Unity-5-Engine ab sofort verfügbar

Bild von monomo
monomo 807 EXP - 11 Forenversteher,R2,S1,C1
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

4. März 2015 - 8:40 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Kürzlich hat das Unternehmen Unity Technologies die aktuellste Version seiner plattformübergreifenden Unity-Spielengine veröffentlicht, sodass die Software ab sofort über die offizielle Website erworben werden kann. Dazu passend stellte der CEO John Riccitiello die neue Fassung auf der momentan stattfindenen Game Developers Conference (GDC) offiziell vor.

Unter anderem bietet Unity 5 eine neue Version der Physik-Engine "PhysX", ein neues Beleuchtungssystem sowie neue Tools für das Audio-Mixing. Wie viele seiner Marktbegleiter erschließt sich Unity nun auch den Vitual-Reality-Bereich, da die neue Version der Software die Oculus Rift unterstützt. Oculus-Gründer Palmer Luckey wurde während der GDC-Präsentation auf die Bühne gebeten, woraufhin er über seine Arbeit mit Unity und der Integration von Unity 5 sprach. Zur Zeit befindet sich die VR-Funktion zwar noch im Alpha-Stadium, aber Luckey hält den Release der freien Beta-Version in etwa einem Monat für möglich.

Die Engine erscheint in zwei Versionen, Pro und Personal. Die professionelle Variante kostet wahlweise 75 US-Dollar im Monat oder 1.500 US-Dollar für eine Dauerlizenz. Die Personal-Edition ist gratis für Einzelpersonen und Studios mit weniger als 100.000 US-Dollar Jahresumsatz. Die Editionen unterscheiden sich im Kern kaum von einander, beide kommen mit der kompletten Engine (inklusive aller Features), dem selben Lizenzierungsmodell sowie Unterstützung für alle Plattformen. Die Pro-Edition beinhaltet des Weiteren personalisierbare Splashscreens, Unity Cloud Build Pro (einschließlich einer 12-Monats-Lizenz), Analytics-Tools, eine Team-Lizenz, VIP-Support sowie den Zugang zu Beta-Versionen.   

Erste Spiele, die auf Unity 5 setzen, wurden schon angekündigt. So ist zum Beispiel momentan das Studio inXile dabei, ihren Titel Wasteland 2 von Unity 4 auf Unity 5 zu portieren (wir berichteten).

Video:

Cobra 16 Übertalent - 4606 - 4. März 2015 - 9:52 #

Cool. Ich habe mein Unity auf 5 umgestellt. ;)

Realmforge Studios Game Designer - 226 - 4. März 2015 - 13:39 #

Gute Entscheidung! :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23270 - 4. März 2015 - 10:09 #

Dreamfall Chapters soll laut Entwicklern auch auf Unity 5 wechseln.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20741 - 4. März 2015 - 10:22 #

Ebenso Shroud of the Avatar und Satellite Reign

Vidar 18 Doppel-Voter - 12270 - 4. März 2015 - 10:25 #

Bei Shroud of the Avatar wirds bestimmt viel bringen, stoßen mit ihrer Grafikpracht ja schon jetzt an die grenzen der Unity 4

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 4. März 2015 - 10:15 #

Wie soll sich denn Wasteland 2 verbessern? Grafisch kann es dann wohl nicht sein.

Loco 17 Shapeshifter - 8090 - 4. März 2015 - 10:47 #

Hoffentlich hören die Indie-Entwickler endlich mit dieser Engine auf. Grauenhaft, auch wenn viele Einschränkungen mit Version 5 nun der Vergangenheit angehören - Ich hasse den "Unity-Look" mit seinem Rendering und der Performance (ja ich weiß, beides liegt nicht NUR an Unity).

falc410 14 Komm-Experte - 2355 - 4. März 2015 - 10:56 #

Was ist denn bitte Unity Look für dich? Ich habe Unity in den Versionen 2 und 3 viel benutzt und bin jetzt oft noch erstaunt wenn ich sehe das Spiel X mit Unity umgesetzt worden ist. Das ist ja nur ein Entwicklerwerkzeug, was du damit machst bleibt komplett dir selbst überlassen. Ob First-Person-Shooter, Echtzeit Strategie, Adventure, 2D Jump'n'Run...

Die Performance empfand ich immer als ausreichend. Und gerade die neuen Animationsmöglichkeiten und nun Belichtungsoptionen erlauben eine graphische Aufwertung, obwohl es vorher auch schon okay war für Indie-Spiele meiner Meinung nach. Denn es kommt mehr auf das Art Design als auf Global Illumination an.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 4. März 2015 - 12:11 #

Komisch, auf was für Dinge du deinen Hass fokussieren kannst. Ich bin dankbar für die Unity-Engine, die viele tolle Spiele ermöglicht hat - einfach weil sie eine vielseitige und sehr günstige Engine ist.
Aber ja, leider gibt es immer die selben, gleich aussehenden Unity-Titel: Endless Legend, Hearthstone, Monument Valley, Cities: Skylines, Pillars of Eternity, Kentucky Route Zero, Gone Home, Kerbal Space Programm, Ori and the Blind Forest...

Loco 17 Shapeshifter - 8090 - 4. März 2015 - 12:26 #

Die Unreal Engine kostet doch auch "nur" noch 5 Prozent der Einnahmen und ist wesentlich stabiler, leistungsstärker, sowie skalierbarer. "Hass" ist natürlich nur meine Ausdrucksweise, die gerne mal scharf ist. Aber mich nerven die ganzen Unity Engine Spiele einfach. Die meisten laufen nicht richtig, die Beleuchtung ist bei den meisten auch Mist und dazu werden allerlei Assets und Filter integriert, die nicht einmal ansatzweise optimiert wurden.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 4. März 2015 - 12:51 #

5% aller mit dem Spiel verbundenen Einnahmen, inkl. DLC, Kickstarter-Einnahmen und noch mehr, sind deutlich mehr als das, was Unity kostet. Das haben viele Entwickler in den letzten Tagen bei Twitter verlauten lassen. Außerdem ist das ja auch erst seit kurzem so.
Ich will ja auch gar nicht sagen, dass die Unity Engine keine Schwächen hat. Doch ist bei schlecht gemachten Spiele nicht unbedingt die Engine das Problem, sondern die Entwickler und die Ressourcen, die sie zur Verfügung haben. Denn wie bei jeder Engine müssen Entwickler sich natürlich Features selbst entwickeln, damit sie zu ihrem Spiel passen.
Und "die meisten" Unity-Spiele sind es sicher nicht, die scheiße laufen. Und warum man das der Engine und nicht den Entwicklern ankreiden will, erschließt sich mir auch nicht. Natürlich wird eine kostenlose bzw. sehr günstige Engine auch von Leuten genutzt, die nicht die Ressourcen oder das Talent haben, etwas wirklich Gutes aus der Engine rauszuholen (und das alle diesen Zugang haben, ist etwas tolles). Und dass die Unity Engine als Multiplattform-Engine ohne die richtige Optimierung und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse nicht total tolle Performance und Grafik ausspuckt, liegt ja auch auf der Hand.
Aber wie man daraus schließt, dass die Engine scheiße und schuld sei und warum du dir wünschst, dass sie verschwindet, verstehe ich nicht. Das ist am Ende nur unreflektierter Hass und Unsinn. Ich habe oben einige tolle Titel aufgezählt, die in Unity entwickelt wurden. Und sich von einer "Gruppe" an Spielen nerven zu lassen, ist auch sehr absurd.

Loco 17 Shapeshifter - 8090 - 5. März 2015 - 11:14 #

Denke schon, dass die Engine da als Grundgerüst mit Schuld ist. Einige Engines sind clever angelegt und sauber geschrieben, andere eben nicht. Ist mir aber auch egal. Ich mag sie nicht, werd sie nie mögen und werde mich jetzt erstmal ausgiebig mit der Unreal Engine und der kommenden Source Engine 2 beschäftigen... lieber 5 Prozent der Einnahmen und skalierbare Projekte, als Unity. Jetzt du nochmal und ich halt dann meine Klappe :P

NameNamNaN (unregistriert) 4. März 2015 - 18:18 #

Du hast das Kind schon beim Namen genannt: Indie Entwickler.
Gib die Engine einer Crew wie der von Blizzard und sie bauen dir Hearthstone.
Lass ein Unity-Game in den Händen von wahren Indies (monatelang nur Nudeln vom Discounter futtern, Bürosharing, leben und sterben am Arbeitsplatz) entstehen, und es kommt eben auch Murks dabei raus - Talente kosten Geld und wachsen nicht auf Bäumen. Die müssen halt auch mal mit irgendwas anfangen.

Toxe 21 Motivator - P - 26072 - 4. März 2015 - 15:05 #

Das Henne-Ei-Problem: Wenn niemand die Engine verwendet, können die Engine-Entwickler sie auch nicht weiterentwickeln. Unity hat mittlerweile eine sehr hohe Verbreitung, was wiederum dazu führt, daß die Unity Entwickler sie anständig weiterentwickeln können. Ich sehe die Entwicklung positiv und Unity wird sich ziemlich sicher gut entwickeln.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 4. März 2015 - 19:50 #

Sie wird halt meist für günstige Mobilspiele genutzt. Das Problem ist, dass es eigentlich kein Spiel oder keine Demo gibt, die wirklich was zeigt, was nicht eine XBox 360 schon vor fünf Jahren dargestellt hat.

Die grafisch guten Unity Spiele sind meist räumlich sehr begrenzt, also es gibt eine Arena oder ähnliches aber eben keine komplette Welt und die Spiele mit kompletter Welt sind wiederum optisch absolut grottig.

Olipool 15 Kenner - 3742 - 4. März 2015 - 22:09 #

So kommt man eben nicht in Versuchung eine optisch tolle Spielwelt zu bauen und sich erst danach zu überlegen, was man darin spielen könnte ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 4. März 2015 - 23:01 #

Vor allem suggeriert es, dass die Engine für komplexe Spiele nichts taugt und vor allem von Indies genutzt wird, weil sie günstig (und einfach) ist.

Den Beweis, dass man damit einen richtigen "Vollpreistitel" machen kann, bleibt die Engine bisher jedenfalls schuldig.

Realmforge Studios Game Designer - 226 - 5. März 2015 - 11:07 #

Hmm, hast du die Liste von Meursault oben gesehen?

Edit: Wasteland 2, Sunless Sea, Shadowrun Returns ...

Olipool 15 Kenner - 3742 - 5. März 2015 - 13:54 #

Ich glaube statt "Vollpreistitel" war eher AAA titel gemeint. Aber das sagt ja noch nichts über spielerische Qualität aus. :)

Olipool 15 Kenner - 3742 - 6. März 2015 - 9:40 #

Bei all der hitzigen Diskussion muss man doch auch mal sachlich feststellen: Unity ist schon in der Version 5 und Unreal erst in der Version 4. Damit ist ja faktisch schonmal klar, dass Unity eine ganze Generation besser ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit