PSN-Check: Tower of Guns
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PC PS3 PS4 Linux MacOS
Bild von Dennis Hillor
Dennis Hillor 32401 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

10. April 2015 - 14:16 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Tower of Guns ab 27,98 € bei Amazon.de kaufen.
Wie jede Woche stellt euch auch heute unser PSN-Check wieder ein interessantes Download-Spiel aus dem PSN-Store vor. Betreut wird die Rubrik von unseren Usern Psychofrog und Elofson.

Roguelikes erfreuen sich speziell in der Indie-Szene immer größerer Beliebtheit. Abgeleitet vom Namen eines Textadventures der 1980er Jahre, beschreibt das Genre zufallsgenerierte Level sowie häufig auch den sogenannten Permadeath. Sterbt ihr also, geht es wieder von vorne los. Zu den bekanntesten Vertretern zählen The Binding of Isaac (PSN-Check) und FTL - Faster than light (GG-Test: 8.5). Mit Tower of Guns für die PS4 steigt nun ein weiterer Kontrahent in den Ring, der ähnlich wie Paranautical Activity auf eine First-Person-Ansicht setzt. Ob Roguelikes auch in Shooterform funktionieren, erfahrt ihr diese Woche im PSN-Check. 
Auch große Bosse wollen euch an's Leder.
Ich will hier raus!
Euer Ziel bei Tower of Guns ist schnell erklärt. Es gilt aus dem namensgebenden Turm zu fliehen. Doch dabei stellt sich euch allerlei unfreundliches Getier in den Weg, das keine Sekunde daran denkt, euch hindurch zu lassen. Ähnlich wie bei The Binding of Isaac kämpft ihr euch also durch einen Raum nach dem Anderen und schaltet dabei die kleinen Maschinenwesen aus. Anders als im 2D-Bruder wollen euch hier nämlich Roboter an den Kragen.

Für jeden erlegten Gegner erhaltet ihr Erfahrungspunkte und ein wenig Geld. Sobald ihr ein Level aufsteigt, werden eure Werte ein bisschen erhöht. Mit Geld könnt ihr euch an den Stationen, die überall im Turm stehen, dauerhafte Statusverbesserungen kaufen. Um noch mehr Abwechslung in den Titel zu bringen, könnt ihr zu Beginn zwischen verschiedenen Waffen und Perks wählen. Diese bringen beispielsweise einen Dreifachsprung oder verhindern, dass ihr Fallschaden erleidet. Anfangs stehen lediglich zwei Modifikationen zur Wahl, die restlichen lassen sich durch den Abschluss von Herausforderungen freischalten. 

Einer der harmloseren Fehler.
Der Fehlerteufel
Grafisch kommt Tower of Guns in einem durchaus netten Cel-Shading-Look daher, der ein bisschen an Borderlands erinnert. Die Musikuntermalung ist nicht preisverdächtig, die alternativen Rock- und Elektroklänge sind aber dennoch unterhaltsam.

Ein großes Problem hat der Titel jedoch, denn so einige Bugs belegen, dass er nicht ganz fertig entwickelt wurde. Texttafeln, die nicht richtig angezeigt werden, sind noch eines der harmlosen Probleme. Die Programmfehler vermeiden allerdings auch manchmal, dass ihr nach Abschluss der ersten Ebene auf Stufe 2 vorrücken könnt. Uns wurde in einem solchen Fall zwar ein Bildschirm angezeigt, der die Verlassenoption anpreist. Tatsächlich war die Aktion aber nicht möglich, was uns letztlich zum Neustart des Spiels zwang.

Fazit
Wenn ihr Shooter mögt und Roguelikes nicht abgeneigt seid, ist Tower of Guns eine Überlegung wert. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hüpft ihr durch die Räume und jagt Gegner hoch, als hättet ihr nie etwas anderes gemacht. Einen großen Wermutstropfen stellen jedoch die Bugs dar, die den Titel stellenweise unspielbar machen. Deshalb empfehlen wir mit dem Kauf zu warten, bis die Entwickler ein Update zur Verfügung gestellt haben.
  • Roguelike-Dungeon-Crawling-Shooter
  • Einzelspieler
  • Anspruch: Fortgeschrittene bis Profis
  • Preis am 10. April: Gratis für PSPlus-Mitglieder / 14,49 Euro
  • In einem Satz: Zufallsgehüpfe mit Fehlergarantie.
floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 10. April 2015 - 15:08 #

Habs im PS-Plus-Abo runtergeladen, 30 Minuten angespielt und wieder gelöscht. Das ist nix für Papas Sohn. ;)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22480 - 10. April 2015 - 17:12 #

So ging mir im PSPlus auch - gesehen, gelacht, gelöscht

Der Marian 19 Megatalent - P - 17234 - 10. April 2015 - 15:18 #

Weiß jemand, ob die PC-Version auch so buggy ist? Fand das, als ich's mal bei Twitch gesehen habe, eigentlich ganz reizvoll.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 10. April 2015 - 20:04 #

Ich habe vor Ewigkeiten mal so eine Beta (oder gar Alpha) gespielt und mir sind damals keinerlei Bugs aufgefallen. Allerdings ist das Spiel - ganz im Sinne der ganzen Roguelites - ziemlich herausfordernd und ich weiß teilweise selbst nicht, wie ich es schaffen konnte, die Bosse zu besiegen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166181 - 11. April 2015 - 6:44 #

Danke für den Check. Habe aktuell kein PSPlus mehr auf der PS4, sonst hätte ich es mir mal angeschaut.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Egoshooter
ab 12 freigegeben
7
Terrible Posture Games
Terrible Posture Games
04.03.2014 () • 08.04.2015 () • 24.09.2015 ()
Link
5.3
LinuxMacOSPCPS3PS4XOne
Amazon (€): 27,98 (PS4)