Nintendo bringt Marken aufs Smartphone

WiiU
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 30801 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

17. März 2015 - 11:54 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
WiiU ab 350,00 € bei Amazon.de kaufen.

Nintendo wird – wie von Kritikern oft gefordert – die Türen zum Mobile-Markt öffnen. Die Japaner sind dafür eine Geschäfts- und Kapitalallianz mit dem Hersteller DeNA eingegangen. Die Zusammenarbeit zielt auf die gemeinsame Erstellung von Apps und Spielen mit den IPs des Videospielkonzerns für Smartphones und Tablets ab. Für die Sicherstellung des Qualitätsanspruchs sollen jedoch nur neue, speziell auf die Anforderungen der Plattform abgestimmte Produkte entstehen und keine existierenden Titel von der WiiU oder dem 3DS portiert werden.

Als weiterer Eckpfeiler der Kooperation soll ein weltweiter Multiplattform-Service gestartet werden, der mobile Endgeräte, den PC sowie die aktuellen Konsolen- und Handheld-Systeme von Nintendo inkludiert. Nähere Details wurden nicht kommuniziert, aber noch im Herbst dieses Jahres soll der Dienst gestartet werden. Unklar bleibt, obwohl Nintendo von bekannten Marken spricht, die im Mobile-Sektor aufgegriffen werden sollen, in wieweit Charaktere wie Mario bei diesen Titeln eine Berücksichtigung finden werden. Verschiedene Personen aus der Führungsspitze von Nintendo hatten bei früheren Gelegenheiten immer wieder betont, dass man Figuren wie den italienische Klempner nur ungern auf einem Smartphone sehen möchte.

Im Zuge der Kooperation fand ein Aktienaustausch zwischen Nintendo und DeNA statt, der beidseitig ein Kapitalvolumen von 22 Milliarden Yen (etwa 174 Mio Euro) abdeckt. Dafür übernahm Nintendo 15.081.100 Aktien von DeNA, was einem Anteil von zehn Prozent am Unternehmen entspricht. Im Gegenzug erhielt das Mobile-Unternehmen 1.759.400 Aktien von Nintendo und ist somit mit 1,24  Prozent am Kooperationspartner beteiligt.

RoT 17 Shapeshifter - 8567 - 17. März 2015 - 11:32 #

hoho, das ist schon ein unterschied, bei den aktienpaketen...

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86523 - 17. März 2015 - 19:42 #

Hier gings ja auch nicht um eine Fusion. ;)

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1448 - 17. März 2015 - 21:12 #

Die dummen Manager, tauschen 10% gegen 1%! Machen sie doch 9% Verlust.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 17. März 2015 - 11:33 #

Für Verschwörungstheoretiker: Nintendo hält danach 10% aller DeNA Aktien und ist damit nach Sony (13%) der zweitgrößte Einzelaktionär.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 17. März 2015 - 11:36 #

"Nähere Details wurden nicht kommuniziert, aber noch im Herbst dieses Jahres soll der Dienst gestartet werden."

Dürfte dann der Nachfolger vom Club Nintendo sein der im September "eingestellt" wird.

Das sie Smartphones Games machen, schön für sie.
Nach dem F2P Pokemon Titel fürn 3DS weiß ich ziemlich genau das ich kein Interesse daran haben werde, überteuerte Mikrotransaktionen kann Nintendo immerhin schon ^^

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 17. März 2015 - 11:38 #

Zitat von Iwata: "Unlike the Club Nintendo membership service that Nintendo has been operating, the new membership service will include multiple devices and create a connection between Nintendo and each individual consumer regardless of the device the consumer uses. This membership will form one of the core elements of the new Nintendo platform that I just mentioned."

Hier die Komplette Veranstaltung (engl. Übersetzung):

http://www.nintendo.co.jp/corporate/release/en/2015/150317/index.html

falc410 14 Komm-Experte - 2356 - 17. März 2015 - 12:01 #

Ich glaube kaum dass meine alten gekauften Titel dann nicht mehr Hardware-gebunden sind, aber hoffen darf ich ja noch bis zum Herbst. Wenn mir jemals der 3DS kaputt geht oder geklaut wird sind da gleich über 500 € weg. Das wäre schon sehr ärgerlich.

insaneRyu 13 Koop-Gamer - P - 1396 - 17. März 2015 - 12:09 #

Ich hoffe immernoch, dass die Titel einfach account gebunden werden wie bei MS/Sony auch. >_>
(Im Verlust und Diebstahl-Fall sollte der Nintendo Support dir btw. ohne Probleme alles auf das neue System transferieren können. Dauert leider ein bissl und ist umständlich, aber du wirst keinen Totalverlust haben)

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 17. März 2015 - 12:43 #

Wie insaneRyu schon schrieb bei gestohlenen/kaputten 3Ds hilft eine Mail an den Nintendo Support.

Zur Hardware-Bindung: das ist halt der Preis den man für "Always-Off" bezahlt.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 17. März 2015 - 13:43 #

Also die Nintendo Network ID habe sie ja schon, dem dürfte eigentlich nicht mehr viel im Weg stehen.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 17. März 2015 - 13:42 #

Ich glaube das mit den "Marken" sollte man betonen - die Kernspiele dürften Nintendo-Konolen vorbehalten sein, wenn dann wird es Zusatzspiele wie z.b. Pokemon Shuffle geben.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 17. März 2015 - 13:46 #

Zusatzspiele in der Qualität von Hotel Mario, Zelda's Adventure oder Metroid: Other M... ^^

Also alles so richtig um den Spaß an den Marken zu verderben ;)

Name (unregistriert) 17. März 2015 - 13:58 #

Oha, strategische Rolle rückwärts. Da muss der Druck ja scheinbar zuletzt gewaltig gewesen sein.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 17. März 2015 - 14:08 #

Wie meinen? Nintendo entwickelt ja nicht, sondern DeNA und bestehende Spiele werden nicht umgesetzt. Es bleibt also bei dem was Iwata seit Jahren sagt.

Wenn dann ist es eine strategische Rolle vorwärts.

Name (unregistriert) 17. März 2015 - 14:16 #

Das kann man euphemistisch verdrehen, wie man will. Korrekt ist, dass Nintendo bis vor kurzem mit dem Mobilemarkt nichts zu tun haben wollte, weil er in ihren Augen minderwertige Spiele hervorbringt, die nicht ihren Qualitätsansprüchen. Dass sie jetzt ein strategisches Investment eingehen, durch das sie eine enge Kooperation mit einem bekannten F2P-Anbieter eingehen (Stichwort: D&D Arena of War) ist ein Einklicken vor den ökonomischen Realitäten. Dass man Risikoprojekte (sowohl finanziell als auch ruftechnisch) in Tochterunternehmungen auslagert, hat PR-technische Methode. Töchter kann man schneller wieder abstoßen und so die Verantwortung von der Konzernspitze fernhalten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. März 2015 - 17:25 #

Ist ja aber nun nicht so, dass Nintendo Franchises nicht schon öfters auf anderen Plattformen aufgetreten sind. Meist mit verheerendem Resultat, siehe Phillips CDi.

Hier geht es also tatsächlich darum, mit den bekannten Namen und billig produzierten Schrottspielchen die schnelle Mark zu machen. Nintendo wäre dumm, wenn sie das nicht mitnehmen würde, denn deren Coregamer wissen, dass sie für den echten Spielgenuß nicht um Nintendo Hardware herumkommen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 17. März 2015 - 17:34 #

Deine Kristallkugel möchte ich haben. Oder woher weißt du jetzt schon, dass aus dieser Kooperation nur "billig produzierte Schrottspiele" hervorgehen?

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1448 - 17. März 2015 - 19:33 #

Die Wahrnehmung, dass Handyspiele billig produzierter Schrott sind, ist zudem nicht zutreffend. Ich bin wieder und wieder verblüfft, was für unglaublich kreative, pfiffige und spaßmachende Spiele da für umsonst oder nen Euro rausgehauen werden. Mobile ist eine Top-Gamingplattform!

Da Nintendo anscheinend nicht plant, sich selbst in kürzerer zeit abzuwickeln, gibt es auch keinen ökonomischen Anreiz die eigene Reputation durch den Verkauf von Schrottspielen aufzubrauchen.

andreas1806 16 Übertalent - 4333 - 17. März 2015 - 16:56 #

Hoffentlich nicht der erste Schritt zum Ende !

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 17. März 2015 - 17:07 #

Das Gleiche haben ich mir heute auch schon gedacht.

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 17. März 2015 - 17:04 #

Ach Mist, war heute Morgen kurz davor, 100.000 € vom lokalen Kredithai zu leihen und in Nintendo-Aktien zu investieren. Hätte ich jetzt schön mit 20% Gewinn verkaufen können…

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 17. März 2015 - 21:42 #

Solange da sowas wie Puzzle&Dragons und nicht sowas wie Pokemon Shuffle am Ende bei rumkommt, will ich mich nicht beschweren.

Skeptiker (unregistriert) 18. März 2015 - 1:27 #

Candy Crash Bandicoot
Flappy Yoshi
Escape from Mario Galaxy (Wimmelbildspiel)
Angry Toads
Mario Jump
Clash of Pokemon
World of Karts

...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 18. März 2015 - 6:51 #

Nintendo Spiele auf PC? Wird es wahr? :Hoff*

Da gehen ein paar Euro drauf ;)

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 18. März 2015 - 8:52 #

Das ist der Anfang vom Ende.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)