Driveclub: Große Entlassungswelle bei Evolution Studios

PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 114188 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

23. März 2015 - 17:49 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Driveclub ab 24,45 € bei Amazon.de kaufen.
Wie bereits seit vergangener Woche bekannt, führt der japanische Konzern Sony derzeit umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen durch, von denen auch Evolution Studios, der Entwickler hinter dem Rennspiel Driveclub (GG-Test: 7.5), betroffen ist. Dabei wurden offenbar mehr Leute entlassen, als zunächst vermutet. Laut den Kollegen von Eurogamer.net, die sich auf zwei nicht näher genannten Quellen berufen, mussten 55 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz räumen. Das soll rund die Hälfte der gesamten Belegschaft ausmachen. Zu der Zukunft des Studios sagte Sony im offiziellen Statement:
Evolution Studios wird sich nun auf Driveclub als künftigen Service und vor allen Dingen auf die wichtige Veröffentlichung der PS-Plus-Version konzentrieren. Wir werden das Team umstrukturieren, um sicherzustellen, dass Sony Computer Entertainment Worldwide Studios und insbesondere Evolution Studios sich in bester Position befinden, um diese Ziele zu erreichen. Unsere First-Party-Entwicklungsstudios sind der Schlüssel zu unserer kreativen Strategie und wir sind von den zukünftigen Projekten und der Rolle, die Evolution Studios bei diesen spielen wird, sehr begeistert.
Einige der entlassenen Mitarbeiter sollen in anderen Teams untergebracht werden. Den Rest will Sony "nach Kräften unterstützen". Der Restrukturierungsprozess soll nun abgeschlossen sein. Sony hat zwar keine Gründe für diese Maßnahmen angegeben, laut der Quelle könnten die Probleme mit Driveclub dazu beigetragen haben. Zudem äußerte der Insider die Befürchtung, dass es sich bei der aktuellen Entlassungswelle nur um den ersten Schritt in Richtung Studioschließung handeln könnte. Zunächst aber wird sich das übriggebliebene Team weiter mit Driveclub beschäftigen.
Krumseltört 11 Forenversteher - P - 713 - 23. März 2015 - 17:52 #

Irgendwie eine seltsame Strategie, wo doch die PS4 eines der Produkte ist mit denen man noch Erfolg hat. Und Hardware ganz ohne "eigene" Software?

Desotho 15 Kenner - 3367 - 23. März 2015 - 18:27 #

Naja, nachdem Desaster mit diesem Spiel finde ich es nicht so verwunderlich.

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 23. März 2015 - 18:35 #

Auch nicht schlimmer als AC:Unity oder das remastered Halo. Funktioniert Halo Multiplayer inzwischen eigentlich?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11630 - 23. März 2015 - 19:31 #

Ich hab Driveclub nicht gespielt, aber die von dir geschilderten Titel sind ohne Frage tolle Spiele

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 23. März 2015 - 19:34 #

Driveclub angeblich auch (hab's nicht gespielt, hab (noch) keine PS4), aber als AC:U, Halo etc. rauskamen gab es einen Aufschrei ("shitstorm") das nix funktioniert etc.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11891 - 23. März 2015 - 20:51 #

Ja von Leuten, die es gar nicht haben oder halt die pc-Version. Driveclub lief zumindest im sp auch immer.

Desotho 15 Kenner - 3367 - 23. März 2015 - 21:01 #

Ein Jahr Verspätung und die geplante PS Plus Version haben sie immer noch nicht gebacken bekommen.

Ich hab keine PS4, das Spiel auch nie gespielt - aber dass so ein Desaster nicht ohne Konsequenz bleibt wundert halt nicht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 23. März 2015 - 21:25 #

Was für ein Desaster? Es läuft, gab anscheinend guten gratis DLC und macht den Leuten die es spielen Spaß. Das die PS Plus Version nicht daherkommt ist ärgerlich, aber inzwischen ist das Teil so billig zu haben, das wer es wirklich wollte es eh wahrscheinlich schon längst hat.

Desotho 15 Kenner - 3367 - 23. März 2015 - 22:30 #

http://www.gamersglobal.de/news/92526/driveclub-benoetigt-neuen-netcode-ps-fassung-auf-eis

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 23. März 2015 - 23:13 #

Ich versteh nach wie vor nicht was dran jetzt das Desaster ist. Das tangiert doch nur wenn man Online spielen will, oder? Ein Desaster ist z.B. sowas:

http://worlddaily.ca/wp-content/uploads/2013/08/Japan-Fukushima-Disaster.jpg

Da kommt ein bisschen schwammiger Netcode nicht wirklich ran ;-) ist eher ein Fall für #FirstWorldProblems

Desotho 15 Kenner - 3367 - 23. März 2015 - 23:33 #

Dass man Worte wie "Desaster" oder "Katastrophe" auch umgangssprachlich für etas verwenden kann bei dem nicht tausende Menschen sterben ist dir sicherlich bewusst. Dementsprechend lässt das für mich nur einen Schluss zu ;)

Mal abgesehen davon dass ich es nicht primär als Desaster für die Spieler, sondern für Publisher und Studio gewertet habe.

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 24. März 2015 - 0:14 #

In Fukushima sind nicht tausende gestorben. Und offenbar fand zumindest jemand bei Sony das Driveclub nicht das angestrebte Metacritic-Rating erreicht hat. Aber sicherlich ein Desaster für die 55 die ihren Job verloren haben, stimmt natürlich.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19843 - 24. März 2015 - 1:57 #

Hast du eine Quelle für die niedrige Anzahl an Toten?

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 24. März 2015 - 9:20 #

Ich Depp hab auf Wikipedia nachgesehen. Ich revidiere meine oben gefasste Meldung nachdem ich auf der internationalen Ausgabe der Japan Times nachgelesen habe. 1607 Tote aufgrund Tsunami und Erdbeben, 1656 Tote aufgrund von Folgeschäden und eine 1.06 prozentige Erhöhung im Krebsrisiko für jene die in unmittelbarer Nähe des Reaktors gelebt haben.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. März 2015 - 7:30 #

>> In Fukushima sind nicht tausende gestorben.

Laut Stand von letztem Jahr hat das Tsunami-Erdbeben über 15.000 Menschen das Leben gekostet, über 1.600 davon in Fukushima. Mehr als 2.000 werden immer noch vermisst. Und da sind noch nicht mal die reingerechnet, die an den Langzeitfolgen der Katastrophe gestorben sind...

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 24. März 2015 - 9:30 #

Fehler meinerseits, ich dachte bei Fukushima vor allem an den Kernreaktor zu dem ich oben verklinkt habe. Bei Tsunami und Erdbeben sind tausende Menschen gestorben, ja. Siehe obiges Posting. Kommt davon wenn man kurz auf Wikipedia nachsieht. Hätte mir eigentlich denken müssen das die Zahl die ich dort gesehen hab zu niedrig sein musste.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21306 - 24. März 2015 - 1:26 #

Das Desaster daran ist, dass die Online-Komponente ein sehr wichtiger Teil für Driveclub ist, wofür auch von Anfang an geworben wurde. Dass nun ausgerechnet diese Komponente so gut wie gar nicht funktioniert hat - und das über einen ziemlich langen Zeitraum hinweg - kann man durchaus als Desaster bezeichnen.

Ich persönlich habe Driveclub von Anfang an gespielt, allerdings eben nur im Singleplayer. Das war zweifellos gut. Aber immer dann, wenn die internetabhängigen Funktionen zumindest teilweise aktiv waren, konnte ich erahnen, wie klasse das Spiel hätte sein können, wenn der Release besser verlaufen wäre.

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 24. März 2015 - 9:28 #

Ich erinnere an The Crew, wo man bis zu einem Patch in der Launchwoche nichtmal eine Crew formen konnte ;-)

2014 war generell ein schlechtes Jahr, wenn man der "altmodischen" Ansicht war das Spiele funktionieren sollen wenn man sie kauft.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4610 - 23. März 2015 - 21:50 #

Ein Desaster war es nur, wenn man online spielen wollte. Der Singleplayer-Mode war schon beim Start in der ungepatchten Version ganz gut.

Ich hab's von Anfang an gespielt (Multiplayer interessiert mich nicht) und mich hat nur die stark schwankende Grafik (PS2- bis PS4-Niveau, je nach Level und Wetter) und die Gummiband-KI etwas genervt. Die Grafik hat mit den Wettereffekten enorm zugelegt.

Jadiger 16 Übertalent - 4944 - 24. März 2015 - 7:23 #

So ein quatsch die PC Version war in AC U die einzige die nicht mit 24 Fps lief und selbst jetzt ist Ac U verbugt. Pure Einbildung sind die unzähligen Bugs gewesen von denen es auch noch Videos gibt. Durch die Karte fallen, Npc die in der Luft oder im Boden stehen, Fenster in die man nicht rein kommt, Ki Aussetzer die Mission zum scheitern bringen gibt sogar jetzt noch genug. Das sind nicht mal im Ansatz wie verbugt das Spiel wirklich ist alleine die Steuerung ist ein graus oder die zahlreichen cliping Fehler und in der heutigen Version sind nur Fehler vermindert worden ganz weg sind keiner davon.

Alles nur Einbildung oder haben sich umsonst alle aufgeregt und Ubisoft hat bestimmt aus purer nächsten liebe Spiele verschenkt.

Driveclub lief im Singelplayer nur das 95% des Spiels auf Multiplayer aufbaut.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4610 - 23. März 2015 - 21:43 #

Driveclub ist mittlerweile gut gepatcht und die Wettereffekte haben es grafisch auch auf ein ganz neues Level gehoben, ich kenne kein hübscheres Rennspiel zur Zeit.

Das einzige, was noch nervt, ist die Gegner-KI. Die Autos fahren weiterhin wie auf einer Perlenschnur aufgereiht.

Aber macht mittlerweile definitiv Spaß und sieht deutlich besser als beim Start aus. Ich würde es wieder kaufen.

Prismendrache 11 Forenversteher - 755 - 23. März 2015 - 20:02 #

Das Studio ist nach dem Driveclub-Debakel gebrandmarkt. Da ist es ratsam, diesem Studio kein neues Spiel anzuvertrauen. Sony ist besser damit bedient, die guten Leute umzuverteilen oder zu einem neuen Studio mit neuem Namen zusammenzuschließen. So kennt das neue Studio keine schlechte Presse und niemand ist abgeschreckt, weil es die Leute waren, die Driveclub in den Sand gesetzt haben.

Aladan 21 Motivator - - 30283 - 23. März 2015 - 18:03 #

Eine Fortsetzung macht erst einmal auch keinen Sinn, daher ist ein großes Team nicht nötig. In den nächsten 2 Jahren wird das nächste Gran Turismo erwartet, dazu kommt jetzt wohl dann doch demnächst mal Project Cars. Von daher macht eine Fortführung momentan einfach keinen Sinn.

Punisher 19 Megatalent - P - 14251 - 23. März 2015 - 18:12 #

Ein Team gleich welcher Größe, dass du Jahrelang nur mit Wartung und Keep-Alive Jobs über Wasser hält macht aber auch keinen Sinn, weils nur kostet. Die Entlassungen nach einem großen Release sind zwar auch nicht extrem unüblich, ich würde aber eher erwarten, dass man hier ein GUTES Team versucht zu halten und derweil mit anderen Projekten betraut. Ein Studio, dass nur ein einziges Franchise bedient ist ja auch eher selten, von daher sind die Schließungsgerüchte vielleicht nicht ganz von der Hand zu weisen.

Man könnte allerdings vielleicht annehmen, dass "gutes Team" nach dem überaus reibungslosen und erfolgreichen Launch von Drive Club nicht gegeben ist und einfach neue Mitarbeiter eingestellt werden sollen.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 71502 - 23. März 2015 - 18:17 #

Ein Team, dass mit mehr als einjähriger Verspätung nur ein heillos verbugtes Produkt zustande bringt kann ich auch nicht unbedingt als gut bezeichnen.
Wobei auch durchaus möglich, dass der Durchschnitts-Programmierer gar nichts für das Debakel kann, aber sich jetzt mit der "Referenz" Driveclub in seinem Lebenslauf einen neuen Job suchen muß.

Toxe 21 Motivator - P - 26542 - 23. März 2015 - 18:05 #

Ist doch leider normal. Nachdem das Spieleprojekt abgeschlossen ist, werden ja ziemlich häufig Leute entlassen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 23. März 2015 - 19:00 #

Aber gleich die Hälfte? Und dann wundern sie sich, dass studierte Informatiker in anderen Branchen ihr Glück suchen. Da gefällt mir die Philosophie von Nintendo besser. Die haben eher kleine Teams und selektieren knallhart beim Bewerbungsprozess, aber entlassen so gut wie nie Entwickler. Das schlägt sich ja auch auf die Leistung und Motivation nieder, wenn man weiß dass man sechs Monate nach Release sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen kann.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 23. März 2015 - 18:50 #

Was ist nur mit Sony los? Erst schließen sie Studio Liverpool (wipEout) und nun entlassen sie bei Evolution Studuos die Hälfte. Die Bend Studios dürfen kein neues Uncharted für die Vita entwickeln, Zipper Interactive ist zu und die Santa Monica Studios haben seit fünf Jahren nix gescheites mehr auf den Markt gebracht. Um das Studio in Cambridge (MediEvil, Primal) ist es auch ruhig geworden, gehören ja jetzt zu Guerilla Games. Polyphony Digital hat noch nicht mal eine Tech-Demo auf der PS4 gezeigt bisher.

Ich würde an Sonys Stelle mal mit dem Geldkoffer bei Insomniac Games vorbeischneien. Die brauchen sie ja scheinbar doch noch.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4524 - 23. März 2015 - 19:59 #

Gekdkoffer sind bei Sony gerade Mangelware.

Makariel 19 Megatalent - P - 13578 - 23. März 2015 - 20:27 #

Sony allgemein ja, aber grad Playstation ist derzeit die Sony Goldgrube.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 23. März 2015 - 21:04 #

Aber das Geld zu sparen ist für die Investoren auch keine Alternative. ^^

Wunderheiler 19 Megatalent - 19843 - 23. März 2015 - 22:58 #

Geld sparen ist nunmal teuer...

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4524 - 24. März 2015 - 8:21 #

Bevor man Verlust macht ist sparen sehr wohl eine Alternative für Investoren. Aber sinnvoller ist es sein Geld in was zu stecken das höhere Rendite abwirft.

Mein Kommentar zu den Evolution Studios kommt von Peter Molyneux "Du bist stehts nur so gut wie dein letztes Spiel"

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11630 - 23. März 2015 - 19:47 #

Da sind die Erwartungen von Spielern und Publisher eben nicht erfüllt.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2527 - 23. März 2015 - 21:03 #

Ist mMn nicht verwunderlich. Wenn ein Studio seinen Pflichten nicht nachkommt, muss entsprechend gehandelt werden. Zumal das auch noch ein langer Leidensweg war bzw ist. Die Plus-Version steht ja immer noch in den Sternen. Das schlechte Image haftet als erstes an Sony. Wenn man nun die fähigsten Leute (Grafiker, Gamedesigner) behält, ist das völlig legitim.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 21306 - 24. März 2015 - 1:28 #

Schade, aber irgendwie auch nachvollziehbar.

Ich würde mich aber freuen, wenn das Studio noch eine Chance bekäme, um bei einem eventuellen Driveclub 2 die Fehler des ersten Teils auszubügeln. Ein tolles Spiel ist Driveclub meiner Meinung nach nämlich zweifellos.

memphis 12 Trollwächter - 867 - 24. März 2015 - 9:02 #

Klar, schade um jeden einzelnen der seinen Job verliert. Ist immer scheisse und ich wünsche allen, dass sie schnell einen neuen bekommen.

Aber...
Sie haben einfach nicht abgeliefert. Wenn Wochen nach dem release immer noch nicht alles läuft, und man das auch überall liest, schadet das dem Verkauf definitiv.
Ich habe zum release gekauft und mich nur geärgert! Klar, der SP funktionierte halbwegs (Challenges usw nicht) aber das Game wurde als MP angepriesen und die ganzen Community features in den Vordergrund geschoben - lief nur nicht. Hab dann noch ein mal reingeguckt als die Server liefen, Platin geholt, und wieder von der Platte gelöscht - die ganzen kostenlosen DLCs haben mich auch nicht weiter interessiert.
Gummiband KI war aber auch das schlimmste im SP.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Sport
Rennspiel
ab 0 freigegeben
3
Evolution Studios
Sony Computer Entertainment Europe
08.10.2014
Link
7.5
7.0
PS4
Amazon (€): 24,45 (PlayStation 4)