Valve: "Der Steam-Support ist wirklich schlecht"

Bild von Denis Michel
Denis Michel 119889 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

14. März 2015 - 18:00 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Seit dem Start von Steam hat Valve viel Arbeit in die Online-Plattform investiert und diese stets um neue Features und Inhalte erweitert. Doch bei all den Verbesserung blieb eine Sache bisher auf der Strecke - der Kundensupport. Die unabhängige amerikanische Test- und Verbraucherschutzorganisation Better Business Bureau (kurz BBB) hat den Kundenservice von Steam mit einer glatten Sechs bewertet. Ein Ergebnis, mit dem man sich nicht gerade brüsten kann, was auch dem Betreiber bewusst ist. Wie Erik Johnson, einer der Experten des Valve-Business-Development-Teams, in einem Gespräch mit Kotaku verriet, stimme das Unternehmen mit der Meinung der Kunden überein.
Wenn unsere Kunden darüber klagen, wie schlecht unser Kundendienst ist, dann ist unsere erste Reaktion nicht zu sagen: “Nein, es ist wirklich gut. Schaut doch, was wir schon alles bieten”, sondern eher: “Nein, ihr habt vermutlich recht”, denn das haben die Kunden auch meist, wenn es um solche Dinge geht. Wir haben die Beschwerden gehört und werden unser Hauptaugenmerk in diesem Jahr darauf legen. Wir haben da eine Menge Arbeit zu erledigen. Wir müssen es einfach besser machen.
Doch wie genau soll der Support verbessert werden? Hier hat Johnson bereits konkrete Vorstellungen. Zum einen soll der Kundendienst direkt ins Steam integriert werden. Zudem will das Unternehmen herausfinden, wie man die Probleme der Verbraucher bei wichtigen Themen, wie beispielsweise Rückerstattungen, am effizientesten bewerkstelligen kann. Alles Dinge, die von Valve bisher eher stiefmütterlich behandelt wurden. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung, wie es so schön heißt. Man darf also gespannt sein, was noch in den kommenden Monaten in diese Richtung passiert.
timb-o-mat 15 Kenner - P - 3182 - 14. März 2015 - 18:11 #

Also den von Uplay würde ich auch mit 'ner glatten 6 bewerten...

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1481 - 14. März 2015 - 18:31 #

Wow und was hat das mit steam zu tun?

Aber schön das sie dieses jahr endlich mal an ihren support arbeiten wollen.

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3182 - 14. März 2015 - 19:30 #

Also den von Uplay würde ich auch mit 'ner glatten 6 bewerten.. Der ist mindestens genau so schlecht wie der Steam-Support.

Steam-Bezug hergestellt. Ist's jetzt akzeptabel für dich?

Dunkelwulf 14 Komm-Experte - 2331 - 14. März 2015 - 20:13 #

Den Bezug gibt es leider auch, weil man durch den Kauf von Steamspielen (z.B. die Assassins Creed Reihe, Far Cry 3 & 4, Anno 2070, etc.) zwangsläufig auch ne uplay Registrierung braucht. Hab mittlerweile auch schon nen Batzen uplay Spiele auf Umweg über Steam, obwohl ich direkt bei uplay noch nie gekauft hab.

btt: Mit dem Steamsupport hatte ich zwar auch schon einmal zu tun, aber da wurde mir innerhalb von drei Tagen geholfen, was ich noch als annehmbar empfand. Verbesserungen sind grundsätzlich aber immer zu begrüßen, ganz klar. ^^

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 14. März 2015 - 20:41 #

Naja, bei mir weigern die sich meinen Half-Life Key (und die für die 2 Addons) zu aktivieren. Wäre wohl schon mit einem anderen Steam-Account verknüpft.
Ich sollte als Beweis dann den Kassenbon fotografieren.
- Ja, super, den hab ich nach 12 Jahren auch noch..

Mein Argument ob man den ausschließen kann, das der andere den mit einem Key-Generator generiert hat, wurde hingegen in keinster Weise nachgegangen.

Super.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 14. März 2015 - 23:05 #

ist doch verständlich. wie soll sich da denn so ein plattform-betreiber verhalten, wenn jemand behauptet er wäre der rechtmäßige key-inhaber, dies aber nicht nachweisen kann. da würde ich auch erst einmal in zweifel für denjenigen entscheiden der den key schon registriert hat.

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 15. März 2015 - 2:38 #

An sich ja, nur wenn man dann sich näher damit beschäftigt.. Einfach bei beiden Leuten anfragen und sagen die sollen ein Foto von der CD-Hülle samt Key machen oder so.
Einer wird es ja nicht vorweisen können.

Ich meine, mir ist klar das Valve vermutlich denkt ich hätte mir das HL gebraucht gekauft.. Aber ist es so abwägig das Leute erst Jahrzehnte später ihr Spiel bei Steam aktivieren wollen?
Insbesondere wenn Steam zum Erscheinungszeitpunkt von HL noch gar nicht existent war?

Ich habe von dem ganzen gemerkt das diese CD-Code und Lizenzkey-Kacke einfach für den Arsch ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 15. März 2015 - 7:18 #

der vorschlag ist zwar nett, aber umgekehrt würde man sich doch als user auch verarscht vorkommen, wenn auf einmal steam bei einen ankommt und nach rechnungsunterlagen fragt da jemand anderes deinen key für sich beansprucht. im regelfall dürften dann ohnehin beide seiten nichts vorzeigen können (der eine hats nicht und der andere hats nicht mehr). und dann gilt wieder: im zweifelsfall für denjenigen der den key bei sich aktiviert hat. das heißt derjenige der etwas fordert, muss das auch nachweisen können.
ich sehe gerade bei solch einer situation echt nicht was man da steam vorwerfen kann. behaupten, dass einem ein bestimmter key gehört kann ja jeder. gerade wenn man auch bedenkt, dass es nicht unüblich ist, dass steam-keys über öffentliche forenbeiträge verschenkt werden und der dann profitiert der am frühsten den key aktiviert hat.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22566 - 15. März 2015 - 7:47 #

Du kannst ja die normale Key-Version installieren. Die Software ist für dich nutzbar

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 15. März 2015 - 13:24 #

Ja, aber nur bedingt unter Win7 lauffähig..

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22566 - 15. März 2015 - 13:57 #

das ist die Version, die der Publisher damals gekauft hat.

Das ist wie wenn du kein Plattenspieler mehr für AC/DCs Highway to Hell hast und nun die Youngs dafür verantwortlich machst, das Sie dir kein Download-Code schicken. Du hast es ja schließlich vor 12 Jahren bezahlt

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 15. März 2015 - 14:52 #

Das ist mir schon klar. Wollte damit nur klarstellen das es mit "Du kannst es ja noch von CD installieren" eben nicht getan ist.
Software hat nun mal ein Verfallsdatum.

Striker Eureka (unregistriert) 15. März 2015 - 15:18 #

Nein hat sie nicht. Du musst dir nur nen Win98 Rechner ins Arbeitszimmer stellen. Die Leute bewahren ja auch Comodores und alte Konsolen auf, wieso also kein Win98 Setup? Kann man sich heute übrigens sehr günstig eine für damalige Verhältnisse Power-Machine zusammenstellen

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 15. März 2015 - 15:41 #

Ich glaube wir haben da unterschiedliche Ansichten :-)

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 15. März 2015 - 13:24 #

Ja, aber nur bedingt unter Win7 lauffähig..

Myxim 15 Kenner - P - 2769 - 15. März 2015 - 7:28 #

Wie, nach 12 Jahren möchtest Du den erst aktivieren? Oder hattest Du einen anderen Steam Account und kein Zugriff mehr auf die registrierte Email dazu?

Eventuell die daauf hinweisen dass die EMail deaktiviert ist. Das können die eventuell prüfen.

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 15. März 2015 - 13:24 #

Hatte das Spiel lange nicht mehr installiert, jetzt nach dem Umzug fiel mir die CD in die Hände und ja..

opastock 13 Koop-Gamer - 1278 - 15. März 2015 - 15:54 #

Hatte das Problem vor vielen Jahren auch. Mit Foto von Bon und CD gabs aber innerhalb von 2 Tagen direkt nen neuen Key.

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 16. März 2015 - 11:01 #

Ich meine.. Ich habe auch schon mal überlegt mir einfach mit einem Thermodrucker einen Kassenbon zu drucken...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3162 - 16. März 2015 - 9:06 #

warum nicht schon vor 12 Jahren bei Steam aktiviert?

Barkeeper 16 Übertalent - 4234 - 16. März 2015 - 11:00 #

Weil ich es eben nun mal nicht gemacht habe. Damals war Steam nicht das heutige Steam. Das stand noch in den Sternen.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1698 - 14. März 2015 - 21:14 #

uplay, steam, origin sind direkte konkurenten und die kann man daher vergleichen z.b. hinsichtlich des Supportes ;)

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1698 - 14. März 2015 - 21:09 #

uplay selbst ist nicht das gelbe vom ei aber der telefon support hatte mir seinerzeit sehr schnell und problemlos geholfen der bekähm ne glatte 1 :o

Tassadar 17 Shapeshifter - 7763 - 14. März 2015 - 18:26 #

Kein Wunder, wenn man pro 1 Million aktiven Steam-Nutzern maximal 1 Support-Mitarbeiter bezahlt, der auch nur Aushilfe ist und nebenbei studiert oder so ungefähr. Kontakt mit echten lebendigen Support-Mitarbeitern, die auch noch wirklich lesen, was man geschrieben hat, ist bei Steam so selten wie ein Lotto-Hauptgewinn.

Lorin 15 Kenner - P - 3675 - 14. März 2015 - 18:35 #

Na ja dann ist es ja gut dass ich noch nie in Kontakt mit dem Stream-Support gekommen bin.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1925 - 14. März 2015 - 18:40 #

Na, dann haut' mal rein- aber es geht noch schlechter, im Vergleich von vor 5 Jahren ist der Support eigentlich besser geworden. Jetzt haben sie wenigstens einen, der zumindest die Bezeichnung verdient.

@ timb-o-mat

Hier geht's zwar um Steam, aber mit Uplay pflichte ich dir uneingeschränkt bei. Hab' mal zwei Ubi-Spiele mit 'ner Grafka geschenkt bekommen und mir daher einen Account eingerichtet. Das war das unterirdischte, was ich je an Kundenorientierung erlebt habe und einfach nur noch eine Sauerei. Abgesehen davon, dass AC Black Flag ein dermaßener Scheiß vor dem Herrn ist... ;)
Seither sind für mich Ubi-Spiele gestorben...

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3182 - 14. März 2015 - 22:43 #

Meine einzige Erfahrung war, als ich das Rocksmith-Gitarren-Bundle für fast 200 Eier gekauft habe und der Code mit den Bonus-DLC's (3 Songs, die die Welt nicht braucht) nicht in der Packung enthalten war. Ich hatte mit 4 verschiedenen Mitarbeitern zu tun, die alle keine Ahnung hatten, was der letzte mir schon geschrieben hatte und mir allesamt eine komplett unterschiedliche Antwort auf mein Problem gaben. Mir wurden außerdem dieselben Fragen immer wieder gestellt und nach vielen freundlichen Versuchen, meinen Code zu bekommen, hab ich entnervt aufgegeben. So ein Chaos und das hatte Methode, anscheinend ist's bei Steam nicht anders...

Generell spiele ich gerne die Spiele von Ubi, aber den Support kann man in die Tonne kloppen...

Willi Winzig 08 Versteher - 169 - 14. März 2015 - 18:44 #

Menschen = Unternehmen

Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.
Mathias Claudius

Dann weiss man was man von Valve zu halten hat.

bsinned 17 Shapeshifter - 6924 - 14. März 2015 - 18:46 #

Mein einziger Kontakt mit dem Steam-Support ist schon Jahre her und war eigentlich völlig zufriedenstellend.

justFaked 16 Übertalent - 4292 - 14. März 2015 - 18:52 #

Kann mich auch nicht beschweren. Hatte zwei Anliegen und zweimal wurde mein Problem innerhalb von 48 Stunden gelöst.

Das ist allerdings auch schon eine Weile her (2011-2012). Keine Ahnung wie es jetzt ist.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62507 - 14. März 2015 - 19:08 #

Kann ich nur bestätigen, hatte 2 Anliegen in den letzten 2 Jahren und es dauerte jedesmal ewig bis eine Lösung gefunden wurde.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3148 - 14. März 2015 - 19:13 #

Also ich musste ihn bisher erst einmal in Anspruch nehmen, da ein gekaufter Key nicht funktionierte. Sie haben sich innerhalb von 1-2 Tagen zurückgemeldet und dann hat alles soweit geklappt.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 14. März 2015 - 19:18 #

Ich hoffe, der Service von GoG ist besser. Da habe ich vor zwei Tagen eine Mail geschrieben und noch keine Antwort erhalten. Bin gespannt, ob die 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie wirklich ne Garantie ist.

LeDoc (unregistriert) 14. März 2015 - 19:24 #

Die Gebete wurden erhört - das ist ein Grund zur Hoffnung. So gut Steam in vielen Belangen ist, so durchwachsen ist der Support. Von recht langen Antwortzeiten, über Standardformulierungen, bei denen man sich manchmal fragt, ob die Frage des Kunden überhaupt gelesen wurde, bis hin zu Hinhaltemethoden, die am Ende aber meist doch nichts bringen. Dann schaun wir mal, was daraus wird.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22566 - 14. März 2015 - 19:36 #

Bei Steam frage ich mich wie die das Inhouse Lösen. Für ihre eigenen Spiele bleibt Valve natürlich voll im Support. Was passiert, wenn ich in der Stemmversion von CoD ein Problem habe. Parkt Valve das Ticket dann, eröffnet eins bei Activision (oder gar bei Aspyr wenn ich die MacOS-Version habe) und kanalisiert die Antworten dann?

Wenn ja ist mir das verhalten durchaus erklärbar, wenn auch für den Konsumenten unschön. Aber das ist sicherlich auch ein Nebeneffekt, der Tatsache dass die Spieler halt nur noch Schnäppchen kaufen. Für 25 Euro (abzgl Tax) bekommst du halt im Ernstfall keinen gescheiten Support.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 14. März 2015 - 19:53 #

Mein erster Gedanke beim Lesen der Überschrift war in etwa: "No shit, Sherlock!"

... wobei der Support in meinen wenigen Begegnungen zumindest inhaltlich okay war - nur wartet man teilweise mehrere Wochen auf eine Antwort und das geht eigentlich gar nicht. Vielleicht bei deutschen Behörden, aber nicht in der Privatwirtschaft. ;)

burdy 15 Kenner - 2738 - 15. März 2015 - 0:18 #

In der Privatwirtschaft geht sowas auch super, wenn es ein Oligopol oder wie bei Steam ein Quasi-Monopol gibt.

Cat Toaster (unregistriert) 14. März 2015 - 19:59 #

"Wir haben verstanden!"...blablablub...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23762 - 14. März 2015 - 20:41 #

Fällt ihnen ja früh auf, Steam gibts ja auch erst seit 10 Jahren. Können sich mal ein Beispiel an GOG.com nehmen.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12880 - 14. März 2015 - 21:11 #

Na deren Support ist aber auch stark verbesserungswürdig.

Der Steamsupport finde ich ehrlich gesagt echt nicht so prickelnd. Wie schon gesagt wurde, es ist ein absoluter Krampf seine Spiele irgendwie wieder aus dem Account zu kriegen. Damit habe ich wohl den Großteil der Vergangenen Jahre mit verbracht, denen klar zu machen, dass sie Spiel XY löschen sollen. Dabei ging es nicht einmal um irgendwelche Rückzahlungen.

Da habe ich bei EA ehrlich gesagt deutlich bessere Erfahrungen mit gemacht. Vor allem in den letzten Jahren, da haben die sich doch deutlich gesteigert seit der Umstellung auf Origin.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2563 - 14. März 2015 - 21:38 #

Da habe ich vor einigen Monaten, glücklicherweise, angenehmere Erfahrungen gemacht. Ich wollte ebenfalls meine Steam-Bibliothek deutlich bereinigen und schrieb den Support an. Nach einem knappen Tag gab es eine Reaktion mit der Nachfrage, ob das wirklich gewollt ist und dass man ja mehrere Möglichkeiten hätte, sich Spiele auszublenden. Wohl eine Standardantwort.

Habe dann nochmals darum gebeten und einen weiteren Tag später waren die Spiele gelöscht.

Meine bisher einzige Erfahrung mit dem Support ;)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12880 - 14. März 2015 - 21:54 #

Nehme jetzt einfach mal an, dass es bei dir auch um Spiele geht, wo man beispielsweise den Key hat und das Spiel damit wieder aktivierbar werden soll?

Finde ich ziemlich interessant, das es bei dir etwas anders lief... einige Monate ist mein letzter Kontakt mit dem Steam Support aber auch wieder her, weil ich da meine Aufräumaktion abgeschlossen hatte und seit 1-2 Jahren deutlich bewusster kaufe bzw. Spiele aktiviere. Dazu wechselt der Support sein Personal glaub ich auch regelmäßig durch. Hatte da immer wieder mit neuen Leuten zu tun :D.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2563 - 14. März 2015 - 22:49 #

Ich muss dich enttäuschen, bei mir ging es um die komplette Löschung von Lizenzen. Eine Wiederaktivierung der Keys, sofern ich welche vorliegen hatte, war nicht meine Absicht. Wohl auch in weiser Voraussicht, dass das ein komplizierterer Gang sein dürfte ;)

Arparso 15 Kenner - 3025 - 15. März 2015 - 1:25 #

Nur mal so aus Neugier: warum lässt man denn Spiele vom Account löschen? War was Peinliches dabei oder wurde der Anblick des Pile of Shame nich mehr ertragen oder warum?

Hab auch Spiele auf meinen Account registriert, die ich vermutlich nie spielen werde... aber wozu die Mühe des Löschens machen, die stören doch nicht?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 15. März 2015 - 2:56 #

Ich kenn das auch nur wenn man ne geschnittene Fassung entfernen lassen will, weil gerade Sale ist/man günstig an die uncut gekommen ist.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 15. März 2015 - 11:30 #

Stimmt, das wäre tatsächlich ein plausibler Grund, betrifft aber schlimmstenfalls doch nur ein paar sehr wenige Spiele.

Ich persönlich hab auch einmal ein Spiel entfernen lassen: das war noch zur Anfangszeit der Regionalsperren, weswegen mein günstig als RU-Key erworbenes Skyrim nur noch über VPN funktionierte. Heutzutage weisen die Händler ja drauf hin, damals war das aber noch Neuland und ich hab schlicht mein Geld zurückgefordert. Anschließend hab ich die RU-Version vom Account löschen lassen, damit ich eine uneingeschränkte EU-Version kaufen und aktivieren konnte. Hat bestimmt zwei Wochen gedauert, bis der Steam-Support endlich meiner Bitte der Löschung gefolgt ist...

Arparso 15 Kenner - 3025 - 15. März 2015 - 1:27 #

Das mit dem EA-Support kann ich nur bestätigen. Insbesondere der Support-Chat hat sich immer wieder als enorm hilfreich erwiesen. Von Origin oder EA mag man halten, was man will, aber zumindest meine Erfahrungen mit deren Support waren immer erstklassig.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 75312 - 14. März 2015 - 21:22 #

Was ein Zufall.
habe erst diese Woche erstmals versucht mit dem Support in Kontakt zu treten. Erst muss man sich mal einen speziellen Support-Account anlegen, dann denke ich das Webformular will mich verarschen: Jedes mal wenn ich in ein Feld klicke verschwindet es.
nachdem ich endlich mein Problem melden konnte, bekomme ich 1 Sek. später die automatische Meldung, ich soll meinen PC neu starten. hab ich eh bereits gemacht und mitgeteilt.

Weitere Lösungsansätze oder Reaktionen darauf blieben bislang aus.

Dieses Eingeständnis ist ein Armutszeugnis für einen Laden, der im Geld schwimmt. Und ich fürchte, mehr als ein Lippenbekenntnis ist er auch nicht. Wozu auch, der Rubel rollt ja auch so.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74505 - 14. März 2015 - 22:04 #

"Dieses Eingeständnis ist ein Armutszeugnis für einen Laden, der im Geld schwimmt."

Ich finde nicht, daß das ein Armutszeugnis ist, im Gegenteil. Ich denke mal positiv und warte erstmal ab, was sich da bei Steam in der Richtung tut.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5394 - 15. März 2015 - 11:25 #

Da gebe ich dir recht. Das Erkennen von eigenen Schwächen ist grundsätzlich löblich. Aber dass es überhaupt so weit gekommen ist, ist halt arm.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31342 - 14. März 2015 - 23:10 #

Ich hatte bisher erst einmal mit dem Support von Steam zu tun, als mir die Uncut-Version von Sleeping Dogs zur Cut-Version gepatcht wurde und ich mich deswegen beschwert habe. Ich habe innerhalb von 24 Stunden eine Antwort erhalten und mir wurde auch geholfen, also hab ich bisher glücklicherweise noch keine negativen Erfahrungen mit dem Support. :)

Calmon 13 Koop-Gamer - 1220 - 15. März 2015 - 1:19 #

Ich habe eine ziemlich grosse steam library und noch nie den Support gebraucht. Für was braucht man denn den genau?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74505 - 15. März 2015 - 1:30 #

Wenn's mal Probleme gibt?

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1030 - 15. März 2015 - 4:47 #

Soll heißen wenn man viele Steamspiele hat braucht man keinen Support? ;)

Ich hab zb mal mein Passwort vergessen und meine Geheimfrage wurde immer abgelehnt, ohne den Support wäre das ganz schön blöd für mich ausgegangen.

immerwütend 21 Motivator - P - 29525 - 15. März 2015 - 14:42 #

Kein Steam - kein Support - keine Probleme ;-)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 34068 - 15. März 2015 - 15:22 #

Steam vorhanden und trotzdem keine Probleme, sprich den Support noch nie gebraucht. ;)

Striker Eureka (unregistriert) 15. März 2015 - 15:25 #

Konsolenspieler oder einfach nur Steamverweigerer? Falls es der zweite Fall sein sollte: Muss man auf viel verzichten? Ich achte nämlich gar nicht mehr auf Accountbindung. uplay, Steam und Origin sind gut gefüllt.

immerwütend 21 Motivator - P - 29525 - 15. März 2015 - 15:37 #

Keine Konsolen ;) Und nein, verzichten muss man nur selten, aber eine gewisse Geduld ist hilfreich. Im Schnitt bekomme ich die Spiele, die ich haben will, nach ungefähr drei Jahren komplett DRM-frei. Manchmal dauert es auch etwas länger, aber die Spiele sind dann nicht nur billiger, sondern fertig gepatcht. Und so ganz nebenher ergibt sich dazu noch der Effekt, dass der eigene PC dann aufgerüstet ist und man alles in voller Pracht genießen kann. :-)

Striker Eureka (unregistriert) 16. März 2015 - 6:25 #

GTA V dann also 2018 :)

immerwütend 21 Motivator - P - 29525 - 16. März 2015 - 9:50 #

Vorher ist die PC-Version ja doch nicht fertig :-)))

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1030 - 15. März 2015 - 4:43 #

Ich war bisher zweimal auf den Steamsupport angewiesen, beidemale wurde mir innerhalb eines Tages geholfen, das erste mal war sogar während der Weihnachtstage, also ich bin ehrlich gesagt recht zufrieden.
Der Support von Uplay ist da wesentlich grottiger, die haben etwa einen Monat für ne Antwort gebraucht welche dann auch nur Konservenmüll war, der eh schon auf deren website steht und mir in keinster weise weitergeholfen hat.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 177761 - 15. März 2015 - 6:53 #

Ich habe bisher auch noch keinen Support auf Steam benötigt, auf Uplay schon. Der Mitarbeiter am Telefon durfte dann auch entgegennehmen, was ich von Uplay halte. ;)

Zottel 16 Übertalent - 4113 - 15. März 2015 - 8:55 #

Also ich persönlich hatte bisher dich recht positive Erfahrungen mit dem Steam Support. Dann hab ich wohl ziemliches Glück gehabt bisher.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 7222 - 15. März 2015 - 9:24 #

Ich kann mich auch nicht beschweren. 1 Mal während einem Steamsale, hatte ich eine Abbuchung bei Paypal, aber der Kaufprozess für 2 Spiele hatte nicht funktioniert. Hab den Support über ein Ticket angeschrieben und 30 Minuten später war das Problem behoben. Das ich aber extra einen Support-Account aufmachen muss, obwohl überall sonst der Steam-Account reicht, ist mir nach wie vor völlig unklar.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31342 - 15. März 2015 - 20:07 #

Vielleicht damit man eine weitere Hürde nehmen muss und deswegen dann schon gar keinen Bock mehr hat, sich zu beschweren und Valve sich somit Arbeit spart. :D

Loco 17 Shapeshifter - 8148 - 15. März 2015 - 9:54 #

Tja, wer keine echte Konkurrenz hat, scheißt eben auf Beschwerden und Kritik... zumindest bis die Konkurrenz dann größer wird und es absehbar ist, dass die Leute den Mist nicht mehr mitmachen (GoG etabliert sich, EA pusht Origin massiv und Ubisoft das eigene uPlay etc.)... dann ist Kundenservice plötzlich wieder wichtig und die Verbraucher haben ja ach so recht. Ich mag Valve ja, aber das Gabe Newell einst von Microsoft kam, merkt man dem Unternehmen schon an ;)

jeef 12 Trollwächter - 886 - 15. März 2015 - 13:44 #

Steam hat keine Konkurrenz und wird so schnell auch keine kriegen in 15 Jahren vllt.
Öffentlich zu machen das es nicht gut läuft ist einfach ein selbst
generierter Freifahrtschein gegen weiteres Gejammer ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 15. März 2015 - 12:21 #

Der Service ist wirklich nicht optimal gewesen. Mittlerweile haben sie aber einige wichtige Optionen sichtbar gemacht die früher versteckt waren.

Mantarus 16 Übertalent - P - 4914 - 15. März 2015 - 12:36 #

Hatte bisher noch nie ein Problem mit Steam. :)
Genau sowenig hatte ich eins mit Uplay oder Origin. Bin mit allen sehr zufrieden und hab viel Spass mit den dort angebotenen Games.

Horselover Fat 09 Triple-Talent - 303 - 15. März 2015 - 14:06 #

Mit dem Release von HL3 könnte Valve die Kundenzufriedenheit ruckartig steigern.

Endamon 15 Kenner - 3900 - 15. März 2015 - 17:08 #

Immerhin ist die Eigenwahrnehmung beim Steam-Support passend. Da kann man ja wirklich nur hoffen das es besser werden wird. Ich würde dem Service aber keine 6 geben. Tickets sind innerhalb von 2 Tagen beantwortet worden und Lösungen auch erreicht worden. Bei mir wäre das Ganze eine 4 -

Khronoz 14 Komm-Experte - 1863 - 15. März 2015 - 19:21 #

Mir war ehrlich gesagt nicht bewusst dass es überhaupt einen Support bei Steam gibt. Also dass die Existenz dessen verheimlicht wird spricht ja wohl für sich ^^.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 34068 - 15. März 2015 - 20:47 #

Da wird doch nichts verheimlicht, der 1.Punkt unter dem Reiter Hilfe ist der Steam Support.

Tom22457Name (unregistriert) 2. Dezember 2015 - 1:30 #

Meine Erfahrungen mit dem Steam-Support sind absolut miserabel. Monatelang hat man mit mir nur gespielt, anstatt zu helfen.
Durch das Herunterladen von Objekten aus dem Steam-Workshop, habe ich mir das Spiel Cities Skylines zerschossen, nichts ging mehr. An den Support gewandt, wurde ich über Monate hingehalten, ja schikaniert.
So musste ich mehrfach nachweisen, dass ich das Spiel rechtmäßig erworben hatte. Als ich die Rechnung, Lieferschein per mail an Steam geschickt habe, kam zurück, das ich ihnen die Belege im jpg- Format schicken müsse, "weil sie ein anderes Formate nicht akzeptieren könnten" usw. usw.
Über sechs Monate ging das so und obwohl die Ursachen für meine Probleme in der Benutzung des Steam Workshops lagen, kam nie von Steam ein brauchbarer Lösungsvorschlag und zum Schuss kam überhaupt keine Antwort mehr.
Fazit: Der Steam-Support taugt absolut nichts, ist einfach nur ein Scheißladen und die Mitarbeiter sind absolut inkompetente Flachpfeifen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
floppi