ATI: Preise für die DX11-Karten

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29503 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

2. September 2009 - 23:04

In der kommenden Woche wird ATI auf dem ausgemusterten Flugzeugträger USS Hornet seine neuen "Evergreen" Grafikchips präsentieren. Zwar werden entsprechende Grafikkarten noch nicht zur Präsentation im Handel erhältlich sein, trotzdem wird ATI als erster Hersteller eine DX11-Generation vorstellen und aller Wahrscheinlichkeit nach auch als erster verkaufen.

Die Newsseite "Bright Side of News" hat nun die wahrscheinlichen Einführungspreise (in US-Dollar) einiger Karten in Erfahrung bringen können. 

  • HD 5850: $279-299
  • HD 5870: $379-399
  • HD 5870 X2: $599

Die Performancekarten mit dem HD 5850 und HD 5870 werden wohl noch im September auf den Markt kommen, das Highend-Modell HD 5870X2 folgt dann gegen Ende des Jahres. Weiterhin wird von einer mysteriösen Luxuskarte mit dem Codenamen "Trillian" gemunkelt, was für einige Beobachter auf ein Drei-Chip-Design hinweist. Wann, ob und zu welchem Preis eine entsprechende Karte erscheint ist leider noch vollkommen unklar. 

Die jetzt genannten Preise werden in Euro erfahrungsgemäß ähnlich hoch sein wie in US-Dollar, da hier in Deutschland noch Zoll und Mehrwertsteuer hinzukommen. Trotzdem dürften diese Preise Ende des Jahres mit dem Erscheinen von nVidias Geforce 300 noch um einiges fallen. Der Preiskampf beginnt eben erst mit entsprechender Konkurrenz, weshalb ein zu früher Kauf nur sehr selten sinnvoll ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 2. September 2009 - 12:02 #

Hardware-Infos.com spekuliert übrigens, dass der Preisverfall bei Erscheinen der ersten echten DX11-Karten (wahrscheinlich erwarten uns vorher umgelabelte 200er-Karten mit DX10 mit neuem Namen und hohen Preisen) bis zu 100 Dollar betragen könnte. Die Topmodelle fallen dabei natürlich stärker als die kleinen Versionen. Und wie so oft erscheinen die Mittelklassemodelle erst deutlich nach den Highendversionen - wohl erst im kommenden Jahr. Dabei wäre für viele eine HD 5670 für knapp 100 Euro sicherlich nicht uninteressant.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 2. September 2009 - 12:44 #

Dann ist wohl in den ersten Monaten kein 130 Euro Preisbrecher dabei wie die 3850 damals.
Aber sehr gute News. Vielleicht wirds dann doch ne 4770 wenn ich das Geld mal übrig hab. Vielleicht kommt ja noch eine von HIS

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. September 2009 - 13:04 #

Alles viel zu teuer; alles über 150€ ist heutzutage zuviel.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 2. September 2009 - 13:08 #

Diese Preise werden die DX11-Karten auch erreichen. Zuerst wie gesagt die Mittelklassemodelle (mit der Leistung aktueller Topmodelle wenn nichts schief läuft) und später dann wohl auch die Topserien. Es sei denn, nVidia hat mit dem 300er einen absoluten Rohrkrepierer in der Pipeline (ich hoffe es nicht aber ein paar Fakten deuten auf Probleme hin).

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. September 2009 - 13:17 #

Die Grafikkartenhersteller haben sich mit den viel zu hohen Preisen einst selbst viel zu sehr ins Knie geschossen und damit viele Leute zu den Konsolen getrieben. Zwischenzeitlich haben sie's kapiert und performantere Lösungen für den Mainstreambereich herausgebracht; doch muß man den Brüdern leider bei jeder neuen Generation auf die Finger schauen, da sie einfach zu gerne einseitig an der Preisschraube drehen.

Es gibt diverse Einsatzfelder in denen hochpreisige und performante Karten durchaus ihren Sinnn haben; für einen Wald- und Wiesenrechner zu Hause sollte aber eine Mainstreamkarte (zirka 100€, bis 150€ samt netter Kühllösung) mehr als ausreichend sein. Falls nicht, dann hat entweder der Hardwarehersteller seine Aufgaben nicht gemacht oder die Softwarehersteller am Markt vorbei entwickelt.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 2. September 2009 - 21:55 #

Mein Rechner ist 15 Monate alt und hat damals 500 Euro gekostet (HD 3850, X2 6000+). Wenn man nicht immer das neuste haben muss dann fährt man mit dem PC nicht so teuer wie alle immer tun.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 2. September 2009 - 22:08 #

So ist es. Ich stelle für meine primäre Internetseite Victorypoint.de einmal monatlich verschiedene PC-Konfigurationen zusammen, die sich von Einstieg (max. 250 Euro meistens) über Mittelklasse (bis zu 500-600 Euro) hin zu Luxus (1000 Euro + ) bewegen. Die Luxusversion braucht kaum jemand, da gehts dann eher um Nettigkeiten wie sehr geringe Lautstärke oder besondere Fähigkeiten z.b. für Audiobearbeitung oder Videoschnitt. Mehr als 500 Euro (ohne OS) muss man für einen uneingeschränkt spieletauglichen PC (Quadcore, 4GB RAM, 500-1000GB HDD, GTX260/HD4870) nicht mehr ausgeben.

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. September 2009 - 8:11 #

Natürlich fährt man günstiger, wenn man ältere Hardware kauft. Aber mal ehrlich: Wenn ich mir einen Rechner zusammenstelle, auf dem DirectX11 läuft, dann will ich auch eine DirectX11-Mainstream-Karte drin haben - ja, es sollen auch DirectX10 Karten gehen, aber das ist von der Performance/Watt Ratio sicherlich nicht optimal - ; ansonsten erinnert mich das eher an einen Paperlaunch, auch wenn's bereits eine gewisse Stückzahl an Highend-Karten gibt.

Early Adopters werden wie meist bei so was gemolken: hohe Preise, Beschränkung auf den Highend-Bereich dann noch ein niedrigereres Stepping der Chips, wer's braucht. Die wirkliche Einführung von DirectX11 findet indess später statt.

SynTetic (unregistriert) 2. September 2009 - 13:34 #

Ich dachte Ati wäre immer eher für Low- bzw. Midprice-Karten bekannt. Bis zu 600 Dollar, das ist allerdings ziemlich viel!

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 2. September 2009 - 18:39 #

Für das High-End Modell. Die Preise werden sicherlich sehr schnell fallen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 2. September 2009 - 19:35 #

War ja schon bei der 4x00-Serie ähnlich. Ok, da war ein großer Preiskampf mit nVidia schuld, trotzdem bekommt man da heute mit der 4870 extrem viel Leistung für gerade einmal 120 Euro. Die Dual-GPU-Lösungen sind natürlich teurer, war immer so und wird immer so bleiben. Wer es halt braucht wirds auch kaufen.

Spannend wird nur sein, wie erfolgreich nVidias DX11-Karten sein werden. Momentan schaut es so aus, als wenn wieder nur Highendmodelle in der Mache sind, die Mittelklasse wird offenbar wieder nur aus Vorgängerchips rekrutiert. Problem für nVidia - die Dinger sind trotzdem sehr teuer zu fertigen. Wenn meine Einschätzung nicht total daneben liegt, hat man sich bei nVidia etwas in die Ecke designt.

Für ATIs Preisgestaltung ist das Angebot von nVidia aber enorm wichtig. ATI gehört zu AMD und dem Konzern geht es nicht wirklich gut. Geld verdienen ist da momentan extrem wichtig, hohe Preise sind entsprechend von ATI nicht nur nett sondern lebensnotwendig. Daher wird wohl nicht bei jeder Gelegenheit der Preis gesenkt sondern erst, wenn nVidia einen Gegenschlag gebracht hat.

Vanguard 13 Koop-Gamer - 1264 - 3. September 2009 - 11:05 #

nVidia hat bisher, im Gegensatz zu ATi immer erst die High-End-Karten raus gebracht. Auf dieser Basis haben sie dann die Mainstream und Einsteiger Karten designt, macht ja auch Sinn mit dem komplexesten Chip anzufangen.

Und wenn es stimmt das nVidia eine Ladung Risk Wafer bestellt hat (was so zu sein scheint) und das Tape-Out mit denen klappt, kann man früher mit Dx11-Karten von nVidia rechnen als man denkt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 3. September 2009 - 11:51 #

Problem bei nVidia (sieht man an den G200ern) : die Dinger sind beim besten Willen nicht preiswert herzustellen oder entsprechend für eine Mittelklasse abzuspecken. Daher ja die Notlösung, alte Modelle umzulabeln. Die DX11-nVidias kommen wahrscheinlich noch zum Weihnachtsgeschäft.

Anonymous (unregistriert) 2. September 2009 - 23:23 #

Da fragt man sich, wie oft NVIDIA die 8XXX-Serie noch umlabeln will :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 3. September 2009 - 7:04 #

So oft wie sie können. Solange noch jemand drauf reinfällt, passt es ja. Und es ist ja auch unter anderem aus der Not geboren, weil eben keine brauchbare Mittelklasse aus den teuren G200-Chips zu basteln ist.

Seltsam ist es für mich als Computerverkäufer nur, wenn sich Kunden weigern, einen Rechner mit 9600GSO zu kaufen und darauf bestehen, den 100 Euro teureren (aber ansonsten komplett identischen) PC mit der GT130 zu nehmen. Hinweise, dass diese Karten identisch sind werden dann oft mit "Alle keine Ahnung hier, habs ja gleich gewußt" vom Tisch gewischt. Gleiches gilt für den VRAM-Wahn, da muss es für Opas Textverarbeitung zwingend ein Modell mit 1024MB VRAM sein, sonst würde Office ruckeln. War ja nach der Neuinstallation des alten PC genauso. Auf die Frage, ob denn tatsächlich alle Treiber für das betagte Windows2000 installiert wurden, verließen die Kunden dann den Laden mit den Worten "Ich bin Informatiker, ich weiß, dass man keine Treiber mehr installieren braucht. Das macht Windows alleine."

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 3. September 2009 - 9:34 #

Oh mein Gott, ich fühle mit allen Verkäufern mit, die das halbwissen ihrer überselbstbewussten Kunden ausbaden dürfen.

Ceifer 13 Koop-Gamer - 1783 - 3. September 2009 - 17:01 #

Ich warte erstmal ab wie die Preis in Euro genau ausfallen, man weiss ja nie und werde auf Nvidias Antwort warten, dann aber wird wahrscheins ne neue Grafikkarte gekauft.

Viper80511 10 Kommunikator - 546 - 5. September 2009 - 18:36 #

Abwarten, wollen doch erstmal sehen wie schnell die Teile dann wirklich sind & was Nvidia noch im petto hat. Solange reicht meine Ati HD 4850. Jedenfalls, wenn das die Preise sein sollten, wäre das sehr teuer in meinen Augen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit