eShop-Check: Metroid - Zero Mission
Teil der Exklusiv-Serie eShop-Check

WiiU
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 30796 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

25. März 2015 - 11:43 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Jede Woche stellen wir euch ein interessantes eShop-Spiel (WiiU, 3DS oder Virtual Console) vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Um diese Rubrik kümmern sich unsere User CptnKewl und mrkhfloppy.

Im Jahr 1986, als man sich statt mit dem Smartphone in der Schule noch mit Kritzeleien auf der Rückseite der Mathe-Hausaufgaben beschäftigte, gab Nintendos Vorzeige-Heroine Samus Aran im bockschweren Metroid auf NES ihr Debüt. In ihrer berühmten rot-goldenen Rüstung kämpfte sie sich durch die Labyrinthe ihrer Heimatwelt Zebes auf der Jagd nach dem kriminellen Mastermind Mother Brain. Knapp zwei Jahrzehnte später erschien der Titel als überarbeite Neuauflage in Form von Metroid – Zero Mission für den Game Boy Advance – und in dieser Fassung nun auch für die Virtual Console der WiiU. Im heutigen eShop-Check verraten wir euch, ob der 2D-Plattformer heute noch bestehen kann.

Alles auf Anfang
In denn 80er Jahren bezeichnete der englische Ausdruck "Nintendo Hard" noch den unerbittlichen Schwierigkeitsgrad einiger NES-Titel. Auch Metroid beflügelte seinerzeit den Baldrian-Absatz des örtlichen Apothekers. Mit einer gewissen Skepsis starten wir also das Remake und schon beim Ertönen der originalen Titelmelodie krampfen unsere Finger leicht. Wieder sind wir mit nichts außer dem Schießbefehl für Mother Brain in einer riesigen, zusammenhängenden 2D-Welt auf uns alleine gestellt. Bildschirm für Bildschirm tasten wir uns vorwärts und machen ausgiebig Gebrauch von Samus' Waffenarm. Ein Actionspiel ist Zero Mission aber nicht, die Exploration steht klar im Vordergrund.

Mit der Zeit hüpft und schießt ihr euch zu einem klaren Bild des Kampfgebiets. Riesige Schächte, Fahrstühle und Tunnel verbinden die einzelnen Zonen des Spiels. Das Tageslicht erblickt ihr höchst selten. Vielmehr führt euer Weg durch steinerne Höhlen, die Gluthitze einer Lavalandschaft und unheilschwangere Forschungslabors. In regelmäßigen Abständen gelangt ihr an einen unüberwindbaren Punkt, der euch zunächst zur Umkehr zwingt. Es mangelt euch an Sprungkraft, dann wiederum zerfrisst Säure den Anzug und an anderer Stelle will ein Türschott einfach nicht nachgeben. Für jede dieser Situationen gibt es jedoch ein verstecktes Item, das euer Vorankommen ermöglicht. So dient zum Beispiel der Raketenwerfer als Schlüsselersatz und der Vara-Anzug schützt vor Verätzungen.
before
after
Das NES-Original (rechts) ist heute kaum noch anschaubar. Wer ist der Frosch...?
Altersgerechte Unterhaltung
Wer aufgrund der eingangs erwähnten Apothekenprämisse bereits den Mut verloren hat, kann aufatmen. Zero Mission ist wesentlich zugänglicher und leichter zu bewältigen als das NES-Original. Dies liegt zum einen am erweiterten Bewegungsrepertoire der Heroine, die nun auch geduckt sowie in diagonale Richtung schießen kann. Wichtiger ist aber das neue Speichersystem, das die alten Passwörter (Hand hoch, wer damals Spielstände durch die eigene Sauklaue verloren hat!) in den wohlverdienten Ruhestand schickt. Ganz neue Sphären der inneren Gelassenheit ermöglicht die Hinzunahme der automatischen Karte. Übersichtlich und mit Hinweisen auf das nächste Missionsziel versehen, ist diese Neuerung aus heuter Sicht absolute Pflicht.

Die Neuauflage ergänzt den Klassiker um ein zusätzliches Kapitel nach dem ursprünglichen Endkampf, sodass ihr nach vier (ehemals drei) Bossgegnern und etwa sechs Stunden Spielzeit den Abspann zu Gesicht bekommt. Wer danach eine Zeitreise wagen möchte, kann sich an der dann freigeschalteten NES-Version versuchen. Sagt aber nicht, wir hätten euch nicht gewarnt...
Vier Bossgegnern müsst ihr euch stellen. Einer mehr als in Metroid von 1986.

Fazit
Der Lack ist etwas abgeblättert, aber der Spielmechanik von Metroid konnten die letzten Jahrzehnte wenig anhaben. Noch immer wirkt das wechselseitige Zusammenspiel von Item-Jagd und durchdachter Level-Architektur stark motivierend. Metroid - Zero Mission ist eine sinnvoll modernisierte Fassung des Serien-Urahns, den wir heute nur noch den Hartgesonnenen empfehlen würden. Insgesamt ist das Abenteuer sogar einen Tick zu leicht geworden, aber der Geschichtsunterricht soll schließlich auch Spaß machen.
  • 2D-Plattformer
  • Solospiel
  • Für Fortgeschrittene
  • Off-TV-Feature
  • Originalversion freischaltbar
  • Erhältlich seit dem 12.3.2015 für 6,99 Euro
  • In einem Satz: Der Urknall der Metroidvanias im zeitlosen Gewand und mit mehr Komfort.

Video:

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 25. März 2015 - 11:55 #

Ruckelt das Original bei der eShop Version auch so sehr wie auf dem GBA Modul? ;).

Das Original war aus meiner Sicht genau der Schwachpunkt bei dieser Neuauflage. Es war nicht nur optisch kaum ansehbar.. es war auch extrem ruckelig und daher auch aus diesem Aspekt kaum spielbar. Vor allem wenn man eben das flüssige Zero Mission dagegen hält.

Falls man das bei der eShop Variante nicht ausgebessert hat, dann ist man weiterhin dazu gezwungen direkt die NES Version zu kaufen, gibt es glaube ich auch als VC?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 25. März 2015 - 11:59 #

Das Orginal ruckelte?
Kaum zu glauben, der Advance hatte doch ein Vielfaches der NES Power, oder ?
Wieder mal schludrig konvertiert,oder der Big N Emulator taugt nichts.
Ich hab es damals als ich mit Zero M. durch war nicht ausprobiert, da ich es zu NES Zeiten mehrfach durchspielte und keinen Bedarf mehr hatte. :D

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 25. März 2015 - 12:00 #

Ja, an der Performance lag es nicht. Das einfach einfach eine extrem miese Portierung vom Original auf das GBA gewesen. Die ruckelte wirklich kräftig vor sich hin...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 25. März 2015 - 12:01 #

Also sind die PCler nicht die einzigen, die mit schlechten Konvertierungen leben müssen. :D

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 25. März 2015 - 12:09 #

Die Wii U VC Version vom originalen Metroid ruckelte auch teilweise an einigen Stellen. Aber auch nicht immer. Ich hatte das erst vor ein paar Wochen gespielt und mich dabei noch gefragt, ob das Original auf dem NES auch geruckelt hat oder ob das nur die VC betrifft.

Spielbar war es aber trotzdem.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 25. März 2015 - 12:16 #

Na auf dem NES lief es zumindest deutlich besser als die GBA Portierung innerhalb von Zero Mission.

Das spielte sich eher wie Zeitlupe. Das Original habe ich ja per Emulator am PC und per Wii ja auch gespielt... das ist eine absolute Wohltat gegenüber der GBA Fassung gewesen was das Spieltempo angeht. Auch wenn es im Vergleich zu anderen Inkarnationen der Reihe natürlich recht gemächlich daher kommt. Aber dieses GBA Extra konnte ich damals einfach auch aus technischer Sicht überhaupt nichts abgewinnen.

Hätten statt dieses halbherzigen Extras lieber eine GBA Version von Super Metroid machen sollen, ganz im Stile der anderen SNES Klassiker... dann wäre immerhin die Hauptreihe mit allen vier Teilen auf einer Konsole vereint gewesen :D.

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 25. März 2015 - 12:20 #

Ah okay, so schlimm war die Wii U VC dann definitiv nicht, die lief schon in ganz normaler Geschwindigkeit. Nur halt wenn manchmal viel auf dem Bildschirm los war, konnte es schon mal etwas ruckeln, aber ansonsten war das problemlos spielbar. Da scheint die GBA Portierung dann ja deutlich schlechter ausgefallen zu sein.

Olphas 24 Trolljäger - - 46995 - 25. März 2015 - 11:54 #

Toller Check. :) Das werde ich auf jeden Fall auch noch nachholen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 25. März 2015 - 12:00 #

Mach das, ist ein feines Game. ;)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64879 - 25. März 2015 - 11:59 #

Schöner Check, Daumen hoch!

euph 23 Langzeituser - P - 38710 - 25. März 2015 - 12:02 #

Dem kann ich mich anschließen. Und einen Kudo gibt es oben drauf.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64879 - 25. März 2015 - 12:03 #

Einen? Drei!

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 25. März 2015 - 12:00 #

Ich finde ja die originale NES-Grafik im Vergleich irgendwie passend "gruseliger" – so von der Gesamtstimmung her – als das optische Update.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 25. März 2015 - 12:01 #

Als gruselig empfand ich damals nur die Passwörter. :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 25. März 2015 - 12:06 #

Ich finde das originale Metroid ehrlich gesagt in allen Belangen ziemlich primitiv :D.

Und die Optik von Zero Missions wirkt halt auch im Vergleich zu Super Metroid deutlich passender.

Ehrlich gesagt wüsste ich keinen Grund warum ich das Originale Metroid noch spielen sollte. Diese Neuauflage macht aus meiner Sicht wirklich alles besser. Und finde auch, dass es durch die umstruktierten Räume und Bosskämpfe tatsächlich schwerer ist als das Originale. Das einzige was Metroid dagegen bietet ist wohl die taktische Komponente, dass eine Waffe die andere überschreibt und man daher genau wissen sollte, wann es klug ist, die Waffe zu wechseln. Bei ZM kann man die ja einfach auf Knopfdruck wechseln.

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 25. März 2015 - 12:18 #

Ja wenn man das originale Metroid heute zum ersten mal spielt und da keine historische Verbindung mit hat, dann ist das schon schwer zu ertragen. Ich habe es vier oder fünf Stunden ausgehalten, danach hatte ich aber auch wirklich genug gesehen und konnte es mit ruhigem Gewissen zur Seite legen.

Das Überschreiben der Waffen und das extrem fummelige Suchen von Blöcken, die man wegsprengen kann bzw. sogar muß, aber keinerlei Hinweise erkennen kann, daß man überhaupt an einer Stelle nach dem Wegsprengen weiterkommen kann, hat mir dann den Rest gegeben. Das war Spieldesign von 1986 in seiner reinsten Form und ich bin mir sicher, hätte ich damals ein NES gehabt oder Metroid auf dem C64 spielen können, hätte mit das Spiel bestimmt super gefallen und ich hätte damit sicher sehr viel Zeit verbracht. Aber heute ist das nur noch schwer zu ertragen.

v3to (unregistriert) 25. März 2015 - 13:58 #

Das erste Metroid hatte mich immer kalt gelassen, der zweite gefällt mir bis heute immer noch recht gut (trotz Komfortmängel aus heutiger Sicht). Was du mit den zu sprengenden Blöcken anmerkst, war das IMO schon damals ein Designmangel. Jedes andere Spiel hatte da irgendwelche Risse in den Tiles, wenn da was zu machen ist. Nur nicht in Metroid. Vor allem, weil das Spiel derart auf weitläufiges Erforschen der Höhlen ausgelegt wurde. Einmal was übersehen und man sucht Tage oder Wochen nach irgendeinem porösen Gestein...

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 25. März 2015 - 16:39 #

Ich finde es gibt durchaus viele Spiele, die sowas gemacht haben. Selbst bei Super Mario Bros und dem originalen Zelda konnte man ja Steine oder Büsche oder sowas kaputtmachen und dort Extras oder Geheimgänge und ähnliches finden.

Aus dem Stand könnte ich vom C64 gerade keine Beispiele nennen, aber ich bin mir schon halbwegs sicher, daß es dort auch sowas gab. Aber zum Glück hat sich das ja nicht durchgesetzt.

Andererseits wäre das originale Metroid natürlich so ein Spiel gewesen, über das man sich super mit Freunden hätte austauschen können.

v3to (unregistriert) 25. März 2015 - 18:02 #

Hm, vor dem N64 hatte ich so gut wie keine Nintendo-Spiele gespielt (war eher bei Commodore, Sega und NEC zu Hause) - mit Ausnahme vom Gameboy und später halt über Virtual Console das eine oder andere. Mir blieb da vorrangig Metroid 2 und Fusion im Gedächtnis hängen.

Bzw es galt schon als cool, wenn auf die Art irgendwelche Bonus-Zonen versteckt wurden (das war so die Super Mario Nummer meine ich), aber sonst... bei den Action Adventures aus dem Zelda Umfeld war es ja eher so, dass einen das Spiel in verhältnismäßig übersichtliche Regionen lenkte, wo man suchen muss. Da war Metroid schon eher offen, wo irgendwo ein als solcher nicht erkennbarer Durchgang blockiert wurde... und gerne mal ist das der Weg, ohne den es nicht weiter geht.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 25. März 2015 - 12:46 #

Ist wahrscheinlich bei mir nostalgische Verklärung. Der 8-bit-Look weckt einfach andere Erinnerungen und Assoziationen.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30796 - 25. März 2015 - 13:39 #

Die Waffe kann man in ZM wechseln? Zumindet habe ich alle Tasten probiert und das Handbuch nach der Funktion durchsucht, aber nichts gefunden. Verwechselst du das mit Super Metroid? Ansonsten kann ich dir über das Ruckeln leider keine Auskunft geben. Ich habe das Original nicht soooo ausgiebig gespielt, um an entsprechende Stellen zu gelangen.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 25. März 2015 - 14:23 #

Dafür muss man nicht weit spielen. Das ruckelte auf dem GBA schon im ersten Raum :D.

Naja wegen dem Waffenwechsel. Das betraf natürlich nur Raketen.
Aber viel mehr ist es, dass beim ursprünglichen Metroid eine Waffe die andere komplett überschrieben hat. Bei Zero Mission war es immer nur ein Upgrade und die Hauptwaffe bekam die entsprechende Fähigkeit zusätzlich, man konnte also quasi alle Waffen in einer haben, anstatt nur jeweils eine.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4616 - 25. März 2015 - 19:45 #

geht mir auch so. Das neue ist mir zu hybride.

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 25. März 2015 - 12:06 #

Ah interessant, ich hatte durchaus schon überlegt, ob ich das mal spielen sollte. Ist das ein Remake, das sich von den Verbesserungen abgesehen eher am Original orientiert? Will sagen ist das im Kern immer noch das gleiche Spiel, nur komfortabler, aber ansonsten grob die selbe Karte usw.?

Bevor ich vor ein paar Wochen das echt tolle Super Metroid durchgespielt hatte, hatte ich auch zu erst Metroid ausprobiert, aber dem merkte man seine 1986er Herkunft doch noch sehr deutlich an. Wenn man nicht gerade Fan oder historisch interessiert ist, kann man das heute kaum noch spielen, fand ich. Deshalb hatte ich nach ca. 4 oder 5 Stunden abgebrochen. Aber das reichte auch, um mir einen guten Eindruck zu machen. Super Metroid war danach extrem viel besser.

Mal merken, könnte ich bei Zeiten durchaus mal spielen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 25. März 2015 - 12:22 #

Wenn du Super Metroid mochtest, wirst du dich bei ZM gleich zuhause fühlen.
Kein Vergleich mit dem Original, dieses Remake ist in allen Belangen deutlich besser.

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 25. März 2015 - 13:14 #

Gekauft! :-)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9882 - 25. März 2015 - 13:18 #

siehe hendrik, und metroid fusion kannste dir auch gleich antun. beides exzellente teile.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 25. März 2015 - 22:21 #

Oh ja, Fusion rockt !

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 25. März 2015 - 16:47 #

Das erinnert mich Metroid Fusion auf dem 3DS mal weiterzuspielen.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. März 2015 - 11:32 #

Ich find's nach wie vor super schäbig, dass die GBA-Titel nicht im 3DS-Shop released werden. Gibt wirklich einen Haufen geiler Games (wie eben dieses hier) für die ich liebend gern ein paar Euros abdrücken würde, um sie unterwegs zocken zu können -.-

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 27. März 2015 - 14:46 #

Wieso ? Es gibt doch im 3ds E-Shop viele GBA Titel.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. März 2015 - 21:14 #

Aha, welche denn?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 27. März 2015 - 21:59 #

Ich hab auf meinem 3ds zb Yoshis Island, Zelda The Minish Cap, Metroid Fusion, Mario Advance und Mario Kart Super Circuit. ;)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 28. März 2015 - 13:15 #

Die hab ich auch... und zwar seit Jahren. Ändert aber nichts daran, dass seit dem Ambassabor-Programm keine GBA-Titel mehr (im freien Verkauf) für Nintendos Handheld erschienen sind :[

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61415 - 28. März 2015 - 16:23 #

Was ist denn das Ambassador Programm ?
Ich hab sie 2013 gekauft, ganz regulär im Shop.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)