Bayerisches Förderprogramm für hochwertige Computerspiele

Bild von patchnotes
patchnotes 1740 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S1,J7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

3. September 2009 - 10:36 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Den meisten Computer- und Videospielern dürfte die bayerische Landesregierung eher als Kritiker von diesen Spielen bekannt sein, vor allem, wenn es sich um sogenannte "Killerspiele" handelt. Gestern ist nun ein Förderprogramm der bayrischen Staatsregierung gestartet, dass sich an "Entwickler pädagogisch und kulturell hochwertiger Computerspiele" wendet. Insgesamt stehen 470.000 Euro zur Verfügung. Der bayrische Medienminister Siegfried Schneider dazu:

Mit dem neuen Förderinstrument wollen wir die inhaltliche Qualität der Computerspiele verbessern, um Alternativen für diejenigen zu schaffen, die Computerspiele wie andere Medienangebote maßvoll nutzen möchten. Computerspiele üben eine hohe Faszination auf Kinder und Jugendliche aus. Medienerziehung ist heute wichtiger denn je. Dazu gehören ein verantwortungsvoller Umgang mit den Angeboten und auch zeitliche Beschränkungen, denn andere Freizeitbeschäftigungen dürfen nicht zu kurz kommen.

Das Förderprogramm richtet sich sowohl an Konzept- und Prototypentwicklung, als auch an die eigentliche Produktion. Interessierte können sich die Antragsformulare beim FilmFernsehFonds Bayern herunterladen. Einreichungsfrist ist der 13.10.2009

Prinzipiell ist dies ein erfreulicher Schritt, man sollte aber nicht erwarten, dass sich die spielekritische Einstellung der bayrischen Staatsregierung nun plötzlich ändert. Zum Einen sind 470.000 Euro nicht gerade ein üppiges Budget, obwohl sich das Projekt vornehmlich an kleine Entwickler richtet (Zum Vergleich: Bayern hat 2007 insgesamt etwa 17 Millionen für die Förderung von Kinofilmen bewilligt). Zum Anderen darf die Förderung explizit nur an Spiele vergeben werden, die höchstens eine USK-Einstufung "ab 16 freigegeben" erhalten werden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12279 - 3. September 2009 - 10:35 #

für hochwertige spiele und dann so wenig geld raushauen jaja...
und unsre landesregierung macht dies doch auch nur um evtl etwas aufmerksamkeit bei dem jungen publikum zu erhaschen^^

aber gut paar kleine studios werden sich freuen

prax 10 Kommunikator - 465 - 3. September 2009 - 10:39 #

Wer legt jetzt nun eigentlich fest was ein "hochwertiges Spiel" ist?

GamingHorror Game Designer - 968 - 3. September 2009 - 18:27 #

Das macht der FFF. Und im zweiten Schritt noch eine andere Institution.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 3. September 2009 - 10:40 #

Na die bayrische Landesregierung ;)

prax 10 Kommunikator - 465 - 3. September 2009 - 10:43 #

Na dann bin ich ja beruhigt. Die haben ja schließlich Kompetenz auf dem Gebiet.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 3. September 2009 - 10:46 #

Bei aller Skepsis, jeder noch so kleine Schritt in Richtung allg. Aktzeptanz und Förderung von Computerspielen ist ein positiver.

Lappi 08 Versteher - 223 - 3. September 2009 - 16:12 #

Ich denke auch, dass das ein gutes Zeichen ist. Aller Anfang ist schwer. So war das auch bei der Eisenbahn, dem Fernsehen und den Comics. Und selbst das Internet hat manchmal das Pech nicht ganz verstanden zu werden. Aber spätestens wenn die älteren Generationen aussterben, hat sich das dann erledigt.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 3. September 2009 - 10:55 #

hm.. bayerisches förderprogramm?
soviel zu "wer im glashaus sitzt.."

mal ne frage: sind spiele ab 16 niemals hochwertig? niemals wertvoll?
imho gibts mehr spiele für höheres alter, die hochwertiger und sinnvoller sind als spiele für 12 und darunter.. WESENTLICH MEHR!

so bleibt nur zu sagen: 'and the förderpreis goes to.. "ponyhofsimulator 3000" wegen seiner wertvollen darstellung von virtueller pseudotieren, deren zappelei und der schädigung der gehirne kleiner mädchen.'

p.s. das spiel "ponyhofsimulator 3000" ist hoffentlich nur eine erfindung von mir und existiert nicht wirklich. aber getreu dem motto "das leben ist kein ponyhof und das virtuelle ist kein ponyhofsimulator" ist der 'ponyhofsimulator' immer gerne mein beispiel dafür, was gerne an spielen gesehen werden soll von der meinung mancher stellen aus.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 3. September 2009 - 11:01 #

Was will man von dem Geld auch großartig fördern? Ich sehe da eine Menge Handyspiele von kleinen deutschen Unternehmen. Aber, es ist immerhin ein Anfang. Soviel muss man selbst den Bayern mal lassen. Ob es was bringen wird, das wird die Zeit zeigen.

Rondrer (unregistriert) 3. September 2009 - 11:45 #

Nur weil ein Spiel ab12 freigegeben ist, heißt das ja nicht, dass es am besten für die Altersgruppe 12-16 geeignet wäre. Es kann sich ja trotzdem an ein erwachsenes Publikum richten.
Es geht hier ja nur um die USK Einstufung und da wäre es ja doch sehr lächerlich, wenn sie "brutale" Spiele ab 18 fördern würden und an anderer Stelle deren Verbot fordern. Daher ist das nur Konsequent.

Generell find ich das eine gute Sache, wenn die hiesige Spielebranche gefördert wird. Und wenn dabei ein kulturell hochwertiges Spiel, dass dann auch noch Spaß macht herauskommt, wär das doch nicht verkehrt. Aber das ist dann wohl doch Wunschdenken ;)

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 3. September 2009 - 18:24 #

ich lege die USK-wertung mit nichten als obergrenze oder 1:1 als empfohlenes spielalter wie bei brettspielen aus.
ABER trotzdem bin ich der meinung, daß es viele wertvolle spiele gibt, die eine erst ab 16 einstufung erhalten, wenn nicht sogar mehr...

ich stubbse mal nur auf deus ex als beispiel

GamingHorror Game Designer - 968 - 3. September 2009 - 18:30 #

Ääääh ... ja, es gibt ein Ponyhof Spiele! Sorry. Ist so. Kann nix dafür. Ehrlich. :)

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 3. September 2009 - 11:20 #

"Hochwertige Computerspiele" ... in Erwartung von weiteren Teilen von "Laura auf dem Ponyhof" und dem "Landwirtschaftssimulator" ...

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 3. September 2009 - 11:44 #

Ich geh mal meinen Weißbiersimulator anmelden und Fördergelder einstreichen.
Konzept: Das Spiel ist ein Java-spiel mit einem Button "Trinke bier" und nach 2-3 mal klicken steht da "Du bist betrunken"

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 3. September 2009 - 11:58 #

Das ganze erscheint mir auch nicht so ausgereift. In den Richtlinien steht: "1.3.4 Das Projekt darf noch nicht begonnen sein."
Das ist aber ein beliebig schwammige Formulierung. Heißt das, es darf noch nichts zum Projekt geben? Gleichzeitig soll ich aber eine Menge Dokumente dazu einreichen. Will ich Produktionsförderung, dann soll ich einen spielbaren Prototypen abgeben ...

Auch ist es interessant, dass die Einreichungsfrist in einem Monat abläuft. Alleine die ganzen Dokumente präsentabel zusammenzustellen wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

GamingHorror Game Designer - 968 - 3. September 2009 - 18:39 #

Das ist eine übliche Formulierung. In erster Linie meint man damit das noch keiner davon Kenntnis erhalten hat und noch keine Entwicklungsgelder (in nennenswerter Höhe) reingeflossen sind.

Es geht bei solchen Förderungen nämlich auch darum, Projekte zu ermöglichen die sonst nicht zustande kämen. Wäre das Projekt schon in Arbeit müsste man berechtigterweise die Frage stellen wieso, mit welchem Geld und wozu dann noch fördern?

Ich behaupt die Frist bezieht sich nur auf die Einreichung der Anträge und vermutlich noch eine "executive summary". Nicht die eigentlichen Designs, es geht erstmal um eine Sondierung des Interesses und der eingereichten Projektideen. Jedenfalls ist das so üblich.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 3. September 2009 - 13:28 #

Nachdem der "Deutsche Computerspielpreis" (auch international) ein Witz ist...encore et encore Bayern!

ganga Community-Moderator - P - 15594 - 3. September 2009 - 13:55 #

Naja für kleinere bayrische Entwicklerstudios vielleicht ein Grund zu Freude, das wars dann aber wohl auch.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 3. September 2009 - 14:39 #

Ob die Verantwortlichen wissen das z.B. Counter Strike (dt) auch ab 16 ist?

SayWhatTF 15 Kenner - 3351 - 3. September 2009 - 16:22 #

Ich weiß nicht, was es da nun zu meckern gibt
Das ist doch genau der richtige Weg wenn man mit der momentanen Situation auf dem Spielemarkt nicht zu frieden ist - Alternativen bieten anstatt etwas schlicht zu verbieten!

Auch wenn das wohl indirekt eine Reaktion auf die momentane Killerspieldebatte ist, bekommen so die Jugendlichen/Minderjährigen eine Alternative geboten und wir können uns weiterhin mit unseren Ab18-Titeln vergnügen.

Pedro (unregistriert) 3. September 2009 - 16:25 #

>Zum Anderen darf die Förderung explizit nur an Spiele vergeben werden, die höchstens eine USK-Einstufung "ab 16 freigegeben" erhalten werden.

Finde nur ich es ironisch, dass erst vor kurzem im GG-Interview mit der USK erklärt wurde dass es sich nicht prinzipiell von vornherein sagen lässt, welches Spiel welche Einstufung erhalten wird und jetzt diese Förderung an solche Kriterien geknüpft wird?
Insgesammt finde ich es doch positiv, dass sie das Laptop+Lederhosenland zu so einem Schritt "aufrafft" =)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 3. September 2009 - 17:57 #

Es ist doch im Allgemeinen bekannt, dass viele Politiker gar nicht wissen wie die USK in Verbindung mit der BPJM funktioniert...

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 3. September 2009 - 19:27 #

das klingt zwar toll aber das Klimpergeld können die sich sparen...

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 3. September 2009 - 22:04 #

Klar damit wirst du kein AAA Titel ala Bioshock finanzieren können, aber der Sinn dürfte wohl auch nicht sein, einer großen Spielefirma ihre Entwicklung zu sponsorn. Wenn ich aber eine kleine Firma bin und mir schon das Kapital fehlt eine ordentliche Demo zu erstellen, mit der ich bei einem Publisher vorstellig werden kann, ist das nicht zu verachten.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 4. September 2009 - 8:54 #

Es heißt "bayerisch", aber sonst super! ;)

Stricklieselkiller 04 Talent - 14 - 4. September 2009 - 12:45 #

Die interessanteste Info dabei ist m.E., dass der "FilmFernsehFonds" fördert. Der hat ja auch so viel mit der Spieleindustrie zu tun (Achtung, Ironie). Schleicht sich da die Entertainment-Konkurrenz in einen Markt, gegen den sie seit Jahren in den Nutzungszeiten verliert? Ist es nicht schade, dass die Verbände der Computer- und Videospielindustrie die Chance zu Gamesförderung nicht wahrgenommen haben? GameFonds wär gut. Wenn die Töpfe größer werden, entscheidet nun die Filmindustrie über Projekte. Ist die falsche Stelle - find ich.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 4. September 2009 - 19:18 #

naja.. den namen einer alteingesessenen gesellschaft kann man nicht kritisieren. schließlich indizierte vor einigen jahren noch die "bundesprüfstelle für jugendgefährdende SCHRIFTEN (BPjS)" unsere spiele bevor die zur BPj MEDIEN wurde.
so sind medien abseits des buches und der zeitung meist noch unterm dach von film und fernseh-gesellschaften angesiedelt- selbst wenn der bezug zu fulm und fernsehen total fehlt wie hier.

solltens einfach vielleicht in "NeueMedienFonds" oder so ändern. dann klappts auch mit den games (oder gleich was eigenes- was aber bei solchen summen nicht rentiert)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 5. September 2009 - 6:10 #

Naja, auf Veranstaltungen wird Fernsehen mittlerweile zu den "alten" Medien gezählt ;).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit