Pillars of Eternity: Wie Crowdfunding Obsidian vor der Pleite rettete

PC Linux MacOS
Bild von Denis Michel
Denis Michel 139246 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

12. März 2015 - 0:05 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Pillars of Eternity ab 17,99 € bei Amazon.de kaufen.
In wenigen Wochen wird Obsidian Entertainment sein Crowdfunding-Rollenspiel Pillars of Eternity (GG-Preview) für PC, Linux und Mac veröffentlichen. Passend zum nahenden Release haben die Entwickler nun die erste Episode ihrer Videodokumentation online gestellt, in der sie euch einen Blick hinter die Kulissen gewähren und darüber berichten, wie die Finanzierungskampagne auf Kickstarter und Paypal das Studio vor dem sicheren Untergang rettete. 

Demnach hat das Team im Jahre 2012 an einem großen Titel für die aktuellen Konsolen gearbeitet, der später jedoch eingestellt wurde, wodurch das Studio in eine finanzielle Schieflage geriet. Als Resultat mussten einige Mitarbeiter – darunter auch langjährige Entwickler – ihren Hut nehmen. In den folgenden Wochen versuchte die Leitung, andere Projekte an Land zu ziehen, was allerdings nicht gelang. Die Lage wurde zusehends schlechter. Es stand sogar bereits ein Datum für das endgültige Aus des Studios fest, als der Entwicklerguru Tim Schafer mit dem heute als Broken Age (GG-Test: 6.0) bekannten Adventure plötzlich auf Kickstarter aufschlug, dort sämtliche Finanzierungsrekorde für Spiele brach und damit einen bis heute andauernden Crowdfunding-Boom auslöste.

Von diesem Erfolg beflügelt, entschied sich Obsidian dazu, einen Prototypen von Pillars of Eternity zu entwickeln und selbst einen Versuch zu starten. Der Rest ist heute bekannt. Mit mehr als 79.000 Unterstützern und über vier Millionen US-Dollar Budget erwies sich die Finanzierungskampagne als voller Erfolg. Die Zukunft des Studios war gerettet. Am 26. März 2015 wird die fertige Version des Spiels erscheinen. Die komplette Episode könnt ihr euch an dieser Stelle bei uns anschauen.

Video:

Bruchpilot 11 Forenversteher - 739 - 12. März 2015 - 0:37 #

Ich habe Obsidian vor der Pleite gerettet... Schön :) Und das mit nur 25 Euro

Roland 18 Doppel-Voter - 10859 - 12. März 2015 - 0:58 #

/signed

Zottel 16 Übertalent - 4303 - 12. März 2015 - 5:46 #

Wir sind das Crowd :)

Ghusk 15 Kenner - P - 2953 - 12. März 2015 - 10:25 #

Du meinst ihr seid Krauts?

Zottel 16 Übertalent - 4303 - 12. März 2015 - 12:06 #

Das auch.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6649 - 12. März 2015 - 9:02 #

Dito. Fühlt sich toll an, sich dadurch für Baldurs Gate zu bedanken und ein neues Spiel zu bekommen, das gemau so ist wie man es gerne hätte.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63492 - 12. März 2015 - 10:14 #

Warum für Baldurs Gate ? Das ist doch von Bioware, oder nicht ?

Name (unregistriert) 12. März 2015 - 10:50 #

Ja, aber Bioware hatte dabei durchaus Hilfe. Die Idee, die Technikdemo Battleground Infinity nicht für ein Strategiespiel, sondern ein Rollenspiel zu verwenden, kam ursprünglich von Feargus Urquhart. Black Isle hat die gesamte Entwicklung dann auch begleitet, da BioWare vorher noch nie ein Rollenspiel gemacht hat.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6649 - 12. März 2015 - 13:52 #

Oh, da hab ich mich trotz allem vertan. Ich wusste nur, dass Obsidian Neverwinter Nights 2 gemacht hat. Da dachte ich, dass die irgendwie aus Bioware hervorgegangen wären oder damit zusammen hängen würden (Publisher, Herstellter Beziehung oder so).

Bleibt aber immer noch, dass sie bei den Spiel alles umsetzen, was ich mir so davon versprochen und gewünscht habe. Das ist toll!

Name (unregistriert) 12. März 2015 - 21:31 #

Natürlich hängen sie mit Bioware zusammen. OEI besteht aus ehemaligen Kernangestellten (President, Producer, diverse Leads) der Black Isle Studios, die nichts anderes als die interne Rollenspiel-Abteilung von Interplay waren. Daher haben sie auch alle Rollenspiel-Entwicklungen von Interplay produziert, darunter eben auch Biowares Baldur's Gate. Bioware hat nicht Interplay das Spiel angetragen, sondern Interplay kam mit dem Auftrag auf Bioware zu, um die D&D-Lizenz möglichst breit zu verwerten. Feargus Urquhart war davor bereits Produzent von Biowares Erstling Shattered Steele. Dass OEI als erste Projekte zwei Nachfolgetitel zu Bioware-Spielen gemacht hat und Ray Muzyka als Testimonial bei der KS-Kampagne für PoE aufgetreten ist, kam nicht per Zufall

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6649 - 13. März 2015 - 0:12 #

Ah, ok. Danke für die Info und den Beweis, dass nicht alle unregistrierten User Trolle sind. Dann lag mein Gefühl doch richtig.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37719 - 12. März 2015 - 17:52 #

Jep, schöne Sache!

Liam 13 Koop-Gamer - 1229 - 12. März 2015 - 6:40 #

Eines der Studios, deren Untergang ich auch tatsächlich bedauert hätte.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 12. März 2015 - 7:51 #

Am ende hätten sich die meisten eh als neue Firma formiert. Is nach black isle auch net anders gewesen. Glaube nicht das man die ausrotten kann. Und das meine ich sehr positiv. Das das problem, wenn firmen immer nur die 2nd wahl sind, ein sequel hier ein sequel da.
Egal spätestens nach south park sollte immo erstma alles im Lack sein.

Lexx 15 Kenner - 3570 - 12. März 2015 - 11:32 #

Für eine neue Firma muss aber Kapital her. Und wenn keiner dabei ist, der das wirklich aufsich nehmen will, dann hat sich das.

euph 23 Langzeituser - P - 42184 - 12. März 2015 - 7:58 #

Danke für die News, das ist bestimmt ein interessantes Video.

vetterka 12 Trollwächter - 886 - 12. März 2015 - 8:27 #

Die Bugbude? Schade ums Geld.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 12. März 2015 - 8:39 #

Hm? Ich hatte nie groß probs mit deren Spielen. Aber jut, ja egal ob leute arbeit haben oder nicht.
Gut das deine Arbeit immer zufriedenstellend ist :3

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63492 - 12. März 2015 - 10:15 #

Nun ja KOTOR 2 war schon ganz schön verseucht. Und noch nicht mal fertig !

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 59991 - 12. März 2015 - 10:28 #

Lag aber an LucasArts, so viel ich weiß. Die wollten es unbedingt zum Weihnachtsgeschäft in den Läden haben.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4567 - 12. März 2015 - 10:39 #

Und Obsidian sagte "das schaffen wir ohne Probleme".

Lexx 15 Kenner - 3570 - 12. März 2015 - 11:34 #

Nope. Obsidian wurden ein paar Monate mehr Zeit gegeben... und dann von einem Tag auf den nächsten plötzlich nicht mehr. Da zeigt sich, dass alles unter allen umständen immer vertraglich festgelegt werden muss.
/Edit: Seh grad, das wurde unten schon geschrieben. Egal, doppelt hält besser. :>

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63492 - 12. März 2015 - 10:42 #

Du Schuld auf den Publisher schieben ist immer der einfachste Weg.

Name (unregistriert) 12. März 2015 - 10:54 #

Obsidian hatte mit LucasArts eine Verlängerung des Entwicklungszeitraums ausgehandelt, es aber versäumt, das sofort vertraglich festzuhalten. Dann wechselte, wie in dieser Zeit öfter mal der Fall, der Chef von LucasArts und plötzlich war die ausgehandelte Verlängerung vom Tisch und der alte Termin wurde wieder eingefordert, obwohl die Produktion mittlerweile auf den verlängerten Termin eingestellt war. Man kann sich jetzt aussuchen, wer mehr Schuld hat.

Just my two cents 16 Übertalent - 4694 - 12. März 2015 - 12:16 #

Laut Obsidian lag das immer an anderen... Daher bin ich bei Pillars echt gespannt...

Name (unregistriert) 12. März 2015 - 12:29 #

Stimmt doch gar nicht. Obsidian hat nie schlecht über seine Publisher geredet. Weder über LucasArts, Atari, Sega, Bethesda, Square Enix, THQ noch Ubisoft. Sie haben auch nie abgestritten, Fehler gemacht zu haben.

Just my two cents 16 Übertalent - 4694 - 13. März 2015 - 2:01 #

http://kotaku.com/5968952/the-knights-of-new-vegas-how-obsidian-survived-countless-catastrophes-and-made-some-of-the-coolest-role-playing-games-ever

Der Part über KOTOR 2. Schlecht reden und dem Publisher den schwarzen Peter zuschieben ist etwas anderes.

Name (unregistriert) 15. März 2015 - 21:59 #

Jepp, und genau da steht:

"On our side we didn't make sure that we had the contract changed," Urquhart said. "And then post-E3 I think financially something happened—I don't know what it was. And we got the call and they said it has to be done for Christmas... Again, I don't think this is anything nefarious, it just happened. Some of the onus is on us: we didn't get the contract changed. So we had to make this decision: get in trouble or get it done."

zfpru 15 Kenner - P - 3620 - 12. März 2015 - 13:02 #

KotOR 2 war trotzdem super. Lässt sich heute noch Prima spielen. Ich spiele es aktuell mobil auf einem Netbook. Fallout New Vegas hingegen war einfach nur schlecht.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2266 - 13. März 2015 - 19:05 #

Die Meinungen Über Vegas gehen wirklich extrem auseinander. Ich finds wesentlich besser als Fallout 3 (auch wenn ich erstes schon durch - von der Hauptstory her habe, letztes noch nicht ganz) - Die Story mit den beiden Fraktionen und um Vegas ist einfach interessanter als die von Bethesda... und wenn ich jetzt noch erwähne das ich de TES spiele gähnend langweillig finde und Fallout 3 das einzige interessante Bethesda spiel war das ich bis jetzt kenne, erklärt das vllt warum mir Story so viel ausmachen kann.^^ Meistens.

Lexx 15 Kenner - 3570 - 14. März 2015 - 16:07 #

Liegt am Spielaufbau. New Vegas ist nicht von Bethesda und das merkt man- an der Spielwelt, an den Dialogen, an den Quests, am Spielfluss, etc. Ist sehr anders als e.g. Fallout 3 oder die TES Titel.

furzklemmer 15 Kenner - 3155 - 12. März 2015 - 9:01 #

Bugs? Sind mir in diesem Fall egal. Obsidian ist eines der letzten AAA-Spielestudios mit Seele. Die kannst du doch mittlerweile an einer Hand abzählen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20785 - 12. März 2015 - 9:50 #

Habe ich anders gesehen - und darum gibt es sie auch heute noch.

Dakil (unregistriert) 12. März 2015 - 11:58 #

Hatte nie irgendwelche Probleme mit Bugs in Obsidian-Spielen, und das, obwohl ich die meisten Titel zum Release erworben habe. Auch mit Kotor 2 hatte ich sehr viel Spaß.

Vielleicht bin ich einfach nur hart im Nehmen oder mit Glück gesegnet, aber ich denke, manchmal werden einfach nur Sachen aufgeschnappt und (übertrieben) weitergetragen...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37719 - 12. März 2015 - 17:51 #

Nö, sie waren spielbar. Mit kleinen Problemen durchaus.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20785 - 12. März 2015 - 9:51 #

Interessante Randnotiz, dass Schafer mit seinem Adventure indirekt einen wesentlichen Anteil hatte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 12. März 2015 - 9:57 #

Interessante Randnotiz ist wohl eher dass das umfangreiche RPG von Obsidian früher erscheint als ein "einfaches" P&C Adventure obwohl es früher anfing.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20785 - 12. März 2015 - 10:41 #

War klar, dass die Meckerfraktion das wieder anders auslegt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 12. März 2015 - 11:35 #

Ich mecker nicht, ich kritisiere.
Ein kleiner Unterschied und Schafer hat seinen Sympathie-Bonus, den er mal bei mir hatte, schon lange verspielt.

Name (unregistriert) 12. März 2015 - 11:43 #

Ändert nichts daran, dass Schafer für die Branche letztlich mehr bewirkt hat als die meisten anderen Designer.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 12. März 2015 - 10:52 #

Krass das ein eigentlich so talentiertes Studio wie Obsidian mit Titeln wie Fallout New Vegas und Kotor 2 so kurz vor der Pleite stehen kann und sich dann mit so einem Nischentitel für Obernerds retten kann...

Mösi (unregistriert) 12. März 2015 - 11:06 #

Naja, auf die wechselhaften, leicht ablenkbaren Mainstream-Nasen kann man sich eben nicht verlassen, also mussten die Obernerds kommen um die holde Maid Obsidiana zu retten... :D

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31586 - 12. März 2015 - 11:09 #

Nerds sind eben cool ;-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 12. März 2015 - 11:32 #

Alien RPG--> wurde gecancelt
Das RPG zu The Wheel of Time was vor 5 Jahren angekündigt wurde, hört man gar nichts mehr. Sollte dies das angesprochene Projekt im Video sein--> gecancelt

Wenn man zwei große Projekte verliert an den man länger gearbeitet hat, dürfte bei jedem unabhängigen Studio langsam das Geld ausgehen. Eigene Millionen-Seller hatte Obsidian ja auch nie.

Name (unregistriert) 12. März 2015 - 11:39 #

Wheel of Time wurde von einem anderen Studio entwickelt, Obsidian sollte lediglich beraten und ggf. unterstützen. Das war aber nicht gemeint. Das gecancelte Spiel im Video war North Carolina (Projektbezeichnung), das für Microsoft und die Xbox One entwickelt werden sollte.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 12. März 2015 - 12:06 #

So sehr ich die Wheel of Time Bücher auch liebe, ich glaube ein PC Spiel würde es nur verhunzen...

Name (unregistriert) 12. März 2015 - 12:36 #

Gab mal einen Shooter von Legend Entertainment, der hatte durchaus seine Liebhaber gefunden, aber nicht den Geschmack des Massenmarkts getroffen.

MacRamius 09 Triple-Talent - 305 - 12. März 2015 - 16:13 #

Au ja, den hab ich auch geliebt. Hab erst letzthin wieder den SP angespielt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 12. März 2015 - 13:16 #

Okay dann waren es sogar 3 Projekte.
Ob nun Beratend/Unterstützend Geld ist da bestimmt auch verloren gegangen.

zfpru 15 Kenner - P - 3620 - 12. März 2015 - 13:09 #

Fallout New Vegas war für Obsidian nicht so lukrativ wie erhofft. Wegen der zahllosen Bugs blieb der Bonus für den Metacritic Score aus.

Just my two cents 16 Übertalent - 4694 - 13. März 2015 - 2:17 #

Obsidian ist eben aus der Zeit gefallen. Mit über 100 Angestellten einer der größten unabhängigen Entwickler und dann noch unflexibel auf AAA-Rollenspiele für PC/Konsole geeicht, etwas was die Publisher heute komplett alleine mit eigenen Enwicklungsstudios erledigen - warum den Kuchen auch extern teilen? Wenn Zenimax irgendwann Fallout 4 machen sollte, dann haben die mit Bethesda ein eigenes Studio für...
Deswegen quatscht Urquhart auch alle 2-3 Wochen wie gerne sie KOTOR 3, Fallout 4 oder WasWeißIch 5 für irgendjemanden machen wollen - keiner der großen Publisher will sowas mehr extern machen und geht das Risiko ein.
InXile ist deutlich kleiner und macht auch mobile Spiele, Double Fine ist deutlich kleiner und wesentlich breiter aufgestellt.

Und auch Kickstarter wird Obsidian nicht dauerhaft retten. Die haben ein Strukturproblem und vertagen das nur...

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20785 - 13. März 2015 - 10:12 #

Sie hatten doch so einige Leute vor dem KS entlassen. Haben sie die wiedergeholt?

Nagrach 14 Komm-Experte - 2266 - 13. März 2015 - 19:09 #

Möglich das du sogar Recht hast. Und Obsidiam hat das evtll wohl auch erkannt... Entwickeln sie nicht einen F2P World of Tanks - Klon? Und ich erinnere mich das da noch eine sehr nach "Auftragsarbeit - wir brauchen Geld" klingendes anderes Projekt in der Mache war, aber ich bin mir beim 2ten nicht sicher, und beim ersten Projekt fällt mir der Name nicht mehr ein.

Graschwar 13 Koop-Gamer - P - 1633 - 12. März 2015 - 18:13 #

Bekommt man denn als Backer die Royalversion, oder muss man doch vorbestellen, für die Boni?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20785 - 12. März 2015 - 18:59 #

Kommt doch auf Dein Pledge-Level an. Wie viel hast Du gegeben und welche Teile vermisst Du?

Graschwar 13 Koop-Gamer - P - 1633 - 14. März 2015 - 8:02 #

Ach ja klar, danke für den Hinweis, hatte ich irgendwie vergessen. Das mit dem Pledge ist aber auch schon ne Weile her.

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 12. März 2015 - 20:42 #

Ich kann es kaum noch erwarten, freu mich riesig auf das Spiel.

Roboterpunk 16 Übertalent - 4439 - 12. März 2015 - 23:13 #

Klingt ein bisschen wie bei Larian mit Original Sin. Allerdings verstehe ich nicht ganz, wieso Obsidian finanziell so schlecht dastand. Alpha Protocol war ein Flop und gescheiterte Projekte haben sicher viel Geld verschlungen, aber sonst hat Obsidian doch ganz solide Spiele gemacht. Ich würde behaupten, nicht PoE hat Obsidian geretten, sondern South Park. Laut den neuen Berechnungen von Ars Technica hat sich das Spiel 2014 alleine auf Steam fast 1 Mio. Mal verkauft. Rechnet man die anderen Plattformen noch dazu war das wohl bis dato Obsidians erfolgreichstes Spiel und ein echter Hit. Der nächste folgt am 26. März.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20785 - 13. März 2015 - 0:32 #

South Park war aber auch recht lange in der Mache und entsprechend teuer in der Produktion. War das Spiel für das Studio daher wirklich so profitabel?

Just my two cents 16 Übertalent - 4694 - 13. März 2015 - 2:17 #

Da es eine reine Auftragsarbeit zuerst für THQ und dann für Ubisoft war dürfte, sofern damit überhaupt am Ende jemand Geld verdient hat, es eher bei Ubisoft oder Trey Parker und Matt Stone hängen geblieben sein. Obsidian dürfte da eher eine feste Summe X rausgesprungen sein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit