The Witcher 3: Menschen und Kreaturen sollen intelligent agieren

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107075 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

14. April 2015 - 17:20 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
The Witcher 3 - Wild Hunt ab 34,95 € bei Amazon.de kaufen.
Das Action-Rollenspiel The Witcher 3 - Wild Hunt (GG-Angespielt, Preview) soll bekanntlich mit einer riesigen und lebendigen Spielwelt voller Menschen, Monster und Wildtiere aufwarten. Diese sollen sich laut dem Community Manager Chris Priestly recht intelligent verhalten und auch auf bestimmte Situationen entsprechend reagieren. Demnach werden sich Monster oder Wildtiere generell von großen Siedlungen oder Städten fernhalten. Solltet ihr doch einige von ihnen in ein Dorf locken, werden die NSCs nicht tatenlos zusehen, sondern entweder zu den Waffen greifen, oder in ein Gebäude flüchten.
 
Die Kreaturen im Spiel sollen nicht nur einander attackieren, sondern auch den Menschen, die sich außerhalb der schützenden Siedlungen aufhalten, auflauern. Ob sie angreifen hängt allerdings von der Situation ab. Eine Gruppe von zwei oder drei Wölfen könnte zum Beispiel einen einsamen Bauern auf der Straße anfallen, würde sich aber von einem Trupp bewaffneter Soldaten fernhalten. Der Tag- und Nachtzyklus spielt ebenfalls eine Rolle, denn einige Kreaturen werden bei Nacht stärker. Manche Monster tauchen zudem nur an bestimmten Orten auf. Wenn ihr euch also in der Nähe von Gewässern aufhaltet, ist die Chance groß, dass ihr von einem Ertrunkenen angegriffen werdet.
Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 14. April 2015 - 17:27 #

Das sind Parameter, aber keine Intelligenz oder Ansätze eines intelligenten Verhaltens. Freilich, ein Community- / PR-Manager verkauft das als Intelligenz. Mein Feedback: Persönlich würde ich solche Aussagen nicht 1:1 übernehmen, sondern auf einer nüchterenen Ebene dem Leser darstellen. Das unterscheidet uns von Werbung.

Denis Michel Freier Redakteur - 107075 - 14. April 2015 - 17:45 #

Die künstliche Intelligenz ist doch nichts weiter als automatisiertes intelligentes Verhalten? Der sagt da nichts Falsches.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2427 - 14. April 2015 - 17:57 #

Ist nicht definiert, daher kann man jetzt ewig streiten, was denn KI nun ist und wie sie sein sollte.

Für mich ist das beschriebene Verhalten jetzt auch nicht unbedingt "Intelligenz", sondern, wie auch schon angemerkt, festgelegte Verhaltensparameter, die eine Intelligenz vortäuschen.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 14. April 2015 - 19:37 #

Mir ging es nicht um richtig oder falsch, sondern um den richtigen Umgang mit solchen Begriffen, die von entsprechenden Berufsgruppen bisweilen inflationär für gewöhnliche Dinge genutzt werden. Daher mein Feedback in der guten Hoffnung, dass wir uns von solchen Berufsgruppen bewusst unterscheiden. Die Diskussion des "ob und wann etwas wirklich intelligent ist" (Lebewesen oder künstlich) ist bei einem Spiel und dem heutigen Stand der Technik noch lange in ferner Zukunft und hier nicht Gegenstand.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9738 - 14. April 2015 - 21:49 #

muss ich dir zustimmen. der begriff "künstliche intelligenz" ist leider bei laien vor allem durch scifi-geschichten geprägt. viele verstehen darunter "echte intelligenz" nur eben von einer künstlichen quelle (spiel, roboter usw).

das ist es aber eben gerade nicht. künstliche intelligenz bezeichnet tatsächlich das automatische, selbstständige lösen einer fest definierten problemklasse, für welche man vermeintlich menschliche intelligenz benötigen würde. das kann eben die wegfindung eines NPCs in einem computerspiel sein, das automatische erstellen eines kundeprofils auf einer webseite oder auch etwas so "simples" wie schrifterkennung.

ob das ganze nun durch ein compiliertes programm oder durch scripte ausgeführt wird, spielt für die begriffseinordnung keine rolle.

Escalbryt 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 14. April 2015 - 23:04 #

Hänge mich da auch noch einmal dran...

Im Zusammenhang mit Spielen wird es wohl noch deutlich länger keine echte Intelligenz bzw. echt lernfähige Programmroutinen geben. Daher ist in diesem Zusammenhang KI oder AI vollkommen in Ordnung.

Zudem heißt intelligentes agieren auch nicht dass der Character intelligent ist. Ein Großteil der heutigen KI in spielen funktioniert über Behaviours die unterschiedlich komplex implementiert und mit Parametern gefüttert werden. Der Grad der Komplexität hängt natürlich davon ab wieviel Zeit/Geld in ein Spiel investiert wird. Je besser die Behaviours implementiert werden desto besser wird intelligentes Verhalten simuliert.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 14. April 2015 - 17:41 #

"Menschen und Kreaturen sollen intelligent agieren"
Also quasi so wie im richtigen Leben, wo ich auf dem Weg zur Arbeit beim Einfaedeln den Stinkefinger bekomme und meine Katze rumheult, weil sie das Wasser in der Schuessel nicht sieht.

Lacerator 16 Übertalent - 4000 - 14. April 2015 - 18:40 #

Das liegt ganz klar an deiner Fahrweise und daran, dass deine Katze was anständiges trinken will! ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 14. April 2015 - 18:52 #

Ganz recht, ich trinke auch kein Wasser!

Lacerator 16 Übertalent - 4000 - 14. April 2015 - 19:30 #

Genau! Das ist ausschließlich zum Waschen da. :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 14. April 2015 - 19:44 #

Fallerie und Fallera!
(toll, jetzt fuehle ich mich ja komplett veraltet...)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32621 - 14. April 2015 - 20:37 #

100% der Menschen die Wasser trinken sterben immerhin! Schon besser das Teufelszeug links Liegen zu lassen. ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 14. April 2015 - 21:36 #

Was interessieren mich denn die Menschen...^^

floppi 22 AAA-Gamer - - 32621 - 15. April 2015 - 0:24 #

100% aller Lebewesen, die Wasser trinken, sterben.
Besser? ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20616 - 15. April 2015 - 2:12 #

Dann trink ich eben Bier! Prost \o

floppi 22 AAA-Gamer - - 32621 - 15. April 2015 - 3:47 #

Nene, jetzt ist Kaffeezeit. ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28914 - 15. April 2015 - 9:56 #

Kaffeezeit ist doch immer.^^

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 14. April 2015 - 17:44 #

Der vordere Wolf oben auf dem Bild sieht aus wie ein bissiger Pudel oder Spitz. :-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 14. April 2015 - 18:12 #

Wooooow Innovationen an jeder Ecke...

Arparso 15 Kenner - 3025 - 14. April 2015 - 18:35 #

Ah, da ist sie ja, die tägliche Witcher 3 News ^^

Ansonsten weiß ich jetzt nicht, was daran intelligent oder "neu" sein soll - klingt nach Standard-KI-Verhalten, wie es auch in vielen anderen Open World RPGs geskriptet wurde. Interessanter wäre jetzt für mich, wie dynamisch die Monsterwelt denn eigentlich ist - streifen die auch mal selbständig durch die Spielwelt oder tauchen die nur an den vorgesehenen Spawn-Punkten auf? Wie "frei" sind die Kreaturen und NPCs in ihrem Verhalten tatsächlich und wieviel ist wie stark geskriptet?

Solstheim (unregistriert) 14. April 2015 - 19:01 #

"Ah, da ist sie ja, die tägliche Witcher 3 News ^^"

Habe mich auch schon gefragt, wann sie kommt.

Mir kommt es mittlerweile wie ein Early Access Spiel vor.
Anhand der Fülle von Berichten darüber habe ich es gefühlt
schon 1x durchgespielt!

Warum wartet man nicht einfach eine Woche und fasst dann alle
Nichtigkeiten in ein großes Witcher 3 News Thema zusammen?
Einfach mit updates und fertig.
Ist übersichtlicher und spart Platz für andere Spiele.

MicBass 19 Megatalent - 14264 - 15. April 2015 - 14:43 #

Nach den täglichen Beschwerdekommentaren unter der täglichen Witcher 3 News kann man aber auch die Uhr stellen. ;)

Kleiner Tipp: man *muss* nicht jede News lesen.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10025 - 14. April 2015 - 18:47 #

Bei den ganzen News in den letzten Wochen könnt man meinen das Spiel würd morgen released werden, dabei dauerts nochn Monat.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61249 - 14. April 2015 - 18:53 #

Das ist doch nichts wirklich neues. Alles schon gesehen.
Wichtiger wäre, daß man nie das Gefühl hat, alles wäre geskriptet.
Dazu würde für mich zb zählen, daß ich nicht 1000 mal denselben Spruch höre, wenn ich durch die Stadt latsche.
Oder NPC immer diesselben Gesten bzw Laufwege haben.
Vor allem jedoch Klone zerstören für mich massiv die Immersion.
Das hat bisher leider noch kein RPG gut hinbekommen.

Cat Toaster (unregistriert) 14. April 2015 - 19:07 #

200h Bartwuchs, Intelligenz und 4k Standbilder, kostenpflichtige DLCs (äh, Erweiterungen), wer soll das aushalten?

Toxe 21 Motivator - P - 26036 - 14. April 2015 - 19:11 #

Jetzt fehlt nur noch Fisch-KI, die dem Spieler aus dem Weg schwimmt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20616 - 14. April 2015 - 23:29 #

Und so sieht der gute Geralt aus, wenn er der Wilden Jagd endlich mal den Garaus macht:

http://data3.lustich.de/bilder/l/15051-super-bart.jpg

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4606 - 14. April 2015 - 20:17 #

Also ich will ja niemandem den Spass an diesem Spiel verderben... aber irgendwie klingt ist das doch erbärmlich. Ein Hurra darauf, dass Menschen vor wilden Tieren in Häuser flüchten. Ja mei, was denn sonst? Braucht ein Spiel so etwas?

Das ist doch der pure Wahn.

Dieses Spiel soll als Spiel überzeugen und nicht mit dem Versuch, die Realität (in einer Fantasy-Welt!) zu kopieren. Was kommt als nächstes? Kobolde, die nach längeren Kämpfen im freien Feld Sonnebrand kriegen? Eine Quest, in der ich alle Kobolde auf friedlichem Wege töten kann, indem ich die Kobold-Sonnencreme-Produktion sabotiere?

Meiner Treu!

Escalbryt 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 14. April 2015 - 22:49 #

Das friedliche töten der Kobolde müsste anders realisiert werden...
Schliesslich müsste man sie dazu in Ihrem eigenen Interesse davon überzeugen sich das Leben zu nehmen, da alles andere, was ihr Leben beendet ein aggressiver Akt wäre und somit nicht mehr friedlich xD

Und ja ein gutes Open-World Spiel braucht eine nachvollziehbare Weltsimulation, zwecks Immersion und solche Details, inwiefern sie dann stimmen sei noch einmal dahingestellt, machen den Unterschied zwischen gut und sehr gut aus.

Wenn ich Fantasy spiele oder lese, muss sie dennoch nachvollziehbar sein. Ja Drachen gibt es nicht, aber wenn auf einmal Schweine fliegen können will ich dafür nen guten Grund haben, sonst verwirren mich fliegende Schweine jedensmal wenn ich über sie stolpere und reißen mich raus.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4606 - 15. April 2015 - 22:15 #

Ich glaube, das ist alles egal, wenn die Spielmechanik gut ist. In diesem Fall nämlich nimmt man jegliche noch so bescheuerte Story hin und sieht über etwaige Ungereimtheiten hinweg. Einfach, weil das Spiel dann Spass macht.

nova 19 Megatalent - P - 14036 - 15. April 2015 - 7:27 #

Wird uns nicht schon seit 20 Jahren jedes Mal aufs Neue erzählt, die Gegner im nächsten tollen Spiel seien voll Intelligent?

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 15. April 2015 - 13:31 #

Jap. Und wenn sie dann tatsaechlich mal smart agieren wie das das Viech in Alien Isolation wird nur rumgemeckert. ;)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32621 - 15. April 2015 - 18:03 #

Meinst du mit Viech den Teewagen? :D

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 15. April 2015 - 18:07 #

LOL *wegschmeiss* :DDD
Die Teewagen-KI war natuerlich ungeschlagen. Wie ein Baum auf dem Radweg...

Hyperlord 15 Kenner - P - 2844 - 15. April 2015 - 11:27 #

Solche Sachen lese ich seit locker 15 Jahren immer wieder ;-)

Dexter594 10 Kommunikator - P - 374 - 15. April 2015 - 19:59 #

Alles Sachen die schon bei "Gothic I" wunderbar geklappt haben...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit