OnLive: Games-on-Demand-Plattform wird eingestellt

Bild von ChrisL
ChrisL 137436 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

3. April 2015 - 23:50 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Das im Jahr 2010 gestartete OnLive gehörte zu den ersten Plattformen, über die Spiele mittels (kostenpflichtiger) Streams genutzt werden konnten, sodass unter anderem die Installation der Titel nicht mehr nötig war. Kürzlich gab das Unternehmen die Einstellung des Dienstes zum 30. April dieses Jahres bekannt. Bereits im Jahr 2012 hatte die Firma mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen und stand kurz vor dem Konkurs (wir berichteten).

Bis zum Ende dieses Monats können alle Angebote des Games-on-Demand-Dienstes weiterhin genutzt werden, anschließend werden die Rechenzentren abgeschaltet und die Plattform vom Netz genommen. Das bedeutet in der Folge auch die Auflösung aller Accounts – Abo-Gebühren werden keine mehr erhoben – sowie die Löschung aller Daten, inklusive möglicher Speicherstände, Achievements und auf Kreditkarten bezogene Informationen (siehe dazu auch diese OnLive-FAQ).

Das Unternehmen teilte außerdem mit, dass wichtige Bestandteile von OnLive vom Sony-Konzern erworben wurden, was jedoch nicht die Fortführung des Dienstes in der derzeitigen Form bedeutet. Die aktuelle Investition stellt nicht die erste Einkaufstour von Sony in diesem Bereich dar: Im Juli 2012 wurde für 380 Millionen US-Dollar der Cloudgaming-Dienst Gaikai erstanden (wir berichteten), dessen Streaming-Technologie für den im Januar 2014 angekündigten PlayStation Now Service genutzt wird (wir berichteten).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9935 - 3. April 2015 - 13:55 #

war doch bei der derzeitigen netz-infrastruktur absehbar. und die technik widerspricht auch völlig dem womit im gaming-bereich technisch geworben wird. vlt ja ganz nett um mal ein spiel anzutesten, aber nicht zum regelmäßigen zocken.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 3. April 2015 - 14:07 #

"No refunds will be available for any game purchases, hardware purchases, or subscriptions.

We will have extremely limited coverage for customer service over the next 30 days"

http://support.onlive.com/app/answers/detail/a_id/237/

Digital Future™.

ImDyingYouIdiot 17 Shapeshifter - 7027 - 3. April 2015 - 14:08 #

Meine Trauer hält sich in Grenzen. Das Streamen von Spielen ist etwas dem ich immer skeptisch gegenüber stehen werde.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 3. April 2015 - 14:10 #

Erster Gedanke: Das gab's noch?

Aber krass, dass Sony da jetzt auch noch einsteigt, nachdem sie den großen Konkurrenten Gaikai ja schon früh geschluckt und in ihren PS-Service integriert haben. Das wird ja fast monopolistisch...

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 3. April 2015 - 14:47 #

Naja, Sony bietet ja mit PS Now schon einen ähnlichen Service an und wenn sie die Technologie eingekauft haben... sie steigen ja nicht in den Service ein sondern haben Teile davon gekauft. Das kann auch Serverinfrastruktur oder alles mögliche sein. Ausserdem muss man ja für die Streaming-Only Generation PS5 gerüstet sein. (Das ist kein Bashing, ich gehe im Moment tatsächlich ein wenig davon aus, das Sony mit Now versucht den Markt auszutesten und bei ausreichender Akzeptanz dann das Streaming in der nächsten Gen deutlich betonen wird)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 3. April 2015 - 15:18 #

Genauer gesagt sie haben die Patente von Onlive übernommen, das berichtet zumindest Eurogamer.
Damit dürfte Sony nun die meisten Patente zum Gamestreaming in der Tasche haben.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 3. April 2015 - 17:10 #

Wahrscheinlich wird man zweigleisig fahren. Den Stammkunden verkauft man die PS5 und die können damit in 1080p und ohne Lag spielen. Und der Rest spielt dann in schlechterer Bildqualität auf seinem PS Now-fähigen TV ohne eine Konsole kaufen zu müssen.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 4. April 2015 - 8:45 #

1080P...mehr nicht? Bis zur nächsten Konsolengeneration rechne ich fest mit UHD.

;-)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 3. April 2015 - 16:22 #

War auch mein erster Gedanke. Ich wäre mir vor dieser News noch nicht einmal sicher gewesen, ob das Ding überhaupt Marktreife erlangt hat, oder einfach nach der Testphase im Sande verlaufen ist.

Noodles 21 Motivator - P - 30222 - 3. April 2015 - 14:14 #

Ich brauch Spiele-Streaming nicht, es hat meiner Meinung nach mehr Nach- als Vorteile.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3110 - 4. April 2015 - 0:26 #

Eigendlich hat es keine Vorteile (jedenfals mir ersichtliche).
Um das nutzen zu können braucht man eine schnelle INet Verbindung => kann man bei z.B. Steam die Spiele auch so runterladen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 4. April 2015 - 1:15 #

Runterladen schon, aber auch Spielen? Der große Vorteil vom Streaming sind die niedrigen Hardwareanforderungen - so lassen sich selbst aufwendigste Titel auf Low-Power-Devices wie Smartphones, Tablets, HTPCs, Office-PCs, Lastgen-Konsolen oder deinem Toaster spielen und sehen trotzdem grafisch hübsch aus. Außerdem sind gestreamte Spiele auf jedem Gerät mit Online-Zugang sofort spielbar, ganz ohne Installation oder Savegame-Kopererei.

... so zumindest die Theorie. Mit dem teils massiven Input-Lag und der stark verschlechterten Bildqualität durch die starke Videokompression ließ der Spielgenuss insbesondere für verwöhnte Core-Gamer doch stark zu wünschen übrig. Zumindest als ich den Dienst das letzte Mal kostenlos getestet hatte, war da nur ein stark komprimierter 720p-Stream im Angebot - eine Zumutung für 1080p-verwöhnte Augen.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3110 - 4. April 2015 - 11:37 #

Stimmt. Das Offensichtliche glatt übersehen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 3. April 2015 - 14:17 #

Will Sony so eigentlich nur die Konkurrenz vom Markt wischen und die Technik in der Schublade verschwinden lassen oder das System nutzen und endlich was eigenes auf Basis der Streaming-Shoppingtour auf die Beine stellen?

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 3. April 2015 - 17:11 #

Wieso in der Schublade?
https://www.gameplane.de/psn-service-wird-umstrukturiert-und-erweitert/

"Der PlayStation Now genannte Dienst wird weiter ausgebaut und bald auch nach Europa und Deutschland kommen. Über diesen PSN-Dienst wird es dann möglich sein, PlayStation Spiele über das Internet zu streamen und zu spielen. Der Service beschränkt sich dabei nicht nur auf die PS3, PS4 und PS Vita, sondern kann auch auf Sony Fernsehern und Blu-ray Playern sowie einigen Samsung Smart TVs genutzt werden."

zfpru 15 Kenner - P - 2983 - 3. April 2015 - 14:22 #

Und wer sich die OnLive Hardware gekauft hat, ist gekniffen. Ich bin kein Gegner von OnLine basierten Diensten. Aber das sind die Momente, da weiß ich auch nicht, ob das so richtig ist.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 4. April 2015 - 8:47 #

Gibt halt immer Early Adopter die auf´s falsche pferd setzen.
Ich habe hier auch noch einen HD-DVD Player stehen (ich hätte es wissen müssen, schliesslich war da Microsoft dran beteiligt).

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 4. April 2015 - 8:57 #

Ich habe das HD-DVD Laufwerk auch noch :).

Tatsächlich hatte ich sogar die Hoffnung, dass Microsoft irgendwie doch mal Spiele auf HD-DVD bringt.
Damals hat Microsoft zwar behauptet, extra Hardware für Spiele wird nie nötig sein... aber dann gab es hinterher doch genau das... mit Kinect.

Aus meiner Sicht hätte man durchaus was draus machen können... dann wären einem so miese Portierungen wie Final Fantasy XIII zumindest auch erspart geblieben ^^.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 4. April 2015 - 9:02 #

Das XBox Laufwerk habe ich auch noch (habe es mir aber erst geholt als es schon günstig verramscht wurde).
Ich meine einen HD-DVD Standalone Video Player von Toshiba.
Na wenigstens konnte ich die HD-DVDs von Warner gegen BluRays tauschen. Waren gut 40 Scheiben.

zfpru 15 Kenner - P - 2983 - 4. April 2015 - 9:24 #

Und jetzt schließt sich der Kreis zum Streaming. Per Streaming kann man per Xbox Video jetzt auch fast alles auf der Xbox in HD gucken. Ganz ohne BluRay und HD DVD.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 4. April 2015 - 9:52 #

Wie sind da mittlerweise die Preise für einmal schauen?

zfpru 15 Kenner - P - 2983 - 4. April 2015 - 10:04 #

Ab 3,00 Euro.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 4. April 2015 - 9:08 #

Aber Kinect ist doch gerade der Beweis, dass Extra-Hardware nie nötig wird...^^

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11222 - 3. April 2015 - 14:27 #

Schlecht für das Unternehmen, gut für die digitale Spielkultur!

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 3. April 2015 - 14:36 #

Ist für mich von Anfang an ne Entwicklung gewesen, mit der ich so überhaupt gar nicht einverstanden war.

Und irgendwie freue ich mich ja schon, das die Leute, die diese "Technologie" unterstützt haben, dank eintreffen des "worst case"-Szenarios jetzt ordentlich aufs Maul gefallen sind und ihr investiertes Geld für Spiele und ggf. auch Hardware in den Sand gesetzt haben.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 3. April 2015 - 14:59 #

Playstation 5 wird eine Streaming Box.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 3. April 2015 - 17:04 #

Streaming benötigt keine Playstation 5. Jeder TV-Hersteller wird von Sony die Erlaubnis bekommen PS Now in seinen Fernseher zu integrieren. Dann benötigt der Kunde nur noch einen Dualshock-Controller von Sony.

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 3. April 2015 - 18:26 #

Er sagte ja nicht, dass "Playstation 5" Hardware sein muss... auch eine App kann man "Playstation 5" nennen, wobei ich eher mit einer Fortführung als Playstation NOW als Alternative zum stationären Hardware-Player Playstation 5 rechne. Ich mein, wenn schon AlwaysON einen riesigen Kotwind auslöst...

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 3. April 2015 - 18:36 #

Was du nicht sagst. Nennen kann man die Box trotzdem so.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 3. April 2015 - 18:56 #

Wenn man den grandiosen Erfolg von PlayStation TV wiederholen möchte, dann kann man das wohl.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12869 - 3. April 2015 - 15:40 #

Glaube auch nicht, dass sich Streaming in absehbarer Zeit für Spiele durchsetzen wird. Die Datenmengen werden einfach immer immer mehr.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9935 - 3. April 2015 - 16:01 #

nur bild und ton werden gestreamt, nicht spieldaten an sich. daher bleibt die datenmenge diesbzgl sogar konstant (bei gleicher auflösung/bildrate).

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12869 - 3. April 2015 - 18:35 #

Ja aber ein 720p Signal hat weniger Daten als ein 1080p oder irgendwann 4k.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9935 - 3. April 2015 - 20:23 #

das ist auch der punkt wieso game-streaming nicht sonderlich attraktiv ist. die verfügbare bandbreite und die echtzeit-kodierung erzwingt eine schlechteres bild als eigentlich möglich wäre. fürs game-streaming wird es daher noch lange bei 720p und 30fps bleiben.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12869 - 4. April 2015 - 13:53 #

Nicht nur das, der Sound muss auch übertragen werden. Dann kommen jetzt VR Brillen auf die zwei 1080p Signale bekommen in den meisten Fällen. Und der Sinn dahinter ist auch Quatsch. Ein kurzer Schlugauf bei einem gestreamten Film ist nicht schlimm wegen dem Puffer. Aber bei einem Spiel müssen Eingaben in Echtzeit übermittelt werden, da ist jedes kurze Flackern in der Leitung der nächste Tod im Spiel.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2617 - 3. April 2015 - 18:29 #

Ich hab da auch nciht viel Hoffnung. Selbst ueber LAN Kabel merke ich Lag wenn ich ueber die PS TV von der PS 4 streame. Man kann zwar spielen, aber Shooter machen wenig Spass. Und bei der Grafik sieht man auch deutliche Unterschiede in der Qualitaet.

Wenn ich mir das ueber inet vorstelle, sehe ich wenig Sinn in Spielestreaming

supersaidla 15 Kenner - P - 3894 - 3. April 2015 - 16:30 #

Höre zum ersten mal von denen.

Mantarus 16 Übertalent - P - 4782 - 3. April 2015 - 17:10 #

Und ich wollte letzten Monat den Service mal testen. Naja, dann hat sich das wohl auch erledigt. :-/

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. April 2015 - 2:27 #

Die haben sowieso seit einiger Zeit User von hier per Region Lock ausgesperrt. Hab das früher gern mal ausprobiert, man konnte da ja Demos spielen, einfach um mal zu sehen wie es ist. War auch lustig, Freunden dann direkt beim Spielen zusehen zu können (also das, was Steam mittlerweile auch kann, nur eben 5 Jahre vorher).

Irgendwann nach einer längeren Pause habe ich es dann mal wieder probiert, da haben sie mich nicht mehr reingelassen. Hatten hier ja auch nie Server und haben immer gesagt, dass es hier wohl nicht gut funktioniert. Dafür lief es aber eigentlich gar nicht übel. Und man konnte mit dem schlechtesten Netbook die aufwändigsten Spiele spielen :D

Hab mir auch immer mal wieder deren Seite angeguckt um herauszufinden, wann da wieder mehr kommt, und von deren Webauftritt konnte man eigentlich schon damit rechnen, dass da bald Ende ist. Das war alles so ein offensichtlich inhaltsleeres "Wir werden mal ganz groß"-Gefasel.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 3. April 2015 - 17:50 #

Ich weine weder OnLive noch Gaikai eine Träne nach. Am PC wäre so ein Dienst wegen den unterschiedlichen Leistungsklassen zwar für einen Großteil sinnvoll, aber wer sich bisher primär mit Browsergames auf seinem antiken PC vergnügt hat, der wird eher nur in Ausnahmefällen einen Streamingdienst für AAA-Titel abonnieren.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10036 - 3. April 2015 - 19:31 #

Weinen dennen keine Träne nach, meiner Meinung braucht man den Mist nicht....

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. April 2015 - 23:02 #

Auf Nimmerwiedersehen.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 4. April 2015 - 0:18 #

Ich halte Streaming von Spielen ohnehin bei nur einer beschränkten Anzahl an Genres für möglich. Bzw. es beschränkt sich für mich sogar auf Rundenbasierte Spiele.

Ein Rennspiel, Shooter oder Echtzeitstrategiespiel wird durch die Latenzen wahrscheinlich nie so wirklich vernünftig spielbar sein.
Schließlich reagiert man auf etwas, was bereits mehrere Sekunden zurückliegt...
Selbst TV-Streaming gibt es nicht in Echtzeit, sondern immer deutlich verzögert, und erreicht jeden Menschen auch unterschiedlich spät. Und da geht es nur um Daten die nur in eine Richtung übertragen werden...

In der Theorie hört sich das ja alles grandios an. Sich keine Gedanken mehr um die eigene Hardware machen zu müssen und alle möglichen Spielkonsolen auf Abruf... aber praktisch ist dieses Feld momentan noch zu beschränkt und wird es aus meiner Sicht durchaus lange bleiben.

Selbst mit Gigabit LAN kann man nicht einmal zu Hause irgendwelche Echtzeitspiele über Steam streamen. Bereits dort offenbaren sich schon die ganzen Probleme und bedeuten eigentlich schon eine gewisse Einschränkung im Spielkomfort. Weil die minimale Latenz zwischen den Geräten im Netzwerk trotzdem spürbar ist.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 4. April 2015 - 1:24 #

Und jetzt mal bitte kurz vorstellen, dass Steam dasselbe Schicksal ereilen könnte und alle account-gebundenen Spiele plötzlich weg sind... schöne neue Online-Welt? :/

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 4. April 2015 - 8:10 #

Davor haben ja seinerzeit alle gewarnt, allein geholfen hat es nichts.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 4. April 2015 - 8:31 #

Ach bei Steam ist es doch angeblich soooooooooo unwahrscheinlich.

Und dazu glaubt ja jeder an den No-Steam Patch, den es ja angeblich dann für alle Spiele geben soll.

Das man die Spiele vor dem runterfahren der Server ohnehin alle runterladen und sichern muss, ist den Leuten aber auch nicht bewusst. Und spätestens dann wenn das angekündigt wird, wird bei Steam überhaupt nichts mehr gehen. Denn die Serverlast die dann entsteht, wenn da jeder seine Spiele sichern will, überlebt keine Serverfarm der Welt ^^.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 4. April 2015 - 10:14 #

ja, steam nutzer sind unfassbar dämlich und naiv. bei so einem riskanten geschäftsmodel und derart schlechter positionierung am markt kann man auch gleich in griechiche staatsanleihen investieren.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. April 2015 - 11:46 #

Wieso ist es unwahrscheinlich oder unglaubwürdig, dass die Leute ihre Steam-Spiele einfach lokal gesichert haben? Bei mir ist das jedenfalls so. Und so ein No-Steam-Patch wird unter Garantie erscheinen, wenn nicht von Steam, dann von anderen. Ist ja nicht so, als wäre Steam unknackbar und das Interesse an so einem Patch wäre grenzenlos.

Und das ist dann auch der entscheidende Unterschied zu OnLive: Hier habe ich noch lokale Dateien, mit denen ich uU was anfangen kann. Bei OnLive ist einfach alles weg...

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 4. April 2015 - 14:40 #

Weil immer mehr Leute einfach hunderte oder gar mehr als tausend Spiele in ihrem Steam-Account haben. Da braucht es schon eine ganze Menge an Festplattenspeicher, um die alle zu sichern.

Huch, bei mir wären es angeblich nur um 2TB (2000+ GB). Das wäre ja durchaus im Rahmen des Möglichen.

Noodles 21 Motivator - P - 30222 - 4. April 2015 - 11:42 #

Steam ist aber im Gegensatz zu OnLive erfolgreich. Ich denke nicht, dass wir es so bald erleben werden, dass Steam den Bach runtergeht.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 4. April 2015 - 6:46 #

Und da geht unser aller, durch zahlreiche CEOs lobgepriesene, Zukunft dahin.
Ich bin ja sooooo traurig!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1465 - 4. April 2015 - 9:11 #

schlechtes Marketing würde ich sagen. Ich hab von dem Dienst seit Ewigkeiten nichts mehr gehört.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. April 2015 - 11:40 #

Ich glaube die hatten schon seit Ewigkeiten kein Geld mehr für Marketing :D

Triton 16 Übertalent - P - 5290 - 5. April 2015 - 13:57 #

Ich glaube einfach das die Idee dahinter der Gegenwart zu weit voraus war. Nicht unbedingt weil die passende Hardware noch nicht optimal war sondern eher weil die Infrastruktur es noch nicht überall perfekt zulässt. Das Thema hat sich für dieses Unternehmen erledigt aber es wird wieder aktuell werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Jörg Langer
News-Vorschlag: