 praktisch der ganzen Welt schenken sollen mit ihren Aktionen^^

Ja war schon bzw ist noch klasse, besonders die Streaming-Technik.
Da habe ich mir neulich erst wieder gedacht "Ach,Blizzard wieso hast du dir nicht ein bisschen was von ANet abgekupfert" als ich mal wieder ein bisschen WoW-Spielen wollte und das via Streaming-Client Download.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 22:06 #

Wo sollen denn die 15 Leute herkommen für ein Spiel, das nicht weiterentwickelt und nicht supportet wird?

Cat Toaster (unregistriert) 17. April 2015 - 7:51 #

Das steht im Text. Das Spiel läuft ja nicht von allein, zumal das Beispiel ja auf einen Minimalbetrieb abziehlt der noch supported werden muss und niemand verantwortungslos irgendwas "abandoned" weiterlaufen lassen wird mit Anbindung an zentrale Account-Server, Zahlungsinformationen und Kundendaten.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 17. April 2015 - 9:37 #

Für mich geht das aus dem Text nicht schlüssig hervor, sonst hätte ich nicht nachgefragt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Spiel, das nicht mehr weiterentwickelt wird und auch keinen Kundensupport mehr anbietet, überhaupt eine Person benötigt. Klar, ab und zu muss mal was am Server gemacht werden, aber das ist doch keine Vollzeitstelle.

Cat Toaster (unregistriert) 20. April 2015 - 7:53 #

Man kann aber ein totes Spiel nicht einfach weiterlaufen lassen. Ist es nicht wirtschaftlich nimmst Du es vom Netz. Du musst während der Laufzeit Entwickler beschäftigen und bezahlen, wer kümmert sich sonst um so etwas? -> http://www.gamersglobal.de/news/98953/minecraft-multiplayer-server-von-sicherheitsluecke-betroffen

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 20. April 2015 - 10:04 #

Naja, so etwas wäre dann ein gutes Argument, das Spiel doch einzustellen :)

Tr1nity 28 Endgamer - 101130 - 20. April 2015 - 8:11 #

Die Server selbst kosten ja auch Geld. Da wird dann überlegt, ob die Server, auf denen das F2P-Spiel groß keiner mehr spielt, dann nicht für neue Spiele genommen werden, wo auch Nutzer da sind. Bis deren Zeit abgelaufen ist, dann kommen die nächsten. Das ist ein ganz einfacher Kreislauf.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 20. April 2015 - 10:06 #

Dass der Server selbst nur unwesentlich Geld kostet, wurde ja bereits oben von Cat Toaster bestätigt.

Es ist jetzt auch nicht so, als wäre ich zu dumm, diesen Kreislauf zu verstehen. Ich heiße ihn aber nicht gut und bin auch nicht überzeugt, dass er nicht für die Branche schädlich sein wird, insbesondere dann, wenn zu schnell zu oft zu früh abgeschaltet wird. Wer soll denn Geld in Nicht-Blockbuster-F2P investieren, wenn damit zu rechnen ist, dass sie nach einem Jahr weg sind? Und je mehr F2P-Spieler diesen Gedanken haben, desto mehr Spiele werden früher abgeschaltet, was wieder zu mehr Spielern führt, die so denken. Auch ein ganz einfacher Kreislauf.

Tr1nity 28 Endgamer - 101130 - 20. April 2015 - 10:10 #

Es geht weniger um die laufenden Serverkosten, aber sie müßten ja sonst ständig neue Server dazu kaufen/mieten, um stets für all ihre Spiele mit Multiplayer welche zur Verfügung zu haben. Das geht am Ende ins Geld, vor allem, wenn sie schon wissen, die Server werden quasi nicht mehr genutzt bzw. keine Spieler mehr da sind. Ergo, steht da totes Kapital rum. Das macht kein Unternehmen.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 20. April 2015 - 10:15 #

Server dazukaufen/ Server mieten sind doch Serverkosten, die Cat Toaster oben beschrieben hat. Und die sind unwesentlich. Zumal man die ja auch herunterskalieren kann, wenn da nur noch ein paar Hansel drauf spielen, da kann ich auch mein altes Notebook Zuhause zum Server machen :P Genau deshalb steht auch kein totes Kapital rum, sondern nur die Leistung, die man dafür auch braucht. Kann man ja alles variabel herumschieben heutzutage.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 16. April 2015 - 20:10 #

Darum unterstütze ich den Free2Play/Pay2Win/Mietspiele Trend nicht.

Traditionelle Kauf-Spiele kann man auch nach Ablauf des Publisher-Supports noch Jahrzehnte später spielen.

Leider sind zu viele Noobs unterwegs, sonst würde es weder Spotify, Netflix und OnLive & co geben. Hat man ja bei OnLive-Niedergang gestern wieder lesen können, alle Spiele sind dann futsch.

jeef 12 Trollwächter - 890 - 16. April 2015 - 20:23 #

Bei F2P ist es ja eigentlich egal,außer man hat Investiert und da ist man dann ja irgendwie selber Schuld. Schlimmer sind dann schon eher Always-On Games wie zb Diablo3 oder Spiele die nur mit Steamkey und Co. kommen auch als Retail :|

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3334 - 17. April 2015 - 7:44 #

Da beißt sich der Hund in den Schwanz. Kaum einer will etwas kaufen, weil die Sachen nach wenigen Jahren futsch sind und so wird der Titel noch schneller eingestampft.

Wobei das auch bei MMOs und MP-Spielen so ist, die keine privaten Server zulassen. Ein Bf1942 kann ich immer noch online spielen, während das bei Bf2142 nicht mehr möglich ist. Bei solchen Vollpreistiteln finde ich das viel schlimmer.

Despair 16 Übertalent - 5019 - 17. April 2015 - 10:57 #

Ich hab' hier noch ein paar Spiele rumliegen, die mehr als zwei Jahrzehnte auf dem Buckel haben. Kann ich nicht mehr spielen, Disketten futsch. ;)

Ernsthaft: Die meisten F2P-Titel sind Online-Spiele, und die leben nunmal nicht ewig. Das sollte einem klar sein, wenn man Geld in solche Titel investiert. Außerdem steckt man nur Geld in einen F2P-Titel, wenn dieser Spaß macht. Man zahlt für die Stunden der Unterhaltung, die einem das Spiel bereitet und tätigt keine Investition für die Zukunft. Nach einem Kinobesuch sind deine 10-15 Kröten auch unwiederbringlich dahin.

Spotify, Netflix und ähnliche Dienste sind ganz einfach die Videotheken der Zukunft. Man zahlt für den Dienst, den man in Anspruch nimmt. Es sollte jedem klar sein, dass man z. B. nach Beendigung des Spotify-Abos nicht sämtliche Alben, die man dort gehört hat, physisch im Regal stehen hat.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3334 - 17. April 2015 - 11:13 #

Genau darum höre ich noch ganz altmodisch meine MP3s. ;)

Despair 16 Übertalent - 5019 - 17. April 2015 - 11:25 #

Und ich meine CDs.^^

Aber Spotify möchte ich nicht mehr missen. Früher ging man in den Plattenladen seines Vertrauens und hörte in die neuen Alben rein, heute lauscht man den Neuerscheinungen bei Spotify. Hauptsächlich natürlich, weil die erwähnten Plattenläden nicht mehr existieren... :(

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3334 - 17. April 2015 - 11:54 #

Ja, neue Musik höre ich auch online, aber was gefällt wird als MP3 gekauft. Jedenfalls, seit MP3 endlich DRM-frei sind.
Meine CD-Sammlung habe ich vor einigen Jahren "eingescannt", weil ich den Komfort meines Home-Streamings via Squeezebox nicht mehr missen möchte. ;)

Novachen 19 Megatalent - 13108 - 16. April 2015 - 0:53 #

FIFA World ist noch gar nicht so alt.

Das bei Need for Speed World war aber ziemlich absehbar. Das wurde schon seit Jahren extrem stiefmütterlich behandelt. Versprochene Erweiterungen sind angefangen worden und wurden nie vervollständigt. Dann in den letzten Jahren die ständigen Entwicklerwechsel wo jeder immer sagte "Es tut sich wieder was!" und hinterher dann doch nichts passierte. Und dann noch diese ganze Cheaterproblematik... das Spiel hätte wirklich eine Generalüberholung gebraucht. Dazu war es ja auch seit Jahren extrem Pay-2-Win lastig geworden, weil kaum noch Autos in die Rotation kamen um sie mit Ingame Geld kaufen zu können.

Na super für alle Leute, die sich da echt für 70€ ein einzelnes Auto gekauft haben ^^.

wolf2109 10 Kommunikator - 362 - 16. April 2015 - 10:34 #

Traurig Traurig. Ich habe Battlefield play4free immer gerne gespielt. Speziell da es auch auf schwächeren Rechnern flüssig läuft. Bin auch der Meinung dass man die Spiele ohne weitere Entwicklung weiter laufen lassen könnte. Ich kenne einige Leute die für dieses Spiel Server gemietet haben.

Green Yoshi 21 Motivator - 25149 - 16. April 2015 - 11:45 #

http://www.eurogamer.net/articles/2012-06-20-ea-predicts-a-free-to-play-only-future

Reality is a bitch. ;-)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10778 - 16. April 2015 - 12:58 #

Ist auch gut so.

Rockhount 10 Kommunikator - 428 - 16. April 2015 - 13:42 #

Zu F2P gehört eben auch, dass man sich von nicht profitablen Projekten trennt.
F2P heisst nicht, dass man auf immer und ewig alle Projekte weiterlaufen lässt.

Green Yoshi 21 Motivator - 25149 - 16. April 2015 - 14:23 #

Aber wenn selbst so starke Marken wie Battlefield, Need for Speed und FIFA nicht ziehen, sollte man sich Gedanken machen. Nachfolger sind ja soweit ich weiß noch nicht angekündigt.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 16. April 2015 - 14:24 #

Das Battlefield Heroes lief anfangs glaube ich ganz gut, ist bloß auch alt geworden.

volcatius (unregistriert) 16. April 2015 - 14:35 #

Battlefield Heroes war dann fast 6 Jahre in Betrieb, Need for Speed 5 Jahre. So schlecht scheinen sie ja nicht gelaufen zu sein.

Green Yoshi 21 Motivator - 25149 - 16. April 2015 - 14:48 #

Hängt wohl von den eigenen Erwartungen ab. Die Laufzeit eines Free2Play-Spiels ist ja nicht selten deutlich länger als bei einem normalen Spiel. Need for Speed hatte glaub ich von Anfang an Probleme.

Die aktuelle Anzahl von Free2Play-Titeln EAs steht jedenfalls im Widerspruch zu der "Free2Play-Only ist die Zukunft" von 2012.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 27880 - 17. April 2015 - 8:01 #

Laut der Produktseite von EA, führen sie derzeit noch 34 Free2Play-Spiele, während sie im Jahr 2014 10 Buy2Play-Spiele rausgebracht haben, wovon 7 zu einer laufenden Serie gehören. Klingt für mich nicht nach einem Widerspruch, sondern eher einem "Wenn die Spieler immer wieder dieselben Marken und F2Ps wollen, dann bekommen sie es halt".

Rockhount 10 Kommunikator - 428 - 16. April 2015 - 14:39 #

Eine IP alleine macht noch kein gutes Spiel.
Gerade Need for Speed World hat zwar eine gute IP aber das Spiel an sich hat massive Kritik einstecken müssen.

EA wird da auch eher keine Nachfolger bringen, warum auch?
Man hat in die Retailtitel, die massiv Spieler ziehen, F2P ähnliche Elemente eingebaut, die wahrscheinlich deutlich mehr Geld abwerfen als ein weiterer F2P Ableger. Stichwort: Premium Services, Premium Währungen etc.

DLC sind da noch nicht mal einbezogen...

Green Yoshi 21 Motivator - 25149 - 16. April 2015 - 14:49 #

Aber die Retailtitel müssen doch erst mal für ~60€ gekauft werden. Das ist doch eine ganz andere Zielgruppe als bei Free2Play.

Rockhount 10 Kommunikator - 428 - 16. April 2015 - 14:58 #

Teils Teils.
Die IP zielen zum Teil eben genau auf die Fans ab, die auch Retailtitel spielen. Insgeheim dürfte man da auch hoffen, die Fans länger in der F2P Version zu binden und dann dort zu mehr als 60€ Umsatz zu bewegen...

Klappt aber auch nicht immer und warum den Aufwand mit F2P, die Optimierungen der Spiele,die teure Kundenaquise etc. wenn einem die Spieler die Retailtitel für 60€ wie geschnitten Brot abnehmen und gleichzeitig dann noch für "Premiuminhalte" zusätzlich Geld ausgeben?

Hyperlord 15 Kenner - P - 3877 - 16. April 2015 - 13:09 #

EA interessiert mich nicht

Sciron 19 Megatalent - P - 17587 - 16. April 2015 - 13:34 #

Offenbar genug um die News anzuklicken *Standard-Schelte*.

Magnum2014 16 Übertalent - 4858 - 16. April 2015 - 13:10 #

Hmm. Das die Star Wars - The Old Republic noch nicht offline machen ist doch klar weil die sicher den ersten neuen Kinofilm Star Wars 7 noch abwarten wollen...das gibt bestimmt noch mal einen Schub und falls nicht dann denke ich wird es auch nicht mehr lange online sein. Mir hat das Game sehr gut gefallen. Nur irgendwann hat man alle Klassen durch und neue Klassen sind ja nicht in Aussicht...leider. Neue Klassen mit entsprechenden Stories würde mich wieder zum Zocken von Star Wars - The Old Republic bringen ansonsten schaue ich nur noch hin und wieder da rein...

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 16. April 2015 - 13:34 #

Als Patrick Söderlund da fett stand dachte ich kurz, oh cool issa auch wech :3

Naja schade :3

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6706 - 16. April 2015 - 17:26 #

Ich bin nicht so firm in griechischer Mythologie, aber soviel weiss ich noch, dass der Hydra 4 Köpfe nachwachsen, wenn man ihr einen abschlägt.

Galford 12 Trollwächter - 1133 - 16. April 2015 - 17:54 #

"Wenn es einen Kopf verliert, wachsen an dessen Stelle zwei neue, zudem war der Kopf in der Mitte unsterblich."
http://de.wikipedia.org/wiki/Hydra_(Mythologie)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)